Navigation
 
Faszikel V-Nat-01-1790-1793
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften

Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer)

Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005)
Projektleitung: Michael Will
Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer

Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Fasz. V, Reihe "Natur", Band 1

Bearbeitungsschritte:
11.06.2003 CA Beginn der Transkription
25.06.2003 CA Ende der Transkription
22.11.2004 MV Autopsie in Berlin
17.10.2005 ST Erstkorrektur HTML-Ausdruck
19.10.2005 ST Erstkorrektur Eingabe XML-Datei
01.11.2005 MIWI Revision und Vorbereitung Online-Update
14.04.2010 CMC Zweites Online-Update

 

[Titelblatt]
Transkription des Deckblattes und der ersten Seite des Manuskripts in Berlin, da scheinbar nicht verfilmt

Natur

1.

Iun. 1790

 

[Manuskriptseite 1]

[V-Nat-01-1790-1793-0001]
Gewitter am Morg.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0002]
Der gebrochene Stral nähert oder entfernt sich vom Perpendikel; ienes, wenn er aus einer dünnen in eine dichtere Materie geht. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0003]
Nahe am Horizont scheinen die Sterne weiter auseinander zu stehen als höher.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0004]
Sie scheinen auch schneller da zu gehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0005]
Die Wolken scheinen im Scheitelpunkt gerade zu laufen, nachher in einem grossen Bogen sich niederwärts zu krümmen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0006]
Wenn man den Mond d. Ferngläser mit und ohne Gläs., od. d. das Loch eines Papiers sieht: scheint am Horizont nicht grösser als im Zenith. Bode

 

[V-Nat-01-1790-1793-0007]
Was in die Luft erhoben ist, scheint kleiner als was auf der Erdfläche ist; Thurmknopf oben g* kleiner als unten |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0008]
Ein Thurm scheint in der Ferne grösser wenn er mit anderen Gegenständen umgeben ist als wenn er allein steht. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0009]
Den Saturn verfinstert sein Ring, seine Trabanten. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0010]
Ab= und Zunehmen der Venus, Merkurs, Mars. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0011]
Man bricht die Schale behutsam von der iungen Gans; die alte zerbricht d. Umlegen der Eier manchen herausragenden Hals.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0012]
Wölfe ziehen, dem Menschenfleisch wegen, Armeen nach.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0013]
Manche Diamanten werden von den schnellen Strömen poliert im Sand

 

[V-Nat-01-1790-1793-0014]
Die ohne Menschen um die Sonne ziehende Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0015]
Im Schlaf lachen, weinen

 

[Manuskriptseite 2]

[V-Nat-01-1790-1793-0016]
Komet erhelt die Nacht 1/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0017]
Todter in Wachsform 3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0018]
Gegen giftige Schwaden wirft man sich auf Erde 3.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0019]
Gediegenes Silber in der Erde sieht schwarz 5.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0020]
Wers Feuer der Kanone sieht, den trift sie nicht |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0021]
Todte erscheinen bei unerfültem Testament

 

[V-Nat-01-1790-1793-0022]
Wilder Jäger Hunde p. ohne Kopf. 6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0023]
Wunden als Währwolf welche als Mensch. 8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0024]
Feuer verfolgt den Besprechenden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0025]
Haus worauf eine Eule, ein Todter. 10.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0026]
Dem Todten Erdenklos unters Kin.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0027]
Runde Gebäude Nachhal. 13

 

[V-Nat-01-1790-1793-0028]
Gefangene mit verbundenen Augen in ein a. Gefängnis. 14.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0029]
Hörten die vielen Gefängnis Thüren schliessen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0030]
Oefnung in der Brust zum Eiter ausführen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0031]
Ausgraben eines unrecht Verurtheilten. 15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0032]
Im Grab einen alten Sarg finden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0033]
Flor um Arm trauern.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0034]
Sonne und Mond ziehen zugleich; Ebbe und Fluth am grösten *s

 

[V-Nat-01-1790-1793-0035]
Hebt das Meer im Nadir und Zenith 17.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0036]
Klavier tönt der Geige nach p.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0037]
Trommel vergnügt d. den Takt, nur 1 Ton

 

[V-Nat-01-1790-1793-0038]
Tiefes Wasser kalt; am Ufer warm

 

[V-Nat-01-1790-1793-0039]
Je undurchsichtiger, desto wärmer

 

[V-Nat-01-1790-1793-0040]
Im Flus sieht man Boden und Himmel zugleich.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0041]
Fixsterne stralen am Horizont am meisten p. auch um sie Höfe.

 

[Manuskriptseite 3]

[V-Nat-01-1790-1793-0042]
Im Sommer {Winter} sieht man die Sterne der Winternacht {Sommernacht am Tage} am Tage p. 18

 

[V-Nat-01-1790-1793-0043]
Merkur und Venus nur in beiden Dämmerungen am Himmel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0044]
Blaue Farbe des Weingeists ieden Todtenblas 19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0045]
Im Dezember die meisten und glänzenden Sterne

 

[V-Nat-01-1790-1793-0046]
Licht, Schal in gerader Linie fort

 

[V-Nat-01-1790-1793-0047]
Die Fliegen am Korn sind Zeichen seines Honigthaus

 

[V-Nat-01-1790-1793-0048]
Gefrieren begint mit Eisspiessen. 21

 

[V-Nat-01-1790-1793-0049]
Gewächse biegen sich im Gewächshaus um einen Pfosten p. herum nach der Sonne.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0050]
Die Flüsse werden immer tiefer, Meere höher, Berge brüchiger. Samler

 

[V-Nat-01-1790-1793-0051]
In Brasilien führt der Janeiroflus Gold und Edelgesteine von den Bergen herunter. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0052]
Alle Planeten bestreben nach der Sonne zu fallen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0053]
Der lange Mond- Erdschatten, Verweilen darin.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0054]
Dumpfer Schal der bedekten Trommel bei Leichennegängnis.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0055]
Blumen duften vorm Gewitter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0056]
Die Luft ist blau, der Himmel schwarz.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0057]
Den Arm im Bande tragen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0058]
Das sich doch verziehende Gewitter, wenn man bei Dürre eines hoft.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0059]
Regen und Licht vorerst auf Berg, eh in die Ebene.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0060]
Spiegel, Diamanten p. blenden nur in 1 Punkt, in den a. sind sie schwarz; daher der Juwelier sie in soviele Seiten schneidet.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0061]
Blumenstöcke in den Regen sezen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0062]
Schimmer der Eisberge

 

[V-Nat-01-1790-1793-0063]
Kirche mit Maien puzen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0064]
Wenn die Kinder mit giftigen Blumen spielen: gelähmt 49/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0065]
Manche Giftbäume tödten unter ihm schlafend |

 

[Manuskriptseite 4]

[V-Nat-01-1790-1793-0066]
Auf einem hohen Berg sieht man nur Seen Wälder Berge, das a., ausser die nächsten Städte, verliert sich in einem Nebel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0067]
Im Nebel sieht man bei einer nächtlichen Laterne selbst Bild. oft, daher das Selbstsehen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0068]
Todte mit einer Kanonenkugel auf einem Bret ins Meer gesenkt bei ordent. Leichengesang und Rede.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0069]
An grossen Wäldern und Bergen ist die Gegend kälter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0070]
Hand klebt am kalten Metalle.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0071]
Man mus die Blumentöpfe nicht auf die blosse Erde sezen weil die Regenwürmer d. die Löcher hineinkriechen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0072]
Fische frieren oft, an den Eislöchern die frische Luft geniessend, mit der Flosse ans Eis an und sterben

 

[V-Nat-01-1790-1793-0073]
Die Dämpfe machen die Kälte an Fenstern zu Blumen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0074]
Man bricht glatte fast zärtliche Rauben mit dem Blat Zweig, worauf sie sind, ab, sie nicht zu verlezen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0075]
Man mus d. Brett im Winter Schatten an den Bienenstok machen, damit ihn nicht der Sonnenschein zum Ausflug reize.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0076]
Wenn die Bienen auf dem Schnee erstart liegen: erkent man die lebenden daran, daß sie ein wenig eingesunken liegen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0077]
Man macht ein grosses Kreuz aufs Grab.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0078]
Unt. dem Kruzifixe ein Hirnschädel mit 2 Knochen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0079]
Den Schwanen, die nicht wegziehen sollen, bricht man in der Jugend das oberste Flügelgelenk entzwei.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0080]
Wolken schlechten Wetters bewegen sich sehr.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0081]
Sonnenfinsternis besieht man im beflorten Spiegel

 

[Manuskriptseite 5]

[V-Nat-01-1790-1793-0082]
Bei totaler Sonnenfinsternis schlug Nachtigal, Horizont roth, Thau stieg, Blumen zu, Vögel zur Ruhe, Fledermäuse flogen - bei der zu Paris 1724 sah man Venus und Merkur neben der Sonne - der Bliz darnach. Kinderfreund. 12 B.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0083]
In der Mitte des Waldes Schweigen und Raubvögel, Gränzen Gesang und kleine.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0084]
Vogel trägt von der Wolle, die an Dornen behieng, zum Neste.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0085]
In den grönländischen langen Tag. sieht man die Sonne auf den höchsten Bergspizen flimmern. Kranz.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0086]
Stat der Sonne Nordlicht all da, ewig Mond - und Dämmerung und Morgenröthe um Mittag.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0087]
Die Nachtigal sizt gern in niederen, dichten Gesträuchen in der Mitte, nistet auf deren Boden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0088]
Man hört selten eine Nachtigal der Freiheit.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0089]
Johanniswürmgen bekomt den Schein wieder, wenn man es berührt und zu gehen nöthigt. Kinderfreund.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0090]
Regnet es gerade bei Sonnenuntergang: so macht der Regenbogen einen Halbzirkel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0091]
Eine Kohle im Kreis geschwungen scheint ein Kreis - so der Blizfunke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0092]
Nordschein - Wasserhose.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0093]
Gebürge unter dem Meer

 

[V-Nat-01-1790-1793-0094]
Aepfel p. auf der Sonnenseite roth.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0095]
Man sieht alles deutlicher aus einer finstern Kammer und unter einem freien glänzenden Himmel kan man nicht recht sehen

 

[Manuskriptseite 6]

[V-Nat-01-1790-1793-0096]
Wellen des Teichs kehren am erreichten Rand um.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0097]
Manche Gewächse treiben senkrechte, a. horizontale Wurzeln.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0098]
Schärfung der Strafe, daß der Delinquent der Hinrichtung der übrigen zusehen mus.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0099]
Wenn die Kerze aufm Altar auslöscht stirbt der Geistliche.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0100]
Kindersarg blos auf Armen getragen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0101]
Im Herbst sieht man wegen abgefalnen Laubes mehr Dörfer.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0102]
In der langen Nacht sieht man um Mittag; langen Tag um Mitternacht die Sonne an Bergspizen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0103]
In heissen Ländern mus man das Bet vorher d. suchen damit keine Schlange p. darin sei.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0104]
Bersten eines feuerspeienden Bergs.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0105]
Ströme im, unter dem Meer.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0106]
Wiege zwischen dem Bett der Eltern.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0107]
Mondschein am Morgen, dessen Erblassen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0108]
Ein allein ins Treibhaus gezogener Ast blüht im Winter, während der ganze Baum nicht trägt. Wünsch

 

[V-Nat-01-1790-1793-0109]
Nicht vorm Gift der Riesenschlange (kein) sondern dem Verschlingen hat man sich zu hüten. Gustav

 

[V-Nat-01-1790-1793-0110]
Vögel stürzen sich vom Baum in den Rachen der tie*...* Klapperschlange - überzieht den Raub vorher mit Schleim

 

[V-Nat-01-1790-1793-0111]
Die Erdschwalben die im Sand nisten, schlafen im Winter im Sumpf; die Mauerschwalben in warme Länder

 

[V-Nat-01-1790-1793-0112]
Der Mond p.{Sonne, Sterne} geht in Einem fort auf und unter.

 

[Manuskriptseite 7]

[V-Nat-01-1790-1793-0113]
Man schraubt vor das Sehrohr ein schwarzes Glas; das Licht sieht gelb - kan dan nur die Sonne oder einen ähnlich hellen Körper sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0114]
Während der eine Welttheil eine parziale Eklipse sieht, sieht der a. eine totale.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0115]
Mondfinsternis aber überal von gleicher Grösse und Dauer und Anfang

 

[V-Nat-01-1790-1793-0116]
Im Mond sieht man die Ab- und Zunahme der Erde; wenn sie ihm die Sonne verfinstert.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0117]
Ringförmige Mondsfinsternis unmöglich

 

[V-Nat-01-1790-1793-0118]
Die Pole einer Kugel sind unbeweglich sie mag sich immer bewegen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0119]
Wegen der Stralenbrechung ist fast der Tag und die Sonne um eine Viertelstunde länger als die Nacht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0120]
Bei der Nachtgleiche läuft die Sonne bei beiden Polen nur halb sichtbar um den ganzen Horizont - so der Mond - die Sterne gehen da nie auf und unter u. laufen auch so u. die des einen Pols bleiben dem a. ewig verborgen. Wünsch.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0121]
Die Ferngläser vergrössern blos die Planeten, nicht die Sonnen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0122]
Mondsfinsternis nur im Volmond.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0123]
Ist so klein daß die Spize seines Schattens kaum die Erde berührt u. nur einige Quadratmeilen bedekt, daher totale Sonnenfinsternis so selten - ists im Apogäo: so erreicht nur der Halbschatten die Erde und nur ein parzialer.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0124]
Zwischen den Wendekreisen gehen die Wolken wegen des steten östlichen Winds immer von Osten gen Westen. Wünsch

 

[V-Nat-01-1790-1793-0125]
Siehe von Milton 9/8

 

[Manuskriptseite 8]

[V-Nat-01-1790-1793-0126]
Auf hohen Bergen sieht der Himmel fast schwarz, daß man am Sonnenschein einige Sternen erkent, Nachts ganz und man sieht mehr Sterne. Wünsch.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0127]
Merkur und Venus nie um Mitternacht sichtbar

 

[V-Nat-01-1790-1793-0128]
Durchgang beider d. die Sonne - beide Phasen wie der Mond, auch der Mars, den wir meist im 1ten u. lezten Viertel, nie sichelförmig u. ganz erleuchtet nur alle 2 Jahre sehen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0129]
Eine Sonne mus von da, ein Fixsternsystem von anderen angezogen werden, sonst stürzten sie zusammen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0130]
Die Uhr in Versailles steht auf 3 Uhr, der Todesstunde Ludwig XV.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0131]
Eine Lerche im Herbst hören mit Frühlingsgefühl.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0132]
Je tiefer die Sonne, desto mehrer Nebenregenbogen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0133]
Näher am Horizont sind des Regenbogens Farben am glänzendsten. - oft 7 Nebenregenbogen. Deut. Museum.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0134]
D. ein 2tes Prisma bleiben die Farben wie sie das erste spaltete; ein Konvexglas hinter diesem giebt wieder das weisse Licht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0135]
Bei Mondsfinsternis sieht man einen feurigen Ring um die schwarze Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0136]
Ein Gewitter im Dezember.

 

[Manuskriptseite 9]

[V-Nat-01-1790-1793-0137]
Michael zeigt im Miltonschen Adam etwas von der künftigen Weltgeschichte, Krieg.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0138]
Die Inflexion macht wie die Refrakzion die weissen Stralen zu bunten; die Flamme flieht vor der Messerschneide.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0139]
Der reissende Strom auf dem Berge ist in der Ebne in Wiesen sanft.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0140]
Hohes Ufer Zeichen grosser Tiefe.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0141]
Berge auf einem Berge

 

[V-Nat-01-1790-1793-0142]
Die höchst. sind ohne Gewächse, die mitlern mit; beide nur am Fuss mit Wasserquellen versehen. Büffon.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0143]
Die Austernbank wird in einem Jahre erniedrigt d. Wegnahme, im a. ist sie wieder eben so hoch |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0144]
Das Auge dem Todten mit Leinwand zuziehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0145]
Von einem steilen Abhang führt der Regen die Erde heftiger und häufiger fort als von einem flachen. Büffon.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0146]
Das Wasser fliest zwischen 2 Hügeln stets dem steilsten am nächsten. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0147]
Unter dem fallenden Laub eine Frucht mit.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0148]
Am Horizont bricht das Blaue d. bei bewölktem Himmel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0149]
Wenn zur Nacht schöner Himmel, Tag trüb; umgekehrt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0150]
Diamanten aus Flüssen sind wegen des Abreibens unter Wegs, abgerundet, unförmlich, plat. Wünsch.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0151]
Tafelsteine sind platte Diamanten, Facetten nur am Rand spielen wenige Farben - Rosetten nur oben Facetten, bunter - Brillanten unten und oben. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0152]
Dem Diamanten wird nicht wie farbigen Steinen, gefärbte Folie untergelegt sond. schwarz gebrantes Elfenbein |.

 

[Manuskriptseite 10]

[V-Nat-01-1790-1793-0153]
Stirbt einer, eine Lilie im Kirchenstuhl 331/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0154]
Ein treibendes, vom Fet entblöstes Walfischgerippe.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0155]
Das Legieren goldener, silberner Gefässe, damit sie fester werden u. sich nicht gleich verbiegen und abführen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0156]
Diamanten werden am Flus Severne p. mitten in schwarzen Kieselsteingen gefunden. Richter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0157]
In Edelstein (z. B. Achat) ist Moos Mücken Spinnen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0158]
Salpeter wand legt sich meist in dunklen sumpfigen Orten an, Ställe Kirchhöfe. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0159]
Indes auf den Alpen alle Berge im Schatten liegen: schimmern noch von der Abendsonne die Eisberge. De Lüc.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0160]
Bei Wasserfällen ein ganzer Regenbogen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0161]
Unter stehenden Wolken ziehen a. drunten hin.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0162]
Mondschein für Morgen halten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0163]
Auf einem Schlachtfeld Hufeisen, Kanonenkugeln p. aufackern.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0164]
Der Soldat 37/6 ein papiernes schwarzes Herz zum Erschiessen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0165]
Der Stand der 7 Stufen des menschlichen Alters.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0166]
Sterbkattun ist der die Farbe nicht hält und deswegen in Sarg kömt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0167]
Die stilstehende Wolke verschwindet im Himmel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0168]
Die Monatsuhr reist den Zeiger um 12 Uhr Nachts zu a. Datum.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0169]
Fische fahren zurück vom Ufer beim Vorbeigehen.

 

[Manuskriptseite 11]

[V-Nat-01-1790-1793-0170]
Ros. aus der Mitte eine kleine.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0171]
Büffon hatte sein Studierzimmer am Ende eines Gartens auf dem Gipfel eines Bergs. Kon Marquis von Kondorow.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0172]
Beängstigung am Ort des Einschlagens

 

[V-Nat-01-1790-1793-0173]
Engel bewachen Kinder, d. Sünde veriagt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0174]
Regen wenn Sterne grösser als sonst aufgehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0175]
Oder die Sonne hint. einer Wolke auf und untergeht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0176]
Bergleute gegen Schwaden legen sich auf die Erde

 

[V-Nat-01-1790-1793-0177]
Wenn Gewitter und Sonne auf einmal, beides stärker

 

[V-Nat-01-1790-1793-0178]
Beflorter Spiegel, die verfinsterte Sonne zu sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0179]
Langer Schläfer glaubt nur 1 Stunde geschlafen zu haben

 

[V-Nat-01-1790-1793-0180]
Fustrit von Heiligen und Engeln 11/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0181]
Rollen des Wagens für Donner

 

[V-Nat-01-1790-1793-0182]
Morgen Abendröthe des Monds

 

[V-Nat-01-1790-1793-0183]
Innerhalb der Bahn des Merkurs kan ein d. die Sonne unsichtbarer Planet sein 13/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0184]
So einer zwischen Mars und Jupiter

 

[V-Nat-01-1790-1793-0185]
Cham nach dem Fluch {Segen} schwarz. 14

 

[V-Nat-01-1790-1793-0186]
Auf Schif Todte ins Meer

 

[V-Nat-01-1790-1793-0187]
Feuersp. Berg wirft Felsenstücke oft bis nur an seine Mündung, Schwere zurük. 18

 

[V-Nat-01-1790-1793-0188]
Wenn leuchtende Insekt. zu Nachts: so schönes Wetter. 19.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0189]
Aufspringen des Verbands

 

[Manuskriptseite 12]

[V-Nat-01-1790-1793-0190]
In Ebersdorf Untermengung von Predigt und Gesang

 

[V-Nat-01-1790-1793-0191]
Auf Berge steigen den Sonnen Untergang zu sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0192]
Ein Schleier um sie bedeutet schlechtes Wetter

 

[V-Nat-01-1790-1793-0193]
Bei trübem Tag eher Nacht und kürzer

 

[V-Nat-01-1790-1793-0194]
Das Begraben des Erfrornen Mittel ihn zu erwärmen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0195]
Der Theil des Himmels, wo die Sonne steht, ist heller

 

[V-Nat-01-1790-1793-0196]
Hyazinthen blühen im Winter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0197]
In heisser Zone schönste Blumen Schmetterlinge Felle und Gefieder

 

[V-Nat-01-1790-1793-0198]
Nebensonne nur in uns. Athmosphäre.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0199]
Auf die Erde sichlegen bei Gewitter am besten

 

[V-Nat-01-1790-1793-0200]
Läge die Mondsbahn in der Ekliptik: alle Monate Eklipsen. 38/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0201]
Nelken wegen a. Samenstaubs allein sezen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0202]
Nur die stillern Gipfel der Tannen haben den Schnee, nicht die tiefen Zweige.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0203]
Gespenst tragen müssen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0204]
Blumenbeschneiden bei trübem Wetter 51/3.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0205]
Nächtliches Klagen d W bedeutet Sterben 48/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0206]
Bei der Landestrauer Altäre schwarz.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0207]
Verliebte sahen zu bestimter Stunde den Kirchthurm an 46

 

[V-Nat-01-1790-1793-0208]
Freundlicher Todter holt einen nach. 6/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0209]
Über Bundeslade eine Wolke 17.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0210]
Gottesacker der Hernhuter Garten

 

[Manuskriptseite 13]

[V-Nat-01-1790-1793-0211]
Gewitter am Morgen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0212]
Abendliches Läuten gegen Verirrung im Walde 25/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0213]
Erdbeben stürzt und spältet Tempel und Palläste bei Erdbeben zuerst. 25

 

[V-Nat-01-1790-1793-0214]
Geschwollen, schwarze Flecken Zeichen des Gifts, ohne Haare 22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0215]
Bei Sargerschütterung fält der Leichnam zusammen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0216]
Gewitter im Abendroth.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0217]
Sich umdrehen nach dem frischen Wind

 

[V-Nat-01-1790-1793-0218]
Sonne bricht noch einmal, die Wolke über ihr, hindurch bei Untergang.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0219]
Zum Umpflanzen wählt man einen trüben wolkigen Tag, Abend, theils des Schattens, theils des erquickenden Regens wegen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0220]
Man inokuliert gern abends, damit das Auge zu wachsen anfange, eh die Sonne es vertrokne.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0221]
Die Sommervögel, Fliegen p. die in den ersten Frühlingstagen erscheinen, sind nicht von dies. sondern vom vorigen Jahr wo ihnen Begattung gemangelt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0222]
Die thränenden Gewächse - Birke Weinstok Ahorn daher Ahornzucker - mus man eben davon nie im Frühling sondern Herbst und Winter beschneiden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0223]
Römische Tempel Stufen, oben Statuen 38/5.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0224]
Das Bild eines Menschen auf seinem Grabe 6/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0225]
Bei Gebrauch des Brenspiegels darf keine Wolke über der Sonne.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0226]
Bei Totalsonnenfinst. ist um den Mond ein Glanzrand. - sieht an ihr Saturn, Merkur, Venus.

 

[Manuskriptseite 14]

[V-Nat-01-1790-1793-0227]
Läuten der Todtenglocke am Karfreitage

 

[V-Nat-01-1790-1793-0228]
Februar wie ein Greis der die Füsse wärmt, Mai Jüngling reitend mit Falken, Juni Sense, April Blume 20/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0229]
In Thälern blühen die Blumen früher 27/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0230]
Je näher die Wolke an der Erde, desto dünnere Tropfen; ie weiter, desto dickere.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0231]
Gebakne Rosen Nelken

 

[V-Nat-01-1790-1793-0232]
Die Zweige der Rosen werden an ihren *weichen Spizen von der Galäpfelfliege gestochen; d. die Eier ein Ballen entsteht, der Schlafapfel oder Rosenschwam heist und sonst in der Apotheke. Voit.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0233]
Die reifen Früchte der Gartenrose sind schwarz, der wilden roth. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0234]
Lilie färbt die Nase gelb |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0235]
Zu der gemeinen Tulpe gehören die 1 u. 2 färbigen - zu den raren die ganz schwarzen, weissen, grünen und vielfärbigen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0236]
Lerche singt wenn der Boden ihres Bauers mit grünen Wasen belegt ist. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0237]
D. das Fernglas bekommen nahe Fixsterne weite Entfernung. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0238]
In Aegypten findet man nur alte Tempel und Palläste, keine schlechten oder Privathäuser. Bruce. 1 B.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0239]
Kornblüte essen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0240]
La Morgue Plaz wo Todte aufgestellt sind.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0241]
Einer der lang im Gefängnis, kent niemanden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0242]
Blühender Baum, schmuziger Stam.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0243]
Die Edelgesteine schleifen, erblinden oft.

 

[Manuskriptseite 15]

[V-Nat-01-1790-1793-0244]
Volmond kommt aus einer Nacht in die andere.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0245]
Der Nebel ist kaum nieder: so steigen Gewitterwolken auf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0246]
Eine Domkirche zu einer Krönung brauchen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0247]
In unseren Gärten halten keine Verzierungen, sogar Skulpturen von Alabaster zerfrieren wenn sie weiche Adern haben die einsaugen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0248]
Alleen d. den Wald hauen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0249]
Vogel dukt sich schon wenn man auf ihn hingeht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0250]
Rubine trüb auf vor Unglück 5/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0251]
Der Kais. ließ jährlich eine Menge Nachtigallen in den Augarten fliegen. Skizen von Wien.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0252]
Berge sieht man nur auf Bergen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0253]
Geborstne Glocke. - Abtrit im Garten

 

[V-Nat-01-1790-1793-0254]
In Bourdeaux ein Schmied der eiserne Holköpfe macht mit einem Eisen die Zunge des Negers nieder zudrücken. Schubart

 

[V-Nat-01-1790-1793-0255]
Die Balsampappel (populus balsami fera) wolriechend nach warmem Regen im Garten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0256]
In den Katakomben zu Palermo sind die Kapuziner in Nischen, Hände gebunden und faltend. Zettel mit Namen und Todesjahr, Haut wie altes Pergament; Mönche nehmen Eingeweide heraus, auf einem Rost über Wasser gedört bei Monate. Münter über Neapel p.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0257]
Schlüssel zum Sarg.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0258]
Von Ries. zerfallen nur Zähne nicht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0259]
Ueberal sieht man stat der 7 p. Stufen zum Tempel in Iatalien wegen Schut nur 1, 2. Münter

 

[Manuskriptseite 16]

[V-Nat-01-1790-1793-0260]
Einzelne Lichter im Bergwerk, ganze Finsternis; starker Schal beim Zersprengen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0261]
In der See wird der Todte mit einem Gewicht zum Sinken begraben

 

[V-Nat-01-1790-1793-0262]
Ein Bildhauer macht Urnen auf Postament, worauf die Portraits der Todten mit bronzierten Buchstaben auf Inskripzionstafeln sind.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0263]
Na Die 2 Engel vor der Hölle sehen in 2 Lichtwegen die Schöpfung. Messias

 

[V-Nat-01-1790-1793-0264]
Pflücken der Früchte, ohne sie zu zerquetschen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0265]
Rosenblätter im Schatten umwenden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0266]
Der Seewind, der am Tage vom Meer gegen das Land geht, wird zu Nachts vom Land gegen das Meer reflektiert.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0267]
Die Wasserhose geht dan über das Land, reist mit dem Wasser Fische und Frösche in die Höhe Korn Vögel, entwurzelte Bäume, pumpt Bäche aus. Fahren Blize aus ihr, heist sie Feuerhose. Blumenlese. IV Th.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0268]
Der Vulkan speiet siedendes Wasser aus und macht d. Schmelzen der Schnee- und Eisberge Überschwemmung. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0269]
Die Vulkane aller Welttheile wüthen meist zugleich |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0270]
Nasse gefrierende Erde hebt grosse Steine

 

[V-Nat-01-1790-1793-0271]
Der Hekla fängt an mit Zerspalten seiner Eisberge, geht eine grosse Kälte daraus, indes

 

[Manuskriptseite 17]

[V-Nat-01-1790-1793-0272]
der Boden heis wird, die in der Erde laufende Lava macht sich ein Bette, das kalt wie mit Eisen übergossen scheint - dies. Hölen die Isländer zu Schafställen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0273]
Die geölte Strecke eben wie eine Spiegelfläche, obgleich die Wellen unter ihr nach schlagen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0274]
Im Herbst verlieren die höchsten Bäume zuerst die Blätter, stufenweise nieder - im Frühling belauben sich umgekehrt zuerst die Pflanzen p.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0275]
Im Fernglas ist das Objekt mit Regenbogenfarben umgeben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0276]
Zur Nacht halten wir ein Feuer für näher als es ist.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0277]
Ein Saal mit weissen Wänden scheint uns kleiner, mit schwarzen grösser - weil wir dieselben für ferner halten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0278]
Blumentöpfe gräbt man in die Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0279]
Im Winter muß man nicht die Pflanze, sondern nur ihre Nachbarschaft begiessen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0280]
Die alte Kasanische Kaiserkrone im Schaz zu Moskau besteht aus Eisen, mit einigen rohen Edelsteinen besezt. ModeJ. Nov. 90.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0281]
Im englischen Garten lauter krumme Gänge | Juni

 

[V-Nat-01-1790-1793-0282]
€ Die höchsten Bäume stelt man darin an die Nordseite ||

 

[V-Nat-01-1790-1793-0283]
€ Wenn sich das Wetter ändern wil: so dringen aus den Spalten der Gletscher schneidende Frostwinde | Jul. 90.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0284]
Rauchsäule einer Schmelzhütte.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0285]
Regenbogen im Wasserfal

 

[Manuskriptseite 18]

[V-Nat-01-1790-1793-0286]
Die Alpwasser sind in einem steten Fal und schäumen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0287]
Die Sonnenwolken steigen oft 10,000 Meilen empor, 10,000 grösser als die Erde - zurükgestürzt machen sie die Sonnenfackeln.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0288]
Rhein stürzt 40 Ellen hoch, unten wird der Regen wieder zu Strom - gefallenes Deutsch. werden Wasserstaub, voll Friedenregenbogen, unten wirds wied. Strom

 

[V-Nat-01-1790-1793-0289]
Den Todten muß man das Liebste mitgeben, damit er nicht wiederkömt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0290]
Schnee im Mai, der auf Blüten sinkt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0291]
Die Schatten in Raphaels Verklärung sind schwarz geworden, die feinen Tinten verschwunden, keine Haltung.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0292]
Sonne auf dem Vesuv aufgehen sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0293]
Donnerwetter ohne Regen bei Sonnenschein

 

[V-Nat-01-1790-1793-0294]
Der Fusboden der S. Paulskirche in Rom ist aus Marmortrümmern, auf denen noch Stücke von Inschriften sind. Heinze

 

[V-Nat-01-1790-1793-0295]
Raphael die Zimmer des Vatikans malend.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0296]
Rundes Loch oben in der Rotunda.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0297]
Ein Stükgen Regenbogen auf einer kleinen Wolke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0298]
Ein unter dem Trepan Schlafender berührt mechanisch mit der Hand die leidende Stelle

 

[V-Nat-01-1790-1793-0299]
Flügelthüren des Klaviers mit Rosataft bespant.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0300]
Bäume braus., aber bewegen sich doch kaum.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0301]
Nelken mit Bitterkeit bestreichen gegen Blatläuse 41/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0302]
Wenn das Kind unter dem Gewitter schläft: schlägts nicht ein. 58/8

 

[Manuskriptseite 19]

[V-Nat-01-1790-1793-0303]
Unter den feindlichen und freundlichen Bogenschüssen stehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0304]
Eines Namen zum Sternbild machen 59/8.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0305]
Pulverthurm aufsprengen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0306]
Bliz zerstöhrt an Metall bei Ein- und Ausgang 63

 

[V-Nat-01-1790-1793-0307]
Schlug die Stunde stets, wo das Gewitter, an der Ziffertafel weg. 63

 

[V-Nat-01-1790-1793-0308]
Die Oberfläche des Silbers ist sehr geneigt sich zu verdunkeln.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0309]
Man hielt die Fühlfäden der Polypen für Blüten 7/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0310]
Bei den homerischen Göttern schliesset sich die Wunde sogleich 9/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0311]
Satan geht als ein Strom ins Paradies. 9/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0312]
Schwarzes Wachs zerfliest in der Sonne schneller, weisses nicht warm 11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0313]
Ein Stern bedeutet ein Glied des Sternthiers 12

 

[V-Nat-01-1790-1793-0314]
Im Caffé mechanique aus dem Boden fahrende Maschinen 14

 

[V-Nat-01-1790-1793-0315]
Im Meer weiß man aus Ufer-Mangel nicht ob man in einem Strom 15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0316]
Bei Gottesgerichtskampf war ein ofnes Grab für den Ueberwundenen, Läuten der Sterbeglocke, Reihe trauernder Anverwandter, Schauplaz schwarz. Montbarrÿ.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0317]
Magnetische Materie strömt bei einem Pol der Erde heraus 16/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0318]
Das Herz gewisser Pflanzen bleibt weis und wässerig aus Lichtmangel, wenn gleich Blätter grün und gefärbt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0319]
Die aus dem Wasser vorstehende Blüte

 

[V-Nat-01-1790-1793-0320]
Bienen auf der Lindenblüte im Mondschein

 

[V-Nat-01-1790-1793-0321]
Tulpen schliessen eine Biene ein.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0322]
Schmetterling muß ohne Bewegung sterben.

 

[Manuskriptseite 20]

[V-Nat-01-1790-1793-0323]
Man kan Sonnenuhr auch zur Monduhr brauchen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0324]
Betrachtete Sonnenfinsternis im Wasser. 13/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0325]
Der Regenbogen geht oft über das Himmelsblau, nicht los über Wolke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0326]
Bei Auferstehungsgemälden ist man halb in, halb ausser der Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0327]
Feuer im Schif.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0328]
Lange Schimmerstrasse im Meer vom Mond

 

[V-Nat-01-1790-1793-0329]
Todte mit 2 Kanonenkugeln versenken, Gebet, Gesang dabei.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0330]
In hizigen Krankheiten schadet der Schlaf, Kopfschmerzen schlimmer - so Engbrüstige - Volblütige.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0331]
Wenn bei hizigem Fieber einer den Finger bewegt, als fang' er Fliegen in der Luft, lebt er nur noch wenige Stunden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0332]
Im Faulfieber oft Flecken auf Rücken wie von Schlägen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0333]
Diamant darf man nicht abwischen, sonst bleich 20/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0334]
Am Grubenlicht zünden Schwaden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0335]
Schreck, Ohnmacht stilt Blutung. 23/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0336]
Globus hypericus, eingebildeter Messerschnitt 25/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0337]
Erde ist Abend- Morgenstern des Mars

 

[V-Nat-01-1790-1793-0338]
Traum von Blumen bedeutet Unglük - Thränen aus Todten Gewinn. 26

 

[V-Nat-01-1790-1793-0339]
Zeit zwischen Bliz und Schlag zählen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0340]
Wenn 2 noch nicht redende Kinder einander küssen: muß 1 sterben |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0341]
Gewitter auf dem Meer, Sonnenaufgang, Regen.

 

[Manuskriptseite 21]

[V-Nat-01-1790-1793-0342]
Wenn es regnet, thauets nicht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0343]
Nebel wird zu Thau oder Donner.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0344]
Rosen im Schatten sind roth, Sonne blas.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0345]
Erde in der Ferne schimmernd.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0346]
Im Schlaf, an Freude sterben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0347]
Je kälter die Winter Nacht, desto kleiner, weisser der Mond.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0348]
Im Winter er heller als Sommer.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0349]
Schlafmachende Mittel gegen Schmerzen, bei Amput. geben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0350]
Blasen des Glases

 

[V-Nat-01-1790-1793-0351]
Aeolsharfe von Wind gespielet, Zephyr Sturmwind

 

[V-Nat-01-1790-1793-0352]
Statue zerschlug 4/6 die Lanze wenn man hineintrat.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0353]
Erden inkrustierten Sonnen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0354]
Alle Planeten von der Sonne abgeschlagen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0355]
Pflanzen saugen Mondstralen ein.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0356]
Die Pflanzen vom Kap blühen bei uns im Winter, weil dort Sommer - Wunderblume zu Nachts, weil in Amerika Tag. 6/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0357]
So lang eine nicht geblüht, ist ihr Tod zu verschieben |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0358]
D. Bis einer Schlange stirbt man im Schlafe, * a. Durst, a. Blut heraus - steif - Brand p. 12/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0359]
Sonne im Winter näher.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0360]
Die Väter des Todes schlafen in Särgen, Todtenkopf auf Skapulier 16/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0361]
Von Korallen kommen Felsen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0362]
Blumen auf Berg die schönsten 17/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0363]
Insekt zum Leuchten brauchen |

 

[Manuskriptseite 22]

[V-Nat-01-1790-1793-0364]
Rosmarin dekt Todten. 18

 

[V-Nat-01-1790-1793-0365]
Gewächse auf Kirchhöfen stark 35

 

[V-Nat-01-1790-1793-0366]
Bliz-Opfer ohne Zeichen der Beschädigung.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0367]
Schlange legt beim Saufen Krone ab.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0368]
Blutlampe brent so lange als der Mensch 59

 

[V-Nat-01-1790-1793-0369]
Mond verschwand bei einigen Finsternissen 90

 

[V-Nat-01-1790-1793-0370]
Der über die Erde laufende Mondschatten

 

[V-Nat-01-1790-1793-0371]
Je weiter Echo, desto öfter 89

 

[V-Nat-01-1790-1793-0372]
Wie für Bienen Blumen verspätet, beschleunigt 167/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0373]
Langer Weg eines fürchterlichen Schals

 

[V-Nat-01-1790-1793-0374]
Donner entsteht nur d. Nachhal

 

[V-Nat-01-1790-1793-0375]
Volle Ofne Nelke mit 2 geschlossenen Knospen reissen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0376]
Ein Gabi, Portizi aus der Erde graben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0377]
Venus u. Merkur nur in Dämmerungen am Himmel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0378]
Gemälde am Gottesackerthor

 

[V-Nat-01-1790-1793-0379]
Das Nachgeben bei Druk zeigt Reife des Lagerobstes

 

[V-Nat-01-1790-1793-0380]
Die Reben mit den Trauben in der Erde biegen 119/3 1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0381]
Tod Sanduhr Sense.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0382]
Weisse Störche mit schwarzen Flügeln

 

[V-Nat-01-1790-1793-0383]
Zweitemal blühen keine Früchte

 

[V-Nat-01-1790-1793-0384]
Wenn es über ganzen Horizont regnet, kein Regenbogen - nie ohne finstre Wolke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0385]
Blutregen von Schmetterlingen 51/3 so Blut bei Tod

 

[V-Nat-01-1790-1793-0386]
Vögel fallen ins todte Meer

 

[V-Nat-01-1790-1793-0387]
Wasserpflanzen heben Blüten empor, dan wieder unter das Wasser. 51/3

 

[Manuskriptseite 23]

[V-Nat-01-1790-1793-0388]
Bienen verkleben sich mit Honig die Flügel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0389]
Narben am glänzend verklärten Leibe Christi

 

[V-Nat-01-1790-1793-0390]
Zügenglökgen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0391]
Raguel lässet Nachts ein Grab machen, früh füllen 67/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0392]
Bibel in Sarg geben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0393]
Wer auf den Todten weint, von ihm nachgeholt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0394]
Meer schwillt unter dem Mond

 

[V-Nat-01-1790-1793-0395]
Donner schlägt in Kirche

 

[V-Nat-01-1790-1793-0396]
Menschenstimme stets mit Tremulanten 3/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0397]
Schmetterling d. die Erde ohne Verlust der Schönheit

 

[V-Nat-01-1790-1793-0398]
Flötenriß nur feine Töne

 

[V-Nat-01-1790-1793-0399]
Flügel jener Engel vol Augen 12.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0400]
Erd-Wasserfälle. 7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0401]
Wenn die Sonne, Mond üb. Meridian geht: helle.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0402]
Ring des Saturns 37/20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0403]
Niederstürzende Sonnenwolken 45

 

[V-Nat-01-1790-1793-0404]
Das Laufen der Sonnenflecken |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0405]
Kleine zu einem Sternbild ungehörige Sterne heissen umfigurierte, mit Buchstaben bezeichnet. 44 |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0406]
Versteinerte Palmbäume im Norden 15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0407]
Gott küst Moses daß er sterbe 17

 

[V-Nat-01-1790-1793-0408]
Sonnenwind * perpendikular, nicht horizontal 36

 

[V-Nat-01-1790-1793-0409]
Mond ein Spiegel, in dem man die Erde sieht 36

 

[V-Nat-01-1790-1793-0410]
Der eingemauerte Mönch bekam ein steinernes Krügelgen, einen Strang, Nagel, Hammer und Brod

 

[Manuskriptseite 24]

[V-Nat-01-1790-1793-0411]
Gottes- od. St. Petersfriede aus u. einläuten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0412]
Unterschied zwischen einem Rauch- u. einer Himmelswolke, die die Sonne nehmen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0413]
Sandgegenden sind zerschmetterte Felsen und Krystalle 86/19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0414]
Blätter der Bäume im Lande minder bunt als in Scherben 75/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0415]
Weibgen des Blutfink im Käfich schwarz |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0416]
Mit Seil des Baums Fal lenken.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0417]
Dem zu Arkebusierenden giebt man einen Blumenstraus, mit dem er begraben wird

 

[V-Nat-01-1790-1793-0418]
Herrenhuther Grab plat.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0419]
Bildsäulen der Alten und Götter vergraben gegen Zertrümmern 81/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0420]
Fliegende Sommer nur heiterer Tag und Ostwind 87/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0421]
57/4 Engel reden mit Christo im Schlaf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0422]
Sonne sieht man nach Untergang - ihr blosses Bild in Novozembla.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0423]
Perlen an der Sonne faulen 51/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0424]
Paradiesvogel fliegt im Schlaf 33/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0425]
Wahres Empfinden mengt sich in Traum

 

[V-Nat-01-1790-1793-0426]
Todte schöner, u. Ahnlichkeit mit Eltern

 

[V-Nat-01-1790-1793-0427]
Weisse Frau kündigt Tod des Fürsten an; aber dan hat sie schwarze Handschuhe 41/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0428]
Rosen sind aus Persien. Herder

 

[Manuskriptseite 25]

[V-Nat-01-1790-1793-0429]
Regenbogen am Morgen sehr gros

 

[V-Nat-01-1790-1793-0430]
Lichter ab bei der Mundharmonika.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0431]
Mond schimmert auf lauter geschlossene Blumen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0432]
Schleift Diamanten im Staube 1/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0433]
Gemsenjäger Blut zur Leiter 5.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0434]
Kaufleute handeln stum 6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0435]
Todtenfest der Amerikaner 8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0436]
Tithon Unsterblichkeit, nur Stimme 11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0437]
Ast mit Bienen nehmen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0438]
Raubthiere fressen Herz nicht 18

 

[V-Nat-01-1790-1793-0439]
Schweben stets über Vögeln 19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0440]
Statuen von schwarzem Marmor am meisten zertrümmert26 unangebetete nicht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0441]
Erste Schneeflocken schmelzen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0442]
Todtes Meer Untertauchenden aufrecht 30/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0443]
Lies Nachts Licht brennen zum länger Leben. 37/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0444]
Ersofne auf den Kopf stellen. 38

 

[V-Nat-01-1790-1793-0445]
Saunderson liebte mit Gehör u. Gefühl

 

[V-Nat-01-1790-1793-0446]
Vogel d. Geräusche, Reden, Singen zum Singen. 53

 

[V-Nat-01-1790-1793-0447]
Mauerspecht Nest in einem Menschenschädel 54.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0448]
Sturmvogel zu einer Lampe. 55

 

[V-Nat-01-1790-1793-0449]
In Bäumen, Marmorblöcken Kröten 56.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0450]
Lichtmagnete {Denker} saugen blos Mondlicht nicht ein 60

 

[V-Nat-01-1790-1793-0451]
Bienen begraben 74

 

[V-Nat-01-1790-1793-0452]
Man verfinstert die Wohnung der Nachtigal zum Singen 81

 

[V-Nat-01-1790-1793-0453]
Eheleute im Himmel nur 1 Engel 85

 

[Manuskriptseite 26]

[V-Nat-01-1790-1793-0454]
Seelen kehren einigemale ins Leben, um zu volenden VII 11/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0455]
Ablaktiren 2 Gipfel, oder 2 Wurzel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0456]
Maulwurf tod indem er den Hügel hebt 14.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0457]
Wegeschnecken zu Salbe

 

[V-Nat-01-1790-1793-0458]
Uhr schlägt bei einer Linie in die Luft 20/8.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0459]
Götter in steter Jungend

 

[V-Nat-01-1790-1793-0460]
Bitten indem man ein Kind auf dem Arm 34/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0461]
Morpheus Menschen- Phobetor Thiergestalt, Phantases leblos 35

 

[V-Nat-01-1790-1793-0462]
Entfernte sich um an die Geliebte 37.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0463]
Engel, Thiere zum Schildhalten 39

 

[V-Nat-01-1790-1793-0464]
Gemälde sehen jeden an 45

 

[V-Nat-01-1790-1793-0465]
Künstler wendet das Glied nach dem Marmorblok 46

 

[V-Nat-01-1790-1793-0466]
Mond scheint sich hinter der Wolke zu bewegen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0467]
Gewehr in die Wunde des Leichnams zum Ausfüllen 52 [53!]

 

[V-Nat-01-1790-1793-0468]
Gliederman wegen Falten mit Kleidung 52

 

[V-Nat-01-1790-1793-0469]
Funken Bilder schwarzer Staar 16/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0470]
Wächsernes Königsbild auf Paradebet 19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0471]
Wahnwizige älter 20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0472]
Schnecke kriecht bei Loch aus dem Haus 30

 

[V-Nat-01-1790-1793-0473]
Nachtigal singt bei Echo 38

 

[V-Nat-01-1790-1793-0474]
D. Kinder kömt man in den Himmel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0475]
Erfrorne wärmt Eis 45

 

[V-Nat-01-1790-1793-0476]
In heissen Ländern schöne, kalten singende Vögel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0477]
Sonne kalte elektrische Kugel 49

 

[V-Nat-01-1790-1793-0478]
Fangen Greifgeier d. Knaben von Thon 54

 

[Manuskriptseite 27]

[V-Nat-01-1790-1793-0479]
Götter anketteln 55/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0480]
Raubthiere gehen nur auf bewegende Thiere.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0481]
Laub ab, zur Reife in die Sonne 58

 

[V-Nat-01-1790-1793-0482]
Trauriger Baum blüht nur Nachts 62

 

[V-Nat-01-1790-1793-0483]
Die Verliebten wechs. den Namen 65

 

[V-Nat-01-1790-1793-0484]
Johanniswürmgen statt Edelstein 65

 

[V-Nat-01-1790-1793-0485]
Menschen wuchsen aus der Erde 74

 

[V-Nat-01-1790-1793-0486]
Kindheit leidet Kopf, dan Hals Brust, dan Unterleib. 79

 

[V-Nat-01-1790-1793-0487]
Berauscht wenn man in einen Weinkeller geht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0488]
Die Palläste in Paris unvolendet

 

[V-Nat-01-1790-1793-0489]
Im Palais Royal ist ein Brenglas über einer Kanone, die es bei Mittag anzündet.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0490]
Uhr steht wo der König starb.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0491]
Der Himmel zur Zeit des Aequinoktiums, wo es zieht und zieht zu stetem Regen oder Sonnenschein.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0492]
Über dem Leichenstein stehen Kirchstühle

 

[V-Nat-01-1790-1793-0493]
Vor Gewitter spürt man alte Wunden 80/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0494]
Beten bringt Irlicht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0495]
Zugleich Blüte, Früchte p. 88/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0496]
Anblik weiblicher Gotheiten wahnsinnig. 97/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0497]
Glastropfen springt entzwei bei berührter Spize 99/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0498]
Edelsteine nur in heissen Ländern, Eis. p.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0499]
Schlaf und Tod in Armen der Nacht 128/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0500]
Antäus in Luft erdrükt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0501]
Winter Schnee, Sommer Schloss.

 

[Manuskriptseite 28]

[V-Nat-01-1790-1793-0502]
Ein einzelner Sterne ist mehrere 5/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0503]
In der Entfernung, d. Tromm. zu einem reden 6/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0504]
Säkgen Erde zur Erinnerung 11/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0505]
Mondflecken Namen der Gelehrten 12/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0506]
Spiegelteleskope stellen alles zitternd vor 36/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0507]
Manche kan keine MenschenWachsfigur ohne Schauder sehen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0508]
Sturmvogel an hohen Orten nieder, um auf zu können 47/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0509]
Beim Staarstechen unempfindlich Opium 47/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0510]
Greise halten ihre abnehmende Wärme für die der Sonne p. 48

 

[V-Nat-01-1790-1793-0511]
Fielen vor jedem Leiden in Schlafsucht 48/10.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0512]
Wir sehen Sterne über Horizont, die noch unter 62/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0513]
D. Dünste geht der halbe Mond vol auf |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0514]
Hand im Wasser fühlt alles hart

 

[V-Nat-01-1790-1793-0515]
Hohe Ho Töne zersplittern Gläser.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0516]
Märtyrer mit einer Blutschale u. Qualmitteln begraben 82/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0517]
Schlacht macht aus trübem Tag hellen 90

 

[V-Nat-01-1790-1793-0518]
Hält einen Kopf empor, während a. frist 94

 

[V-Nat-01-1790-1793-0519]
Zwischen jedem Sonnensystem Leere 99/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0520]
Würmgen leuchten berührt u. zum Gehen genöthigt 114

 

[V-Nat-01-1790-1793-0521]
Aus dem Menschen ein Bliz 125/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0522]
Planeten von der Sonne los, sonst leuchtend, jezt nicht 24/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0523]
Wasser mus fallen eh es steigt

 

[Manuskriptseite 29]

[V-Nat-01-1790-1793-0524]
Jeder hat einen a. Horizont

 

[V-Nat-01-1790-1793-0525]
Gipfel der Berge schon im Herbst überschneiet.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0526]
Im Herbst Nebel, fliegende Sommer, gelb werdender Zodiakalschein und Wind.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0527]
Schmetterling mit aufwärts gefalteten Flügeln greifen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0528]
Lindenhonig der beste, von gewissen nördlichen Bienen die ihn nur in u. von Lindenbäumen bauen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0529]
Turteltauben rucken sich vor einem Spiegel fast heiser

 

[V-Nat-01-1790-1793-0530]
Tauben in reinem Wasser um Raubvögel zu sehen 29/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0531]
Steindohle stiehlt brennenden Kohl u. zündet an 30

 

[V-Nat-01-1790-1793-0532]
Paradiesvog. berührt Erde nur bei seinem Tod 34

 

[V-Nat-01-1790-1793-0533]
Musiv. Arbeit. kan nicht malen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0534]
Gespenst. kalt anfühlen, Schwam, Schlange

 

[V-Nat-01-1790-1793-0535]
Gemäldestellen d. ein a. Glas gesehen, et. anders vor 35.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0536]
Mauern mit Gemälden fortschaffen. 41/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0537]
Licht in Bienenstand damit Nachtfalter verbrennen 43

 

[V-Nat-01-1790-1793-0538]
Bei Erhebung der Gränzhügel junge Leute. 44

 

[V-Nat-01-1790-1793-0539]
D.schnitten Marmorblok u. jed. arbeitete 46.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0540]
Der Elektris. Schmerz, berührend, berührt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0541]
Henker zeigt Schwert nicht, bis ers braucht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0542]
Phosph. unter Wass. damit er nicht leuchte 47

 

[V-Nat-01-1790-1793-0543]
Lampen alle Todtenfarbe |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0544]
Licht auf Kirchhöfen von faulenden Särgen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0545]
Falsche Perlen mit einer ächten Perlenhaut überzogen |

 

[Manuskriptseite 30]

[V-Nat-01-1790-1793-0546]
Zugvogel in Käfig und Wärme wil fort 50/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0547]
Thier im Winterschlaf fangen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0548]
Raubvogel schiest auf Käfig

 

[V-Nat-01-1790-1793-0549]
Tagvögel aufrechte Flügel, Nachtv. hängende. 52

 

[V-Nat-01-1790-1793-0550]
Bühne darf nicht leer werden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0551]
Heerwurm keine lange Schlange sondern nur Raupe 49/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0552]
Die Blatnerven zwingen die Minirwürmer zu krummem Gang, können nicht umkehren 49.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0553]
Vögel am meisten im Streich gefangen 50.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0554]
Bienen bieten ihren Saugrüssel mit Honig a. an

 

[V-Nat-01-1790-1793-0555]
Im Steinkohlenbruch lässet man vorher die Luft anzünden 51

 

[V-Nat-01-1790-1793-0556]
Fühlhörner der Seekrabb. wie Mastbäume und Fahrzeug |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0557]
Pfauenauge hat auf Flügel Pfauenschwanz 55.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0558]
Trauermantel, wenn er keine Gattin, verbirgt sich im Winter, im Frühling p. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0559]
In Papilion-Gespinst sind Spinnen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0560]
Gedekter Tisch kömt aus dem Boden 56

 

[V-Nat-01-1790-1793-0561]
Die Tapezierbiene ihr Hölgen mit Blume

 

[V-Nat-01-1790-1793-0562]
Stilles, Nachtbegräbnis

 

[V-Nat-01-1790-1793-0563]
36/1g Deckengemälde des Doms sieht man für Himmel an.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0564]
Bühne darf nicht leer werden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0565]
Neigte den Kopf u. Kanone nahm nur Krone 53

 

[Manuskriptseite 31]

[V-Nat-01-1790-1793-0566]
Christus verbarg seine Wunder.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0567]
Zweiköpf. nimt man einen Kopf 59/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0568]
Schmetterlinge paaren sich nicht im Kasten sond. Stube

 

[V-Nat-01-1790-1793-0569]
Mit goldener silberner eis. Krone krönen. 60

 

[V-Nat-01-1790-1793-0570]
Pfirsich Sonnenseite roth, in Blättern weis

 

[V-Nat-01-1790-1793-0571]
Blumen die sich mit Sonnenaufgang öfnen, auch wenn sie nicht scheint 61/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0572]
Wespenstachel sticht ausgerissen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0573]
Steinbok frist steigend Gipfel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0574]
Münzen zu Arznei und brauner Farbe.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0575]
Faule Bäume leuchten Reisenden 69/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0576]
Verbargen mit 2 Flügeln Gesicht, 2 Füsse, 2 flogen 71/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0577]
Die grüne Materie auf dem Wasser besteht aus Thiergen u. Pflanzen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0578]
Wo eine Silber p. ader unter dem Getraide weggeht: sieht man oben die unfruchtbare Linie. Mündlich.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0579]
Nur der Samen einer nie beregneten Nelke geht auf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0580]
Erdentag ist Mondschein für Mond.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0581]
In den Winkeln, nicht in der Mitte hört mans 88/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0582]
Obst mit weichen Früchten hängt niedr., harten hoch |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0583]
Man muß die Dissonanz stärker ausdrücken. 138/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0584]
Stilstehende Uhr so lang der König lebt 139

 

[V-Nat-01-1790-1793-0585]
Saite tönt ihre Terzie 144/10

 

[V-Nat-01-1790-1793-0586]
Rubin dunkel bei Unglük, Demant giebt Muth, Sapphyr trübe bei Unzüchtiger. 5/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0587]
Venus ungestalt, ihre Höcker ihr Licht 16/11

 

[Manuskriptseite 32]

[V-Nat-01-1790-1793-0588]
Verschwindende Fixsterne Halbsonnen. 16/11.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0589]
Unteren Göttern zu Nachts, schwarze unfruchtbare Thiere, schwarze Binden, unverständliches leises Gebet 21/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0590]
Sonne halb unter, halb über Horizont 25

 

[V-Nat-01-1790-1793-0591]
Eiserne Stange lothrecht magnetisch 26

 

[V-Nat-01-1790-1793-0592]
Erde hol, innen Geschöpfe p. 27

 

[V-Nat-01-1790-1793-0593]
Gewitterstürme stärker je näher das Gewitter Glockenspiel am Ableiter 33/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0594]
Haupt des Volks muß mit seinem Blut alle salben 38

 

[V-Nat-01-1790-1793-0595]
Thurm mit Landsleuten umbunden zum Anrücken 41/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0596]
Refrakzion präsentirt näher Land 56/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0597]
Taube hören bei Getöse gut 56/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0598]
Gletscherwasser trinken eh es die Erde berührt 78/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0599]
Den leuchtenden Diamanten zu sehen, mus man im Finstern u. Augen zu 30/12

 

[V-Nat-01-1790-1793-0600]
Brengläser auf schwarz farbigen Körper 50/12

 

[V-Nat-01-1790-1793-0601]
Fläche d. Prisma blos am Rand farbig |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0602]
Länder worüber die Sonne geht, ein Gewölk. 53/12

 

[V-Nat-01-1790-1793-0603]
Desto mehr Schmarozerwolken je höher der Berg 56

 

[V-Nat-01-1790-1793-0604]
Unter den Augen der Puppen die der Nymphe, so mit Flügeln. 3/13

 

[V-Nat-01-1790-1793-0605]
Angesicht Bildung von Knien und Händen 7/13

 

[V-Nat-01-1790-1793-0606]
Vor Epileps. Funken 12

 

[V-Nat-01-1790-1793-0607]
Thomas Haukes hatte mit seinen Freunden abgeredet, mit der Ausstreckung der Hand ein Zeichen zu geben daß der Scheiterhaufen nicht zu schmerzhaft sei - unt als Maria in

 

[Manuskriptseite 33]

[V-Nat-01-1790-1793-0608]
England die Kezer braten ließ. Gab es. Meißner Diel. 3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0609]
Trammers Herz fand man unverbrant auf dem Scheiterhaufen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0610]
Herz des Königs in einem goldnen Gefäs.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0611]
Auf Karten Länder d. Farben, Meer weis, Europa grün Asia roth, Afrika gelb.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0612]
Hagel grösser d. die Gewitterwolke wod. er fält.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0613]
Fält er langsam: so schmilzt er unterwegs zu einem Plazregen. André.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0614]
Im Frühjahr fält er nur als Graupenhagel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0615]
Schwarze Waldschnecke zieht den schwarzen Punkt flüssiger Materie noch eher zuruck als den Fühlfaden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0616]
Zucker, Salz, Salpeter löset sie in Schleim auf

 

[V-Nat-01-1790-1793-0617]
Folter bei verbundenen Augen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0618]
Schulkinder singen den Hinzurichtenden Todtenlieder.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0619]
Schlaf im Anfang des Lebens, kein Raub sondern Art dessen. 67/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0620]
Narben am glänzenden Leib Christi

 

[V-Nat-01-1790-1793-0621]
Winter zerstört nur d. warme Tage.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0622]
Man muß das Erdreich, das der Frost mit den Wurzeln gehoben niederdrücken.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0623]
D. Stumme stranguliert.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0624]
Welt gebahr Misgeburten eh sie Mensch gebar 75/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0625]
Glied der Epilept. leiten daß es sich nicht zerschlägt, Zunge nicht zerbeissen 6/9

 

[V-Nat-01-1790-1793-0626]
Epilept. in die Höhe geworfen.

 

[Manuskriptseite 34]

[V-Nat-01-1790-1793-0627]
Spaziergänge mit wolriechenden Kräutern zum Zertreten 10/9

 

[V-Nat-01-1790-1793-0628]
Dünste gehen nach kälteren Orten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0629]
Spener betet für seine Freunde täglich 3 mal. 15/9

 

[V-Nat-01-1790-1793-0630]
Soldat löscht Durst mit Bleikugel 23

 

[V-Nat-01-1790-1793-0631]
Schlafende mit ofnem Mund Durst löschen d. Schliessen. 23.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0632]
Alpdrücken aus wenn sich ein Glied bewegt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0633]
An Orten der Kindheit findet man alles zu klein 25.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0634]
Stalaktiten wachs. mit Stalagmiten zusammen 39/9

 

[V-Nat-01-1790-1793-0635]
Gewicht am Täucher 41

 

[V-Nat-01-1790-1793-0636]
Dekorazionsmalen unförmliche Pinselstriche 84/9

 

[V-Nat-01-1790-1793-0637]
Lilie im Korstuhl Zeichen des Todes 7/11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0638]
Mos. Grab verborgen gegen Anbetung.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0639]
Die Wolke wird eh sie vom Horizont zum Zenith gelangt, dün, blau.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0640]
Lindenhonig (Lippizhonig) in Polen p. blos von Linden, ist bester.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0641]
In der Hize werden Blumen blas.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0642]
Bis zum 9ten Tag Geistersachen verschweigen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0643]
Engel schüzten den Elias ungesehen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0644]
Todte fressen sich, Köpfe ab 15/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0645]
Seele umschwebt einen Leichnam 3 Tage, bei verändertem Gesicht weg 17/7.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0646]
Vögel ins Dunkle damit sie sperren

 

[V-Nat-01-1790-1793-0647]
Mit warmen Händen Kanarienvögel angreifen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0648]
Im Mond les. was auf einem Spiegel 32/7

 

[Manuskriptseite 35]

[V-Nat-01-1790-1793-0649]
Schwarze Wolke über Muhammed 33/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0650]
Gewitter entladen sich nach oben

 

[V-Nat-01-1790-1793-0651]
Engel ihren Leib von Schnee zu Gottes Füssen. 39/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0652]
Endymion Jugend, Schlaf, Unsterblichkeit

 

[V-Nat-01-1790-1793-0653]
Der weitere Riß macht die Glocke nicht mehr dumpf Bam

 

[V-Nat-01-1790-1793-0654]
Der glänzende Merkur und Venus, im Durchgang d. Sonne, schwarze Punkte

 

[V-Nat-01-1790-1793-0655]
Wir sehen an der Erde den Glanz nicht, den der Mond daran sieht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0656]
Licht anzünden um vom Bliz nicht geblendet zu werden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0657]
Zimmer in der Operazion des Staars und Verband dunkel 42/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0658]
Bäume im Schatten, ohne Sonne; erfrorene Blüte zu Nachts nicht. 68/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0659]
Baum mit Gipfel in der Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0660]
Brenglas mehrt nur das Licht des Monds, nicht die Wärme

 

[V-Nat-01-1790-1793-0661]
Erdfinsternis Sonnenfinsternis.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0662]
Flügel des Schmetterlings verlieren d. Bewegen den Staubputz.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0663]
Man findet Preisselbeeren im Februar einzeln an Stöcken wenn die Berggipfel den Schnee verlieren.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0664]
Diese Beere vorher von den Blättern säubern.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0665]
Büsch: ein Sturm aus klarer Luft hält 3 Tage an.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0666]
Der Bediente eines Bastille-Gefangnen komt nicht eher heraus als mit diesem.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0667]
Metalle müssen langsam erkalten. Daher man sie in warme Ingusse gisset

 

[V-Nat-01-1790-1793-0668]
Schlangenstein fält nur ab, wenn er alles Gift eingesogen 3/23

 

[Manuskriptseite 36]

[V-Nat-01-1790-1793-0669]
Ohnmacht Schreken stilt starkes Bluten

 

[V-Nat-01-1790-1793-0670]
In der Schweiz scheinen manche Kapellen, weil die Ebene, unten unsichtbar ist, an den Fels. genagelt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0671]
Ein Wasserfal im Walliserland - pissevache - springt in einem grossen Halbbogen vom Fels. u. man kan drunter weggehen u. dekt gegen Regen. Mahleris. Reis. in die Alpen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0672]
Der Gipfel des weissen Bergs in der Sonne u. doch sein Eis ungeschmolzen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0673]
Der Eissee besteht aus ewig gefrornen Wellen grün blau roth - von rothen schwarzen Fels. umgeben - ist auf Montanvert. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0674]
Eisberge wachs. von unten auf, Leichname steigen aus den Klüften heraus, die Eismasse nährt sich oben von Wolken u. Thau, drükt in die Tiefe, auf beiden Seiten laufen grosse Flüsse unter den Gletschern hervor |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0675]
Der Fels des Gletschers von Montanvert hat eine Goldmine |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0676]
Mancher Wasserfal kömt nicht in die Erde |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0677]
Eibenbaum Holz adrig, rothbraun, gut zum polieren, schönste - aber Beere und Zweig giftig

 

[V-Nat-01-1790-1793-0678]
Die Kanarienvögel muß man die Melodie blos im Finstern lehren.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0679]
Kalte Nächte machen Bienen Blumen unbrauchbar.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0680]
Blinde führen bei Nebeln 35/5.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0681]
Schlacht unter einem Gewitter

 

[Manuskriptseite 37]

[V-Nat-01-1790-1793-0682]
Schlafende am besten zu Physiognomieren.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0683]
Laternen nicht im Sommer, Mondschein bei Wolken angezündet.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0684]
Man stirbt, wenn man einem Todten sein Kleid giebt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0685]
Schlange in Mund des Schlafenden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0686]
Kinder zu Pantomime.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0687]
Schmarozer Pflanzen gehen in die Erde, zulezt Säule, st. des Baums. 52/3.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0688]
Grösse Auf-Untergang der Sonne bedeutet Regen 109/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0689]
Gefässe von Gift zerspringen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0690]
Krähender Hahn an Uhr, Thiere bewegen sich ehs schlägt, Zeit schlägt an Stundenglocke 3/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0691]
D. langes Blicken sieht man Sterne am Sonne Himmel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0692]
Schnupftuch über Bauer, damit Vogel schweigt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0693]
Verliert Schaz d. ein Wort.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0694]
Naturforsch. zerbricht jeden Tag ein Ei. 12/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0695]
Josephs Brüder staunten über Rangordnung

 

[V-Nat-01-1790-1793-0696]
Mehr Tasten als Saiten, Folie als Bild im Spiegel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0697]
Wunden bedecken heil

 

[V-Nat-01-1790-1793-0698]
Oben mit einander verschlungene Bäume fallen nicht ob. um ob. um] mit rotem Stift nachgetragen, kaum lesbar, MV, Berlin 11/2004

 

[V-Nat-01-1790-1793-0699]
Vor Gott Mos. Decke ab, wuste sein Leuchten nicht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0700]
Je grösser das Bild der laterna magica desto matter

 

[V-Nat-01-1790-1793-0701]
Vor und hinter dem Fokus Farben, 26/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0702]
Rükte verzogenes Bild wieder zusammen, Holspieg. stelte nahe Dinge aufgericht., ferne verkehrt 34/1

 

[Manuskriptseite 38]

[V-Nat-01-1790-1793-0703]
Leute in bergigen Gegenden gebükt = Hofleute.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0704]
Mehrere ebne Spiegel zu Brenspiegel

 

[V-Nat-01-1790-1793-0705]
Glocke im Loch in der Erde gegossen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0706]
Holzschnit Höhe d. Schatten 44/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0707]
Bliksilber am Rand reich, Mitte arm 1/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0708]
Im lezten Aufzug alle Rollen auf einmal

 

[V-Nat-01-1790-1793-0709]
D. gemalte Fensterscheiben Kirche verdunkelt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0710]
Edelsteine ziehen Spreu.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0711]
Gefangene an Leichnam fesseln.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0712]
Je ferner die Welt von der Sonne, desto grösser.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0713]
Baut Nest in Schnee das auf die Erde sinkt 21/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0714]
Väter haben nach dem Tod Aehnlichkeit mit Kind.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0715]
Schwacher bewegt sich so stark wie schwacher.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0716]
Gleichnamige Pole feindlich.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0717]
Ausgestopfte Figur zeigt Schwarze, kanoniert 57/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0718]
Kan die Schaale des Eies nicht d.beissen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0719]
Magnetenberge.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0720]
Troz des fallenden Regenbogens, immer der alte.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0721]
Aeste der Spalierbäume nah an der Erde.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0722]
Hohe Thürme übergebogen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0723]
Erstes Glied auf Knie im Anschlage

 

[V-Nat-01-1790-1793-0724]
Seelen aus Punkten gemalt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0725]
D. die Fluth werden oft wider den Wind, Schiffe getrieben.

 

[Manuskriptseite 39]

[V-Nat-01-1790-1793-0726]
Echo macht den Pfarrer d dunkel 7/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0727]
Räderwerk nur Larve in Kempele.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0728]
Pflanze im Dunkeln weisse Spröslinge

 

[V-Nat-01-1790-1793-0729]
Gegen Muttermal Reiben mit todter Hand 9/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0730]
Alte Vögel schwarze Federn 10/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0731]
Ohr an der Erde oder in Grube hört Schlacht, kommende Feinde 11

 

[V-Nat-01-1790-1793-0732]
Wagen Psyche gut, bös. Pferde 13/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0733]
Halten die Hand eines sterbenden Hetiters gegen Geschwulst 7/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0734]
Kalheit der Alpengipfel hebt Hügelgrün.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0735]
Epheu p. verbirgt Mauern 56/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0736]
Wer Grabsch. liest: Gedächtnis weg. 8/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0737]
Bohan-Upas, kein Vogel, kein Insekt und Gras wegen seinem Gift - blos eine giftige Schlange nährt sich v. seinen Blättern. Girtanner

 

[V-Nat-01-1790-1793-0738]
Vorgebürge der Träume - Nektarsee - trübe - fruchtbares Meer 22/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0739]
Bei den Römern stelt ein Schauspiel den Todten vor, ihn zu verspotten 18/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0740]
Kriegsgefangene mit verbundenen Augen aus einem Gefängnis ins andere.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0741]
Hört die vielen Thüren schliessen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0742]
In dem Fasten sind Kirchengemälde bedekt 34/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0743]
Am kalten Körper wird Spiesglas zu Blume 6/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0744]
Regen wenn sich frühe Blumen nicht öfnen 14/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0745]
Obst am Morgen abzunehmen. 17

 

[Manuskriptseite 40]

[V-Nat-01-1790-1793-0746]
Verfinsterung wenn Mond p. noch unter Horizont ist

 

[V-Nat-01-1790-1793-0747]
Unter dem Spielen Semitonien der Harpfe stimmen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0748]
Dum {Schläfrig} wenn man neben blühenden Bohnen Lilien schläft {geht}

 

[V-Nat-01-1790-1793-0749]
Innen fühlt man das warme Blut nicht, aussen auf dem Arm.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0750]
Scheidewasser macht falsche Edelsteine dunkel, ächte kälter und schwer 24/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0751]
Landkartenstein stelt Ruinen p. vor |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0752]
Schiessen damit die Lauwine stürzt, keine Gloke, lautes Reden |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0753]
Schnelste, beste Trinkwasser |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0754]
Nebel an Küsten und Wasserfällen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0755]
Am Sonnenschein aus Wasser springende Fische.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0756]
Wenn man Kanarienvogel am Tag finster, Nacht Lamp. singt er Nachts. 25/6.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0757]
In Baumanshöle sieht Phantasie betende Nonne, Taufstein p. 26/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0758]
Obere Wolken ziehen unteren entgegen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0759]
Pflanzen schlafen auch im finstern Schrank 28/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0760]
Dunkle Edelsteine von zuviel Farbe unten hol geschliffen 31/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0761]
Wolken, Sand, Federn im Edelstein 31/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0762]
Pfirsichblüte mit Strohhäus. decken gegen Kälte 32/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0763]
Rothe Aepfel sauer, weisse süß 45/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0764]
Zu Nachts sieht Sonne in Grönland wie Mond |

 

[Manuskriptseite 43]
43] Zählfehler JP

[V-Nat-01-1790-1793-0765]
Von Mai bis August da keine Sterne 45/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0766]
Abends kent man Blumen nicht weg*...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0767]
Gewitter weissagen aus schliessenden Blumen B*...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0768]
Meiste Blumen drehen sich nach Osten, 42/6 Süden, Westen*...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0769]
Zeitlose hat im Herbst Blüt*...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0770]
Blumensträusse der armen Sünder *...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0771]
Gefülte Blumen d. vieles Verpflanzen *...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-0772]
Fusstapfen in den Sand zum Köpfen 37/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0773]
Gröste Kälte bei Windstille 36/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-0774]
Queksilber bleibt im Flor

 

[V-Nat-01-1790-1793-0775]
Früchte grösser, schmakhaft, wenn sie der Wind oder Gärtner weniger macht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0776]
D. Erdbeben, Feuer entsteht Insel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0777]
Unter der Erde begegnende Mineurs, im Meer Täucher

 

[V-Nat-01-1790-1793-0778]
Am Magnetberg sieht man nur die Nägel der Schiffe

 

[V-Nat-01-1790-1793-0779]
Seefahrer springt mit seinen Kleinodien in die See, mit Bitte ihn dafür zu begraben.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0780]
60/11 Schon vor Entdeckung Amerikas schwammen Todte an.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0781]
Berge sind vol Hölen zum Einsaugen des Wassers, u. Berstungen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0782]
Goldkies Metal von Goldflämlein 5/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0783]
Sympathetische Kuren müssen schweigend geschehen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0784]
Vampyr saugen den Nakten, oder ohne Vorhang 15/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0785]
In Pawia hat man ein Fest des h. Dorns, eine Reliquie der Dornenkrone 16/5

 

[Manuskriptseite 42]

[V-Nat-01-1790-1793-0786]
*...* Thränensee ist der untere *...*ntere Theil des Winkels wo sich die Thränen sammeln, um *...*eln, nach den Thränenpunkten p. 19/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0787]
*...* Bliz von oben bei Erdbeben

 

[V-Nat-01-1790-1793-0788]
*...*well, Fäulnis, Schwärze Zeichen des Gifts 22/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0789]
*...* wegen Verirrens Abendläuten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0790]
*...*r*...**...*rheben Kopf und befestigen Arme beim Einathmen. 28/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0791]
*...*il mit verhültem Kopf 28

 

[V-Nat-01-1790-1793-0792]
Erde mitlerer Planet.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0793]
Bliz unserer eignen Elektrizität tödtet uns.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0794]
Wieviel Uhr täglich zurukziehen, um mit Sonnenlauf zu harmonieren 35/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0795]
Unter gemalten Deckenstücken erhabene Gypsbilder 43/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0796]
Ris in Blume hüllen 45/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0797]
Nebelflek am Brocken bedeutet Regen 46/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0798]
Schmetterlinge bleiben am Rittersporn Nachts, getödtet 46/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0799]
Barometer steigen bei noch schlechtem Wetter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0800]
Mauer mit Gemälde versezen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0801]
Silberner Arm im rothen Feld 52/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0802]
Flügel alter Bienen klein.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0803]
Berg auf Südseite des Ackers schädlich, Nord. nüzlich. 1/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0804]
Wein entfernen von starkriechenden Dingen 2/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0805]
Eis schmelzt, je weiter es schwimt. 3/4

 

[Manuskriptseite 43]

[V-Nat-01-1790-1793-0806]
Schif schneller {tiefer} gehts von Meer in Flus 3/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0807]
Grosse lassen sich aus der Stadt in ihre Familiengräber 4/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0808]
In Trenks Gefäng. Leichenstein Todtenkopf mit seinem Namen 8/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0809]
Degen auf Offiziers Sarg.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0810]
Vorn im Theater wahre(?) Krieger, hinten gemalte 14/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0811]
Meergewächs. nur Stam und Zweige, keine Wurzeln und Blätter 17/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0812]
Je reiner Wasser, desto mehr sinken Schiffe |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0813]
Regenwasser erst trinkbar, kömts aus der Erde |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0814]
Die Winde am Nordpol lassen keine Schiffe in Hafen im Sommer p. 18/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0815]
Läuten der Todtenglocke am Karfreitag 19/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0816]
Innere Luft zersprengt uns ohne die äussere, und dies. erdrükt. 19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0817]
Bei schmerzlichen Operazionen lässet man sich binden 21/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0818]
In Rom eine unterirdische Kirche für die Armen, die auf dem Feld starben, u wo zu ihrer Todtenmesse gesammelt wird - in den Nischen Körper einiger solcher Armen, mit ihren Lumpen u. Stäben Moriz.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0819]
Mundus patens Fest u. Zeit wo die Unterwelt heraufstieg. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0820]
Der Flötenspieler spielt nicht, sondern innen an der Uhr

 

[V-Nat-01-1790-1793-0821]
Römer Tempel Stufen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0822]
Trug Sarg auf der Brust - Todtenkopf unter Kopfkissen 29/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0823]
In Thälern Blumen eher 27/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0824]
Saus. des Waldes Regen, weites Tönen der Glocken 26

 

[Manuskriptseite 44]

[V-Nat-01-1790-1793-0825]
Der Rauch des Vesuvs wird wie die Sonne untergeht, röther, endlich Flamme; am Tage Wolke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0826]
Dorfmusikanten hören auf in höchsten Tönen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0827]
Stummer hat eine Glocke.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0828]
Im Winter bewegt der Wind die entblätterten Bäume nicht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0829]
Schlüssel in Sarg geben; dopp. von aussen auch.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0830]
Am schwankenden Mond sieht man einen Streif der abgekehrten Seite.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0831]
Bäume von Blei p. bedeuten Glük, dunkle Klumpen Tod 43/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0832]
Edelstein mit erhobener Figur Kameen, vertiefter Gemmen 41/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0833]
Uhr oben unten Sonnenzeiger 39/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0834]
Kometen anfangs Fixsterne 40/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0835]
Kröte zerplazt von Spinne über ihr.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0836]
Gespenster scheinen zu Nachts zu arbeiten, am Tage nichts gethan.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0837]
Regen, wenn die Sonne hinter Wolken, Sterne grösser auf p. gehen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0838]
In Blumengläsern - unten weit, am Hals eng, dan ein wenig weiter, - mit Regenwasser legt man oben einige Hyazinthenzwiebeln, die ohne daß ihre Wurzeln das Wasser berühren, im Winter blühen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0839]
Nadelbäume 35/9 decken wenig gegen Sonne, viel gegen Regen.

 

[Manuskriptseite 45]

[V-Nat-01-1790-1793-0840]
Wird lange bis man den Fal des herabgeworfenen Steines hört.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0841]
Für versezte Gränzsteine 3 Finger geschwärzt 57/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0842]
Bei Wasserfarbe begint man mit Hintergrund und Himmel, Oelfarbe umgekehrt 55/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0843]
In Peterskirche kein heiliges Grab, sondern Kreuz mit Lampe 52/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-0844]
Dumpfe Glocke bedeutet Tod 9/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0845]
Mutter fühlt beim Sterben des Fötus einen Schauer.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0846]
Nicht von Westen sondern von Osten Aufhellung giebt schönes Wetter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0847]
Berühren Todter, Sterbender, Todesschweis heilen 6/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0848]
Kröte im Marmor, Felsen 19/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0849]
Bei Alten wird alles zu Knochen und Stein 35

 

[V-Nat-01-1790-1793-0850]
Man mus die Tropfen flach machen weil sie sonst zu sehr auf u. nieder 48/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0851]
Manche Bäume tödten wer unter ihrem Schatten schläft; Kinder von Spiel mit Oleander rothen Blumen u. Glanzblättern taumeln 49

 

[V-Nat-01-1790-1793-0852]
Frühlingskräut. sind wegen Schatten und Wasser giftig 50/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0853]
In der Venus sieht Erde wie die Venus, im Jupiter unsichtbar |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0854]
Ganze Himmel nur eine Milchstrasse 50/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0855]
Paradiesvögel können nimmer auf, von Wind niedergeworfen 54

 

[V-Nat-01-1790-1793-0856]
Fliegen wegen ihrer losen Federn stets gegen den Wind |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0857]
Dünste Thau nicht von oben, nicht von unten, sondern uberal her |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0858]
Vesuv mindert bei jedem Entzünden seine Spize, hat noch zu 43 Entzündungen. 73/15

 

[Manuskriptseite 46]

[V-Nat-01-1790-1793-0859]
Meerschlange stösset einen Strom vor sich her, fält aufgerichtet ins Schif u. drückts unter 75/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0860]
Einer ahndet wo ein Leichnam begraben 93/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0861]
Einem kam das Gesicht eines, der sterben wird, wie im Grabe gelegen vor 94/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0862]
Wer auf dem Theater unter den redenden Personen nicht stand, wurde für abwesend gehalten 99/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0863]
Grüne Puppen zulezt golden 52/3; noch halb in der Puppe und halb frei.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0864]
Nächtliche Wehmuth bedeutet Sterben, von ungetauften Kindern 48/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0865]
Doppeltgänger die sich sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0866]
Gewisse Holzschnitte: 1. Umris, Schatten, 2 Halbschatten, 3. die Lichter 33/3

 

[V-Nat-01-1790-1793-0867]
Groteske: daß Menschen aus Blumen wachsen., 119/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0868]
Manche erwachen mit der Idee womit sie einschliefen 153

 

[V-Nat-01-1790-1793-0869]
Einer redet im Schlafe da fort wo er die a. Nacht blieb 153/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0870]
Auf hohen Bergen zittern Fixsterne nicht, Mond und Sonne ohne Stralen, ihre Scheibe rein abgeschnitten 154/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0871]
Für Bienen verspätet man Blumen d. Versaz, Begiessen, Beschneiden; oder beschleunigt 167/15.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0872]
Verdorte Zweige beeisen, Spröslinge nicht 247/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0873]
Wetter löscht Lob auf Leichensteinen u. die höheren Glieder der Statuen weg

 

[Manuskriptseite 47]

[V-Nat-01-1790-1793-0874]
Mineralisches Wasser gefriert nicht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0875]
Alpen oben Schnee, mitten gute Kräuter, unten Holz, Wies. Wein

 

[V-Nat-01-1790-1793-0876]
Ewige Lampen in Gräbern erloschen bei Oefnung.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0877]
Zufliegende Vögel geben Hofnung des Lands.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0878]
Je näher ein Gewölbe dem Halbzirkel, desto grösser Last 11/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0879]
Unter Mikroskop werden erhabne Dinge flach |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0880]
Bildhauer zeichnet mit Schmiedekohle Hauptzüge auf Statue 12/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0881]
Goldblat anhauchen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0882]
Vortizelle nimt jede Minute a., regellose-mässige Gestalt an. 44/20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0883]
D. Flor zeichnen, Kreide darauf 21/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0884]
Nur dünne Zweige mit Reif bedekt 33/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0885]
Nur auf Berg, nicht Ebene Hölen. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0886]
Moos schwimt wachsend in der Luft |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0887]
Konsonanzen dürfen nicht auf einander folgen. 32/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0888]
Gewitter kommen nach 3 Tagen zurük. 31/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0889]
Gespenster hauchen an, daß man Ausschlag 29

 

[V-Nat-01-1790-1793-0890]
Schmazen der Nachteulen mit Todten 28

 

[V-Nat-01-1790-1793-0891]
Blut ins fliessende Wasser |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0892]
Wurzeln beschnitten eh Bäumgen gesezt 27/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0893]
Spät. Blühen des Stoks 27

 

[V-Nat-01-1790-1793-0894]
Maler entfernt sich Gegenstände d. den Spiegel 24/2

 

[Manuskriptseite 48]

[V-Nat-01-1790-1793-0895]
Leichnam blutet vor näherndem Mörder 22/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0896]
Wer nach Osten, gewint einen Tag 19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0897]
Vom Herz am weitesten, frieren zuerst

 

[V-Nat-01-1790-1793-0898]
Je kleiner Loch der camera obs. desto heller die Gegenstände 18/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0899]
Von einer in die Form gegossenen Figur thut man Stücke ab |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0900]
Auch Ring um Fixsterne Planeten 17/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0901]
Deckenmaler arbeiten über Kopf |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0902]
Komet könte uns Mond nehmen, in Sonne reissen 9/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0903]
Mutter verfinstert Bett damit die Kinder schlafen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0904]
Heisser Erdstrich keine Dämmerung, Pol meiste; unsere kürzeste ist am 1 März und 11 Oktober. 36/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0905]
Wolkenbrüche an bergigen Orten häufiger p. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0906]
Wasser sucht niedr. Stellen 37/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0907]
In Erde tiefer, wärmer |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0908]
Auf Schazflamme etwas werfen sie auszugraben 39/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0909]
Ruhendes Wasser Sonnenspiegel, wogendes zerbrochen 100. 41/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0910]
Erdbeben verschlingt Ströme und Berge 41/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0911]
Glatte Körper reflektieren Sonnenlicht aus 1 Punkt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0912]
David sah im Traum den Tempel Salomons 1/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0913]
Uhr mit der Zeit, die an Glocke schlägt, krähender Hahn 2/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0914]
Sieht man lang an Himmel, so Sterne, wo man nichts sah

 

[V-Nat-01-1790-1793-0915]
Geister haben nur bis zu einer gewissen Stunde Herschaft

 

[Manuskriptseite 49]

[V-Nat-01-1790-1793-0916]
Saugrüssel der Schmetterlinge rolt sich tod noch zu.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0917]
Herz ausgerissen, zieht sich noch zusammen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0918]
Sichtbare Hand schrieb gegen Belsazar an die Wand Mene, Tekel p. was blos Daniel lesen konte.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0919]
Küsters: Garten in Gottesacker

 

[V-Nat-01-1790-1793-0920]
Todte stand mit Grabtüchern umhült auf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0921]
Lärmen des lebendig Begrabenen für ein Gespenst halten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0922]
Mond scheint bei Auf Untergang sich schneller zu bewegen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0923]
Das bleiche Haupt eines Geköpften.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0924]
Wolken in den hohen Regionen des Bergs werden Schnee, mitleren Regen und Nebel - Berge mit Waldgen mehr Quellen. Savarÿ.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0925]
D T* Vom Baum in Goa fält die nächtliche Blüte ab 293/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0926]
Echo nicht auf plattem Land, blos in Berg-Gegend 26/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0927]
Zwei Marmor schwer abzureissen, nicht zu schieben 27/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0928]
Zitierter Mensch fält in tief. Schlaf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0929]
Zersprungene Flöte ins Wasser legen 41/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0930]
Sonnenstralen d. ein eckiges Loch geben ein rundes Licht. 43/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0931]
Giftige Fische prüft man d. Silber unter der Zunge, das schwarz wird vom Gift. Rochon nach Madagaskar

 

[V-Nat-01-1790-1793-0932]
Herschel 3 Vulkane auf Mond 4/22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0933]
Hohe Thürme übergebogen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0934]
Götter entführten ihre Lieblinge, hießen Tod.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0935]
Bliz in Erde, Wasser leiten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0936]
Zwischengold eine Seite Silber, a. Gold.

 

[Manuskriptseite 50]

[V-Nat-01-1790-1793-0937]
Armee giebt in 1 Augenblick Feuer; aber die fernen hört man später.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0938]
Die in geneigter Linie abgeschossene Kugel steigt und fält in einem Bogen 57/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0939]
Mond und sein Schatten geht von Westen nach Osten; westliche sehen daher Sonnenfinsternis eher. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0940]
Aber Mondfinsternis begint an östlicher Seite |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0941]
Erste Sylben repetiert Echo dunkler und falscher als lezte

 

[V-Nat-01-1790-1793-0942]
Vom Tode erwachte trauriger.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0943]
Okulieren mit wachendem Auge, Knospe treibt noch im Sommer - mit schlafendem, erst nächsten Frühling 52/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0944]
Bildhauer nimt zu Statue nur weissen Marmor, zum Zierrat bunten 49

 

[V-Nat-01-1790-1793-0945]
Oelgemälde lassen sich auf neue Leinwand ziehen. 48/1

 

[V-Nat-01-1790-1793-0946]
Brenspiegel wirkt im heissen Sommer am wenigsten. 4/22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0947]
Tempel statt Fenster Thür, Statuenlampen, oben Loch 19/22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0948]
Bei Blumenfest 2 Lichter, 1 Spiegel an jeder Blume (Mädgen) 20/22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0949]
Die Flecken des Monds, die man Meere, sind Wälder und Wiesen. 35/22

 

[V-Nat-01-1790-1793-0950]
Im Mondschein mehr Ausdünstung, mehr Machen der dephlogist. Luft 38/22

 

[Manuskriptseite 51]

[V-Nat-01-1790-1793-0951]
Erde eine saphyrne Kugel, Sonne ihr Loch 1/21

 

[V-Nat-01-1790-1793-0952]
Flüsse die nicht d. See flossen, noch trüb 18. 19./21

 

[V-Nat-01-1790-1793-0953]
Schneeblume zuerst, Ros. u. Nelke zulezt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0954]
Apoplektische Blinde sehen im Traum 25/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0955]
Schlange in des Schläfers Mund 45/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-0956]
Mutter trägt langs. das schlafende Kind.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0957]
Kind entschläft unter Trinken.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0958]
Johannes Grab auf und nieder wie ein Bet 11/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-0959]
Im Zeughaus Gesichter sterbender Menschen 52/8

 

[V-Nat-01-1790-1793-0960]
Töne erregen Schlaf mehr als inartikuliert 25/13

 

[V-Nat-01-1790-1793-0961]
Am Norwegischen Strand amerikanische Samen, Kokosnüsse 53/21

 

[V-Nat-01-1790-1793-0962]
Savary: der Leib der Sphinx in Sand begraben, blos Rücken von 100 Fus heraus, Kopf ragt 27 Fus aus Sand; Araber haben das Gesicht mit Lanzen und Pfeilen verunstaltet

 

[V-Nat-01-1790-1793-0963]
Vom traurigen Baum fallen Blüten ab beim Sonnenaufgang 293/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0964]
Campo Santo Erde verzehrt Körper in 9 Tagen 299/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0965]
Wachsabbild aller verwundeten Glieder |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0966]
Todeszeichen Rose, oder geschlossene Thüre 331/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0967]
La Trapp Mönch sterbend auf ein gemaltes Kreuz gelegt 366

 

[V-Nat-01-1790-1793-0968]
Thränenwege 365/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-0969]
In der Dämmerung und Mond werden Fixsterne unsichtbar, Planeten nicht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0970]
Blätter wo Blatläuse wohnen, krümmen sich

 

[Manuskriptseite 52]

[V-Nat-01-1790-1793-0971]
Von Wien sieht man anfangs den Stephansthurm, dan verschwindet er wieder.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0972]
Durch Flor zeichnen 21/2

 

[V-Nat-01-1790-1793-0973]
In dem Untersberg (im Salzburgischen) wo es immer braus., sei Karl der Grosse mit seiner Armee bis an den jüngsten Tag eingeschlossen, blos an 1 Tag jährlich zieht er Nachts 12 Uhr mit grossem Gefolge in die Domkirche zu Salzburg. Reis. Franzos.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0974]
Das ins Salzkrystal gehauene Zimmer im Berg bei Hallein da glimmen bei Licht wie ein Feenpallast |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0975]
Stuwers Feuerwerk stelt ganze Gärten, Tempel und Palläste in natürlicher Gröss. vor |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0976]
Blumen darf man bei grossem Frost nicht begiessen

 

[V-Nat-01-1790-1793-0977]
Jehova ließ den Israeliten verbieten auf Sinai zu steigen, weil sie ihn sehen und dan niederfallen würden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0978]
Man mus das Sommerobst nicht erst wenn es reif, pflücken sondern schon wenn es sich färbt

 

[V-Nat-01-1790-1793-0979]
Forster: die Gewitterregen in heissen Ländern sind sehr kalt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0980]
Die 3 Gipfel des Montblanc sehen bei Sonnen Untergang wie reines Gold. Bourrit.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0981]
Neben dem Montblank eine Reihe spize GranitFelsenpyramiden von 1900 Klafter hoch, die man Spizen oder

 

[Manuskriptseite 53]

[V-Nat-01-1790-1793-0982]
Nadeln nent - l'aiguille percée ou du midi, die Durchbohrte, weil man d. ein Loch dies. Fels. den Himmel sieht. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0983]
Alle von der Abendsonne überflamte Eisgipfel. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0984]
Sich mit einem Stok über die entsezlichen Eisspalten schwingen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0985]
Zu Nachts das Getöse der Lauvinen |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0986]
Hier ist wegen der reinen Luft alles näher |

 

[V-Nat-01-1790-1793-0987]
Walfisch unter Eisfeldern 12/20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0988]
Der Sturm bringt vom Löwenzahn vor der Reife nicht ein Fädgen 12/20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0989]
Bourrit: es ist gut z Nachts mit Fackeln auf den Alpen zu reisen weil man dan die Abgründe und Ferne des Ziels nicht sieht

 

[V-Nat-01-1790-1793-0990]
Auf dem kalten Hospizium auf dem St Bernhard werden die Todten so hingelegt aus Mangel an Erde. Bourrit Nicht als Eis und Fels. da.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0991]
Die Antike und Statuen sieht man am vortheilhaftesten Nachts bei einer Fackel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0992]
Poltern und Klagen der lebendig Begrabenen hören.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0993]
Stil wird beim Arquebusier die 3 Schiess. mit dem Degen kommand.; papiernes Herz auf ihm.

 

[V-Nat-01-1790-1793-0994]
Schmetterling in Kirche

 

[V-Nat-01-1790-1793-0995]
Der Kakao nur im Schatten und Wasser, daher grössere Bäume über ihn 30/20

 

[V-Nat-01-1790-1793-0996]
Man mus die Spinne nicht zerdrücken, wegblasen. 30/20

 

[Manuskriptseite 54]

[V-Nat-01-1790-1793-0997]
Christi Thräne Reliquie 11/19

 

[V-Nat-01-1790-1793-0998]
In Gift-Lauben betäubt werden

 

[V-Nat-01-1790-1793-0999]
Struldbrug schwarze Flecken auf der Stirn unsterblich; sie jammern wenn sie eine Leiche sehen; werden vom Jahrhundert nicht verstanden.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1000]
Löschenkohl hat Gruppe von Schattenbildern 41/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-1001]
Mit den Rissen in Spiegeln und Wellen vermehren sich Sonnenbilder

 

[V-Nat-01-1790-1793-1002]
Wassernixen ziehen Kinder ins Wasser und manche fressen sie

 

[V-Nat-01-1790-1793-1003]
Dämogorgon ein f*...* Moos überdekter Greis der im Erdzentro auf einer kleinen Kugel sizt und alles machte, selbst die Götter - und den man nicht nennen durfte. Ramler.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1004]
Brennender Vorhang u. Theater.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1005]
Läuten im Gewitter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1006]
Memnons Bildsäule klang bei Sonnenauf- und Untergang. 54/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-1007]
Trommel mit schwarzem Tuch dumpf. 42/7

 

[V-Nat-01-1790-1793-1008]
Menschenstimme am angenehmsten mit Tremulanten 3/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1009]
Bei Erdbeben läuten Glocken sich selbst

 

[V-Nat-01-1790-1793-1010]
Moos zum Sarg nehmen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1011]
Nachtigallen brüten oft in Taxus.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1012]
Bittre Tropfen auf Zucker

 

[V-Nat-01-1790-1793-1013]
Zusehen wie eine Wolke der Sonne nahe rükt.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1014]
Hexen fressen Todten das Gesicht ab in d Thiergestalten; so Leidenschaft 9/4.

 

[Manuskriptseite 55]

[V-Nat-01-1790-1793-1015]
Traumperlen bedeuten Thränen

 

[V-Nat-01-1790-1793-1016]
Same steht oben auf der Pflanze damit ihn Stürme ausbreiten 39/19

 

[V-Nat-01-1790-1793-1017]
Rose von Jericho zieht sich bei Samen zusammen gegen Vögel, in das Meer gesenkt; am Frühjahr ausgeworfen, bekleidet das Ufer 34/19

 

[V-Nat-01-1790-1793-1018]
Die Platerbse hat Blumen und Früchte unter der Erde 37/19

 

[V-Nat-01-1790-1793-1019]
Die dünsten Wolken am weitesten von der Erde; diksten nächsten 6/15

 

[V-Nat-01-1790-1793-1020]
Die schönste unter den 3 boromäischen Inseln im Lac magiore heist isola bella.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1021]
Wir scheinen allemal in der Mitte des unter dem Himmel.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1022]
Blasse Regenbogen üb[er] auf einem schwarzen Gewitter

 

[V-Nat-01-1790-1793-1023]
Zeichen wie hoch das Wasser gestiegen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1024]
Brausen am Blasbalg

 

[V-Nat-01-1790-1793-1025]
Auf der Bühne den Geist oder die Statue spielen

 

[V-Nat-01-1790-1793-1026]
Sterne sieht man in tiefen Brunnen u. hoch.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1027]
Wenn der Schnee geschmolzen sinkt die Aurikel *...* die Erde. 5/5

 

[V-Nat-01-1790-1793-1028]
Perlenfischer giebt ein Zeichen daß er Perlen oder Gefahr, zum Hinaufziehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1029]
Nicht auf dem Land sondern Meer zeigen Sterne den Weg.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1030]
Gras in Fustritten der Pferde verfehlt die Sense.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1031]
In Wäldern wächst Gras nur an den Pläzen niedriger Bäume

 

[V-Nat-01-1790-1793-1032]
Bergwerk fält ein

 

[V-Nat-01-1790-1793-1033]
Mit Delphin drükt man Schif z. Wasserschöpfen 86

 

[V-Nat-01-1790-1793-1034]
Insekt aus Frucht in Erde 64/7

 

[Manuskriptseite 56]

[V-Nat-01-1790-1793-1035]
Gebäude in die Höhe schrauben, zum Reparieren.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1036]
Schmetterling durchbricht die Erde ohne Verlezung. 2/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1037]
Ste

 

[V-Nat-01-1790-1793-1038]
Gewitter ziehen heim

 

[V-Nat-01-1790-1793-1039]
Regenbogen über einem Gewitter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1040]
Bliz in der Abendröthe.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1041]
Dunkelgrün in Ferne, Helgrün Nähe für Garten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1042]
Neue Leiche ins Grab der verweseten.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1043]
Kind in den Sarg der Mutter

 

[V-Nat-01-1790-1793-1044]
Dunstkreis der Sonne leuchtet uns so hel wie der Mond 24/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1045]
Planeten von der Sonne ab, noch eigenes Licht, jeder eine kleine Sonne; jezt nur Wärme. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-1046]
Pfauenschwanz funkelt am meisten wenn er ihn erhebt. |

 

[V-Nat-01-1790-1793-1047]
Erde eigne, von der Sonne unabhängige, Wärme.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1048]
Fasanenfedern glänzen einzeln in die Hand genommen, nicht.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1049]
Abbildendes Queksilber selbst unsichtbar.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1050]
Tauben breiten bei kleinem Regen die Flügel aus. 29

 

[V-Nat-01-1790-1793-1051]
Man könte noch erloschene Sterne sehen.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1052]
Die Wolken schminken früh, abends die Sonne, die sie am Mittag verdunkeln.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1053]
Fürstin weistrauernd ganze Leben 41/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1054]
Bei Lauffeuer geht die Flamme nicht, nur immer neue.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1055]
Sonderbar, wenn das Tageslicht ins Nachtlicht des Theaters fället.

 

[Manuskriptseite 57]

[V-Nat-01-1790-1793-1056]
Mordwurm ungeflügelt in der Luft, fält auf die Haut 86/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1057]
Flügel der Käfer an den Enden umgeschlagen; sehen nach dem Flug aus der Flügeldecke hervor.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1058]
Die Pflanzen die sich mit der Sonne öfnen, thuns auch wenn sie bewölkt ist.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1059]
Pfirsich rothe Farbe, in Blättern weisse. 60/4

 

[V-Nat-01-1790-1793-1060]
Blumen schon in der Knospe ihre Farbe |

 

[V-Nat-01-1790-1793-1061]
Lauf en des Knals einer Mine.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1062]
Von der Seite wo der Mond unter- oder aufgeht, wird es helle.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1063]
Zwei zielen aufs Herz, 1 auf Stirn

 

[V-Nat-01-1790-1793-1064]
Auswachs. Rosmarinstengel über Todten 18/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-1065]
Sensitiva verwelkt bei öfterem Berühren 18/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-1066]
Altäre zerstört weil man ihnen eine wunderbare Kraft *...*traut. 22/6.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1067]
*...* Gestirne unsichtbar, die die Sonne auf ihrer Bahn an*...*. 23/6

 

[V-Nat-01-1790-1793-1068]
*...* Sonnenverfinsterung ist unsichtbar unter der Erde

 

[V-Nat-01-1790-1793-1069]
Das Sprossen ist eine successive, das Blühen und Fruchttragen simultane Fortpflanzung - eine spross. Pflanze dehnt sich aus, eine blühende zusammen. - Die Samenblätter (Kotyledonen) sind unausgebildete Blätter - der Blatstiel wird Blat. - das Blüh. geschieht d. eine Zusammenziehung der Stengelblätter, daher ihre Verwandlung in Blumenblätter.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1070]
Der Kelch dad. daß Blätter, die sonst successiv, jezt

 

[Manuskriptseite 58]

[V-Nat-01-1790-1793-1071]
simultan entstehen - die Staub Krone entsteht d. eine grössere Ausdehnung der im Kelch zusamengezogenen Organe.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1072]
Aus den Kronenblättern werden Staubwerkzeuge

 

[V-Nat-01-1790-1793-1073]
Die Nektarien sind Uebergänge von den Kelchblättern zu den Staubgefässen. - Die Früchte entstehen aus den Kelchblättern

 

[V-Nat-01-1790-1793-1074]
Linne: ein Baum in einem weitern Gefäs überflüssig genährt, bringt mehre Jahre Zweige aus Zweigen - in einem engern trägt er schnel Blüten. Leztere nent er Prolepsis, Antizipazion.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1075]
Farbe der Feuersbrunst am schwarzen Himel

 

[V-Nat-01-1790-1793-1076]
Man mus das Wasser in die Blumentöpfe giessen und es einsikern lassen eh man weiter giesset.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1077]
Die Erde an die Blume drücken, damit keine in ihr Herz fa*...*

 

[V-Nat-01-1790-1793-1078]
D. den Melonen- oder Gurkenbohrer {oder Heber} sezt man die *...* ohne sie von Erde zu entblössen um

 

[V-Nat-01-1790-1793-1079]
Eine grosse Schneeweisse Federnelke (dianthus *...*arius L.) mit einem dicken dunkelrothen Punkt in der Mitte, wie ein Blutstropfe. Lueder.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1080]
Das Meer, nicht die Erde bewegt sich wegen Erddrehung, von Osten nach Westen

 

[V-Nat-01-1790-1793-1081]
Zwei an einander gewachs. Kirschen Aepfel Erdbeeren

 

[V-Nat-01-1790-1793-1082]
Angebissene Kirschen süsser

 

[V-Nat-01-1790-1793-1083]
Meerwasser steigt trinkbar auf.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1084]
Der Epilept. weis nie von seinem Zufal.

 

[V-Nat-01-1790-1793-1085]
Wie, die Sterne immer schneller d. das Fernrohr laufen, je besser es ist dieses.