Navigation
 
Priester
Seiten 20 | Einträge 198
 

[Manuskriptseite 1]

[register-priester-0001]
110 1

 

[register-priester-0002]
2.

 

[register-priester-0003]
Priester

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-priester-0004]
Priester 1.

 

[register-priester-0005]
9 D. Priester können den Beistand eines Arztes mit Gebet bezahlen 12.

 

[register-priester-0006]
Teuzer lobte, wenn m. in die Kirche geht und der Priester schon auf d. Kanzel 15.

 

[register-priester-0007]
Jesuiten und Franziskaner keinem Geistlichen ausser ihrem Orden beichten 19

 

[register-priester-0008]
Kinder kleiden s. in Ordenskleider d. Mönche 20.

 

[register-priester-0009]
Pabst vergibt d. Benefizien, d. im Jenner, Mai, Heu, Herbst und Windmonaten erledigt sind und die 31 Tage haben, in den übrigen d. Bischöffe 26.

 

[register-priester-0010]
Beichtväter wiederholen d. Fleischessünden, ehe sie sie der Verbrecherei vergeben 27.

 

[register-priester-0011]
Monasteria gehören zu d. miserabilibius personis 31.

 

[register-priester-0012]
Canonicus regularis den i. d. 3 Ordensregeln lebt, sae-cutaris nach den all. Geistlichen, honorarius eine weltl. Person. 38

 

[register-priester-0013]
Das zu taufende Kind entschlüpft d. Hände d. Priesters und säuf ersäuft, wird Seliger 40.

 

[register-priester-0014]
Aus Wucher haben d. Päbste das Jubiläum von 100 auf 50 und endlich auf 25 Jahre gesezt 41

 

[register-priester-0015]
Pabst wird iährlich in London in effigie verbrant 41.

 

[register-priester-0016]
Personen d. in München Todte waschen ankleiden heis. Seelnonnen. 49

 

[register-priester-0017]
Blos am Donnerstag erbrachte d. kathol. Geistlichkeit das Abendmal 51

 

[register-priester-0018]
Jerusalem Maria heilte e. kranken Mönch durch ihre Brüste 54.

 

[register-priester-0019]
Nonnen sterben später als d. in d. Welt lebenden Frauenzimmer 59

 

[register-priester-0020]
Zu Athen tranken einige Priester Schierlinge und Pos***innen schliefen auf Betten von Blättern, um sich zu entmannen 62

 

[Manuskriptseite 4]

[register-priester-0021]
2 Priester

 

[register-priester-0022]
9 In den Klöstern sieht man d. Gespenster von Mönchen und Nonnen wenn sie sterben werden, in den Kirchen ihres Ortes ohne Kopf sizen 64.

 

[register-priester-0023]
D. Exisinten sezten das Herz Jesu in Peterburg zur Verehrung aus 65

 

[register-priester-0024]
Mönch Hubaldus schrieb im 10. Iahrh. d. Kais. carot calvo zum Gefallen 300 carmina zum Lob der Kahlköpfe, die sie alle mit C anfangen 65

 

[register-priester-0025]
Nach d. Tod des Bischofs sol sein Nachfolger 30 Tage lang seine Messen lesen, 300 Arme speisen, 300 Leuchter anzünden lassen 65.

 

[register-priester-0026]
Auf Abbildungen d. Bischöffe in d. Kirche gesezt 68.

 

[register-priester-0027]
Im 8ten Jahrh. verbot der Pabst Spek hasen und d. gleichen zu essen 6*

 

[register-priester-0028]
Bei der Priesterweihe Tonsur Salbung und Händeauflegung aus dem werden d. Presbiter einen Schus mit d. Hostie und Kelch mit Wein gegeben; der Diakonus ein Evangelienbuch, der Subdiakon ein leerer Teller und Becher.

 

[register-priester-0029]
Bischopf hielt das Taufen d. Kindes für eine wirkliche 70

 

[register-priester-0030]
Kanon eines Priest. wolt im 7 Jahrh. alzeit entlaufen, wenn einer ein Weib nakt taufen und salben solle 76.

 

[register-priester-0031]
Noviz. müssen bei d. Franziskanern d. Superioren taufen 77.

 

[register-priester-0032]
Als Strafe wird b. den Mönchen d. Hersagung Gebet diktirt **

 

[register-priester-0033]
D. Orden der h. Dreieinigkeit und insl. frommen lösen Gefangne aus 7*

 

[register-priester-0034]
Propheten wurden vorzüglich zu d. Königen geschikt 80.

 

[register-priester-0035]
Neuern Propheten bedienten sich d. Worte d. ältern 80

 

[register-priester-0036]
Propheten weissagten mit Worten, und Handlungen 80.

 

[register-priester-0037]
An neuem Jahr schnitt *** Ruthen ab und theilt sie aus 8*

 

[register-priester-0038]
Bei Nonnen und Mönchen die Brüche gemein 87.

 

[register-priester-0039]
Franzikus lies Mönche frieren d. Füsse tragen des Beischlafs wegen 87.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-priester-0040]
Priester

 

[register-priester-0041]
9 Der Teufel gibt dem Prophet etwas ein und Got das Gegentheil 91

 

[register-priester-0042]
Pabst ist üb. d. Engel Richter 92.

 

[register-priester-0043]
Pabst kan etwas aus Nichts machen 93.

 

[register-priester-0044]
Pabst hat voluntatum ira ratione in his quae vatt 93

 

[register-priester-0045]
Pabst kann thun was Gott thut 93.

 

[register-priester-0046]
Thomasius gestand den Geistlichen den Bindeschlüssel gegen Fürsten nicht zu 93.

 

[register-priester-0047]
Nach dem Temperament des Propheten sind d. Weissagungen entweder traurig oder fröhlich 94.

 

[register-priester-0048]
D. mit einer Franziskanerkutte begrabne erhält Vergebung des 3ten Theils seiner
Sünden 96.

 

[register-priester-0049]
Pabst allein hat das Recht, Missionärs auszuschicken 97.

 

[register-priester-0050]
12 In Ligari werden Jungfrauen Nonnen mit dem Gelübde der Keuschheit und des Schnits d. Klosterordens, bleiben aber bei den Eltern der Welt 1.

 

[register-priester-0051]
Hohe Geistliche konten d. Kanons d. Konzilien nicht unterschreiben 7.

 

[register-priester-0052]
Frage bei d. Weihe eines Priesters: ob er das Evangel. und Epistel lesen u. den Sin wenigstens den Buchstaben nach erklären könte. 7

 

[register-priester-0053]
Bei d. Ankunft d. h. Bonifazius in Deutsch. gab es Priester die tauften und Göttern opferten. Knechte, mit gemachter Tonsur gaben sich für Priester aus 13.

 

[register-priester-0054]
Zu und nach Karls dem Gross. lassen Geistliche Klöster und Münzstätten an

 

[register-priester-0055]
Bester französischer König, den kein Priester aufgezogen 23

 

[register-priester-0056]
Priester macht bei Opfern d. Schuh mit Kork in Rom höher 25.

 

[register-priester-0057]
Nur geistliche Verrichtungen werden in Harem des pers. Königs nicht von Damen
betrieben 29.

 

[register-priester-0058]
In Flekken Mar*** 1½ Tagesreisen von Aleppon woche 1 ein Völkchen, das keinen Priester und Feiertag hat 30.

 

[Manuskriptseite 6]

[register-priester-0059]
4 Priester

 

[register-priester-0060]
12. Am Narrenfest in Frankreich wurde ein Narrenbischof und Narrenpabst erwählt 36.

 

[register-priester-0061]
In Portugal sind mit d. Bischöffen, Mönchen p Juden 21

 

[register-priester-0062]
D. Alten wählten zur Priesterin des Apollo ein Mädchen 40.

 

[register-priester-0063]
Eine schwangere Frau ris einem Priester ein Stük Fleisch aus seinem Bein mit ihren Zähnen 42.

 

[register-priester-0064]
In Baiern Reiche p tragen Gängler oder Trägler Bücher in ein Tragbutten bei d. Mönchen herum 43.

 

[register-priester-0065]
In Augspurg lass. sich Buchhändler Bücher von d. Geistlichen ha [b] lb in Geld halb in Messen bezahlen 43.

 

[register-priester-0066]
Jesuiten stellen ihren General unt. d. Bild d. götlichen Vorsehung vor, oder mit d. Auge derselben d. katholische Religion Kirche unter dem Arche Noa vor 43.

 

[register-priester-0067]
Eigentlich Priest. kam erst mit den vielen gottesdienstl. Ge=bräuchen auf u. an manchen Orten mit d. Tempeln. Jeder Hausvater war sonst Priester und opferte 43.

 

[register-priester-0068]
Wenn die 3 vornehmsten Geistlichen sagen, Gott wolle nicht das d. Sultan länger regiere, wird er vom Thron gestossen 44.

 

[register-priester-0069]
Engl. Prediger als Rektor oder Vikar braucht Sontags Nachmittag nicht zu predigen 46

 

[register-priester-0070]
D. englischen Prediger trinken auf Kost. d. Kirche nach der Predigt im Nestal Nössel
Wein. 46.

 

[register-priester-0071]
Jeder Geistliche kan eine a. Kirche neben d. Pfarkirche bauen durch Curatoras predigen lass. Einkünfte bestehen aus den Kollek=ten und Vermiethung d. Kirchenstähl. Die Einwohner können wo sie wollen sich taufen lassen 46.

 

[register-priester-0072]
Schottland gehen Liebhaber der Trauung wegen in Gerten gern sol d. Pfarrer und Schmidt ist 46.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-priester-0073]
Priester 5.

 

[register-priester-0074]
12. Bischöffe gehen bei Bluturtheil hinaus 46.

 

[register-priester-0075]
Siquis dixerit, eum qui sacerdos semel fuit, laium rarsus fieri posse, annathema 46.

 

[register-priester-0076]
Hern, d. einen Kutscher aus Lebens lang versorg. wollt. gab ihm einen Pfarrer und lies ihn von Bischof ordinieren oft ein Soldat, Juwelirgesel, Handwerksman, weil Bischöffe nicht examinieren 46.

 

[register-priester-0077]
Sonst muste der erwälte Bischof sich verstecken und gefunden ausreissen nole episcopari 47.

 

[register-priester-0078]
In Zeitungen werden Parren dem Meistbiethenden feilgebothen 47.

 

[register-priester-0079]
Ein Pfarrer hat mehrere Pfarreien zugleich, solte nach dem Kirchen=recht auf ieder iährlich 13 Wochen bleiben und 13mal predigen, auch solten die Pfarren nur 26 engl. Meilen von einander liegen. 47.

 

[register-priester-0080]
Der englische Pöbel hält d. Predig., d. am öftesten zu ruffen: ihr werdet verdamt werden, für d. besten 47.

 

[register-priester-0081]
D. Methodisten seufzen bei rührenden Ausdrücken d. Predigers stat d. Händeklatschen Amen. 47.

 

[register-priester-0082]
Mönche im Traum sehen bedeutet Tod od. Unglük 49.

 

[register-priester-0083]
Whitefield braucht in theol. Streitigkeit des [Lobs] Loos 47.

 

[register-priester-0084]
Auf Berg Athos anfangs Philosophen dann Mönche 48.

 

[register-priester-0085]
2 Prediger wird in d. Irrenhaus zu Berlin tol 51.

 

[register-priester-0086]
I. 12 Jahrh. Geistliche rasiert zum Unterschied d. Weltlichen 71.

 

[register-priester-0087]
Geistliche d. Drusen in Swien fast für d. Lebendig. 77.

 

[register-priester-0088]
1 Polizeispion als Mönch 2.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-priester-0089]
6. Geistliche Priester

 

[register-priester-0090]
4. Erwälter Kaiser schikt eine Obedienzgeselschaft an Pabst 6.

 

[register-priester-0091]
Kaiser und katholisch gekrönte Häupter können einen Kampe bei d. Pabstwal ausgeschlagen, können ein. zum Kardinal vorschlagen 6.

 

[register-priester-0092]
Nunzius gab üb. d. Königsmord in voraus Absoluzion

 

[register-priester-0093]
D. Trost schwör sein daß man d. König als geistl. Oberhaupt erkennen wol 14.

 

[register-priester-0094]
In d. presbit. Kirche ist Predig. but bunt und Pre=digt kurz 14.

 

[register-priester-0095]
Apostel waren Handwerk 16.

 

[register-priester-0096]
Bei d. Katholiken Christus und Apostel von d. schlechtesten Pöbel vorgestelt 19.

 

[register-priester-0097]
Spaspredigt am Ostersontag noch in Spanien 19.

 

[register-priester-0098]
In Osnabrük wechselsweise ein luther. und ein kathol. fürstl. Erzbischof 23.

 

[register-priester-0099]
Amt der P. Provinzial Superioren oder Prioren d. Klöster dauert 3 Iahre 23.

 

[register-priester-0100]
In Klosterssen Brüd. währt das Essen der Brüderschaft Reden z. Uebung halten 23.

 

[register-priester-0101]
Das Eigenthum eines Ordensgeistlichen erbt sein Kloster 23.

 

[register-priester-0102]
Kais. Ferdinand II zog allemal Huth vor einem Geistlichen ab. 29.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-priester-0103]
Priester 7.

 

[register-priester-0104]
4. Luther kam d. ein Donnerwetter zur Theologie 29.

 

[register-priester-0105]
Alten Kaiser waren auch Hohepriester. 32.

 

[register-priester-0106]
Belehnung in d. Geistlich. durch Ring und Stab den Pabst überlassen 32.

 

[register-priester-0107]
Jede katholische Religion hat einen Kardinal zum Protektor 32.

 

[register-priester-0108]
Fürstl. Leichenpredigt geben Geschichte des Fürsten 40.

 

[register-priester-0109]
Bei Fürsten wird in ieder Stadt, Univers. eine Leichenpredigt gehalten ausser d. Hauptleichenpredigt 40.

 

[register-priester-0110]
I. 12 Jahrh. theilt man s. in d. Parthei d. weissen u. schwarzen Mönche, wie im S. Reich in d. grünen und blaue 43.

 

[register-priester-0111]
E. Kloster zu einem Stift und d. Mönche d. Nonnen zu Stifts=fräulein erheben 46.

 

[register-priester-0112]
In England trinken und logieren Geistliche ohne Schande in Bier=häusern 50

 

[register-priester-0113]
Novizen müssen oft in einer Woche beichten 53.

 

[register-priester-0114]
Teufel gibt den Novizen eine strengere Mortifi=kazionen vorzunehmen, als bestohlen worden, wodurch alle Früchte verlorn werden. 53.

 

[register-priester-0115]
Mönche ohne Durchsichtig und Erlaubnis des Abts keinen Brief geben und nehmen 54.

 

[register-priester-0116]
König von Polen heist Orthodoxus 46.

 

[register-priester-0117]
Dem Pabst wird immer derselbe weiss. Zelter überreicht 5

 

[register-priester-0118]
5. Opera supererogationis theilt d. Pabst zum Ablas mit 1.

 

[register-priester-0119]
Paulanermönch geniest keinem mit Fleischfet sond. nur mit Oehl zubereitete Speisen. 8.

 

[Manuskriptseite 10]

[register-priester-0120]
8 Priester

 

[register-priester-0121]
5. 3 Gelübd. d. Mönche d. Enthaltsamkeit, Armuth, Gehorsam 12

 

[register-priester-0122]
Priesterthum ein Vorrecht der Erstgeburt 16.

 

[register-priester-0123]
In Indien ist d. erste Brautnacht ein Vorrecht der Priester 24.

 

[register-priester-0124]
Fruchtbarkeit d. Pfarrerei aus d. Kinderseelen der ledig verstorb. Frauenzimmer 26.

 

[register-priester-0125]
Durch einen verkleideten Priester kopuliert werden 33

 

[register-priester-0126]
Man mus früher Schulman als Prediger werden 38.

 

[register-priester-0127]
Weil d. Mönche sonst Ar*** trieb, so fiele sie auf d. Stein d. Weissen 7.

 

[register-priester-0128]
Kraft der Erde, die d. Priesterin begeistert, konte mit der Zeit verschwinden 16.

 

[register-priester-0129]
Antonius von Padua hat zu einer Zeit gepredigt und im Chor gesungen 27

 

[register-priester-0130]
Ungewisser Geistlicher schrieb schlafend Predigt 33.

 

[register-priester-0131]
Mönche bauen sich an den Jungfernklöstern verbotene Reis*** an 49.

 

[register-priester-0132]
Karthäuser mit niemandem reden, auch mit ihren Brüdern nicht ohne Erlaubnis nichts auf den folgenden Tag aufheben, in ihrer Kirche keine Frauenzimmer.

 

[register-priester-0133]
Augustinermönch nur paarweise gehen, nur in ihrem Kloster essen 51

 

[register-priester-0134]
Augustiner=Baarfüsser gehen mit blossen Füssen 51

 

[register-priester-0135]
Paulaner Mönche legen Kleidung und Gürtel Tag und Nacht nicht ab 52.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-priester-0136]
Priester 9.

 

[register-priester-0137]
5. Kapuziner verrichten ihren Gottesdienst ohne Singen haben tüchene Pavillons den Altären und zinnerne Kelche 52.

 

[register-priester-0138]
Die Dominikanerinnen dürfen nie als in Krankheit Fleisch essen 52.

 

[register-priester-0139]
In einigenndern von Afrika hängen Priester d. Juno bös. Lüste nach, um d. Gabe d. Weissagung zu erlangen 54.

 

[register-priester-0140]
Prediger untersagt auf d. Kanzel das Plaudern und Läst. d. Schlafenden aufwecken 55.

 

[register-priester-0141]
Wenn ein Prediger auf der Kanzel stark wendet, so wird die Kanzeleifer minder personel scheinen 55.

 

[register-priester-0142]
Wil ein Geistlicher heirathen, so muss ers vor seiner Ordinazion thun, Bischöffe dürfen gar nicht, Diakoni dürfen, zu 2 mal verheirathet, das Sakrament nicht mehr austheilen 59.

 

[register-priester-0143]
Ludwig XIV hinterlies den Iesuiten sein Herz die es in ihre Kirche thaten.

 

[register-priester-0144]
Apostel redet fremde Sprachen ohne sie gelernt zu haben 43.

 

[register-priester-0145]
D. Zuhörer erwartet an Bustag, in Leichen und andere Kasualpredigen, eine längere Predigt 55.

 

[register-priester-0146]
Bei langen Frühpredigten leidet d. Nachmittagsgottesdienst 55.

 

[register-priester-0147]
7. Mönch hat d. Tabaksdose in seiner Kapuze 2.

 

[register-priester-0148]
Welcher Karthäuser das Stilschweigen bricht, muss z. Penitenz d. 7 Buspsalme und Litaneien beten 51/19.

 

[register-priester-0149]
Einige Franziskaner lass. sich vom Pabst erlauben, Geld z. führen 5.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-priester-0150]
10. Priester

 

[register-priester-0151]
7. Gemeine Weibspersonen predigten magnetisirt 7

 

[register-priester-0152]
D. Franziskaner bekamen v. Pabst d. Erlaubnis, überall auch ohne Erlaubnis d. Bischöffe, zu predigen die Beichte zu hören **

 

[register-priester-0153]
War eine reiche Pfründe erledigt, so präsent der Pabst ein von schlechtern, zu diesen würden einer von einem schlecht. so bekam er oft 6 Annaten auf einmal 11.

 

[register-priester-0154]
Elias schlachtet am Bach Kidron 450 Baalspriester und 40 Priest. des Haines 11.

 

[register-priester-0155]
Maler stelt d. Evangelisten Iohannes mit einem Becher vor 13.

 

[register-priester-0156]
Vor d. Priester mit d. h. Viatikum geht ein Priester mit einem Glökchen des Niederknieens wegen 20.

 

[register-priester-0157]
Konformisten billigt bischöfliche Regierung 20.

 

[register-priester-0158]
Jesuiten schicken d. Beichtzettel d. Gross. an ihren General 2*.

 

[register-priester-0159]
Römer überliessen d. Einrichtung des Kalend. des pontificalibus

 

[register-priester-0160]
König von Preussen las in d. Kirche die wie Sontagsbücher eingebundene franz. Schrift 9.

 

[register-priester-0161]
Md. Geoffrie hilt für ihre Freunde, da die meist. keine halb., immer ein Beichtvat. ein Kapuziner bereit für den Tod Frankreich. 304.

 

[Manuskriptseite 13]

[register-priester-0162]
Priester 11

 

[register-priester-0163]
30. Sixtus Pompejus: die Röm. verboten den Priestern des Iupiters zu reiten, damit sie sich nicht zu weit von der Stadt entfernten und den Gottesdienst versäumten. 369.

 

[register-priester-0164]
14. Mönche nahmen die besten Gegenden. 223.

 

[register-priester-0165]
Der Bischofshut immer grün, aussen schwarz. Der Kaiser nannte sie "deine Andacht" Fabri. 288.

 

[register-priester-0166]
Wendeborn, ein Kutscher bekam auf Zeilenbans als Versorgung von seinen Herrn einen Pfarrer, Bischof ordinirte ihn 298.

 

[register-priester-0167]
Luther hinterlies Söhne. Iohann studirte Iura. Martin Theologie. Paul Medizin. Iohannes und P. waren Kanzl. und Leibarzt in Weimar. 318.

 

[register-priester-0168]
Schon Siegellack und Petschaft sind bei einem Mönch strafbar. 325.

 

[register-priester-0169]
Die geweihte Windeln am spanisch. Hof, vom Pabst übergeben 354.

 

[register-priester-0170]
Das Gesez qui tan von Heinrich VIII. in Engl. straft den Geistl. um 100 Pfund St. der sein Pfarhaus nicht bewohnt Genius. 334.

 

[register-priester-0171]
Flandern wurde von Mönchen urbar gemacht - die schonsten Fluren Engl. von Mönchen - Daenemark von ihnen das Korn Obst Gemüse Bau - sie brachten Schweden von der Seeräuberei zum Landbau. 389.

 

[Manuskriptseite 14]

[register-priester-0172]
12. Priester.

 

[register-priester-0173]
33 Sie haben überal alte Volkssagen und Lied. gerettet.

 

[register-priester-0174]
Schauspielkunst kam aus den Klöstern - alle schönen Künste in Kirchen getrieben. 390.

 

[register-priester-0175]
Klöster waren wie Festtag,ungen ihrer hohen Lage. 391.

 

[register-priester-0176]
Die Mönche sezten sich immer in öde Gegenden an und machte so urbar 392.

 

[register-priester-0177]
18 Auf Holl. Kriegsschiffen theilten unter dem Gefecht die Geistl. das Pulver aus. 81.

 

[register-priester-0178]
34. Im Iahr 1380 und darf starben in 3 Iahren an der Pest 124,434 Barfüsser 60.

 

[register-priester-0179]
Noch im jezigen Sak. musten die Prediger in der Niederlausiz nach der Predigt den Serben den Mondlauf verkünden. 136

 

[register-priester-0180]
35. Iohan III. von Portugal war Iesuit und hatte von Pabst eine Erlaubnis, die Krone zu behalten. 24.

 

[register-priester-0181]
Abt Remoud de St. Albine jeder Prediger müsse ein Komödiant sein. 147

 

[register-priester-0182]
D. Republiken Lykurs und Minos war. Klöster. 163.

 

[Manuskriptseite 15]

[register-priester-0183]
Priester. 13.

 

[register-priester-0184]
35. D. asiat. Nomaden begaben ihre Schamanen auf den höchsten Berge. 256.

 

[register-priester-0185]
Synesius wurde 410 Bischof zu Pfourmais unt. der Bedingung daß er eine Frau nicht verlass. und d. Aufersteh. der Todten nicht glauben dürfe. 295.

 

[register-priester-0186]
Sonst wurde in Frankf. u. M. alle Nachricht von verlornen, oder wie der gesunde Sachen von der Kanzel verlesen. 323.

 

[register-priester-0187]
D. Iesuiten trugen in China als Mandaren einen Schwan auf der Brust. 331

 

[register-priester-0188]
17. In Klöster sind die meisten Dokumente für die Geschichte 236.

 

[register-priester-0189]
Vakaturkasse im Frank., daß Geistl. Stellen nur d. Vikarien eine Zeit lang versehen werden, damit Fuck. zu bess. Stelle sich anhäufe. 248.

 

[register-priester-0190]
Bei den Iesuiten legte man erst im 30 I. das lezte Gelübde und wurde nicht früher
Priester p 268.

 

[register-priester-0191]
D. Vikar, der für die Vakaturkasse den Pferdedienst versieht, bekomt tägl. 25 Kreuz. und Wohnung im leeren Pferdhaus. 269.

 

[register-priester-0192]
In Nürnb. nahm die Geistl. dem Scharfrichter nach der Hinrichtung zwischen sich. 289.

 

[Manuskriptseite 16
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 17]

[register-priester-0193]
9

 

[Manuskriptseite 18
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 19]

[register-priester-0194]
10

 

[Manuskriptseite 20
leere Seite]