Navigation
 
Faszikel Ia-05-reg-1779
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften

Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer)

Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005)
Projektleitung: Michael Will
Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer

Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Fasz. Ia, Band 5reg

Bearbeitungsschritte:
Herbst 2000 MIWI Transkription
Oktober 2000 MIWI Autopsie Berlin
11.03.2003 MIWI Konvertierung von WORD in XML/TEIXLITE
06.04.2010 CMC Zweites Online-Update

 

[Titelblatt]

Register über die vorzüglichsten Sachen, in den Exzerpten aus den neuesten Schriften.

Register über die vorzüglichsten Sachen, in dem ersten und zweiten Bande der Exzerpten auf's Iar 1778.
Register] Anmerkung zur Datierung: an diesem Register fallen Schreibweisen auf, die bis inkl. 1a-6 noch nicht anzutreffen waren, insbesondere h-Auslassungen: one für ohne, mer für mehr, Teorie für Theorie; Enthusiasm für Entusiasmus, Ateism für Atheismus, auch Allegazionen für Allegationen

 

[Manuskriptseite 1]

[Ia-05-reg-1779-0001]
Register.

 

[Ia-05-reg-1779-0002]
Die römische Zahl bedeutet den Band, und die deutsche die Seite.] Erklärung der bibliographischen Angaben durch Jean Paul.

 

[Ia-05-reg-1779-0003]
A.

 

[Ia-05-reg-1779-0004]
Aberglaube ist ausgebreiteter als man vermutet II, 87-88 noch mer aber ist schon verloschen II, 89. ist schädlicher als der Ateism II, 94-96.

 

[Ia-05-reg-1779-0005]
Abstand - unsrer Entwürfe von Gottes Entwürfen I, 16-21.

 

[Ia-05-reg-1779-0006]
Achtzehntes Jarhundert - Mittel seine Heilung in Rüksicht der Religion zu verbessern I, 51-53.

 

[Ia-05-reg-1779-0007]
Adam - war nicht so heilig als man gewöhnlich glaubt I, 192-193 etwas über seinen Tod II, 112-113.

 

[Ia-05-reg-1779-0008]
Akkomodazionen - giebt's mer in der Bibel als Allegazionen I, 24. 73.

 

[Ia-05-reg-1779-0009]
Algegenwart Gottes - Bemerkung darüber II, 110.

 

[Ia-05-reg-1779-0010]
Allegorie - II, 228-229.

 

[Ia-05-reg-1779-0011]
Almacht Gottes - II, 85-86.

 

[Ia-05-reg-1779-0012]
Angst - zu grosse über Gottes Zorn ist unnötig. II, 108-109.

 

[Ia-05-reg-1779-0013]
Alwissenheit Gottes - II, 137-138.

 

[Ia-05-reg-1779-0014]
Apostel - haben sie vor der Auferstehung Iesu den Glauben an ihn gehabt - die Beantwortung dieser Frag' hat viel Einflus auf unsre Teorie vom Glauben II, 153-161.

 

[Ia-05-reg-1779-0015]
Apostelgeschicht II Kap. 3 V. - was feurige Zungen bedeuten I, 34.

 

[Ia-05-reg-1779-0016]
Auferstehung der Toden - Analogie in der Natur I, 173-175.

 

[Manuskriptseite 2]

[Ia-05-reg-1779-0017]
Auge - vom Stern in demselben II, 223-224.

 

[Ia-05-reg-1779-0018]
Atmosphäre - unsrer Erde II, 189-192.

 

[Ia-05-reg-1779-0019]
B.

 

[Ia-05-reg-1779-0020]
Barometer - seine Abänderungen I, 130-131. die Wirkungen desselben erklärt II, 189-192.

 

[Ia-05-reg-1779-0021]
Begraben - sein in Christo, was es heist in der Bibel II, 99. 100.

 

[Ia-05-reg-1779-0022]
Bekehrung - ist ein Werk des Menschen, und steht in seinen Kräften I, 58.

 

[Ia-05-reg-1779-0023]
Beredsamkeit - woher sie entspringt I, 32.

 

[Ia-05-reg-1779-0024]
Besessene - sogenante, was sie sind I, 34. die Abhandlung vom Farmer darüber im Auszuge I, 85-97.

 

[Ia-05-reg-1779-0025]
Bibel - was ist sie I, 77-78. was heist, mit derselben reden II, 116.

 

[Ia-05-reg-1779-0026]
Bindewörter - ihr Nuzzen in der Sprache II, 237.

 

[Ia-05-reg-1779-0027]
Blinder - ob ein sehendgewordner das durch's Gesicht erkennen kan, was er vorher durch's Gefül erkante I, 131.

 

[Ia-05-reg-1779-0028]
Bliz - sein Ursprung I, 267.

 

[Ia-05-reg-1779-0029]
Bösewicht - nur dieser mutmast die Möglichkeit eines Verbrechens bei andern II, 104.

 

[Ia-05-reg-1779-0030]
Bosheit - ruhiger, ist die menschliche Natur unfähig II, 41.

 

[Ia-05-reg-1779-0031]
Brechung - der Stralen, - ihre Analogie mit den Tönen der Musik II, 220-222.

 

[Ia-05-reg-1779-0032]
C.

 

[Ia-05-reg-1779-0033]
Christentum - der schwerste und leichteste Beweis für dasselbe I, 6-8.

 

[Ia-05-reg-1779-0034]
Christen - die Unverdorbenheit der ersten II, 246-249.

 

[Manuskriptseite 3]

[Ia-05-reg-1779-0035]
Christus - ist geringer als der Vater II, 111-112. was die hohen Namen bedeuten, die ihm die Bibel beilegt I, 12-13. Einwurf wider die arianische Teorie von seiner Gotheit wird widerlegt I, 79-80. was einige Kirchenväter von seiner Gotheit sich für Vorstellungen machten I, 95-99. seine Leiden sind nicht so unendlich gros, als man sie gemeiniglich vorstelt I, 125-129. neuere Vorstellung von seiner Gotheit I, 129-130.

 

[Ia-05-reg-1779-0036]
D.

 

[Ia-05-reg-1779-0037]
Dankbarkeit - philosophische Betrachtung darüber II, 63-64.

 

[Ia-05-reg-1779-0038]
Denken - über's freie I, 180-185. ist notwendig und nüzlich I, 185-186. D.

 

[Ia-05-reg-1779-0039]
Diätetik - etwas darüber II, 121-122.

 

[Ia-05-reg-1779-0040]
Dogmatik - sol nicht one Moral sein I, 123.

 

[Ia-05-reg-1779-0041]
Dreieinigkeit - ist rezipirter Nichtsin, kanonisirtes Unding I, 59-60

 

[Ia-05-reg-1779-0042]
Durchsichtigkeit - der Körper, woher sie komt II, 217-220

 

[Ia-05-reg-1779-0043]
E.

 

[Ia-05-reg-1779-0044]
Ebenbild - Gottes, was es nicht ist, und was es ist I, 43-48. 65-67.

 

[Ia-05-reg-1779-0045]
Empfindung - physiologisch betrachtet I, 115 was sie ist II, 4 Unterschied derselben vom Empfindnis, der zuerst von Abt bemerkt wurde. II, 133-135.

 

[Ia-05-reg-1779-0046]
Entusiasm - physiologische Erklärung desselben II, 138-140.

 

[Ia-05-reg-1779-0047]
Epheser - der Brief an dieselben, im 11. Kap. 1 bis 3. Vers. II, 163. 164.

 

[Manuskriptseite 4]

[Ia-05-reg-1779-0048]
Epigrammen - auf eine Hyazinthenflor im Sch--Garten I, 147-148. der Unterschied I, 148. Hannibal und Antioch I, 149. Marul I, 149. der Schulz in der Schenke I, 149. 150. Posthum I, 150. auf den neugierigen Purzel I, 150. Grabschrift des Pork's I, 150. an einen Schmetterling I, 150.

 

[Ia-05-reg-1779-0049]
Erbsünde - die Schriftstellen, die eine beweisen sollen, handeln nicht davon I, 67-68. die gewöhnliche Lere davon ist nicht die ware II, 113-115.

 

[Ia-05-reg-1779-0050]
Erdbeben - Lissabon's, erregte viel Aberglauben II, 88-89.

 

[Ia-05-reg-1779-0051]
Erde - sol eine Wonung der Glükseligkeit sein I, 216-217.

 

[Ia-05-reg-1779-0052]
Erdichtungen - wiefern sie Leidenschaften erregen II, 145-146.

 

[Ia-05-reg-1779-0053]
Erhabne - das, Anmerkungen darüber II, 148-150.

 

[Ia-05-reg-1779-0054]
Erkentnis - symbolische, ihr Nuzzen II, 231-233.

 

[Ia-05-reg-1779-0055]
Erleuchtung - der Welt ist Beglükkung derselben II, 100-101.

 

[Ia-05-reg-1779-0056]
Erlösung - die Absicht derselben I, 50-51. der sozinische und ware Lerbegrif davon - von Sykes I, 99-128.

 

[Ia-05-reg-1779-0057]
Erzälung - Bemerkungen wie sie sein mus II, 230-231.

 

[Ia-05-reg-1779-0058]
Evangel - ist in unserm Herzen, das N. T. ist nur Kopie davon I, 33-34.

 

[Ia-05-reg-1779-0059]
Ewig - was es in der Bibel heist I, 58-59. Ewigkeit der Strafen und Belonungen ist nicht in transzendentem Sin zu nemen II, 118.

 

[Ia-05-reg-1779-0060]
Eule - ihre Beschaffenheit II, 96.

 

[Manuskriptseite 5]

[Ia-05-reg-1779-0061]
Farben - Bemerkungen darüber zur Bestätigung der neuen Teorie des Lichts von Euler II, 215-216.

 

[Ia-05-reg-1779-0062]
Figur - eine noch unbemerkte in der Redekunst II, 228.

 

[Ia-05-reg-1779-0063]
Flammen - lechzende, was sie sind II, 92.

 

[Ia-05-reg-1779-0064]
Fleisch - Christi ist metaphorischer Ausdruk II, 99.

 

[Ia-05-reg-1779-0065]
Freude - die gröste I, 199.

 

[Ia-05-reg-1779-0066]
Frömmigkeit - es ist falsches Vorurteil, wenn man glaubt, sie kön' uns zur Verrichtung unsrer Geschafte tüchtiger machen II, 123-125.

 

[Ia-05-reg-1779-0067]
G.

 

[Ia-05-reg-1779-0068]
Gebet - giebt Ruh' in der Todesstunde I, 134.

 

[Ia-05-reg-1779-0069]
Gedichte - das Kind in seiner Unschuld I, 76-77: Lied eines armen Iünglings I, 135-136. Herausforderungslied eines russischen Grenadiers an seine Feinde I, 148. die Tugend I, 199. Schönheit der Welt I, 200. Die Erkentnis des Menschen II, 105. 106. Der Morgen II, 106. von der Liebe II, 122. aus Ramlers Oden II, 266-267. Spinoza's Gotheit II, 267-268.

 

[Ia-05-reg-1779-0070]
Geist - heiliger. Zweifel gegen seine Existenz I, 57. was dies Wort im achten Kapitel an die Römer bedeutet I, 176-180.

 

[Ia-05-reg-1779-0071]
Gefül - innerliches ist keine unmittelbare Quelle des Schmerzens II, 8-9. ein innerliches sezt keine angeborne Ideen zum voraus II, 13. eben so moralisches sezt keine zum voraus II, 27-29. komt nicht von der Erziehung II, 62.

 

[Manuskriptseite 6]

[Ia-05-reg-1779-0072]
Genesis - über den zweiten Vers des ersten Kapitels II, 98.

 

[Ia-05-reg-1779-0073]
Genie - Erklärung der Wirkungen desselben II, 152-153. bei welcher Art von Menschen man's am meisten antrift II, 141.

 

[Ia-05-reg-1779-0074]
Genugthuung - ist unnötig. I, 161.

 

[Ia-05-reg-1779-0075]
Geschmak - wird nur bei ruhigen Gemütern angetroffen II, 141.

 

[Ia-05-reg-1779-0076]
Geschwindigkeit - über den Begrif derselben II, 165-168.

 

[Ia-05-reg-1779-0077]
Gewitter - ihre Länge I, 206. was sie sind I, 207.

 

[Ia-05-reg-1779-0078]
Glaube, neuere Definition desselben I, 43. mit dieser stimt die Definition von den Kirchenvätern überein I, 129. Widerlegung der orthodoxen Definition II, 239-241

 

[Ia-05-reg-1779-0079]
Glük - des Frommen I, 10.

 

[Ia-05-reg-1779-0080]
Got - seine Unendlichkeit I, 78-79. am Kreuze, ist ein falscher Ausdruk II, 117. wont in einem Frommen, ist nicht im eigentlichen Verstande zu nennen II, 241-242 wirkt nicht unmittelbar in den Frommen I, 195. seine Existenz ist unverläugbar I, 205. Beschreibung seines Wesens I, 211-214. seine Heiligkeit I, 214.

 

[Ia-05-reg-1779-0081]
Güte - Gottes, ein Beweis aus den Regungen unsers Herzens genommen II, 261.

 

[Ia-05-reg-1779-0082]
Grab - Still' in demselben I, 166.

 

[Ia-05-reg-1779-0083]
H.

 

[Ia-05-reg-1779-0084]
Heide - welcher vol Menschenliebe war I, 133.

 

[Ia-05-reg-1779-0085]
Heiterkeit - und Unerschrokkehnheit des Gemüts II, 132-133.

 

[Ia-05-reg-1779-0086]
Held - der sterbende für's Vaterland II, 137.

 

[Ia-05-reg-1779-0087]
Heldenmut - ist in allen Ständen II, 59-60.

 

[Ia-05-reg-1779-0088]
Herschaft - über die Tier' hat der Mensch nicht verloren I, 57.

 

[Manuskriptseite 7]

[Ia-05-reg-1779-0089]
Herz - das angeborne gute II, 135-137.

 

[Ia-05-reg-1779-0090]
Himmel - was es in der Bibel heist I, 85.

 

[Ia-05-reg-1779-0091]
Hiob - einige Fragen, die bei diesem Buche zu untersuchen sind II,120-121.

 

[Ia-05-reg-1779-0092]
Höllenstrafen - sind nicht ewig I, 1, Zollikofer ist auch für diese Meinung I, 172. Vermutungen gegen die Ewigkeit derselben I, 53-57

 

[Ia-05-reg-1779-0093]
Hyperbel - Bemerkungen über sie II, 227-228.

 

[Ia-05-reg-1779-0094]
I.

 

[Ia-05-reg-1779-0095]
Ideen - wie sie der Mensch bekömt II, 1. 2. von körperlichen Substanzen II, 5-6. vom moralischen und natürlichen Guten und Bösen sind verschieden II, 24-27. Untersuchung, wie Ideen und Empfindungen auf einander folgen II, 142-143 von einfachen und zusammengesezten II, 151-152.

 

[Ia-05-reg-1779-0096]
Inspirazion - der Wort' in der Bibel ist nicht gegründet II, 98-99. Bemerkung über die Anwendung der Inspirazionslere bei einigen Büchern und Stükken A. und N. T. II, 111. die Meinung von der Inspirazion hat wenig Einflus auf uns I, 18.

 

[Ia-05-reg-1779-0097]
Instinkt - kan ser wol die Quelle der Tugend sein II, 57-59.

 

[Ia-05-reg-1779-0098]
Iohannis - erster Brief desselben, 5. Kap. 4. Vers - Paraphrase II, 100.

 

[Ia-05-reg-1779-0099]
Iudas Ischariot - die Verdammung desselben kan nicht bewiesen werden - sie zu behaupten, ist nicht menschenfreundlich I, 162-163.

 

[Ia-05-reg-1779-0100]
Irwische - II, 90-91.

 

[Manuskriptseite 8]

[Ia-05-reg-1779-0101]
Iugendliches Leben - die Kürze desselben I, 8-9.

 

[Ia-05-reg-1779-0102]
Iünger Iesu - ihre Mängel sind nicht zu verkennen; sie schaden aber ihrer Verrichtung nichts, wurden von Iesu mit Nachsicht ertragen I, 97.

 

[Ia-05-reg-1779-0103]
K.

 

[Ia-05-reg-1779-0104]
Kälte - warum sie auf ser hohen Bergen und tiefen Kellern zu allen Jarszeiten gleich ist II, 192-198.

 

[Ia-05-reg-1779-0105]
Kleinst' - im Himmelreich, was dieser Ausdruk bedeutet I, 50.

 

[Ia-05-reg-1779-0106]
Körper, leuchtende, wiefern sie dies tun II, 207-209. wiefern dunkle sichtbar werden - wird die neuton'sche Hypotese davon widerlegt II, 209-212. neue Erklärung II, 212-215.

 

[Ia-05-reg-1779-0107]
Korinter - erster Brief an dieselben, 2tes Kap. II Vers - die Existenz des h. Geistes kan daraus nicht erwiesen werden I, 35-37.

 

[Ia-05-reg-1779-0108]
L.

 

[Ia-05-reg-1779-0109]
Laster - Quelle desselben ist Eigennuz II, 51-52.

 

[Ia-05-reg-1779-0110]
Lasterhafte - Aufmunterung an sie, sich zu bessern I, 160.

 

[Ia-05-reg-1779-0111]
Leidenschaften - Ursachen derselben II, 143-144. psychologische Bemerkungen über den Wachstum und die Abname derselben II, 146-147. über die Koexistenz mererer II, 147-148.

 

[Ia-05-reg-1779-0112]
Lere Christi - in Rüksicht auf den Inhalt derselben I, 12 und auf den Ausdruk, in dem sie vorgetragen wurden I, 23.

 

[Manuskriptseite 9]

[Ia-05-reg-1779-0113]
Licht - eine neue Teorie der Natur und der Fortpflanzung desselben II, 196-200, 200-204.

 

[Ia-05-reg-1779-0114]
Luft - ihre Wirkung auf den menschlichen Körper II, 256-257.

 

[Ia-05-reg-1779-0115]
Liebe - algemeine ist wolwollend, uneigennüzzig II, 46-48. eine Verteidigung der feinern gegen's andre Geschlecht II, 126-127. gegen Feinde, ist die gröste Tugend I, 13-15. nazional II, 48.

 

[Ia-05-reg-1779-0116]
Lufterscheinungen - Erklärung derselben II, 92-93.

 

[Ia-05-reg-1779-0117]
M.

 

[Ia-05-reg-1779-0118]
Meinungen - die Verschiedenheit derselben in Religionssachen ist unvermeidlich und unschädlich II, 160-161. über andrer sollen wir nicht richten II, 255.

 

[Ia-05-reg-1779-0119]
Mensch - in seinen herlichen Kräften und Anlagen betrachtet I, 151-158 als das Meisterstük der Schöpfung I, 202-203 ist unglüklcih, wenn kein Got ist I, 209 steht mit der Welt im genauesten Verhältnis I, 211. ist sich zu seiner Erhaltung allein nicht hinreichend; die andern Ding' aber, die ihn umgeben, ersezzen diese Schwäche I, 217-219. wir müssen ganz Menschen werden II, 243-244. hier ist nicht Sättigung seiner Begierden und Ziel seiner Wünsche II, 62.

 

[Ia-05-reg-1779-0120]
Metapher - II, 228-229.

 

[Ia-05-reg-1779-0121]
Mitleiden - ist ein Beweggrund zur Tugend II, 70-73.

 

[Ia-05-reg-1779-0122]
Monaden - inwiefern eine den Zustand der Welt vorstelt II, 62.

 

[Ia-05-reg-1779-0123]
Moral - ihr Zwek I, 73. wie sie's Herz bessert I, 196-197. Hauptgesez derselben I, 197. die Befolgung der Vorschriften der

 

[Manuskriptseite 10]

selben macht die Sele glüklich. I, 197-198.

 

[Ia-05-reg-1779-0124]
Moralisches - Gute und Böse, Definizion davon II, 22-23.

 

[Ia-05-reg-1779-0125]
Moralität - der Handlungen, Grundsäzze, sie zu berechnen II, 53-56. ist vom Nuzzen der Handlung verschieden II, 57.

 

[Ia-05-reg-1779-0126]
Morgen - das Vergnügen, so man bei seinem Anbruche geniest II, 3. ein empfindsames Herz dazu II, 264-265.

 

[Ia-05-reg-1779-0127]
Morgenröte - Schilderung derselben zur Erklärung der Schöpfungsgeschicht' angewandt I, 74-75.

 

[Ia-05-reg-1779-0128]
Morgenvorfälle - I, 136-147.

 

[Ia-05-reg-1779-0129]
Moses - sein erstes Buch, zweites Kap. siebzehnter Vers - daraus folgt nicht, daß unsere ersten Eltern der geistliche Tod sei angedroht gewesen II, 244-247.

 

[Ia-05-reg-1779-0130]
Musik - von den Konsonanzen und Dissonanzen in derselben II, 172-179. dem Unison und den Oktaven II, 175-179. den andern Konsonanzen II, 179-184. den zwölf Tönen des Klaviers II, 184-189.

 

[Ia-05-reg-1779-0131]
N.

 

[Ia-05-reg-1779-0132]
Nabal - sein Betragen gegen David rürte nicht vom Geiz' her II, 96-97

 

[Ia-05-reg-1779-0133]
Namen Iesu - was es heist, in demselben bitten I, 161

 

[Ia-05-reg-1779-0134]
Natur - Betrachtung über sie I, 202.

 

[Ia-05-reg-1779-0135]
Neigungen - sind die Beweggründe zu den Handlungen II, 29-30. wolwollende und übelwollende II, 31.

 

[Manuskriptseite 11]

[Ia-05-reg-1779-0136]
Notanker - Sebald, sein Glaube II, 250. sein Gespräch mit dem Pietisten II, 251-265.

 

[Ia-05-reg-1779-0137]
O.

 

[Ia-05-reg-1779-0138]
Offenbarung - Verbindung derselben mit der natürlichen Religion I, 3-6. Ursache, warum sie Got nicht mit evidentern Beweisen versehen hat II, 115-116. in der Natur, was sie sei II, 257-258.

 

[Ia-05-reg-1779-0139]
Opfer - Absicht derselben im A. T. - sind nicht das, für was sie der Ortodox' ausgiebt I, 188-191.

 

[Ia-05-reg-1779-0140]
P.

 

[Ia-05-reg-1779-0141]
Personifikazion - II, 226-227.

 

[Ia-05-reg-1779-0142]
Pflanzen - einige Bemerkungen über die Beschaffenheit derselben II, 106-108.

 

[Ia-05-reg-1779-0143]
Prediger - ihr Strafen auf der Kanzel ist bei gewissen Fällen unerlaubt, und ser einzuschränken I, 132-133.

 

[Ia-05-reg-1779-0144]
R.

 

[Ia-05-reg-1779-0145]
Religion - ihr Hauptendzwek II, 101-102. ist noch zu viel Weitläuftiges, und Unnötiges in derselben II, 249-250. der blinde Eifer für diesselbe ist die schädlichste, törigste und unmenschenfreundlichste Sache II, 80-85. einige Bemerkungen über die Verschiedenheit der Religionen in der Welt I, 60-63.

 

[Ia-05-reg-1779-0146]
Ruhe des Gemüts - ein Gut, das höher als alles andre zu schäzzen ist I, 131-132.

 

[Manuskriptseite 12]

[Ia-05-reg-1779-0147]
S.

 

[Ia-05-reg-1779-0148]
Samariter - seine Gesinnungen bei'm Anblik des Elenden I, 3.

 

[Ia-05-reg-1779-0149]
Schal - Betrachtungen über seine Natur II, 168-172.

 

[Ia-05-reg-1779-0150]
Scham - Ursprung derselben II, 64-69.

 

[Ia-05-reg-1779-0151]
Schne - seine Entstehung I, 206.

 

[Ia-05-reg-1779-0152]
Schönheit - das Gefül derselben ist vom Vorhersehen eines Vortheils verschieden II, 6-7. Definizion derselben II, 8. ist algemein II, 11-12. sie ist überal II, 12-12. die Begriffe davon sind vom Mis Befinden und Misfallen verschieden II, 13-14. das Gefül von Schönheit komt nicht von der Erziehung II, 17-18. auch nicht von der Gewonheit II, 14-16. auch von andrer ihrem Beispiel nicht II, 19-20.

 

[Ia-05-reg-1779-0153]
Schulsystem - die Entstehung desselben I, 192.

 

[Ia-05-reg-1779-0154]
Sekte - was am meisten zur Aufname derselben beiträgt I, 10.

 

[Ia-05-reg-1779-0155]
Sele - wie sie an den Körper gekettet ist II, 2. ihre Kraftäusserungen II, 5. Hoheit der menschlichen II, 117-118. wir können darauf auf eine edle Art stolz sein II, 120. die Einschränkung ihrer Kräfte befördert ihre Vervolkomnung II, 261.

 

[Ia-05-reg-1779-0156]
Selenwanderung - ist warscheinlich I, 148-149.

 

[Ia-05-reg-1779-0157]
Seligkeit - ist ein Geschenk Gottes für alle Völker I, 37-38. wie man sie erhält I, 98. Beweis, daß auch Nichtchristen

 

[Manuskriptseite 13]

sie erlangen können II, 255-260.

 

[Ia-05-reg-1779-0158]
Siebzehntes Iarhundert, etwas über die Geschichte desselben II, 118-120.

 

[Ia-05-reg-1779-0159]
Sinne - verstärken sich nach dem Gebrauch derselben II, 2-3 ihre Verschiedenheit II, 4-5. die Wichtigkeit der innern II, 20-22. merkwürdiger Unterschied zwischen denselben, in Rüksicht auf ihre Feinheit und Geistigkeit II, 140-141.

 

[Ia-05-reg-1779-0160]
Simplizität - Bemerkungen über dieselbe II, 148.

 

[Ia-05-reg-1779-0161]
Solidität - wie wir den Begrif derselben erlangen II, 163.

 

[Ia-05-reg-1779-0162]
Sonne - ihre Natur II, 205-207.

 

[Ia-05-reg-1779-0163]
$$$$ - was es in der Bibel bedeutet I, 34.

 

[Ia-05-reg-1779-0164]
Sprache - als Zeichen betrachtet II, 234-236.

 

[Ia-05-reg-1779-0165]
Sünde - der Menschen tragen, was es bedeutet I, 81-84. wider den h. Geist I, 35.

 

[Ia-05-reg-1779-0166]
Sympatetische - Bewegung der Tugend II, 144-148.

 

[Ia-05-reg-1779-0167]
T.

 

[Ia-05-reg-1779-0168]
Taufe - was sie ist II, 112.

 

[Ia-05-reg-1779-0169]
Teile - flüssiger und dichter Körper, ihre Beschaffenheit II, 262

 

[Ia-05-reg-1779-0170]
Testament - A. und N., die Geschichtsbücher desselben brauchen keine Inspirazion II, 101.

 

[Ia-05-reg-1779-0171]
Teufel - seine Nichtexistenz erwiesen I, 31-33. 38-42. man solte den Kindern nichts von ihm sagen I, 160-161. die Schriftstellen, die von ihm handeln sollen, handeln nicht davon I, 163-165. 166-169.

 

[Ia-05-reg-1779-0172]
Tiere - ihre Mannigfaltigkeit und Verschiedenheit I, 208. die Wunder, die uns bei denselben entgegenkommen I, 209-211

 

[Manuskriptseite 14]

[Ia-05-reg-1779-0173]
Todenur - ist ein Insekt II, 93-94.

 

[Ia-05-reg-1779-0174]
Toleranz - was sie gebiert II, 250. I, 187-188.

 

[Ia-05-reg-1779-0175]
Träume - II, 90 II, 75-79.

 

[Ia-05-reg-1779-0176]
Tugend - des Christen und Nichtchristen ist im Materiale eben dieselbe I, 49. und auch gleich gut I, 63-64. Quelle derselben I, 99. man mus bei derselben auch auf's künftige Leben sehen I, 194-195. ein Beweise für dieselbe aus unserm Gefül I, 198. die ware Quelle derselben ist Wolwollen II, 43. 48-49. volkomne ist möglich II, 56. auch eine, mit menschlichen Schwachheiten vermischte, ist besser als gar keine II, 164.

 

[Ia-05-reg-1779-0177]
Tyran - seine Denkungsart ist nicht so bös, als sie scheint II, 50-51.

 

[Ia-05-reg-1779-0178]
U.

 

[Ia-05-reg-1779-0179]
Übel - Nuzzen der physischen in der Welt I, 170-172. moralisches ist selten Bosheit II, 49-50. etwas neues davon, nämlich, daß sich die Übel, wenn sie ihren grösten Grad erreicht haben, in Güter verwandeln II, 73-75.

 

[Ia-05-reg-1779-0180]
Unsterblichkeit - der Sele I, 21-22. one sie ist der Mensch unglüklich II, 242-243. 261-262.

 

[Ia-05-reg-1779-0181]
Unterricht - der Kinder, Feler gewönlichen II, 109-110.

 

[Ia-05-reg-1779-0182]
Ursache - nichts in der Welt ist on' eine I, 214-215.

 

[Manuskriptseite 15]

[Ia-05-reg-1779-0183]
V.

 

[Ia-05-reg-1779-0184]
Verderben - moralisches der Menschen läst sich auch one Erbsünde gut erklären I, 175. 186-187. 200-201.

 

[Ia-05-reg-1779-0185]
Verdienst - Christi, die Lere von der Ergreifung desselben widerspricht Vernunft und Bibel II, 104. menschliches, die Bestandteile desselben philosophisch zergliedert II, 127-132 teologisch betrachtet I, 68-73.

 

[Ia-05-reg-1779-0186]
Vergebung - der Sünden, rürendes Gebet darum I, 158-159.

 

[Ia-05-reg-1779-0187]
Vergeselschaftung - der Begriffe ist die Quelle des Wolgefallens und Misfallens II, 9-10.

 

[Ia-05-reg-1779-0188]
Vergleichung - Bemerkungen darüber II, 225-226.

 

[Ia-05-reg-1779-0189]
Vergnügen - sinliches ist erlaubt I, 193-194. die Quelle des sinlichen ist verdekt II, 6. das Gefül desselben geht vor dem Vortheil vorher II, 23. der Seele II, 86-87. in der Ewigkeit I, 79.

 

[Ia-05-reg-1779-0190]
Verleumdung - schadet dem Unbeflekten nichts I, 204.

 

[Ia-05-reg-1779-0191]
Vernunft - alle ist ewig I, 219.

 

[Ia-05-reg-1779-0192]
Versönung - mit Got, was sie ist I, 28-30.

 

[Ia-05-reg-1779-0193]
Versuchung - Christi vom Teufel, Zweifel gegen die gewönliche Erklärung derselben II, 101-103.

 

[Ia-05-reg-1779-0194]
W.

 

[Ia-05-reg-1779-0195]
Warscheinlichkeit - philosophisch betrachtet II, 237-239.

 

[Ia-05-reg-1779-0196]
Weisheit - ihre Stimm' an den Iüngling I, 169-170.

 

[Ia-05-reg-1779-0197]
Welt - ihr Anfang in Rüksicht auf's erste Buch Mose betrachtet I, 75-76. genaue Verbindung al ihrer Teile I, 215. alles ist nur Kett' in derselben I, 208. ihr Umfang II, 205-207. die Kindheit derselben II, 249.

 

[Ia-05-reg-1779-0198]
Werke - gute, machen den Menschen selig I, 24-28. am Schaden kan diese Lere behauptet werden I, 30-31.

 

[Manuskriptseite 16]

[Ia-05-reg-1779-0199]
Wetterleuchten - Ursprung desselben I, 207.

 

[Ia-05-reg-1779-0200]
Wilde - ihre Sitten und Gebräuche II, 262-264.

 

[Ia-05-reg-1779-0201]
Wiz - Bemerkungen darüber II, 150.

 

[Ia-05-reg-1779-0202]
Wolken - ihre Atmosphäre I, 205-206. Höhe derselben I, 206. wie sie elektrisch werden I, 206.

 

[Ia-05-reg-1779-0203]
Wolwollen - Beweis, daß es uneigennüzzig sei, und Widerlegung der Einwürfe darwider II, 31-41. 42-43. verschiedne Gattungen desselben II, 52-53. wie's durch die Eigenschaften der Gegenstände bestimt wird II, 53. ist der einzige Grund unsers Beifals II, 60-62. macht uns am glüklichsten II, 79-80.

 

[Ia-05-reg-1779-0204]
Z.

 

[Ia-05-reg-1779-0205]
Zölner - busfertiger sogenanter, Schilderung desselben I, 11-12.

 

[Ia-05-reg-1779-0206]
Zuneigung - natürliche II, 44-46.

 

[Manuskriptseite 17]

[Ia-05-reg-1779-0207]
Register über die vorzüglichsten Sachen, in dem dritten, vierten und fünften Bande der Exzerpten auf's Iar 1779.

 

[Manuskriptseite 18]

18] Paginierung 17 und 18 nicht von JP sd. nachträglich mit Bleistift - MIWI

 

[Manuskriptseite 19]

[Ia-05-reg-1779-0208]
Register.

 

[Ia-05-reg-1779-0209]
A.

 

[Ia-05-reg-1779-0210]
Abendmal - die Luther'sche Vorstellung davon ist nicht die ware IIII, 41.

 

[Ia-05-reg-1779-0211]
Abgötterei - Bemerkungen über sie, und Beweis, daß sie keine von den grösten Sünden ist IIII, 110-112.

 

[Ia-05-reg-1779-0212]
Abscheu - ist von der Verabscheuung verschieden IIII, 67.

 

[Ia-05-reg-1779-0213]
Abstrakzion - wie sie vorgenommen wird IIII, 14-15. III, 111.

 

[Ia-05-reg-1779-0214]
Adam - seine Beschaffenheit, da er aus den Händen Gottes kam IIII, 29. sein Fal, wie er von Mose erzält wird IIII, 169-171.

 

[Ia-05-reg-1779-0215]
Adsoziation - der Ideen - wie durch sie Entschliessungen und Empfindungen bewirkt werden IIII, 31-33

 

[Ia-05-reg-1779-0216]
Ämter Christi - dreie, ist Erdichtung IIII, 30. k ein prophetisches Amt konte Christus gar nicht haben IIII, 145-146.

 

[Ia-05-reg-1779-0217]
Allegorisiren - die Schädlichkeit desselben in der Bibel III, 105-106.

 

[Ia-05-reg-1779-0218]
Almacht Gottes - erstrekt sich nicht so weit als seine Alwissenheit IIII, 144.

 

[Ia-05-reg-1779-0219]
Andacht - was sie ist III, 45-46.

 

[Ia-05-reg-1779-0220]
Angeneme - das, ist vom Ergözzenden verschieden IIII, 64.

 

[Ia-05-reg-1779-0221]
Änlichkeit - ästetische Bemerkungen über sie IIII, 57-58.

 

[Manuskriptseite 20]

[Ia-05-reg-1779-0222]
Antitesen - moralische III, 32.

 

[Ia-05-reg-1779-0223]
Apokalypsis - ihre Unächtheit III, 104-105. V, 177-179.

 

[Ia-05-reg-1779-0224]
Art - über den Begrif derselben IIII, 15.

 

[Ia-05-reg-1779-0225]
Apostel - über ihren Ausdruk V, 36. von ihren Schriften IIII, 40.

 

[Ia-05-reg-1779-0226]
Apostelgeschicht - Kap. XX. V. 28 - beweist für die Gotheit Christi nichts V, 118-119.

 

[Ia-05-reg-1779-0227]
B.

 

[Ia-05-reg-1779-0228]
Baukunst - in wiefern sie Leidenschaften zu erregen fähig ist V, 63.

 

[Ia-05-reg-1779-0229]
Begriffe - zusammengesezte, Mittel die Möglichkeit ihrer Zusammensezzung zu prüfen III, 6. einfache III, 7-9. Berschiedenheit der einfachen III, 9-10. ieder einfache ist war III. 11. das Zeichen, das ihn ausdrükt, mus simpel, einsylbig sein III, 44. wie aus altem neue entstehen IIII, 21. übersinliche, wie sie die Sele bekömt V, 16-17. warum uns ein Begrif zu allen Zeiten gleich lebhaft ist V, 146-147.

 

[Ia-05-reg-1779-0230]
Beispiele - wie sie auf einen algemeinen Grundsaz können reduzirt werden V, 62-63.

 

[Ia-05-reg-1779-0231]
Beschneidung - ist blos Naturalisation III, 110-111.

 

[Ia-05-reg-1779-0232]
Bestimmung - ieder Mensch erreicht hier auf der Welt die seinige V, 33-34.

 

[Manuskriptseite 21]

[Ia-05-reg-1779-0233]
Bibel - nicht alle Stükk' in derselben sind in eigentlichem Sin zu nemen III, 106. was sie ist IIII, 151. das Nichtkanonische in derselben ist deswegen noch nicht zu verwerfen IIII, 142.

 

[Ia-05-reg-1779-0234]
Bindewörter - III, 44-45.

 

[Ia-05-reg-1779-0235]
Blumen - etwas über ihre Zusammensezzung III, 69.

 

[Ia-05-reg-1779-0236]
Böse - das meiste, was man moralisches heist, ist nur physisch bös III, 163.

 

[Ia-05-reg-1779-0237]
Bücher - symbolische, ihr Ursrung IIII, 33-34. der Eid auf die symbolischen ist unrechtmässig IIII, 42-43.

 

[Ia-05-reg-1779-0238]
C.

 

[Ia-05-reg-1779-0239]
Christentum - seine Beschaffenheit in den nächsten Iarhunderten nach den Aposteln III, 104. seine Woltätigkeit IIII, 44-45. auch stoische Grundsäzze sind mit in dasselben eingewebt IIII, 143. Definzion desselben V, 39. ein Feler, den man bei Untersuchung der Vorteile desselben begeht V, 149. sol auch das zeitliche Wol des Menschen befördern IIII, 149-150.

 

[Ia-05-reg-1779-0240]
Christus - seine beide Naturen sind Erdichtung IIII, 145. er ist nicht die Ursache, warum uns Got liebt III V, 9-10. einige Gedanken über den Weg, den Christus in seiner Reformazion gegangen ist V, 71-72. seine Gotheit wil man mit einer elenden Distinkzion bei den Sprüchen, die ihr entgegen sind, retten V, 119-120. ein Beweis wider die höchste Gotheit desselben V, 132. die sozinische Lere von derselben scheint die ware zu sein V, 149-159.

 

[Manuskriptseite 22]

[Ia-05-reg-1779-0241]
D.

 

[Ia-05-reg-1779-0242]
@@@@@ ***] hier einfügen: gestrichene griech. Zeichen ion (=iov)- was unter diesem Wort verstanden wird IIII, 185. wem die Iuden die Wirkung desselben beilegten IIII, 185-187. von Menschen, denen man einen zuschrieb IIII, 191-192. behielten auch den Namen noch nach ihrer Heilung IIII, 193. wenn die Iuden den Begrif davon empfiengen IIII, 193-194.

 

[Ia-05-reg-1779-0243]
Daniel - Zweifel gegen die Ächtheit des vierten Kapitels desselben V, 142-145.

 

[Ia-05-reg-1779-0244]
Dauer - von dem Begrif derselben III, 11.

 

[Ia-05-reg-1779-0245]
Denken - kan keine Eigenschaft des zusammengesezten sein V, 27-31.

 

[Ia-05-reg-1779-0246]
Deutlichkeit - ist relativ und subiektiv III, 15-16.

 

[Ia-05-reg-1779-0247]
Diätetik - im Algemeinen ein Unding, im Besondern mer, als man glaubt IIII, 27.

 

[Ia-05-reg-1779-0248]
Dichter - dieienigen, die malen, gefallen nur auf eine kurze Zeit; welche aber tief in's Herz dringen, rüren auf eine lange Zeit III, 3.

 

[Ia-05-reg-1779-0249]
@@@@@@ - dies Wort ist in der Bibel nicht in gerichtlicher Bedeutung zu nemen IIII, 167.

 

[Ia-05-reg-1779-0250]
Dispensazionsrecht - götliches, ist nicht unwarscheinlich IIII, 84-85.

 

[Ia-05-reg-1779-0251]
Donnerwetter - wie dasselbe entstehen kan IIII, 18-19.

 

[Manuskriptseite 23]

[Ia-05-reg-1779-0252]
Dreieinigkeit - widerspricht dem ganzen Geist des Christentums III, 113-114. über die atanasianische Hypotese davon IIII, 163.

 

[Ia-05-reg-1779-0253]
Druk - was er ist III, 40-41.

 

[Ia-05-reg-1779-0254]
Dschengis - Red' an Tifan, der König wurde III, 102-103.

 

[Ia-05-reg-1779-0255]
E.

 

[Ia-05-reg-1779-0256]
Ebenbild Gottes - ist ein Trope IIII, 144.

 

[Ia-05-reg-1779-0257]
Ebräer - Brief an sie K. 1. V. 3. - Erklärung und Anmerkungen darüber V, 120-122.

 

[Ia-05-reg-1779-0258]
Eigenschaften - der Dinge, warum uns einige mer subiektiv, andre mer obiektiv scheinen V, 86-88.

 

[Ia-05-reg-1779-0259]
Einbildungskraft - physologische Bemerkungen über sie V, 169-171.

 

[Ia-05-reg-1779-0260]
Eindrükke - über die sinlichen IIII, 165-166.

 

[Ia-05-reg-1779-0261]
Einförmigkeit - III, 52-54.

 

[Ia-05-reg-1779-0262]
Einheit - über die Verschiedenheit derselben V, 173-174. Gottes, Vernunftbeweise davon IIII, 112-113.

 

[Ia-05-reg-1779-0263]
Einhelligkeit - Unterschied derselben von der Einerleiheit V, 52-53.

 

[Ia-05-reg-1779-0264]
Elektrizität - wie sie entsteht IIII, 16-17. Erklärung der Phänomenen bei derselben IIII, 17-18.

 

[Ia-05-reg-1779-0265]
Elias - ist nicht lebendig in den Himmel gefaren V, 124.

 

[Ia-05-reg-1779-0266]
Empfindnisse - was sie sind IIII, 6-9. wodurch sie er

 

[Manuskriptseite 24]

regt werden IIII, 9. was die Organisazion des Körpers dazu beitragen kan IIII, 9-11.

 

[Ia-05-reg-1779-0267]
Empfindsamkeiten - Betrachtung über sie IIII, 117-119. Aus Gesner's Idyllen: Mirtil III, 52-53; Besuchung der Gräber III, 53-54. beim Untergang der Sonne III, 79-80. 80-81. wenn wir doch den Menschen die Freuden nicht so vergälten III, 80. über den Ossian III, 93-94. bei einer starken Überschwemmung III, 94. bei'm Grabe III, 94. eine Vorrede III, 119. ein Menschenfreund V, 161-168.

 

[Ia-05-reg-1779-0268]
Empfindungen - nur die Sele kan sie haben III, 63-64. ihre Änlichkeit unter einander III, 64. gesellige, sind uneigennüzzig IIII, 116-117. Bemerkungen über die vermischten V, 56-59.

 

[Ia-05-reg-1779-0269]
Engel - was dies Wort in der Bibel bedeutet IIII, 153.

 

[Ia-05-reg-1779-0270]
Epigrammen - Grabschriften III, 21. ein Wortspiel V, 181-182. Mutmassung V, 182. der Indifferentist V, 183. Schlus V, 184. über M. Sillig's Behauptung, daß all' in der grossen Teuerung Verhungerte, grosse Sünder gewesen sind V, 184. es ist alles eitel V, 184.

 

[Ia-05-reg-1779-0271]
Erbsünde - Beweis, daß sie zur Erklärung des Ursprungs der Sünd' in der Welt unnötig ist IIII, 34-35. Zweifel gegen die gewönliche Teorie davon IIII, 91-95.

 

[Manuskriptseite 25]

Widerlegung eines Beweises für sie V, 9. ist eine Schimäre V, 132-133.

 

[Ia-05-reg-1779-0272]
Erde - ihre physische Beschaffenheit verrät ein höheres Alter als ein 6000 iäriges III, 86-87.

 

[Ia-05-reg-1779-0273]
Erhabne - das, Bemerkungen davon IIII, 51-52. ist relativ IIII, 52. verträgt keinen Schmuk, glänzt durch sich allein V, 63-64.

 

[Ia-05-reg-1779-0274]
Erkentnis - unsre in der Natur ist gering V, 76-77.

 

[Ia-05-reg-1779-0275]
Erlösung - IIII, 146.

 

[Ia-05-reg-1779-0276]
Erzälung - ein Muster dazu ist's Erzälen der gemeinen Leut' und des Homer's V, 74-75.

 

[Ia-05-reg-1779-0277]
Erziehung - Regeln dazu IIII, 41-42.

 

[Ia-05-reg-1779-0278]
Existenz - eigne, Apperzepzion derselben V, 167.

 

[Ia-05-reg-1779-0279]
Experimentalschlüsse - Beweis aus der Warscheinlichkeitslere, daß sie richtig sind V, 68-69.

 

[Ia-05-reg-1779-0280]
Ezechiel - Bemerkungen über ihn V, 12-13.

 

[Ia-05-reg-1779-0281]
F.

 

[Ia-05-reg-1779-0282]
Fabel - Gespräch zwischen Raup' und dem Schmetterling III, 32.

 

[Ia-05-reg-1779-0283]
Fal Adam's - die Geschicht' ist bildlich zu nemen III, 38.

 

[Ia-05-reg-1779-0284]
Farben - wie sie entstehen IIII, 16.

 

[Ia-05-reg-1779-0285]
Feur - Erklärung der Wirkungen desselben IIII, 47-48.

 

[Ia-05-reg-1779-0286]
Freundschaft - zweier Weisen IIII, 20.

 

[Manuskriptseite 26]

[Ia-05-reg-1779-0287]
Frohsein - ist unterschieden von sich erquikken V, 84-85.

 

[Ia-05-reg-1779-0288]
Fürbitt' Iesu - was sie ist III, 117.

 

[Ia-05-reg-1779-0289]
G.

 

[Ia-05-reg-1779-0290]
Gattung - etwas logisches darüber III, 4-5. der Begrif derselben bleibt, die Sache mag sich verändern, wie sie wil III, 5-6. wie wir den Begrif derselben erlangen IIII, 15.

 

[Ia-05-reg-1779-0291]
Gedanken - neue, keine Gelegenheit sol man vorbei lassen, sie anzumerken III, 14-15. von der Art, durch abgesonderte zu schreiben III, 15.

 

[Ia-05-reg-1779-0292]
Gedichte - Klagen bei'm Abschied' eines Freundes III, 20-21. die Menschenliebe III, 54-55. von höhern Wesen und den Sterblichen III, 55-57. Endlichkeit der Höllenstrafen III, 57-59. Vorwitz, das Künftige zu wissen III, 59. der Morgen III, 59-60. 72-73. 77-79. Morgengedanken III, 95. Vorzüge der Musik, die's Herz rürt, von der blos künstelnden III, 66-67. der Mensch III, 67-68. Bild des Menschen von Young III, 71. patetische Züge III, 81. die Menge der Weltkörper III, 81-82. die Sonne III, 82. das Samenkorn III, 82. die grosse Kette der Wesen III, 82. die Stufen der Kräft und Fähigkeiten bei den Geschöpfen III, 83. der Tod III, 83-84. die grosse Welt III, 84. die menschliche Sele III, 95-96. Klagen beim Grab 96. der Freund III, 96. Vorbitt' an Palemon wegen

 

[Manuskriptseite 27]

eines Nusbaums III, 97. dem einen ist's Leben zu kurz, dem andern zu lang IIII, 34. von einer Schönen, die ihre Reize noch nicht kante IIII, 44. der Geizhals 69-70. Nachtlied V, 77-78. Eiakulazionen V, 113-115. Iakobi's Klagen beim Grabe eines Rousseaus V, 115-116. Got V, 135-137. Die Menschensele V, 137-139. die bessere Welt V, 139. die Unsterblichkeit der Sele V, 179-181. an'n Mond V, 182. an ein Johanneswürmgen V, 183-184.

 

[Ia-05-reg-1779-0293]
Gedult - oder Stätigkeit des Willens IIII, 4 3-6.

 

[Ia-05-reg-1779-0294]
Gefül - in eigentlichem Verstande Unterschied desselben von der Empfindung IIII, 27-29. dunkles hält man oft für übernatürliche Wirkung IIII, 95-96.

 

[Ia-05-reg-1779-0295]
Geheimnisse - tragen eben nichts zur bessern Ausübung des Christentums bei III, 114.

 

[Ia-05-reg-1779-0296]
Gehirn - eines Menschen ist von dem eines Tiers ser unterschieden IIII, 161-162.

 

[Ia-05-reg-1779-0297]
Geist, heiliger - von den Stellen, die seine Existenz beweisen sollen IIII, 148.

 

[Ia-05-reg-1779-0298]
Geister - endliche müssen einen *i**en Körper haben IIII, 168-169.

 

[Ia-05-reg-1779-0299]
Genie -Vorstellung wie's sie wirket III, 1-3. die Vieldeutigkeit desselben, und seiner Definizion IIII, 159.

 

[Ia-05-reg-1779-0300]
Genugtuung - die Lere davon ist aus übelverstandnen Sprüchen der Bibel entstanden III, 1-2. Einwürfe gegen sie IIII, 81-82. einiges aus der Kirchengeschichte, zum Beweis, daß man nicht zu allen Zeiten gleiche Vorstellungsart davon gehabt hat IIII, 146-148.

 

[Manuskriptseite 28]

[Ia-05-reg-1779-0301]
Genus - dieser verdunkelt all' einzelne Begriffe V, 43-44.

 

[Ia-05-reg-1779-0302]
Geschichte - Nuzzen derselben III, 100. die älteste von Moses besteht aus Nazionalliedern, alten Urkunden u. s. w. III, 94-96. 105. des menschlichen Herzens und Verstandes, eine neue Art davon IIII, 39.

 

[Ia-05-reg-1779-0303]
Geschmak - verwönter V, 52.

 

[Ia-05-reg-1779-0304]
Geschöpfe - ihre Menge III, 19-20.

 

[Ia-05-reg-1779-0305]
Gesez - physisches, über seine Definizion V, 79-84.

 

[Ia-05-reg-1779-0306]
Gewonheit - wie sie nach den Gesezzen der Psychologie entsteht IIII, 101-104.

 

[Ia-05-reg-1779-0307]
Glaube - dunkler, womit einige die Heiden in den Himmel bringen wollen IIII, 75-76. Hauptsache des christlichen IIII, 143. dieser ist so wenig heilbringend, als der Unglaube schädlich ist - nur durch die Folgen werden sie's V, 159.

 

[Ia-05-reg-1779-0308]
Glaubensleren - ihre Wichtigkeit mus aus dem Einflus auf die Handlungen der Christen entschieden werden V, 38-39.

 

[Ia-05-reg-1779-0309]
Glükseligkeit - die gröste eines Geistes III, 46-47.

 

[Ia-05-reg-1779-0310]
Gnadenwirkungen - Widerlegung der gewönlichen Lere davon IIII, 96-100.

 

[Ia-05-reg-1779-0311]
Got - die Erkentnis desselben die herlichste Erkentnis III, 47-48. erhabne Beschreibung seines Wesens III, 76. wie ihn die alte Welt sich dachte III, 89. im Verhältnis gegen

 

[Manuskriptseite 29]

die Menschen III, 101. daß er in die Welt gekommen ist, ist ein falscher Ausdruk III, 110.

 

[Ia-05-reg-1779-0312]
H.

 

[Ia-05-reg-1779-0313]
Heiden - eine Apologie derselben V, 2-9. wie die Verdammung derselben in's System gekommen ist IIII, 70-72. Widerlegung eines falschen Grundes, womit man die Verdammung derselben zu begünstigen sucht IIII, 72-75.

 

[Ia-05-reg-1779-0314]
Hexe - sogenante, zu Endor war eine Taschenspielerin V, 73.

 

[Ia-05-reg-1779-0315]
Himmel - unsre Begriffe davon sind die Begriff' einer Raupe vom künftigen Schmetterlingszustande III, 41. unsre Beschäftigung in demselben IIII, 20. der Lufthimmel, warum er uns blau scheint IIII, 48-49.

 

[Ia-05-reg-1779-0316]
Hiob - Kap. XXIIII, V. 18. - Erklärung IIII, 166-167. in diesem Buch ist der Teufel nicht gemeint IIII, 171-172.

 

[Ia-05-reg-1779-0317]
Höllenstrafen - sind endlich IIII, 36. V, 36-38. Beweis, daß wir nicht unendlich können gestraft werden, weil wir nicht unendlich sündigen können IIII, 130-131. ein Beweis für die Ewigkeit derselben, aus der Vorhersehung Gottes, vom ewigen Versündigen der Menschen, genommen, wird widerlegt IIII, 131-133. auch einer, aus seiner Heiligkeit gefürt, wird widerlegt IIII, 133-136. eine algemeine Bemerkung von ihrem Eindrukk' auf uns IIII. 141.

 

[Ia-05-reg-1779-0318]
Hofnung - Definizion derselben, und Bemerkungen IIII, 66.

 

[Manuskriptseite 30]

[Ia-05-reg-1779-0319]
Ich - wie wir die Idee davon erlangen III, 63.

 

[Ia-05-reg-1779-0320]
Iephta - hat seine Tochter wirklich aufgeopfert IIII, 151.

 

[Ia-05-reg-1779-0321]
Ieremias - Bemerkungen über denselben V, 12-13.

 

[Ia-05-reg-1779-0322]
Iesaias - Kap. VI, V. 3. V, 11. Anmerkungen über ihn V, 11-12.

 

[Ia-05-reg-1779-0323]
Insekten - abergläubische Furcht vor denselben III, 22. algemeine Betrachtung über sie III, 24-32. die Meng' ihrer Augen III, 71.

 

[Ia-05-reg-1779-0324]
Inspirazion - der Bibel ist ungegründet III, 61-63. 107-110. ist bei historischen Büchern der Bib. unnötig IIII, 144. der Apostel ist unerweisbar V, 127.

 

[Ia-05-reg-1779-0325]
Iohannes - Evangel K. XX, V. 22. 23. beweist nichts für die Macht der Geistlichen III, 115-116. eben so beweiset der Ausdruk "Fürst der Welt" nichts für's Dasein des Teufels in den Stellen Kap. XIIII, 30. XVI, 11. XII, 31 - IIII, 182. Kap. V, V. 17. beweist nichts für eine übernatürliche Wirkung Gottes V, 10. die Stellen K. XVII, 4. 6. K. XVIII, 37 sind der gewönlichen Lere vom Endzwek der Sendung Christi entgegen V, 10-11. Bemerkungen über andre Stellen im Evangelisten Iohannis überhaupt V, 13-14. die Stelle v. Brief Joh. V, 20. beweist nichts für die Gotheit Christi V, 94. 118. eine Bemerkung von der Stelle Ioh. XIIII, 28. V, 131.

 

[Ia-05-reg-1779-0326]
Irriges - iedes hat Warheit, insofern es gedenkbar ist

 

[Manuskriptseite 31]

III, 12. ist nicht so komplet eins, wie's Ware III, 13.

 

[Ia-05-reg-1779-0327]
Iuden - die Bildung ihres Nazionalkarakters ist in Agypten zu suchen IIII, 149. nach ihren eingeschränkten Begriffen haben sich die Apostel und Christus gerichtet IIII, 194-195. alles Religiöse bei denselben ist nazional III, 38-39.

 

[Ia-05-reg-1779-0328]
Iudentum - von den Erkentnissen desselben V, 147-148.

 

[Ia-05-reg-1779-0329]
Iünger - Iesus und Iohannes bilden ihre auf verschiedne Art V, 72.

 

[Ia-05-reg-1779-0330]
K.

 

[Ia-05-reg-1779-0331]
Kind - als ein solches ist der Mensch das liebenswürdigste Geschöpf V, 110-111.

 

[Ia-05-reg-1779-0332]
Kindertaufe - ist nichts als ein Bekentnis der Eltern, daß sie Christen sind V, 159-160.

 

[Ia-05-reg-1779-0333]
Kirche - Toleranz derselben in Rüksicht der verschiednen Lerbegriffe III, 39-40.

 

[Ia-05-reg-1779-0334]
Klein - IIII, 51-52.

 

[Ia-05-reg-1779-0335]
Körper - von der Undurchdringlichkeit derselben III, 69. können keinen Augenblik unverändert bleiben V, 19.

 

[Ia-05-reg-1779-0336]
Kolosser - K. II, V. 13. Erklärung dieser Stelle IIII, 157-158. eben so K. II V. 9. V, 122-123.

 

[Ia-05-reg-1779-0337]
Kontrast - die Wirkung desselben IIII, 57-58.

 

[Ia-05-reg-1779-0338]
Konsonanten - über Aussprach verschiedener III, 43-44.

 

[Ia-05-reg-1779-0339]
Korinter - zweiter Brief an sie K. II, 11. 14. steht nichts vom Teufel darinnen IIII, 183.

 

[Ia-05-reg-1779-0340]
Kräfte - tierische IIII, 164-165.

 

[Manuskriptseite 32]

[Ia-05-reg-1779-0341]
Künstler - nüzliche Regeln für dieselbe IIII, 54-55.

 

[Ia-05-reg-1779-0342]
L.

 

[Ia-05-reg-1779-0343]
Lächerliche - das, III, 55-57.

 

[Ia-05-reg-1779-0344]
Lebhaftigkeit - der Menschen III, 4.

 

[Ia-05-reg-1779-0345]
Leibniz - Erklärung, wie er auf gewisse Erfindungen gekommen ist IIII, 38-39.

 

[Ia-05-reg-1779-0346]
Leidenschaften - sind uns nüzlich, sie werden durch die Gegenwart andrer erregt III, 17-18. algemeine Betrachtung über sie IIII, 61-64. Bemerkungen von ihnen, zum Nuzzen des Dichters III, 68. wie man sie durch Farben vorstellen kan V, 54.

 

[Ia-05-reg-1779-0347]
Leiden Iesu - in demselbem ist nichts Geheimnisvolles III, 118. unendlich können sie nicht gewesen sein IIII, 82-84. konten nicht geschehen, um den Menschen zu zeigen, wie strafbar sie wären IIII, 89-90.

 

[Ia-05-reg-1779-0348]
Leiter - grosse, der Geschöpfe III, 76.

 

[Ia-05-reg-1779-0349]
Lukas - Evangel desselben K. 8. 12. K. 22, 31. beweist nichts für den Teufel IIII, 180. Koniektur über K. 12, 58. 59. V, 72-73.

 

[Ia-05-reg-1779-0350]
Luter - wie er verbesserte IIII, 45.

 

[Ia-05-reg-1779-0351]
M.

 

[Ia-05-reg-1779-0352]
Märterer - der ersten Christen, sind nicht so vererenswert als man glaubt IIII, 142.

 

[Ia-05-reg-1779-0353]
Mannigfaltigkeit - Bemerkungen über sie IIII, 52-54.

 

[Ia-05-reg-1779-0354]
Maria - einiges über ihre eingeschränkten Religionsbegriffe, und ihren Lobgesang III, 33-37.

 

[Manuskriptseite 33]

[Ia-05-reg-1779-0355]
Markus - sein Evangel K. I, 23. beweist nichts für die Existenz des Teufels IIII, 186.

 

[Ia-05-reg-1779-0356]
Mattäus - sein Evangel K. 26, 46. beweist nichts für die Ewigkeit der Höllenstrafen IIII, 125-127. V, 95. K. 12, 22. K. 9, 32. K. 12, 22-28. steht nichts. daß der Teufel Menschen besessen habe IIII, 119-120. auch so K 12, 43=45 nichts IIII, 187-188. K. 25, 41. erklärt was das Wort "Teufel" in der Bibel heist III, 177. Kap. 26, 24. beweist für die Ewigkeit der Höllenstrafen nichts IIII, 94.

 

[Ia-05-reg-1779-0357]
Meinungen - in Religionssachen, eine Einförmigkeit derselben hat Got nie abgezwekt V, 133-134.

 

[Ia-05-reg-1779-0358]
Mensch - Ursache, warum er nicht grösser ist III, 73-74. von tausend Begebenheiten, die sich mit ihm zutragen, sieht er keinen Grund ein III, 74. er ist nicht geboren, um auf allen Vieren zu kriechen IIII, 162. on' Unsterblichkeit ist unglüklich V, 26-27. seine Begierden gehn in's Unendliche V, 35.

 

[Ia-05-reg-1779-0359]
Meräpfel - mit Stacheln IIII, 158-159.

 

[Ia-05-reg-1779-0360]
Metaphysik - andre Grundprinzipien in derselben V, 171-173.

 

[Ia-05-reg-1779-0361]
Metrum - der Hebräer V, 145-146.

 

[Ia-05-reg-1779-0362]
Mörgenlander - über die Beschaffenheit ihrer Sel' und Ihres Körpers V, 127-128.

 

[Ia-05-reg-1779-0363]
@@@@@@@ - was es im N. T. bedeutet V, 123-124.

 

[Manuskriptseite 34]

[Ia-05-reg-1779-0364]
N.

 

[Ia-05-reg-1779-0365]
Namen Iesu - seine prophetischen, aus diesen läst sich nichts dogmatisch fest herleiten V, 160-161.

 

[Ia-05-reg-1779-0366]
Naturgeheimnisse - lassen sich nicht zur Erläuterung der Möglichkeit der Glaubensgeheimnisse brauchen IIII, 156-157.

 

[Ia-05-reg-1779-0367]
Neigungen - psychologische Bemerkungen über sie IIII, 101-105.

 

[Ia-05-reg-1779-0368]
Neuerungen - sind nüzlich III, 100.

 

[Ia-05-reg-1779-0369]
Neuheit - IIII, 59-60.

 

[Ia-05-reg-1779-0370]
Nerven - haben eine gewisse Spannung IIII, 27.

 

[Ia-05-reg-1779-0371]
O.

 

[Ia-05-reg-1779-0372]
Opfer - ihr politischer Nuzzen III, 111.

 

[Ia-05-reg-1779-0373]
Or - vom Labyrinth in demselben V, 147.

 

[Ia-05-reg-1779-0374]
Ort - ob ein Geist an einem ist IIII, 13-14.

 

[Ia-05-reg-1779-0375]
P.

 

[Ia-05-reg-1779-0376]
Paullus - hat seine Schriften nicht eigenhändig geschrieben IIII, 142-143. einige Zweifel in Ansehung seiner Schriften V, 110-111.

 

[Ia-05-reg-1779-0377]
Pflanzen - über die Befruchtung derselben III, 22-24. die Absichten Gottes im Reiche derselben III, 50-51.

 

[Ia-05-reg-1779-0378]
Philipper - Brief an sie K. 2, 9.10. beweist nichts für die Gotheit Christi V, 118.

 

[Ia-05-reg-1779-0379]
Physiologie - etwas aus derselben III, 64. III, 164.

 

[Manuskriptseite 35]

[Ia-05-reg-1779-0380]
@@@@ - was dieses Wort in der Bibel bedeutet V, 131.

 

[Ia-05-reg-1779-0381]
Poetik - hat nicht die Beförderung der Tugend zum Hauptzwek IIII, 21-23

 

[Ia-05-reg-1779-0382]
Polypen - III, 69-70.

 

[Ia-05-reg-1779-0383]
Poren - der Körper, sind verschieden IIII, 17.

 

[Ia-05-reg-1779-0384]
Prädestinazion - Widerlegung dieser ganzen Lere IIII, 77-81.

 

[Ia-05-reg-1779-0385]
Psalmen - die, sind nicht inspirirt III, 112-113. Ps. 2, 7 geht nicht auf Christum IIII, 151-152. Ps. 51, 7 beweist nichts für die Erbsünde IIII, 152-153. einige Veränderungen der Lesarten in denselben IIII, 153-155.

 

[Ia-05-reg-1779-0386]
Psammis - seine Gesezz' an die Kinder der Natur III, 197-199.

 

[Ia-05-reg-1779-0387]
R.

 

[Ia-05-reg-1779-0388]
Rassen - Gründe der Verschiedenheit der menschlichen IIII, 23-26.

 

[Ia-05-reg-1779-0389]
Raubtiere - Nuzzen derselben IIII, 36-37.

 

[Ia-05-reg-1779-0390]
Reden - geschwind , diese Gabe geschwind felt auch oft grossen Geistern III, 16-17.

 

[Ia-05-reg-1779-0391]
Regenbogen - inwiefern er ein Zeichen sein sol, daß die Welt nicht mer durch Wasser untergeht III, 88-89.

 

[Ia-05-reg-1779-0392]
Religion - eine algemeine IIII, 76. alter Völker, Bemerkung über sie V, 145.

 

[Ia-05-reg-1779-0393]
Religionseifer - blinder, ist schädlich III, 2-3.

 

[Ia-05-reg-1779-0394]
Römer - Brief an sie K. 16. 20. ist nichts vom Teufel zu finden IIII, 182-183. Beweis daß K. 9, 5 eine Doxologie des Vaters ist V, 73. 175-177. die Kapitel XV und XVI sind nur doppelte Nachricht V, 174-175.

 

[Manuskriptseite 36]

[Ia-05-reg-1779-0395]
S.

 

[Ia-05-reg-1779-0396]
Sabbat - seine Feier verbindet die Christen nicht III, 111.

 

[Ia-05-reg-1779-0397]
Sakramente - sind im Grunde nur Zeremonie IIII, 148-149

 

[Ia-05-reg-1779-0398]
Samentiergen - das Haller'sche Pullus in ovo wird widerlegt V, 111-113.

 

[Ia-05-reg-1779-0399]
Schiksal - weislich ist's den Menschen verborgen III, 74-75.

 

[Ia-05-reg-1779-0400]
Schlange - Bemerkungen, zum Beweis, daß Moses unter derselben den Teufel nicht verstanden habe V, 89.

 

[Ia-05-reg-1779-0401]
Schmerz - genetische Erklärung desselben V, 53

 

[Ia-05-reg-1779-0402]
Schönheit - das Gefül derselben ist vom Verlangen darnach verschieden IIII, 49-50. was Einheit und Mannigfaltigkeit dazu beitragen IIII, 50. absolute und relative III, 18-19. vom Vergnügen an derselben V, 39-43. sezt Einheit im Mannigfaltigen zum voraus V, 44-47.

 

[Ia-05-reg-1779-0403]
Schöpfung - aus Nichts IIII, 35.

 

[Ia-05-reg-1779-0404]
Sein - in allen möglichen Umständen liebt man's mer als das Nichtsein V, 55-56.

 

[Ia-05-reg-1779-0405]
Sele - ihre Wirkungen sezzen ein einfaches Wesen voraus V, 31-32. psychologische Bemerkungen von derselben V, 101-102. über die verschiedne Zustände, worinnen sie sich befindet V, 102-104. sie und der Körper machen nicht eine Sach' aus 107-108.

 

[Ia-05-reg-1779-0406]
Simplizität - IIII, 55.

 

[Manuskriptseite 37]

[Ia-05-reg-1779-0407]
Sinne - von mererern III, 10-11. feinere wären dem Menschen schädlich III, 75-76. die Vergnügungen derselben zergliedert V, 96-97.

 

[Ia-05-reg-1779-0408]
Sittengesez - Moses, das Verhältnis desselben gegen uns IIII, 30-31.

 

[Ia-05-reg-1779-0409]
Son Gottes - was diese Benennung bei Christo bedeutet V, 95.

 

[Ia-05-reg-1779-0410]
Sprache - die Menge der Sprachen entspringt nicht vom bab Turmbau zu Babel III, 89-93. Bemerkungen über sie V, 14-15. Einflus derselben in die Vernunft V, 98-100. wie sie der Mensch bekomt V, 124-126. aus dem Einflus derselben auf unsre Sele läst sich viel, und mer erklären als man glaubt V, 128-130. griechische, andre Anfangsgründe, als die gewöhnlichen V, 139-142.

 

[Ia-05-reg-1779-0411]
Sprachröre - IIII, 159-160.

 

[Ia-05-reg-1779-0412]
Stätigkeit - das Gesez davon V, 19-20.

 

[Ia-05-reg-1779-0413]
Staunen - IIII, 59.

 

[Ia-05-reg-1779-0414]
Strafen - bessere Teorie von denselben IIII, 85-89. Unterschied der menschlichen und götlichen IIII, 136-140 nach dem Tode bessern den Sünder IIII, 141.

 

[Ia-05-reg-1779-0415]
Sünde - der teologische Begrif davon ist der falsche IIII, 127-130.

 

[Ia-05-reg-1779-0416]
Sündflut - war nicht algemein III, 87-88.

 

[Ia-05-reg-1779-0417]
System - ortodoxes, wie's entstand IIII, 40-41.

 

[Manuskriptseite 38]

[Ia-05-reg-1779-0418]
T.

 

[Ia-05-reg-1779-0419]
Täuschung - ihre Grade IIII, 58.

 

[Ia-05-reg-1779-0420]
Teologie - ist von der Religion zu unterscheiden IIII, 143-144.

 

[Ia-05-reg-1779-0421]
Teufel - woher der Glaub' an seine Existenz entstanden ist IIII, 172-175. Beweis, daß unter ihm in der Bibel nur das Böse verstanden wird, 175-177. 177. was das heist, er fur in den Iudas IIII, 181. Gewalt des Teufels, was dieser Ausdruk bedeutet IIII, 182. von den sieben Teufeln in der Maria IIII, 187. Ungereimtheiten, die aus der Meinung von den sechstausend Teufeln, die in die Herde furen, herfliessen IIII, 188-191.

 

[Ia-05-reg-1779-0422]
Tiere - nicht alle fressen dieselbe Speise, und nicht alle verabscheuen dieselbe III, 71. vom Instinkte derselben III, 71-72. sind nicht so unglüklich, als wir glauben III, 76-77. man darf sie wol töden, aber nicht martern IIII, 11-12.

 

[Ia-05-reg-1779-0423]
Tierselen - sind unsterblich V, 34-35.

 

[Ia-05-reg-1779-0424]
Timoteus - 1 Brief an denselben K. 5, 24. beweist nichts für die Macht der Geistlichen "Sünden zu vergeben" III, 116-117. von der Stelle zweiter Brief K. 1, 10. IIII, 167.

 

[Ia-05-reg-1779-0425]
Tessalonicher - erster Brief an die K. 7, 18. beweist nichts für den Teufel IIII, 184.

 

[Ia-05-reg-1779-0426]
Tod - unser Zustand nach demselben ist Folge von diesem Leben hier; d. h. er ist besser als der iezzige III, 112. Christi, Ursache desselben III, 155-156. ist nicht die, die der Ortodoxe

 

[Manuskriptseite 39]

angiebt V, 89-94.

 

[Ia-05-reg-1779-0427]
Todesengel - der Iuden komt im N. T. vor IIII, 184-185.

 

[Ia-05-reg-1779-0428]
Töne - daß einer höher ist als der andre, ist eine Metapher, die zur Erfindung der Noten Anlas gegeben hat III, 7. ihre Wirkung auf den menschlichen Körper V, 53-54.

 

[Ia-05-reg-1779-0429]
Trägheit - Definizion derselben III, 40. die Bemühung des Körpers, seinen Zustand zu ändern widerspricht dieser Eigenschaft des Körpers nicht IIII, 163.

 

[Ia-05-reg-1779-0430]
Tugend - auch one Rüksicht auf Got ist gut IIII, 45-46. die natürliche ist der teologischen gleich IIII, 119-120. philosophische Entwikkelung ihrer Bestandteile IIII, 120-128.

 

[Ia-05-reg-1779-0431]
U.

 

[Ia-05-reg-1779-0432]
Übereinstimmung - IIII, 60 -61.

 

[Ia-05-reg-1779-0433]
Überraschung - IIII, 59.

 

[Ia-05-reg-1779-0434]
Unendlichkeit Gottes - vom Begriffe derselben IIII, 113-116.

 

[Ia-05-reg-1779-0435]
Unbegreiflich - uns ist von dem zu unterscheiden, das an sich unbegreiflich ist V, 75.

 

[Ia-05-reg-1779-0436]
Ungeheuer - die Natur erzeugt keines V, 36.

 

[Ia-05-reg-1779-0437]
Unglük - in diesem interessirt ein Held mer, als im Glük IIII, 68-69.

 

[Ia-05-reg-1779-0438]
Unsterblichkeit der Sele - a priori erwiesen V, 20-25. der Glaub' an sie war zu Moses Zeiten und nachher blos eine Privatmeinung V, 108-109. Ursache, warum alle Völker eine glauben V, 109.

 

[Manuskriptseite 40]

[Ia-05-reg-1779-0439]
V.

 

[Ia-05-reg-1779-0440]
Vater unser - V, 134.

 

[Ia-05-reg-1779-0441]
Veränderung - Gottes, seine Einwirkung sezt sie voraus IIII, 35. was sie ist V, 17-18.

 

[Ia-05-reg-1779-0442]
Verdienst - das höchste IIII, 12-13.

 

[Ia-05-reg-1779-0443]
Vergebung der Sünden - sie zu erlangen braucht's nur Reu und Besserung IIII, 90-91.

 

[Ia-05-reg-1779-0444]
Verfasser - Bemerkung, warum oft falsche bei alten Büchern angegeben V, 142.

 

[Ia-05-reg-1779-0445]
Vergnügen - der Einbildungskraft III, 66. gränzt nah' an den Schmerz V, 15. seine Quell' ist so wol im Körper, als der Sel' anzutreffen V, 48-52. von demselben, wenn man's stat der Benennung Tugend braucht V, 85-86.

 

[Ia-05-reg-1779-0446]
Vernunft - warum sie so oft von Leidenschaften überwunden wird V, 60-62. ihr Einflus auf die Sprache V, 98-100 Ursprung derselben V, 104-107.

 

[Ia-05-reg-1779-0447]
Vorsehung - man trent die uns einzeln scheinende Akte derselben zu ser IIII, 145. durch dieselbe wird ieder, was er werden sol IIII, 149.

 

[Ia-05-reg-1779-0448]
Versuchung Iesu - kan nicht wörtlich verstanden werden IIII, 177-179.

 

[Ia-05-reg-1779-0449]
Vokale - es sind deren merere, als die gewönliche Zeichen angeben III, 141-43.

 

[Ia-05-reg-1779-0450]
Volkommenheit - sezt Einhelligkeit im Mannigfaltigen V, 44-47. der menschlichen Natur ist individuel V, 1-2. eines Volks V, 131-132.

 

[Manuskriptseite 41]

[Ia-05-reg-1779-0451]
Vorstellungen - dunkle, sind der Grund, warum oft der Mensch wider Gründe handelt V, 97-98.

 

[Ia-05-reg-1779-0452]
W.

 

[Ia-05-reg-1779-0453]
Warheit - ihr Anfang III, 12. das Gedenkbare ist derselben macht eine komplete Einheit aus III, 13. alle zugleich kan man nicht läugnen III, 13. one dieselbe kan man gar nicht denken III, 14. etwas algemeines über sie V, 76.

 

[Ia-05-reg-1779-0454]
Wärme - natürliche, Verschiedenheit der Grade derselben bei Menschen und Tieren V, 109-110.

 

[Ia-05-reg-1779-0455]
Warscheinlichkeit - über die einfache und zusammengesezte V, 64-68. wächst durch eine unendliche Anzal von Würfen erst zur Gewisheit an V, 70-71.

 

[Ia-05-reg-1779-0456]
Welt - ihr Umfang III, 68. alles in derselben ist auch gut, auch sogar Übel III, 73. 75. die Menge der Welten IIII, 20-24. alles in derselben hängt zusammen V, 47-48.

 

[Ia-05-reg-1779-0457]
Wesen - das denkende geht voraus, das nichtdenkende folgt V, 32-33.

 

[Ia-05-reg-1779-0458]
Wunder - warum man sie so selten als möglich vermuten müsse IIII, 46-47. Christi, bleiben eben so wichtig, wenn man auch keine Besessene annimt IIII, 192-193.

 

[Ia-05-reg-1779-0459]
Z.

 

[Ia-05-reg-1779-0460]
Zauberer - sogenante, ägyptische, waren nur Taschenspieler IIII, 150.

 

[Ia-05-reg-1779-0461]
Zeichen - algebraische V, 54-55.

 

[Manuskriptseite 42]

[Ia-05-reg-1779-0462]
Zorn - seine Beschaffenheit IIII, 67-68. seine Verschiedenheit vom Has V, 85.

 

[Ia-05-reg-1779-0463]
Zufriedenheit - Bemerkungen über sie. 64-65.