Navigation
 
Faszikel IIc-33-1801-1802
Seiten: ohne Zählung | Einträge: 435
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer) Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005) Projektleitung: Michael Will Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Fasz. IIc, Band 33 Bearbeitungsschritte: 08/08/2001 MIWI Beginn der Transkription (bis 200) 12/08/2001 MIWI Abschluss der Transkription (bis 200) 20/08/2001 MIWI Beginn der Transkription (200-406) 23/08/2001 MIWI Abschluss der Transkription (200-406) 28/02/2003 MIWI Autopsie Berlin abgeschlossen 16/02/2005 CA/MV Erste Korrektur

Exzerpten.

33. Band Februar 1801.

Jean Paul 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0001]
1. Nur der Bildhau., nicht der Maler kan Koloss. bilden. Herd. Plastik.

 

[IIc-33-1801-1802-0002]
2. Je meh weniger ein Glied Antheil an Geist hat, desto weniger können seine Verhältn. geänd. werd. vom Künstl. , z. B. Bauch. |

 

[IIc-33-1801-1802-0003]
3. Herder: die Bildnerei darf keine Gruppen machen, blos einzelne Statuen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0004]
4. Das Erdbeb. von 742 in Ägypt. gieng in 1 Nacht dad. und den Orient, kehrte 600 Städte um - das in Sizil. 1693 verschlang in 2 Minuten 16 Städte, 18 Landgüt., - tödt. 93000 Menschen. Borowski Abris einerNaturgeschichte desElementarreichs 1779.

 

[IIc-33-1801-1802-0005]
5. Die meisten Vulkane an Seeufern, weil diese eine nied dünnere Erdrinde haben, d. die die Lava - d. die das Erdbeben entsteht - leichter bricht. Dah. auf dem Meersboden die grösten Erdbeben. Bergers Theorie der Erdbeben 1788

 

[IIc-33-1801-1802-0006]
6 Nirgends stieg dah. eine Insel - d. das Erdfeuer oder die Lava - aus dem festen Land empor |

 

[IIc-33-1801-1802-0007]
7. Der Vesuv ist d. die neuen Auswürfe blos höher geworden |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0008]
8 Arnold: 1 Ursache des englischen Wahnsins ist die Sehnsucht und Aussicht der Reichthümer; dah. die Franzosen weniger. Arnold üb. den Wahnsin von Ackerman übersezt.

 

[IIc-33-1801-1802-0009]
9 Tralles: eine Frau hielt stets ihren Mittelfinger empor, sie trage die Erde darauf und fürchtet, sie wanke damit. |

 

[IIc-33-1801-1802-0010]
10. Browne dediz. seine "Vertheidig. der natürlichen und gross. Religion" der englischen Königin Karoline und sagte ihr, Gott dar habe seine denkende Substanz völlig vertilgt seit 17 Jahren. |

 

[IIc-33-1801-1802-0011]
11. Der Grosmogul läss. jeden, der nicht gastfrei ist für die Fremd., 50 Prüg. auf die Fussohlen geben. Taurinius Beschreibungeiniger See= und Landreis. nachAfrika p.

 

[IIc-33-1801-1802-0012]
12 Die Elephant. werden in Ostind. auf die Weide getrieb. in Wälder. |

 

[IIc-33-1801-1802-0013]
13. Der Stundenzeiger der Japaner ist eine Lunte; ist diese bis auf einen abgemess. Knoten abgebrant, so ists eine Viertelstunde, welche die Wache d. einen Schlag an eine Glocke anzeigt |

 

[IIc-33-1801-1802-0014]
14 Der Todtentanz da ist, daß der Mörder

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

und Blasphemat. auf einer geheizten Kupferplatte an Kett. nakt bei Musik sich zu Tode tanzt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0015]
15 Kupferne Schuhe trägt nur eine Verlobte in Sina zur Strafe, wenn sie untreu geworden |

 

[IIc-33-1801-1802-0016]
16 Das Buch Ye=king, das Fo geschrieben hab. sol, besteht aus laut. geraden Linien über einand., 64 solche wie ------ | ------] Zeichnung Jean Pauls: scannen und als Bilddatei verlinken!

 

[IIc-33-1801-1802-0017]
17. Richard II. von Engl. hielt 2000 Köche. Englische Miszell. 1 St.

 

[IIc-33-1801-1802-0018]
18 Die Rechnungen in Lond. werden nur zu Weihnacht. bezahlt. Archenholz |

 

[IIc-33-1801-1802-0019]
19 Herzog von Bedford miethete einen Schafbok für 4,200 Taler. |

 

[IIc-33-1801-1802-0020]
20 Reich: das Fieber entsteht aus Mangel des Sauerstofs.

 

[IIc-33-1801-1802-0021]
21 Schelling: Magnetis. wirkt in der Länge, Elekt. Breite, Chem. Dicke

 

[IIc-33-1801-1802-0022]
22 Jed. orient. Perle kost. fast einen Sklav., weil diese zum Oefnen der faulend. Muscheln w st. als zur Todesstrafe verdamt sind werden. Taurinius 2. B.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0023]
23 Die Perser lass. sich mit 5 p. jährigen Mädgen trauen, die sie der Jungfersch. wegen einsperren |

 

[IIc-33-1801-1802-0024]
24 Dr. Stuart: die Extremität jed. Nervens ist ein Gehirn für die Glieder, worein er sich endigt. Arnold üb. Wahnsin 2. B.

 

[IIc-33-1801-1802-0025]
25. Mead: Wahnsin verhütet u. heilt a. Krankheiten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0026]
26 Wahnsin von zu langem Wach., z. B. in Belagerung. |

 

[IIc-33-1801-1802-0027]
27. Hale: unter den 1720 d. die Südseegeselschaft wahnsinnig gewordnen waren mehr, die es aus Bereicherung wurd. als aus Verarmung |

 

[IIc-33-1801-1802-0028]
28 Hofman: Drei feindliche Bewegungen 1. Fieber, die das Blut von innen nach auss. treib. wie Zorn 2. Krämpfe, umgekehrt wie Schrek. 3. Atonie, wie Trauer. Hoffm. med. ration. syst. tom. II. part. II. c.I. |

 

[IIc-33-1801-1802-0029]
29. Bei den Griech. begleit. der Pädagog die Frau, wenn sie sich öffentlich zeigte. Euripid.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0030]
30 Eine Pistole aus einem Sprachrohr geschoss. knalt wie ein Neunpfünder. Eng. Misz.

 

[IIc-33-1801-1802-0031]
31 Der eine Gipfel des Parnasses ist dem Bacchus, der a. dem Apoll und der Artemis geweiht. )

 

[IIc-33-1801-1802-0032]
32 Die Irländer schieben, (sog. am Dienst.) alles auf den Montag auf, als dem glüklichen Tag; am Mont. oft wied. auf einen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0033]
33 Sie red. einand. imm. schmeich. an, besond. mit honey (Honig.) |

 

[IIc-33-1801-1802-0034]
34 Die vornehmen Mädg. da trink. ihren Thee verstohl. nach Mitternacht. |

 

[IIc-33-1801-1802-0035]
35 Die Bedienten da kehren mit ihren Perücken die Trepp., sez. sie wied. auf. |

 

[IIc-33-1801-1802-0036]
36 Reddell hat ein Patent üb. Sporen am Steigbügel.

 

[IIc-33-1801-1802-0037]
37 Scarpa: den Raubvög. sind uns. angenehmen Gerüch. zu wider. A. D. Bibl.

 

[IIc-33-1801-1802-0038]
38 Spinnende Weib. weniger hysterisch, weg. Erschütt. des Unterleibs. Vogels diät. Lexik. 1 B. |

 

[IIc-33-1801-1802-0039]
39 Vasari: Da Vinci, er wünsche noch ein schwärzeres Schwarz zu erfinden.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0040]
40 Auf Minorka desertierten span. Soldaten in das geängst. Fort St. Felipe ein paar Tage vor der Übergabe zu den Engl. hinein - Veränderungsliebe. Berl. Monatssch. 1801 Feb.

 

[IIc-33-1801-1802-0041]
41 In Bengalen werden Schlafende in Wäld. rein ausgezogen, indem ihnen der Dieb et. Berauschendes in die Nase bringt. Minerva 1801. Jan.

 

[IIc-33-1801-1802-0042]
42 Eschke: wir hören leiser wenn wir die Augen schliessen.

 

[IIc-33-1801-1802-0043]
43 In Nord Wallis sputete sonst die ganze Kirche aus wenn der Name des Teufels genant wurde. Englische Misz.

 

[IIc-33-1801-1802-0044]
44 Von einem halb. Fische in Ostind. faulte die im Mondschein liegende Hälfte eher

 

[IIc-33-1801-1802-0045]
45 Düclos: die aus besten Werke rühren blos von Autoren von Profession her.

 

[IIc-33-1801-1802-0046]
46 Schlegel: die einförm. Natur (Holland) erzieht die besten Landschaftsmal., weil dan die Romant. am best. auf sie wirkt.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0047]
47. Young: Krieg vergröss. die Bevölkerung

 

[IIc-33-1801-1802-0048]
48 Bangs Abhandlung üb. eine Misgeburt,deren Gehirn in einem Beutel vom Nackenhinunter auf den Rückenhieng.

 

[IIc-33-1801-1802-0049]
49 Luther gieng als einz. Schül. singend in Eisenach herum, bekam Geld, mehr. that. es nach, dad. entstanden Currente

 

[IIc-33-1801-1802-0050]
50 Dem König von Engl. 1800 ein Buch von Strohpapier überreicht. Fabrikjournal

 

[IIc-33-1801-1802-0051]
51. Bei vielen Wahnsinnigen ist eine mit der Zusammenziehung der Regenbogenhaut verbundne Erschlaffung der Kopfhaut, die man in Falten leg. kan. Haslam üb. den Wahnsin, aus demEngl.

 

[IIc-33-1801-1802-0052]
52 Ein Kind brach im Mutterleibe das Bein, Hofmedik. Sachse. Hufelands Journ. der prakt.Heilkunde. 11 B. 3 St.

 

[IIc-33-1801-1802-0053]
53 Jupiter wird von den alten Künstl. oben nakt, die Beine bekleid. gezeigt. L. Z. 1801. N. 96.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0054]
54. Ein Bauer darf keine Lebensart und Kunst freiwill. erwählen, er mag frei od. erbunterthänig sein. Preuss. Algem. Landrecht §.2. Theil 2. Tit. 7.

 

[IIc-33-1801-1802-0055]
55 Für jede einzelne Nummer bekomt man aus dem Lotto den Einsaz 15 mal - Ambe 270 - Terne 5400 - Quaterne 60,000. R. Anzeig. 1801. p. 463

 

[IIc-33-1801-1802-0056]
56 Der Maulwurf strebt lebend. Krebs. bis sogar, bei seichtem Wass., in ihre Höhlen nach - ab. ein todt. verjagt ihn aus dem Beet. p. 621.

 

[IIc-33-1801-1802-0057]
57. Wünsch: Ries. pflanzen sich nicht fort, ab. Zwerge. Leben des Zwergs Boruwlaski. Aus demEnglischen.

 

[IIc-33-1801-1802-0058]
58 Tournefort: ein Zwerg, der taubstum noch dazu ist, am meist. im Serail gesucht, zumal gar verschnitten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0059]
59. Boruwlaski: in Polen schicken Herschaften Bediente voraus, die die Juden aus den Häus. treiben - Tapet. anschlagen -

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

Fusdecken legen zum Aufenthalt p. Federvieh nehmen - die Emigrés warten so lang in einer Scheune bis sie wied. reisen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0060]
60 Der Zwerg Bebeh wolte den Zwerg B. ins Feuer werf. aus Neid |

 

[IIc-33-1801-1802-0061]
61 Desing gegen Wolfs lange Naturrechts=Kette: zu einem Saze brauche man nur 300 Säze zum Beweis. Hallische Beiträgezur jurist. Histor. 2 St. S. 228

 

[IIc-33-1801-1802-0062]
62 Ein Pfalzgraf kan auch eigne Kind. legitimieren. Com. Palat. Promt. Jur. a Müller

 

[IIc-33-1801-1802-0063]
63 Ein Handwerk. der einen Hund blos zur Nuzung tödt., sein Fet ausbrät, wird nicht unehrlich. | Opifices

 

[IIc-33-1801-1802-0064]
64 In der Mark Brandenb. haben die Edelmänner das Recht, etliche Bauern auszukaufen zum Verkauf zu nöthigen, wenn er die Güt. selbst brauch. wil. | v. Rohrs Haushaltungsrecht I.1. 2.

 

[IIc-33-1801-1802-0065]
65 Smith: die in verwundeten und muskulösen Theilen abgesond. Feuchtigkeit ist dem Magensaft ähnlich. Mediz. ZeitungAnnalen

 

[IIc-33-1801-1802-0066]
66 Guthrie: reiner Sand wirkte, innerlich gebraucht, laxierend. |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0067]
67 Hutchinson: Einreibung einer gesättigten Brechweinsteinauflösung in die innere Hand wirke unbezwinglichen Schlaf. |

 

[IIc-33-1801-1802-0068]
68 Dr. Grille in Mâcon: die Arbeiter in den Braunsteingruben in M. keine Kräze; Kräzige arbeiten dah. einige Tage da und genesen. - Die Kleid. der Arbeiter besond. leinene werd. da in Kurzem sehr weis | - Parmentier sezt dazu: die mephit. Dünste de aus den Kloaken erhalten eben darum die Reiniger der lezt. ohne Kräze |

 

[IIc-33-1801-1802-0069]
69 In Chursachs. müss. die Advokaten, so oft sie das Akten=Heften unterliess., 5 Taler Strafe geben. v. Rohr Haushaltungsrecht. 1 B.

 

[IIc-33-1801-1802-0070]
70 In Schwaben heissen die Edelleute die sich vom Feldbau nähren, samtene Bauern p. 237

 

[IIc-33-1801-1802-0071]
71 In der Gothaischen Polizei Ordnung ist Kegeln erlaubt, doch darf der Bauer nicht üb. 1 Groschen verspielen. p. 245

 

[IIc-33-1801-1802-0072]
72 Nach dem römischen Recht sind die Bauern von Vormundschaft befreiet |

 

[IIc-33-1801-1802-0073]
73 Zum Jus Fisci gehört das Recht den Hagestolzen zu succedieren - daß seine Sach.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

erst in 40 J. verjähren - |

 

[IIc-33-1801-1802-0074]
74 An einigen sächs. Ort. ist das Bierbrauen ist blos zur Erntezeit erlaubt p. 543

 

[IIc-33-1801-1802-0075]
75 Saussüre dreht sich beim Besteigen der Berge oft um, um Athem zu schöpfen. Die Wegweis. sterben an Seitenstichen und Lungensucht von der ungewohnt reinen Luft. Neue Thalia ) 3. B. )

 

[IIc-33-1801-1802-0076]
76 Antizipazion in den Rechten verhast; z. B. wer in 8 Tagen schwören mus, darf es nicht eher thun. Kurs. Prozesord. T. 18 |

 

[IIc-33-1801-1802-0077]
77 König in Preussen verbiet. in Edikt anno 1693 Nachtigallenfang, und gebiet., innerh. 10 Tagen alle fliegen zu lass., die man besizt. p. 1015.

 

[IIc-33-1801-1802-0078]
78 Kurfürst von Sachs. anno 1700 Mandat, daß keiner (auch Witwer) zu kopulieren, der nicht 6 Obstbäume und 6 Eichen gepflanzt; im Sommer und Wint., wo es nicht thulich, mus er den Ort umgraben und zur Sicherheit ein Pfand niederlegen. p. 1035.

 

[IIc-33-1801-1802-0079]
79 Edelleute dürfen an vielen Orten keine Bauerngüt. kaufen, weil zu besorgen daß dad. der Herrendienst u. a. hersch. Geställe mit der Zeit u. a. in Abgang kämen p. 347

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0080]
80 Der Weinschank als ein Privileg der Städter wird Bauern verboten. p. 1236

 

[IIc-33-1801-1802-0081]
81 Die Bergstädte dürfen keine Juden übernachten. Kursächs. Ord. p. 1323

 

[IIc-33-1801-1802-0082]
82 Die Kuxe ist keiner Konfiskazion fähig, es sei wegen Schulden fähig. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0083]
83 Betten im Gasthof gehören nicht zur Gerade, sond. zu den unbeweglichen Gütern; so die Fähren p. 1179 so Munizion in der Zitadelle 1180

 

[IIc-33-1801-1802-0084]
84 Nach dem sächs. Recht mus der kleine Wagen dem gross. weichen, der Fusgänger dem Reiter, dies. dem Wagen. S. L. R. art. 2 l. 59. | p. 1187

 

[IIc-33-1801-1802-0085]
85 Wenn ein Ermordeter halb auf der Brücke halb auf der a. Jurisdikzion liegt: unter welche gehört er? Nach einigen wo der Kopf; nach a. wo die Füsse, weil er vorh. da gestanden. 1197. Das Wild, p. wo der Kopf

 

[IIc-33-1801-1802-0086]
86 Fischer müss. stehend verkaufen, damit sie nicht zu theuer; wie in Vened. barhauptig u. =füssig. |

 

[IIc-33-1801-1802-0087]
87. Fremde Hunde zum Jagen zu entlehnen, ist verboten. | 849

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0088]
88 Weintrauben auf dem Stock und Korn auf dem Felde zu verkaufen verboten vom Kais. Rudolph II anno 1577. | In Frankreich von Ludwig XI.

 

[IIc-33-1801-1802-0089]
89 Die Ostiaken und Kamtschad. ess. Fliegenschwam; nach 1/2 Stund. sehen sie frohe Erscheinungen, fühlen sich in Riesen verwand., und prophezeien einander. Bei den Arm. wirkt das Getränk des Urins dav. noch im 4. Glied Hallens Gifthistorie

 

[IIc-33-1801-1802-0090]
90. Die purpurrothe Platerbse (lathyrus cicera L.) macht genossen die Fusgelenke, genossen, lahm und hinkend. |

 

[IIc-33-1801-1802-0091]
91 Das Wasser sieden zu machen fod. auf dem Gipfel des Montblanc 1/2 Stunde; Genf 15 Minuten, Meerufer 12. Saussüre. |

 

[IIc-33-1801-1802-0092]
93 Das Opium bekomt man üb. Aleppo in holen Kürbissen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0093]
94 Dem Hahnenkam schad. nach Fontana der Natterbis nicht. |

 

[IIc-33-1801-1802-0094]
95 Natter= und Pfeilgift thun an nakten Nerven nichts, nur im Blut |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0095]
96 Die mänliche Stimme singt nach dem Beischlaf um einige Töne höh., wie in der Manbark. tiefer |

 

[IIc-33-1801-1802-0096]
97 Ein Pfalzgraf kan dem Notar den er kreierte, das Amt nicht wieder nehmen. Leys. sp.CCLXIX.

 

[IIc-33-1801-1802-0097]
98. Das Stadtrecht in Sachs. - Bier zu verkaufen - be erstrekt sich vom lezt Stadtthor b* bis auf 16000 Dresdnische Ellen zum strenit. Ort. Müll. Promt. Jur.Cerevisia

 

[IIc-33-1801-1802-0098]
99 Plutarch: Homer sezte den ersten Vers ohne das gehörige Sylbenmaas hin so vol war sein Geist vom Folgenden. Von Tugend und Laster. Wie man seinen Fortgang in der Tugend bemerkte

 

[IIc-33-1801-1802-0099]
100 Menedemus: viele, die nach Athen zu den Philos. gehen, werden anfangs Weise, dan Philos., dan Redner, endlich Idioten. (in dem Bewusts.) ||

 

[IIc-33-1801-1802-0100]
101 Die mitlern Gebürge sind in den Gebirgketten am höchsten. Bergers Theorie der Erdbebenund Vulkane 1788

 

[IIc-33-1801-1802-0101]
102. Auf der südlichen Halbkugel u. der linken Seite gröss. Kälte. | 7/3

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0102]
103. Noch vor 4 Jahrth. hatte man in Westpreuss. an der Weichsel (bei Möwe) Weinberge; in Island Spuren von Ackerbeeten und grossen Bäumen - Alt Grönland und die Strasse Davis, jezt wegen Eis unzugänglich. | 7/16 17.

 

[IIc-33-1801-1802-0103]
104. In den Länd., worin Erdbeben vor dem Wint. waren, folgen warme Wint.; u. wenn Erdb. im Frühling waren, warme Sommer. | 7/59

 

[IIc-33-1801-1802-0104]
105 Berger: die Erde ein lebender Körp., worin Lava als Blut zirkuliert - unt. dem Aequat. die stärkst. Lavaarterien - Berge Pocken, Ausschläge - Vulkane Fieber - Erdbeb. Nasenbluten. | LavaVenen |

 

[IIc-33-1801-1802-0105]
106 Ritt. Hamilton: 1779 stieg die Lava aus dem Vesuv 11,000 Fus wie eine Fontaine |

 

[IIc-33-1801-1802-0106]
107. Unt. den Versteinerungen keine so alten Menschengerippe da doch uns. Knoch. dauerhafter als Gräten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0107]
108 Blos das Meerkalb (phocas) ist unt. den Meerthieren an allen Orten des Weltmeers zu finden. Stellers Beschreibung vonMeerthier.

 

[IIc-33-1801-1802-0108]
109. Die Meerkuh hat stat der Zähne 2 starke malmende Knochen. |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0109]
110. Die Meerkuh hat Menschen Arme, einen Elbogen und Armschiene, keine Finger; schwimt, geht, gräbt hölt damit. | Sie friss. unaufhörlich und hat dah. den Kopf stets unt. dem Wass., und hebt ihn nur zum Athm. heraus. |

 

[IIc-33-1801-1802-0110]
111 Die Meerbären weinen bei Wunden, Verlust der Jung., Gefängnis. |

 

[IIc-33-1801-1802-0111]
112 Schlägt man die Meerott. auf den Rücken, leidet sie es - auf Schwanz, kehrt sie um und biet. die Stirne dar |

 

[IIc-33-1801-1802-0112]
113 Diederich von Stade: das Sehnen komme von Senne (nervus) Oekon. Enzyklop. B. 75.

 

[IIc-33-1801-1802-0113]
114. Boerhave: es müsse zulezt zum Kuren alles Blut des Venerisch. nichts als decoctum ligni guajaci werden |

 

[IIc-33-1801-1802-0114]
115. Von Haen: Einflus des Monds auf den Kropf, gegen den Arzneien nur gleich nach dem Volmond wirke |

 

[IIc-33-1801-1802-0115]
116 In einigen deutschen Orten heiss. die Raben des Scharfrichters Tauben. |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0116]
117. Diederich von Stade: das Wort "Zank" ist vom alten platdeutsch. "Sang" | p. 270

 

[IIc-33-1801-1802-0117]
118. Die Araber sind eifersüchtiger auf die Keuschheit ihrer Schwest. und Töcht. als der Weiber, weil der Man nur diese von sich jagen könne |

 

[IIc-33-1801-1802-0118]
119 Gleditsch: bei den Heuschrecken fält das Mängen das Weibg. nach der Begattung oft heftig an - reiss. sich überh. die Fühlhörner aus | Ihre Züge daher, weil jene die kokett. Weibgen verfolgen. | Bei den Spinn. mus sich nach der Begattung das Mängen nur mit Flucht vor dem mordend. W. retten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0119]
120. Die St. Georgenschaft in Genua lieh Philip II. von Span. 12 Millionen, fast den Schaz der Republ. - da die ihr verschriebenen Länd. und Einkünfte da sie unt. der span. Krone verblieben: so muste die Rep. sich immer nach Span. richten |

 

[IIc-33-1801-1802-0120]
121 Nach dem sächs. Recht sollen Galgen, Prang. p. nicht zu nahe an die Gränzen der Jurisdikz. gesezt werden, sondern 24 Ellen ab, damit sie keinen Schatt. in das fremde werfen; auch das Volk bei Exekuz. nicht in dieser stehe. Rohr p.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0121]
122 Wer bei den Deutsch. et. vom Pflug raubte gerädert. Sachsensp. II. 13. Schwab XV. 4 |

 

[IIc-33-1801-1802-0122]
123 Bei den Röm. haben die Bauern die Vermuthung der Ehrlichkeit für sich. arg. l. 7. §. 4.ff de jurist. |

 

[IIc-33-1801-1802-0123]
124 Kaiser Friedrich in seiner Konstituzion od. nach dem Lehnrecht - 2 feud. 27. § ult. - und das sächs. Landrecht: | es ist das erlaubt was das Pferd eines Reisenden mit dem einen Fus im Wege, wegfrisset | vom Korn oder Gras |

 

[IIc-33-1801-1802-0124]
125 Bei den Röm. konten Kornjuden sogar von Weib., Knechten gegen den Herren verklagt werden |

 

[IIc-33-1801-1802-0125]
126 In Sachsen ist es den Müllern verboten mit Mehl zu handeln |

 

[IIc-33-1801-1802-0126]
127. Wer Jagdgerecht. hat, darf die Zweige sich z zueignen, heiss. Zweigrecht. |

 

[IIc-33-1801-1802-0127]
128 Wenn mein Thier, ein Schwein Pferd p. jemanden od. ein Thier beschädigt: so habe ich für nichts zu stehen, sobald ichs nur nicht wied. ins Haus nehme. Sächs. Landrecht |.

 

[IIc-33-1801-1802-0128]
129. Wenigstens 1 Nacht mus das Geld in der Hamburg. Bank gestanden haben, eh man es einem a. zuschreib. lass. kan. Krüniz Enzykl. 75.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0129]
130 Im Preuss. darf kein Bauer, so lang er wirklicher Hufenbesizer ist, in der Stadt liegende Bürger=Güter kaufen |

 

[IIc-33-1801-1802-0130]
131 Eben da kan einem Studenten ohne Konsens der akad. Gerichte, nichts auf Pänd. vom Leihhaus geliehen werden. |

 

[IIc-33-1801-1802-0131]
132 Le Brun, ein Maler, errichtete im J. 1792 ein Leihhaus für Künstler. |

 

[IIc-33-1801-1802-0132]
133. Der gutgebauete Mensch ist 8 Köpfe lang. |

 

[IIc-33-1801-1802-0133]
134 Von Arnim: Kadav. von Vieh erzeugt in Wäld. Fliegen, die die Kiehnraup. zerstören; dah. die preuss. Forstkammer alles todte Vieh hinein zu werf. befiehlt.)

 

[IIc-33-1801-1802-0134]
135 Plutarch: Alexander: er habe zum Mittagsess. einen guten Koch, nämlich einen weiten Zug von Tagesanbruch an, u. zum Abendess. einen guten K., nämlich ein mässig. Diner.

 

[IIc-33-1801-1802-0135]
136 Die Athener liebten nichts so sehr als Veilgen, Landleute ganze Plantagen. von Pauw über Griech. 1. B.

 

[IIc-33-1801-1802-0136]
137 Die Archonten erschien. öffentlich nie ohne Myrthenkränze |

 

[IIc-33-1801-1802-0137]
138 Von den Gärten der Philos. bei Athen hatt. die

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

Epikuräer die Mitte, Plato Schül. die Nord=, Aristot. Südseite | Wenn die Gärten des Plato verheert waren, von Räub., stelte sie der Staat wied. her; Vornehme ohne Verwandte sezten die Platonik. zu Erben ein |

 

[IIc-33-1801-1802-0138]
139 Wenn berühmte Philos. so viele Schüler hatt., daß sie ein Garten nicht fass. konte so bauten sie um ihres Lehrers Wohnung hölzerne Strohhütten. | Sie erwählten sich einen Archonten auf 10 Tage stets, der unter dem Meister stand. - Glich in der Ferne einem Dorfe. | Die Schüler blieben bei den Lehrern und starben in den Schulen, z. B. Metrodor bei Epikur

 

[IIc-33-1801-1802-0139]
140 Zehn Könige etwa bekant, die das Bürgerrecht zu Athen suchten und fanden. |

 

[IIc-33-1801-1802-0140]
141. Hippokrates de aere aquis etc.: Länder wo der Wint. sehr kalt, Somm. sehr heis, erzeugen leicht Anlagen zu Künstlern )

 

[IIc-33-1801-1802-0141]
142 Das Tribunal der Gynäkokosmen strafte die Athenerin für eine nicht schöne Kleidung oft mit 1000 Drachmen, die Namen auf einer Tafel öff. ausgestelt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0142]
143 Solon verbot bei Todes Strafe - wegen

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

Päderasten - in die Schulen zu gehen, wo die Jugend sich übte, ja wo sie lesen und schreiben lernte |

 

[IIc-33-1801-1802-0143]
144 Der Helikon - jezt Zagara - hat Schnee so alt wie die Welt, nie leer davon. - So ist die Hippokrene und die Kastalia, weil ihr Wass. aus geschmolz. und d. Salpeter und Kalksteinlagen geseigtem Schnee wird, so kalt daß man die Hand nicht lang darin erhalten kan; Trank im Somm. macht Schauder und Hize |

 

[IIc-33-1801-1802-0144]
145 Theophrast war 99 J. alt als er seine Schilderungen schrieb

 

[IIc-33-1801-1802-0145]
146 Die Bevölk.. giebt dem Despot. keine Macht - 30,000 Mazedon. erob. Pers. - 40,000 Mogoln Indien - 50,000 Tatarn Sina, wo üb. 40 Millionen ihren Hern verliessen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0146]
147 Quintilian: das gemeine röm. Volk sei nicht im Stand ein Freudengeschrei zu erheben, ohne Barbaris. zu machen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0147]
148 Athenäus: zu Diomeia habe man einen Gerichtshof von 60 Menschen bestelt, um üb. den Weth der Einfälle und Scherze zu urtheln |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0148]
149 Zeno sas immer am Ende der Geselsch., um - ungesellig und bequem - wenigstens von 1 Seite niemand zu haben. - Diog. Laert. vit. Zen.

 

[IIc-33-1801-1802-0149]
150 Wenn Plato traktierte, lies er in der Eile einige Früchte seines Gart. suchen; den and. Tag spürte man vom Gastmal bei ihm besonderen Hunger |

 

[IIc-33-1801-1802-0150]
151 Hat einer kein Jagdrecht, so darf er einen gekauften Hasen, der ihm entsprung., nicht nachsezen auf eign. Boden, wo ein a. selbiges exerziert. von Rohr. p. 997.

 

[IIc-33-1801-1802-0151]
152 Auf einem zu Rotenburg an der Tauber gehalt. Landtag wurde von den Landständen unt. a. verboten, den Wein d. Gläser zu besichtigen od. verkaufen - weil d. die Farbe leichter zu betrügen - "bei der Buße eines Rheinischen Guldens", so wohl der Käufer als Verkäufer. von Rohr p. 1249

 

[IIc-33-1801-1802-0152]
153 Feßler: 300,000 Leser.

 

[IIc-33-1801-1802-0153]
154 In Lief= Estland hat nur die Frau den höh. Rang, die am längsten in der Ehe gewesen.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0154]
155 Ludwig 14. sah gern wenn a. stark ass., hatte auf seinen Reis. viele Viktualien mit und fragte ob man nicht ess. wolte. D. langes Weig. Ungnade. Missons Wachen

 

[IIc-33-1801-1802-0155]
156 Der Hochdeutsche hat aus dem sanften R ein hartes F od. gar Pf gemacht - Schap, Schaf, Schip Schif, Pund pondo Pfund, Kop cap. Kopf, Perd Pferd. Bekmans Geschichte der Erfindungen. 4. S. 2.

 

[IIc-33-1801-1802-0156]
157 Im alten Rom stelt. die Fullonen, Wäscher, Gefässe zum Füllen mit Piss. hin, die sie vol holten zum Waschen der Zeuge |

 

[IIc-33-1801-1802-0157]
158 Semler: Johannes schrieb für Kleinas., Markus für Italien, Lukas Aegypt., Matthäus auswärt. Juden. 71/11 E

 

[IIc-33-1801-1802-0158]
159 Landsverweisung sonst so strafend, weil man den Landesgott verlor 72

 

[IIc-33-1801-1802-0159]
160 Humbold und Fontana: schwache Elekt. erhöht, starke vermind. die Erregbark. der Thier= und Pflanzenfaser.

 

[IIc-33-1801-1802-0160]
161 Humbold: die Müdigkeit an heissen Tagen

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

komt von der zu schwachen Luftelekt. oder elekt. Athmosph. wie Elektromet. zeigt - Gegentheil dah. in kalt. Wintertagen und Frühl.; dah. die Landluft, die mehr Elekt. als die Stadt.

 

[IIc-33-1801-1802-0161]
162 Humbold: Gewächse auf hohen Bergen dünst. mehr aus als auf Ebene, weil die dichtere Luft hier die Gasentbindung stört.

 

[IIc-33-1801-1802-0162]
163 Marchand: auf den Marquesas=Inseln tragen die Insul. die Europ. Fabrikate als Puz, eine ein Balbierbecken als Ringkragen, einer einen Ladstok als Ohrgehenck. Göttinger Anzeig. 103 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0163]
164 Bei Überschwemmungen gehen sie auf Stelzen |

 

[IIc-33-1801-1802-0164]
165 De la Perouse: Wechseln des Windes bestes Zeichen eines nahen Landes. A. L. Z. N. 173 1801.

 

[IIc-33-1801-1802-0165]
166 Die Köpfe der Alten sind (Euripid.) ausgenommen) nur Ideale; wie man eine Büste fand, gab man ihr einen paslichen Namen. Herder

 

[IIc-33-1801-1802-0166]
167 Herder: Christus hatte Brüd., Jakob und Judas, (beide schrieben Briefe in der Bibel), Josef und Simon und Schwestern; keiner seiner Brüd. war ein Apostel, sie waren ungläubig.

 

[IIc-33-1801-1802-0167]
168 Lichtenberg: kein Genie raucht Tabak; Leute die grün siegeln, sonderb. Anlagen.

 

[IIc-33-1801-1802-0168]
169 Ritter: der Klang bei dem Schlucken ist der Ton G' G] Sonderzeichen: G mit horizontalemBetonungsstrich (eingestrichenes g) auf dem Kopf - Scan!, so bei dem Schlagen auf Brust, Rükgrat, Ferse.

 

[IIc-33-1801-1802-0169]
170 Wenn auf Regen kalt. Wind komt, noch mehr Regen. Fresenius Kalenderauszüge

 

[IIc-33-1801-1802-0170]
171 Auf einen kühlen Sommer ein harter Winter; auf troknen Sommer und Herbst ein gelind. Wintersanfang - auf warmen Wint. ein heiss. trokner Somm. - auf heit. Herbst wind. Wint. - auf w. W. ein regn. Frühling - auf r. Fr. ein heit. Sommer - auf heiteren S. wind. Herbst. |

 

[IIc-33-1801-1802-0171]
172 Bako: auf Sonnenfinstern. angenehme Witterung

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0172]
173 Märzengrün ist nicht schön - Sonnenjahr Wonnenjahr, Kothjahr Nothjahr, - nasse Pfingst. fette Weihnacht - dürre Pfingsten magere Weihnacht. |

 

[IIc-33-1801-1802-0173]
174 Wenn der Wind der Sonne folgt (Morgens Ost, Mitt. Süd p.) so einige Tage gutes Wetter. |

 

[IIc-33-1801-1802-0174]
175 Wenn abends u. nach des Tags am wolkigen Himmel 1 helle Oefnung entsteht: so komt den a. Tag der Wind daraus her |

 

[IIc-33-1801-1802-0175]
176 Regen anhaltend, je langsamer er anfängt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0176]
177 Wenn die kleinen Sterne gar nicht geseh. werden: wird trüb. Wetter. |

 

[IIc-33-1801-1802-0177]
178 Wenn die Schafe abends auf Anhöhen laufen: lange schönes Wetter. |

 

[IIc-33-1801-1802-0178]
179 a) Regen, wenn der Regenbogen einen Nebenregenbogen - b) wenn die Hände sehr trocken und glat - c) wenn das Meer bei stillem Wett. braus. - d) das Holz quilt - e) Thüren Fenst. Schacht. woll. nicht zu=, Zapfen nicht herausgehen - f) Gürtel,

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

Schuhriemen kürzer - g) Läus. kommen an den Seiten des Kopfes herab - h) nied. Wolken Regen, so etliche dicke um Berghöhe - i) kleine schwarze Wolken um Sonne Mond - k) Wolken als Fels. und Thürme, viele unten schwarze tiefstehende oben rothe - l) rothe um die untergehende Sonne zerstreuete - m) wenn der Krebs Sand in den Scheeren und sich damit bedekt -

 

[IIc-33-1801-1802-0179]
180 a) Schönes Wetter: wenn die Wolken morg. od. abends nach Westen von Osten ziehen - b) wenn Nachts die Eulen schreien - c) wenn Nebel niedrig, n neben Berg. oder auf Feldern, niedergedrükt liegen - gros d) weisse Wolken als Wolle od. Federn bei hohem Sonnenstand, schön. Wett. - e) Regenbog. nach läng. Nässe - | 111 etc./3

 

[IIc-33-1801-1802-0180]
181 Wenn die Vögel im Februar fet: noch viel Schnee. |

 

[IIc-33-1801-1802-0181]
182 Morgenröth. am Neujahrstag viele Gewitt. im Sommer. |

 

[IIc-33-1801-1802-0182]
183 Wenn der erste Schnee lang bleibt, dauert der Wint. lang |

 

[IIc-33-1801-1802-0183]
184 Wenn es nach Fastnacht lange Eiszapfen giebt, wird der Flachs lang |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0184]
185 Früh. Donner spät. Hunger - a) theure Krautpflanzen, wohlfeil. Kraut |

 

[IIc-33-1801-1802-0185]
186 Wenn das Laub nicht weit von den Bäumen wegfält (also kein Wind ist) fruchtbares Jahr |

 

[IIc-33-1801-1802-0186]
187 Wenn in der Christnacht der Wind von Sonnenaufgang weht, Vieh=Niedergang Fürstensterben. |

 

[IIc-33-1801-1802-0187]
188 Wenn der Hasenkohl Nachts seine Blumen schliesset: den a. Tag heiter und umgekehrt.

 

[IIc-33-1801-1802-0188]
189. Ein volkomner Distelkopf schliesset sich an einem troknen Ort von selbst zu bei Regen.

 

[IIc-33-1801-1802-0189]
190 Vor Ungewitt. gehen die Elektrisiermaschinen nicht. |

 

[IIc-33-1801-1802-0190]
191 a) Vor Sturm und Regen schalt See am Ufer wied., b) Spinweben Federn bewegen sich an windstillen Ort. oder fliegen um |

 

[IIc-33-1801-1802-0191]
192 Wenn die Flüsse ungewöhnlich schwach viel Regen |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0192]
193 Wenn die Jüdinnen fasten, lassen sie doch kochen * und gebens den Armen. Emanuel

 

[IIc-33-1801-1802-0193]
194 Liegt der Thau lang auf dem Gras, schönes Wett. - plözlich weg, Regen.

 

[IIc-33-1801-1802-0194]
195 Werden grosse Wolken kleine, schönes Wetter; und umgekehrt.

 

[IIc-33-1801-1802-0195]
196 Grüne Wolken Wassergüsse.

 

[IIc-33-1801-1802-0196]
197 Regnet es vor Sonnenaufgang 1 Stunde,; schön: 1 nach, schlecht.

 

[IIc-33-1801-1802-0197]
198 Grosse Blas. im faulen Wass. bedeutet langer Regen - so wenn der Regen schneller eintroknet

 

[IIc-33-1801-1802-0198]
199 a) Je grün. die Farben des Regenbogens, desto mehr Nässe - b) röther, Wind - c) je blauer, gelber, schöneres Wetter - d) bricht er sich in viele Theile, Stürme

 

[IIc-33-1801-1802-0199]
200. a) Wie der Bartholomäustag wittert, so der Herbst; b) Wenn es zu Michaelis hel ist, früher lang. Wint.; R regnet, nicht.

 

[IIc-33-1801-1802-0200]
201 So viel mal die Wachtel schlägt, so viel Gulden sol ein Malter Korn gelten.

 

[IIc-33-1801-1802-0201]
202 a) In Butan mus der Leibarzt alle Arzneien einnehmen die er dem Fürsten verschreibt. - b) Kein Brief, kein Besuch ohne Beilage einer Schärpe. Turner geog. Ephem.

 

[IIc-33-1801-1802-0202]
203 a) Die Blase wird d. Wass. am meisten gereizt und bewegt, b) Herz d. Blut, c) Darm d. Luft. Haller.

 

[IIc-33-1801-1802-0203]
204 Nur 1/66 tel des Strebens des Muskels ist der Effekt. Hall. Auszug Phys. p. 367

 

[IIc-33-1801-1802-0204]
205 Auguisti: auf 3 Bergen wurden die Stifter der 3 Hauptreligionen verklärt und eingeweiht: Muhamed auf Hara, Mos. Sinai, Chr. Thabor.

 

[IIc-33-1801-1802-0205]
206 John Clerk lies nur wenige Exemplare seiner Seetaktik abziehen - seit dem siegt man damit u. ist das Handbuch - er diente nie zur See. L. Z.

 

[IIc-33-1801-1802-0206]
207 Die Kleid. der Pestkrank. stecken leicht. an als Kranke und Todte selbst. Schraud Geschichte der Pestin Sirinien.

 

[IIc-33-1801-1802-0207]
208 Alfred Tag in 3 gleiche Theile - Schlafen und Ess. - 2 Regierung - Wissenschaft u. Religion

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0208]
209 Petrarka wurde d. seine Kanzonen unsterblich, die er veracht., und glaubt' es d. sein Epos Afrika zu werden, das schlecht - Bokkaz im gleichen Falle mit dem Dekameron und seinem latein. Werk. Matthis.

 

[IIc-33-1801-1802-0209]
210 In Neuseeland sind Menschenzähne Ohrengehenke |

 

[IIc-33-1801-1802-0210]
211 Es giebt 12,000 Bibelausgaben. Matth. 2 B.

 

[IIc-33-1801-1802-0211]
212 Die Schweiz. Hirten sagen vom Menschen saufen (sufen) u. vom Thier trinken. | p. 209

 

[IIc-33-1801-1802-0212]
213 Die Sekte der Omars fieng das Abwaschen vom Ellbogen an, Ali von den Fingerspizen; ihre Wuth |

 

[IIc-33-1801-1802-0213]
214 D. Gall: a) Die Schädel=Hügel bedeut. eine Eigensch., Vertiefung ihr Gegentheil, b) die Hügel der Empfindlich. hinten; - des Muths 1 Zol üb. u. hint. dem Ohr (scheue Pferde Ohren nah an einander) wird mit Organen {Hügel} der Begattung entwickelt - c) Schlauheit 1 1/2 Zol über dem Ohr - d) noch höh. und stärk. Dieb - e) Gedächtnis auf den knöch. Augendecken vorn u. unten hint. der Stirn, Glozaugen (von dem hinten vortrei

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

benden Hügel) Namengedächtnis - f) Gutmüthigkeit mitten auf der Stirn, Hunde mit runder fallen nicht an - Wiz 2 Kugeln auf der Stirn. -

 

[IIc-33-1801-1802-0214]
215 Platner: die wilkürlichen Muskeln sind länglich, die unwilkürlichen rund. Hall. Physiol. p. 372

 

[IIc-33-1801-1802-0215]
216 Brandes nach einem Herabsturz sah alle für heidn. Gotheiten an. 1 B. seiner Lebensgeschichte p. 73.

 

[IIc-33-1801-1802-0216]
217. Der Klavierspiel. Müthel lies sich nur im Wint. hören, weil da der Schnee das Wagengetös. hinderte. |

 

[IIc-33-1801-1802-0217]
218. Bergfriede ist ein zu wälzend. hölz. Thurm so hoch als die feindlichen Mauern, oben mit einer Brücke, worauf man hinüb. gieng. Du Gurselin.

 

[IIc-33-1801-1802-0218]
219. Die Besiegten im Duel wurden damals stets als todt vom Kampfplaz getragen, u. waren sie auch nicht verwundet. |

 

[IIc-33-1801-1802-0219]
220 Schwest. Nonne Aurea in Paris hatte einen Stuhl von 150 Stacheln nach Anzahl der Psalmen - las 50 Psalmen auf 50 St. sizend stets ab. Jung.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0220]
221 Hasse, Konsistorialrath in Königsberg:a) Ostpreussen (sonst wärm.) ist Wiegedes Menschengeschlechts - b)Paradies im Bernsteinland oder der Küste ander Ostsee - Lebensbäume sind diegrossen Bäume in den Bernsteinschachten. Seine Entdeckungen im Felde der ält. Erd und Menschengeschichte

 

[IIc-33-1801-1802-0221]
222 Hevel: Gott stelteden Mond so nah an die Erde, damit wir desto bess.aus ihm auf die and. Planet. schliessenkönten. Schröters Selenotopogr. Beschrb. Fragmente

 

[IIc-33-1801-1802-0222]
223 Hevel hielt die dunk.Flecken für Meere und Wäld.,hellen für fest. Land u. gab darnach dieNamen von Erd=Meeren und Ländern - Ricciolivon Mathemat. u. seinen eigenenNamen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0223]
224 Schröt. sieht d mit 1000 malig. Vergröss. im Mond Gegenstände von 188 Fus als ein schwirrendes Pünktgen d. das teleskop. Feld laufen. | - er sah kraterähnliche Einsenkungen von keiner 1/4 deutsch. Meile im Durchmesser. |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0224]
225 Höchst. 39 Stunden nachdes Monds Konjunkz. mit der Sonne beobacht. ihn Sch. wied.; Hevel 40 nach, u. 27 vorderselben. |

 

[IIc-33-1801-1802-0225]
226 Aristarch und Proklus sind diebeiden helsten Mondsflecken |

 

[IIc-33-1801-1802-0226]
227 Der Gegenstände der Mondflächesind ungefähr 7000 - so viel als überhaupt am HimmelGegenst. mit Einschliessungder doppelst. Nebelflecken p. sind - Riccioli ab. nur 244 benante Flecken. |

 

[IIc-33-1801-1802-0227]
228 Die 3 höchsten Höhen{eigentlich 1 Gebürg}, von 25,000 Fus,nante Schr. Dörfel üb. einegeographische Meile; nach Verhält. desDurchmessers 5 mal so hoch als auf derErde | | - a. eben so hohe südlichenent. er Leibniz p. 142

 

[IIc-33-1801-1802-0228]
229. Riccioli: sinus epidemiarum,Hevel: insula didymae - R. s. roris, H. s. hyperboreus - R. Endymian, Herkules, Piccolomini, Katharina - R. Hevel, H. parsmont pherme - R. Ricciolus, HevelStagnum miris - Werner, pars Antilibani - Kopernikus, Aetna - Wilhelm

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

Landgraf von Hessenkassel,Berg Horeb - Reinhold, Berg Mons Neptunus -Das Ringgebirg Plutarch u. dessen Einsenkungen,so Seneka - Walebene Newton - Einsenkung Euler, E. Tob. Mayer - a) Becken Reinholds, Höhe seines Ringgebirgs, jenes 8130 F. tief, dies. nur 1807 F.hoch - droben ein Montblanc v. Schröter - dieEinsenkungen Helikon od. die Hev. insula erroris p. 352 - Bernoulli ist der tiefste Krater, Newton der seichteste.

 

[IIc-33-1801-1802-0229]
230 Die Anwandlungder Seekrankh. gehindert, wenn er auf dunkle Farbensah, (nämlich Nemnich in seiner Beschreibung einer im Somm. 1799 von Hamburg nach Engl. gescheh. Reise. - Lond. und Paris. )

 

[IIc-33-1801-1802-0230]
231 Die mehre deutscheMeilen im Durchmess. haltende Mondkrater habenkeine höhern Ringgebirge als diekleinsten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0231]
232 Alle dies. Ringgebirgeverhältnismäss. kleiner als dieBergkett. ohne Krater 1629 | Höchste Bergstrecken da wodie wenigst. Krater |

 

[IIc-33-1801-1802-0232]
233 Die südliche Halbkug. hatdie grösten, meist. Ungleich.,und Ausbrüche | - dah. das südliche Hornsich schmäler und länger in die Nachtseite erstrekt alsdas nördliche; so auch beider Venus |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0233]
234 Er find. den Mond wegenseiner langen Nächte, heit.dünnen Athmosp., kleinen Dämmerungund Brechung derLichtstrahlen für dortigeAstronomen am geschiktesten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0234]
235 Das Opfer war Gastgebot für Armeund a. Gäste; da was übrig blieb man sonstverbrennen muste 182/11 E

 

[IIc-33-1801-1802-0235]
236 Aus Nicht=Ess. des Fleischesentstand eine Krankh. welche die Arab. Karambenennen.

 

[IIc-33-1801-1802-0236]
237 Die ägypt.Könige schwuren aufden Kalender. 200

 

[IIc-33-1801-1802-0237]
238 D. Heister schrieb 3Programmata de cognitione dei ex partibusgenerationi dedicatis. Helmst.1724. 1727. 1728.

 

[IIc-33-1801-1802-0238]
239 Die Homeriden gehörtenzur Familie Homers, die Homeristen warenRhapsodisten. Pünd. Kleukers Anmerkungen zu Jon und Plat.

 

[IIc-33-1801-1802-0239]
240 Der chalcidonische Tynnichus machte nur Einherliches Gedicht, einen Päan auf denApollo |, sonst schlechte.

 

[IIc-33-1801-1802-0240]
241 In 4 Monaten istein ganzer Nagel erzeugt. Sömmering Hall. kleine Physiol.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0241]
242. BeiJungen mehr Schweis, Alten mehr Urin. |

 

[IIc-33-1801-1802-0242]
243 D. starke Bewegungkan man in 1 Stunde 2 Pfundausdünsten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0243]
244 In Amerik. üb. 1000Sprachen. - Die Sines. 80,000Sprachzeichen. Fragmente von Less. 10/13 E

 

[IIc-33-1801-1802-0244]
245 Die 3. Tafelder Spart. unt. anderem: daßkein Bürger ins Ausland, ausser im Krieg, dürfe. Die Lacedämon. 1799.

 

[IIc-33-1801-1802-0245]
246 Vierte Tafel mit: keine Jungfrau darfeine Mitgabe bekommen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0246]
247. Siebente T.:wenn Greis. Jüngling. begegn., sollen sie sie frag.wohin sie gehen |

 

[IIc-33-1801-1802-0247]
248 Neunte: Kämpfesollen nicht im Scherzegeschehen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0248]
249 Elfte: älternPersonen ists nicht anständig, sichbeständ. auf dem Markt aufzuhalten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0249]
250 Zwölfte: keinenSeekrieg führen |

 

[IIc-33-1801-1802-0250]
251 Neun u. dreissiggelehrte deutscheZeitungen

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

giebts. Leitfaden der Gelehrs. von Meusel. 1. Abth.

 

[IIc-33-1801-1802-0251]
252 An der Jenais. Litteraturz. arbeiten 250, Erlang. 150; a. d. B. üb. 100. |

 

[IIc-33-1801-1802-0252]
253. Jus civitatis Romanae od. röm. Kolonienkonten Magistrat. werden u. alle Rechteeines röm. Bürg.; solche Städtedurften Münzen mit Rom. u. Rem. u. einer Wölfinprägen - Jus latinitatis, od. die latein.Kolonien (ganz Italien hatt' es) blos Befreiungvon onerib. public. u. Erlaubnis, unt.den röm. Legionen zu dien.; jeneMünzen nicht. Ritterplaz. Die Grösten Münzkabinette 1705

 

[IIc-33-1801-1802-0253]
254. Zu der Zeit desGallus, Volusianus, Gallienus wurd' oft nur das Bildder neuen Regenten nur aufeine alte Münze von den vorig. gedrükt; z. B. Galli p. auf dieandere: concordia Augg., Aeternitas Augg. |

 

[IIc-33-1801-1802-0254]
255 Sonst hielten die Katholik. Zaubereifür gleichbedeutend mit Kezereiund Unglaube. Neue Gespenst. von Wagner. 1. B.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0255]
256 Haubert: in 3 J. - von 1627bis 1629 - wurden 157 als Hexen hingericht. 10jähr. Kind.darunter. |

 

[IIc-33-1801-1802-0256]
257 Voigt: in Deutschl. wurdenvom 7ten bis 18ten Jahrh. 9 Millionenals Hex. hingerichtet. |

 

[IIc-33-1801-1802-0257]
258 Remigius (Lothring. Geheimrath) sezte sein Verdienstdarein, von 1580 bis 1595 neun hundert Hex. verbrantzu haben |

 

[IIc-33-1801-1802-0258]
259 Sizilien wird auf alten Münzen d.eine Figur mit 3 Beinen vorgestelt, bedeut. die 3Vorgebürge. Ritterpl. I.

 

[IIc-33-1801-1802-0259]
260 Ochs. von einemverschleierten Priester geführt,bedeuten eine Kolonie |

 

[IIc-33-1801-1802-0260]
261 Elephant bedeutet dieEwigkeit - die öff. Spiele - Afrika

 

[IIc-33-1801-1802-0261]
262 Philip V. so geliebt, daß alsdie Trupp. des Erzherzogs Madrid hatt., die H. sichunt. diese mischten, um sie anzusteckenund sich den königlichen verweigerten Mémoires secrets sur les règnes de Louis XIV p. par Duclos.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0262]
263 Da die Herzogin von Berri im 7. Monat miteinem Sohn niederkam, der nach 8 Tagenstarb: behaupteten die robustesten Hofleute, sie seien auch im7. geboren worden |

 

[IIc-33-1801-1802-0263]
264 Das nachh. gebrochene Testament Ludwigs XIV wurde indie dicke Mauer eines Thurms am Palaishint. ein eis. Gitt. und einer Thürmit 3 Schlöss. gethan |

 

[IIc-33-1801-1802-0264]
265 a Ein Gesandt. von Persien -vermutlich angestelt, um den bekümm. Ludw. zu erfreuen -b)dies. im blassen Alter alle Edelsteineder Krone |

 

[IIc-33-1801-1802-0265]
266 Den Prolog der Oper, die blosvon seinem Lob, sang er selbst. |

 

[IIc-33-1801-1802-0266]
267. Herzog von Lauzün: um Prinzessinnenzu Geliebten zu behalten,müss. man sie immer schelten und harthalten. |

 

[IIc-33-1801-1802-0267]
268 D. Karl XII Schwed. so entvölk.,daß nur Greis. und Kind. übrig; Weib.versahen die Post,Becker, öffentliche Bäder. |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0268]
269. a) Die Bramanen Kasten dürfenvon der zueiner Malzeit bereit. Nahrung nicht 2maless. - b) müssen nakt ess. - c) komt einer auseiner nied. Kaste in die Küche, werdenalle gerade Lebensmitt. darin vermischt. Minerva May. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0269]
270 Gibbon: Hirtenvölk. sind vor a.zum Krieg geneigt und geschikt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0270]
271 Eine Frau lies seit dem 25ten J. 666 Pfund Blut weg, 60 J. altohne Schaden. Ergänzungsblätt. N. 88. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0271]
272 Eine Sache geschmaklos, die weniger Salz als der Speichel hat. Hall. Phys. I. p. 406

 

[IIc-33-1801-1802-0272]
273 Küttner:roll.Bus. u. stürmische Himmelsgegend beisammen;z. B. Troja, Hamburg

 

[IIc-33-1801-1802-0273]
274 Die schwimmenden Steine wend. manjezt zu Pulverkammern derSchiffe an, weil sie an derSeite kalt bleiben indes sie an der a.glühen.

 

[IIc-33-1801-1802-0274]
275 In Peking (u. Delhi) komt eineZeitung gedrukt auf Seidenzeug heraus, 10 1/4 Ellen Frankfurter Maas lang -ein Staatsbeamt. wagte eine falscheNachricht darin, getödtet - der Kais.selbst Zensor. Elegante Zeitung p. 364. 1801.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0275]
276. R. Anzeiger: die Fröschebleiben in keinem Teich wo Schwanen.

 

[IIc-33-1801-1802-0276]
277 Plin. N. Historia:der Streit üb. die Namender Pyramiden=Erbauer ist dieStrafe für ihre Eitelkeit.

 

[IIc-33-1801-1802-0277]
278 Die Alten nantenihre Stücke oft nach Personen die garnicht aufs Theat. kamen. Less. Briefwechs. mit seinem Brud. S. 177

 

[IIc-33-1801-1802-0278]
279 Bei den Athen. brachtejed. Gast seinen Sklav. mit, der was jen. nicht asihm nach Haus. trug.

 

[IIc-33-1801-1802-0279]
280 Blumenbach: zahmeTauben legen mehr Eier als wilde.

 

[IIc-33-1801-1802-0280]
281 Im kais. Marstal zu Konstantinopel dürfenweder mehr noch wenig. Pferde als 3000 Stük sein -alle Pferdeverkäufermüssen sie vorh. ihmanbieten. L. Z. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0281]
282 Maffei: dasItaliänische war schon die Volksspracheder Römer u. nur für dieVornehmen nochdas heutige Latein.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0282]
283 Luther: diegefalnen Menschen sind GottesSchmeisund Linkkacheln. Dess. Tischreden Frankfurt am Mayn. MDLXXI. l. X.

 

[IIc-33-1801-1802-0283]
284 Die Menschen hätten,ohne Fal, nur Obst gegessen. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0284]
285 Der jüngste Tag wird umdie Osterzeit am Morgen kommen| c 36 c. 43.

 

[IIc-33-1801-1802-0285]
286 Im Himmel werden die hies. Thiere ab. ohne Gift sein,die Wanzen gut riechen. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0286]
287 Die grössere Liebe derGroselt. zu ihren Kindskind. Zeich. derUnsterblichkeit, Thiere vergess. sogarihre Jungen. c. 36.

 

[IIc-33-1801-1802-0287]
288 Braut und Bräutigam, jene steht vor -wie Käs. vor Brod. c. 36.

 

[IIc-33-1801-1802-0288]
289 Axebewegung Merkurs fast 24 Stunden 6 Minuten- auch höh. Gebirge als die Erde - auch auf der südlichen Halbkugel die grösten. Schröter

 

[IIc-33-1801-1802-0289]
290 Anfangs war Arbeit am Sontag erlaubt Eberhard Geschichte der Sonn und Festtage 1799.

 

[IIc-33-1801-1802-0290]
291 Sonst erwart. man in der Adventszeitden jüngsten Tag, dah. Fasten,kein Tanz keine Hochzeit |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0291]
292 In den Paris. Kirchspielen wird inder Charwoche zu allen Krankendas Hochwürdige gebracht, wenn sie auchnicht im Fal sind, berichtet zuwerden. Düclos Mémoires etc. T. II.

 

[IIc-33-1801-1802-0292]
293 In Bretagne macht einen Edelmanndas niedrigste Gewerbe nicht unfähig,unt. die Stände aufgenommen zuwerden, ab. wohl wenn er ein Finanzierwird - trit nicht in die Rechte seinesAdels ein bis er seinem Standabgeschworen |

 

[IIc-33-1801-1802-0293]
294 Kein Kardinal kan d. einen König, od.den Pabst den Hut wied. verlieren, auchnicht die Abdankung aus Busse; - blosdan, um eine Regierung od. eine Frauzu nehmen |

 

[IIc-33-1801-1802-0294]
295 In Spanien hat der Königeinen Stempel, der seineHandschrift nachmacht, um Mühezu sparen |

 

[IIc-33-1801-1802-0295]
296 Die spanischen Grandslass. aus Stolz - als sei ihr Grands Titel schon sobekant - bei Unterschrift weg;und aus Furcht, man leite den Anfang ihr. Grandezza,die sie für undenklicheZeiten, vom Dato derUnterschrift ab |

 

[IIc-33-1801-1802-0296]
297 Der Regent gab dem König (Ludw. XV da er noch Kind) von allenErnennungen zu Stellenund Pfründen Nachricht, damit esmitzuregieren glaube |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0297]
298 Voltaire bekam von derKaiserin Elisabeth den Auftrag, Pet. des Gr. Leb. zuschreiben, und 50,000Livres Goldmünzen dazu. - Der Graf Puschkin erhielt noch 4000 Pfund für Volt., verschwend. sie aber. |

 

[IIc-33-1801-1802-0298]
299. Peter der Grosse verord.,der Soldat solte von seinemSold für 3 Umarmungen blos 1 Vierlingzahlen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0299]
300 Sein einer Sohn, nachdem erden a. selbst geopf., wurdein den Armen derAmme vom Bliz getödtet. |

 

[IIc-33-1801-1802-0300]
301 Der schwache Philipp V. von Span. mischtewenn die Minist. ihm Ausfertigungenvorlegten, sie alle unter einander, umsie nicht so früh {bald} zu unterzeich.,wie sie gelegt waren - od. legte die oben unt. dasBündel |

 

[IIc-33-1801-1802-0301]
302 Columella VII. 12:man sol Hunde nicht zulange und kurze Namengeben, sond. 2sylbige. - R. A.

 

[IIc-33-1801-1802-0302]
303 ||: gegen Wuth dients, wennman jungen die Schwänzestuzt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0303]
304 Madame Geoffrin hielt für ihre Freunde, dadie meist. keinen hatt., immereinen Beichtvat. einen Kapuziner bereitfür den Tod. Frankr.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0304]
305 Die Weiber wurden inNorden leichter Christinnen weilihre Sklaverei und diePolygam. dadurch aufgehoben. Geschichte des preuss. Staat. v. Reitemeier 1 B. A. L. Z.

 

[IIc-33-1801-1802-0305]
306 Die Prinzessin Hedwig galt für eine Beföd.der feinen Lebensart in Schles., weilsie, obwohl barfus, imm. den Schuh anzog (vorh. im Arme trug)wenn Personen von Standkamen ||

 

[IIc-33-1801-1802-0306]
307. Goeze: des Buch= unddes Steinmard. Auswurf sowohlriechend, damit sie ihre Gänge leichter wied.finden u. damit sie wissen, obeiner ihn angerührt. Sie gehen in keineFalle, wenn ihre vorh. hingelegteLosung ist berührt worden. von Wildgen Taschenbuch für die Jagd 1800

 

[IIc-33-1801-1802-0307]
308 Schönfeld: kein Marder fängtsich in einer Falle, worin sich schoneiner gefangen |

 

[IIc-33-1801-1802-0308]
309 Graf Mellin: im 17 J. u. nach dem30jähr. Krieg erwuchs. Hirsche zu mehr Enden -nicht gestört - undgrösser; einer üb.z. B. das üb. 5 Fus hohe und 7 F. lange Uracher Schwein, der bei Fürstenwald erlegte Brunfthirsch von 66 Enden, und 585 Pfund |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0309]
310 Benvenuto: der Königvon Frank. hatte sonst einGefolge von 18000, worunter12000 beritten

 

[IIc-33-1801-1802-0310]
311 Mangel an Holz wird die nördlichenVölker endlich in die Gegendder Türken p. treiben. Forster.

 

[IIc-33-1801-1802-0311]
312 Menippus wandelte in einerFurienmaske (schwarzer Rok p.) herum, um dieSünder zu sehen undden Höllengött. zu verkündigen

 

[IIc-33-1801-1802-0312]
313 Die ungarische Krone besteht auseiner jün ofnen Reifenkrone von griechischer Arbeit - mit griech. Inschriften und Bildern, so gros daß sie für Leopold II gross. Kopf ausgepolstert werden muste, um nicht zu den Schläfen zu sinken; nach den Byzantinischen Begriffen konte die Kaiserkrone oben geschloss., nur die a. Despotenkronen musten offen sein - und dah. aus einem hemisphärisch. Obertheil von latein. Arbeiten u. Inschriften L. Z. N. 313 p1801

 

[IIc-33-1801-1802-0313]
314 a) Gefione beschüzte die Jungfrauen - b)Snotra machte sie tugendhaft - c) Nossa schön - d) Siönamachte den Jüngling verliebt. Münchhaus. Gedichte. - e) Stufooder Stufus Trinkgott

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0314]
315 Hanus od. Hesus der deutsche Donnergot - diebei Geismar stehende Henus Eiche hieb Bonifaz {od. Wunnefried} um | Hat einen Donnerhammer (Miölner oder Zermalmer) eisern. Handschuh;2 Ziegenböcke ziehen seinen Donnerwagen |

 

[IIc-33-1801-1802-0315]
316 Den Tod nanten die Wenden Flintoder Flins, stand auf einem Flint= oderFeuerstein |

 

[IIc-33-1801-1802-0316]
317 Die Nordamer. geben sich lauterThiernamen, Hase, Krähe p. |

 

[IIc-33-1801-1802-0317]
318 Man mus den Affen nichts inder Stube zu trinken geben,bekommen sonst Ausschlag und Durchfal -kein Zucker= Bakwerk, sonst Auszehrung. Bechsteins Naturgeschichte der Stubenthiere 2ter B.

 

[IIc-33-1801-1802-0318]
319. Affenmutt. schlägtdas Junge auf diePfote, wenn es et. a. als Muttermilch daserste 1/2 J. geniessen wil |

 

[IIc-33-1801-1802-0319]
320 Die Arzneien fürMenschen auch die für Affen, nur im Mehrund Weniger verschieden |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0320]
321 Die Meerkazen beissensich selber immer in denSchwanz selten hat eine einenganzen | Dah. darf man auch den Mongusnicht am Tag einsperren, vor ennui nagt erdaran.

 

[IIc-33-1801-1802-0321]
322 Die bärtige Meerkaze, die Linnée hatte, ein Weibg., liebte Knab.,biß Mädgen, am meistenwenn jene dabei waren|

 

[IIc-33-1801-1802-0322]
323 a) Der Winselaffe (der Kapuziner, Sai, ledergelbeMuskusaffe) giebt einen kläglichen Tonvon sich, wenn man ihn nur scharfansieht - b) nimt gern Schnupftabak, in Prisen undbestreicht noch mit der Dinte den Kopf. |

 

[IIc-33-1801-1802-0323]
324 Hunde in Grönl. und Sardiniennicht tol |

 

[IIc-33-1801-1802-0324]
325 Wenn man dieFalten der Geruchsnervenhaut desHundes auseinanderbreit., kan manden ganzen Hund damit bedecken; desMenschen, kaum den Kopf. |

 

[IIc-33-1801-1802-0325]
326 Hunde pissen überal anGränzsteine, um sich einen Wegweis.zu machen p. 94.

 

[IIc-33-1801-1802-0326]
327 Die Werke, die Scarron in der Ehe schriebsind besser als die vor ihr, wegenseiner korrig. Frau Oeuvres de Scarron T. I. p. 116. Amsterdam 1752

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0327]
328 In den alten Komödien,da man noch Lebende kopier. durfte, gab eskeine ungestalt. Masken, ab. nachher. Flögels Geschichte der Groteskokom.

 

[IIc-33-1801-1802-0328]
329 Der Portug. Jesuit Macedo schrieb 109verschiedene Werke und sprach22 Sprachen; er machte wie er im leztenWerk rühmt 48 E epische Gedichte, 700 Briefe, 212 Dedikazionen, 53 Lobred., 32 Leichenlobreden, * 150,000 Verse aus dem Stegreife. Monatsfrüchte desbrittischen Geist. 1 J. 1H. 1799

 

[IIc-33-1801-1802-0329]
330 Unt. den fixen Ideen der Wahnsinn.selten eine der Unterwürfigkeit; alleKönige, Gött. p. |

 

[IIc-33-1801-1802-0330]
331 Auf Zeylon darf niem. 1/2 Stunde vonder Residenz reit. od. im Palankin sich tragen lass.,auss. der Kaiser. Boyd L. Z. Nummer 330. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0331]
332. In der Nacht nur Audienzen denGesandten |

 

[IIc-33-1801-1802-0332]
333 Der Kaiser sagt seineSachen dem Minister, dies. dem General,dieser seinem zeyl. Dolmets.,dies. dem englischen, dass. in malabar.Sprache, dies. erst dem Gesandten |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0333]
334 Das Gesez qui tamvon Heinrich VIII in Engl. straftden Geistlichen um 110 Pfund St. dersein Pfarhaus nicht bewohnt. Genius des 19 J. 9 St. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0334]
335 In La Trappe verbiet. es die Ordensregel, beiden Offizen zu gähnen. Briefe über La Trappe. Aus dem Franz. 1792

 

[IIc-33-1801-1802-0335]
336. Kein Tischtuch solman brauchen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0336]
337 Man sol sich nie entschuld., habe man auchden Fehler nicht begangen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0337]
338 Bricht einer dasSchweigen, sol man seineNahrung auf Wasser und Brodeinschränken |

 

[IIc-33-1801-1802-0338]
339 Man sol Büch. nur in den Klost. Winkeln u. imWald und stehend lesen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0339]
340 Nur mit Kranken ists erlaubtzu reden |

 

[IIc-33-1801-1802-0340]
341 Kind. haben so auch so wiedie Physiognomie einebesond. Neigung zum Stande ihresGrosvaters. Arsand Domdiak. in Merseburg. R. A.

 

[IIc-33-1801-1802-0341]
342 Bei den Franzos. werd.werd Flüsse, Ros. und Tulp. auf dem Theat. tanzend eingeführt. Baretti Th. II S. 16 Flög. Groteskokom.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0342]
343 Die span. Geistlichen haben im Theat.ihren besond.Plaz dazu. Baretti Th. 2 S. 22 |

 

[IIc-33-1801-1802-0343]
344 Wenn in den französ.Mysterien ein Märtyr. gegeis. od. Christ. gekreuz. wird: so stehtzwischen Klammern: hier red. der Nar.Der Harlek., um es lust. zu machen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0344]
345 Den Teufel macht. darin die Harlek.,meist. 4, hies la grande diablerie - dah. das Sprichwort:faire le diable à quatre |

 

[IIc-33-1801-1802-0345]
346 Herschel: das Thermomet. Steig. bei denrothen, grünen, violett. Sonnenstrahlenverhielt sich wie 3 1/2: 1 1/2 : 1. Annalen der Phys. 1801 1 St. Dah. rothe Feuer am stärksten.

 

[IIc-33-1801-1802-0346]
347 Ebenda: hingeg. gabendie gelben Strahlen dasmeiste Erleuchten u. das bläss. Grün -die violetten die kleinste -und blaue nur wie die rothen ||

 

[IIc-33-1801-1802-0347]
348 Ebenda: es giebtSonnenstrahlen, die *unsichtbar sind, ab. sehr wärmen | Und ihr. sind mehr als dersichtbaren

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0348]
349 Das Portrait des Kapit. Hamiltons war Reynolds erstes Werk; als ers am Endedes Lebens wied. sah, wunderte er fand ers bess. als er gedacht, war traurig daß er in so vielen J. nicht mehr gelernt. Janus

 

[IIc-33-1801-1802-0349]
350 In Cyrene durften nicht 2 Brüd.zur gleich. Zeit im Senat od. a. hohenStellen Siz haben. Aristip

 

[IIc-33-1801-1802-0350]
351 Fischotter werden vonMenschenmilch ungemeinzahm, holen den Hern Fische ausdem Wasser. Bechstein Stubenthiere 2. B.

 

[IIc-33-1801-1802-0351]
352 Die Bobuks saufen kein Wass., ab.ihren Harn |

 

[IIc-33-1801-1802-0352]
353 Seidenhas. sterben im 4ten Monathwenn man ihnen dieersten Haare nicht auszieht -werden zu einem dicken Filz|

 

[IIc-33-1801-1802-0353]
354 Die grüne Eidexe (unschädlich)verräth das feinste Gift, weil sie gebiss. dav. unt.Krämpfen stirbt. |

 

[IIc-33-1801-1802-0354]
355 In China hängt am Gefäss des Goldkarfensein Pfeifgen, womit dieWeiber sie auf dieOberfläche rufen - einkleiner Hamen, womit man sie heraushebt.|

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0355]
356 In Sina, Tunkin werdenSeidenraupen algemein gegessen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0356]
357 Zu 1 Pfund Seide werden2000 Kokons gefodert. |

 

[IIc-33-1801-1802-0357]
358 Pulex pruriginis senilis, der Flohdes Hautjuckens der Greise,neulich v. Willam entdekt; ervermuthet, daß er auch die Ursache derprurigo formicans, die jungeMenschen befält sei. Joerdens Entomologie 1 B. Erlanger L. Z.

 

[IIc-33-1801-1802-0358]
359. Joerdens: die Stubenfliege trägt oftdas Blattergift weit herum |

 

[IIc-33-1801-1802-0359]
360 Die Maratten geben oftihren Pferden Opium, zum bess. Aushalt. der Märsche. Minerva

 

[IIc-33-1801-1802-0360]
361 In jedem Marattendorfe sind 3Leute bestelt auf öff. Kost., die jed.Reisende fod. darf |

 

[IIc-33-1801-1802-0361]
362 Berthoud machte Pendeluhren, dieSekunden schlagen. Poppe Uhrmacherkunst L. Z.

 

[IIc-33-1801-1802-0362]
363 Athenäus machte eine Uhr, die d.Zischen der von Wass. gepresten Luft dieStunden anzeigte ||

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0363]
364 Die Japaner mess. die Zeit nachbrennenden Lunten ||

 

[IIc-33-1801-1802-0364]
365 Die Käsebrödter in den NiederlandenEnde des 15ten Säk.brauchtenbeim Abendmahl Abend auch Käse. L. Z. (Nach Dunkel)

 

[IIc-33-1801-1802-0365]
366 Der umgekehrte Buchstabe bedeut.bei Röm. Weibern - C Cajus, C C] umgekehrtes C SCANNEN!Caja. Beyeri Volkmannus emendatus. 4te Ausgabe

 

[IIc-33-1801-1802-0366]
367 Zwei Zeugen die et.bejahen, ist mehr zu glauben, alsetlichen, die es verneinen. |

 

[IIc-33-1801-1802-0367]
368 Die erste Aussage dess. Zeugen giltmehr als die nachfolgende p. 412

 

[IIc-33-1801-1802-0368]
369 Schriftlicher Zeugenaussagekeinen Glauben. 413

 

[IIc-33-1801-1802-0369]
370. Wenn einer Zeugen aufführt: so istihr Zweifel in der Aussage für dasGegentheil auszulegen 413

 

[IIc-33-1801-1802-0370]
371. Die sich selbst zuZeugen offerieren, verwerflich. Bartol. 409

 

[IIc-33-1801-1802-0371]
372 DerHindu geht aufden Tieger mit einem Schild, üb.das er die Taze legt, um zu sehen was esist - da hauet man sie ab

 

[IIc-33-1801-1802-0372]
373 Die Weibgen der Gems.leben in Rudeln beisammen, Böcke einsam. Meisners Alpenreise

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0373]
374 Wenn Gems. üb. ein Schneefeldmüssen: machen sie eine stehende Reihederselben, bis auf die hinterste spruft üb. alle Rücken u. steht, und so jede |

 

[IIc-33-1801-1802-0374]
375 Arnold von Winkelried drang 1386mit 1300 Schweiz. aufdie Oesterr. in einemKeil, vorn 1 Man (er) dan 2 pp. - er faste mitbeiden Armen soviele feindliche Lanzen als er konteund stürzte mit diesenzur Erde - siegte, st alles gieng üb. ihn |

 

[IIc-33-1801-1802-0375]
376 a) In dieRegenten in Plato's Republik mischte Gott Gold unt. den Thon, b) in Soldat. Silb., c) Ackerleute Kupf., d) Eis. Handarbeit. Plat. Rep. Wiel. Arist. 4 B.

 

[IIc-33-1801-1802-0376]
377. Lachesis singtdas Vergangene, Klotho die Gegenwart,Atrop. das Zukünftige. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0377]
378 Blos Die Soldaten hab. in seiner Republ. kein Eigenthum, ess. beisammen und leb. wie im Lager ||

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0378]
379 Er befiehlt darin die Kind.abzutreiben oderauszusezen, die von Männern unt. 30J. u. üb. 55 J. u. von Weib. unt. 20 u. üb 40 entstehen. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0379]
380 Alle Kind. im Lauf von 25 J.geboren, sind Geschwist.; dan loosen wied. Jünglinge. ||

 

[IIc-33-1801-1802-0380]
381. DieselbenGeschicht. von Goldsuchern,Italien. Venezian. werden auf dem Fichtelberg, imErzgebürg, Thüring. erzählt - so die Jägerlügen von Münchhaus. vorh. allen Jäg. imThüringerwald bekant - so die Streicheder Schildbürger auch auf der Gegend desThüringerwalds, Wasungen p. erzählt. p. 53. Geolog. Beschreibung des Thüring. Waldgebürgs. I

 

[IIc-33-1801-1802-0381]
382 Die 4 Töcht. des Herzog=Orleans= Regenten Orleans hiessen die 4 Kardinalsünden.

 

[IIc-33-1801-1802-0382]
383 Dionys von Syrak. lies sich aus Furcht nur von Kind. bedienen. Aristip.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0383]
384 Der Dherna od. der Verhaftete ist wenn einBramine mit Dolch od. Gift sich vor demGegner hinsezt und sich zu ermorden droht, wenn dieserweiter geht. Er fastet u. dieser mus mit fasten biser thut was jen. wil. That Gieng er fort, so brächt sich jen. um, entsezliche Blutschuld. Monatsfrüchte desbrittischen Geist. I. 3 Heft. Auch Braminen=Weiber sizen in Dherna.

 

[IIc-33-1801-1802-0384]
385 So ist die Errichtung eines Kuhrs d. i.Scheiterhaufens, auf dem man eine Kuhoder alte Frau verbrennenlässet {od. es droht}, wenn die Regierunggewisse Foderungenabschlägt um d. Sündenschuld zu zwingen |

 

[IIc-33-1801-1802-0385]
386 Verstegan: Almanach komt vonden alten Stöcken, worin die alten Sachsen sonst den Lauf des Monds für ein Jahr einschnitten, hiessen Al=man=aght, d. i. All=Mond=Acht | 4 H.

 

[IIc-33-1801-1802-0386]
387 Im 13. J. wolte nach dem Tod Kaiser Friedr. II niem. Kaiserwerden; 7 Fürstentraten zusammen und wählteneinen. Ditmars Lehrbuch der Geschichte p. 9. 10.

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0387]
388 Der Schwärm. Alexand. schäumte d. die Saponaria, dieer käuete. Heß D.flüge 7

 

[IIc-33-1801-1802-0388]
389 Flandern, wurde von Mönchen urbar gemacht - Die schönsten Fluren Engl. von Mönchen - Dännemark von ihnen den Korn= Obst Gemüse Bau. - sie brachten Schweden von den Seeräub. zum Landbau |

 

[IIc-33-1801-1802-0389]
390 a) Sie haben überal alteVolkssagen und Lied. gerett. - b)Schauspielkunst kam aus den Klöstern -c) alle schönen Künste inKirchen getrieben. |

 

[IIc-33-1801-1802-0390]
391 Klöst. waren wieFestungen, ihre hohe Lagep.

 

[IIc-33-1801-1802-0391]
392 Die Mönche sezten sich immer in öd.Gegenden an und machten sourbar |

 

[IIc-33-1801-1802-0392]
393 Die Kapuziner kamen d. dieOhrenbeichte in den Ruf,gestohlene Sachenwiederzuschaffen |

 

[IIc-33-1801-1802-0393]
394 D. dasFegfeuer wurden dieFürsten von den Fürbittender Unterthan. abhängiggemacht und dad. gezähmt |

 

[IIc-33-1801-1802-0394]
395 Commerson: aufder Küste Mosambique bind. man an denSchwanz des Fisch. Echeneisnaucrates einen Ring u. in dieseneinen Strik, läss. ihn auf die Meerschildkröte los,hakt sich an sie u. beide werdenzurükgezogen. L. Z. 4. 1802

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0395]
396 Süsmilch: dieMenschen bis ins 6teJahrtausendbrauchen am jüngst. Tag zum Stehen - 2 rheinländ.Quadratschuh - nur 9000 englischeQuadrat Meilen,. Der 150 Theil der Materie von Europa giebt allen Auferstandenen einen Körp. von 6 Fus Länge | n. 6.

 

[IIc-33-1801-1802-0396]
397 Humbold: in Cumaria in Südam. stilt ein Man mitseiner Milch sein Kind fünf Monate | n. 10

 

[IIc-33-1801-1802-0397]
398 Büttner: wie dieVölker weiter rükten,fanden sie neue Naturprodukte und Bedürfnisse,dah. sezten sie den alten Wörtern mehr Sylben an, dah. sinddie einsylbigen Wört.der s nordöstlichen Völker immer vielsylb. geworden in Süden und Westen. In Afrika u. Amerika keine einsylb. Sprache. D. Merkur 10 St. 1801

 

[IIc-33-1801-1802-0398]
399 Schubert: der Widerstanddes Aethers änd. nicht die Apsiden der Planet. -aber die mitler.Entfernung von der Sonne nimtjährlich dad. ab, und wird die mitlere Bewegung wird jährlich schneller - die Planeten= und Kometenbahn nähern sich dad. mehr dem Kreis; u. um so schneller je näher sie der Sonne und je eccentrischer die Bahn. Bodes Jahrb. für d. J. 1802. p. 15 174

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0399]
400 V. Hahn:es ist blos {(auch siehtmans)} im Volmond droben Vegetazion, weil dadie Sonne wärmt - im Mond entstehtin der dünnen nied. Luft nur Phosphorenz -bei dem 1 Viert. merkt mankeine Vegetazion. |

 

[IIc-33-1801-1802-0400]
401 Schröter: alleTrabanten rotieren mitjedem Umlauf auch um ihre Achs. undkehren dah. nur dieselbe Halbkug. demPlaneten zu. | für das J.1801

 

[IIc-33-1801-1802-0401]
402 Die Kriegswaffen derAlt. waren blos von Kupf. mit Zinversezt. Genius 10 St. 1802

 

[IIc-33-1801-1802-0402]
403 Voetius arbeit. ein J. vorh. eh Kartesius seine Philos.edierte, auf dieAnkündigung eine Widerlegung aus |

 

[IIc-33-1801-1802-0403]
404. Parazelsus: sein Bart schon sei erfahrnerals alle Akademien |

 

[IIc-33-1801-1802-0404]
405 Karlstadt legte seine akad.Würde nied., wurde ein Bauer in einem Dorf beiWittemberg, 2 J. darauf zu Kemberg einPfefferkuchenkrämer - den Bauern must' er alsder jüngste Bier holen und einschenk.Suchte die Ehrstelle wieder |

 

[IIc-33-1801-1802-0405]
406 Petrach schrieb seinenganzen ledernen Pelz beidem Spaziergehen vol;dieser in der Pest verbrant |

 

[Manuskriptseite ohne Zählung]

[IIc-33-1801-1802-0406]
Ganz registriert.

 

[IIc-33-1801-1802-0407]
11 Taurinius Reisen 302 308 335 341

 

[IIc-33-1801-1802-0408]
8 Arnold über Wahnsin B. 1. - B. 2 24 B. 2.

 

[IIc-33-1801-1802-0409]
57 Leben des Zwergs Boruwlaski.

 

[IIc-33-1801-1802-0410]
69 Rohrs Haushaltungskunst

 

[IIc-33-1801-1802-0411]
89 Hallens Gifthistorie

 

[IIc-33-1801-1802-0412]
101 Bergers Theorie der Erdbeben p.

 

[IIc-33-1801-1802-0413]
108 Stellers' Beschreibung von Meerthieren

 

[IIc-33-1801-1802-0414]
113 Krünitz Enzyklopädie B. 75 - 129

 

[IIc-33-1801-1802-0415]
136 Pauw über die Griechen

 

[IIc-33-1801-1802-0416]
159 Beckmanns Geschichte der Erfindungen B. 4

 

[IIc-33-1801-1802-0417]
170 Fresenius Kalenderauszug

 

[IIc-33-1801-1802-0418]
209 Matthis. B. 2.

 

[IIc-33-1801-1802-0419]
222 Schröters selenotop. Fragmente

 

[IIc-33-1801-1802-0420]
245 Die Lacedämonier

 

[IIc-33-1801-1802-0421]
253 Ritterplatz

 

[IIc-33-1801-1802-0422]
255 Neue Gespenster von - Wagner

 

[IIc-33-1801-1802-0423]
262 292 Mémoires par Duclos sur les regnes de Louis XIV

 

[IIc-33-1801-1802-0424]
283 Luthers Tischreden

 

[IIc-33-1801-1802-0425]
290 Eberhards Geschichte der Sonn= und Festtage

 

[IIc-33-1801-1802-0426]
307 Wildungen Taschenbuch für die Jagd

 

[IIc-33-1801-1802-0427]
318 Bechsteins Naturgeschichte der Stubenthiere B. 2. - 351

 

[IIc-33-1801-1802-0428]
335 Briefe über La Trappe

 

[IIc-33-1801-1802-0429]
328 Flögels 342 Flögels Geschichte des Grotesk Komischen

 

[IIc-33-1801-1802-0430]
346 Herschel üb. Licht

 

[IIc-33-1801-1802-0431]
366 Volkmannus emmendatus

 

[IIc-33-1801-1802-0432]
376 Platons Republik

 

[IIc-33-1801-1802-0433]
384 Monatsfrüchte des brittischen Geistes

 

[IIc-33-1801-1802-0434]
388 Heß Durchflüge B. 7

 

[IIc-33-1801-1802-0435]
402 Genius St. 10