Navigation
 
Dieb
Seiten 24 | Einträge 288
 

[Manuskriptseite 1]

[register-dieb-0001]
22 2

 

[register-dieb-0002]
Dieb Stehlen.

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-dieb-0003]
Stehlen. 14 2

 

[register-dieb-0004]
Schwangere durfte nicht beraubt. 8.

 

[register-dieb-0005]
Schneid. darf nur einen Fad. behalt. der eine Nadel lang ist, ein Tuch 3 Fing. breit. 6.

 

[register-dieb-0006]
Die Karawane braucht geg. den Räub. ein Kind oder Frau aus heil. Stam. 16

 

[register-dieb-0007]
Zähne der Fische rükwärts gekrümt zum Halt. des Raubs 28.

 

[register-dieb-0008]
Strassenräuber nur bei Ertappung gestraft 32

 

[register-dieb-0009]
Raubthiere und vögel trinken nicht 38.

 

[register-dieb-0010]
Alle Wilden St. anfangs nicht Strafe sond. Rache oder Ersaz 36

 

[register-dieb-0011]
Bulle compositionis erlaubt Behaltung des Raubs gegen 7 Prozent. 45

 

[register-dieb-0012]
Löwe und Adler in der Wüste, duld. nicht 2 Löw. in 1 Wald 62

 

[register-dieb-0013]
Spanier nehmen den angekettelt. Iungen den Raub.

 

[register-dieb-0014]
Adler legt den Raub vorher auf die Erde.

 

[register-dieb-0015]
Geier sind die einzigen Raubvögel die aus Feigheit über 2 zusammenfliegen. 63

 

[register-dieb-0016]
Brasil. Geier fress. ohne Zank mit Hund. den Raub

 

[register-dieb-0017]
Du solst nicht stehlen, Garrik, Iohnson, Gregorus den *** 64

 

[register-dieb-0018]
7 Gebot Hände des Teufels. 74

 

[register-dieb-0019]
In der Hölle auch eine besond. Wohnung für die Diebe. 83.

 

[register-dieb-0020]
In Nitri gewöhnlich daß man das Mädgen das man liebt, pl beraubt um Nadelbüchsen, Ringe, Sträuss. | bei Leben ins Ventris

 

[register-dieb-0021]
Der Wels, der Seewolf schwimmen langs. und dad. ist ihr Raub eingeschränkt Klugds Enzyklopie.

 

[Manuskriptseite 4]

[register-dieb-0022]
2 Stehlen

 

[register-dieb-0023]
10. Hecht speit in Kasten, d. Raub aus. 2.

 

[register-dieb-0024]
Beutelthier hängt so lang am Schwanz herab, bis e. Raub vorbeigeht 42.

 

[register-dieb-0025]
9. Alte Hechte haben selbst meist d. Augen ausgestossen 4

 

[register-dieb-0026]
19. Kein Teutscher stielt in Frankreich und kein Franzose in Teutschland 10.

 

[register-dieb-0027]
Der auf einen Nebenweg wich wurde als ein Strassen=räuber erschlagen 15.

 

[register-dieb-0028]
D. Rotte d. Tuchknappen Störche stahl Wein und Essen um d. Bürgern für d. Anhänger und sagte der Engel Gabriel hat es gebracht 17.

 

[register-dieb-0029]
Raub eine von d. 4 Hauptrungen 24

 

[register-dieb-0030]
Wölfin raubt selten in Nähe d. Iungen damit sie nicht entdekt werden 42.

 

[register-dieb-0031]
20 Boi, ein Sirakuser. solte d. Seeräuber zu Lösegeld nur sein Schach lehren 24.

 

[register-dieb-0032]
In d. Nähe v. Dörfern zwingt ein Kind mit e. Stok d. Löwen das Geraubte fahren zu
lassen 28.

 

[register-dieb-0033]
D. Galinass raubten auch von d. gefundenen Eiern 30.

 

[register-dieb-0034]
D. Cayman taucht d. geraubte Kind unter, eh ers frisst 30.

 

[register-dieb-0035]
21. D. goldene Tisch und Leuchter d. Juden wurde d. Titus d. d. Vandalen geraubt 4

 

[Manuskriptseite 5]

[register-dieb-0036]
Stehlen 3

 

[register-dieb-0037]
8. Der Scharfrichter beherbergt Spizbub, weil keine Besoldung 1.

 

[register-dieb-0038]
D. meisten Diebstähle geschehen Morgens nach Abgang d. Nachtwächter 2

 

[register-dieb-0039]
D. Verwalter gibt eingeschwund. Korn für gstolnes aus 5.

 

[register-dieb-0040]
Verwalter wälzt d. Diebstahl des Korns auf d. Mäuse 6.

 

[register-dieb-0041]
D. Seeräuber Diomedes v. Alexand. zum Soldaten gemacht 9.

 

[register-dieb-0042]
Die Auferstehung Christi einen Diebstahl nennen 13.

 

[register-dieb-0043]
Meist. Diebstähle des Gesindes gehen Mittags und Abends b. Ess. des Verwalters vor 15.

 

[register-dieb-0044]
Sophokles hörte in Träumen den, der einen goldenen Becher aus Herkules Tempel gestolen, man fand ihn wirklich 15

 

[register-dieb-0045]
Auf d. Insel Iava halten Männer bei Feuer blos d. Diebe zurük 17

 

[register-dieb-0046]
Friesländer hielt Kirchenräuber für das beste Opfer d. Götter 21

 

[register-dieb-0047]
Der Falke wird vom Falkner in einen Reif gesezt, d. Aug. verbunden, ohne Schlaf und Essen erhalten auf der stark beschuhten Hand getragen, steigt anfangs mit oder ohne Bindfaden 22

 

[register-dieb-0048]
Ein Diebstahl mit Gegenwehr, Gewalt, Einbruch schwerer bestraft 26

 

[register-dieb-0049]
Iunge Diebe unt. 14 I. nicht mit d. Tode bestraft werden 26.

 

[register-dieb-0050]
Zum Tode: der Dieb einer geweihten Sache an geweihter Stelle, einer ungeweihten an geweihter, einer geweihten an ungeweihter 26

 

[register-dieb-0051]
Gestolne Güter werden nicht veriährt. 26.

 

[register-dieb-0052]
Spartanische Jugend durften nur Eswaren stehlen 32

 

[register-dieb-0053]
Man glaubte ungetaufte Glocken würden v. Teufel gestohlen 41.

 

[register-dieb-0054]
In Sardinien versezt d. Dieb d. Diebstal, und beichtet es d. Priester der es d. Bestohlnem sagt, daß er es um d. Preis haben könne 45.

 

[Manuskriptseite 6]

[register-dieb-0055]
4. Stehlen

 

[register-dieb-0056]
8. Den Sammern war Diebstahl des Opferns weg. erlaubt 58.

 

[register-dieb-0057]
In England zweierlei Räuber laufende und stehende 60.

 

[register-dieb-0058]
Diebe stehlen im Gedränge leicht 60

 

[register-dieb-0059]
Gewisse Räuber in Polen nahmen den Vornehmen unt. d. Vor=wand der Besuchs
alles ab 61.

 

[register-dieb-0060]
Zigeuner nennen das Stehlen Erben 67.

 

[register-dieb-0061]
Spanischer Dieb kann durch eine Heirath vom Hängen gerettet werden 77.

 

[register-dieb-0062]
Raub des Adels hies Reiterei, von Sattel und Stegreif leben, Stehlen als etwas. schwaches, verhast. Im Besiz eines Schloss. glaubt man alles in d. Nähe rauben zu können. Erzbischof von Köln lebte d. 4 Strassen. 77

 

[register-dieb-0063]
In London 1468 viele bestochne Richter durch Papier auf d. Kopf bestraft 79.

 

[register-dieb-0064]
Z. Vogelfangen braucht man Raubvögel 88.

 

[register-dieb-0065]
Einige Reichsgeseze achten d. Bankerutieren den Diebstal gleich 94.

 

[register-dieb-0066]
Das Einsteigen des Diebs wird für gefährlicher und daher für strafbarer gehalten als das Einbrechen 100

 

[register-dieb-0067]
D. Räuber gaben von 1000 hundert zurük und Pulver zur Heilung 61.

 

[register-dieb-0068]
9 Juden geben alles was sie gestolen, sogleich einem a. zum Aufheben lassen es an and. Orten, wo sie wohnen stelen, und sie an fremden Ort

 

[register-dieb-0069]
Für kleine Diebereien müssen sie an manchen Orten einen Lasterstein herumtragen 3

 

[register-dieb-0070]
Landesverweisung, und Verstrikkung, das h. für kleine wiederholte Diebstähle nicht aus d. Lande dürfen. 3.

 

[register-dieb-0071]
Wenn Hechte und Karfen wegen des Raubs oben im Wasser 5.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-dieb-0072]
Stehlen. 5

 

[register-dieb-0073]
9 Räuber brauchen Ruinen alter Schlösser zu ihrem Auffenthalt 9

 

[register-dieb-0074]
Fus d. Habichts zieht magnetisch Gold an sich 10.

 

[register-dieb-0075]
In Baiern der Wilddieb mit e. Hirschgeweih neben einer Schandsäule stehen, erhält Streiche und komt ins Zuchthaus 12.

 

[register-dieb-0076]
Habicht drükt im Winter einen Sperling an d. Brust um sich wärmen unbeschädigt, d. Adler die Taube 18.

 

[register-dieb-0077]
In Iülichischen hängt man d. Wölfe auf, die Schäferei zu schüzen und in Dörfern nagelt man d. aus gleicher Absicht Raubvögel an die Thür 19.

 

[register-dieb-0078]
Raubthiere trinken nicht 21.

 

[register-dieb-0079]
Kirchenraub begeht d. Mönch, der sich etwas anschaft, da er nichts eigenes haben
darf 27.

 

[register-dieb-0080]
Diebstähle von Kind Eltern p werden nicht nur geringer, sondern auch nicht als nach Denunzierung der Verwandten bestraft; geht bis zum 4ten Grad 29.

 

[register-dieb-0081]
Nach d. kanonischen Recht Zins einnehmen d. Diebstal gleich 30

 

[register-dieb-0082]
Spitzbuben in Engl. befreien sich von d. Strafe der Felonie durch einen Schwur, daß sie nicht schreiben können 33.

 

[register-dieb-0083]
D. Armen nichts zu geben nach d. kanon. Recht Diebstal und Mord 33.

 

[register-dieb-0084]
Thebanier machten Pfeifen aus Beinen der Geier 35.

 

[register-dieb-0085]
B. den Römern nakt Haussuchung thun, damit nicht selbst d. Diebstahl hineingebracht würde 37.

 

[register-dieb-0086]
Osiris wird mit einem Habichtskopf und Habichtsaugen vorgestellt 52.

 

[register-dieb-0087]
Apis solte auf d. Rüken d. Figur eines Adlers 53.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-dieb-0088]
6 Stehlen

 

[register-dieb-0089]
9 Manche hielten s. für Löwen und Wölfe 63

 

[register-dieb-0090]
Langobarden beschoren d. Dieben zum 2ten mal den Kopf 63

 

[register-dieb-0091]
D. Materie worin d. Erde schwimt, nimt ihr immer etwas 58

 

[register-dieb-0092]
Das Stehlen der Wilden 66.

 

[register-dieb-0093]
Norwegische Könige liessen wegen Seeräuberei b. Gastmalen Hofbedinte neben d. Fenster sich auf das Tach d. Trinkhauses sezen, er warf sein Horn, woraus er trank, beim Anblike eines unbekanten Schiffes auf den Tisch 73.

 

[register-dieb-0094]
Ein mit Räubern Umringten nicht zu helfen, wurde hingerichtet, oder war es im Fal d. Unmöglichkeit nicht anzeigt, mit 3 tägigem Hunger 82

 

[register-dieb-0095]
Wenn man zu Nachts einen Dieb erschlug keine Blutschuld aber bei Tage 90.

 

[register-dieb-0096]
Protasius und Gervasius entdecken Diebe 97

 

[register-dieb-0097]
12 Schwangere d. Gelüste zu stehlen 5.

 

[register-dieb-0098]
Kais. Ludwig der Fromme verbot einem Edelman, d. nicht zahlen konte den Falken zu nehmen. 8.

 

[register-dieb-0099]
Deutsche entlehnten ihre Lieblingsnamen und Feldzeichen von Raubthieren 11.

 

[register-dieb-0100]
In den mitlern Zeiten hiengen d. Begnadigung eines Räubers von d. Privatperson ab, der die Beleidigung vergütet worden 16.

 

[register-dieb-0101]
Gesez d. Slaven erlaubt dem Hauswirth zur Bewirthung des Gastes zu stehlen 16.

 

[register-dieb-0102]
Unterrichter musten schwören, wed. d. Strassenraub zu begehen noch zu schützen 16.

 

[register-dieb-0103]
Fus des Falkens und Habichts heist Hand und ihre Klauen Finger 18.

 

[register-dieb-0104]
Deutsche hielten Strassenraub auss. ihrer Gränzen für erlaubt 18.

 

[register-dieb-0105]
Zum Turnier durfte kein Strassenräuber 19.

 

[register-dieb-0106]
Bei d. Allemannen wurd. für einen gestolnen Hund Leithund 12 mal mehr als für 1 Kuh und 2 mal mehr als für ein gutes Pferd gezahlt 20

 

[Manuskriptseite 9]

[register-dieb-0107]
Stehlen 7

 

[register-dieb-0108]
12. Raubthiere ein kleineres Gehirn als grasfressende Vögel 20

 

[register-dieb-0109]
Abyssinier geben einen Theil d. gestolnen d. König und ungestraft d. Rest 36.

 

[register-dieb-0110]
Herzog Heinrich von Sachs. nent sich einen Löwen, und Markgraf Albrecht von Brandenburg einen Bären 18.

 

[register-dieb-0111]
Löwe durch umgedrehte Räder mutlos gemacht 45.

 

[register-dieb-0112]
In Dukesplace sind alle Nächte Schmelzöfen geheizt, um gestolnes Gold und Silber unkentlich zu machen 48.

 

[register-dieb-0113]
Das Einschlagen in einen Körper macht die Wolke negativ elekterisch. 52.

 

[register-dieb-0114]
Das Krokodil ersäuft das geraubte Thier und Menschen im Wasser. 54.

 

[register-dieb-0115]
In d. bewegenden Meerlöwen hört man das Fet rauschend herumfahren 55.

 

[register-dieb-0116]
Tigerwolf kan d. Stimmen der Thiere Lämmer p. nachmachen 59.

 

[register-dieb-0117]
Etheveri stiehlt d. Holländ. für d. Franz. Gewürznelken und Muskatnüsse von d.
Molukken 60.

 

[register-dieb-0118]
Ein in Pohlen gefundner Knabe eine Bärenstimme, weil unter Bären 65.

 

[register-dieb-0119]
Die Baizfalken, wenn sie frische Federn bekommen, aus Schwachheit ihre Raserei verlieren, und keine Reiher mehr verfolgen 66.

 

[register-dieb-0120]
Geier flogen aus Asien zu d. Todten der pharsalischen Schlacht 70.

 

[register-dieb-0121]
Räuber von Thalberg einen Bart, der zu den Füssen und da wieder zu dem Gürtel gieng, wikelte um d. Stok und in d. Wind flatt flattern 71

 

[register-dieb-0122]
Damit wir nicht alles turchlöchert sehen liegt die Sehachse nicht dem Eintrit d. Sehnervens gegenüber 74.

 

[register-dieb-0123]
Bei d. Augen des Wolfes kan man les. Die zu Nachts raubenden Thiere haben eine leuchtende Aderhaut

 

[register-dieb-0124]
Im Wint. an armen Orten meist gestohlen

 

[Manuskriptseite 10]

[register-dieb-0125]
8 Stehlen

 

[register-dieb-0126]
4 Raben um Teich zeigen erfrorne Fische an, d. dan oben schwimmen 8.

 

[register-dieb-0127]
Fuhrleute ersezzen d. gestolnen Wein d. Wasser 15.

 

[register-dieb-0128]
In der Wallachei Bienen heilig und daher selten gestelen gestolen 25.

 

[register-dieb-0129]
Zur Zeit d. Räuberei hölzerne Flugschienen oder blecherne Thürgen an Bienenstöcken, damit sie gegen d. Raub stärker 26

 

[register-dieb-0130]
Mai abgemalt wie ein Iüngling mit einem Falke in Hand 26.

 

[register-dieb-0131]
Man reisset in Karavanen wegen den Räubern 39.

 

[register-dieb-0132]
Pallast der verstorbne. Dogen wird sonst der Plünderung des Volks preisgegeben 40.

 

[register-dieb-0133]
D. grossen und raubenden Vögel sind in d. Mitte des Walds 44.

 

[register-dieb-0134]
Raubvögel die Fische fress. geben d. Gräten von sich 51

 

[register-dieb-0135]
Dieb ändere Namen und Wohnung oft 56.

 

[register-dieb-0136]
Mutter gibt d. Kind Hang zum Stehlen, wenn sie unt. d. Schwan=gerschaft stiehlt 56.

 

[register-dieb-0137]
Hirschgewichter aufschmieden d. Wilddieb 59.

 

[register-dieb-0138]
Wipperer schmelzen die schwerern Münzsorten ein

[register-dieb-0139]
und liessen die leichtern d. nämlichen Gattung roulliren 54.

 

[register-dieb-0140]
Krampfisch lähmt seinen Raub 59.

 

[register-dieb-0141]
5 Die ausgestopften Adler, Falken gibt man seinen Raub in d. Krallen 2.

 

[register-dieb-0142]
Eine aus Galgenketten, woran ein Dieb gehangen, gemachter Sporn, Gebis oder Peitsche, bändigt alle Pferde 7.

 

[register-dieb-0143]
Wenn man Zwilling ist d. Wolf Ursache und Vater 9.

 

[register-dieb-0144]
Den Markus begleitet ein Löwe, den Iohannes ein Adler 23.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-dieb-0145]
Stehlen 9.

 

[register-dieb-0146]
5. Man macht d. Falken nicht eher das Gesicht. frei, bis er man ihn auf d. Raub zuwirft 29.

 

[register-dieb-0147]
In Pohlen macht man Raubbienen, indem man die iungen Schwärme d. d. knorpelichte Gurgel eines Wolfs in d. Bienenstok einläst 34.

 

[register-dieb-0148]
Löwe und Fuchs, wenn sie d. Raub fehlgesprung. haben, messen die Länge ab, um zu sehen, wie weit d. mislung. Sprung zu kurz 39.

 

[register-dieb-0149]
Novize mus zur Strafe mit d. Kazen essen 10.

 

[register-dieb-0150]
Bote d. Apollo war der Habicht 29.

 

[register-dieb-0151]
Alten weissagten aus d. Flug d. Vögel Raubvögel besonders d. Adlers 44.

 

[register-dieb-0152]
Krokodil macht mit geschöpften Wasser seinen Weg zum Nil schlüpfrig, damit der Mensch darauf zu seinem Raub falle 45.

 

[register-dieb-0153]
England verboten, d. Geier um London zu tödten 45.

 

[register-dieb-0154]
Dem einen Dieb die Begnadigung für d. Scharfrichtung des and. geben 47.

 

[register-dieb-0155]
Löwe zeigt seine königliche Würde darin, daß er das meiste Angesicht hat 38.

 

[register-dieb-0156]
Bern hat zum Wappen einen Bären 38.

 

[register-dieb-0157]
Löwe hält das Maul gegen die Erde, damit d. fliehenden Thiere nicht hören woher das Brüllen komt 39.

 

[register-dieb-0158]
Adler auf Münzen ruhet auf Münz Trommeln, Kugeln 46

 

[register-dieb-0159]
7. Thiere mit häutigem Magen lösen die Speisen blos auf, Raubthiere noch, daß sie blos Fleisch, nicht d. weichsten Vegetabilien auflösen 3

 

[register-dieb-0160]
Man mus neb. Beckenläden gehen, um keinem Seelenverkäufer in d. Hände zu fallen 4.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-dieb-0161]
10 Stehlen

 

[register-dieb-0162]
7. Wund. d. m. als Währwolf p bekomt, hat man als Mensch 8.

 

[register-dieb-0163]
Ein Währwolf wird m. d. einen Riemen um d. Leib und einem Stok im Hintern ist Schweif 8.

 

[register-dieb-0164]
In Leipzig schlugen sich Knaben zusammen, wegen Schillers Räuber, 1786 und hatten schon allerlei gestolen und wollten nach England 14.

 

[register-dieb-0165]
Achilles wurde von Löwenmarkt genährt 15.

 

[register-dieb-0166]
Wolf allein kan nie zu Tode geiagt werden 21.

 

[register-dieb-0167]
Wolf belt nicht wie ein Hund, sondern heult so 27.

 

[register-dieb-0168]
Wolf gräbt unt. d. Schwellen d. in d. Ställe 27.

 

[register-dieb-0169]
Grasehechte die nach Ueberschwemmungen in Wiesen gefunden 27.

 

[register-dieb-0170]
Heringe gedrängt auf ihrem Zug, oben Seevögel im Wasser d. Norkaper p 25

 

[register-dieb-0171]
Spiel wo d. die Karten einen Amtman, Büttel, Dieb wieder erräth ihn d. Kläger nicht, kriegt er Klaps 31.

 

[register-dieb-0172]
6. Einbruch bei Nacht stärker bestraft als der bei Tag 5.

 

[register-dieb-0173]
Löwe scheut Glanz d. Sonne, kan Feuer nicht ertragen 5.

 

[register-dieb-0174]
In Athen stelt man d. Statue des Merkurs vor die Thür gegen die Diebe 8.

 

[register-dieb-0175]
Bei d. Kafern wird einer d. theuer Eisen stiehlt weniger ge=straft als der wolfeile
Ochsen 20.

 

[register-dieb-0176]
Raubthiere fliehen das Licht 26.

 

[register-dieb-0177]
Englische Räuber zu Pferd, high waymen rauben bei gutem die zu Fus Footpads bei schlechtem Wetter 28.

 

[register-dieb-0178]
Wer sein Geld verspielt hat, gab sich für beraubt aus 28.

 

[Manuskriptseite 13]

[register-dieb-0179]
Stehlen 11.

 

[register-dieb-0180]
6. Iumpet Iupiter hatte zur Ammen Bären 30

 

[register-dieb-0181]
Müller brachte einen gehangenen Dieb wieder zum leben, der Dieb be=stahl ihn selbst. Er bekam ihn wied. und hieng ihn 32.

 

[register-dieb-0182]
D. Römischen Fahnenträger hatten Löwenhäute 33.

 

[register-dieb-0183]
Alyattes raubte den Milesiern nur Feld= und Baumfrüchte, lies d. Landhäuser unzerstört, damit sie wieder zum Raub anbauten 37.

 

[register-dieb-0184]
Diebe werfen d. Hunden einen vergifteten Bissen zu und in 8 Tagen bestehlen sie d. Bauern 42

 

[register-dieb-0185]
Solon legte dem Dieb d. Verdoppelung des Ersazes auf 43.

 

[register-dieb-0186]
Regiomontanus ist ausser dem Adler auch eine eiserne Fliege 51

 

[register-dieb-0187]
Wolfsklingen haben d. Namen v. einem garaufgeäzten Wolf 53.

 

[register-dieb-0188]
Galgen an den Landstrassen den Dieben zur Schau 54.

 

[register-dieb-0189]
Löwin gebiert das erste Iahr 5 Jungen, und jedes folgende eins weniger. Plin. nur eines in allem weil seine Klauen die Mutter zerreissen 62.

 

[register-dieb-0190]
Löwe geht eher auf Männer als Weiber los, schonz diese eher als iene 62.

 

[register-dieb-0191]
Gehirn d. Bären ein Gift 66.

 

[register-dieb-0192]
Löwe das stärkste Haupt 67.

 

[register-dieb-0193]
Mannichäer das gestolne darf man nicht wieder erstatten 73.

 

[register-dieb-0194]
In Klagenfurth hieng man einen beschuldigten Dieb auf. Dan sas man zu Gericht. War er schuldig blieb er am Galgen, nicht wurde er auf öffentlichen Kosten begraben 75.

 

[register-dieb-0195]
Jagdbediente müssen eine gewisse Summe von Füsse der Raubthiere liefern 77.

 

[Manuskriptseite 14]

[register-dieb-0196]
12. Stehlen

 

[register-dieb-0197]
6. Geier fliegen 3 Tage von d. Orte des künftigen Aases herum 78

 

[register-dieb-0198]
Mancher Räuber mit glühender Krone, glühendem Szepter und Thron be=graben 88

 

[register-dieb-0199]
Antäus wurde üb. Flus schwimmend in einen Wolf ver=wandelt, blieb es 9 Iahre, d. d. Flus zurük wird Mensch 65

 

[register-dieb-0200]
B. dem öffentlichen Unglük wurde d. Christ dem Löwen vorgeworfen 79

 

[register-dieb-0201]
Nach der Verordnung der h. Ludwigs wurde ein Diebstahl von geringem Werth das 1te Mal mit Ohrsverlust bestraft, 2ten mal ein Bein abgenommen, 3. gehenkt. - Dieb einer Pflugschar ver=liert ein Ohr; der Kirche 2 Augen p. Le grande Erzahlungen aus dem 12 Iahrhundert.

 

[register-dieb-0202]
Nach Patrik Lolquhoun betrugen die kleinen Diebstähle jährlich in Land 710,000 Thaler; die auf dem Wass. 500,000; in den Werften und auf der Themse 300,000; Strassenraub 220,000; falsch. Münzen 200,000, Nachmachen der Bank=noten und a. Verfälschungen, 70,000 - kurz über 10 Millionen Thaler. D. Magaz.

 

[register-dieb-0203]
30. Spenser von Irland: die Söhne irrländ. Edelleute rotten sich zusammen mit einigen Räubern, bis sie eine eklatante That gethan, die ihnen dann Ehre bringt. 171.

 

[register-dieb-0204]
Da man die Krähen, der Erbsen wegen ausrottet, nehmen die Erbsenkäfer überhand die jene fraßen. 298

 

[Manuskriptseite 15]

[register-dieb-0205]
Dieb. 13

 

[register-dieb-0206]
30 Philip der 2te nahm 1 Million Thaler, die der Erzbischof von Toledo den Armen vermacht hatte: einige Doktors musten erklären, daß er der Vater der Armen seÿ. 181.

 

[register-dieb-0207]
Diebe lass. eine hizige Hündin in den Hof laufen, dad. Hund stil dah. halte man
Hündin. 60.

 

[register-dieb-0208]
333 In Bengalen werd. Schlafende im Wald rein- ausgezogen, und ihnen der Dieb et. Berauschendes in die Nase bringt Minerva 1801 Ian.

 

[register-dieb-0209]
Borulaski: in Polen schiken Herschaftl. Bediente voraus, die die Iud. aus die Häuser treiben - Tapeten anschlagen - Fusdecken legen Aufenthalt Feder=vieh nehmen - d. Emigres warten so lange in Scheunen bis sie wied. reisen. 59.

 

[register-dieb-0210]
Wer den Deutschen etwas Pflug raubt gerädert. 122.

 

[register-dieb-0211]
Wenn das erlaubt was das Pferd einem Reisenden bei Fus im Wege wegfrißt von Korn oder Gras 124.

 

[register-dieb-0212]
B. d. Röm. konten Kornjuden sogar Weiber Knechte gegen den Herren verklagt
werden. 125.

 

[register-dieb-0213]
Wer Iagdrecht hat, darf sich die Zweige sich zu eignen heißt Zweigrecht. 127.

 

[Manuskriptseite 16]

[register-dieb-0214]
14. Dieb.

 

[register-dieb-0215]
33. Hat einer kein Iagdrecht, so darf er einen gekauften Hasen der ihm entsprung., nicht nach sezen und auf eignen Boden, wo ein anderer selbiges exerziert. 151

 

[register-dieb-0216]
Schlauheit ½ Zol über das Ohr. 214.

 

[register-dieb-0217]
Bei den Athenern brachte jed. Gast seine Sklav. mit, der was jen. nicht es ihm nach Hause trug. 279

 

[register-dieb-0218]
Man sol Büch. nur in den Klost. Winkeln und im Wald und stehend lesen 339.

 

[register-dieb-0219]
Der Hindu geht auf den Tieger mit einem Schild über das er die Taze legt, um zu sehen was es ist - da hauet man sie ab 372.

 

[register-dieb-0220]
Schönfeld: kein Marder fängt sich in einer Falle, worin sich schon einer gefangen | 308.

 

[register-dieb-0221]
Die Kapuziner kamen d. die Ohrenbeichte in den Ruf, gestohlene Sachen
wiederzuschaffen. 393.

 

[register-dieb-0222]
Commerson: auf der Küste Mosambique bindet man an den Schwanz des Fisches Eqheneis nuncratis einen Ring u. in diesen einen Strick, läss. ihn auf die Meerschildkröte los, hakt sie an sie und beide werden zurükgezogen. 395.

 

[Manuskriptseite 17]

[register-dieb-0223]
Stehlen 15.

 

[register-dieb-0224]
30. Kopernikus starb ohne den Merkur gesehen zu hab. alle klagen üb. die Schwierigkeit die Bewegung seiner Laufbahn 344.

 

[register-dieb-0225]
14. Die Hunde muss man Abends besser füttern, daß sie nichts von Dieben nehmen - ferner von eben dieselbe Person, damit sie nicht von mehreren gewohnt
anzunehmen. 59.

 

[register-dieb-0226]
Heß: blos d. Dieb wird Beispiele gebild., da er ohne Beispiel Affekt besonnen schädigt; dah. halten Streit gerade dav. am meisten ab.

 

[register-dieb-0227]
Ins grüne Gewölbe dürfen nur 6 Personen auf einmal. 153

 

[register-dieb-0228]
Den Hund läßt man z. Ader ehe die Sommerjagd angeht 238.

 

[register-dieb-0229]
Man zuckt mit der schon gefaßten Angel, damit der Haaken recht eingreife. 255.

 

[register-dieb-0230]
Angstmann heißt man öfters den Scharfrichter. 256

 

[register-dieb-0231]
Anschilder, wenn man die Feldhüner mit einer gemalten Kuh oder lebendes Pferd) in den gestellten Zeug treibt. 257.

 

[register-dieb-0232]
18 Der Betler betelt so lang, bis er etwas bekomt. 46.

 

[register-dieb-0233]
In Lazarethkitlden sind keine Taschen Selbiger 59

 

[register-dieb-0234]
DaßZur Mesfreiheit man gestohlne Sachen sicher kaufen kan 71.

 

[Manuskriptseite 18]

[register-dieb-0235]
16. Dieb.

 

[register-dieb-0236]
18. Daß die Iuden die in den Messen gekauften gestohlenen Sachen nicht heraus geben dürfen, wenn es nicht der iüd. Ban thut. 72.

 

[register-dieb-0237]
Der Winter unterbricht das Diebsleb.; reisen nur Nachts. 137.

 

[register-dieb-0238]
D. Dieb bestraft unter einander nichts mehr als das Stehlen. Schinderhannes. 138.

 

[register-dieb-0239]
Mehrere Diebe z. B. der Iude Frist stahlen unt. Schinderhannes Namen; der doch jenen angab. 139.

 

[register-dieb-0240]
Der feine Faden an der Angel ist der Darm einer Seidenraupe. 144.

 

[register-dieb-0241]
In den Klöstern wurden die meisten Nachdruke verkauft Buchbinder. 203.

 

[register-dieb-0242]
In Frankfurt ist jezt eine Nachdrukermesse Deutschl. vorzügl. Mess.platz. 212.

 

[register-dieb-0243]
Im Neapel bei Sonnenfinst. Militair weil man sonst raubt. 219.

 

[register-dieb-0244]
Müller haben oft heimliche Windlöcher, damit das Mehl verstaube für sie 242.

 

[Manuskriptseite 19]

[register-dieb-0245]
Dieb. 17.

 

[register-dieb-0246]
18. D. Schäfer Kleider ihrer Schafshund in Leithammelfelle und richten sie ab, von a. Herden etl. Stücke herbei zu ziehen. 251.

 

[register-dieb-0247]
Taglöhner dreschen oft um das 13 Maß und schneiden um die 10 Garben. 256.

 

[register-dieb-0248]
Verhandeln sie an nahem Orte, um sie wieder zu bekommen. 258.

 

[register-dieb-0249]
Hält die ledige Täubinnen, die dan fremde ledige Tauberte mit sich führen. 260.

 

[register-dieb-0250]
Werber lass. Geld fallen; wers aufhebt, für angeworben erklärt. 263.

 

[register-dieb-0251]
Wirthe hängen Diebsdaumen ins Fass.

 

[register-dieb-0252]
Im 1. März reisen sonst die fränkischen König. das Volk zusammen, um Geschenke zu bekomen, Reichstag zu halten - Pipin verlangts auf 1. Maii. 291.

 

[register-dieb-0253]
Werber wollen gern im Wirthshaus wohnen. 365.

 

[register-dieb-0254]
34 Arbeiter in d. Demantminen müssen Ausleerungsmittel einnehmen, wen sie herausgehen. 15.

 

[register-dieb-0255]
35 Sonst in Holstein durften die Kinder an h. Abend vor großen Festen sich ihr Fleisch p. Porzion selber abschneiden p 40.

 

[Manuskriptseite 20]

[register-dieb-0256]
18. Dieb.

 

[register-dieb-0257]
34. Ein Dieb muste in Aegypten seinen Raub dem Oberdieb anzeigen und beben (und vorher sich bei ihm einschreiben lassen) der bestohlne zeigte Werth Stunde dess. an u. bekam ¾ davon zurück Diod. Sic. 78

 

[register-dieb-0258]
Ein südl. Vorgebirge von Cyp. heiss. das Kazenkap, weil die Mönche nur unt. der Bedingung, Kazen zu halten, die die Schlangen verfolgten, sich auf den Berg Olymp niederlass. durften. 87.

 

[register-dieb-0259]
Molina und Eskobar: man kann einen tödten der einen Thal. oder weniger nehmen will. 229.

 

[register-dieb-0260]
D. Londoner Häus. der Diebs Hehler, haben vorn nur altes Eis., Trödel p. zu verkaufen, in den hintern Zimm. westind. Produkte. Metalle p. 239

 

[register-dieb-0261]
35. In der Provinz wünschte man die Aufhebung. der Geseze, nach dem die ungerecht. Prokonsuls verklagen konte, damit sie nur für sich stählen, und nicht auch um ihr Richt. und Defensor. zu bezahlen. Cicero in Serrem. 97.

 

[Manuskriptseite 21]

[register-dieb-0262]
Dieb. 19

 

[register-dieb-0263]
35.

 

[register-dieb-0264]
D. Räuber lieben und bewohnen in der Hölle den Urin - Geizige glauben immer von Mäusen angefallen zu werden. 134

 

[register-dieb-0265]
Rembrandts Sohn, muste dess. Gemälde als gestohlne verkaufen, sie höher
anzubringen 160.

 

[register-dieb-0266]
Brabant hatte unter der vereinigten Niederlande die meisten und so viel Privilegien, daß Schwangere dahin zogen, um ihr Kind deren theilhaftig zu machen. 172.

 

[register-dieb-0267]
Auf dem deutschen Reichstag fod. man immer viel, um et. zu erhalten. 176.

 

[register-dieb-0268]
In Kairo ist ein Scheikh der Diebe, der Posilts die gestohlnen Sachen wied.
zurückschaft. 212.

 

[register-dieb-0269]
D. Arab. halten Diebstahl am Tage für edel, Nachts unehrlich. 213.

 

[register-dieb-0270]
Wird einer beraubt, mus der Distrikt des Verbrech. entschädigen. 222.

 

[register-dieb-0271]
In den mohamed. Reichen erbt der Fürst seine Diener. 226.

 

[register-dieb-0272]
Der Haifisch hat die Piloten, die ihm den Raub zeigen - um das Krokodil ausserhalb des Wass., sizen Pelikane gern - die weissen Reiher oder Ochsenhüter um den Büffel 325.

 

[register-dieb-0273]
Das Wiesel fängt man oft, indem es gierig bis in den Tod die Maus im Maul behält 355.

 

[register-dieb-0274]
Bär und Wolf fallen kein. Wagen an, der ein langes Seil nachschlepp. lässet. 363.

 

[Manuskriptseite 22]

[register-dieb-0275]
20. Dieb.

 

[register-dieb-0276]
17. Die Krähe sizt auf dem Schwein wenn das eine den Wurm aufwühlt, holt in jene und fliegt wied. zurük. 8.

 

[register-dieb-0277]
Buxen, Klemmen, Taxieren, heist dem a. Pfeife, Tabak und was dazu gehört, stehlen, welches erlaubt ist. 47.

 

[register-dieb-0278]
Kleinschrod in seinem Entwurf eines peinl. Gesezbuchs: beiläufig auf 1 Vierteljahr ist einem Verhung=ernden ein Diebstahl erlaubt. 207.

 

[register-dieb-0279]
Hähne lernen d. Fress. hingeworfener Blutkiele einander die Federn ausrupfen. 222.

 

[register-dieb-0280]
Holländer mischen unter Ialappen halb soviel Kolofon. 299.

 

[register-dieb-0281]
In Engl. greifen die Räuber nur in der Ebene nicht im Hohlweg an. 312.

 

[register-dieb-0282]
Sperling ruft meist. Dieb 368.

 

[register-dieb-0283]
Mozart stahl d. Ein Anhören des Stabat mater von Nergoles., das jed. Spieler vorher nicht zu stehlen schwören mus. 383.

 

[register-dieb-0284]
Eb. iss. eine Schwangere von einem Raubthier, so gebiert sie ein Kind, das sich nicht sat ess. kan 491.

 

[Manuskriptseite 23]

[register-dieb-0285]
Dieb.

 

[register-dieb-0286]
17

 

[register-dieb-0287]
D. Haussperlinge fangen die Flöhe weg. 564.

 

[Manuskriptseite 24
leere Seite]