Navigation
 
Faszikel IVa-05-1789
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften

Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer)

Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005)
Projektleitung: Michael Will
Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer

Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Fasz. IVa, Band 5

Bearbeitungsschritte:
11.09.2001 MV Beginn der Transkription
24.04.2004 MV Erste Korrektur
16.05.2003 ST Autopsie Berlin
01.04.2004 MIWI Autopsie Berlin überprüft
22.05.2004 MIWI Durchgesehen und für die Vorabveröffentlichung aufbereitet
11.10.2004 MIWI Korrektur griechische Zeichen, neue Absatz-Ids
01.11.2005 MIWI Revision und Vorbereitung Online-Update
30.03.2010 CMC Zweites Online-Update

 

[Titelblatt]

?. 5.

Den 1ten Mai 1789 Keine Exzerptnummerierung, keine bibliographischen Angaben. Unklar, ob Inhaltsverzeichns, da letztes Blatt auf anderes aufgeklebt wegen erheblicher Beschädigung. Überschriftenartige Benennung "Jurisprudenz": mit div-tag versehen. ST, Berlin 16.5.2003.

 

[Manuskriptseite 1]

[IVa-05-1789-0001]
Trokkenes fouragiren wenn man die Scheunen; grünes, die Wiesen und Felder ausleert. Mauvillon

 

[IVa-05-1789-0002]
Die kleine Taktik daß ein Bataillon sich aus g ied. gegeb. Stellung in die Schlachtordnung stelt, die die feindliche und das Terrain erfodert. |

 

[IVa-05-1789-0003]
Unter dem Gewehr hält der Man 2 Fus in Reihe und Glied, ab. im Marsch mus er 3 F. Raum nach allen Seiten haben |

 

[IVa-05-1789-0004]
Unter dem Gewehr trit alles mit gleichem Fus an; 1) der Marschschrit wo man 75 Schrit oder 15 rheinliche Ruthen in 1 Minute zurüklegt; Dublirschrit, wo man 90 S. oder 18 R. in 1 M. thut.

 

[IVa-05-1789-0005]
Wagenburg wenn die lange Linie von Wäg. mit der Ruhe und zur Vertheid. zusammenfährt.

 

[IVa-05-1789-0006]
Die Schildwachen des Hinterhalts müssen aufm Bauch ohne Hut liegen, einen Feind ohne Schus zu fangen suchen.

 

[IVa-05-1789-0007]
In einem ebnen Land viel Kavall., bergig. Infanterie

 

[IVa-05-1789-0008]
Man folgt dem Feind in allen seinen Bewegungen u. wählt eine ihm sehr nahe Stellung, damit er aus Furcht des Angrifs, nichts a. als vereint unternehme; dehnt er sich aus, man auch; detaschirt er, man auch dagegen. |

 

[IVa-05-1789-0009]
Spanier: ihre Sprache am besten zum Befehlen, daher Got sie mit dem Adam, und mit Moses auf Sinai geredet.

 

[IVa-05-1789-0010]
Auf dem Schl* Lustschlos Anet eine Uhr, wo wenn die Stunde schlagen sol, 15 bellende Hunde vom Erz komm. und ein Hirsch, der sie mit dem Fusse anschlägt. s. s.] Bedeutung unklar

 

[IVa-05-1789-0011]
Marseille ist Himmel der Weiber, Fegfeuer der Männer, Hölle der Esel |

 

[IVa-05-1789-0012]
Wenn Got auf Erden wohnte: so nähme er in Bezier seine Residenz (in Languedoc) |

 

[Manuskriptseite 2]

[IVa-05-1789-0013]
Der König von Frankr. heiss. der Erstgeborne Sohn der Kirche und ist Abt der Kanonici zu S. Hilario zu Poitiers |

 

[IVa-05-1789-0014]
In der Zitadelle von Edinburg eine Kanone, in der 2 Menschen auf ihren Matrazen schlafen können

 

[IVa-05-1789-0015]
Zu Rotterdam eine Statue des Erasmus, die stündlich ein Blat eines Buchs umkehrt: beim Umwenden des lezten Blats geht die Welt unter. |

 

[IVa-05-1789-0016]
Im herzoglichen Pallast zu Mantua können bequem 5 Könige logiren, wegen der 550 Zimmer |

 

[IVa-05-1789-0017]
In Venedig 4050 Brükken |

 

[IVa-05-1789-0018]
Auf dem Markusplaz ein Kuffer, Teufelsorgel, woraus 10 Schüsse wenn man ihn öfnet losgehen und tödten. |

 

[IVa-05-1789-0019]
Padua Zuname die gelehrte | Genua die stolze, Lukka fleissige | Florenz die schöne, Venedig die reiche | Bologna die fette (Erdboden), Ravenna die alte |

 

[IVa-05-1789-0020]
Im Neapolit. fand einer auf 1 Feigenbaum 30 Marggrafen die verhungern wolten |

 

[IVa-05-1789-0021]
Die Neapolit. reden durch die Zähne, Florent. Gurgel, Genueser Lippen, Venezianer Gaumen |

 

[IVa-05-1789-0022]
Zu Ulm ist das Wahrzeich. in der Sakristei: ein Schellenblat, Bretspiel und eine Kaze. |

 

[IVa-05-1789-0023]
In der Wolfenbüt. Bibliothek ist Lutheri Dintenfas und Trinkglas |

 

[IVa-05-1789-0024]
Aufm Bloksberg Apen=Beere, nach deren Genus man sich wie ein Affe anstellet |

 

[IVa-05-1789-0025]
Karlsbad durch einen Iagdhund Karls IV entdekt, Salzbrun zu Halle und ... zu Lüneburg durch ein Schwein

 

[IVa-05-1789-0026]
Viele Thürme (z B in Kopenhagen) auf die man mit Wagen und Pferden bis an den Knopf fahren kan |

 

[IVa-05-1789-0027]
Der Stadtrath in Wien lässet bei seinen Konsultazionen die Strassen mit Ketten sperren, zur Stille.

 

[Manuskriptseite 3]

[IVa-05-1789-0028]
Zu Gottorf in Schleswig ein Globus, worin 12 Personen tafeln können, inwendig die auf= und niedersteigenden Sterne sehen, aussen auf dem Horizont spazieren |

 

[IVa-05-1789-0029]
Das Leichengerüst des Esels, der auf der Sakpfeife spielt, an der Südseite der Domkirche ist das Wahrzeichen von Hamburg |

 

[IVa-05-1789-0030]
Im Zeughaus zu Danzig ein eiserner Kerl, beim Eintrit, der auf Rufen des Zeugmeisters die Augen verkehrt und seine Exerzizien macht |

 

[IVa-05-1789-0031]
1609 schossen die Pohlen aus Moskau mit grossen Perlen stat der Kugeln, wegen der Schäze da |

 

[IVa-05-1789-0032]
Das Moskowit. Lam frisset das umstehende Gras, giebt abgeschnitten vom Stiel einen blut. Saft, reif eine Art Wolle, Wölfe so begierig wie nach Lämmern. |

 

[IVa-05-1789-0033]
Die Russen tragen von der Taufe an ein Kreuz |

 

[IVa-05-1789-0034]
Bewegen nicht die Glokke, sondern den Klöppel; Seegel an den Schlitten |

 

[IVa-05-1789-0035]
In Negropont 2 Flüsse, der eine macht dem Vieh das daraus trinkt, weisse Wolle, der a. schwarze. |

 

[IVa-05-1789-0036]
Ein Felsen bei der Insel Korfu sieht wie ein Schif mit Segeln aus |

 

[IVa-05-1789-0037]
Eine Privatbibliothek in eine öffentliche geben.

 

[IVa-05-1789-0038]
Man verschanzt sich mit Wolfsgruben, d.i. Löcher von 6 Fus weit, 4 tief, in der Mitte ein Pfahl von 2 Schuh.

 

[IVa-05-1789-0039]
Man verschanzt sich mit einem Kirchhof, einer Kirche.

 

[IVa-05-1789-0040]
Die Infanterie wird nur 3 Man hoch gestelt.

 

[IVa-05-1789-0041]
Grossen Nebel, Gewitter zum unbemerkten Aufbruch nüzen.

 

[IVa-05-1789-0042]
Der Rüsselkäfer (d.i. der schwarze Kornwurm) frist das Getraide und beisset den Menschen im Bet.

 

[IVa-05-1789-0043]
Reinlichkeit geg. den Kornwurm und die Wanzen.

 

[IVa-05-1789-0044]
Pasquille abschreiben.

 

[Manuskriptseite 4]

[IVa-05-1789-0045]
Pech auf den Schulterblättern hindert Katarh und Lungensucht

 

[IVa-05-1789-0046]
Der Graf von Grun von Grun] nicht gefunden fand auf der Insel Ios das Grab Homers der darin sas aber zusammenfiel, als Luft hineinkam. Asmus

 

[IVa-05-1789-0047]
Die Zierfiguren mit einem Erdäpfel auf der frischen Butter

 

[IVa-05-1789-0048]
Der Wein mus in ein solches Fas abgezogen werden, worin schon solcher Wein war; sonst nimt er einen fremden, und in neuen Fässern einen Holzgeschmak an.

 

[IVa-05-1789-0049]
Den Ochsen gewöhnt man ans Ioch durch Betasten - daß ers Futter aus der Hand nimt - sich einen Weidenast um den Hals oder einen Strik um die Hörner binden lässet - neben einen zahmen gespant wird und ein Bret zieht.

 

[IVa-05-1789-0050]
Dem Schaaf schlägt fette Weide nicht so zu wie dem Heerdenvieh; trokner Ort, wolriechende Kräuter verbessern ihr Fleisch und ihre Wolle. Plüche

 

[IVa-05-1789-0051]
In heissen Ländern regnet es das ganze Iahr nicht, Im Winter Güsse und Überschwemmungen Plüche

 

[IVa-05-1789-0052]
Die Berge sind vol Hölen, Klüfte, geborstner Erdschichten zum Einsaugen des Wassers. |

 

[IVa-05-1789-0053]
Ie mehr man den Salpeter abschwemt und reinigt, desto d* kräftigere Arznei und desto äzenders Wasser daraus.

 

[IVa-05-1789-0054]
Gläser in metallenen Schüsseln schleifen.

 

[IVa-05-1789-0055]
3 Erdarten, Sand, Thon und Mergel; ienen durchdringt Wass. nicht, diesen ein wenig, darin stehen bleibend, den lezten dehnt es aus.

 

[IVa-05-1789-0056]
Wetterglas weissagt 24 Stunden voraus.

 

[IVa-05-1789-0057]
Blume stirbt nicht gleich, abgerissen.

 

[IVa-05-1789-0058]
Der Bediente macht die Wagenthür auf

 

[Manuskriptseite 5]

[IVa-05-1789-0059]
Goldkiese ist ein hartes Metal vol Goldflämlein, die auch oft auf Marmor und edlem Gestein sind - dieses Erz wird in das Puchwerk zerstossen und auf der Mühle gemalen, und das Gold geschieden durch Queksilber p.

 

[IVa-05-1789-0060]
Ieder 24te Theil eines Stük Goldes, sein Gewicht mag so gros sein als es wil, heist ein Karat - hält nun ein Stük nach dem Scheiden und Probiren lauter Gold ohne Zusaz, so ists G. von 24 Karat, es fehlt aber alzeit der 4te, 32te Theil eines Karats. - Das Silber in 16 Loth getheilt, iedes L. in 24 Gran. Plüche

 

[IVa-05-1789-0061]
Die Gold und Silberarbeit. müssen beides in höchster Feine auf 24 K. und 16 L. verarbeiten (doch erlaubte man nachher wegen ihres Schadens 15 L. 18 Gran) damit sie nicht Münzen einschmelzen |

 

[IVa-05-1789-0062]
Wenn man mit engl. Phosphor auf Papier schreibt: so erkent man die Buchstaben halb durch den Rauch - im Finstern Flammenschrift. |

 

[IVa-05-1789-0063]
Der Weingeist im Thermometer fält von Hize ein wenig eh er steigt (weil davon nämlich auch das Glas ausgedehnt wird)

 

[IVa-05-1789-0064]
Ein zu genau passender Stift hindert in der Hize, wegen Ausdehnung, die Bewegung der Uhr. |

 

[IVa-05-1789-0065]
Beim Abkühlen des Eisens im Wasser fährt die Hize bis ans Ende der Stange ausserhalb des Wass. - dah. beim Abhärten die Zange des Schmidts erhizt wird, aber beim Glühen kalt bleibt. |

 

[IVa-05-1789-0066]
Die Konchylien des Meers eingetheilt in Schnekken oder deren Gehäuse einem holen Rohr gleicht - und Muscheln, der. Schale nicht gewunden sondern bauchigt wie ein Napf ist. |

 

[IVa-05-1789-0067]
Bald dreht sich das Gewinde bei den Sc* gewundenen Schnekken wie ein Posthorn in sich, bald wie eine Wendeltreppe - gleichen einer Sturmhaube - Bischofsstabe - der Oberadmiral hat 4 gelbe Banden mit weissen Flekken und braunen Streifen -

 

[Manuskriptseite 6]

Admiral von Oranien 2 gelbe Binden, um die rothe Guineische Kegelschnekke schwarz und weisgeflekte Binden - doch die Porzellanenen am schönsten, die durch einen umgeworfenen Mantel die Schönheit ihres Gehäus. im Meer beschüzen; die sinesische Buchstabenschnekke, die Harlekine mit ihr. gelben Karaktern

 

[IVa-05-1789-0068]
Die Muscheln eingetheilt in einschaaligte, der. Bewohner durch Muskeln und Flechsen an die Schaale geheftet - 2schaaligte deren Schaale aus 2 Stükken besteht wie Austern - in mehrschaaligte, wie die Meerigel |

 

[IVa-05-1789-0069]
Der Perlenfischer sinkt unter mit einem Schwam vorm Mund, Korb aufm Rükken und Brecheisen in der Hand, sie z*...* von den Bänken loszubrechen |

 

[IVa-05-1789-0070]
Von Hirt: versio duplex hebraea rhytmica cantici notissimi: nun koemt der Heiden Heiland. Siegfried Siegfried] evtl. Werktitel?

 

[IVa-05-1789-0071]
Ein todt. Auge dient zu einem Augenglase. Ianin.

 

[IVa-05-1789-0072]
Ein Pabst stelte Wache zu Pasquin; einer besof sie und drükte das Pasquil auf ihren Rükken. Göze. 3 B. Allerlei

 

[IVa-05-1789-0073]
Von Überfütterung der Kind. die englische Krankheit; die Leute: sie seien von Zwergen ausgetauscht, oder behext. |

 

[IVa-05-1789-0074]
Im Meklenburgischen: sieht ein Todter im Sarg freundlich aus so holt er aus der Familie bald einen nach |

 

[IVa-05-1789-0075]
Ebenda: Bei einer gewiss. Krankheit der Schweine lässet man die Ferkel durch eine Manshose kriechen |

 

[IVa-05-1789-0076]
Ebenda vor iedem hohen Fest stirbt Vieh, oder doch ein Unglük. |

 

[IVa-05-1789-0077]
Ebenda: alle sympath. Kuren müssen schweigend geschehen |

 

[IVa-05-1789-0078]
Ebenda: Leute mit bösen Augen mus man nicht zum iungen Vieh oder Bierbrauen lassen; sehen sie es an, verdirbts |

 

[IVa-05-1789-0079]
Ebenda: eine Schwangere sol nie aus einem Kessel essen oder das Essen kosten, weils Kind stammeln oder d undeutlich reden lernt |

 

[Manuskriptseite 7]

[IVa-05-1789-0080]
Iunges Federvieh mus, damits der Habicht nicht frist, durch eine Manshose kriechen ||

 

[IVa-05-1789-0081]
Im Reiche: wenn man beim Aussäen des Kohls ein Schwein hört: so wird aus Kohl Rettig und Rüben |

 

[IVa-05-1789-0082]
Die Funken vom Feuerstein sind glühend herabgeschlagene Stahlsplitter. |

 

[IVa-05-1789-0083]
Karl V verbante sich selbst in einen tiefen Brunnen auf der kaiserlichen Burg zu Nürnberg - Friedrich I., der Rothbart, sich mit den Seinigen in den Kiffhäuser Berg, hält den Kopf in der Hand, der rothe Bart ist ihm durch den Tisch bis auf die Füsse gewachsen; wird vorm iüngsten Tag aufwachen und sein Kaiserthum antreten. Ander. Friedr. 2. von den Päbsten hieher gebant, weil er in seinem Leben 4 mal in Ban kam, eine Prinzessin bedient ihn, wird frei werden und die Türken aus Europa treiben |

 

[IVa-05-1789-0084]
Naturalienhändler zeigen oft Unerfahrnen Basilisken, aber von Wachs |

 

[IVa-05-1789-0085]
Manche Hähne sezen sich mit den Hünern ins Nest, bleiben wenn diese fortgehen |

 

[IVa-05-1789-0086]
Die Reizbarkeit haben die Pflanzen nur an den mänlichen Geschlechtstheilen

 

[IVa-05-1789-0087]
Sie ist bei Muskeln, sich bei einem Reiz zu verkürzen.

 

[IVa-05-1789-0088]
Die Testakte: daß auch niemand einen Dienst in der Armee oder Flotte bekömt der das Abendmal nicht nach englischem Gesez nimt.

 

[IVa-05-1789-0089]
Ioh. Bulwer, Engländer, schrieb ein Buch von der Gestikulaz. od. deren Bedeutung der Hände

 

[IVa-05-1789-0090]
"Vernünft. und schriftmässige Gedanken über den Zwischenzustand der Menschen nach dem Tode 1785": im künftigen Leben werden wir trinken schlafen unter Subordinazion leben, die hiesigen Sprachen, Bücher schreiben aber keine Zeugung - Die Verdamten leben auf einem öden Planeten mit Vulkanen, mit Hunger, Tyrannei, Krieg, immer das Leben verlieren und wieder bekommen - gleich am 1 Tage nach Tode, auf den Planeten versezt. Algemeine Deutsche Bibl. 70 B.

 

[Manuskriptseite 8]

[IVa-05-1789-0091]
Bei einem in Chiffern geschriebenen Brief mus man zuerst sehen, in welcher Sprache und welche dessen rechte und linke, obere untere Seite sei.

 

[IVa-05-1789-0092]
Man sucht und findet auf zuerst darin die Vokalen

 

[IVa-05-1789-0093]
1352 betitelte man die Ritter Edelknechte, Knecht des heiligen römischen Reichs.

 

[IVa-05-1789-0094]
Kais. Maximilian I. sezte 1200 viel Geld auf die Auffindung eines vor 500 Iahren deutsch geschriebenen ofnen Briefes.

 

[IVa-05-1789-0095]
Buchstab, Ast oder Stab einer Buche , weil in deren Rinde Schrift am leichtesten einzuschneiden - und Buch von Buche weil man die Buchstaben auf Bretlein von ihr zusammenthat. Gorop. Becan. l 2. Hieroglyph.

 

[IVa-05-1789-0096]
Am ierusal. Tempel ein besonderer Eingang für Betrübte, die von Priestern getröstet wurden.

 

[IVa-05-1789-0097]
Lokken mit einem heissen Pfeifenstiel machen.

 

[IVa-05-1789-0098]
Aus der Pechmüze springen.

 

[IVa-05-1789-0099]
Was einem zum 1 mal in einem Haus träumt, trift ein.

 

[IVa-05-1789-0100]
Falsch daß der Mensch ein relativ grösseres Gehirn als die Thiere habe.

 

[IVa-05-1789-0101]
Reitende Post nimt keine Pakete und Schachteln.

 

[IVa-05-1789-0102]
Wenn wir etwas genau anfühlen wollen oder es voraussehen: so erheben sich die Gefühlswärzgen.

 

[IVa-05-1789-0103]
Im Brandenburgischen und unserem Land das Gesez, keinen zu befödern der etwas auf den inländischen Akademien studierte.

 

[IVa-05-1789-0104]
Von Würmern Iukken der Nase.

 

[IVa-05-1789-0105]
Wenn 1 Auge krank wird, auch das andere, wegen der Sympathie. Tissot.

 

[IVa-05-1789-0106]
Bei Hautwassersucht steigt das Wasser von den Schenkeln immer höher.

 

[IVa-05-1789-0107]
An Färbern blos die Hände schwarz.

 

[Manuskriptseite 9]

[IVa-05-1789-0108]
Wezel hat eine Maschine gemacht, die die Müllersche Sprach und Singmaschine ist, u. Schreibmaschine, den Rösselsprung, Solitairspiele macht, algebraische Probleme auflöset - wo man doch den darin seienden Menschen nicht findet. Iournal für Deutsch. 1789. 2 St.

 

[IVa-05-1789-0109]
Alle Hosen mit Uhrtaschen, obgleich ledig.

 

[IVa-05-1789-0110]
Ritterschule zu Lüneburg nimt nur 12 iunge von Adel auf |

 

[IVa-05-1789-0111]
Zu Anfang des holen Wegs bläset oder knalt man, damit der andere warte.

 

[IVa-05-1789-0112]
Der Affe hat das geliebteste Iunge auf den Händen, das minder geliebte auf dem Rükken - aber bei der Flucht wirft er ienes weg.

 

[IVa-05-1789-0113]
Es sind iezt 5500 Autoren.

 

[IVa-05-1789-0114]
Der Wein mus in den Flaschen liegen, damit er den Stöpsel bedekt, sonst zehrt ein, verdirbt Geschmak und ohne Moussiren.

 

[IVa-05-1789-0115]
In der Ostermesse werden mehr Bücher gedrukt als Michaelismesse.

 

[IVa-05-1789-0116]
Seit 1770, ist iezt (1788) das Bücherschreiben 3mal stärker geworden. Iournal für Deutschl. 1789. 2 St.

 

[IVa-05-1789-0117]
Nicht bei Tauschhandel sondern bei Zahlungsrechnung im Buchhandel ist Rükgabe erlaubt. |

 

[IVa-05-1789-0118]
Die Leipzig.messe ist schuld an der Vielschreiberei, da ein Verleger ohne Novitäten da gar nichts machen kan. |

 

[IVa-05-1789-0119]
In Thüringen die Sternsänger oder die h. 3 Könige, in weissem Hemd, Säbel, 3te den Stern, der Mohr schwarz in Gesicht und Händen u. einen Zopf - Kronen von Goldpapier - der Stern auf einer Stange ist von Pappendekkel, vol Erbsen, wird immer gedreht - innen im Kasten die kleinen 3 Könige, ein Stal, ein Schlos wo Herodes mit der Perükke rausgukt - die grossen K. singen im Namen der innern Figuren und bewegen sie her - In Nürnberg ist der Stern von Goldpapier, sie im

 

[Manuskriptseite 10]

provisiren im Wirthshaus auf die Anwesenden (indem man ihnen Anekdot. sagt) Satiren |

 

[IVa-05-1789-0120]
In Schwäbischgmündt führt ieder einen forterbenden Spiznamen so daß man den wahren nicht mehr weis |

 

[IVa-05-1789-0121]
Im Fuldaischen dürfen nur gewisse Kanzleibediente die Konzipienten der Bitschriften sein - dürfen nur durch den diensthabenden Kammerjunker überreicht werden |

 

[IVa-05-1789-0122]
Zensuredikt: für die Zensur 1 Bogens 2 gute groschen, und 1 Exemplar - 2, 8 Tage Gefängnisstrafe für den Herumträger und Bücherverleiher eines unzensirten oder verbotnen - Konfiskazion der Auflage - für den verlegenden Verfasser ders nicht zensiren läst, Gefängnisstrafe - Verbot, nach der Zensur etwas einzuflikken - man kan bei einem höheren Kollegio sich über die Zensur beschweren -

 

[IVa-05-1789-0123]
Von den verschied. Fakultäten werden da und an anderen Ort. die verschiedenen Bücher zensirt |

 

[IVa-05-1789-0124]
Wenn einer sich auf der Flöte: so genieset die ganze Gasse sie mit.

 

[IVa-05-1789-0125]
Die Kirche ist weit vom Pfarhause.

 

[IVa-05-1789-0126]
Bei einem Krieg ist im Winter die Negoziazionszeit.

 

[IVa-05-1789-0127]
Brydone: bei der Hungersnoth zu Neapel wurde der h. Ianuarius geschimpft, bedroht wenn er kein Getraide gebe, kein Heiliger mehr zu sein. - |

 

[IVa-05-1789-0128]
Leopold von Braunschweig ertrank über einer guten That.

 

[IVa-05-1789-0129]
Auf Schulen werden die Mäntel abgeschaft.

 

[IVa-05-1789-0130]
Räuchern mit Schiespulv. bei grassirender Krankheit.

 

[IVa-05-1789-0131]
Ein Sklave in Algier der ein beliebtes Handwerk kan, kömt eben deswegen nicht los.

 

[Manuskriptseite 11]

[IVa-05-1789-0132]
Die barmherzigen Väter oder erlösenden V. in Spanien reisen iährlich nach Algier mit Kollekten, um blos span. Sklaven auszulösen; u. zwar alzeit nur die, die am längsten es waren. |

 

[IVa-05-1789-0133]
Christensklaven habens besser als Negersklaven, die doch bei Christen. |

 

[IVa-05-1789-0134]
Depositenbank ein Haus wo man für die da di um 4 Proz. niedergelegten Gelder einen Bankzettel bekömt, der eben so viel gilt - das Geld kriegt man wenn man wil. |

 

[IVa-05-1789-0135]
An Scheunen wächset verlornes Korn.

 

[IVa-05-1789-0136]
In Erlangen dürfen so viele Studenten als wollen zur Hochzeit die alzeit in einem Wirthshaus gehalten wird.

 

[IVa-05-1789-0137]
Das Begräbnis eines Rektor magnif. kostet 10000 Reichstaler, daher er krank alzeit seine Stelle abgiebt.

 

[IVa-05-1789-0138]
Dem Missethäter mus aus der Stadtkasse ein verklagender Fiskal und ein Defensor beigeordnet werden.

 

[IVa-05-1789-0139]
Man kan durch alle Theile des Kopfs hören.

 

[IVa-05-1789-0140]
Tetanus ein Krampf, wo man steif da liegt - ...., wo der Kopf ** rükwärts zu den Füssen gebogen wird - ..., wo er vorwärts.

 

[IVa-05-1789-0141]
Der iunge Ziethen von Dorf Wustrau alle Sonabend nach Ruppin geschikt (1 starke Meile) zu Fus, um sich einen Zopf machen zu lassen der bis zum nächsten Sonabend halten muste.

 

[IVa-05-1789-0142]
Oft sind 6, 8 zerstreute Dörfer an 1 geschworne Wehemutter gebunden.

 

[IVa-05-1789-0143]
Von der Gemeinde werden algemein Feldwächter gegen das Wild gehalten.

 

[IVa-05-1789-0144]
Bauer giebt Weideschaden für Wildschad. aus und wil Ersaz.

 

[IVa-05-1789-0145]
Holz auf Stämmen kaufen und Klafterholz.

 

[IVa-05-1789-0146]
Herodot: die Ägypter fülten den Leichnam mit rothem Wein, Ge=

 

[Manuskriptseite 12]

würzen, Myrrhen, anderen balsamischen Dingen (keinen Weihrauch) dan 70 Tage in Salz gebeizt. Kircher. Sphynx.

 

[IVa-05-1789-0147]
Mangel und Theuerung des Papiers mindert Bücher und vertheuert sie.

 

[IVa-05-1789-0148]
Horen Nacht Erebus Erde Sieg haben Flügel.

 

[IVa-05-1789-0149]
Für das Privileg gegen den Nachdruk mus man 5 Exemplare in die Reichshofkanzlei geben.

 

[IVa-05-1789-0150]
Ein Schauspiel das nicht aufzuführen ist.

 

[IVa-05-1789-0151]
Zu Toulon warf man, bei mislungenem Steig. des Bals, Stühle in die Höhe, Verwundungen. Musäus

 

[IVa-05-1789-0152]
Die von einem Alp, Gespenst Erdrükten behalten die natürliche Wärme noch 24 Stunden.

 

[IVa-05-1789-0153]
Fleisch ohne Beine giebt schlechte Suppen.

 

[IVa-05-1789-0154]
Voriger König in Preuss. verbot, einem Soldaten der aus Lebensüberdrus gemordet, einen Prediger im Arrest, bei der Hinausführung und Hinrichtung zu geben.

 

[IVa-05-1789-0155]
Er konte keine lateinischen Namen leiden, besonders bei Offizieren.

 

[IVa-05-1789-0156]
Selbstmörder, Schind. pp. werden an der äussersten Kirchhofsmauer begraben, arme Sünderplaz.

 

[IVa-05-1789-0157]
Soldat beichtet und geht in die Kirche weil er mus.

 

[IVa-05-1789-0158]
Verse, Einfälle, Malerei auf Töpfen.

 

[IVa-05-1789-0159]
Sauger von Bianchi, den das Kind stat der unzugänglichen Warze nimt

 

[IVa-05-1789-0160]
Durch Nachdenken füllen sich die Schlagadern der Hirnhäute, der grauen Substanz, des Gehirnmarks, daher Kopfwehe, Schlagflüsse, Entzündungen, Raserei.

 

[IVa-05-1789-0161]
Durch Tiefsin entstehen bei geringem Grad, Lebhaftigkeit der Empfindungswerkzeuge, der Muskeln, besonders der des Gesichts, Hunger, und alles besser - bei gröss. und läng. Grad das Gegentheil bis zur Ohnmacht; Blindheit Taubheit;

 

[Manuskriptseite 13]

Schwäche der Muskeln, daher die Falten im Gesicht, mürrisches Ansehen, schlechter Anstand; Fehler der Verdauung, Verstopfung, Schwind= Wassersucht - bei Kindern Hindernis des Wachsthums, Verunstaltung der Knochen, Geschwüre der Lunge und am Rükgrad, Auszehrung.

 

[IVa-05-1789-0162]
Buchdrukker feiern ein Iubiläum von der Erfindung der Drukkerei.

 

[IVa-05-1789-0163]
Der Prediger darf auf der Kanzel keine a. Religion widerlegen.

 

[IVa-05-1789-0164]
In den 3 ersten Iahrhunderten wurden die Geistlichen von den Gemeinden gewählt. Sekkendorf

 

[IVa-05-1789-0165]
Der König handelte alle Äkker der Aegypter in der Theuerung an sich.

 

[IVa-05-1789-0166]
"Versuch einer Beschreibung sehenswürdiger Bibliotheken Deutschlands nach alphab. Ordnung der Oerter. Von Hirsching."

 

[IVa-05-1789-0167]
Deutsche Schriften mit lateinischen Lettern.

 

[IVa-05-1789-0168]
Leß: die künft. Menschenkörper bestehen aus Himmelsstof

 

[IVa-05-1789-0169]
Wichmans biblische Handkonkordanz: der Aussaz war ein Typus der Sünde und darum da - nicht von Aerzten, nur Priestern zu heilen.

 

[IVa-05-1789-0170]
Beelzebul, Fliegengot, von den Ekroniten nicht aus Verachtung sondern Achtung genant, weil sie von Insekten geplagt. |

 

[IVa-05-1789-0171]
Die Baköfen im Orient sind eiserne oder irdene Töpfe, nur auf 1 Tag gebakken. |

 

[IVa-05-1789-0172]
Päbste über Nazionen und Städte Ban |

 

[IVa-05-1789-0173]
Gewisse Affengeschlechter, der Löwenschwanz, der Choras haben einen Bart |

 

[IVa-05-1789-0174]
Die katholischen Soldaten präsentiren das Gewehr vor der Monstranz kniend.

 

[IVa-05-1789-0175]
Im Mehl und in der Brühe von gekochtem Schafsfleisch erzeugen sich die Infusionsthiergen.

 

[IVa-05-1789-0176]
Ein Throngerüste bei der Huldigung.

 

[IVa-05-1789-0177]
Iournal der Gesezgebung des 18 Iahrh. vom Markgräflich Onolzbachischen Kofkammerrath Böll. 1 Stük. 1786

 

[IVa-05-1789-0178]
Von einem alten übersezten Buch eine moderne Übersezung geben.

 

[Manuskriptseite 14]

[IVa-05-1789-0179]
Das Osterwasser und Osterfeuer eine besondere Kraft, nach dem Osterwind am ersten Ostertag richten sich die Winde bis Pfingsten.

 

[IVa-05-1789-0180]
2 Köpfe von Bronze reden, (in rue du Temple zu Paris, Erfinder Mikal) gespielt mit Klaviertasten, französ., schweigen iezt. Graf von Rivarol. Dissertations sur l'universalité de la langue française.

 

[IVa-05-1789-0181]
Kultur, Grösse und überwiegende Macht einer Nazion breiten ihre Sprache aus |

 

[IVa-05-1789-0182]
Die Wunde vom tollen Hund mit Schiespulver erweitern.

 

[IVa-05-1789-0183]
Schädlichkeit der Predigt nach Tisch, Nichtlüften der Kirche, Gefahr bei Gewittern und Stürmen u. der neugebornen Kinder im Winter bei der Taufe.

 

[IVa-05-1789-0184]
Der Bauer nimt neue Fibeln nicht, weil rothe Buchstaben Vateruns., Tischgebete Gebote fehlen.

 

[IVa-05-1789-0185]
Nikolai schrieb ein Verzeichnis der nüzlichsten deutschen Schriften zum Vergnügen und Unterricht - sind 5000 Bücher.

 

[IVa-05-1789-0186]
Die Kolleg. befehlen bei Ferien, um nicht gestört zu werden, den Beamten bei Strafe nichts einzuberichten. Böll.

 

[IVa-05-1789-0187]
Elektrisches Bad wenn man den Kranken isolirt und mit den Kondukten verbindet.

 

[IVa-05-1789-0188]
Kreuz im Kalender bedeutet katholischen Fasttag.

 

[IVa-05-1789-0189]
In der Karwoche brennen wenige Kerzen, bei denen niemand, ausser wer nahe am Altar, lesen kan; bei ieder Lekzion wird eine ausgelöscht, bis in der völligen Auslöschung die alte Zerstörung anfängt, d.i. die Rumpelmette.

 

[IVa-05-1789-0190]
Opfern auf Walfahrten alle Hausthiere und menschlichen Glieder in Wachs gegen Verhexung.

 

[IVa-05-1789-0191]
Ausleeren und Vomiren von Haaren, Glas, Eidexen, Knochen, Scherben, Nägeln, Kröten, Eierschaalen für Hexerei, obgleich Betrug oder Krankheit.

 

[Manuskriptseite 15]

[IVa-05-1789-0192]
Die Hexensalben mit Mohnsaft Bilsenkraut p machten heftige Träume, in denen man nachher alles für wirklich hielt.

 

[IVa-05-1789-0193]
Das Zügenglökgen läutet man bei Sterbenden damit ieder für ihn bete.

 

[IVa-05-1789-0194]
Manche stopfen dem Todten weniger als dem Sterbenden Mund und Nasenlöcher zu. Frank.

 

[IVa-05-1789-0195]
Dem Ohnmächtigen entgeht Harn Unrath, wegen gelähmter Schliesmuskeln der Harnblase und des Mastdarms. |

 

[IVa-05-1789-0196]
Sterbende Kind. oder schwache können nach der Geburt den Unterkiefer nicht in die Höhe halten.

 

[IVa-05-1789-0197]
Das Schreien der Hyäne ist wie das Vomiren eines Menschen.

 

[IVa-05-1789-0198]
Schwalben im Winterschlaf werden in Asche lebendig

 

[IVa-05-1789-0199]
Die Vampyre besaugen den der sich nicht ganz zugedekt oder ohne Vorhang schläft.

 

[IVa-05-1789-0200]
Winterbalg der Eichhörngen ists Grauwerk, das zum Müzenbremen kömt.

 

[IVa-05-1789-0201]
Reaumür: die Ausdünstung der Schnekke verfliegt nicht, wird Schale.

 

[IVa-05-1789-0202]
Die Krabbe, Hummer p ist bei Mausser unter einem Stein, Felsen; ein unförmlicher Fleischklumpen.

 

[IVa-05-1789-0203]
Die Kompressen bei einer verlezten Zunge werden beim Essen abgenommen; die Gestalt bei Verschlingungen mit Köpfen, stummachende Binde.

 

[IVa-05-1789-0204]
Bei den Hühnern dikke Köpfe als Krankheit, mit Pips geselt.

 

[IVa-05-1789-0205]
Gasselin bläset mit einem Blasebalg Schwefel in den Hamsterbau zum Tödten. Berlinische Samlung 1 B.

 

[IVa-05-1789-0206]
Bemühungen damit in Gärtengängen und Alleen kein Gras wachse.

 

[IVa-05-1789-0207]
In Erlangen zu Nachts sucht ieder zuerst "Prosit das neue Iahr", zu sagen, um das Geschenk abzulaufen.

 

[IVa-05-1789-0208]
Quistorp entwarf ein peinliches Gesezbuch.

 

[Manuskriptseite 16]

[IVa-05-1789-0209]
Affen stehlen gern, spülen Gläs. aus, geben einem zu trinken, legen die Iungen mit den Vorderpfoten an die Brust, wählen Heerführer nach der Grösse *.

 

[IVa-05-1789-0210]
Der Langgeschwänzte hängt sich getroffen an den Ast mit dem Schwanz und verweset; die a. dekken dan des Schiessers Haus ab und nehmen alles.

 

[IVa-05-1789-0211]
Wenn die Bienen aus Honigüberflus nicht schwärmen: trommelt man sie in leere Stökke

 

[IVa-05-1789-0212]
Die Meerfeder ist eine Thierpflanze wie eine Feder.

 

[IVa-05-1789-0213]
Man ahmt ausländ. schlecht. Völk., Sinesen, Gebäude Kleider Vasen nach.

 

[IVa-05-1789-0214]
Da bei den Katholiken iede Krankheit einen Patron hat: so verschmähen sie in Hofnung auf diesen den Arzt.

 

[IVa-05-1789-0215]
An die katholischen Kuhställe werden "Caspar Melchior und Balthasar" angeschrieben

 

[IVa-05-1789-0216]
Die neuen Häuser und die Betten der Neuverehelichten werden gegen den Teufel ausgesegnet.

 

[IVa-05-1789-0217]
In Pavia hat man eine Reliquie von der Dornenkrone, das Fest des h. Dorns. Frank.

 

[IVa-05-1789-0218]
Einen nur für seine Person zum Fürst machen, nicht die Kinder.

 

[IVa-05-1789-0219]
Gefangne haben Bärte.

 

[IVa-05-1789-0220]
In Frankreich sind Regimenter oft erblich und werden daher oft von Weibern kommandirt, weil sie von Privatpersonen dem König geschenkt wurden

 

[IVa-05-1789-0221]
Die nordamerik. Todten bemalt.

 

[IVa-05-1789-0222]
In der Türkei bekömt man ein neues Kleid bei einem neuen Amt

 

[IVa-05-1789-0223]
Vergrabne Töpfe als Ursache der Krankheit, des Nestelknüpfens p.

 

[IVa-05-1789-0224]
Auf der Brükke zwischen der Leopoldsstadt und dem Prater gehen auf den 2 äussern Seiten die Fusgänger, in der Mitte ein

 

[Manuskriptseite 17]

Weg für die hinüber=, und einer für die herüberfahrenden Wägen

 

[IVa-05-1789-0225]
Kutscher spannen die Vorderpferde weit von den Stangenpferden, - suchen eine Ehre, nahe an einander ohne Berührung vorbeizufahren, schnel um die Ekken zu lenken.

 

[IVa-05-1789-0226]
Fuhrleute lassen Pferde oft ohne gehaltnen Zaum und Leitseil gehen.

 

[IVa-05-1789-0227]
Die im obern Stokwerk oft unretbar wegen abgebranter Stiege

 

[IVa-05-1789-0228]
Der Rheinschiffer fährt mit seinem Schif nur von einem Ufer zum entgegengesezten; dieß thut das Welt umfahrende Schiff auch

 

[IVa-05-1789-0229]
Der Beischlaf 3 Mos. 15, 18 machte unrein bis an den Abend; d.i. schlos vom Umgang, Gottesdienst, Opfermalzeiten aus.

 

[IVa-05-1789-0230]
Soldaten legen beim Kommuniziren und Taufe den Degen ab.

 

[IVa-05-1789-0231]
Im Erlas= oder Haliahr durfte nicht gesäet werden, das freiwillig wachsende gehörte dem Vieh, Armen und Sklaven.

 

[IVa-05-1789-0232]
Es war keine Demuth daß Christus auf einem Esel rit.

 

[IVa-05-1789-0233]
1) Unblutige Opfer, Speise und Trank= 2) blutige, Brand= und Sündopfer.

 

[IVa-05-1789-0234]
Melitenser hielten den Paullus für einen Got, weil die Schlangen ihm nichts thaten.

 

[IVa-05-1789-0235]
Seraphim sind feurige Schlangen.

 

[IVa-05-1789-0236]
Ausziehen der Schuhe war beim Essen, Kaufkontrakt bei den Iuden. Hezel.

 

[IVa-05-1789-0237]
Über der Bundeslade war stets eine Wolke - in iener das Mannakrüglein, Aaronsruthe, Geseztafeln.

 

[IVa-05-1789-0238]
Seiler braucht ein langes Haus.

 

[IVa-05-1789-0239]
Ein Lexikon der Prahlereien und Anstössigkeiten in den Werken Friedrichs II. Politisch. Iournal 89. Mai.

 

[Manuskriptseite 18]

[IVa-05-1789-0240]
Über das Religionsedikt in diesem Iahr heraus 19 Schriften, Kant 12, über Sektirerei und Katholizism. 19 Aut. * |

 

[IVa-05-1789-0241]
Nach Goa werden Malefikanten als Kolonisten geschikt |

 

[IVa-05-1789-0242]
Von 146 Engländern starben in 1 Nacht in der schwarzen Höle bloss 23 nicht

 

[IVa-05-1789-0243]
Fürsten bekriegen einander ohne Has ihrer Person

 

[IVa-05-1789-0244]
Frau wünscht zu sterben, um von diesem Pfarrer die Leichenpredigt zu kriegen.

 

[IVa-05-1789-0245]
Der am Ufer angeschlossene Kahn.

 

[IVa-05-1789-0246]
Zugthiere sezt man an Wagen gespant, über das Wasser.

 

[IVa-05-1789-0247]
In Paris ist oder war das Pulvermagazin am prächtigen Invalidenhaus Frank

 

[IVa-05-1789-0248]
Der Pulvermagazine oberstes Theil so gebauet daß es ohne Widerstand in die Höhe zu sprengen ist.|

 

[IVa-05-1789-0249]
Mehr Menschen sterben im Baden als im Meer

 

[IVa-05-1789-0250]
In Paris müssen Pulverhändler ausser der Stadt in einzelnen Häusern wohnen, und die Feuerwerker - in Kursachsen mus der Kaufman nur 8 Pfund und oben auf dem Dache haben. |

 

[IVa-05-1789-0251]
Die Seite des Hauses wo die Prozession am Frohnleichnamsfest vorbeigeht, wird behangen.

 

[IVa-05-1789-0252]
Beim frühiährigen Abfeuern der Garnisonen p laufen die Knaben, um die oft nicht abgebranten Patronen zu kriegen, Wunden entgegen; oder bei schnellen Wendungen des Korps.

 

[IVa-05-1789-0253]
Wer 11 Exemplare nimt: hat das 12 gratis.

 

[IVa-05-1789-0254]
Die Iagdfolge ist daß einer das angeschossene Wild auch in einem fremden Revier verfolgen darf auf 24 oder 48 Stunden, höchstens 3 Tage.

 

[IVa-05-1789-0255]
Basilisk legt erst alle 7 Iahre ein Ei.

 

[Manuskriptseite 19]

[IVa-05-1789-0256]
Grüne Haarneze in Nizza, Spanien.

 

[IVa-05-1789-0257]
In Frankreich errichtet man Aemter, um sie zu verkaufen.

 

[IVa-05-1789-0258]
Schakespears Tempel auf Garriks Landgut

 

[IVa-05-1789-0259]
Garrik sas oft für einen anderen dem Maler, machte den Schauspielern bei der Repetizion alle ihre Gesichtsrollen vor.

 

[IVa-05-1789-0260]
Karpfen zum Wolgeschmak in Buttermilch thun.

 

[IVa-05-1789-0261]
Wenn das Dorf abbrent, ist man froh über die stehen gebliebene Kirche

 

[IVa-05-1789-0262]
Kaiser sezte 500 Dukaten auf die Auflösung: was ist Wucher und wie ist ihm zu steuern.

 

[IVa-05-1789-0263]
Auf den marmornen Grabsteinen in der Kirche wird das Bildnis abgeschliffen.

 

[IVa-05-1789-0264]
Prediger müssen Verstorbene Kopulirte p an die Landeskollegien einsenden.

 

[IVa-05-1789-0265]
Gesellen arbeiten in den Feierstunden für sich

 

[IVa-05-1789-0266]
In einer verschlossenen Leuchte verzehrt sich noch einmal so viel Licht als in einer ofnen.

 

[IVa-05-1789-0267]
Wer im Seidenbau im Preuss. 50 Pfund vor sich bringt in einem Iahr: kriegt im Preussischen eine Medaille.

 

[IVa-05-1789-0268]
Die abgöttischen Ehrenbezeugungen die ein wildes Volk einem Europäer thut, wie dem Kook auf den Südseeinseln.

 

[IVa-05-1789-0269]
Der Haase bleibt sizen, wenn man in einem Kreis ihn umgeht, und nicht gerade auf ihn zu.

 

[IVa-05-1789-0270]
In Preussen werden im Sommer die Stuben zum Seidenbau bei Schulmeistern im Winter zur Schule gebraucht.

 

[IVa-05-1789-0271]
Weygand wil ein Sachverzeichnis der Zeitschriften herausgeben

 

[IVa-05-1789-0272]
Die zum Weissagen gebrauchten weissen Pferde der Deutschen

 

[IVa-05-1789-0273]
Erste Frage bei einem Tuch wie breit es ist.

 

[IVa-05-1789-0274]
Der Thränensee ist der untere Theil des grossen Winkels wo sich die Thränen sammeln, um von da nach den Thränenpunkten =gängen =Sak u. in die Nasenhöhle zu gehen.

 

[Manuskriptseite 20]

[IVa-05-1789-0275]
Zum Versuch nimt man Ochsen oder Pferdeaugen, wegen der Grösse besser als ein menschliches.

 

[IVa-05-1789-0276]
Der herausoperirte Staar ist linsenförmig und klebrig.

 

[IVa-05-1789-0277]
Mit einer Federzange den Staar herausziehen.

 

[IVa-05-1789-0278]
Der mit der Nadel niedergedrükte Staar kömt oft 3, 4 mal durch Erschütterung herauf.

 

[IVa-05-1789-0279]
Nach der Operazion des Staars, sogar in, kan das plözliche Licht die Augen auf immer verderben.

 

[IVa-05-1789-0280]
In Hebammeninstituten Arme oder Huren, an denen man die Geburtshülfe, Touchiren übt.

 

[IVa-05-1789-0281]
Entblössung bis an Gürtel Zeichen der Achtung der Unterthanen vor dem König. Cook.

 

[IVa-05-1789-0282]
Dornen weicher ie näher der Blume und der äussern Spize.

 

[IVa-05-1789-0283]
Das Gehirn ist ausserhalb des Kopfes des Embryons. Herder

 

[IVa-05-1789-0284]
Mönche lassen oft läuten wenn ihre Augen und Kirchen fest geschlossen sind.

 

[IVa-05-1789-0285]
Bei meisten Erdbeben Bliz und Donner von oben.

 

[IVa-05-1789-0286]
Die Mahl= oder Gränz oder Lagbäume womit der Forst gemarket ist, abhauen oder verfaulen - besser Marksteine.

 

[IVa-05-1789-0287]
Thun Bäche die Gränzscheidung: so mus man bei Überschwemmung derselben keinen Abris der Gränze übersehen.

 

[IVa-05-1789-0288]
Gränzbeziehung mus mit Protokollen, beiden Partheien, und iungen Leuten geschehen.

 

[IVa-05-1789-0289]
Dem Köhler mus man alte kurze knorrige gefalne Bäume anweisen

 

[IVa-05-1789-0290]
In abgetriebenen Pläzen im Forst darf niemand weiden bis die Spröslinge so gros daß das Vieh ihnen nichts anhat.

 

[IVa-05-1789-0291]
Die Kanone mus das kleinste Zündloch haben, da sichs so erweiterte

 

[Manuskriptseite 21]

[IVa-05-1789-0292]
Im Kloster bekömt man einen neuen Namen

 

[IVa-05-1789-0293]
Twiß: bei Lissabon * nährte sich ein Man von 2 lausenden Affen Pavianen.

 

[IVa-05-1789-0294]
Bekam für 1 Vorlesung der Messiade in Augsburg oft 50, 60 Florin, der Eintrit 24 Kreuzer. D. Museum.

 

[IVa-05-1789-0295]
Leibzol den die Iuden geben, als wären sie Vieh.

 

[IVa-05-1789-0296]
Elektrizität wird durch Ferne nicht schwächer

 

[IVa-05-1789-0297]
Nazion abgetheilt in Iäger Fischer Hirten und Akkerleute.

 

[IVa-05-1789-0298]
Vor Ruyschs Einsprizungen hielt man viele Theile des Körpers für gefäs= u. blutlos, die es nicht sind.

 

[IVa-05-1789-0299]
Da Löwen Hyänen durch das Gitter mit den Tazen verwunden: so müssen sie an einigen Orten in doppelten Käfigen sein.

 

[IVa-05-1789-0300]
Theologen die meisten Stipendien und Hofmeisterstellen.

 

[IVa-05-1789-0301]
Einem Apotheker entkamen aus einer Küste lebendige europäische Vipern sie alle in die Stadt und sezten ieden in Schrekken, (welche für Kranke geschlachtet werden solten) Frank

 

[IVa-05-1789-0302]
Frank: der bösartigste Pokkeneiter giebt dem einen Kind gutartige Blattern, dem anderen bösartige.

 

[IVa-05-1789-0303]
Der Wasserscheue bittet selbst angebunden zu werden.

 

[IVa-05-1789-0304]
Frank: seine Neigung anzuspeien.

 

[IVa-05-1789-0305]
Der wüthige Hund beisset alles, ohne zu bellen

 

[IVa-05-1789-0306]
Unten bei der Festung Königsstein schreiet man die Ankunft des Fremden hinauf

 

[IVa-05-1789-0307]
Heraklit überlässet seinem Bruder den ephes. Thron für Philosophie Gräber

 

[IVa-05-1789-0308]
Die Elektrizität geht durch den Körper ohne Bewegung und Empfindung, bis sie herausgeht und in einen unelektrisirten Menschen fährt

 

[IVa-05-1789-0309]
Reichsabschied von 1570 von Maximil. II: § 156: Der Drukker sol des Autors und seinen eigenen Namen und Zunamen, Stadt, Iahrszahl aufs Buch sezen. - und andere Mandate.

 

[IVa-05-1789-0310]
Man schneidet am besten das vom Hund gebissene Glied gleich ab.

 

[Manuskriptseite 22]

[IVa-05-1789-0311]
Die Lefzen und Lappen der Wunde werden zusammengenäht.

 

[IVa-05-1789-0312]
Freigrafen, Gau= Burg= Salz= Zent= Holz= Haus= Rug= Pfalz= Landgrafen.

 

[IVa-05-1789-0313]
Dem Vergifteten entfallen Nägel und Haare.

 

[IVa-05-1789-0314]
Gmelin: Vergiftung ist da, wenn nach dem Tod Aufschwellung - schnelle Fäulnis - schwarze rothe p Flekken - einzelne Glieder, Zunge, penis p. gedunsen und schwarz

 

[IVa-05-1789-0315]
Gerichtsher oder Fürst erlaubt den Bürgern - nicht Fremden oder Hausgenossen - wöchentlich 1, 2 mal Fischen, aber nicht mit grossem Zeug, sondern weiten Hamen und Angeln.

 

[IVa-05-1789-0316]
Konrad Gesner und Baron von Störk machten mit Gegengift an ihrem eigenen Körper Versuche. Frank

 

[IVa-05-1789-0317]
Marktschreier schaden, indem sie thun als verschlukten sie Gift, u. dan das Helfen des Gegengifts lügen. |

 

[IVa-05-1789-0318]
Eh man in England die Blatterinokulazion an den königlichen Kindern vornahm: so vorher an Missethätern, denen man Lossprechung verhies. |

 

[IVa-05-1789-0319]
Die Beurlaubten bringen das Seitengewehr mit heim, das sie an manchen Orten der Ortsobrigkeit übergeben müssen |

 

[IVa-05-1789-0320]
Patridge krank von satirischer Weissagung, Beweis daß er tod, prügelte einen Iungen, der schreiet: p.

 

[IVa-05-1789-0321]
Schneider in Göttingen einen Disputazions=Handel.

 

[IVa-05-1789-0322]
Die Pelze werden erst zerschnitten klein, und dan zum Pelz zusammengenäht

 

[IVa-05-1789-0323]
Der oben abgeschöpfte Puntsch ist am stärksten.

 

[IVa-05-1789-0324]
Die die Fliegen aufhängende Spinne.

 

[IVa-05-1789-0325]
Beim Reitspiel ist ein Kind bald Reiter bald Pferd

 

[IVa-05-1789-0326]
Das Aussezen der Regenten nach ihrem Tod, das das Volk von diesem mit eigenen Augen überzeugen sol, ist durch Leichen=

 

[Manuskriptseite 23]

und Einbalsamirungs Geruch, brennende Kerzen, aufgehangene Tücher, viele Menschen in 1 Zimmer schädlich. Frank

 

[IVa-05-1789-0327]
Wieland schreibt wie ein Hofman und ist keiner, war an keinem Hof und schildert ihn doch.

 

[IVa-05-1789-0328]
Fürst wird von Edelleuten bedient.

 

[IVa-05-1789-0329]
Es klingt lauter in einer kleinen als grossen Kirche oder freiem Feld zu predigen.

 

[IVa-05-1789-0330]
Die Namensendigungen der Oerter auf Born Bach Feld Wald Hain Au Furth Stein Berg, weil die alten Deutschen sich so an diese Dinge baueten.

 

[IVa-05-1789-0331]
In Londen geht der Lord schlechter als sein Livreebedienter, Kaufman als sein Schreiber. Archenholz

 

[IVa-05-1789-0332]
Die Fleischer und Fischhändler werfen zu Nachts den Überflus in die Themse, um nicht wolfeiler zu verkaufen |

 

[IVa-05-1789-0333]
Stab den man beim Aderlassen in die Hand nimt.

 

[IVa-05-1789-0334]
In London eine Gans an einem Strik, Wetstreit wer sie herunterreisse - Leipzig Aal

 

[IVa-05-1789-0335]
Wenn in Leeds das Fest zum Andenken des Bischofs Blaze des Stifters der Wolmanufaktur, gefeiert wird: so ist er in kanonischer Kleidung dabei, Bibel in der einen Hand, Wolkam in der anderen. |

 

[IVa-05-1789-0336]
Gegen den Westindischen Sklavenhandel, ausser den Bitschriften der Städte, wurde eine Subskripzion eröfnet, es gut zu befödern, die Summe betrug 21,760 Pfund, man kaufte Bücher um sie umsonst unter das Volk zu vertheilen u. viele nahmen keinen Zukker mehr zu ihren Getränken |

 

[IVa-05-1789-0337]
Der Zeremonienmeister Burel gewan 5240 Pfund daß er die zu Hastings Prozes gemachte Einrichtung in Westminsterhall bestehend in Logen, Gerüsten p. dem Volk für 1 Schilling zeigte |

 

[IVa-05-1789-0338]
Im Iuli 1788 in Bedlam 282 Narren |

 

[IVa-05-1789-0339]
Die spanischen irrenden Ritter grün, Bild der Geliebten auf dem Schild. Klüber

 

[IVa-05-1789-0340]
In Karlsbad bekömt man täglich einen Zettel der weg= und der ankommenden Personen

 

[Manuskriptseite 24]

[IVa-05-1789-0341]
Der Methodistenpred. Weßley Ende der Welt auf 1836, wie Bengel. |

 

[IVa-05-1789-0342]
Reden der Kandidaten und ihrer Freunde ans Volk, um zu dessen Parlementsrepräsentanten erwählt zu werden. |

 

[IVa-05-1789-0343]
Da die feinen Schönen nicht vom Wahlort des Repräs. fort wolten im westlichen London: so zog sich ein Matrose nakt aus u. trieb sie weg.

 

[IVa-05-1789-0344]
Die Milchfrau Mrs. Yearsley macht Verse und Burns ein schottischer Bauer |

 

[IVa-05-1789-0345]
Engländer betrieben sehr die Fischereien in Amerika, nicht den Heringfang an ihren eigenen Küsten |

 

[IVa-05-1789-0346]
Die Herolde beurtheilten die Thurnierfähigkeit aus dem Wappen und Geschlechtsregister, nahmen die Wappenschau beim Thurnier vor und verkündeten die Thurnierordnungen

 

[IVa-05-1789-0347]
Der Dank, den das Frauenzimmer beim Thurnier austheilte bestand in Ringen Kränzen goldenen Ketten und Schwertern.

 

[IVa-05-1789-0348]
Sonstiger Geschmak von aussen die Thürme mit geländerlosen Stiegen bis an die Spize zu umwinden.

 

[IVa-05-1789-0349]
In einigen Städten iährlich ein Preis für den der den Thurmknopf besteigt.

 

[IVa-05-1789-0350]
Nicht pfeifen wenn man etwas im Mund hat

 

[IVa-05-1789-0351]
Auf der Dresdner Brükke ein a. Weg für die hinüber= ein a. für die herüberpassirenden Fahrenden; und so mit den Fusgängern.

 

[IVa-05-1789-0352]
In Wien wird wenn ein Haus abgebrochen wird die Gasse mit Ketten und Strikken gespert, des Nachts an beiden Seiten mit Latten befestigt. Frank.

 

[IVa-05-1789-0353]
Wenn die Bergwerke nicht ausgezimmert werden, sondern blos am Anfang: stürzen sie ein.

 

[IVa-05-1789-0354]
Pferde gehen auf den Alpen, auf den Gebirgen von Andalusien und Island an den steilsten Orten ohne Gefahr.

 

[Manuskriptseite 25]

[IVa-05-1789-0355]
Das abendliche Glokkenläuten kömt von sonst wo wegen der Waldungen sich sonst Reisende leicht verirten.

 

[IVa-05-1789-0356]
Zu Rastadt schlugs ein vor 28 Iahren auf einen vergoldeten Iupiter mit Donnerkeilen aufm Residenzschlos. Frank.

 

[IVa-05-1789-0357]
Ein Gewitter am frühen Morgen.

 

[IVa-05-1789-0358]
Patrizier sind Geschlechter, aus denen die vorzüglichen Ehrenstellen besezt werden müssen.

 

[IVa-05-1789-0359]
Tempel und Palläste stürzen und spalten bei Erdbeben zuerst.

 

[IVa-05-1789-0360]
Herrenlose Hunde werden an vielen Orten todgeschlagen, oder solche die keine langen Klöppel anhaben - ausser dem Abdekker darf niemand Hunde tödten als Beflissene der Medizin

 

[IVa-05-1789-0361]
Gegen Hundswuth Schmukkers Merkurialeinreibungen

 

[IVa-05-1789-0362]
Im Kaiserlichen Stempel auf Zeitungen und Brochüren

 

[IVa-05-1789-0363]
In Holland macht man bessere Lichter aus Wachs und Erdäpfel als aus ienem allein. Handels Zeitung Hand Zeitung] nicht gefunden

 

[IVa-05-1789-0364]
Die Huris im Paradies bestehen ganz aus Ambra, Bisam p und haben aufm Magen den Namen Gottes. Zeitung

 

[IVa-05-1789-0365]
Magister Frank und Schade lasen in Leipzig collegia biblica für Gelehrte, d.i. Erbauungen. Seilers Kirchengeschichtstabell.

 

[IVa-05-1789-0366]
Das erstemal Niesen Kompliment, 2te mal nicht und bei Katarh.

 

[IVa-05-1789-0367]
Leute tanzten in Kolbek in Einem fort vom Pfarrer wegen Tanz verflucht.

 

[IVa-05-1789-0368]
In Zittau kommt den 7 Ienner 3/4 auf 12 Uhr der Tod mit einem Brand und dan ein Engel mit einem Oehlzweig am Rathhaus zum Andenken eines gelöschten Brandes, durch ein besonderes Triebwerk heraus

 

[IVa-05-1789-0369]
Ein den Sonnenschirm hintennach haltender Mohr.

 

[IVa-05-1789-0370]
In Engl. trägt durch Bakon von Verulam kein Mensch mehr Degen; in Göttingen weder Lehrer noch Schüler, da besoldete Iäger stat der Soldaten. Frank.

 

[IVa-05-1789-0371]
An manchen Orten verbot man Mords wegen den Müllern und Zimmerleuten die Herumführung der Aexte und Beile.

 

[Manuskriptseite 26]

[IVa-05-1789-0372]
Da ein iunger Italiener seinen Bruder mit dem Schiesgewehr erschos: rief er vorher einem Fremden auszuweichen. Frank.

 

[IVa-05-1789-0373]
Das Oberhaupt der Herolde hies der Wappenkönig

 

[IVa-05-1789-0374]
Kranziungfer wählt sich der Kornutus daß sie ihm einen Kranz macht, der ihm bei der Konfirmazion als dem 1ten Ehrenzeichen aufgesezt wird.

 

[IVa-05-1789-0375]
Da Aldus Manutius die Kursivschrift erfunden: lies er sich von der Republik Venedig ein Privileg geben, daß in 10 Iahren niemand damit drukken dürfe.

 

[IVa-05-1789-0376]
Auf den Wappen wurde sonst die blaue Farbe durch °~°, grüne °~°, schwarze °~°, °~° purpurrothe, rothe °~°. - Nachher Gold und Kupfer und Messing durch Punkte, rothe perpendikuläre Striche, blaue horizontale, grün und roth diagonal, schwarz gegittert. Symbole siehe Abbildung

 

[IVa-05-1789-0377]
Diana oder Luna stieg abendlich vom Himmel den Endymion zu küssen.

 

[IVa-05-1789-0378]
Alles im Körper strebt zur Verdichtung und wirds im Alter.

 

[IVa-05-1789-0379]
Die Klappen der Venen lassen das Blut nur von den Ästen in die Stämme fliessen, nicht umgekehrt.

 

[IVa-05-1789-0380]
Kohlrüben p. werden schmakhafter grösser und nicht holzig durch Versezung.

 

[IVa-05-1789-0381]
Von Karlsbad darf bei Strafe nichts auswärts versendet werden.

 

[IVa-05-1789-0382]
Büffon giebt seinen 6 ersten Epochen der Natur Zahlen wie 26000 Iahre, 35000, 15=20000, 10,000 Iahre.

 

[IVa-05-1789-0383]
Vertiefte Zierrath auf der frischen Butter

 

[IVa-05-1789-0384]
In Eichstädt schwizt aus dem Grabe der Nonne Walburga ein Steinöl, das unter dem Namen Walburgisöl in kleinen Gläsgen mit rother Seide gebunden gegen geistige und leibliche Gebrechen verkauft wird. Briefe aus dem Noviziat 3. B.

 

[Manuskriptseite 27]

[IVa-05-1789-0385]
Da Franziskus einmal in seiner Kapelle zu Porziunkula (ein kleines Feld im päbstlichen Gebiet) betete: kam Christus: "wer an diesem Tag (2ten August) in dies. K. beten wird, dem sind alle seine Sünden vergeben." Da es aber zu klein dazu: betete er noch einmal: "ieder der in eine Kirche der Ordensbrüder geht, dem sol geschehen als wär er zu Porziunkula gewesen." Nichts unsinniger als eine Porziunkulapredigt von einem Kapuziner am P.fest. Hiengen an diesem Tag eine Tafel an die Kirchthür: toties quoties oder: so oft man an diesem Tag diese Kirche besucht, so oft hat man volkomnen Ablas. |

 

[IVa-05-1789-0386]
Den Körper des h. Dionys des Areopagiten hat das Kloster St. Emmeram in Regensburg, die Abtei S. Denis in Frankreich, die Domkirche zu Bamberg seinen Kopf, die Kirche St. Veits im Schlos zu Prag auch den Kopf, die Schloskapelle in München die Hand | S. 156.

 

[IVa-05-1789-0387]
Man hat Ordenslandkarten für iedes katholische Reich Europ. und für ieden wichtigern Mönchsorden - Benediktinerdeutschland, Franziskaner= Augustinerdeutschland.

 

[IVa-05-1789-0388]
Die Schlösser der Grafen von Wittelsbach, Vohburg, Sempt p sind iezt Klöster |

 

[IVa-05-1789-0389]
In Baiern und Oberpfalz kosten die Mönche iährlich 1,180600 Florin. |

 

[IVa-05-1789-0390]
Am grünen Donnerstag wäscht ieder Prälat seinen Konventualen (d.i.) den Mönchen) die Füsse d.i. er giest ein Glas Wasser - mit Inful, Stab, Leviten und der ganzen Altardienerschaft kommend - über die Füsse. | Die deutschen Bischöffe thun an 12 alten Männern das nämliche, speisen sie aber auch an ihrer Tafel |

 

[IVa-05-1789-0391]
Der Eremit oder Waldbruder lebt in einem Wald in einem Häusgen von aussen mit Kreuzzeichen und Passionsinstrumenten behangen.

 

[IVa-05-1789-0392]
Im Kloster D. in Im Kloster D. in] D korrekt. - vgl. entspr. Exzerpt in 2b15 Prag wiegten die Nonnen oft stundenlang das Iesuskindlein das zu Nachts sich in die kleine Wiege lege und nicht schlafen wolle. Dessauische Zeitung. 8 St. 1786.

 

[IVa-05-1789-0393]
Aus ausgepresten Rindenstükken und Splittern Kienrus gebrant, feiner zum Buchdrukken und Tuschen, schlechter vom Schuster.

 

[Manuskriptseite 28]

[IVa-05-1789-0394]
Färberröthe oder Krap nicht nur roth und gelb und braun sondern giebt durch metallische Zusäze alle Farben. Büsching

 

[IVa-05-1789-0395]
Aus Syrup Brantewein |

 

[IVa-05-1789-0396]
Auf Gewitter kömt Regenwetter

 

[IVa-05-1789-0397]
Wer ein Domher werden wil: bringt zum Beweis seines Studirens ein Zeugnis vom Hauswirth daß er da logirt

 

[IVa-05-1789-0398]
Die Gottesäkker der Hernhuter Gärten

 

[IVa-05-1789-0399]
Geblasen bei einem herabgeschossenen Stük des Vogels.

 

[IVa-05-1789-0400]
Bei Solennität wird Fürsten ein entblöster Degen zum Beweis ihrer Macht vorgetragen.

 

[IVa-05-1789-0401]
Die Engbrüstigen ergeben den Kopf und befestigen die Arme beim Einathmen

 

[IVa-05-1789-0402]
Der Türkis (ist blau) ist ein versteinter Fischzahn. Büsching

 

[IVa-05-1789-0403]
Bestes und meistes Eisen aus Schweden. |

 

[IVa-05-1789-0404]
Die ungarischen, russischen p Pferde läst man wild herumlaufen, daher sie alles ausstehen und das schlechteste Futter nehmen.

 

[IVa-05-1789-0405]
Aus Ochsenhorn Taschentintenfässer

 

[IVa-05-1789-0406]
Bei der nämlichen Volksmenge ist ein kleineres Land mächtiger als ein grösseres.

 

[IVa-05-1789-0407]
Die Dienerinnen der Iuno sind die 3 Horen oder Iahrszeiten, weil die Griechen anfangs keinen Herbst. Goez

 

[IVa-05-1789-0408]
Den Nil malte man als einen Flusgot mit verhültem Haupt, wegen seinem unbekanten Ursprung. |

 

[IVa-05-1789-0409]
Der blaue Vitriol wird aus Kupfer gesoden, grüne aus Eisen, weisse Zink, die vermischten von gemischten Farb. - nach Ländern genant römischer, altsatlerischer hessischer englischer p. Büsching

 

[IVa-05-1789-0410]
Alaunsiederei aus Erde und Schiefer Alaun. |

 

[IVa-05-1789-0411]
Mit gelbem Arsenik wird das weisse Kupfer und weisses Porzellan gemacht.

 

[IVa-05-1789-0412]
Das meiste Wachs mit Unschlit versezt, aus Frankreich die meisten Wachslichter.

 

[IVa-05-1789-0413]
Schädlich wenn der Staat seine rohen Materien a. St. läst; verliert das

 

[Manuskriptseite 29]

Arbeitslohn das bei Wolle und Seide gegen die Materie wie 4:1. So Spanien |

 

[IVa-05-1789-0414]
Die Nazionen sind besser daran,die blos mit Nothwendigkeiten handeln als die mit Pracht und Luxus, weil iene keine Abwechslungen ]MV, Korrektur: Ist Seite 29 wirklich nur so lang? Film, Berlin...

 

[Manuskriptseite 30]

[IVa-05-1789-0415]
3lei Nachtig., Berg= Feld= und Wassernachtigallen die am längsten singen. |

 

[IVa-05-1789-0416]
Gesund sind sie wenn sie viel singen, sich den Rükken puzen und auf 1 Beine steht |

 

[IVa-05-1789-0417]
Ein Engländer lies alle Gebüsche um sein Landhaus ausrotten, weil er die N. nicht leiden konte |

 

[IVa-05-1789-0418]
Einige Damen erfanden einen Reise=Nachtigallen=Bauer von der Gestalt eines hohlen Vogelleibs; mit seidener Matraze, vol der feinsten Pflaumfedern, gefüttert, Luft durch Löcher |

 

[IVa-05-1789-0419]
In Paris wurden durch ordentliche Bediente alle Briefe auf der Post durchgesehen.

 

[IVa-05-1789-0420]
In den Keller bei Feuer retten.

 

[IVa-05-1789-0421]
Bei den Konditoraufsäzen sind die Blumen so hoch wie die Tempel von Tragantteig, die Porzellanpuppen höher wie die Bäume. |

 

[IVa-05-1789-0422]
Die englischen Fabriken geben ein Musterbuch, catalogue figuré d.i. Abbildungen ihrer Fabrikate heraus gewöhnlich. |

 

[IVa-05-1789-0423]
Auf dem spizen hohen Damenhut , Casque à l' Oczakow ist ein ovaler Medaillon entweder von Malerei, Email oder einer Wedgwoodschen Kamee, in Gold oder Stahl gefast. |

 

[IVa-05-1789-0424]
In Löschenkohls Fächerfabrik Fächer mit den iezigen Kriegsvorfällen, oder mit eroberten Festungen; Allegorien; Portraits der berühmtesten Personen. |

 

[IVa-05-1789-0425]
Endzwek der Kupfer im Noth und Hülfsbüchlein.

 

[IVa-05-1789-0426]
Zuweilen pulsiren die Blutadern.

 

[IVa-05-1789-0427]
Gekochte Kartoffeln mehren das Fleisch, rohe die Milch der Kühe.

 

[IVa-05-1789-0428]
Artet immer s mehr aus.

 

[IVa-05-1789-0429]
Logen auf 4teliahr miethen ohne ins Theater zu kommen.

 

[Manuskriptseite 31]

[IVa-05-1789-0430]
Rigidi in Engl. die den leidenden Gehorsam statuiren, daß man von der Obrigkeit alles dulden müsse, verwerfen Toleranz; Gegentheil sind Nonkonformisten, Moderati.

 

[IVa-05-1789-0431]
Neblige Luft ist ohne Sturm nicht aufzuheitern.

 

[IVa-05-1789-0432]
Im Brandenburg. ist der Bauernsohn sobald er ein Bauerngut antrit wieder von Soldaten frei; ist überhaupt nur 6 Wochen iährlich beim Regiment.

 

[IVa-05-1789-0433]
Das Moorland im Bremischen ist nasse schwammige Sumpf= und Wurzelerde und bedekt oft das darunter liegende Marschland 3 Fus hoch, getroknet ists Torf zum Brennen.

 

[IVa-05-1789-0434]
Der Kammerdiener legt dem Prälat die Kleider an am Morgen, ab. nur Geistliche thun den heiligen Ring, Skapuliar und Demantkreuze an. Winkop

 

[IVa-05-1789-0435]
Die Novizen machen vor der Einkleidung ein Testament worin das Kloster alles meistens bekömt.

 

[IVa-05-1789-0436]
Die Theses der römischen theol. Doktoren in feines Goldpapier gebunden.

 

[IVa-05-1789-0437]
Et. eignes bei Mönchen heist ein Depositum.

 

[IVa-05-1789-0438]
Generalreskript Befehl des Landshern an alle Kollegien, Ministerien p, Spezialr. an 1 K.

 

[IVa-05-1789-0439]
Wenn in actis publicis (Manifest, Dedukzion p) z B. ein Traktat im Namen mehrerer einander gleicher Potenzen ausgefertigt wird u. unter ihnen ausgewechselt: so sezt ieder im Exemplar das er dem anderen zustelt, seinen Namen zuerst. Beks Staatspraxis.

 

[IVa-05-1789-0440]
Wirds von einer 3 Pot. gefertigt und allen darin genanten zugestelt: so steht in iedem Exempl. der zuerst ders kriegt; bekömts nur 1, so dieser oben an |

 

[IVa-05-1789-0441]
War eine 3te Potenz Mediateur: so unterschreibt sich ihr Bevolmächtigter oben in der Mitte des Instruments des Traktats u. die beiden Parteien darunter zu beiden Seiten |

 

[IVa-05-1789-0442]
Im Vertrag wird die Zeit bestimt, binnen der die Ratifikazionen (die fürstlichen Genehmhaltungen dessen was die Bevolmächtigten thaten) ausgewechselt werden

 

[Manuskriptseite 32]

[IVa-05-1789-0443]
In Renunziazionen, Zessionen und Übertragungsakten die lächerlichen Klauseln, daß man (der Fürst) entsage allen beneficiis juris, der restitutioni in integrum, exceptioni laesionis enormis et enormissimae, dispensationi, absolutioni p. |

 

[IVa-05-1789-0444]
Inhäsiv= Pro= Reprotestazion oder Gegen= Verwahr= Erklär= und Vorbehaltung ist die Protestazion gegen die Reprotestazion einer Protestazion. |

 

[IVa-05-1789-0445]
Krämpfe verrenken, ia zerbrechen die Knochen. T. Da oft mehrere starke Männer den Schwachen nicht halten können.

 

[IVa-05-1789-0446]
Bei den Iuden ist der Scheidebrief ungültig: wenn nur ein Pünktgen falsch, zu viel ist; auch mus er der Frau zugeworfen werden und die ihn mit 2 Händen auffangen.

 

[IVa-05-1789-0447]
Der Mensch hat in vielen Sprachen den Namen von seiner Mutter Erde. Herder

 

[IVa-05-1789-0448]
Die Erde ist einer der mitlern Planeten |

 

[IVa-05-1789-0449]
Die Kugel schliest die gröste Fläche in der leichtesten Konstrukzion, die schönste Einfalt in der reichsten Mannigfaltigkeit ein |

 

[IVa-05-1789-0450]
Pferd im Kreis wird schwindelnd wenn nicht die Augen verbunden.

 

[IVa-05-1789-0451]
Iuden müssen in ihrem grossen Fasten wegen der Zerstörung Ierusalems den Bart wachsen lassen. - Eine Wöchnerin von 1, 2, Tag. darf nicht fasten wie Kinder unter 11 Iahren.

 

[IVa-05-1789-0452]
Müssen bei Meszeiten den Leibzol verdoppeln.

 

[IVa-05-1789-0453]
In Erlangen darf kein Iude über Nacht bleiben.

 

[IVa-05-1789-0454]
Seebär und Seelöwe hat 4 Füsse, aber die hintersten kan er nicht gebrauchen und zieht die 5 Zehen derselben noch als Lappen von Flosfedern nach.

 

[IVa-05-1789-0455]
Als der Prophet 2 Kön. VIII. 12, 13. dem Hasael seine künftigen Königsgrausamkeiten weissagte: glaubt ers nicht: "bin ich ist dein Knecht ein Hund daß er solche Dinge thun solte."

 

[IVa-05-1789-0456]
Wenn Leute von Gespenstern sehr geplagt: sie seien nicht recht getauft.

 

[IVa-05-1789-0457]
Bei den Alchymisten erscheint bald der rothe Drache, bald der weisse Vogel, Iungfrau, König Schlange eh ihr Mercurius

 

[Manuskriptseite 33]

duplicatus in seinem gewöhnlichen Aufpuz erscheint.

 

[IVa-05-1789-0458]
Bei Thieren mit niedersinkendem Haupt sind die Theile des Gehirns durch eine beinerne Wand unterschieden.

 

[IVa-05-1789-0459]
In Prag wird der Saal worin die vornehme Leiche gewiesen wird, mit schwarzen Tapeten u. diese mit einem erhabenen Ort und vielen Lichtern versehen. Auf allen Seiten Altäre, bei welchen von früh bis Mittag die Priester Seelmessen für die Erlösung aus dem Fegfeuer lesen.

 

[IVa-05-1789-0460]
In Köln am Rhein sagte der Man: "meine Frau kan eben so wenig von Todten auferstehen als mein Pferd zum Dach des Bodens heraussehen." Ein Pferdekopf von Stein ins oberste Dachfenster. Und aufbewahrt 2 Stükke Leinwand, die sie gesponnen. Monatliche Unterredungen über die Geisterwelt.

 

[IVa-05-1789-0461]
Das Fuswaschen des Fremden war im Orient gut da man keine Strümpfe; aber unseres am grünen Donnerstag närrisch.

 

[IVa-05-1789-0462]
Über den Prälaten einer Provinz herscht der Kongregazionspresident und Provinzial, der Ordensgeneral oder Protektor des Ordens residirt zu Rom. Winkops Hartungus.

 

[IVa-05-1789-0463]
Das Generalkapitel begint P. Präses, nachdem er vorher allen Prälaten und Abgeordneten oder Repräsentanten der Prälaten das Abendmal gegeben, mit einer lateinischen Rede; hierauf das Kapitelgeld ihm erlegt; Klagen; Bescheid durch Mehrheit der Stimmen, den der Präsident, Vicepräsident und Sekretair des Ordens unterschreiben; in der Buchdrukkerei des Ordens abgedrukt. Am 3 Tag des Kapit. legt der Präsident, Vicep., der Generalvisitator und die übrigen Visitatoren das vor 3 Iahren bekommne Amt nieder und neue gewählt. |

 

[IVa-05-1789-0464]
Die Nonne die's Wekken besorgt, geht Zimmer vorüber, woran kein Schlüssel stekt, weil man die Schwester dan krank glaubt |

 

[IVa-05-1789-0465]
In einem Kloster kan ieder Name nur 1mal sein |

 

[IVa-05-1789-0466]
Vor der Wahl des Prälaten mus ieder nur den dazu zu wählen schwören, der der würdigste sei. Ieder bekömt einen Zettel, worauf alle Namen der Mönche (seinen ausgeschnitten) geschrieben sind

 

[Manuskriptseite 34]

den Namen dessen, den er wählt, schneidet er aus und wirft ihn in den Kelch. Wer 2/3 Stimmen: gewählt. |

 

[IVa-05-1789-0467]
Ein Todter lies ein Haus nicht eher ruhig bis die Ketten und Fuseisen von seinem Leichnam abgethan waren. Plin. epist. l. VII.

 

[IVa-05-1789-0468]
Abgötterei mit Köpfen gestraft. deuter. 13, 13.

 

[IVa-05-1789-0469]
Die Kräfte wodurch die Absonderungswerkzeuge absondern sind nach einigen Gährungen, a. Ähnlichkeit mit einem Sieb - a. Attrakzion - a. spezifische Schwere.

 

[IVa-05-1789-0470]
Reliquien bei Katholiken in Kirchen in Glasschränken aufgestelt.

 

[IVa-05-1789-0471]
Nach der Krankheit schwellen oft (aber ohne Schaden) die Schenkel.

 

[IVa-05-1789-0472]
Am Ort wo zwei Arme der Flüsse zusammenlaufen hölen sie dadurch einen Tümpfel (zum Ersaufen)

 

[IVa-05-1789-0473]
Wenn Ertrunkener kaum zu beleben: so dekt man ihn, nicht Gesicht mit warmem Mist und im Stal zu.

 

[IVa-05-1789-0474]
Überschwemmung besudelt den Brunnen und vor seiner Ausfegung kan man nicht daraus trinken.

 

[IVa-05-1789-0475]
Vom Keller vol gährendem Wein p, dampfenden Kohlen kömt der Aberglaube mit Geistern die Licht ausblasen und den Hals umdrehen. Daher der Basilisk.

 

[IVa-05-1789-0476]
Im römischen Staatskalender werden verschiedenen protestantischen Königen ihre Ehrentitel versagt.

 

[IVa-05-1789-0477]
Wenn dem steten Tabakraucher der Tabak nichtmehr schmekt: Zeichen der Krankheit.

 

[IVa-05-1789-0478]
Man hies den Norden officina gentium

 

[IVa-05-1789-0479]
Aus Wochenrechnungen (z.B. des fürstlichen Küchenschreibers) werden Quartal= daraus Iahrrechnungen.

 

[IVa-05-1789-0480]
Der rothaufgehende Mond bleicht sich immer mehr ie höher er kömt

 

[IVa-05-1789-0481]
Die heutigen Stralen des Fixsterns sind vor 1 Iahr abgeschikt.

 

[IVa-05-1789-0482]
Manche retten sich bei Gewittern in Ställe; der Bliz fährt von einem Stük Vieh zum anderen. Hemmers.

 

[Manuskriptseite 35]

[IVa-05-1789-0483]
Der Bliz unserer eigenen Elektrizität tödtet uns auch, od. im a. Fal die vom Himmel

 

[IVa-05-1789-0484]
Hinter hohen Gegenständen, im Holwege, hinter einem Hügel und Felsen ist man sicher. Hemmers

 

[IVa-05-1789-0485]
Vierschildig d.i. 4 väterliche und mütterliche adeliche Ahnen mus ieder Edelman haben - wer stiftmässig sein wil, 8 Ahnen.

 

[IVa-05-1789-0486]
In Pohlen Rang der Edelleute: Woywoden, Kastellanen, Landkämmerer, Landrichter und Starosten.

 

[IVa-05-1789-0487]
3erlei Edelleute, Reichsfreie Ritterschaft unmittelbar unter Kaiser und Reich - Landsassen, unter den Fürsten - Patrizier

 

[IVa-05-1789-0488]
Wers Adelsdiploma nicht in 3 Monaten aus der Reichskanzlei ablöset: verliert den neuen Adel. Iablonski.

 

[IVa-05-1789-0489]
Äquazion wenn 2 ungleiche Grössen so lange versezt werden bis sie einander gleich werden: reine, unreine Ae. - Die astronomische, der bald z schnellern bald langs. Bewegung eines Gestirns eine mitlere zu substituiren, die A. des Sonnenlaufs (aeq. solaris), Monds (a. lunaris). | Huygens gab eine Tafel, worin steht wieviel die Uhr. täglich zurükgezogen oder voraus, um mit dem Sonnenlauf zu harmoniren.

 

[IVa-05-1789-0490]
Italienisches Sprichwort: Arbeit Rauch Hunger Stank Frost und der Galgen sind der Gewin der Alchymisten. |

 

[IVa-05-1789-0491]
Der Hofnar Wilhelms I, Gundling liegt in Bornstädt in einem Weinfas begraben.

 

[IVa-05-1789-0492]
Mehrere Buchstaben bedeuten in der Algeber Flächen oder Körper.

 

[IVa-05-1789-0493]
Obgleich der Altreis oder =flikker keine neuen Schuhe macht: so mus er doch, in Nürnberg Erfurt zünftig, zum Meisterstük ein paar Weiberstiefeln, 1 paar Knabenstiefeln liefern.

 

[IVa-05-1789-0494]
Droit d'amortisation eine Erlaubnis des Königs in Frankreich daß an Kirchen und Kollegien, die manus mortuae heissen, unbewegliche Dinge gelangen können. Dafür müssen sie statt Lehngeld Soldaten im

 

[Manuskriptseite 36]

Krieg stellen. Aber einige Städte das Privileg, daß geistliche Personen keine liegenden Güter kaufen sondern testirte an einen Bürger verkaufen müssen. Iablonski.

 

[IVa-05-1789-0495]
Das Sukkumbenzgeld mus der Appellant dem Gericht lassen, sobald er sachfällig wird |

 

[IVa-05-1789-0496]
Ritter des h. römischen Reichs werden vom Kaiser stets bei seiner Krönung gemacht, indem das Schwerd Karls Magnus über seinen Rok 3 mal gezogen wird.

 

[IVa-05-1789-0497]
Von Haak rettete sich vor einer auf ihn stürzenden Sau durch Ausspreizen der Beine und Reiten darauf. Karakterzüge.

 

[IVa-05-1789-0498]
Im Preuss. darf niemand über 24 Stunden auf Abfertigung aus dem Kabinet warten.

 

[IVa-05-1789-0499]
In Nürnberg kan der Rothgerber sein Meisterstük nicht eher als den 2, 3 Tag nach seiner Trauung verrichten. Iablonski.

 

[IVa-05-1789-0500]
Nur Kaufleute, (nicht a.) können auf der Messe nicht arretiert werden |

 

[IVa-05-1789-0501]
Die galenische Sekte brauchte nur vegetabile Arzneien, die chymische auch mineralische. |

 

[IVa-05-1789-0502]
Das Biegen der Karten beim Pharao.

 

[IVa-05-1789-0503]
Bei Gesandten ist nur die 1te und lezte Audienz öffentlich, die anderen geheim

 

[IVa-05-1789-0504]
Mit der unveränderten Augspurger Konfession halten die Lutheraner, veränderten Reformirte |

 

[IVa-05-1789-0505]
Der Fanal ist eine grosse Laterne aufm Hintertheil des Schifs, damit sie zu Nachts oder trübem Wetter nicht an einander stossen |

 

[IVa-05-1789-0506]
In den 4 Iahrszeiten Anfangs 4 Fastenzeiten bei den Katholiken. |

 

[IVa-05-1789-0507]
In Frankreich und Italien werden auch Milchspeisen und Eier zu den Fastenspeisen gezählt, in Spanien der Kopf, Füsse und Eingeweide eines Kalbs, die Flügel eines Kapauns, Polen Russland und Griechenland nicht |

 

[IVa-05-1789-0508]
Der Feldprediger mus in den Aprochen mit, um Sterbende zu trösten.

 

[IVa-05-1789-0509]
Feldscherer mus einen Feldkasten mit Arzenei bei sich führen.

 

[IVa-05-1789-0510]
Ie mehr Gläser im Fernglas, desto dunkler sieht man die Dinge.

 

[Manuskriptseite 37]

[IVa-05-1789-0511]
Der Flaggestok (woran die Flagge) ruht auf einem geschnizten Eselskopf.

 

[IVa-05-1789-0512]
Flöhfalle ein Röhrlein vol Löchern, innen ein Stängelgen mit Honig p beschmirt, unter den Kleidern getragen

 

[IVa-05-1789-0513]
Fräulein= oder Prinzessinsteuer, die vom Land aufzubringenden Ausstattungsgelder der zu verheiratenden Prinzessin.

 

[IVa-05-1789-0514]
2 Familien der Franzis., die eine hat nach dem Gesez der Franzis. nichts eignes und heist de observantia oder Observanten, die a. hats |

 

[IVa-05-1789-0515]
Fustirechnung, wie man die verdorbene Waare von der guten in der Rechnung trenne und von beiden den Preis finde |

 

[IVa-05-1789-0516]
Hochgericht von 3 steinernen Pfeilern, Dorfgalgen 2, 3 hölzerne Pfosten, Kniegalgen 1 Pfosten mit einem Arm |

 

[IVa-05-1789-0517]
In Frankreich fragt der Grosmeister von der Garderobbe den König abends was er anderen Tags für ein Kleid anziehen wolle. |

 

[IVa-05-1789-0518]
Gartensaal ein grosser mit grünen Wänden eingefaster oben ofner Plaz auf den wenigstens 8 Gänge zusammenlaufen |

 

[IVa-05-1789-0519]
Interdikt gegen eine Kirche, erstrekt sich auf alle ihre Kapellen; Fürst, seine ganze Hofstat; Volk, nicht die Geistlichen. |

 

[IVa-05-1789-0520]
Im Iubeliahr werden die 7 Hauptkirchen geschlossen u. eine besondere zugemauerte Thüre geöfnet, Pabst zuerst Hand an - die Pilger haben ein graues Pilgerkleid, barhaupt, Pilgerhut auf dem Rükken; Weiber weis, verschleiert. |

 

[IVa-05-1789-0521]
Wenn der Winterbau mislingt: gelingt meist der Sommerbau.

 

[IVa-05-1789-0522]
Iungfer heist der Kloz den der Gefangene mit herumschleppen mus.

 

[IVa-05-1789-0523]
Wenn bei den Kerbhölzern der Stok des Gläubigers mit dem Einsaz des Schuldners zusammenpasset: so ein Beweis der Schuld. Kerbzettel oder ausgeschnittener Zettel: wenn 2 Briefe eines Inhalts auf ein Blat Papier geschrieben, mit der Scheer zahnweise durchschnitten und iedem Kontrahenten einer zugestelt wird; die Einschneidungen müssen in einander passen. |

 

[IVa-05-1789-0524]
Wenn bei den Kettenschmieden ein Meisterssohn 24 Iahr alt, oder ein

 

[Manuskriptseite 38]

gelernter 17 Lehr= und Wanderiahre volbracht, ist er ein Meister, ohne Meisterstük |

 

[IVa-05-1789-0525]
Kielholen wenn ein Verbrecher, woran Stükkugeln hängen, 3 mal unterm Schif das 20, 24 Fus tief liegt, durchgezogen wird. |

 

[IVa-05-1789-0526]
Iuden zerreissen noch iezt die Kleider beim Tod auch eines Lehrers, Landesfürsten |

 

[IVa-05-1789-0527]
Kopfrennen daß man sonst mit Lanzen nach Türken= Mohrenköpfen rente. |

 

[IVa-05-1789-0528]
Wenn die polnischen Husaren mit ihren an eine Schnur gebundenen kurzen Lanzen nicht den rechten Ort trafen: zogen sie sie zurük; trafen sie: hieben sie sie entzwei und tödteten mit dem Säbel |

 

[IVa-05-1789-0529]
Krampf des Beins endigt durch gerade Ausstrekkung |

 

[IVa-05-1789-0530]
Gegen ihn einen Ring aus einer Galgenkette geschmiedet. |

 

[IVa-05-1789-0531]
Mit dem Kran oder Kranich hebt man Güter in und aus Schiffen |

 

[IVa-05-1789-0532]
Krebse sterben ausser dem Wasser, wenn ein Donnerwetter über sie. Bleiben besser unter iungen Brennesseln |

 

[IVa-05-1789-0533]
Unter Wilhelm I. kam das Glük oder Unglük der Kompagnie oder Eskadrons=Chefs auf die Grösse ihrer Rekruten an. |

 

[IVa-05-1789-0534]
Gehakte Kugeln, eine wird in 4, 8 Stükke zerspalten und reisset wegen der Ekken stärker

 

[IVa-05-1789-0535]
Herrenschmid schrieb eine osculologia.

 

[IVa-05-1789-0536]
Bei schwerem Geschüz ist die Pulverladung das halbe Gewicht der Kugel. |

 

[IVa-05-1789-0537]
Lauf heisset die Seele des Stüks. |

 

[IVa-05-1789-0538]
Ein Zeichen der Genesung wenn der Kranke Läuse bekömt, weil sie beim Tod sterben |

 

[Manuskriptseite 39]

[IVa-05-1789-0539]
Lectores Leser, sind unter den Geistlichen die a. Gattung von den ordinibus minoribus, denen bei ihrer Weihe das Buch, woraus sie vorlesen sollen, mit diesen Worten gereicht wird: nims und sei ein Erzähler des götlichen Worts, damit du wenn du fleissig dein Amt verwaltest, einen Theil mit denen empfangst, die das Wort Gott. von Anfang wol verwaltet |

 

[IVa-05-1789-0540]
Legati obedientiae die Gesandten, durch welche katholische Mächte bei ihrem Antrit dem Pabst Gehorsam und Schuz versprechen |

 

[IVa-05-1789-0541]
Eine militärische Strafe, Musketen oder Doppelhaken vor des Kommandanten Haus oder auf die Hauptwache zu tragen.

 

[IVa-05-1789-0542]
Leit= oder Legefeuer womit man aufeinmal die Maschinen des Feuerwerks anzündet - von Leinwand gemachte Würste, Minen zum entzünden |

 

[IVa-05-1789-0543]
Litterae reszium Strikbriefe, vom Landdiener an einem Stekken und Strik durch die Woidwodschaften getragen, bieten den Adel zum Reichstag oder gegen Friedensstöhrer auf |

 

[IVa-05-1789-0544]
Schulz glaubte in der Hyponchondrie, sich vergiftet zu haben mit Dinte

 

[IVa-05-1789-0545]
Bei Anstrengung sieht man alles doppelt.

 

[IVa-05-1789-0546]
Beatifikazion wenn ein Pabst einem den Titel beatus beilegt, bis er nach 50 Iahren erkent, ob er wirklich zu kanonisieren. Kanonis. theuerer als Beatifikazion. |

 

[IVa-05-1789-0547]
Der Mond, Planeten bedekken Fixsterne.

 

[IVa-05-1789-0548]
Die Leute um den Egerischen Brunnen trinken kein anderes Wasser als seines ohne laxiren.

 

[IVa-05-1789-0549]
Den Beschneider unter den Iuden kent man an seinen langen Daumennägeln.

 

[IVa-05-1789-0550]
Aus einer Privatbibliothek entstand oft eine öffentliche, wie aus Bodley seiner die oxfordsche |

 

[IVa-05-1789-0551]
Die starken Stökke schwärmen im Mai, schwachen Iuni, schwächsten zu Iohanni

 

[IVa-05-1789-0552]
Wenn mehrere Königinnen in 1 Stok: so mus man sie entweder tödten oder iede mit ihrem Anhange in einen besonderen Korb thun. Ist eine krank: so arbeiten die Bienen nicht, fliegen nicht aus, betrübt. |

 

[Manuskriptseite 40]

[IVa-05-1789-0553]
Iurisprud.

 

[IVa-05-1789-0554]
Aufgetragenes Lehn (F. oblatum) wenn ein freies Gut des Schuzes wegen einem Mächtigern zu Lehn aufgetragen wird - Gnaden od. Irl., Anwartschaft auf ein ungewisses zu eröfnendes Lehn - Halblehn in Elsas, eine Miete oder Verpachtung auf 9 Iahr, ganzes Lehn auf 18. - oder Seslehn Hoflehn, ein Lehen so verliehen, daß man dafür die Dienste Hofmarschals p thut - Pfandlehn, das vom Lehnshern wegen eines Darlehns so verliehen wird, daß er durch Erlegung der Summe es wieder einlösen könne - Samtl., die gesamte Hand, Samt=belehnung - Tafellehn, gewisse Früchte für die Tafel des Lehnhern - Iablonski.

 

[IVa-05-1789-0555]
Reichsvikariats=Hofgerichte werden von iedem Vikar 1 niedergesezt, das den seinem Vikariat unterworfenen Ständen und Unterthanen des Reichs Recht spricht und mit dem Kammergericht wie der Reichshofrath bei Kaisers Leben, concurrentem jurisdictionem hat; nach dem Reichshofrathsprozes verfahren und die Vikariatskonklusa eben so stylisirt. Bek.

 

[IVa-05-1789-0556]
Kanzlei= oder Schriftsassen der unmittelbar unter den Landsfürsten gehörige Adel, Amtssassen unter Beamten.

 

[IVa-05-1789-0557]
"Von Gottes Gnaden" oder sonst auch "dei misericordia", divina miseratione" bedienten sich geistliche Personen eher als weltliche; sogar canonici thatens. Biechlings Note zu Sekkendorfs Fürstenstaat p 37

 

[IVa-05-1789-0558]
Der Reichsfürst unterschreibt sich gegen den Kaiser nicht wie gegen a. Wir sondern Ich |

 

[IVa-05-1789-0559]
Oerterungs= oder Mutschierungsweise regieren wenn 2 oder mehr Gebrüder oder Vettern sich vergleichen, alle 2, 3, 10 Iahre in der Regierung abzuwechseln. |

 

[IVa-05-1789-0560]
Unter sich in dem Berge sind Schachte, in der Länge und Queer hinein Stollen

 

[IVa-05-1789-0561]
Lehenprobst ertheilt im Namen des Landshern das Lehen, nimt den Handschlag an und läst den Lehenseid nachsprechen.

 

[Manuskriptseite 41]

[IVa-05-1789-0562]
Fürst giebt auf das Lehengut noch vor dessen Heimfal Expektanzbriefe.

 

[IVa-05-1789-0563]
Das heimfallende Rittergut wird dadurch oft ein Bauerngut |

 

[IVa-05-1789-0564]
Der Bärenfang bleibt ein fürstliches Reservat, hat auch ein Unterthan die hohe und niedere Iagd. |

 

[IVa-05-1789-0565]
Pertinenzstükke die vom Hauptgute {sache} nicht getrent werden dürfen, z B. vom Haus der eingemauerte Kessel, vom Bauerngut gewisse Wiesen.

 

[IVa-05-1789-0566]
Actor sequitur forum rei.

 

[IVa-05-1789-0567]
Der Beklagte hat stets den lezten Saz oder Schrift.

 

[IVa-05-1789-0568]
Der Wirth mus, es mags thun wer wil, für das Verderben oder Stehlen der Sachen des Passagiers stehen, heist quasicontractus receptionis.

 

[IVa-05-1789-0569]
Kein Weib kan eigentlich adoptiren - niemand nur auf eine Zeitlang. Höpfner - auch die nicht, die noch Kinder zeugen können. |

 

[IVa-05-1789-0570]
Der Adoptivsohn behält in Deutschland seinen Familiennamen, und nimt noch den seines Adoptivvaters mit dem Beiwort "genant" an: Sinold genant Schüz. |

 

[IVa-05-1789-0571]
Einkindschaft ist unio prolium, um beim Tod der Eltern den Kindern verschiedener Ehen die Separazion des Vermögens zu ersparen - nur bei den Deutschen |

 

[IVa-05-1789-0572]
Die unmögliche Bedingung des Erbens - z B. er sol mich erben, wenn er das Quadrat des Zirkels erfindet, iemanden prügelt - wird als nicht beigesezt angesehen |

 

[IVa-05-1789-0573]
Giebt der Testator keine gesezliche Ursache der Enterbung an: so ist das Testament nul |

 

[IVa-05-1789-0574]
Zu einem ordentlichen peinlichen Gericht gehören durchaus die Richter, Gerichtsschreiber und 2 Beisizer. Q.

 

[IVa-05-1789-0575]
Ungehorsam und Verunglimpfung gegen die Obrigkeit bestraft sie selbst, nur dan nicht wenn die Sache schon Appelazion und bei einem Oberrichter ist, worauf sich iene beziehen. |

 

[IVa-05-1789-0576]
Eine Beleidigung im eigenen Haus ist wegen des gebrochenen Burgfriedens stärker zu bestrafen als ausser Haus |

 

[Manuskriptseite 42]

[IVa-05-1789-0577]
Ist die Königin tod: schlägt man die Bienen in einen anderen Stok und vermacht die Fluglöcher zur Vereinigung. |

 

[IVa-05-1789-0578]
Man thut den Schwarm in einen wolriechenden Stok |

 

[IVa-05-1789-0579]
Zu Zerbst auf dem Schlosse kan man kein Zerbsterbier nachmachen, zu Breslau auf der Canonicorum Burg keinen Breslauer Scheps, ob gleich dieselben Gefässe Wasser Malz und Arbeitsleute. Iablonski.

 

[IVa-05-1789-0580]
Bindungen erfodern Dissonanzen. |

 

[IVa-05-1789-0581]
Bischof in partibus infidelium hat den Rang eines Bischofs, seine Diözese wird ab. von Ungläubigen besessen, zb dem Bischof von Tripoli. |

 

[IVa-05-1789-0582]
Bodmerei ein Kontrakt, vermöge dessen dem Patron etwas auf den Boden oder die Güter des Schifs geliehen wird, das er bei glüklicher Rükkehr mit hohen Zinsen zahlen mus; gehts aber unter, nichts. |

 

[IVa-05-1789-0583]
Bornfahrt alle 10 Iahr in Halle daß ein Zimmermeister in einem mit Lichtern bestekten Kasten in den ausgeschöpften Salzbrunnen fährt und nachsieht, ob die Salzquelle in gutem Stande ist |

 

[IVa-05-1789-0584]
Einen Papilion von Brillianten an einer zitternden Nadel ins Haar steken

 

[IVa-05-1789-0585]
In Nürnberg steht der Verkäufer eines Pferds für die 3 HauptMängel 1) rozig 2) räudig 3) Haarschlechtig, 24 Tage nach dem Kauf. |

 

[IVa-05-1789-0586]
Der lange Theil des Hebels heist der Kopf, kurze die Zunge. |

 

[IVa-05-1789-0587]
Am Sontag zieht sich in Paris der Vornehme gar nicht an, Negligé.

 

[IVa-05-1789-0588]
Gastwirth mus einen Nachtzettel einreichen wer bei ihm übernachtet

 

[IVa-05-1789-0589]
Mögende Herren heissen die Staaten ied. Provinz, Grosmögende die Holländischen und Westfries. St., Hochmögende die Generalstaaten. |

 

[IVa-05-1789-0590]
Blos am Sontag, nicht in der Woche darf ein Gesel seinen Abschied fodern |

 

[IVa-05-1789-0591]
Aus 3 bekanten Zahlen die unbekanten zu finden de tri |

 

[IVa-05-1789-0592]
Generalprofosstab besteht im Profos ders Stokhaus, und den Stekkenknechten die die Gefangenen verwahren |

 

[Manuskriptseite 43]

[IVa-05-1789-0593]
Weil der Pabst Gregorius die Schulen verbesserte: so wurden am Tage Gregor. Aufzüge in Schulen angestelt p |

 

[IVa-05-1789-0594]
Vasa concordiae in der Hydraulik, 2 Gefässe deren 1 nicht läuft, wenn nicht das andere auch gefült ist; dan laufen sie beide mit einander aus: sind 2 durch eine Röhre kommunizirende Heber |

 

[IVa-05-1789-0595]
Der Bischof volzieht die Degradirung am abgesezten Geistlichen indem er mit einem Messer oder Glas die Platte am Haupt, die gesalbten Örter der Hände beschabt, ihm einzeln allen heiligen Zierrath bei der Weihung, abnimt, die geistlichen Kleider aus= ein weltliches anzieht und dem weltlichen Richter übergiebt |

 

[IVa-05-1789-0596]
Grotius: Verweigerung des Durchzugs ist rechtmässige Ursache zum Krieg |

 

[IVa-05-1789-0597]
Wenn am Wiener Hof der Edelknabe eine silberne Schüssel fallen läst: so gehört sie den Hartschierern, die es unter sich theilen und denen er noch dazu etliche Dukaten verehren mus |

 

[IVa-05-1789-0598]
Ins gemalte Dekkenstük mengt man zuweilen erhabne Gipsbilder zur grösseren Täuschung |

 

[IVa-05-1789-0599]
Am grünen Donnerstag exkommunizirt der Pabst die griechis. Kirche, und diese ihn. |

 

[IVa-05-1789-0600]
Zwiebelfische sind die entfalnen, aus dem Kericht zu suchenden Lettern |

 

[IVa-05-1789-0601]
Buchdrukkergesellen werden von einer Messe zur anderen angenommen, nicht in der Zwischenzeit aufsagen |

 

[IVa-05-1789-0602]
Iohann Mentelin zu Strasburg lehnte sich auf einen frischgemalten Leichenstein; auf seinen Hosen die Buchstaben verkehrt; san und schnizte hölzerne verkehrte Buchstaben in Geselschaft Guttenbergs p |

 

[IVa-05-1789-0603]
Conjunctio magna, des Saturn und Iupiters seine, alle 80 I. einmal - maxima, die nämliche, aber im Anfang des Widders, alle 800 Iahre. |

 

[IVa-05-1789-0604]
Den Patriarchen wird bei Prozessionen ein doppeltes Kreuz °~° vorgetragen, dem Pabst dreifaches °~° Symbole siehe Abbildung

 

[IVa-05-1789-0605]
Kohobiren wenn man eine Feuchtigkeit zum 2ten mal aufgiest und distillirt |

 

[Manuskriptseite 44]

[IVa-05-1789-0606]
Die gallische Kirche sezt das Konzilium über den Pabst, die italienische umgekehrt. |

 

[IVa-05-1789-0607]
Ins Kloster darf Beichtvater, Medikus Bader Handwerker, mit dem Eide, bei hellem Tag hinein und vor Sonnenuntergang herauszugehen p |

 

[IVa-05-1789-0608]
Marketender dürfen nicht eher als 1 Stunde nach Sonnenaufgang und nicht später als 1 Stunde nach S.Untergang, nach dem holländischen Kriegsrecht zapfen |

 

[IVa-05-1789-0609]
Mantelgrif eine hohe Betheuerung der Iuden bei ihren Kontrakten statt Schwur und Händegeben, daß einer dem anderen den Zipfel seines Roks oder Mantels giebt |

 

[IVa-05-1789-0610]
Malefici bei den Astrologen Venus und Mars, weil sie den Menschen schädlich benefici Iupiter und Venus |

 

[IVa-05-1789-0611]
Unter den Königen von Frankreich Name Heinrich unglüklich, Ludwig in Ungarn, Philip alzeit - Graf. Reuss heissen nur Heinrich. Wenn im Geschlecht derer von Bünau einer nicht den Namen Rudolf, Günther oder Heinrich kriegt: stirbt er. |

 

[IVa-05-1789-0612]
Die Studenten in Nazionen abgetheilt, in Leipzig die Professoren in die fränkische polnische Meisnische und sächs. Nazion abgetheilt.

 

[IVa-05-1789-0613]
Bei Nordamerikanern Biberfelle statt Geld. Home

 

[IVa-05-1789-0614]
Wenn viele Mäusse im Feld: mus man es nicht düngen, weil sie sonst wärmer überwintern.

 

[IVa-05-1789-0615]
Sie und Hamster fängt man durch eingegrabene irdene Töpfe.

 

[IVa-05-1789-0616]
Die vornehmen Katholiken machen das Kreuz klein, nur mit Daumen; zur tiefen Beugung sind gefütterte Kirchenstühle mit gefütterten Fusschemeln.

 

[IVa-05-1789-0617]
Des Donnerstags Waschen alle katholischen Mächte, die griechischen und katholischen Bischöffe und unter den Protestanten die Hernhuter.

 

[IVa-05-1789-0618]
Die 2 Menschenstatuen, die das Wappen des Heiligen Generals Alexander Newsky halten, nebst d. Trophäen p und einigen Epitaphien, das alles von Silber, macht 3528 Pfund Leipziger Gewicht. 1/17.

 

[Manuskriptseite 45]

[IVa-05-1789-0619]
Die Alten brauchten das Glas nur zu Trinkgefässen, nicht zu Fenstern. Home.

 

[IVa-05-1789-0620]
Zur Beföderung des Lesens Erlassung der Todesstrafe in England.

 

[IVa-05-1789-0621]
Das Vieh striegelt und milkt, das Pferd schirt man an unter dem Fressen.

 

[IVa-05-1789-0622]
Wenn ein Pferd nicht stallen kan: läst man's eine Viertelstunde im Schafstal stehen. Hülfsbüchlein.

 

[IVa-05-1789-0623]
Die Fenster die auf Nonnenkloster zugehen, mus man vermauern lassen.

 

[IVa-05-1789-0624]
Bei Prozessionen hat iedes Haus eine Tapete womit es sich kleidet.

 

[IVa-05-1789-0625]
Enfants de choeur Kinder die den Diskant singen im Kor

 

[IVa-05-1789-0626]
Die Soldaten auch, fallen auf die Knie vorm vorbeigehenden Allerheiligsten. Gedämpfte Musikinstrumente

 

[IVa-05-1789-0627]
Palläste in Florenz, das die Schöne heist, haben papierne Fenster. Keyßler

 

[IVa-05-1789-0628]
Aus dem in die Erde gestekten Stab des h. Franz wurd' ein Eichbaum, Polykarp's Kirschbaum. |

 

[IVa-05-1789-0629]
Aus Sachsen wird kein unbemaltes Porzellain gelassen, weil man den grösseren Werth durch Malen giebt.

 

[IVa-05-1789-0630]
Den Ris dessen durch die daraufgemalte Blume einhüllen.

 

[IVa-05-1789-0631]
Im Brandenburgischen muste im Anfang stat eines Stüks Besoldung ieder Rath p Porzellain nehmen, Iuden, wenn sie heiratheten

 

[IVa-05-1789-0632]
Nesseln säet man iezt als Futter, das Milch mehrt und gegen Seuchen ist Noth und Hülfsbüchlein

 

[IVa-05-1789-0633]
Zu heis verbrents Brod aussen, innen unausgebakken |

 

[IVa-05-1789-0634]
12pfündiges Brod lässet man 3 Stunden im Ofen, 8pfündiges 2 Stunden, 6pf. 1 St., runde länger als lange |

 

[IVa-05-1789-0635]
Wenn die Mühlsteine gerade geschärft sind: so mus eh für Menschen gemalen wird, Frucht fürs Vieh darauf geschrotet werden (wegen des abgehenden Sands) |

 

[IVa-05-1789-0636]
Im fremden Bakofen oft ein Topf Sauerkraut fertig, Erbsen p. |

 

[IVa-05-1789-0637]
In nassen Iahren mus man zu den Vegetabilien mehr Gewürz nehmen (zur Verdauung) als troknen |

 

[Manuskriptseite 46]

[IVa-05-1789-0638]
Die gesundesten Pflanzen werden in einem feuchten sumpfigen Boden schädlich |

 

[IVa-05-1789-0639]
Zu Schwämmen thue man weisse Zwiebeln: werden diese unter dem Kochen schwärzlich, iene giftig; weis, nicht |

 

[IVa-05-1789-0640]
Manche essen ein Thier nicht, wenn es nicht mit dem Messer, sondern auf eine andere Art umkam |

 

[IVa-05-1789-0641]
Kursächsische Verordnung: daß man das Fleisch der Kühe, die die Franzosen, nicht wegwerfen, nur um einige Pfennige wolfeiler verkaufen solle |

 

[IVa-05-1789-0642]
Im Salzburg. hat ieder Bauer einen Weberstuhl im Haus, macht sich Kleider und Schuhe |

 

[IVa-05-1789-0643]
Wenn auf der Brokkenspize ein Nebelflek abends: den anderen Tag Regen |

 

[IVa-05-1789-0644]
Ein Klumpe Felsen da heist der Hexenaltar, ein anderer die Teufelskanzel, einer der Taufstein; der Brunnen oben die Hexenquelle |

 

[IVa-05-1789-0645]
Kreuzerkomödie in Landshut p., wo man für ieden Akt einen Kreuzer giebt, der 12, 15 Minuten dauert - die Zuschauer werden bei iedem Akt hinausgetrieben, damit ieder zahle wieder - dauerte Tag.)

 

[IVa-05-1789-0646]
Wo ein Zigeuner begraben liegt: braucht man keine Feuersprize. |

 

[IVa-05-1789-0647]
Am Fastnacht mus man nicht flikken und spinnen |

 

[IVa-05-1789-0648]
Vor dem 7 Iahr mus man dem Kind nicht die Haare abschneiden, Schadet am Verstand |

 

[IVa-05-1789-0649]
Den brennenden Schlot mit einem herunterfallenden Mistklumpen löschen

 

[IVa-05-1789-0650]
Eine Schaufel Schlam löscht mehr als ein Eimer Wasser |

 

[IVa-05-1789-0651]
Gegen die Heuschrekken in Ungarn und Siebenbürgen Regiment Soldaten, treiben sie in Gräben und zugeschüttet, schlagen sie mit Büschen nieder. ||

 

[IVa-05-1789-0652]
Der Gestank eines todten Krebses vertreibt alle Raupen, od. man besprengt mit Wasser, worin einer verfault, das Kraut. |

 

[IVa-05-1789-0653]
Die Schmetterlinge bleiben zu Nachts am gefülten Rittersporn hängen; den säet man und abends tödtet man sie |

 

[IVa-05-1789-0654]
Keißler: in London werden täglich 1200 Ochs. konsumirt |

 

[Manuskriptseite 47]

[IVa-05-1789-0655]
Der Antagonismus der unwilkürlichen Muskeln, daß immer ein Gegner wider den anderen wirkt, zB die Herzohren und Kammern, der Magen und sein verschliessender Muskel, die Gedärme und die Klappe des Grimdarms p. Mekel.

 

[IVa-05-1789-0656]
Die Zungenspize sucht die ganzen Speisen auf und bringt sie unter die Zähne |

 

[IVa-05-1789-0657]
Die Reiter zur Strafe unter die Infanterie stekken.

 

[IVa-05-1789-0658]
Bei den Iuden konte einer sein Stük Feld nicht verkaufen oder erblich veräussern; blos verpachten bis ans Iubeliahr wos ihm wieder heimfiel.

 

[IVa-05-1789-0659]
Die Fortuna wurde mit einem Bart abgebildet. Schötgen. Und mit vielen Brüsten.

 

[IVa-05-1789-0660]
Der franz. Wein verbessert sich wenn er aus einem Fas ins andere abgezogen wird; ie theuerer, ie öfter er übergezogen ist; 2, 3 mal abgezogner.

 

[IVa-05-1789-0661]
Armistitium, Feindseligkeiten stunden= wochenlang auszusezen, aber die Kriegsrüstungen dauern; induciae auf 10, 20 Iahre, Rüstungen nicht. Bek

 

[IVa-05-1789-0662]
Bei einem Friedenskongres sind erst die Unterhandlungen wo ausgemacht wird die Dauer des Kongresses (ist er dan nicht aus, so ist blos ein Waffenstilstand), das Zeremoniel bei Visiten und Revisiten, die Sprache des Kong., wie die Briefe und Kuriere abzuschikken. Bek.

 

[IVa-05-1789-0663]
Beim Kammergericht wird, im Fal des Abschlagens, auf die Supplikazion geschrieben: erkant; abgeschlagen - ist im Petito ein Fehler: wie gebethen abgeschlagen. |

 

[IVa-05-1789-0664]
Vikariatspatente an die Glieder des Reichs, worin ihnen vom Vikarus das Absterben des Kaisers p kund gethan wird |

 

[IVa-05-1789-0665]
Die Testamente der Regenten und die Kodizille sind im Eingang und Schlus in Gestalt eines Patents oder einer Akte abgefast und in ihrem Regierungsarchiv oder Kanzelei niedergelegt. |

 

[IVa-05-1789-0666]
Abt Binos: in Florenz darf man nicht mehr fremden Tabak bei sich führen als auf 1 Tag; dan inländischen.

 

[IVa-05-1789-0667]
Die iezigen Aegypter handeln mit den Leibern ihrer Könige als Mumien.

 

[Manuskriptseite 48]

[IVa-05-1789-0668]
Franz Schmidts (in Nürnberg) Nachrichters Tagebuch. 7/17

 

[IVa-05-1789-0669]
Schulmeister der Mädgen misbraucht.

 

[IVa-05-1789-0670]
M. Kinderling: da die Perükken Mode wurden, wurden sie für Hoffarth erklärt; waren: eigenes Haar. 7/17

 

[IVa-05-1789-0671]
Die Erxleben war Doktorin der Medizin, praktizirte. |

 

[IVa-05-1789-0672]
Vor 12 Iahren trauerten die Pariser Damen um den Akteur Epine in schwarzer Einfassung alles Puzwerks; und alle anderen Damen. |

 

[IVa-05-1789-0673]
In der dephlogistisirten Luft verbrent ein Körper schneller als in einer anderen. |

 

[IVa-05-1789-0674]
Im Hannoverschen schikte man sonst bis 1000 Briefe d.i. Trauernotifikazionsbriefe, mit schwarzem Rand und Siegellak herum, iezt blos in dem H. Anzeigen bekant gemacht. |

 

[IVa-05-1789-0675]
In Sachsen werden Leute reformirter Religion, ausser bei Dispensazion, stil ohne Klang und Sang begraben |

 

[IVa-05-1789-0676]
An manchen Orten wird vom Schulmeister Schulunterricht mit Handarbeit verbunden |

 

[IVa-05-1789-0677]
Der gefülte Magen nimt statt der perpendikularen Lage eine horizontale an. Mekel.

 

[IVa-05-1789-0678]
Die peristaltische Bewegung fängt vom obern Magenmund an nach dem untern, Brechen entgegengesezt |

 

[IVa-05-1789-0679]
Die Alten rechneten die Galle blos unter die Sekrezion wie Harn; aber ohne sie schlechte Verdauung, auch ist sie ein Reiz zur Bewegung der Gedärme. |

 

[IVa-05-1789-0680]
Die Speise wird immer dikker ie weiter sie in Gedärmen rükt; und immer ausgesogner |

 

[IVa-05-1789-0681]
Wer lange im Bad war: mus viel Urin geben von sich.

 

[IVa-05-1789-0682]
Barometer steigen indes das schöne Wetter nach einigen Tagen verzieht.

 

[IVa-05-1789-0683]
Vornehme werden im Geheimen abgethan.

 

[IVa-05-1789-0684]
Manche Uhren ziehen sich von selbst auf. Dela Motte.

 

[IVa-05-1789-0685]
Zufolge einer kaiserlichen Verordnung darf nur ausländischen Verlegern nachgedrukt werden. Alxingers Gedichte.

 

[Manuskriptseite 49]

[IVa-05-1789-0686]
Die Königin lies um des Kardinal Rohan Betragen gegen sie zu erforschen sich von einer anderen Schönen repräsentiren. La Motte

 

[IVa-05-1789-0687]
Schikte ihm eine Dinte die unsichtbar, an die Wärme gehalten schwarz erscheint und dan verschwindet; er solte mit ordentlicher Dinte in weitläuftigen Zeilen schreiben und mit dieser das Geheime dazwischen |

 

[IVa-05-1789-0688]
In Archiven sieht man daß sonst in 4 Iahren nicht soviel Staats und Iustizsachen vorkamen als iezt in einem Quartal, und die Räthe brachten mehr Zeit auf den Gütern als am Hofe zu. Sekkendorf.

 

[IVa-05-1789-0689]
Nach einigen Kanzleiordnungen müssen die Räthe und Assessores in, sie oder die ihrigen betreffenden Sachen abtreten ohne zu referiren oder zu votiren.

 

[IVa-05-1789-0690]
Die Schafhaut (Amnios) ist ein dünner durchsichtiger membranöser Sak ohne Gefässe mit einem geliefernden Wasser gefült, worin die Frucht schwimt, das mit der zunehmenden Schwangerschaft abnimt. Mekel.

 

[IVa-05-1789-0691]
Die h. Stiege ist eine Treppe, in deren Stufen Reliquien eingegraben, und die man hinaufkniet. Alxinger

 

[IVa-05-1789-0692]
Dorfschauspieler spielen auch noch schlechte Stükke schlecht.

 

[IVa-05-1789-0693]
Die Wahrsagerin trinkt den Koffee erst aus dessen Saz sie weissagt.

 

[IVa-05-1789-0694]
Bei den Ägyptern die Priester, besonders der Isis, geschoren. Ferrarius Anot. 2. 13. Schötgen.

 

[IVa-05-1789-0695]
Wer bei den Iuden ein Haus gebauet, war so lang vom Kriege frei bis ers selbst bezogen |

 

[IVa-05-1789-0696]
Sich im verkauften Haus freie Wohnung bedingen.

 

[IVa-05-1789-0697]
Fieng man bei den Alten eine Fledermaus, Eule p oder anderes unglükliches Thier: so hieng man's, ums Haus zu reinigen, an die Thür. Schötgen.

 

[IVa-05-1789-0698]
Lagophtalmia wenn man die Augen nimmer schliessen kan.

 

[IVa-05-1789-0699]
Aloysius von Gonzaga legte im 9 Iahr das Gelübde der Keuschheit ab und sah aus Keuschheit nie seiner Mutter in die Augen. Alxinger.

 

[Manuskriptseite 50]

[IVa-05-1789-0700]
Der Hofmeister hält wieder einen Unterhofmeister.

 

[IVa-05-1789-0701]
Die Leute holen in anderen Ländern Iltisschwänze, Raubthierkrallen und Spazenköpfe die sie zu liefern haben.

 

[IVa-05-1789-0702]
Wegen der schlechten Bebauung sieht man um Rom Irlichter, die sonst nicht waren. Keyßler

 

[IVa-05-1789-0703]
Bei den Spartanern muste Arm und Reich einerlei Kleidung tragen. Cragius de rep. Lac. l. 3. tab. 6. inst. 1.

 

[IVa-05-1789-0704]
In katholischen Kirchen keine Emporen, ieder auf der Erde.

 

[IVa-05-1789-0705]
Harnblasenprobe da das Kind Athem geholt zu haben scheint wenn die Harnblase vol ist.

 

[IVa-05-1789-0706]
Einen Brechbecher kan man viele Iahre ohne Abnuzung brauchen ohne seine vomirende Kraft dem Weine minder zu geben.

 

[IVa-05-1789-0707]
Der Bürger lässet, um saueres Bier loszuwerden tanzen.

 

[IVa-05-1789-0708]
Die Griechen nanten die H. Freundinnen.

 

[IVa-05-1789-0709]
Mit Kalk beladenes Schif verbrant vom eindringenden Wasser.

 

[IVa-05-1789-0710]
Der lebendige Kalk zieht Feuchtigkeit aus der Luft an; zerbrökelt, heist in der Luft gelöschter Kalk - gelöschter wird durch recht starke Brennung die's Wasser ausiagt, wieder lebendig.

 

[IVa-05-1789-0711]
Wenn Gold oder andere Metalle ihre Geschmeidigkeit durch schnelles Abkühlen verloren: so mus man sie von neuem glühend machen u. langsam abkühlen, ie öfter desto schmiedbarer.

 

[IVa-05-1789-0712]
Gold und Silber verlieren ihre Schmiedbarkeit wenn sie im Schmelzen der Kohlendampf berührt. Maquer.

 

[IVa-05-1789-0713]
Der Kupferrost (d.i. die Auflösung durch Salze) blau oder grün

 

[IVa-05-1789-0714]
Nüzliche Mitleidungen sind häufigere Absonderung der Thränen und des Speichels wenn was ins Auge oder Mund kömt; Erbrechen bei Nierensteinen p Husten bei Reizung des Ohrengangs, die vermehrte Bewegung der zum Athem bestimten Muskeln bei Engbrüstigkeit Tissot

 

[IVa-05-1789-0715]
Während des Säugens keine monatliche Reinigung. Mekel.

 

[IVa-05-1789-0716]
Der kranke Arme wird auf der Kröpelfuhre (ein Karren) über die Gränze gebracht.

 

[Manuskriptseite 51]

[IVa-05-1789-0717]
Der Diktator hatte 24 Liktoren, Konsul 12, Prätor und Magister Equitum 6. Schötgen.

 

[IVa-05-1789-0718]
Der Handwerksgeselle mus 4 Iahre an einer Sache lernen die er in 4 Wochen begriffe.

 

[IVa-05-1789-0719]
Um volkreiche Städte findet man keine Handwerker auf Dörfern; und statt daß kleine Städte den Dörfern das Bierbrauen verbieten und ihnen alles Bier zuführen wollen: führen die D. ienen welches zu. Sekkendorf.

 

[IVa-05-1789-0720]
Wegen vermengter Gerichtsbarkeiten werden Leute von verschiedenen G. für 1 Delikt 2mal gestraft.

 

[IVa-05-1789-0721]
Bei Sturm einige Menschen auf einen Nachen thun zur Erleichterung

 

[IVa-05-1789-0722]
Sonst wurde 1/2, 1 von 100 gesteuert, iezt 5.

 

[IVa-05-1789-0723]
Den Stahl macht man härter immer, durch schnelles Abkühlen bis er Eisen selbst zerschneid. - um ihm wieder die Weichheit zu geben, macht man ihn glühend und lässet ihn langsam abkühlen.

 

[IVa-05-1789-0724]
Man nimt an, Gold wär in 24 Theile d.i. Karate getheilt; ganz reines heist 24 Karate haltiges Gold; mit 1/24 Zusaz ist G. zu 23 K., 2/24 ist G. zu 22 K. - so mit 16 löthigem Silber.

 

[IVa-05-1789-0725]
Die besten Szenen Shakespears kommen in 72 Zeichnungen heraus in England.

 

[IVa-05-1789-0726]
Wilhelm I. in Preussen duldete keine Frauen auf der Gasse, auch andere nicht

 

[IVa-05-1789-0727]
In Paris trauert, bei Hoftrauer, auch der geringste, den es nicht angeht.

 

[IVa-05-1789-0728]
Die Bürger in Paris wafneten sich mit Hellebarden, Doppelhaken; und anderen alten Waffen; die Barfüsser und Kapuziner p mit Säbel, Musketen, die blau und rothe Bürgerkokarde aufs Skapulier.

 

[IVa-05-1789-0729]
Damit die französischen Weine sich halten, mus immer frischer iunger nachgefült werden.

 

[IVa-05-1789-0730]
Selim III machte Verse.

 

[IVa-05-1789-0731]
Der Sprecher mus sich weigern als des Amts untüchtig. *

 

[Manuskriptseite 52]

[IVa-05-1789-0732]
Neue Edelleute p sprechen den vom Sekretair vorgelesenen Huldigungseid nach.

 

[IVa-05-1789-0733]
Der Referent hat das erste Votum, der Kanzler oder Direktor des Kollegiums das lezte.

 

[IVa-05-1789-0734]
Wenn gleich Grafschaften, Herschaften, Aemter unter 1 Hern zusammenwachsen: hält man doch auf die Gränze iedes Stüks.

 

[IVa-05-1789-0735]
Die eine Herschaft hat Unterthanen an einem Ort, aber die Territorialherschaft hat ein anderer.

 

[IVa-05-1789-0736]
Die Klöster sind von Protestanten zu Schulen, fürstlichen Aemtern gemacht

 

[IVa-05-1789-0737]
An manchen Orten wird von den Räthen viel, an anderen von dem Fürsten viel unterschrieben - das wichtigste von ihm.

 

[IVa-05-1789-0738]
Gemälde mit der Mauer heraussägen und versezen

 

[IVa-05-1789-0739]
Die Räthe rotiren nach der ancienneté im Amte

 

[IVa-05-1789-0740]
An manchen Orten darf nichts in die Kanzlei expedirt werden was nicht wenigstens von 2 Räthen angegeben und signirt worden.

 

[IVa-05-1789-0741]
Man lässet den Negersklaven ein kleines Eigenthum einen Garten, Geflügel p damit sie nicht entfliehen.

 

[IVa-05-1789-0742]
Die Herren brennen mit einem glühenden Eisen ihren Namen den Sklaven auf die Brust 19/17

 

[IVa-05-1789-0743]
Die Fürsten von Schwarzenberg führen einen Türkenkopf im Schild, worauf ein ihm die Augen aushakkender Rabe sizt - Herzoge von Meklenburg einen silbernen Arm im rothen Felde. -

 

[IVa-05-1789-0744]
Die Vögel sind die vornehmsten und häufigsten Wappenthiere

 

[IVa-05-1789-0745]
Die Fürsten von Eggenberg 3 schwarze nach einer Krone schnappende schwarze Adler - Herzoge von Mantua 4 Adler - ein blosser Adlersflügel auf Silber im gräflich Nostizischen - ein güldener Adlers Rumpf mit einem gekrönten Iungfernhaupt im fürstlich Ostfriesischen.

 

[IVa-05-1789-0746]
Erzherzoge von Österreich 5 güldene Lerchen im blauen Feld.

 

[Manuskriptseite 53]

[IVa-05-1789-0747]
*...*izende Gans. - Grafen von der *...*euss von Plauen ein güldener Kranich im sil*...*

 

[IVa-05-1789-0748]
Von *...* w *...* man auf Wappen stets 1 Auge, Leopard 2 Augen.

 

[IVa-05-1789-0749]
Grafen von Geyer einen Bokskopf, die von Katten eine Kaze - im Dänischen Wappen wegen Island ein Stokfisch, Herzoge von Sachsen 3 rothe Krebsscheeren in Silber, Grafen von Windischgräz güldene Fischgräten in roth - Herzogthum Meyland eine ungeheuere blaue Schlange die ein rothes Kind ausspeiet, u. eine geflügelte, die üb. dem Stechhelm hervorgeht - Grafen von Sulz einen brennenden Ast, Freiherren von Freiburg einen knorrigen - Holstein 3 silberne Nesselblätter -

 

[IVa-05-1789-0750]
In einigen Schwed. Wappen haben 7 Stralen, Spanier 8 Stralen.

 

[IVa-05-1789-0751]
Grafen von Bronchorst 4 güldene Schafscheeren - Fürsten von Dietrichstein 2 Gartenmesser - Fürsten von Ostfriesland 2 Peitschen

 

[IVa-05-1789-0752]
Die Thurnierhelme ein Abzeichen des Adels, geringe haben geschlosne Helme

 

[IVa-05-1789-0753]
Frankreich zu Schildhaltern 2 Engeln, Grafen von Rekheim 2 Hunde

 

[IVa-05-1789-0754]
Kaiser Otto I. lies gegen den Grafen Hugo seine Armee mit lauter Strohhüten versehen; ausser dem Abt Korvey und 3 seiner Bedienten. Witteck.

 

[IVa-05-1789-0755]
Die Gemeinde antwortet dem Pfarrer nur singend (Antiphonien)

 

[IVa-05-1789-0756]
Apollo ist in der Ilias Wundarzt.

 

[IVa-05-1789-0757]
In neuen Töpfen kocht sichs später und schwerer

 

[IVa-05-1789-0758]
Hexen schmieren sich und den Besen, Gabel, worauf sie fahren. Thomasius

 

[IVa-05-1789-0759]
In afrikanischen Kriegen weniger Morden, weil es um Sklavenfang für die Europäer zu thun ist - Missethäter dazu, oft nur angebliche. 19/17

 

[IVa-05-1789-0760]
Die Sklavenfänger in Afrika werden selbst Sklaven. |

 

[IVa-05-1789-0761]
Matrosen und Schifsofficier ver*...* *...*rinnen. |

 

[Manuskriptseite 54]

[IVa-05-1789-0762]
Code noir bestimt und mildert d Be*...* sr *...*ren |

 

[IVa-05-1789-0763]
In Guinea für 30, 40 Reichstaler erkauft, Amerika nachher für 100, 400 Reichstaler verkauft. |

 

[IVa-05-1789-0764]
Nicht weit von R. an der Tauber ein Edelman mit 2 Dienern wovon 1 pfif der andere geigte, bei eines ehrlichen Mannes Tochter - er vertrieb sie mit Gebeten; liessen 3 vom Galgen Genomm. zurük. Denn mit solchen Leib. ko treibt der T. Unzucht mit Menschen. Thomas. L

 

[IVa-05-1789-0765]
Trismegist gab, um seinen Gesezen mehr Eingang zu verschaffen, sie aus für einen Empfang von Merkur - Zamolxis von der Vesta - Charondas von Saturn - Minos von Iupiter - Lykurg von Apollo - Drako und Solon von Minerva - Numa von der Nymphe Egeria. Naudäus L..

 

[IVa-05-1789-0766]
Plato schrieb an Dionys.: er habe aus Furcht vor dem verdammenden Volk seine Lehrsäze unter dem Namen Sokrates und a. Philos. vorgetragen, um nicht von ihnen als eignen Rechenschaft zu geben ||

 

[IVa-05-1789-0767]
Naudäus: Iuristen und Theologen gab man wegen ihrer Wissenschaft nicht für Zauberer aus, aber Philosophen. ||

 

[IVa-05-1789-0768]
Iohan von Montroyal machte die eiserne, auf die Hand Karls V fliegende Fliege ||

 

[IVa-05-1789-0769]
Die Hexen schlafen unter Galgen und Gerichten statt Betten, müssen zum Gericht auf einem Stuhl oder Bet getragen werden, weil sie bei Berührung der Erde sich in Koth, Stein, Baum p. verkehrten. und verläugnet mit Anfassen eines weissen Stoks die Dreieinigkeit | Vorrede.

 

[IVa-05-1789-0770]
Galen: einer, der sich für einen Hahn hielt, schwang, hörte er einen, die Arme und krähte auch. | Malleus judicum |

 

[IVa-05-1789-0771]
Hexen werden vor der Folter die Haare weggeschoren oder gebrant.

 

[Manuskriptseite 55]

[IVa-05-1789-0772]
*...*ler, um Unempfindlichkeit zu beweisen an *...* in den Stiel zurükgiengen.

 

[IVa-05-1789-0773]
Hexen gaben vor (*...* Bosheit oder vom Teufel getäuscht) diesen oder ienen auf den Teufelstänzen mit gesehen zu haben, dan hingerichtet

 

[IVa-05-1789-0774]
Da ein schöner Geistlicher einer Hexe nicht beischlief: erlangte sie vom Teufel daß ers alzeit in ienes Gestalt that. L.

 

[IVa-05-1789-0775]
Iohann Bek machte eine Nase von Lindenholz und einen Gaumen von Schwam, gebilligt von Camper.

 

[IVa-05-1789-0776]
Simeon Stylites vom Donner erschlagen. Naudaeus L.

 

[IVa-05-1789-0777]
Rabbin. des Königs Manassa lies täglich einen Propheten todpeinigen Meyfarth. L.

 

[IVa-05-1789-0778]
Da Nero Rom angezündet: gab ers den Christen schuld und lies sie tödten.

 

[IVa-05-1789-0779]
Beinschrauben (auch Braunschweiger Stiefel genant), stachlichte Stühle, stachl. Wiegen zur Folter. L.

 

[IVa-05-1789-0780]
Geister fürchten sich vor Henkers Schwerdt. Corn. Agrippa

 

[IVa-05-1789-0781]
Wer starb, ohne sein vergrabenes Geld iemandem gezeigt zu haben, thuts nach dem Tod - wird da sizend über dem Geldzählen gesehen.

 

[IVa-05-1789-0782]
Der Teufel fährt mit Kutschen p auf den im Kreise zu, um ihn herauszubringen, schadet aber nichts.

 

[IVa-05-1789-0783]
Scharfrichter saken einen Hausgeist ein und bringen im Sak ihn an einen wüsten Ort

 

[IVa-05-1789-0784]
Spieler glüklich wenn er einen Ring von Eisen am Finger, der aus einem Nagel, an den einer gehenkt worden, gemacht; Pferdknecht das Pferd fet und glänzend d. Stük Hemde eines Gehenkten. Monatliche Unterredungen.

 

[IVa-05-1789-0785]
Die Registratoren und Aktuarii der Kanzlei heften und foliiren die Akten, schreiben den Inhalt summarisch darauf, bringen die einkommenden Supplikazionen und die Dekrete darauf, in Verzeichnis; der Archivarius verwahrt im Briefgewölbe Originalurkunden, abgeurtheilte Sachen, sezt auf die Akten aussen den Titel p.

 

[Manuskriptseite 56]

[IVa-05-1789-0786]
Hof= oder Land= oder Kammer= oder Quartalger*...* *...*enthalben aus Gelehrten, der Direktor heist H*...* *...*ichter - alle Quartale wird darin geurtheilt, keine peinlichen und Fiskalsachen - damit die Landstände und a., die der Regierung aber keinem Untergericht unterworfen, noch eine andere Gerichtsstelle hätten, darin nach dem ordentlichen Prozes verfahren. Sekkendorf

 

[IVa-05-1789-0787]
Pythagoras erschien zur gleichen Stunde in Kroton und in Metapont, 2 Städten. L.

 

[IVa-05-1789-0788]
Verlagsartikel die ein Verleger dem anderen abkauft.

 

[IVa-05-1789-0789]
Der Hexe thut vor der Folter der Henker ein abergläubisches Hemd das in 9 Tagen gebleicht, gehechelt, gesponnen gewebt ist. L

 

[IVa-05-1789-0790]
Die Hexen werden vom Teufel mit Kröten Hunden Kazen p, denen er das Ansehen von Lerchen Krammetvögeln p. giebt, bewirthet |

 

[IVa-05-1789-0791]
Da der Teufel dem heiligen Martin in Christi Gestalt gekrönt mit prächt. Kleidern p erschien: sah er daraus den Betrug. Sulpitius in ejus vita

 

[IVa-05-1789-0792]
Die Erdichtungen von Einfalt der Schwaben - Bürger in Schilda - pommerschen Fräulein - Polkwizern in Schlesien. Flögel.

 

[IVa-05-1789-0793]
Karl Anton von Bertinazzi Carlino war in Paris 42 I. Harlekin. Flögel

 

[IVa-05-1789-0794]
Pope hatte anfangs den Theobald zum Helden der Dunziade gemacht, nachher Cibber.

 

[IVa-05-1789-0795]
Swift wurde in Dublin ex speciale gratia Bakkalaureus, in Oxford hielt man's für ein Zeichen der Geschiklichkeit.

 

[IVa-05-1789-0796]
Die Trespe dauert 3 Iahre als Samen unter der Erde, in einem nassen Frühiahr geht sie dan auf.

 

[IVa-05-1789-0797]
Die Thetis schüzte den Patroklus vor Verwesung und Mükken. Ilias 19. Gesang.

 

[Manuskriptseite 57]

[IVa-05-1789-0798]
*...* daß der erste, der geboren heute *...*. Machte daß des Sthelenos Weib ein Kind von 7 Monaten gebar ||

 

[IVa-05-1789-0799]
Plutarch: die Pythagoräer gaben der ersten Zahl den Namen Apollo, der Triangel Pallas. Naudäus. L

 

[IVa-05-1789-0800]
Plin. l. 30. c. 1: die Zauberei ist ein Zweig der Medizin weil die Zirce eine Schwester des Aeskulaps war, der ein Sohn des Phöbus, dessen Tochter sie. ||

 

[IVa-05-1789-0801]
Artephius brachte d. Magie sein Leben auf 1025 Iahre. ||

 

[IVa-05-1789-0802]
Naudée schrieb eine Schuzschrift der grossen und gelehrten Menschen, die der Zauberei verdächtig gemacht wurden.

 

[IVa-05-1789-0803]
Parazelsus hat ens pagoycum, cagastricum, cherionium, Leffos, Iehadach, Trarames, Stannar, Perenda, Relloleum so daß man nicht weis oft, meint er einen Klumpen Mist, oder Pille, Brod, Teufel, Natur. Gohory: unter seinen vielen Geistern meinte und verbarg er die Essenzen und Extrakte p. ||

 

[IVa-05-1789-0804]
Der Erhaschte mus dan die blinde Kuh machen.

 

[IVa-05-1789-0805]
Hexen stehlen Eltern Kinder aus dem Bet. p. 575 L; machen die Milch zu Blut, gerinnend - Nestel knüpfen -

 

[IVa-05-1789-0806]
Opfern dem Teufel Kinder. Bodin l. 3. c. 6.

 

[IVa-05-1789-0807]
Buchka schrieb "Evangelische Busthränen" über seinen "Muffel" gegen die Pietisten.

 

[IVa-05-1789-0808]
Wolfs Anfangsgründe der Baukunst 21 Lehrsaz: die Studierstube legt man an das Schlafgemach.

 

[IVa-05-1789-0809]
Die Litteraturzeitung giebt Geld für Rezensionen ins Almosen.

 

[IVa-05-1789-0810]
Pabst Iohan VIII, nicht Iohanna.

 

[IVa-05-1789-0811]
Barth las unter dem Vorwand Kirchengeschichte Dogmatik

 

[IVa-05-1789-0812]
Wenn die Schüler in eine andere Klasse steigen: so verkaufen sie die Bücher aus der vorigen.

 

[Manuskriptseite 58]

[IVa-05-1789-0813]
Durch Beschwörung kan man den Teufel z*...* Pat. Tranquillus. L.

 

[IVa-05-1789-0814]
Vor der Tortur der Hexen Exorzismus derselben. |

 

[IVa-05-1789-0815]
Lachen auf der Tortur Zeichen der Hexerei |

 

[IVa-05-1789-0816]
An manchen Orten, besonders wo's Sachsenrecht gilt, müssen die Partheien ihre Nothdurft blos mündlich d. ihre Advokaten vorbringen. Sekkendorf.

 

[IVa-05-1789-0817]
Der älteste und vornehmste Professor in der Iuristenfakultät heist der ordinarius.

 

[IVa-05-1789-0818]
Gerichtsfolge ist daß die Unterthanen der Obrigkeit zur Erhaschung eines Missethäters p behülflich sind.

 

[IVa-05-1789-0819]
Heersfolge daß die Unterthanen den Fürsten in den Krieg begleiten müssen - dabei oft den 2 Man ausheben, oft nur den 30ten.

 

[IVa-05-1789-0820]
Der Oekonomus oder Speiser speiset für geringes Geld (d. fremden Zuschus entschädigt) Studenten, heist die Kommunität.

 

[IVa-05-1789-0821]
Bei der fürstlichen Kammer, und im Amt müssen von allen Herschaftsgebäuden Abrisse sein (wegen des fortzusezenden Bauens)

 

[IVa-05-1789-0822]
In wichtige Herschaftsgebäude kommen ausser den Beamten noch ein Schloshauptman oder Burg= oder Hausvoigt.

 

[IVa-05-1789-0823]
Bei Kammergütern braucht man oft weder Geschir noch Taglöhner, da alles d. Fröhner eingesammelt wird.

 

[IVa-05-1789-0824]
Pachter läst nach dem Pachtiahr das Feld ausgesogen zurük

 

[IVa-05-1789-0825]
Der Schut wird aus den Bergwerken d. Seziungen die Haspelknechte, oder durch Pferde mit einem Getriebe herausgehaspelt.

 

[IVa-05-1789-0826]
Die Puchiungen säubern das Erz von Unrath d. Puchwerke und Waschwerke.

 

[IVa-05-1789-0827]
In grossen Bergwerken Wasserkünste und Pumpwerke, um das Wasser daraus zu schaffen.

 

[IVa-05-1789-0828]
Da die Alten bei der Menge guten Erzes in Silber= Kupferberg=

 

[Manuskriptseite 59]

*...*f Haufen od. in die Hallen gestürzt: so läst man *...* auflesen, puchen, schmelzen und gar machen |

 

[IVa-05-1789-0829]
Sonabends wird meist auf Bergwerken nicht gearbeitet. |

 

[IVa-05-1789-0830]
Der Iägermeister mus die fürstliche Iagd, Forstknechte, Pferde, Fröhner, Zeuch, Wildpret, Enden p beschreiben.

 

[IVa-05-1789-0831]
Er mus quartaliter zur Kammer ein Verzeichnis des Wildprets für die Hofküche einreichen, wo es gefangen, was p. heist Pirschzettel, weil er für iedes Stük Pirschgeld kriegt

 

[IVa-05-1789-0832]
Vom Wolf müssen zur Kammer die Fänge, vom Luchs Klauen und Balg gesendet werden |

 

[IVa-05-1789-0833]
Steueranschlag oder fus daß liegende Güter und a. beständige Nuzungen angeschlagen werden und darnach die Steuer bestimt - Land oder Tranksteuer, von Konsumzionen - Kopfsteuer, von ieder Person - Vermögensteuer, wo man sein Vermögen beschwört.

 

[IVa-05-1789-0834]
Krahngerechtigkeit od. recht daß mit dem Kranich oder Krahn die Waaren aus dem Schif gehoben werden, sie zur Verzollung abzuwägen

 

[IVa-05-1789-0835]
Digby: ein Knabe wurde im Kriege zum Riechen der Feinde gebraucht, im Wald vorher erzogen: bei veränderter Nahrung fand er blos Wilds Spur und zum Iagen tauglich.

 

[IVa-05-1789-0836]
Ninon de Lenclos liebte ihren Liebhaber so lang aufrichtig als sie Geschmak an ihm fand: war das nimmer, sagte sie ihms geradezu.

 

[IVa-05-1789-0837]
Ieder österreichische Feldzug vermehrt die ordentlichen Staatsausgaben um 70 Millionen fl. Politisches Iourn. 89 Aug.

 

[IVa-05-1789-0838]
Bei solennen Gelehrt Gelegenheiten verrichtet der Hofkaplan =prediger das Tischgebet.

 

[IVa-05-1789-0839]
Sonst vor 200 I. gieng man in den Kanzleien und anderen Kollegien sparsam mit der Feder um, weniger in den Registraturen.

 

[IVa-05-1789-0840]
Ie älter kais. Lehenbriefe, desto kürzer und ohne Kauteln und ohne Namen der Städte Dörfer Regalien. Sekkendorf

 

[IVa-05-1789-0841]
Den Fuchs darf man nicht, gerade auf uns gehend, schiessen weil er unter dem Erblikken des Scheins umspringt.

 

[Manuskriptseite 60]

[IVa-05-1789-0842]
Nur der Namens= nicht Geburtstag *...* wird gefeiert.

 

[IVa-05-1789-0843]
Die Musik die man in Frankreich Grossen zu Nachts bringt heist ein bouquet.

 

[IVa-05-1789-0844]
Die histoire secrette des preuss. Hofs ist übersezt mit Einschaltung der Widerlegung.

 

[IVa-05-1789-0845]
Schrien herwärts: es lebe die Nazion; da aber der König die Nazionalkokarde aufgestekt: vive le roi.

 

[IVa-05-1789-0846]
Bei den Israeliten wurden einige Opfer lebend um den Altar geführt, auch zerstükt darum getragen. Schötgen

 

[IVa-05-1789-0847]
Der Opfernde hatte bei den Alten weisse Kleider |

 

[IVa-05-1789-0848]
Im Schauspielhaus schreiet man: Hut herunter.

 

[IVa-05-1789-0849]
In Weissenfels tranken 3 Soldaten einen gepülverten Malefikanten Schädel in Brantewein zum Festwerden; Gassenlaufen dafür. Dessausche Zeitung 1786. 24 St.

 

[IVa-05-1789-0850]
Pan gefiel der Luna, in einen Widder verwandelt; Nymphe Echo in ihn verliebt und schwanger - als er die Syrinx bat sie die Naiaden, ihr die Schönheit zu nehmen, wurde ein Rohr, woraus er die Pfeife machte. Schötgen. War bei den Arkadiern ein Berg= und Iagdgot.

 

[IVa-05-1789-0851]
Die römischen Grossen liessen seltne Thiere nach Rom bringen um sich beim Volk zu Anfang ihrer Bedienung, wo Menschen und Thiergefechte gegeben wurden, zu empfehlen. |

 

[IVa-05-1789-0852]
Beim Rabbiner mus der Schächter ein Examen ausstehen, ob er das Messer so glat schleifen könne daß keine Scharte bleibt - mus unter Aussprechung einer Formel die Gurgel und Schlund ohne Versehrung des Messers durchschneiden; bei kleinen iüdischen Gemeinden ist er auch Kantor. Dessausche Zeitung

 

[IVa-05-1789-0853]
Autillo da Fe ist wenn Kezer blos mit Gefängnis und Schmach bestraft werden. |

 

[Manuskriptseite 61]

[IVa-05-1789-0854]
*...*esandte in Wien glaubte auf der Gräzer Redoute ausser den Musikanten auch die Tänzer bezahlen zu müssen.

 

[IVa-05-1789-0855]
Im Werderischen Rathhaus zu Berlin ist in der obersten Etage eine Schule; 2ten Gerichtstage; dritten Tabagie. Nairet Nairet] sehr unsicher, nicht ermittelt

 

[IVa-05-1789-0856]
In Italien pisset keiner an ein mit einem Kreuz bezeichnetes Haus |

 

[IVa-05-1789-0857]
Retorte wird zur Destillazion nichtflüchtiger Prinzipien zum B. Vitriol Salpeter gebraucht, ist eine hole Halbkugel mit einem Hals. Mit ihr wird daher destillatio per latus gemacht - Destillirkolben bei flüchtigen

 

[IVa-05-1789-0858]
Das unhörbare Klavierspiel beim Vorüberroll. Wagen.

 

[IVa-05-1789-0859]
Bei heimfallendem oder an nicht mitbelehnt seiende Kollateralen kommendem Reichslehen wirds laudemium, d.i. Einkünfte eines Iahrs dem Reichshofrath gegeben.

 

[IVa-05-1789-0860]
Bei Fürsten das mühsame unzählige Unterschreiben des Namens; Kais. Elisabeth in Rusl. thats ungern.

 

[IVa-05-1789-0861]
Bei den Römern tragische, komische, burleske Tänze.

 

[IVa-05-1789-0862]
Draudius schrieb ein Verzeichnis aller gedrukten deutschen Bücher.

 

[IVa-05-1789-0863]
Verfälschte Wachskerzen knistern

 

[IVa-05-1789-0864]
Die alten Zwergnazionen waren Affen.

 

[IVa-05-1789-0865]
Kaiser Solyman lies einen Nürnberger Soldaten d. einen nicht bis ans Knie gehenden Zwerg mit einem kleinen Säbel tödten langsam. Flögel. - Katharina von Medicis lies Zwerge heirathen zur Zucht, wurde aber nichts. |

 

[IVa-05-1789-0866]
Dem Hofnarren Gundling auf Kleider Figuren von Ochs Esel Affen; ins Gesicht kleine ausgeschnittene Figuren die er kaum wieder herunterbrachte und wie mit Spiritus eingebeizt schienen |

 

[IVa-05-1789-0867]
Wurde zum Freihern Geheimerrath, Kriegs= Kammer= Oberappellazions= Kammergerichtsrath, Oberzeremonienmeister Präsident der kaiserlichen Sozietät der Wissenschaft