Navigation
 
Faszikel IIb-19-1790
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften

Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer)

Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005)
Projektleitung: Michael Will
Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer

Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Fasz. IIb, Band 19

Bearbeitungsschritte:
23.03.2001 MIWI Beginn der Transkription
02.05.2001 MIWI Beendigung der Transkription
26.09.2002 MV Erste Korrektur
26.02.2003 MIWI Autopsie Berlin abgeschlossen
01.11.2005 MIWI Revision und Vorbereitung Online-Update
05.04.2010 CMC Zweites Online-Update

 

[Titelblatt]

Exzerpten.

Neunzehnter Band.

den 18 Ienn. 1790.

 

[Manuskriptseite 1]

[IIb-19-1790-0001]
Quaksalber stechen einem Thier ins Auge daß die wässerige Feuchtigkeit herausgeht, bestreichens mit ihrer Salbe - in etlichen Tagen kans wieder sehen, nicht als Wirkung der Salbe sondern der von selbst sich wieder sammelnden Feuchtigkeit. Arzt. 138.

 

[IIb-19-1790-0002]
Magliabechi schlief auf rohen Büchern, eine Matraze darüber. Menkens Gelehrtenlexikon.

 

[IIb-19-1790-0003]
Dem Irenäus bedeuteten die 2 Schuhriemen, die Iohannes Christo nicht aufzulösen würdig, die Menschwerdung und Höllenfarth Christi, die 4 Hörner des Altars die 4 Evangelien, die 2 am Versöhnungstag geschlachteten Böcke Christi Gotheit und Menschheit. Semlers Briefe.

 

[IIb-19-1790-0004]
In der Naturaliengallerie zu Florenz hat Zummo, ein Geistlicher, die Verwesung nach ihren Graden, in menschlichen Körpern in Wachs vorgestelt - so auch die Wirkungen der Pest. Keyßl.

 

[IIb-19-1790-0005]
Pitt bekam für die abfallenden Stücke des Diamants, da er geschliffen und den er dem Herzog Regenten von Frankreich verkaufte, 12000 Dukaten. |

 

[IIb-19-1790-0006]
In Florenz bezeichnete man die Gegend wo Dante Alighieri oft stand und spazierte mit einem weissen Stein |

 

[IIb-19-1790-0007]
Bei Anghiari kam auf der Besiegten Seite 1. Man um, der vom Pferde gefallen erdrükt wurde. Machiavell 7 B. der florentinischen Historie - in der Schlacht bei Castracaro nicht einmal 1 verwundet. || 5. B.

 

[IIb-19-1790-0008]
Zu agnus dei nimt man das Wachs von den Stücken der Osterwachslichter und 4000 Reichstaler a. W.; soviel Kraft als das Blut Christi, gegen Feuer Bliz Wassersnoth, schwere Geburt - ein Dekret befiehlt, sie gratis zu geben. |

 

[IIb-19-1790-0009]
Wegen der Heftigkeit im Konklave sind unter dessen Bedienten alzeit einige Wundärzte |

 

[Manuskriptseite 2]

[IIb-19-1790-0010]
In der Kapelle der h. Helena in Rom darf keine Frau ausser am 20 März, d. ist am Einweihungsfest, wo keine Männer hinein dürfen |

 

[IIb-19-1790-0011]
Innozenz 12 Ban gegen die die in der Peterskirche schnupften |

 

[IIb-19-1790-0012]
Römer küsten den d. ein Gitter herausgestekten Fus des todten Pabsts und rieben Schnupftücher, Köpfe Rosenkränze daran |

 

[IIb-19-1790-0013]
Desselben Leichnam anfangs in einem zypressenen Sarg, dies. in einem bleiernen, dieser in einem von Kastanienholz |

 

[IIb-19-1790-0014]
Benedikt 13 hatte in seinem Leben 380 Kirchen, 1632 feste 630 tragbare Altäre geweiht |

 

[IIb-19-1790-0015]
Die Kreaturen des verstorbenen Pabstes haben die Behänge und Geräthe ihrer Zellen von violetter Farbe, die so auch ihre Kleidung - die a. grün. In der Sixtuskapelle ein eiserner Ofen zum Verbrennen der gesammelten Stimmen |

 

[IIb-19-1790-0016]
Niemand wird zum Pabst mit Stok oder Handschuhen gelassen: auch in der Messe spiritus Sancti mus man den Stok, wil man in die Kapelle, einem Schweizer aufzuheben geben |

 

[IIb-19-1790-0017]
Die Bekehrer zur Zeit Karls des Grossen unterschoben in Sachsen das Fest der christlichen Ostern dem Fest der heidnischen Göttin Ostera, zur leichtern Annahme. Beda de temporum ratione.

 

[IIb-19-1790-0018]
Die heidnischen Sachsen hatten eine schwarze bösartige Gotheit, Tibelen - diese wurde nachher von Christen Tifel, Teufel genant und verehrt. Hackenberg German med. diss. VII.

 

[IIb-19-1790-0019]
Die Esten theilten am Verbrennungstag die Habe der Todten in 6 p Theile, legten diese in 6 Meilen aus einander; am Wohnort der Todten den kleinsten, den fernsten am grösten, der schnelste Reiter bekömt also den grösten Theil p. Forster Geschichte der Entdeckungen und Schiffarthen im Norden

 

[Manuskriptseite 3]

[IIb-19-1790-0020]
Scheuchzer: das Heimwehe der Schweizer daher weil sie in anderen Ländern eine höhere Luftsäule zu tragen haben: zur Heilung wäre gut ein Thurm - hoher Ort - Arznei viel zusammengepreste Luft, z B. Salpeter, nicht ausgegohrenes Bier Wein - warme Stuben. Daher werden auch Schweizer auf dem platten Lande seltner befallen. Comment. Bonon. T. I. p. 307. p

 

[IIb-19-1790-0021]
Ebenda: die Alpen beste Mittel gegen Verstopfungen |

 

[IIb-19-1790-0022]
Villoug by Ichtyologie: in Schotland und Wallis sind die Pferde Ochsen Schafe auf dem Gebirge kleiner als in der Ebne. ||

 

[IIb-19-1790-0023]
Scheuchzer: der Walfisch ist im nordlichen Gewässer so gros weil ihn die zusammengedrükte Luft innen ausdehnt im südlichen Meer dehnt sie sich in ihm aus zu sehr und tödtet ihn. ||

 

[IIb-19-1790-0024]
Hartsöker curs. physic. 1730: die Oberfläche der See mus wegen der hineinfallenden feinen Erde oder Schlam in 100 Iahren 1 Schuh höher werden - in 10,000 Iahren ist die ganze bebaubare Erde weggespült und blos Steine ragen ausm Meer. Manfredi: in 230 I. nur 1 Schuh höher. Algemeines Magazin der Natur p. 1 Theil.

 

[IIb-19-1790-0025]
Die Hunnen zogen einen seidnen Strik um den Hals des Neugekrönten bis zum Einathmen zusammen: die ersten Worte in der Betäubung, bei nachlassendem Ziehen, war die Vorbedeutung ob seine Regierung lange und glüklich. De Guigues. Magazin Francois 1750 Ianv. |

 

[IIb-19-1790-0026]
Fontenelle, Linné: Körner sind wahre Eier der Pflanzen. histoire de l'academie des sciences 1701. |

 

[IIb-19-1790-0027]
Henkel Flor. Saturniz. p. 86: Pflanzen sind mehr Theile als Geburt der Erde. |

 

[IIb-19-1790-0028]
Honoratus Fabri: 3 Gattungen, 1. die aus der Erde wachsenden Pfanzen 2 aus anderen Pflanzen wie Mistel 3. in Thieren, wie Haare, Federn |

 

[Manuskriptseite 4]

[IIb-19-1790-0029]
Die Königin Stratonike, Seleukus Gemahlin, sezte, fast kahl, 1000 Reichstaler für das beste Lobgedicht auf ihre Haare aus. Luzians Vertheidigung seiner Panthea.

 

[IIb-19-1790-0030]
Capivaccio lies seine Kranken zur Stärkung zwischen dessen beiden Ammen schlafen. Tissot Onanie

 

[IIb-19-1790-0031]
Galenus bewies weitläuftig, daß aus den Eigenschaften des Daumens allein, ein Got zu erweisen. | von der Gesundheit der Gelehrten.

 

[IIb-19-1790-0032]
Aristoteles trug auf seinem schwachen Magen eine Blase mit aromatischem Oel |

 

[IIb-19-1790-0033]
Van Switen: ein Mathematiker beschleunigte sein Podagra d. Auflösung einer schweren Aufgabe stets |

 

[IIb-19-1790-0034]
Der Toskaner Spinello hatte den Teufel so arg gemalt, daß er ihn stets zu sehen glaubte, der ihm diese Gestalt vorrükte |

 

[IIb-19-1790-0035]
Morgagni de sedibus morborum c. 3. §. 13: ein Gelehrter zu Bologna stets Nasenbluten, wenn er früh vor dem Aufstehen nachdachte |

 

[IIb-19-1790-0036]
Gelehrte fühlen alle Wetterveränderungen, besonders die Südwinde am grausamsten |

 

[IIb-19-1790-0037]
Asinius Pollio, der zuerst in Rom eine Bibliothek sammelte, las 2 Stunden vor Sonnenuntergang nicht einmal einen Brief. Seneca tranquill. c. 15 |

 

[IIb-19-1790-0038]
Wenn man in einem Thier die zum Magen gehenden Nerven unterbindet: so verfaulen darin die Speisen ohne Verdauung. Haller oper. minor. T. I. p. 359 |

 

[IIb-19-1790-0039]
Montfleury starb an der Orestes Rolle, Bond in England an Lusignans Rolle in der Zayre |

 

[IIb-19-1790-0040]
Viele starben weil sie in ihrem 40 Iahr sich auf Mathematik Philos. legten. |

 

[IIb-19-1790-0041]
Malebranche erholte sich d. Kinderspiele. |

 

[Manuskriptseite 5]

[IIb-19-1790-0042]
Schiffarth mehrt die Ausleerungen, führt Galle ab, hebt Verstopfungen und unterbrochene Ausdünstung | Gilchrist ein besonderes Werk darüber |

 

[IIb-19-1790-0043]
Cynäthus lobte am König Demetrius Poliorcetes daß er melodisch muste. Luzian Vertheidigung seiner Panthea

 

[IIb-19-1790-0044]
Rorarius, Nuntius des Klemens VII, ein Buch daß die Thiere Vernunft hätten und besser brauchten als die Menschen. Wie Philo, Valla, Antoine Cittadin, Charron. B. Rorarius.

 

[IIb-19-1790-0045]
Cornaro, Venezianer, heil von seinem Podagra p. daß er 24 Loth feste Speise, 28 flüssige täglich sich zu wog. Tissot.

 

[IIb-19-1790-0046]
Newton as beim tiefen Nachdenken Brod und Wasser, und in seinem Leben fast blos Hünerfleisch |

 

[IIb-19-1790-0047]
Haller, Demosthenes Naude Locke Milton und die meisten grossen und langlebenden Menschen tranken blos Wasser |

 

[IIb-19-1790-0048]
Milton im Sommer in einer fast blödsinnigen Betäubung |

 

[IIb-19-1790-0049]
Für Gelehrte gut stets ein reizendes Pflaster (zum Beispiel Hüneraugen= oder Kapuziner= oder Tobakspflaster oder Fussocken aus grünem Wachstaffent) unter der Fussohle zu tragen. |

 

[IIb-19-1790-0050]
Starke Raucher fast die Krankheiten starker Trinker |

 

[IIb-19-1790-0051]
Boyle: eine Hofdame in London so empfindlich daß sie Leiden empfand wenn die Personen die zu ihr kamen, in Gegenden waren wo viel Schnee lag, weg. der Salpetertheilgen in Kleidern. | Von den Krankheiten vornehmer Standespersonen.

 

[IIb-19-1790-0052]
Quint. Kurzius unter allen Autoren erst im 12 Iahrh. von Iohan von Salisberi zitirt. Daher er nach einigen erst im 14, 15 I. gemacht worden sein. | B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0053]
In Virginien bindet man die Kinder nakt auf ein mit Kattun belegtes Bret, d. das ein Loch zum Durchfallen der Unreinigkeit gebohrt ist. Algemeines Magazin der Natur Kunst 2 Th. VIII

 

[Manuskriptseite 6]

[IIb-19-1790-0054]
Borri: die Limonien einen anderen Geschmak vom Gipfel des Baums, die am Stam näheren einen anderen, Mittags=, Mitternachtsseite einen a., so mit Trauben. | XI

 

[IIb-19-1790-0055]
Bei heftigem Wind getödtete Thiere faulen bälder. ||

 

[IIb-19-1790-0056]
Silvatikus: der schärfste Essig wärme, der lindere kühle. ||

 

[IIb-19-1790-0057]
Ramus machte sich anheischig, alles als falsch zu erweisen was Aristoteles gesagt, bei seinem Magisterwerden in Paris - diesem Magistrando hatte keiner was an. B ebenda

 

[IIb-19-1790-0058]
Kirckpatrick: das Anstecken der natürlichen Pocken besonders d. die Nase. Tissot.

 

[IIb-19-1790-0059]
Prosper Alpin, Sydenham: eine an einem Ort herschende epidemische Krankheit mischt sich in alle a. Krankh., z. B. Seitenstechen in Wechselfieber. |

 

[IIb-19-1790-0060]
Willis de anima brutorum: die Thierseele ist ein dem äussern Körper ähnlicher Körper, nur feiner unsichtbar, zerfährend ohne äussere Zusammenhaltung. B. Rocarius

 

[IIb-19-1790-0061]
de Vigneul Marville: ein Philosoph hielt die Thiere für Maschinen, die von gewissen Elementargeistern bewegt werden. ||

 

[IIb-19-1790-0062]
Thomisten: bei den Engeln giebts eben so viel Gat Arten als Individuen. ||

 

[IIb-19-1790-0063]
Einer: hätte Adam nicht gesündigt, so hätten die Thiere ewig gelebt: sie stehen mit uns vom Todt auf. | Sennert.

 

[IIb-19-1790-0064]
Menasse Ben Israel l. I. de resurr. c. 9: daß blos Menschen, nicht Thierseelen fortdauern, daraus weil blos gestorbene Menschen, nicht Thiere im Traum uns erscheinen. ||

 

[Manuskriptseite 7]

[IIb-19-1790-0065]
Sennert, Boetius: gewisse Geister bilden die Steine, Metalle, Edelsteine und sind darum da. ||

 

[IIb-19-1790-0066]
Unter 100 bekommen etwan 4 nicht die Pocken. Tissot

 

[IIb-19-1790-0067]
Lobb: braucht man vor den Blattern zu grosse Vorbereitung, Abführung und die kühlende Methode zu sehr: so wird das Fieber nicht stark genug zur Ausführung und Eiterung; die Krankheit dauert länger, das Blut mit fremden Theilen überladen od. eine Versezung derselben auf ein Glied. |

 

[IIb-19-1790-0068]
Unter den Vögeln hat der Pfau das gröste Gehirn, unter den Fischen der Walfisch. Linnaei. amoen. academ. Vol. II.p. 388 e

 

[IIb-19-1790-0069]
Die Wasserbrahme, vom Ansehen zärtlich, kan kaum von einem Pferd mit seinem Kürasier zu tod getreten werden. |

 

[IIb-19-1790-0070]
Der Nachtschmetterling mus immer seinem Kleid aus Wolfäden neue Stücke ansezen weil er wächst, und so gehts immer fort. |

 

[IIb-19-1790-0071]
Die Schaben verzehren das Brod, nur die Kruste nicht. |

 

[IIb-19-1790-0072]
Torizelli erfand ein Rad, das sich unterm Wasser ganz, doch umdreht. Iournal des Savans d'Italie T. III. p. 861. Leipziger Magazin für Natur p.

 

[IIb-19-1790-0073]
Am besten ertragen den Hunger die viel Schleim und schwarzes Geblüt haben - Kranke an Gehirn und Nerven -Tolle - Schlafsüchtige - Gelähmte - Stiphon: ein Wahnsinniger gab sich für den wahren Messias aus und fastete, um es dem angeblichen falschen zu vorzuthun, vom 6 Dezember bis 15 Februar. Comment. Bononiens. T. II. P. I. |

 

[IIb-19-1790-0074]
Malpighi: fette Thiere halten den Hunger am leichtesten aus, Perrault: die Murmelthiere haben darum einen 3, oft 4fachen Nerz, um in ihren Löchern davon zu leben ||

 

[Manuskriptseite 8]

[IIb-19-1790-0075]
Iohann Bredenburg ein Rotterdamer Bürger, widerlegte den Spinoza treflich. - einmal bracht' er den Spinozsimus in eine demonstrative Form und fand ihn zu seinem Aerger unwiderlegbar. - blieb ein Christ. B. ebenda Not. M.)

 

[IIb-19-1790-0076]
Bellini: das aus dem Ei kommende Küchlein ist schwerer als die Feuchtigkeit woraus es gebildet. ||

 

[IIb-19-1790-0077]
Beccari: das lange Fasten manch. Menschen erklärt er aus Ernährung d. Luft. ||

 

[IIb-19-1790-0078]
Baker: die Iungen kommen aus der Seite der Polypen wie Nadelspizen; in einigen Tagen strecken sie die Arme heraus und mit der Zeit sondern sie sich von den Alten - oft zeugen die Iungen I. - und diese wieder I. bis in 4 Grade, eh sie von den Alten abgesondert sind. | VII.

 

[IIb-19-1790-0079]
Die Einwohner zu Gaddesden müssen ihr Wasser in heissen Tagen wegen Frosch= Krötenlaich p. vorher d. ein Sieb seihen ||

 

[IIb-19-1790-0080]
Ein Naturforscher nagelte einen Aal an, gab einen Roz von sich der einen Hund vergiftete. ||

 

[IIb-19-1790-0081]
Desaguliers: und Dü Fay: stöset man 1 oder 2 mal eine perpendikulare Eisenstange mit dem unteren Ende gegen den Boden, so zieht es, wenn sie horizontal gehalten wird, das Südende der Nadel an, und das andere Ende zieht das Nordende an. | XI.

 

[IIb-19-1790-0082]
Ebenda: Kehrt man sie um und stöst gegen die Erde: so verliert sie die Kraft - stöst man noch einmal: so bekömt sie die umgekehrte. ||

 

[IIb-19-1790-0083]
Ebenda: eben das geschieht: wenn das obere oder untere Ende mit einem Hammer oder Schlägel unter einem rechten Winkel geschlagen, auch in der Mitte der Stange bei perpendikularer Lage - in horizontaler Lage nimt ein Schlag in die Mitte ihr alle Kraft. ||

 

[Manuskriptseite 9]

[IIb-19-1790-0084]
Brown: eiserne Ruthen ziehen in perpendikularer Lage sogleich mit dem obern Ende das Nordende der Nadel an, unteren Süd. ||

 

[IIb-19-1790-0085]
Knight machte an natürlichen Magneten beide entgegengesezte Enden zum Südpole, die Mitte zum Nordpole. Hamb. Magazin 2 B. S. 392. |

 

[IIb-19-1790-0086]
Markus Skaurus lies den innern (ima) Theil der Szene des Theaters aus Marmor, den mitleren aus Glas machen. Plin. l. 36. c. 15.

 

[IIb-19-1790-0087]
Fernin: am Luftröhrenkopf sind 2 Ligamente, die von der Bewegung der verschiedenen Knorpel, die den Luftröhrenkopf ausmachen, wie von Geigenwirbeln höher oder tiefer gespant werden. Die Luft ist der Fiedelbogen. Heist daher die Kehle ein 2saitiges Blasinstrument (dicorde pneumatique) Tissot.

 

[IIb-19-1790-0088]
Ebenda: wenn die Fasern nimmer in die Länge wachsen, so in die Dicke. Daher bei der Manbarkeit weg. der dickern Ligamente die Stimme gröber |

 

[IIb-19-1790-0089]
Ebenda: daher machen wegen der Erschlappung die Schnupfen Husten Halsgeschwulste die Stimme tiefer |

 

[IIb-19-1790-0090]
Der Kesler und Pfannenflicker folgte den Armeen sonst, um Helme, Pickelhauben Brustharnische besser oder neu zu machen. Iournal für Deutschland 89. 10. St. IV.

 

[IIb-19-1790-0091]
Der Vater des General Sobouroff borgte Geld von sich selbst, stelte sich einen Wechsel aus, protestierte den Wechsel, strafte sich nach Wechselrechts Strenge. | XV.

 

[IIb-19-1790-0092]
Kite: Zwergfel und Stimrize sind bei Ertrunknen am längsten und leichtesten zu reizen - auch zu ihrer Erweckung der Lichtstral gut - Savigny Nothkiste für die Rettung der Scheintodten. Litteratur Zeitung

 

[IIb-19-1790-0093]
Im 16 Säkulum behaupteten theologische Doktoren in Paris, ego amat

 

[Manuskriptseite 10]

könte man eben so gut sagen als ego amo: muste öffentlich verboten werden. B Ramus. F.

 

[IIb-19-1790-0094]
Rangouze lies seine Briefe ohne Pagina drucken; den Brief an ieden, dem er sie gab, lies er voraus binden und verpflichtete sich dadurch ieden. de Scuderi. | Rangouze.

 

[IIb-19-1790-0095]
Da Rauber und ein grösserer spanischer Ritter die Tochter Maximilians II zur Ehe begehrten: so versprach er sie dem der den Gegentheiligen in einen ihm angemessenen Sak brachte. Rauber kont' es. | ebenda

 

[IIb-19-1790-0096]
Die Holzschuhe sind in nassen Weidegegenden, wo lederne Sohlen schwämmicht und erkältend werden, unentbehrlich und keine Armuth. Möser.

 

[IIb-19-1790-0097]
Kein Franzos wird leicht in Deutschland, kein Deutscher in Frankreich stehlen |

 

[IIb-19-1790-0098]
Den Löwen auf dem Vorbegürge lässet man einen Sprung auf das an einen Pfahl gestekte Kleid thun: er lässet dan den Menschen gehen aus Scham. Sparman.

 

[IIb-19-1790-0099]
Xenokrates: ieder Planet ist ein Got, (Sonne, Mond ist einer), der 8te Got ist der ganze Fixsternhimmel. Cic. de natura deor. l. I. c. 13. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0100]
In der Lateran und der Peterskirche zu Rom sind nach dem Unterschied der Völker und Sprachen verschiedene Beichtstühle gebauet und ieder findet einen Beichtvater in seiner Sprache. Keyßler.

 

[IIb-19-1790-0101]
Im 10 Säkulum giengen viele nach Palästina, um da besser den iüngsten Tag zu erwarten; a. rissen ihre Häuser nieder. Mosheims Kirchenges. 4 Th. von Einem übersezt. 1772.

 

[Manuskriptseite 11]

[IIb-19-1790-0102]
Im 10 I. wurde der Wein blos konsekriert daß man konsekriertes Brod eintauchte - gos man gesegneten in ungesegneten, so wars auch dieser und keinen a. bekam das Volk. | Note von Einem.

 

[IIb-19-1790-0103]
Viele da: der h. Michaelis lese montäglich im Himmel bei Got Messe und man besuchte daher die ihm geweihte Kapelle an diesem Tag. |

 

[IIb-19-1790-0104]
Zu der Zeit des Faustrechts war der Pflug geheiligt und unverlezlich - Der Landman in seinen Zäunen wenn er keinen Angrif daraus that - der Fuhrman auf der Heerstrasse. Möser. 1. Th.

 

[IIb-19-1790-0105]
Die kriegenden Theile durften im Nothfal nicht mehr Fourage vom Feld nehmen als sie mit der Lanze von der Heerstrasse erreichen konten. |

 

[IIb-19-1790-0106]
An gefriedigten Tagen - z B. vom Advent bis zur Epiphanie, ieden Sontag, Apostel=Festtag p - wurden sogar Belagerungen eingehalten. Daher man die Feste mehrte, um die Friedenstage zu mehren- |

 

[IIb-19-1790-0107]
Man hielt den Krieg für ein Gottesurtheil.

 

[IIb-19-1790-0108]
Schurzfleisch sammelte 30 katholische Autoren vor Luthern, die die Päbstin Iohanna glaubten - unter den Protestanten Maresius, Salmasius, Misson, Spanheim, L'Enfant, des Vignoles, Leyser. Keyßl.

 

[IIb-19-1790-0109]
Gregorius der Grosse speiste täglich 12 Arme, einmal einen 13 dabei; ein Engel - seitdem 13, auch bei grün Donnerstags Speisen 13 arme Priester. |

 

[IIb-19-1790-0110]
Henrikus Stephanus: in Ierusalem zeigte man einen Finger vom h. Geist, einen Fingernagel vom Cherubin, etliche Schweistropfen vom Erzengel Michaelis, einen Stral vom Stern der 3 Weis. Die Benediktiner von Vendome zeigen 1 von Christithränen bei Lazari Grabe ganzer Eintrag am Manuskript in Berlin gegengelesen

 

[Manuskriptseite 12]

[IIb-19-1790-0111]
Ein Papal=Altar der worauf nur der Pabst oder ein anderer nur 1 Messe und zwar so lesen darf daß während dessen die päbstliche schriftliche Erlaubnis am Altar festgemacht ist. |

 

[IIb-19-1790-0112]
Ordentlich kan man in ieder Kirche täglich nur 1mal den da vermachten Ablas verdienen, aber in der Peterskirche so oft man mit Andacht kömt. |

 

[IIb-19-1790-0113]
Raphaels Verklärung Christi, sein leztes Stük, wurde so lange seine Leiche noch ausstand, neben sie gestelt, seinen Verlust zu sagen |

 

[IIb-19-1790-0114]
Auf den Balkon der h. Veronika an der Peterskirche dürfen nur die Kardinäle und Kanonizi dieser Kirche; daher der Pabst, wem ers verstattet, vorher zum canonicus honorarius dieser Kirche macht, wie 1700 den Grosherzog von Florenz Kostinus 3. |

 

[IIb-19-1790-0115]
Pabst Alexander 7. sezte eine Belohnung für den Erfinder eines lateinischen Worts, das eine chaise roulante ausdrükte. |

 

[IIb-19-1790-0116]
Der vatikan. Pallast hat 12522 oder wie der Kastellan sagte, 11246 Zimmer, 22 Höfe und 1200 Feuerstätten. |

 

[IIb-19-1790-0117]
Im Vatikan ein Gemälde von Muziani, das das vom Himmel aufs israelitische Lager fallende Manna vorstelt; in einem Spiegel gesehen, stelts einen Kelch nebst einer Hostie vor |

 

[IIb-19-1790-0118]
Sonst schrieb man zum Ende eines Kodex allerlei Denksprüche. So in das Bibl. einer deutschen Übersezung der Bücher der Könige im Manuskript: O Got d. deine Güte, Beschere uns Küttel und Hüte, Manteln und Röcke, Geißen und Böcke, Schaffe und Rinder, Viel Frauen und wenig Kinder, Explicit d. dy Bangk, Schmale Dienst machent einem dat Iar langk. |

 

[IIb-19-1790-0119]
Steigt der Nil 12 Ellen, hat Aegypten Hunger; 13, Noth; 14, Trost; 15 Genüge; 16 Freude. Plin. l. 5. |

 

[Manuskriptseite 13]

[IIb-19-1790-0120]
Oubliettes Maschinen die den d. ein Loch einfallenden Staatsverbrecher mit Scheermessern zerschnizten, wie die eiserne Iungfer auf der Festung Plassenburg, auf dem weissen Thurm zu Prag. |

 

[IIb-19-1790-0121]
Auf der Brücke zur Engelsburg stehen 10 Engel, ieder von einem anderen Bildhauer, deren ieder a. Passionswerkzeuge trägt - der eine Nägel - Rohr und Schwam zum Trinken - Rok und Würfel p. |

 

[IIb-19-1790-0122]
In der Kirche der h. Praxede da erhält man Ablas auf 13300 Iahre, und Vergebung von 1/3 Sünden. | weil hier 2300 Märtyrer begraben | Unter dem Hauptaltar der Kirche der h. Pudentiana liegen 3000 Märtyrer u. also eben soviel Iahre Ablas |

 

[IIb-19-1790-0123]
Die in Rom begrabnen Märtyrer 2555000; Kaussinus: die römische Kirche zählt 11 Millionen. |

 

[IIb-19-1790-0124]
Die Katakomben dind die puticuli, in die die Leichen der Sklaven und des Pöbels, zur Ersparung des Brands, kamen ursprünglich, wiewol nachher auch bessere hinkamen. |

 

[IIb-19-1790-0125]
In italienischen Kirchen ist das Abendmal wenigstens 15000 mal, die Verbindung Mariä 50,000 abgebildet |

 

[IIb-19-1790-0126]
In der Malerakademie zu Lond Rom wird in den ersten 4 Tagen der Karwoche ein Kerl nakt am Kreuz aufgestelt, damit bei angezündetem Licht die Lehrlinge sich im Muskelnausdruk üben - Unterschied des volblütigen Kerls und des leidenden Christus - verlangt Geld zum Versaufen |

 

[IIb-19-1790-0127]
Das Paradebette des Kardinals Altieri 40,000 Skudi |

 

[IIb-19-1790-0128]
Der Italiener behält den Spiegel mit einem Ris, den er d. ein Gemälde bedekt. |

 

[IIb-19-1790-0129]
Auf dem Kapitol in Marmor ein 5 1/2 Spannen langer Stör eingehauen mit der Inschrift daß von iedem noch längeren den conservatoribus urbis der Kopf bis an die ersten Flosfedern inclus gehöre umsonst. |

 

[Manuskriptseite 14]

[IIb-19-1790-0130]
Zu Bononien Gelati die Gefrornen - Genua addormentati Eingeschlummerten - Perugia insensati Unsinnigen - | 45/13

 

[IIb-19-1790-0131]
Die Türken legen, in die Schlacht gehend, ein mit Koranssprüchen bemaltes Hemd an, wie in Leipziger Rathsbibliothek ist |

 

[IIb-19-1790-0132]
Die von Taranteln Gestochnen hassen Schwarz und Blau und lieben roth und grün, hassen im Essen Kräuter und Früchte

 

[IIb-19-1790-0133]
Die H. müssen die Batterie eines Thurms am Zeughaus zu Neapel reparieren lassen und iährlich am Sebastianstag d. Deputierte sich zeigen lassen was zu reparieren |

 

[IIb-19-1790-0134]
Nach dem Reichabschied von 1431 wird dem Spieler in der Armee die Hand, nach dem von 1486 der Kopf abgehauen. Mös. 1. Th.

 

[IIb-19-1790-0135]
Nach dem Reichsabschied von 1498 sol ieder kurze Rok, Mantel so in der Länge gemacht werden daß er vorn und hinten dekt. |

 

[IIb-19-1790-0136]
Möser: die Spizbuben solte man nie zu Nachts aufsuchen weil sie da nicht schlafen und nicht in Schenken sind. |

 

[IIb-19-1790-0137]
Die Dormeuse à la Tching-Tchang=Fy hat oben eine Springfeder, die wenn man die Stirn kraus zieht, beide Flügel vorn zusammenschlägt. |

 

[IIb-19-1790-0138]
Die Damen in Paris hatten Spinrädgen die sie in die Geselschaft und auf den Schoos nahmen und an der Stelle wo iezt die Uhr, befestigten, mit einem Finger drehte man das Rad. |

 

[IIb-19-1790-0139]
Die Trenseln vor 30 I. (man lösete Borten und seidne Zeuge in Fäden auf) unter Vornehmen Mode, die deswegen oft neue Borten kauften |

 

[IIb-19-1790-0140]
In Bettelherbergen in London wäscht während der Malzeit die Wäscherin das Hemd und troknets, für alle nebst

 

[Manuskriptseite 15]

Suppe, 4 Loth Rindfleisch mit Senf, Erbsenpudding mit Spek, 2 Gläser, 16 Pfennig - am Sontag kein Hemd, dafür 1/2 Pfund gebratenes Rindfleisch mit Kartoffeln |

 

[IIb-19-1790-0141]
Im 11 Säk. wurden die 7 freien Künste gelehrt; erstlich Grammatik, Rhetorik, dan Logik, hies Trivium (daher Trivialschule) - dan Quadrivium (Arithmetik, Musik, Geometrie, Astronomie. Mosheim.

 

[IIb-19-1790-0142]
Poeten, Historiographen und Philologen wurden da für infam gehalten nach Iohan von Salisbury. Von Einem | blos Philosophie.

 

[IIb-19-1790-0143]
Damals verstand man unter Philosophen Exegeten, Grammatiker. ||

 

[IIb-19-1790-0144]
Unter den Hildebrandischen Diktatus {i} oder Säzen der daß nichts in der Bibel, kein Kapitel p kanonisch ist, was der Pabst nicht dafür hält ||

 

[IIb-19-1790-0145]
In mitleren Zeiten wurde ieder Reisende, der von der Heerstrasse auf einen Dorf und Nebenweg wich, und kein Nothgeschrei machte und nicht ins Horn blies als ein Strassenräuber von iedem erschlagen. Mös. 1 B.

 

[IIb-19-1790-0146]
Die Könige und Kaiser musten sonst immer von einem Ort des Reichs zum andern reisen, damit eine Provinz und Stadt nicht die Last allein trüge. |

 

[IIb-19-1790-0147]
Don Geronimo de Ustaritz: die spanischen Provinzen die die meisten Leute nach Indien schicken, sind die volkreichsten. Möser: das menschliche Geschlecht wird wie eine Waare desto stärker verarbeitet, ie mehrs abgeht. |

 

[IIb-19-1790-0148]
Unsere Vorfahren musten in der Taufe den Gilden - d. i. allen grossen Verbindungen, die sie zu ihrer Vertheidigung und Aufnahme errichten unter den Schuz einer ieden Gotheit - entsagen, kaum erlaubte Karl V Schif und Brandassekurazionsgeselschaften |

 

[Manuskriptseite 16]

[IIb-19-1790-0149]
1603 schenkten die Hansischen Kaufleute dem russischen Kaiser Federowiz von vergoldetem Silber einen Adler Straus Pelikan Greif Bär Einhorn Pferd Hirsch Rhinozeros - seinem Prinzen einen Adler Fortuna Venus Paullus Pferd |

 

[IIb-19-1790-0150]
Von den 8 Schiedrichtern reiseten 4 von einem Ort zum a., in 14 Tagen bis sie ein Urtheil gefunden hatten. |

 

[IIb-19-1790-0151]
Sonst um eine adeliche Gewohnheit zu bezeugen, must' ein Edelman es thun - bürgerl., Bürger - kein Gelehrter |

 

[IIb-19-1790-0152]
In einer gewissen sines. Provinz mus ieder Hausvater auf einer Wage, die monatlich gestempelt wird, sich und iedem lothweise zu wägen das Essen. Der Kaiser bekömt zur Steuer das sonst gefressene Plus. Mös. 2 Th.

 

[IIb-19-1790-0153]
Auf den Sandwichinseln werden die Hunde mit den Schweinen zusammengefüttert und gegessen. Litteratur und Völkerk. 86. April. I.

 

[IIb-19-1790-0154]
Dem weiblichen Geschlecht wird da die Spize der Zunge tattowirt. ||

 

[IIb-19-1790-0155]
Sahen einen Bogen Papier für ein Stük Zeug an und die Zeilen für Streifen. ||

 

[IIb-19-1790-0156]
Schlagen sich die Vorderzähne aus, um Gefahren von Freunden zu entfernen - auf den Freundschafts Inseln schneidet Pazient sich einen Finger ab, um zu genesen. ||

 

[IIb-19-1790-0157]
Zu Owhyhee brachten die Priester dem Kook Opfer, wikkelten ihn wie ihre Gözen in rothes Zeug ein und das Volk warf sich aufs Angesicht. ||

 

[IIb-19-1790-0158]
In Bengalen sieht der Hund dem Verhungernden ins Angesicht und passet aufs Umfallen, pakt ihn nicht an so lang er steht oder geht. | III.

 

[IIb-19-1790-0159]
Der Tuchknappe Storch von Zwikau zu Luthers Zeiten lies d.

 

[Manuskriptseite 17]

seine Rotte Wein und Essen den Bürgern stehlen mit der Lüge, der Engel Gabriel hab es ihm gebracht u. speiste damit Anhänger. Samlung von Altem und Neuem auf 1736. I Beitrag

 

[IIb-19-1790-0160]
Das Tekupha Blut ist daß 2 Aequinoktien und 2 Solstitien 4 mal im I. in der Iuden Speisen einige Blutstropfen, wenn sie nicht bedekt oder einen Nagel dabei, fallen. | 2 Beit.

 

[IIb-19-1790-0161]
Die schmazenden Todten ässen ihre Kleider und obern Theile, meist Weiber, nur in Pestzeiten, verursachen nur der Anverwandten Tod. Agrikola u. a.: es sind inwohnende Schlangen die den Schleier hineinziehen. Das Fressen der Maulwürfe unter der Erde klinge wie Schmazen. Man legte dagegen den Todten einen frischen Erdenklos unter das Kin, oder stopfte in Dresden den Mund zu oder einen Stein, Pfennig hinein. ||

 

[IIb-19-1790-0162]
In der Litanei der Mutter Gottes in Hanssen Schobsers Marienpsalter zu München 1521: Sancta Maria am Cristallinen Himmel venster pitt für uns. - S. M. des himmelischen Hofs Weinschenken pitt für uns - S. M. die prüst die Kindlein p. f. uns. | 5 Beit.

 

[IIb-19-1790-0163]
Bengel verspricht das 1000 iährige Reich im 19 Säkulum | 6 Beit.

 

[IIb-19-1790-0164]
Hutcheson: der Thurm zu Babel ein Tempel, wo man die Luft anbeten wollen. ||

 

[IIb-19-1790-0165]
Cornelius à Lapide Comment. in proverbia Salomonis. c. 31: quid ergo quantumque est esse matrem dei? Est esse maternitate quodammodo superiorem deo. Bembus nent sie dea in espist. l. 8. ep. 17. | Anhang zu iener Samlung.

 

[IIb-19-1790-0166]
Die Iuden von Amsterdam halten martyrologia worin die Namen und Geschichte der von der Inquisisition getödteten Iuden steht. | p. 775

 

[IIb-19-1790-0167]
Iurieu deutet die Apokalypse auf die zweite Verfolgung der

 

[Manuskriptseite 18]

Hugenotten; Seiz auf den zu seiner Zeit siegenden Karl XII von Schweden; Petersin und ihr Man auf 1000iähriges Reich. |

 

[IIb-19-1790-0168]
Benediktus XIII. verbot den Geistlichen Perücken zu tragen. |

 

[IIb-19-1790-0169]
Möser: man solte den Heiligen auf die Gasse sezen: so würde d. die vor ihm brennende Lampe auch diese erleuchtet. 2 B.

 

[IIb-19-1790-0170]
Die Deutschen hielten auch die nachmittäglichen Versprechen für unkräftig wenn sie nicht am anderen Tag wiederholt wurden |

 

[IIb-19-1790-0171]
Philip III von Spanien bot (vergeblich) Freiheit von Schazungen und Kriegsdiensten, u. den Adel denen an, die Ackerbau treiben würden. |

 

[IIb-19-1790-0172]
Den Rigoristen oder Iansenisten warf man vor, sie zwängen die Pönitenten Heu zu essen und die Mädgen chemises toutes moites zu tragen. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0173]
Die die Ruhr d. Anstecken bekommen, haben ein schlimmes Fieber und grössere Kräftlosigkeit als die von selbst dazu kommen. Arzt. 145 St.

 

[IIb-19-1790-0174]
Servi ecclesiastici, Klosterleute Gottes Hausleute wurden als Leibeigne von Fürsten den Stiften und Klöstern für ein lebendes Opfer übergeben. Schottel. c. 2.

 

[IIb-19-1790-0175]
Im alten Sachsenrecht: wenn der Laßman (Lehnman) stirbt, so gehört dem Hern sein bestes Pferd oder Kuh und seine täglichen Kleid. - und die des Pfaffen dem Erzpriester. Weichbild art. 50 ||

 

[IIb-19-1790-0176]
Budtheil oder Gewandfal daß dem Bischof oder Stiftsvogt das beste Bet oder a. Hausgeräth heimfiel wenn die Leibeigne vorm Man starb - Hauptrecht oder todte Hand, wenn er: S. vorhergehend. - beides Ein Name Baulebungsrecht. ||

 

[IIb-19-1790-0177]
Heist auch Köhrrecht, weil wenn nichts da ist, der Herr einen Hahn, Henne erkiesen mus - || wenn er nichts, todte || rechte Hand abgehauen

 

[Manuskriptseite 19]

und dem Hern geliefert, daher todte Hand.

 

[IIb-19-1790-0178]
Wenn einer den seine Eltern geschlagen, die Hand aus dem Grabe wuchs: so musten sie sie auf Obrigkeits Befehl mit Ruthen streichen, blieb dan, verschart, in der Erde. | c. 3.

 

[IIb-19-1790-0179]
Der h. Antonsorden entstand 1095 zur Verpflegung derer besonders, die mit dem heiligen Krankheiten oder dem Antonsfeuer behaftet waren, das besonders im 11, 12 Säkulum gewöhnlich war und wodurch das befalne Glied schwarz wurde wie verbrant und verloren gieng. Mosheim.

 

[IIb-19-1790-0180]
In einer deutschen Provinz giebts Friedens= und Kriegsadvokaten. Iene stellen die Sache dem Richter vor, der den Beklagten vernimt und einen Termin zum gütlichen Vergleich sezt, wo beide Friedensadvokaten die Güte versuchen. Gehts nicht: so müssen dan die Partheien sich Friedens Kriegsadvokaten nehmen. Möser.

 

[IIb-19-1790-0181]
Reichard erkent an der blossen Stimme verstelte Feigheit. Selbstdenken Keuschheit. Desselben Musikalisches Kunstmagazin. II.

 

[IIb-19-1790-0182]
Lavater: der blinde Fielding in London unterschied Schuldige und Unschuldige an der Stimme mit Sicherheit. 1 B. phys. Frag. |

 

[IIb-19-1790-0183]
Möser: ein Astronom, sehr ernst, lachte so lang im Lehnstuhl mit dem Mund bis er wirklich von Herzen zu lachen began. 2 B.

 

[IIb-19-1790-0184]
Kähler in den Schriften der schwedischen Akademie der Wissenschaften: Leute von Stande verbergen den Tarantismus, die Musikanten verhehlens, tanzen oft 20 Iahre (meist im Iuli, wo es wiederkömt) unmerkbar. Arzt. 146 St. - hälts blos für eine Milzsucht ohne Stich

 

[IIb-19-1790-0185]
Drusus wuste den Homer auswendig, Sallust den Demosthenes. 147 St.

 

[IIb-19-1790-0186]
Buxton multiplizierte eine aus 39 Ziffern bestehende

 

[Manuskriptseite 20]

Zahl mit sich selbst; die Quadratzahl hatte 78 Ziffern ||

 

[IIb-19-1790-0187]
Demetrius: über einen Wirbelwind erschrocken viele daß sie ihr Gedächtnis verloren - Apollonius: der Grammatiker Artemidor vom Schreck über ein Krokodil daß er keine Buchstaben mehr. ||

 

[IIb-19-1790-0188]
Borrichius: Zurükhaltung der natürlichen Blutflüsse und starke Verblutung schwächt das Gedächtnis ||

 

[IIb-19-1790-0189]
Die Freigrafen hatten ihre Hangebäume, ihre Gerichtsfrohne hatten die Eicheln und das Laub davon. Mös. 2 B.

 

[IIb-19-1790-0190]
Wenn bei Windfällen der Baum über der Erde umfiel: so gehörte er dem Holzgerichte - mit der Wurzel: der höchsten Obrigkeit als Grundher. |

 

[IIb-19-1790-0191]
Der Hölzgraf hatte beim Holzgericht den höchsten Stuhl, weissesten Becher und einen Beutel mit 3 Hellern |

 

[IIb-19-1790-0192]
von Ludolf in seinen observationes: alle Damen die am Kammergericht Prozesse hatten, hiessen Gertrud |

 

[IIb-19-1790-0193]
Sonst waren auf Tafeln in den Kirchen die Pflichten der Gerichtsunterthanen (Hofdienste p) beschrieben. |

 

[IIb-19-1790-0194]
Sonst wurden in der Kirche oft nur 3 Gesänge gesungen, die ieder auswendig; darauf kam ein kleines Gesangbuch, dan ein dickeres |

 

[IIb-19-1790-0195]
Im 16 Iahrh. waren viele Todschläge und blutende Wunden, seltner Diebstähle und Scheltungen oder trokne Schläge

 

[IIb-19-1790-0196]
Auf h. drei Königs Abend (und Neuiahrs Abend) durfte man die sonst verbotenen Glüksspiele spielen - daher der König von England noch iezt mit den Grossen seines Reichs Würfel spielt, wovon der Vortheil für die Armen ist. |

 

[IIb-19-1790-0197]
Möser und der Verfasser des traité de la circulation et du credit: ein Staat wird dadurch reicher daß er Schulden macht; wie es ein Zeichen von zunehmendem Gewerbe eines Kaufmans ist ie mehr er Geld zu seiner Handlung anleiht. |

 

[Manuskriptseite 21]

[IIb-19-1790-0198]
Im 11 Säkulum lies der Kaiser Gold= Silberbleche und Sinbilder zu Münzen, von der Kirchthür abreissen. Mosheim.

 

[IIb-19-1790-0199]
Der leidener Professor Boxhorn hatte ein Loch im Hut, um damit die Pfeife zu halten und unter dem Schreiben zu rauchen. B. eb.

 

[IIb-19-1790-0200]
Trallian: er kuriere die meisten Melancholici nicht mit Arznei sondern Essen und Trinken, d. h. leichteres, Hünerfleisch Krebs Sallat Malven; welches auch Boerhave und van Swieten gegen die schwarze Galle: auch verdünnendes Getränk. Arzt 151. St.

 

[IIb-19-1790-0201]
Unzer: blos häufiger Speichelauswurf in den Verdauungsstunden kan melacholisch machen. |

 

[IIb-19-1790-0202]
Hippokrates: die meisten Melancholischen werden epileptisch und umgekehrt. ||

 

[IIb-19-1790-0203]
Van Swieten heilte den ärgsten Wahnsinn d. viele tägliche Früchte, die d. Durchlauf die schwarze Galle abtrieben || Hofman mit Gurken ||

 

[IIb-19-1790-0204]
Mead: nach Urin Beföderung. Willis, Iunker: durch Brechmittel ||

 

[IIb-19-1790-0205]
Kardan: ein Italiener konte in der Raserei Deutsch ohn' es zu verstehen; d. eine verlorene Menge Würmer verlor er beides ||

 

[IIb-19-1790-0206]
Van Swieten: starke Brechmittel wirkten oft bei Wahnwizigen nichts, sogar Schlaf. Unzer: der von Würmern Wahnsinnige verträgt Purganzen für einen Elephanten zu stark |

 

[IIb-19-1790-0207]
Wepfer Aetius Sydenham beruhigt Tolle d. Opium |

 

[IIb-19-1790-0208]
Vermuthlich ist gesunde Saftmischung den menschlichen Würmern

 

[Manuskriptseite 22]

und Läusen ein Gift, weil sie nur bei Menschen dauern, die unrein oder deren Säfte d. Krankh. verdorben worden. | 156 St.

 

[IIb-19-1790-0209]
Blutigel saugen nie an entzündeten, unreinlichen Stellen der Körper. ||

 

[IIb-19-1790-0210]
Virgil Georg. 490: das Altarfeuer konte die Eingeweide der Opfer nicht verzehren die man während der Pest schlachtete. | 124.

 

[IIb-19-1790-0211]
Plutarch: lautes Reden stärkt die vornehmsten Glieder; Aetius: die, denen eine Säuere aufstösset. | 110.

 

[IIb-19-1790-0212]
Einige Fakirs beugen den Kopf so zurük daß sie nur den Himmel sehen, verwächst so - andere lassen sich so lange an Beinen aufhenken als sie beten | 111.

 

[IIb-19-1790-0213]
A. lassen sich die Nägel so lang wie Adlersklauen wachsen. - a. waschen sich niemals - ieder eine besondere Pein. ||

 

[IIb-19-1790-0214]
Saint-Foix: unter Heinrich IV 3 Finger lange Bärte und zugleich ein Paar Knebelbärte - nachher Spizbart auf dem Kin - unter Ludwig XIV ein kleiner Stuzbart unter der Nase; nichts. |

 

[IIb-19-1790-0215]
Lancelott und Lemery: in Auvergne, beim Flecken St. Allire und Klermont, ein versteinerndes Wasser das sich selbst Steinbrücken bauet u. das doch das einzige ist, das die Einwohner ohne Schaden trinken. | 116.

 

[IIb-19-1790-0216]
Bei den Schweden war Enthaltung vom Pferdfleisch ein gewisses Bekentnis zum Christenthum, dah. die Missonare es ihnen so verboten. | 118.

 

[IIb-19-1790-0217]
Die Brasilianer essen Kröten gern, die Iakuten Fische, die sie vorher in einem Loch faulen lassen. ||

 

[IIb-19-1790-0218]
Stahl hatte bei sich statt einer Schnupftabaks= eine Pfefferkörnerdose stets. | 124.

 

[IIb-19-1790-0219]
Man stärkt die schlaffen Glieder d. Wein, Brantewein, Wasser worin glühendes Eisen gelöscht oder herbe Kräuter gekocht worden. | 125.

 

[Manuskriptseite 23]

[IIb-19-1790-0220]
Ein Gesundbrunnen von grossen Kräften macht im Anfang mehrere krank als gesund, wie iede starke Arznei thäte; einer, der den Ruf vieler Heilungen hat, vermutlich weniger Arzneikräfte | 127.

 

[IIb-19-1790-0221]
Nero verthat beim Begräbnis der Poppäa in arabisches Rauchwerk 5 Millionen Thaler. | 129.

 

[IIb-19-1790-0222]
Bei den alten Schweden legte man stets 2 Gästen ihr Essen auf 1 Teller vor ||

 

[IIb-19-1790-0223]
Die meisten Schalthiere wirken auf den Hals. Austern und Muscheln machen oft schweres Schlucken; die kalzinierten Austerschalen gegen Wasserscheu, so Krebse. Einer vom Dunst der Krebse stum. Skorpion lähmt die Zunge. | 132.

 

[IIb-19-1790-0224]
Die Kalifornier schreien alle beim Sterbenden Tag und Nacht; ein Arzt stekt nach dem anderen die Hand ins Maul, den Tod herauszureissen; die Weiber zerpuffen ihn, ihn zu sich zu bringen. Die Tochter oder Schwester mus den kleinen Finger sich abschneiden und das Blut auf den Sterbenden fliessen lassen. | 134.

 

[IIb-19-1790-0225]
Die Schamhaftige {d. i. die Zweige z.} zieht die Schlafpulsader (temporalem) da wo sie von den Zweigen des harten Nervens umschlungen wird, zusammen und hält dadurch das Blut im Haupt zurük. Hall. in Boerhav. praelect. acad. T. 4. p. 449. |

 

[IIb-19-1790-0226]
Fürst Moriz von Dessau und Temple erhielten ihre Augen bis ins Alter daß sie alle Morgen ein Tabaksblat in der Nase 1 Stunde hielten. 138.

 

[IIb-19-1790-0227]
Die grösten Feinde der Augen: Venus Bacchus Gewürze scharfe Dämpfe Glanz Hize Kälte Bliz bei Nacht. ||

 

[IIb-19-1790-0228]
Müssen am meisten geschont werden nach schwerer Krankheit Fasten Wachen, Blutflüssen Schweiss und allen starken Abführungen |

 

[IIb-19-1790-0229]
Halley bekam in seiner Täucherglocke die Luft in hinabgeschikten Tonnen, eine a. geschikt wenn die eine verbraucht - nachher schöpfte er sie d. einen hinuntergehend. ledernen Schlauch. | 139.

 

[IIb-19-1790-0230]
Herophilus: der Puls richtet sich nach einem harmonischen Gesez | 141.

 

[Manuskriptseite 24]

[IIb-19-1790-0231]
Herzog von Beaufort as täglich 1 Pfund Zucker, lebte * 70 I.; der 100iährige Malory bestreuete sein Fleisch, Früchte p damit | 158

 

[IIb-19-1790-0232]
Er schüzt, bestreuet, das Wildpret in der grösten Hize wider Fäulnis, mehr als a. Salze. ||

 

[IIb-19-1790-0233]
Der Herr konte seinen Vasallen verklagen nur, wenn er von 3 oder mehr Mitvasallen sich die Erlaubnis dazu ausgewirkt die zugleich den Zitationstag p. bestimmte. Vom Lehngericht im Sachsen Spiegel. Schottel.

 

[IIb-19-1790-0234]
Der angeklagte Vasal mus eh' er ins Gericht geht Schwert Hut Rok Handschuh Messer Sporn Schuhe p. ablegen ||

 

[IIb-19-1790-0235]
Die 4 Haubtevragen (Haubtrugen, Haubtwände) waren: Brand Mord Raub Nothzucht; gehörig dem Zent oder Fraisgericht. | c. 7.

 

[IIb-19-1790-0236]
Nach Herzog Iulius zu Braunschweig und Lüneburg Ordnung der Ober= und Niedergerichte, und nach der sächsisch Koburgischen Landordnung anno 1556 gehört Abschneiden der Weiberbrüste zum Obergericht - wenn die Zähne bluten, aber nicht wackeln {ausfallen} zum Niedergericht - Zähnausschlagen zum Ober=; braun und blau schlagen, Nasenbluten zum Niedergericht. | c. 7.

 

[IIb-19-1790-0237]
Am Sontage wurden Wein und Brod (Opfer genant, oblationes fidelium) von den Gläubigen, weil die Geistlichen davon lebten, gebracht, die Diakone sezten sie auf den Altar, der Priester heiligte die Opfer. Concil. Matisc. 2. Anno 587. c. 4 | c. 8.

 

[IIb-19-1790-0238]
Auch Karl der Grosse befahls capit. l. 5. c. 219 - von dem was übrig blieb, da die Kommunikanten davon bekamen, gehöret 1/3 den Bischöffen, 2/3 dem Klerus. Synodus Aurel. 1. c. 15 ||

 

[IIb-19-1790-0239]
Sonst gab man den Kirchen an manchen Orten auch den Neunten statt Zehnten Theil. Capitulum Francor. l. I. c. 163.

 

[Manuskriptseite 25]

[IIb-19-1790-0240]
Bei den Deutschen und Franken lies man niemand betteln, sondern ieder Arme in Münstern wie in einem Spital unterhalten ||

 

[IIb-19-1790-0241]
Blumenbach:das einem Salamander ausgeschnittene Auge ergänzt sich nicht, wenn man nicht etwas von der Haut sizen lassen.

 

[IIb-19-1790-0242]
Bougainville: ein Weib, das unerkant verkleidet lange auf dem Schif Matrosendienste gethan, wurde beim Landen von den Insulanern sogleich angefallen und erkant.

 

[IIb-19-1790-0243]
Heinrich ab Heer solte einen Lord kurieren, der in iedem Monat die ersten 10 Tage einsam und ganz fastend - die a. 10 auf der Iagd und fras sehr - die dritten 10 liebte er Musik und verschenkte alles. Arzt 166 St.

 

[IIb-19-1790-0244]
Ronsard wohnte auf einem Thurm, heist la tour de Ronsard à Meudon. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0245]
Ruland (Rugland) ist die Helden Statue eines Lands, Zeichen der Iurisdikzion - Weichbild (oder Wikbild, auch Statbild) eine Statue einer Stadt Dorfs, Zeichen des Munizipalrechts. Schottel. c. 9.

 

[IIb-19-1790-0246]
Weichbild ist das Gebiet um eine Stadt. Weichfried (od. Stat= oder Handfried, d. i. mit der Hand sol Friede oder sonst Richters Hand zur Strafe da sein) angedeutet indem man in die neue Stadt ein Kreuz auf den Markt sezt, und den Königs Handschuh daran hängt zum Zeichen des Willens des Königs. Weichbild art. 9. | c. 10.

 

[IIb-19-1790-0247]
Dem Fronboten (Herold) gab der Richter Unverlezlichkeit indem er ihn auf ein Küssen u. auf einen Stuhl gegen über sezte und das Kreuz und Reliquien in den Schoos legte. art. 56 l. 3. L. R. ||

 

[IIb-19-1790-0248]
Die Handschuhe wurden bei den Sachs. bei Geschenken Tradizionen und Zessionen unbeweglicher Güter gebraucht. | c. 11.

 

[IIb-19-1790-0249]
Noht Hemd 38/2 brauchten die Tatarn in einer Schlacht, war eine Fahne oben mit einem geschnizten Menschenkopf, die, vom Träger geschüttelt,

 

[Manuskriptseite 26]

einen Nebel gab, der unsichtbar machte u. tod d. Gestank. | c. 14

 

[IIb-19-1790-0250]
Nothhemd wurde in der Christnacht von keuschen Mädgen gesponnen und gewebt; auf der Brust 2 schrekliche Köpfe aufgenäht - angezogen im Krieg von Kaisern und Fürsten: von Gebährenden. | c. 14.

 

[IIb-19-1790-0251]
Gastrecht daß der Gast gegen den Bürger und umgekehrt von 3 Tag. zu drei Tagen, oft von einem Sonnenschein zum anderen Recht bekömt. Weich B. art. 46. 47: sogar bei Nacht mus er bezahlt werden. | c. 15.

 

[IIb-19-1790-0252]
Im Württemberg. mus ieder der zu einem Unterthan aufgenommen wird, einen fruchttragenden Baum auf einen Gemeinplaz (die Allmand) sezen. | c. 16

 

[IIb-19-1790-0253]
Nothwehrrecht daß einer der in der Nothwehr einen erschlug, zum Richter geht, schwört, er sei 3 Schritte hinter sich gewichen, ienem zu entweichen, der habe aber geschlagen p. Hat der Todte einen Freund von seinem Vater: so kan der mit ihm kämpfen; niemand: so ledig, bleibt ab. beim Richter 6 Wochen und 1 Tag ob etwan iemand mit ihm kämpfen wil. Ledig ist er aber vor denen ausser Lands erst in 10 Iahren, daher er so lang dem Richter einen Bürgen sezen mus. | c. 14.

 

[IIb-19-1790-0254]
Fürstlich Braunschweigische Landordnung art. 37: ieder Bauer sol alle Iahr (bei 10 gl. für ieden Stam) 4 eichene und büchene Stämme, ein ter 1 eichenen und 1 büch. sezen, bedornen u. wenn sie nicht bekommen wieder nachsezen. | c. 16.

 

[IIb-19-1790-0255]
Iede Pflanze hat 5 Landinsekten; iedes Thier 2. Linn. amoen. acad. V. II. disp. 19. §. 21.

 

[IIb-19-1790-0256]
Der Haselstauden=Holzwurm (cerambus et cylindrius) frist sich sonst mit dem Kopf unterwärts ins Mark des Holzes;

 

[Manuskriptseite 27]

aber wenn er sich verwandeln sol, kehrt er sich um, den Kopf oberwärts, sonst könte der Wurm nicht heraus. Rösel Erdkäfer II. Klasse n. II. §. 6.

 

[IIb-19-1790-0257]
Der Dintenfisch hält mit 1000 Saugwarzen seine Beute fest. Needham observ. micorscop. Reimarus.

 

[IIb-19-1790-0258]
Pallas: die Tatarn: die Steinböcke stecken bei einem Sturz in den Abgrund, den Kopf zwischen die Beine und lassen ohne Schaden den Körper an den Felsen auf die Hörner fallen. Specil. fasc. XI. p. 50. |

 

[IIb-19-1790-0259]
Iedes Murmelthier schlept vorm Winter ein Bündelgen Stroh zum Bette, um den Winterschlaf darauf zu halten. Altmann Beschreibung der helvetischen Eisberge. p. 205. |

 

[IIb-19-1790-0260]
Trembley: gewisse Polypen machen mit ihren 60 Hörnern oder Federn,die sie wie ein Mühlenrad umdrehen, im Wasser einen Strom der Wasserinsekten in ihre Arme führt. |

 

[IIb-19-1790-0261]
Die stärksten und schädlichsten Raubthiere dadurch unschädlich daß sie mit keiner besonderen List, Kunst versehen sind, wie Löwen Tyger |

 

[IIb-19-1790-0262]
Daß sie ferner den Winter verschlafen; oder die Beute langsam verdauen wie Schlangen und Krokodille; oder leicht hungern wie Wölfe Bären |

 

[IIb-19-1790-0263]
Das Krokodil verschlukt, damit im Mangel der Magen nicht zusammenschrumpfe, Steine und Holzstücke |

 

[IIb-19-1790-0264]
Der graue Kasuar läuft im Zikzak geiagt, damit die Pfeile eher trügen. Klein Avium Prodom. p. 17.

 

[IIb-19-1790-0265]
Die Mücken legen in faulem Wasser Eier, deren Würmer dessen gefährliche Fäulung verzehren und das dad. rein wird. Linn. Amoen. T. II. p. 50. |

 

[IIb-19-1790-0266]
Verfasser Verfasser] = Bernardin de Saint-Pierre. 1737-1814. von voyage à l'Isle de France lett. 9. p. 92: der beissende Skolopender sei vielleicht darum an dunkeln feuchten Orten, um den Menschen von solchen ungesunden Gegenden zu entfernen. Rei

 

[Manuskriptseite 28]

marus: vielleicht darum auch a. giftige Thiere an solchen Orten |

 

[IIb-19-1790-0267]
Da es 5, 6 Arten besonders schädlicher Raupen giebt: so sind sie so eingerichtet, daß iede einer besondern, den andern schädlichen Witterung zum Fortkommen bedarf, daher nicht leicht 2 Arten in Mengen zugleich bestehen. Rösels Tag=Papil. II. Kl. n. II. §. 1. |

 

[IIb-19-1790-0268]
Die 24 Buchstaben können über 1000 Quinquillionen mal versezt werden. |

 

[IIb-19-1790-0269]
Die Hungerblume (draba) beugt sich Nachts herab damit Plazregen und feuchte Luft ihr nicht schaden. Linn. amoen. acad. Von der Begattung der Pflanzen.

 

[IIb-19-1790-0270]
Die Blume des Boksbartes (tragopogon) breitet sich Morgens auseinander, um Mittag zieht sie sich zusammen. ||

 

[IIb-19-1790-0271]
Alpin, Akosta: die Tamarinden hüllen alle Nächte die Blumen oder Schoten der Kälte, Regens wegen in die Blätter ||

 

[IIb-19-1790-0272]
Die Blumenstiele der Arachnida und des heruntersteigenden Klee (trifolium catoleps Hort. Upsal. 222. n. 4.) beugen sich nach der Blüte zur Erde, kriechen hinein u. verbergen den Samen, darin vor dem Thier ||

 

[IIb-19-1790-0273]
Der Bauer hat eine grössere rechte Hand als der Höfling ||

 

[IIb-19-1790-0274]
Fast alle Sägenzähne der Blätter sind einen eignen Saft absondernde Drüsen, der am Morgen mit dem Thau verwechselt wird ||

 

[IIb-19-1790-0275]
Generatio univoca, gewöhnlich; aequivoca wenn z B die Alten glaubten, aus Vermischung der Sägespähne und des Urins entsätnden Flöhe, aus Mistpfüzen Mücken ||

 

[IIb-19-1790-0276]
Die Alten: der Mistel (viscum) entstehe ohne Samen, weil sie nicht begriffen wie der Same (da er oft an der

 

[Manuskriptseite 29]

unteren Seite der Äste herauswächset) dahin fliege ||

 

[IIb-19-1790-0277]
Die Klapperschlange hat 4 penes. || Linné Stachel der Hornisse

 

[IIb-19-1790-0278]
Das Stachelschwein stekt seine nakten und schwächern Theile Kopf Bauch Füsse in einen holen Baum oder Felshöle und sezt den stachlichten Rücken und Hintern dem Feind entgegen. Reimarus.

 

[IIb-19-1790-0279]
Der kürbisartigen Pflanzen Blüten werden blos d. Insekten befruchtet, von Melonen wissen es die Gärtner. Reimarus.

 

[IIb-19-1790-0280]
Die Aegypter geben eine Geschichte von 23000 I., B* (diod. I. 26.) - Babylon 470000 Cic. divinat. l. 19. - Sineser 9 Millionen |

 

[IIb-19-1790-0281]
Schillings Recht im Lüneburgischen p. daß wenn der Bauer die Zinsen dem Gutshern nicht zahlt, säuft, Schulden macht p., dieser einen Schilling an den Kesselhaken oder Feuerheerd heftet, worauf er ausziehen mus - unter den Kreditoren und dem Hern vertheilt, das übrige bleibt ihm. Der Hof wird dann einem anderen, gegen Erlegung eines Schillings verkauft. Schottel. c. 17.

 

[IIb-19-1790-0282]
Schupflehnrecht daß gewisse Güter (dah. auch Falgüter genant) nach Absterben des Inhabers erst von einem Kind dem Hern wieder abgekauft werden. | c. 18.

 

[IIb-19-1790-0283]
Bei den Deutschen wurden nach dem Strandrecht die Schifbrüchigen Leibeigne. c. 20.

 

[IIb-19-1790-0284]
Hies auch Grund Ruhr Recht; wenn auch auf Strömen Schifbruch, Schöpfung, Hinrennung od. anderes Verwahrlosen des Schifs erfolgte: so gehört' es mit allem der landsherrlichen Obrigkeit. ||

 

[IIb-19-1790-0285]
Nachher gab es blos Berge= oder Bargelohn für die Aufbewahrung des gestrandeten Eigenthums ||

 

[IIb-19-1790-0286]
Erasmus wurde in Tergu gezeugt, (ia ein Burgermeister

 

[Manuskriptseite 30]

daraus Reinerus Snoyus, auch geboren u. in Rotterdam nur erzogen) in R. suchte seine Mutter seine uneheliche Geburt zu verhehlen. Almeloveen: Erasmus wäre darum ein Bürger von Terg, weil nicht der zufällige Geburtsort sondern der Eltern Wohnort das Vaterland eines Kinds sei. Nachh. Robert Cenalis, Bischof von Avranches, Frankreich sein Vaterland (weils nach Zäsar dazu gehörte) die Deutschen: Deutschland; er selbst: beides, doch mehr F. als D. B. Rotterdam

 

[IIb-19-1790-0287]
Rutilia begleitete ihren Sohn Kotta ins Exil, um nicht getrent. Seneca de consolatione c. 16.

 

[IIb-19-1790-0288]
Newton: das Unwahrscheinliche der Stellung der Planeten durch einen Zufal verhalte sich wie 1,419,856 zu 1. Reimarus

 

[IIb-19-1790-0289]
Albin und Haller: der Mensch bringt schon die harte Überhaut an den 2 Füssen mit auf die Welt, Thiere 4 Füssen. |

 

[IIb-19-1790-0290]
Die Kaimans fallen nur Menschen an wenn sie zufällig Menschenfleisch gefressen. Bouger, Figure de la terre determinée par les observations de Mr. Bouger.

 

[IIb-19-1790-0291]
Ein Gelehrter konte wegen eines zurükgetretenen Podagra kein Substantiv, nicht einmal seinen Namen vorbringen, auch nicht nachsprechen beim Vorsagen, "kan nicht" sagte er. Wuste wenn er einen geschriebenen Namen sah, wess. er wäre. Linné Schwedische Abhand. VII Th. p. 117.

 

[IIb-19-1790-0292]
Da wo die mänlichen und die weiblichen Blumen in verschiedenen Betten wohnen, auf einer Pflanze so wol als auf verschiedenen, auch wo die mänlichen Blumen nicht senkrecht über den weiblichen stehen: da mus die Blüte sein vor Ausschlagen der Blätter, weil diese die Befruchtung hinderten Mistel, Birke, Haselstaude, Espe, Haftorn. Linne 28/19

 

[IIb-19-1790-0293]
Von den Täucherpflanzen die mit dem Stam im Wasser

 

[Manuskriptseite 31]

stehen, schwimmen bei bevorstehender Blüte die Blumen oben (z. B. Saukraut, Flöhkraut, Seerose). Andere sind mit allen ihren Theilen im Wasser veborgen (Federbal, die Wasserfaden) und strecken während der Begattung die Blumenbüschel übers Wasser, versenken sie wieder nach derselben. |

 

[IIb-19-1790-0294]
Fast alle Aehrenpflanzen (zum B. die Dolden= und Kronblumen) fangen bei den untersten Blümgen an zu blühen, damit wenn der Blumenstaub der ersten Blumen nicht zulangte, der der a. ihn ersezte |

 

[IIb-19-1790-0295]
Bei den zusammengesezten Blumen blühen aus derselben Ursache die äussern Blumen zuerst ab, dan die innern,. | Blos das Habichtkraut nicht. |

 

[IIb-19-1790-0296]
Wer aus Espen und Weiden eine Allee haben wil: mus nur mänliche Bäume nehmen, weil die weiblichen d. Vermehrung einen Wald geben |

 

[IIb-19-1790-0297]
Quintilian 13te Deklamazion: ein Reicher bestreuete seine Blumen mit Gift, damit die Bienen eines Armen davon stürben. |

 

[IIb-19-1790-0298]
Pflanzen mit Blättern verwelken, der Luft und dem Wind entzogen. Aber blätterlose (die Melonen= Fackeldisteln, Opunzien, die Stapelienarten) grünen in Gewächshäusern p. |

 

[IIb-19-1790-0299]
Daher ein mit Blättern versehener Baum im verschlossenen Zimmer verdirbt; im Winter nicht, wo er keine Blätter. |

 

[IIb-19-1790-0300]
Bei den Pflanzen darum mehr Zwitter als bei den Thieren, weil sie zur Begattung nicht zu einander können und sonst ausstürben: dah. die langsam gehenden Schnecken Zwitter. |

 

[IIb-19-1790-0301]
Der Affe unterscheidet vom Menschen sich nur d. die Hauzähne die bei lezterem von einander stehen. |

 

[Manuskriptseite 32]

[IIb-19-1790-0302]
Er liebt auch die Iungen, wenn er schon wieder neue hat; fürchtet sich vor Krokodillen Schlangen und denen, die an ansteckenden Fiebern siechen. | Von Thiermenschen.

 

[IIb-19-1790-0303]
Viele Physiologen: die Insekten schlafen nicht. |

 

[IIb-19-1790-0304]
Die heftigsten Purganzen, ( Gnadenkraut (gratiola), Haselwurz (asarum) werden d. langes Kochen blos harntreibend. V. Theetrank

 

[IIb-19-1790-0305]
Viele Pflanzen, die zart unschädlich sind, sind ausgewachsen giftig. Die Kermesbeere von den NordAmerikanern in Frühling gegessen, die im Sommer giftig; so essen die Medelhadier den zarten Sturmhut ||

 

[IIb-19-1790-0306]
In Sina wäre vom Theegeld der Europäer schon aller Hausrath von Silber, wenn die Sineser nicht die Mogolier für den Seidenbau damit bezahlten; diese graben es vorm Tod ein, weil sie in ienem Leben es genössen. ||

 

[IIb-19-1790-0307]
Linne wurde von den Lappen verspottet da er Renthierbremen sammelte. |

 

[IIb-19-1790-0308]
Der Fliegenblätterschwam tödtet Fliegen und Hauswanzen |

 

[IIb-19-1790-0309]
Das Sumpfsphagnum (Sphagnum palustre) fült Sümpfe mit Schlam, wod. sie zu Wiesen werden. |

 

[IIb-19-1790-0310]
In den maldivischen Inseln kleine Muscheln gesammelt, wovon iährlich 40 Schiffe nach Afrika Bengalen Siam gehen weil man da sie stat Gold und Silbermünzen, auch beim Sklavenhandel, braucht.

 

[IIb-19-1790-0311]
De la Hontan: die Nordamerikanischen Sklaven rauchen täglich ein Paar Pfeifen beim Sarge ihres Hern zur Ehre seiner Seele. Arzt 172

 

[IIb-19-1790-0312]
Sanchez war ausserordentlich keusch nüchtern u. liebte Mazerazion. B. eb. Sotuel: Sotuel:] Nathanael Sotuello - Bay-OPAC

 

[IIb-19-1790-0313]
seinen mit Blumen bedekten iungfräulichen Leichnam wolte ieder küssen und berühren. Die

 

[Manuskriptseite 33]

Iesuiten sagten: sie müsten sein infames Buch de matrimonis haben, um sich Raths. zu erholen bei solchen Fällen in der Beichte. B. eb.

 

[IIb-19-1790-0314]
Sonst war das Roggengetreide bitter, d. die Kultur iezt süsser. Plin. XVIII. 16. Linné. Vom Brod

 

[IIb-19-1790-0315]
Die Gymnosophisten käuen aus Wurzeln und Früchten den milchartigen Saft und speien die gröberen Theile weg. ||

 

[IIb-19-1790-0316]
Ein schwedischer General lies Kalk unters Mehl und das Schif damit, vom Feind erobern, dessen Soldaten dadurch starben. ||

 

[IIb-19-1790-0317]
Da die Bauern während der Feiertage 14 Tage nur weiches Brod essen in Schweden: so bekommen sie wankende Zähne bis sie wieder härter; daher Vornehme aus Mangel harten Brods schlechte Zähne. ||

 

[IIb-19-1790-0318]
Die Alten: in magerer Erde arte stufenweis aus Weizen zum Roggen, dies. zur Gerste, G. zu Lolch, L. zu Trespe, Trespe zu Hafer - umgekehrt in fetter. | Von der Getraide Verwandlung.

 

[IIb-19-1790-0319]
Bienensaug Rospolery (Stachys silvatica Fl. S. 489), unter dessen Schatten sizen die Kröten gern, | die auch der Gestank der Hundschamille (Anthemis cotula) lokt. |

 

[IIb-19-1790-0320]
Die Aeste der Fichte sind an der Südseite länger, daher statt Kompas im Wald |

 

[IIb-19-1790-0321]
Iunge Gewächse schlafen mehr als alte. | Vom Schlafen der Pflanzen.

 

[IIb-19-1790-0322]
In 24 Stunden erneuert sich am Polyp der neue p. |

 

[IIb-19-1790-0323]
Die Einwohner vom nordl. Bothnien bemerkten an den Steinen daß das Meer da 10iährlich um 4 Zol, 5 Linien falle, mithin in iedem Iahrhundert 4 Schuh 5 Zol; vor 600 I. also 240 Sch. höher als iezt.

 

[Manuskriptseite 34]

[IIb-19-1790-0324]
Das Meer nimt iährlich an Tiefe das Land an Breite zu

 

[IIb-19-1790-0325]
Tournefort: am Fus des Bergs Ararat die Pflanzen, die in Armenien häufig - höher, die in Italien - noch höher, Paris - dan schwedische Gewächse - ganz oben die von lapländischen Alpen. | Von der bewohnten Erde.

 

[IIb-19-1790-0326]
Artaxerxes hielt mit seiner ganzen Armee unter dem Schatten 1 Baums Nachtlager ||

 

[IIb-19-1790-0327]
Alle Pflanzen sind auf Stämme und Stiele erhaben, damit der Same d. Stürme verbreitet werde ||

 

[IIb-19-1790-0328]
Manche Samenarten Haken, damit sie sich an die Thiere hängen, die sie in die Ställe mitnehmen - brauchen einen wolgedüngten Boden. ||

 

[IIb-19-1790-0329]
Manchen Samen umgiebt ein nährender Saft, damit ihn Thiere verzehren u. - weil er unverlezt fortgeht, bei Füchsen die Heidel=, beim Menschen die Iohannisbeere, ausser bei den Hahnen - dan aussäen ||

 

[IIb-19-1790-0330]
Die Aufwürfe des Regenwurms und Maulwurfs befödern das Keimen des Samens ||

 

[IIb-19-1790-0331]
Die Rose von Iericho zieht wenn die Samen reif, die Aeste wie eine Faust zusammen damit er nicht verschwendet, von Vögeln gefressen p.; wächst am rothen Meer wo sie die Fluth im Herbst abstöst u. versenkt; im Frühling wieder ausgespien und bekleidet das ganze Ufer |

 

[IIb-19-1790-0332]
Die Sachsen theilten die Menschen in Edle, gemeine Eigenthümer, 2/3 Knechte und ganze Knechte. Mös. 3. B.

 

[IIb-19-1790-0333]
Diese 1/3 Freie (litones oder Leute) hatten 1/3 Freiheit, besassen 1/3 Eigenthum (daher vielleicht nachher, daß die Leibeigenen 1/3 eines Drittel ihres Guts verschulden dürfen, indem sie nicht eher abgeäussert werden als

 

[Manuskriptseite 35]

bis sie dieses D. überschritten) konte einen Kontrakt schliessen; Her konte ihn nicht schlagen; er ihm nicht entlaufen.

 

[IIb-19-1790-0334]
Der Vater darf für seine ledige Tochter, Bruder für Schwester, ieder Verwandte für seine Verwandten, iede ledige oder unledige Mans= für die ledige Weibsperson eine Pension versichern lassen, ia sie kan sich selbst eine Mansperson wählen, auf deren Tod die Versicherung gestelt wird, doch mit ausdrüklicher Einwilligung der Manspers.; als Eheleute angesehen; behält wie eine wahre Witwe beim Heirathen die Hälfte. Iede Mansperson nur für 1 Frau. Reglement für die k. preuss. algemeine Witwen Verpflegungsanstalt vom 28 Dezember 1775 §. 29. |

 

[IIb-19-1790-0335]
Eine kleine Kolonie in Pensylvanien nährte sich von Weben und Spinnen. Das Recht, Strümpfe zu tragen, erwarb nur wer sie knütten konte - zu heirathen wer den Preis im Weben davontrug |

 

[IIb-19-1790-0336]
Zu Karls V Zeit war die Landsteuer, der Geistlichkeit anvertrauet (24/19) u. die Kirche die Landeskasse od. Zehntkasse, aus der alle öffentlichen Ausgaben bestritten. Sogar Zehnten von allem was einer verdiente u. der Kaiser u. die Kirche selbst muste ihn geben. 1/4 des Zehntens bekam der Bischof, 1/4 der Pfarrer, die 2/4 die Kirche für Arme, Reisende p. |

 

[IIb-19-1790-0337]
Im Lippischen legt der Erbe einen Groschen auf den Sarg des Wildfangs u. dad. ist dessen Verlassenschaft nicht der Landsherschaft verfallen. So wenn an verschiedenen Orten Frankreichs der aubain (Wildfang) nicht 4 deniers dem Baron zu geben befohlen: so waren ihm alle Meublen verfallen. du Fresne. | Verfallen hies 13/1.

 

[IIb-19-1790-0338]
Der Reichsabschied von 1654 verordnet zum Besten der d. den Krieg verdorbenen Schuldner, daß ihnen binnen 3 Iahren kein Kapital gelöset, der Rükstand der während dem Krieg angelaufnen Zinsen bis auf 1/4 erlassen und vorerst blos eine alte und neue Zinse iährlich zu bezahlen angemuthet werden solte. |

 

[Manuskriptseite 36]

[IIb-19-1790-0339]
Die Reichshofräthe zahlen nie Spergeld. Hübner.

 

[IIb-19-1790-0340]
Semper-frei sind z. B. die Herren von Schafgotsch in Schlesien; halten sich höher als ordentliche Baronen und gleich den Grafen

 

[IIb-19-1790-0341]
Mantelgreifen, wenn bei Iuden einer dem a. den Zipfel des Mantels reicht: stärker als ein Eid. |

 

[IIb-19-1790-0342]
Der Epheu ist in der Kindheit kriechend, heist der kriechende Epheu im Knabenalter steigt er mit fünflappigten Blätter an Bäumen p gestüzt in die Höhe unfruchtbar, ist der unfruchtbare Epheu - in der Lebensmitte steigt er ohne Stüze auf mit Blumen und Frucht, heist der Epheubaum - im Alter eirunde Blätter, heist der Poetenepheu. Linné. Von der Pflanzenbegattung.

 

[IIb-19-1790-0343]
Löwenhoek: das Närbgen des Eies ist leer, finde nun 1 von der Million Samenthiergen ein leeres Ei: so wüchse es darin zum Iungen - seine Anhänger z B. Dalempat: ein S. ist ein volkommen mit Hüllen umwickelter Mensch; Andry: es seien Klappen und Löcher im Ei und Närbgen. Lister: dies. W. erzeugt nur die Lust zum Beischlaf; Vallisneri: sezten die Samenfeuchtigkeit blos in Bewegung. ||

 

[IIb-19-1790-0344]
Die Melonen, Gurken Pfeben Kürbisse tragen Blumen von zweierlei Geschlecht. Die mänlichen nehmen die Gärtner, im Irthum als nähmen sie der Pflanze Nahrung, weg statt daß sie damit die weiblichen besprengen solten. Wenn sie die Fenster der Mistbeete und Treibhäuser nicht öfnen, damit der Wind befruchte: so abortieren sie ||

 

[IIb-19-1790-0345]
Wenn bei den Zwitterblumen noch mänliche sind: so dienen sie zur Begattung der Zwitterblumen, um zu ersezen, was die ordentlichen Männer nicht konten, die Valantie, Nieswurz; weibliche: so werden sie vom überflüssigen Staub der Zwitter befruchtet, Glaskraut (parietaris), Melde (atriplex) ||

 

[IIb-19-1790-0346]
Löwenhoek: die kleinste Faser einer Maus ist der eines Elephanten gleich |

 

[Manuskriptseite 37]

[IIb-19-1790-0347]
Das Karlsbader Wasser überzieht alle harten Körper, Holz Knochen Stroh p in einer Nacht mit einer Tufsteinrinde; die härtesten Blasensteine und harten Käse aber löset es vielmehr auf. Arzt 204 St. Daher so gut gegen Blasenstein.

 

[IIb-19-1790-0348]
Gegen Wassersucht gut Reiben, besonders mit Baumöl. | 181.

 

[IIb-19-1790-0349]
Die Meerschweine sind am Tage, wo sie Iunge geworfen, zur Begattung am geneigtesten. Linne vom Meerschweinchen.

 

[IIb-19-1790-0350]
Man darf mehrere Mängen nicht zusammen weil das ältere dem iüngern den Rücken zerbeiset daß es die Hemiplegie bekömt und den hinteren Theil elend nachschlept. ||

 

[IIb-19-1790-0351]
Das Meer breitet oft Samen aus, deutsche Pflanzen {z. B. Gentian Tausendgüldenkraut} nach Schweden und umgekehrt, weil der Same nur in warmem, nicht kaltem Wasser verdirbt. | Von der bewohnten Erde.

 

[IIb-19-1790-0352]
Die unterirdische Platerbse hat auf ihrem Kam einige Blumen und wenige Früchte, aber unter der Erde wachsen weisse Blumenstengel ohne Blätter, die auch weisse und nicht bunte Blumen tragen wie der Stengel über der Erde; diese unterirdischen Blumen tragen Früchte die bald nach der Geburt wieder in die Erde gepflanzt werden. ||

 

[IIb-19-1790-0353]
Der Same der Kassie, Sinpflanze und Gurke hält oft 50 Iahre unter der Erde aus und wächst wieder. ||

 

[IIb-19-1790-0354]
Croll, Porta, Helvetius, Fabricius und andere bestimten nach der Gestalt der Blumen ihre Kräfte; gelbe Pflanzen (Safran, Rhabarber, Kurkumei) gegen Gelbsucht - gegen Ruhr rothe Arzneien, (Drachenblut, iapanische Erde, Blutwurz) - Kopfkohl für den Kopf, der morgenländische Elephantenlausbaum stärkt wegen seiner Figur das Herz, abendländische die Nieren. || Von der Kraft der Pflanzen.

 

[IIb-19-1790-0355]
Chomel, selbst ein Mitglied der Akademie der Wissenschaften: die Chemisten der Akademie (Tru zerlegten 2000 Pflanzen chemisch;

 

[Manuskriptseite 38]

aber fanden, daß aus allen Pflanzen eine Quantität sauere Feuchtigkeit, bränstiges Oel, feuerbeständiges und flüchtiges Salz, unschmakhaftes Wasser, Erde herausgebracht, aber bei Pflanzen von der verschiedensten Wirkung in einerlei Menge und Verhältnis. ||

 

[IIb-19-1790-0356]
Der Harn bekömt von genossenen Muskatenüssen, Terpenthin, Spargel, Knoblauch, Disteln einen Violengeruch. ||

 

[IIb-19-1790-0357]
Die Ochsen, die in Iamaika die Petiverie (Petiveria) fressen, gelb, Liebstöckel=Samen schwarz. ||

 

[IIb-19-1790-0358]
Ein Knoblauchpflaster auf den Fussohlen macht den Athem darnach riechen ||

 

[IIb-19-1790-0359]
Zu bedauern daß die Medizin nicht erfunden, ein Quartanfieber zu erwecken, weil damit viele chronische Krankheiten z B. Wahnwiz zu heilen ||

 

[IIb-19-1790-0360]
Man pflükt die beste Frucht von einem giftigen Baum, Feigen= Papaia= (carica) Elephantenlaus= Schellenbaum (cerbera)

 

[IIb-19-1790-0361]
Keiner Pflanzengattung fehlen die Befruchtungstheile; aber oft Wurzel (dem Mistel, Meergras p), Stam (einigen Flechtengattungen, Eberwurzel (carlina)) - Blätter (Flachsseide (cuscuta), einigen Euphorbiengattungen) - Blumenstiel (der Blätterblume (phyllanthus). ||

 

[IIb-19-1790-0362]
Die Pflanzen, die in den Fruchttheilen mit einander harmonieren haben ähnliche offizinelle Kräfte ||

 

[IIb-19-1790-0363]
In dem Honigbehältnis der Hyazinthe des Ovids steht mit lateinischen Buchstaben das Wort A I A I A, das das Seufzen eines Menschen ausdrükt der diesen giftigen Rittersporn genossen. ||

 

[Manuskriptseite 39]

[IIb-19-1790-0364]
Brunner: die Wilden haben mehr zum Wachsthum der Arzneikunde d. Erfindung offizineller Pflanzen beigetragen als die Schulen aller Iahrhunderte. Linné: die Wilden Mohn, Aloe, Kampfer, Zibeth, Sassaparil, Sennesblätter Kassie, Brechwurzel p. ||

 

[IIb-19-1790-0365]
Die Klasse mit 5 Staubfäden, 1 Griffel, 1 Bumenblat und Beeren meist giftig: der spanische Pfeffer, alle Nachtschattengattungen (worunter die Kartoffel) Tabak Stechapfel Wolfskirsche. ||

 

[IIb-19-1790-0366]
Die Doldenblumen sind auf troknen Pläzen gewürzhaft, Blähungen treibend - feuchten giftig: Dil, Anis, Haarstrang (peucedanum) Bergkümmel p. ||

 

[IIb-19-1790-0367]
Unter der Klasse mit 20 Staubfäden keine giftige; die mit viel Staubfäden meist giftig (Sturmhut, Nieswurz, frischer Thee, Gewürznelken, Dotterblume, Hahnenfus) ||

 

[IIb-19-1790-0368]
Die mit 2 langen und 2 kurzen Staubfäden mit naktem Samen wolschmekkend, hauptstärkend und auflösend - Kraft blos in Blättern, keine Wurzel offizinel ||

 

[IIb-19-1790-0369]
Die K. mit 4 langen und 2 kurzen St. antiskorbutisch, wässerig und scharf, Kraft d. Austroknen verloren (Löffelkraut Kresse Rettig) ||

 

[IIb-19-1790-0370]
Die mit verwachsenen Staubbeuteln bitter und heilend (Wermuth Chamille Beifus p)

 

[IIb-19-1790-0371]
Die mit an einander gewachsenen Staubfäden und Griffeln, die nur 2 Staubbeutel haben, reizen zum Beischlaf (Venusschuh, Knabenkraut)

 

[IIb-19-1790-0372]
Die mit verborgenen Fruchttheilen verdächtig (Farrenkräuter, Schwämme)

 

[IIb-19-1790-0373]
Kocht man die Ippekakuanha: schwach purgirt sie; stärker: Harn und Schweis; noch stärker: den Auswurf ||

 

[IIb-19-1790-0374]
Die gewürzhaften Pflanzen wachsen auf trokenen Orten (Zimt,

 

[Manuskriptseite 40]

Rosmarin Lavendel Kazenmünze) - an feuchten schmaklos und fressend; dah. mehrere Wasserpflanzen scharf, an trokenen Orten werden sie süs - die meisten Arzneigewächse minder schmakhaft, wenn sie grün, am meisten getroknet. Alle Gewürze haben getroknet den stärksten Geschmak. ||

 

[IIb-19-1790-0375]
Die offizinelle Kraft im Verhältnis des starken Geruchs und Geschmaks ||

 

[IIb-19-1790-0376]
Süsse Pflanzen nähren, öhlige erweichen, salzige reizen und erhizen. F. B. §. 360. ||

 

[IIb-19-1790-0377]
In Amsterdam einer viel Geld, weil er aus des Urin Geruch Leben oder Tod weissagte; denn bei Sterbenden stinkt er nicht. Boerh. ||

 

[IIb-19-1790-0378]
Ein Apotheker in Kalekuzien wurde d. den Geruch des Ambers 160 Iahre alt. ||

 

[IIb-19-1790-0379]
Rothe Farbe zeigt sauren Geschmak an, gelbe bitteren, blasse unschmakhaften, weiss süssen || schwarz Gift. ||

 

[IIb-19-1790-0380]
In Grönland richten sich die Quellen nach dem Mond und der Fluth. Kranz von Grönland.

 

[IIb-19-1790-0381]
Wenn der Landman im Bernischen die Gletscher näher grösser und deutlicher sieht: so rechnet er auf baldigen Regen. Die Tatarn an der Mündung des Ienisei-Flusses in Siberien halten für einen Vorboten des Sturms wenn die Inseln grösser scheinen. Gmelin Reisen Th. 3.

 

[IIb-19-1790-0382]
Verstopfen die Wunde des gefangenen Seehunds sogleich mit einem Pflok um sein Blut zu bekommen.

 

[IIb-19-1790-0383]
Allen: Tolle oft 14 Monate keinen Schlaf. Arzt 185.

 

[IIb-19-1790-0384]
Schlafsucht, fallende Sucht und Schlagflus fodern die allerstärksten Purganzen. ||

 

[Manuskriptseite 41]

[IIb-19-1790-0385]
Ettmüller: Schwindel bei Alten Vorbote des Schlagflusses, bei Iungen Epilepsie ||

 

[IIb-19-1790-0386]
Stahl und Iunker: 4 Arten Schwindel, von den Volblütigen, Verblutung oder Erschhöpfung, Magen, Einbildungskraft. ||

 

[IIb-19-1790-0387]
Cornaro: wurde immer matter und niedergeschlagener, ie älter der Wein wurde; vor der Weinlese am ärgsten, bis der neue Wein ihn wieder stärkte. | 186

 

[IIb-19-1790-0388]
Die Raubthiere werden darum blind u. die wiederkäuenden Th. ohne ienes Häutgen geboren, weil diese ihre Nahrung in der Nähe haben, also iene ungeschwächte Schärfe nicht brauchen. Bechsteins Naturgeschichte Deutschlands. I B.

 

[IIb-19-1790-0389]
20000 Blutkügelgen machen erst die Grösse eines Sandkorns |

 

[IIb-19-1790-0390]
Iezt leert man d. eine treibende Einsprizung die Eingeweide des kleinen Thiers aus; After mit einem Faden zu: sprizt mit einer Sprize Aether in den Mund - sticht ein Aug aus, Gehirn heraus und fülts mit Aether. Nach etlichen Tagen wiederholt man es. Der Aether troknet es d. seine Verdünstung aus. Zu einer Maus 1 Unze Aether. |

 

[IIb-19-1790-0391]
Vor 30 Iahren befahl der König von Neapel, auf der Insel Placida alle Kazen wegen der Fasanerie abzuschaffen. Nach 3 I. verzehrten die Mäuse die Nahrung, die Orgel, die Leichen und Kinder. Aufgehoben. |

 

[IIb-19-1790-0392]
Der Hund frist das Queckengras um die spizen Knochensplitter einzuhüllen; das unverdaut und sie umwickelnd von ihm geht. |

 

[IIb-19-1790-0393]
Wird in Gegenden trokener Luft leichter tol als feuchter |

 

[IIb-19-1790-0394]
4 kamtsch. Hunde ziehen 3 Erwachsene und 60 Pfund Gepäk. |

 

[IIb-19-1790-0395]
Bei Kolikschmerzen von Erkältung bindet man iunge Hunde auf den Leib |

 

[Manuskriptseite 42]

[IIb-19-1790-0396]
Die Wölfin trit so in die Fusstapfen des Wolfs wenn sie mit einander iagen, daß man nur die von 1 findet |

 

[IIb-19-1790-0397]
Sie raubt selten in der Nähe ihrer Iungen, damit sie nicht entdekt werden. |

 

[IIb-19-1790-0398]
In Persien lehrt man ihn mit einer grossen Zahl Menschen fechten im Schauspiel, 1 für 500 Reichstaler bezahlt. |

 

[IIb-19-1790-0399]
Er flieht wenn der Reiter etwas rauschendes, eine Kette Strik Strohseil hinter sich schlept; auch scheuet er sich vor einem über eine Hecke gezogenen Seil. |

 

[IIb-19-1790-0400]
Misgeburten frist die Kaze sogleich auf. |

 

[IIb-19-1790-0401]
Der Steinmarder bedekt seine blizenden Augen im Schlaf mit seinem Schwanz |

 

[IIb-19-1790-0402]
Der Iäger darf nur ein Kleid auf einem Stok neben den Baum stellen: so sieht es der Baummarder so lang an bis er sich die Flinte geholt. |

 

[IIb-19-1790-0403]
Von Bären ist das Mängen zu Anfang des Herbsts am muthigsten, das am Ende desselben ohne Muth - Bärin im Frühiahr furchtbar so lang sie Iunge |

 

[IIb-19-1790-0404]
Die Bauern in Siberien legen ihm einen Kloz mit Schlingen in den Weg; hält ihn einer, ergrimt er über den Kloz und wirft ihn den Berg hinab und wird mit hinabgerissen tod |

 

[IIb-19-1790-0405]
Die Lappen nennen ihn den Hund Gottes, trauen ihm die Stärke von 10 Menschen, den Verstand von 12 zu; wagen nicht, ihn beim rechten Namen Gnouzhia zu nennen, er könne sich rächen, sondern Monda=aigia oder der alte Man im Pelzkleide |

 

[IIb-19-1790-0406]
Das Pfeifen macht sie aufmerksam und bestürzt daß sie auf den Hinterbeinen stehend geschossen werden. Fahren mit einer Schiebkarre vertreibt sie |

 

[Manuskriptseite 43]

[IIb-19-1790-0407]
Die Mitylenier prägten das Bild der Sappho auf ihre Münzen. Iul. Pollux B ebenda

 

[IIb-19-1790-0408]
Scioppius, um bei der Lektüre der Alten, aus denen er die beste Lanität und Griechen Latinität [???] und Griechen] sehr merkwürdig / unklar. - bei Bayle im Original (cf. TW) nachsehen, weil wichtige Stelle, die in die Vorschule der Ästhetik eingegangen ist schöpfen wolte, keusch zu bleiben, fastete den ganzen Tag; kein Fleisch Wein Fisch; as täglich 1 1 mal, Käse Reis Aepfel, schlief hart. | ebenda

 

[IIb-19-1790-0409]
Aas fressen alle Thiere in der grösten Noth, auch Hirsche und Rehe. Bechstein.

 

[IIb-19-1790-0410]
An manchen Orten zieht man den Dachs d. einen Kräzer, den man ihm in den Leib schraubt, aus seinem Bau |

 

[IIb-19-1790-0411]
Der Maulwurf zieht mit dem Rüssel den Regenwurm d. die Vorderfüsse und dad. den Unrath heraus, eh er ihn frist. |

 

[IIb-19-1790-0412]
Der Seehund macht durch seinen warmen Athem Luft= und Durchgangslöcher von unten herauf d. dickes Eis; kans nicht d. die Dünste von oben hinab. |

 

[IIb-19-1790-0413]
Bei Meerschweingen schläft alzeit das Mängen, wenn das Weibgen wacht und ienes ansieht und umgekehrt. |

 

[IIb-19-1790-0414]
Die Razen tragen in den Rückenhaaren, die sie aufsträuben u. zudrücken, Hafer in den Schlupfwinkel |

 

[IIb-19-1790-0415]
Die Mäuse ziehen gern an Orte häufiger Musik, laufen sogar am Tag bei Musik herum - suchen im Zimmer das Klavier zuerst, dessen Klimpern vom Laufen über die Saiten sie ergözt |

 

[IIb-19-1790-0416]
Wenn die Hamster die Backentaschen vol haben: können sie nicht laufen und beissen; daher man sie eh sie Zeit bekommen sie zu leeren, mit den Händen fangen kan |

 

[IIb-19-1790-0417]
Da er sich so sehr vermehrt: so ist's Endabsicht, daß er, sonst so zornig, beim Angrif auf Iunge es nicht ist, sondern sie verlässet |

 

[Manuskriptseite 44]

[IIb-19-1790-0418]
Die Hamstergräber nähren sich im Herbst von seiner Vertilgung, finden 1 Zentner Getraide in seinem Gang; lassen aber oft, um die Ernte wieder zu haben, die Hamster lebendig |

 

[IIb-19-1790-0419]
Die iungen und alten Zieselmäuse werden in 1. Tag zahm und des Ketgens und des Menschen gewohnt; Weibgen aber immer wild |

 

[IIb-19-1790-0420]
Muretus orat. XVII.: die Köche und Mauleseltreiber der Alten sprachen und verstanden besser Latein als die gelehrtesten Neuern. (B. Tacite)

 

[IIb-19-1790-0421]
In Dalerne in Schweden wo viel Flöhe, bindet man ein Stük Hasenfel auf die Brust, ziehen sich dahin: abends sucht man es ab. |

 

[IIb-19-1790-0422]
Was den Magen schnel von Blähungen befreiet, hindert den Ausbruch der Epilepsie. Pietsch daher d. viel Wasser, od. eine Feder in den Schlund, um d. Brechen die Blähungen herauszutreiben. Unzer d. Brechmittel. Arzt 187.

 

[IIb-19-1790-0423]
Weg. dem Schleim in Gedärmen mus man bei solchen die Purganz in 10facher Dosis geben. ||

 

[IIb-19-1790-0424]
Unzer: ein delirierender Hektikus sagte, er wäre tod und bei Got, und man hätte statt seiner einen kranken Betler ins Bet gelegt, hütete sich zu sagen daß er etwas bedürfe, foderte in der 3ten Person "er wil essen" p. "du wirst bald bei mir sein." | 190.

 

[IIb-19-1790-0425]
Der Afterkriecher (oestrus hoemorrhoidalis Linnaeus) legt seine Eier in des Hirschen Nase, wodurch die Engerlinge im Magen, unter der Zunge p entstehen; im Iuli giebt er die Larven d. stetes Niesen aus der Nase von sich. Bechstein

 

[IIb-19-1790-0426]
Wenn die Gemsen über ein Schneefeld müssen, so springt die lezte auf den Rücken der vor ihr gehenden Gems, sezt so über

 

[Manuskriptseite 45]

den Rücken aller anderen und stelt sich an die Spize; ihr folgt die vorlezte u. s. w. |

 

[IIb-19-1790-0427]
Der Gemsensteiger steigt mit Fuseisen ihr so weit nach bis sie nicht weiter kan, trit ihr so nahe daß er ihr eine Art Hirschfänger an die Seite sezt, den sie sich selbst eintreibt und hernach sich herabstürzt |

 

[IIb-19-1790-0428]
D. Girtanner: die Iäger: vom Steinbok sind etwa noch 100 Stük in der Welt |

 

[IIb-19-1790-0429]

Buhle: von der Metaphysik des Aristoteles ist das 1, 11te unächt, 2, 3 gehört nicht hin - 5te ein eigenes Werk - 12 Bruchstük eines a. - 4, 6, 7, 8, 9, 13, 14 ächt. Bibliothek der alten Literatur und Kunst. 4 St.

 

[IIb-19-1790-0430]
In der Odyssee musten die Schatten erst vom Opferthierblut trinken eh sie sich mit dem Ulysses, einem Lebenden, unterhalten konten. |

 

[IIb-19-1790-0431]
Von den vor einigen Iahren in einem ägyptischen Thurm gefundenen 800 Rollen, die die Türken zum Anzünden der Pfeife brauchten, ist blos eine Frag Handschrift auf ägyptischem Papyrus gerettet und wird von Schow in Rom entziffert und edirt. |

 

[IIb-19-1790-0432]
Manche Böcke (so einer 1763 auf dem Gut Waldau bei Bischofswerder in Ostpreussen) haben ein Milch gebendes Euter |

 

[IIb-19-1790-0433]
M. Wurm: zwischen dem Raum bis zum Uranus sind 237300 Kometen - zehnmal weiter hinauf 23 Millionen K. - und bis zum Abstand von 10000 Erdfernen, 64000 Millionen K., die zu unserem Sonnengebiet gehören. Bode astronomisches Handbuch auf 1790.

 

[IIb-19-1790-0434]
Fus, der V. der Preisschrift der petersb. Frage: d. der Erde zu nahe Kometen würde ihr Umschwung u. die Kürze ihrer Tage vermehrt. |

 

[Manuskriptseite 46]

[IIb-19-1790-0435]
Klee und Esparsette darf man unter die Schafe nicht vor, sondern 8 Tage nach dem Blühen verfüttern weil sonst Blähungen und Koliken. Bechstein.

 

[IIb-19-1790-0436]
Die Weiden an der See sind wegen der mit salzigen Dünsten geschwängerten Kräuter für Schafe, besseres Fleisch, weissere Wolle, mehr Milch. |

 

[IIb-19-1790-0437]
Bei dürrer Witterung fressen sie Gänsekoth mit gröster Begierde

 

[IIb-19-1790-0438]
In Spanien wird es vor der Schur nicht gewaschen, mus blos sehr schwizen, wodurch sie geschmeidig die Wolle |

 

[IIb-19-1790-0439]
Der Kammermusikus Liebeskind schrieb A. und T. N in Quart klein auf 313 Seiten; in der bayrischen Kanzlei Bibliothek. Hirsching.

 

[IIb-19-1790-0440]
Im 13 I. sezte man am Ende der Worte einer Handschrift entweder Jupiter, oder 2 oder 9 oder ξ °~°. |

 

[IIb-19-1790-0441]
In Guyenne macht man am Meerufer Gräben, mit Thon ausgeschlagen; das tobende Meer fült sie, d. die Sonne verdunstet dan Salz. Arzt. 191.

 

[IIb-19-1790-0442]
In den Salzgruben zu Wienliczka ungefähr 700 Menschen und 40 Pferde ||

 

[IIb-19-1790-0443]
Die Abkunft der sogenannten edlen Pferde der Araber hat man seit 2000 I. aufgeschrieben, sollen aus der Stuterei Salomos abstammen. Bechstein.

 

[IIb-19-1790-0444]
Sobald das Füllen den Kopf zeigt: mus man ihm das Pferdegift (Hippomanes), ein rothes schwammiges Gewächs von der Zunge nehmen, weils, verschlukt, schädlich ist. |

 

[IIb-19-1790-0445]
Blendet man dem Esel d. eine Binde die Augen, oder legt man ihn mit einem Auge auf die Erde und verdekt ihms andere: so bleibt er wie todt gestrekt |

 

[IIb-19-1790-0446]
Er wird wegen seines stinkenden Schweisses unter allen Thieren

 

[Manuskriptseite 47]

mit Haaren von Insekten am wenigsten angefochten. |

 

[IIb-19-1790-0447]
Ein einfärbiges Schwein trägt 15 Wochen, eine geflekte 18. |

 

[IIb-19-1790-0448]
Büffon: ein englisches Schwein wog 850 Pfund. Zu Ludwigsburg 1775 wog ein 2 1/4 iähriges 884 Pfund, 9 Fus 4 Zol lang, 4 F. 5 Z. hoch |

 

[IIb-19-1790-0449]
Um die Heiden zu den Christen zu bringen, erdichteten diese das Orakel der Sibylle, des Hystaspes, das κηρυγμα Petri und Paulli, worin diese iene empfehlen müssen. Semler. nov. observat. Hallae 1784. Rezensent: um die Iuden zu bekehren, erdichtete man die Testamente der Patriarchen.

 

[IIb-19-1790-0450]
Die Briefe der Apostel (im 2 Säkulum) wenig bekant und gelesen; Iustin hatte weder die 4 Evangelien noch kanonischen Episteln; Klemens von Alexandrien schwerlich alle Episteln. Daher die Apokryphen und erdichteten Schriften so viele Liebhaber. |

 

[IIb-19-1790-0451]
Die ersten Christen wolten eine solche Geselschaft, gottesdienstliche Gebräuche wie im Iudenthum haben - solche Feste - oberster Bischof in ieder Provinz statt des Hohenpriesters - Bischöffe statt der gemeinen Priester - Presbyter und Diakon stat Aeltesten und Leviten. |

 

[IIb-19-1790-0452]
Andre behielten die Gewohnheiten der griechischen Nazion bei, die pontifices, archiflamines provinciarum, Kongregazionen des κοινον της Ασιας, die Legaten, die der Abwesenden Stelle vertraten; daher Synoden und Konzilien |

 

[IIb-19-1790-0453]
Halle in seiner Gifthistorie: die Bibliothekenluft ist noch giftiger als die in Kirchen mit Leichen; die Handschriften besonders machen Verstopfung, Durst Schwindel Bleichheit Auszehrung Schlagflus, Schwindsucht. Hirsching.

 

[IIb-19-1790-0454]
Saubert, Pastor und Senior und Bibliothekar zu Nürnberg, starb am Stein, der 25 Pfund schwer war |

 

[Manuskriptseite 48]

[IIb-19-1790-0455]
Galen: man sol das neugeborne Kind mit Salz bestreuen, zur Abhärtung und zum Reinigen der Haut von Schleim. Arzt 193.

 

[IIb-19-1790-0456]
Harris: alle Kinderkrankheiten kommen von überwiegender Säure |

 

[IIb-19-1790-0457]
Mead und andere: Schlafsucht ist nur ein leichterer Grad Schlagflus. 197

 

[IIb-19-1790-0458]
Boerhaave zu Ehren nante ein Freund eine neue Pflanze Boerhaavia und noch die Botanisten. 198

 

[IIb-19-1790-0459]
Grosse Aehnlichkeit der Wirkungen der hizigen Getränke und der Kälte. 199.

 

[IIb-19-1790-0460]
Boerhave: der metallene Safran (crocus metallorum) verlezt weder Augen noch Wunde, aber im Magen heftiges Erbrechen. 165.

 

[IIb-19-1790-0461]
Paskal lies sich neben seinen Schreibtisch stets einen Stuhl sezen, um nicht in den Abgrund neben sich zu stürzen. | 166.

 

[IIb-19-1790-0462]
Der hamburgische Arzt Viet wurde 1521 da verbrant weil er sich für eine Bademutter ausgab und solche Dienste geleistet. 172.

 

[IIb-19-1790-0463]
Sutton leitete vom Feuerherd auf dem Schif Röhren in alle Behältnisse desselben und reinigte die Luft. Der Admiral Boscawen empfand in einer 5monatlichen Schiffarth die besten Wirkungen davon. 177.

 

[IIb-19-1790-0464]
Die meisten Brustarzneien sind auch Nierenarzneien u. so umgekehrt urintreibende bei Brustbeschwerden gut. 178

 

[IIb-19-1790-0465]
Ein Franzos: da die Kauffardeischiffe bei längern Reosen und schlechter Nahrung doch weniger vom Scharbok angegriffen werden als die Kriegsschiffe: so kömt er blos vom Mangel an Mozion, die dort wegen Arbeit nicht fehlt. || So auch Iunker und Stahl. ||

 

[Manuskriptseite 49]

[IIb-19-1790-0466]
Ein ganz Tauber empfand die Töne d. ein Gefühl, das seinen Leib bis in die Füsse durchdrang, von da in die Höhe stieg bis es in der Gegend des Magens und Zwergfels stehen blieb. Diese bei der Herzgrube stehenbleibenden Empfindungen et. Gemeines bei Epileptikern. 185.

 

[IIb-19-1790-0467]
Professor Ludwig ein Beispiel, wo das Blankscheit einen Eindruk auf der Stirn des Kinds gemacht. 200.

 

[IIb-19-1790-0468]
Horazius Augenius zermalmte die Steine in den Harngängen d. Säuren d. i. d. ein Pulver von Kellerwürmern oder Schaben, im Bakofen getroknet und etliche mal mit sauerem Vitriolspiritus getränkt - Robert Whytt: besser Kalkwasser, wovon man täglich 3 p Maas trinken kan. Einerlei viel oder wenig Kalk, weil das Wasser doch nicht mehr annimt als es kan. | 203.

 

[IIb-19-1790-0469]
Springsfeld zuerst, daß das Karlsbader ein noch besseres solches Kalkwasser sei. 204.

 

[IIb-19-1790-0470]
Alston: das Kalkwasser ist das beste antisepticum; ein wenig ungelöschter Kalk bewahrt viel W. gegen Fäulnis. 203.

 

[IIb-19-1790-0471]
Whytt: das Kalkwasser (und Springsfeld: das Karlsbader) lässet hingegen Gallensteine unversehrt. Ab. den Zahntartar löset Karlsb. auf. 204.

 

[IIb-19-1790-0472]
Savonarola verkündete d. Bekehrung der Türken, sagte, wer sie zu beweisen ins Feuer spränge, käm unverlezt heraus. B. ebenda.

 

[IIb-19-1790-0473]
Die Franzosen sprechen Savanarole; Verdier Vaugrivas schreibt: Savoranole; Präteolus: Sevanarola; dü Plessis Mornai und Iaques Gohori Savonaroola; Florimond de Remond Savoranolla; ein Schüler von Buddeus Savanorola. ||

 

[Manuskriptseite 50]

[IIb-19-1790-0474]
Scholiast in Iliad. l. XX. vers. 74: wenn Homer sagt, die Götter nennen z. B. diesen Flus Xanthus, die Menschen Skamander: so bedeutet ienes den veralteten, dieses den üblichen Namen. | Scam.

 

[IIb-19-1790-0475]
Wenn in Korsika der todte Man nicht den Weibern antwortet: so prellen sie ihn aus Zorn wegen ihres Prügelns; manchen wieder erwekt. Arzt. 210.

 

[IIb-19-1790-0476]
Der Nuzen des Paroxysmus in Wechselfiebern ist der Schweis auf trokene Hize; ohne den keines zu kurieren; und ein P. ohne S. ist ohne Nuzen. 211.

 

[IIb-19-1790-0477]
In Nürnberg ist der älteste Prediger stets Stadtbibliothekar. Hirsching 3. B.)

 

[IIb-19-1790-0478]
Haller: Brechmittel ins Blut gesprüzt vomieren; Borrichius: eben die Dosis Purganzen Purgieren. 212.

 

[IIb-19-1790-0479]
Ein englischer Arzt von 3 Zentnern brachte sein Fet durch Saife in Wasser getrunken, weg. 213. Van Swinten auch.

 

[IIb-19-1790-0480]
Die Alten nanten die Aerzte Schuzgötter, Söhne der Götter; die Arzneien Hände der Götter. 214.

 

[IIb-19-1790-0481]
In Nürnberg eine Konvertiten=Bibliothek zum Gebrauche der Konvertiten; Bücher gegen die Katholiken. Hirsching 3. B.

 

[IIb-19-1790-0482]
Die Andreä Endterische Buchhandlung da hat eine Kalendersamlung vom I. 1400 zusammengetragen. |

 

[IIb-19-1790-0483]
Sydenham: wenn man die einzelnen Paroxysmen der Wechselfieber mit der gemeiniglich 14tägigen Dauer der anhaltenden vergleicht: so brauchen beide einerlei Zeit, die Fiebermaterie zu besiegen und auszuführen. Arzt 216.

 

[Manuskriptseite 51]

[IIb-19-1790-0484]
Selemnus, ein Flus in Achria, machte die sich darin Badenden ihrer Liebe vergessen. Pausan. l. VII. B.

 

[IIb-19-1790-0485]
Bako räth zur Gesundheit ein Gedicht, eine schöne Aussicht, Historie. Zuschauer. 411 St.

 

[IIb-19-1790-0486]
Der Anblik der Luft und des Himmels macht einen stärkern Eindruk auf die Phantasie, wenn er d. einen Bogen als wenn er d. ein Vierek oder a. Figur fält. In der Baukunst ist das Konkave und Konvexe am schönst. weil es vom Körper mehr auf einmal zu sehen giebt als a. Figuren. 415 St.

 

[IIb-19-1790-0487]
D. Plot: Ein Idiot nicht weit vom Kirchthurm gab stets beim Schlag auch mit der Hand die Uhrschläge an und sezte es noch fort, da die Uhr stilstand. | 447.

 

[IIb-19-1790-0488]
Die Alten: da die Seele eines Gehenkten nicht d. den Mund heraus könne: so d. den Hintern. G. l. I. tit. 5. § 16

 

[IIb-19-1790-0489]
Die Karthäuser dürfen nur an Kapitel= und Festtagen, aber nicht mit den Gästen oder Koch reden. Pragmatische Geschichte der Mönchsorden. 4 B. 1 Abs. Die Novizen durften blos mit dem Koch reden ||

 

[IIb-19-1790-0490]
Ieder wohnt im Klosterhof in einer Zelle, die aus einer Stube Schlaf= Eszimmer, kleiner Scheure und einem Garten besteht; ihm wird sein Essen d. eine Öfnung hineingeschoben. ||

 

[IIb-19-1790-0491]
Im Iahr 1418 belegte das Generalkapitel den Prior der Karth. mit einer schweren Busse, weil er die Königin in seinem Haus aufnahm ||

 

[IIb-19-1790-0492]

Nach dem alten Statut des Guigo musten die K. Mönche iährlich 5mal Ader lassen, nach Ostern S. Petri, die 2te Woche im September, die vor Advent und vor Quinquagesima; die Laienbrüder nur 4mal. ||

 

[IIb-19-1790-0493]
Der Prior that nach dem alten Statut ieden in den Ban, der über 4 Pfennige verheimlichte. ||

 

[Manuskriptseite 52]

[IIb-19-1790-0494]
Die Evangelien wurden (im 14 Iahrh.) von den Diakonen abgesungen. Hirsching.

 

[IIb-19-1790-0495]
Im 12 Säk.: wer d. Geld eine Kirche bauen liesse, seelig; Arme brachten die Steine und zogen am Wagen statt der Thiere. Mosheim. 4. Th. §. 109.

 

[IIb-19-1790-0496]
Im 12. Jahrhundert gieng ieder aus Europa, der Theologie lernen wolte, nach Paris. §. 112.

 

[IIb-19-1790-0497]
Die Kartharer eingetheilt in die Konsolaten (Getrösteten), die ein hartes h. Leben führten und in die Föderaten (Bundsgenossen) die wie a. Menschen lebten aber mit ienen ein Bündnis gemacht hatten daß sie vor ihrem Absterben, wenigstens in der lezten Krankheit in die engere Gemeine treten und das Konsolamentum (Weihe) annehmen wolten. §. 124.

 

[IIb-19-1790-0498]
Franz Pechius bis ins 50 Iahr die Gicht; im Gefängnis heil wegen Wasser und Brod. Arzt. 220.

 

[IIb-19-1790-0499]
Kais. Heinrich 6 vergiftet d. Handschuhe - König Iohan von Kastilien d. Stiefeln - der 2te Kardinal von Guise bei einer Prozession d. Dampf vergifteter Wachskerzen bei in Avignon. Tissot. I Bands 2 Theil.

 

[IIb-19-1790-0500]
Bei den Taxiten führte der Vater die Tochter auf den Markt und lies den sie, der sie heirathen wolte, nakt beschauen. Strabo l. 15. B.

 

[IIb-19-1790-0501]
Die Kinder musten in Rom im Zimmer Neuvermählter un Zoten sagen. B. Lycurge.

 

[IIb-19-1790-0502]
Möser: Das Zölibat sol die Vereinigung der weltlichen und geistlichen Macht hindern, da sonst der Kaiser Pabst werden könte.

 

[IIb-19-1790-0503]
Mouceau im 17 Iahrhundert: Aaron wolte blos einen Cherub bilden und das Volk betete ihn an. B. ebenda

 

[Manuskriptseite 53]

[IIb-19-1790-0504]
Da die Anabaptisten völlige Gleichheit des Stands lehrten: so muste der Edelman die Bäuerin heirathen wenn sie ihn wolte. | ebenda

 

[IIb-19-1790-0505]
Rabbinen: 12 Körbe mit leerem Gewäsche fielen vom Himmel und 9 bekamen die Weiber. Buxt. Lex. p. 221. Saurin Discour. sur la bibl.

 

[IIb-19-1790-0506]
Büsch: in den Staaten, wo kein Geld zirkulierte, war Sklaverei nothwendig.

 

[IIb-19-1790-0507]
Das lübeksche Wunderkind, Christ. Heinrich Heineke konte zum Ausgang seines 1 Iahrs biblische Geschichten erzählen, im 3 I. Iustiniani institutiones A auswendig. Revision 5. B.

 

[IIb-19-1790-0508]
Wer bei den 30tägigen Fasten der Bucharen isset am Tage: mus entweder den besten Sklaven loslassen, oder 60 Personen bewirthen oder 85 Streiche auf blossen Hintern. Iahrbücher des Geschmaks. 1783. 6 St.

 

[IIb-19-1790-0509]
Im 15 Iarh. trug man das Haar einer Geliebten statt eines Federbusches. März. Modej. 1790.

 

[IIb-19-1790-0510]
Die Arbeiter an der Bastille brachten den lezten Stein derselben als einen don patriotique und als Volendung ihrer Arbeit der Nazionalversammlung. |

 

[IIb-19-1790-0511]
Rutti in Hagenau macht Uhren in 4ekigten Ramen, stellen ein Gemälde vor, der Zeiger bewegt sich in gerader Linie ||

 

[IIb-19-1790-0512]
Gregoire in Paris webt in Samt Miniatürgemälde |

 

[IIb-19-1790-0513]
Trikliers in Dresden macht unverstimbare Instrumente |

 

[Manuskriptseite 54]

[IIb-19-1790-0514]
Die Geistlichkeit verhält sich zu den Übrigen in Baiern wie 1 zu 108 - Schweden 1 zu 500 - Engl. 1 zu 400 - Paris 120 - Lyon 60 - Spanien - Rom 17. 53/19. Iahrbücher.

 

[IIb-19-1790-0515]
In Baiern können unter den 980,000 Menschen 2/3 nicht lesen und schreiben. |

 

[IIb-19-1790-0516]
Iarchi in Genes. VI. v. 16: die Arche Noah wurde von einem Rubin erleuchtet. Saurin VIII Disc.

 

[IIb-19-1790-0517]
le Pelletier: da die antediluv. Ellen nach Cumberland I. 8080,000,000 Londoner Schuh lang gewesen: so giengen in die Arche 42431 Last Tonnen; noch 4 Ställe bleiben leer; der Wasserbehälter hätte noch 4 mal mehr hergeben können. ||

 

[IIb-19-1790-0518]
Rabbinen: Got hat einer ieden Thierart einen besondern Engel vorgesezt. Pirke Eliez. c. 23. ||

 

[IIb-19-1790-0519]
Vossius in Pompon. Mel. V. 2.: das Faulthier hätte 20,000 Iahre haben müssen, zur Arche zu kommen ||

 

[IIb-19-1790-0520]
Die Iuden: die in der Sündfluth ersofnen alle verdamt. Mischna Sanhed. c. 11. ||

 

[IIb-19-1790-0521]
Hieronymus T. III. q. hebr. in Genesim q. hebr. in Genesim] = Hebraicarum quaestionum in Genesim: seelig, weil sie ihre Verbrechen d. die Strafe aussöhnten ||

 

[IIb-19-1790-0522]
Zwischen der Taube und dem Raben, die aus dem Kasten, war eine Zwischenzeit von 40 Tagen nach Skaliger - Heidegger 7 Tage - Bochart am nämlichen. | = VIIII.

 

[IIb-19-1790-0523]
Die Iuden: die hebräische Sprache allein verstehen und nur in ihr kan man sie anrufen. Buxt. de linguae latinae orig. | X.

 

[Manuskriptseite 55]

[IIb-19-1790-0524]
Sie: nur die Gotlosen, nicht die Frommen arbeiteten am Thurm, daher diesen das Hebräische blieb. Buxtorf. ||

 

[IIb-19-1790-0525]
Tenison, Erzbischof von Kanturb.: der Thurm war eine abgöttische Pyramide zu Ehren der Sonne, weil sie das Wasser der Sündfluth auftroknete. dessen de idolatat. c. IV. ||

 

[IIb-19-1790-0526]
Einige Iuden: die Sprachenverwirrung kam von der kalten Luft zu Babel, die das Gedächtnis nimt ||

 

[IIb-19-1790-0527]
Die Priester, deren Herkunft streitig und unbekant war, trugen sich schwarz; die a. a. Mischna Middoth. | XI.

 

[IIb-19-1790-0528]
Oest und Campe: man sol bei Kindern den ersten Unterricht über die Zeugung, bei Blumen anfangen. Revision. 7 B.

 

[IIb-19-1790-0529]
Ebenda ebenda: das Geschlecht sol man sie zuerst an einer menschlichen Leiche sehen lassen. |

 

[IIb-19-1790-0530]
Iurieu und andere: Cham verehrten die Heiden unter dem Iupiter Hammon. XIII Saurin.

 

[IIb-19-1790-0531]
Die Christen in Ierusalem liessen sich bis zu Hadrians Zeit beschneiden. Sulpit. Server. hist. sacr. II. 31. |

 

[IIb-19-1790-0532]
Einige Iuden: Loths Frau in eine Salzsäule, weil sie aus Geiz den Gästen kein Salz gegeben. R. Salomon Iarchi in Gen. 19, 20. | 18

 

[IIb-19-1790-0533]
Muhammed zapfte aus seinem Finger so viel Wasser daß das ganze Heer trinken konte. Wo er in den Mond wies, theilt' er sich. B. ebenda.

 

[IIb-19-1790-0534]
Voetius und andere: der Teufel machte ihn zu einem seine Offenbarungen selbst glaubenden Schwärmer. |

 

[Manuskriptseite 56]

[IIb-19-1790-0535]
Von der in 30 Theile getheilten Erde sind 6 Muhammedanern, 5 Christen, 19 Heiden ||

 

[IIb-19-1790-0536]
Die Muhammedaner hassen die Iuden so, daß ein Iude, der ein M. werden wolte, vorher erst ein Christ werden muste ||

 

[IIb-19-1790-0537]
Sie bestreichen mit dem Schaum des Kameels, das den Koran nach Mecka trägt. ||

 

[IIb-19-1790-0538]
Zu Kairo wird iährlich das Hemd des Muhammeds mit Pomp herumgetragen. ||

 

[IIb-19-1790-0539]
Die ganze Kleidung der Iapaner ein Schlafrok, die Weiber tragen oft 50 übereinander, alle nur 5 Pfund schwer. Modej. Iuli 1786.

 

[IIb-19-1790-0540]
Macedoine ein Spiel, daß ieder ein neues Hazardspiel vorzuschlagen Recht hat, der erste Lansquenet, der 2te Vingt-un p. Sept.

 

[IIb-19-1790-0541]
In Paris wird um einen Man 1 Iahr, 6 Wochen getrauert - um Groseltern 4 Monate - Geschwister 2 - Oncle und Tante 3 Wochen - Geschwister=Kinds=Kinder 8 Tage. Iun.

 

[IIb-19-1790-0542]
In England brachte man Cooks Reisen auf die Bühne, die Bewohner von Otaheite, Neuseeland, von Siberien, pp. ihre Gebräuche p. März

 

[IIb-19-1790-0543]
Gewisse Pilze oder Erdschwämme (oder Krähenaugen) schaden nur blindgebornen Thieren (Hunden, Mäusen), aber nicht sehend (Kazen p) Über den Aberglauben.

 

[IIb-19-1790-0544]
Die Neger, bei denen die Hunde nicht bellen, glauben von einem Hunde, ders kan, er könne auch reden. Ein gemästeter gilt 20 Sklaven. Raf.

 

[Manuskriptseite 57]

[IIb-19-1790-0545]
Der Gebrauch der Kriegsmaschinen nahm mit der Abnahme der römischen Tapferkeit zu. Gibbons Geschichte der Abnahme und des Fals des römischen Reichs. 1 B. 1 K.

 

[IIb-19-1790-0546]
Augustus verehrte in Aegypten selbst den Serapis, Dion L. 51; aber im Pomärium von Rom und eine Meile im Bezirk verbot er die Anbetung der ägyptischen Götter. (Dio. L. 53.) K. 2.

 

[IIb-19-1790-0547]
Kais. Klaudius nahm einem vornehmen griechischen Freigelassenen die Freiheit weil er kein Latein konte. Suet. Claud. c. 16 ||

 

[IIb-19-1790-0548]
Mancher Römer hatte 20,000 Sklaven. Athäneus deipnos. L. VI. ||

 

[IIb-19-1790-0549]
In Paris sind 43,700 Bediente, nicht 1/12 Pariser. Mes Messange recherches sur la populat. ||

 

[IIb-19-1790-0550]
Die Waffen womit sich die Römischen Soldaten übten, hatten das doppelte Gewicht derer, die sie im Kriege. Veget. l. II. |

 

[IIb-19-1790-0551]
Iosephus de bell. Iud. III. 5.: der römische Exerzierplaz unterschied sich von einem Schlachtfeld nur dadurch daß kein Blut dort vergossen wurde |

 

[IIb-19-1790-0552]
Das Odeum, von Perikles zu musikalischen Werken und zum Überhören neuer Tragödien bestimt, war von dem Zimmerholz, das von den Masten der besiegten griechischen Schiffe genommen war | 2 K.

 

[IIb-19-1790-0553]
Im Lager hatte der Feldherr Gewalt über Leben und Tod, keine Untersuchungsformalität. | 3 K.

 

[IIb-19-1790-0554]
Mark Aurel hielt eh er zu seinem 2 Kriegszug wider die Germanier abgieng, 3 Tage dem römischen Volk philosoph. Vorlesungen; so in Asien und Griechenland. Hist. August. in Cassio. c. 3.

 

[Manuskriptseite 58]

[IIb-19-1790-0555]
Die 2 Brüder Maximus und Kondinianus hatten gleiche Studien, die Antoninen erhoben sie in 1 Iahr zum Konsulat, machten eine Abhandlung mit einander, Kommodus tödtete sie mit einander. | 4 K.

 

[IIb-19-1790-0556]
Die 2 Brüder und Kaiser Geta und Karakalla assen nie aus Furcht an 1 Tafel oder schliefen auf Reisen in 1 Hause - in Rom wurden zwischen ihren Bezirken im kaiserlichen Pallast Thore und Wachen wie bei einer Festung, kamen nur mit vielen Bewafneten zusammen. Herodian IV. |

 

[IIb-19-1790-0557]
Die Sonne wurde zu Emesa unter der Gestalt eines schwarzen konischen Steins angebetet, der vom Himmel gefallen. | 6 K.

 

[IIb-19-1790-0558]
Maximinus brachte einmal sein Heer über Ströme d. eine Brücke von grossen Fässern. | 7 K.

 

[IIb-19-1790-0559]
Artaxerxes lies alle Priester seines Reichs, 80,000, zusammenrufen; da keine Einigkeit: so wurde der Synod auf 40000, 400, und endlich auf die 7 besten Magier herabgesezt. Einer, Erdaviraph, bekam von seinen Brüdern 3 Becher einschläfernden Wein. Nach dem Schlaf erzählte er seine Vision und die Bestätigung der Religion Zoroasters. | K. 8.

 

[IIb-19-1790-0560]
Im Alter der Manheit bekomt der Perser einen Gürtel (Merkmal des götlichen Schuzes) u. dan mus er bei ieder Handlung beten und Knie beugen. ||

 

[IIb-19-1790-0561]
Im Frühling ein Fest in Persien, wo alle Menschen gleich sind u. der Unterthan an die königliche Tafel kömt |

 

[IIb-19-1790-0562]
Olaus Rudbek in Upsal: die Griechen holten aus Schweden Buchstaben und Astronomen; das Land der Hipeo

 

[Manuskriptseite 59]

goräer, die Gärten der Hesperiden, die glüklichen Inseln Kopien von Schweden; aus ihm die ganze Welt bevölkert. | K. 9.

 

[IIb-19-1790-0563]
Die afrikanischen Löwen, die verheerten, durfte kein Mensch, auch nicht in Nothwehr tödten, für die Ergözungen der römischen Kais. aufbehalten. Cod. Theodos. T. V. |

 

[IIb-19-1790-0564]
Kommodus brachte es auf daß die Kinder der Stathalter der Provinzen, in Rom als Bürgen für die Väter blieben. | K. 5.

 

[IIb-19-1790-0565]
Severus, der Lieblingsminister des Plautianus, lies 100 Römer (sogar Ehrenmänner) entmannen, damit ien. Tochter beim Brautlager mit des. Sohn von einem würdigen Gefolge von Verschnittenen begleitet würde. Dio. L. 76. |

 

[IIb-19-1790-0566]
Fand eine neue Brühe nicht des Elegabalus Beifal, so durfte der Erfinder so lang nichts anders essen bis er eine bessere ersan. Hist. August. |

 

[IIb-19-1790-0567]
Er wolte nie Seefische essen als in grosser Entfernung vom Meer. ||

 

[IIb-19-1790-0568]
Unter ihm wurde ein Tänzer Stadtpräfekt, ein Wetrenfuhrman Befehlshaber der Schaarwache, Barbier Aufseher über die Lebensmittel, alle empfohlen enormitate membrorum. ||

 

[IIb-19-1790-0569]
Armand, ein Magnetiseur: Goldstücke bleiben nur an einem Kopf vol Kopfschmerzen kleben heilend, fallen nach der Heilung ab. - Modejour. Mai. 88

 

[IIb-19-1790-0570]
Ebenda: Wasser verstärkt den Magnetismus |

 

[IIb-19-1790-0571]
Ebenda: die magnetische Materie läst sich wie die elektri

 

[Manuskriptseite 60]

sche am leichtesten d. vorgehaltene Spizen, besonders Fingerspizen ableiten. |

 

[IIb-19-1790-0572]
Zwischen 2 Gesunden, die sich elek magnetis., entsteht keine Wirkung wie zwischen 2 positiv elektrischen Körpern ||

 

[IIb-19-1790-0573]
Der Mensch hat vertikale Pole - d. i. das Fluidum geht wenn er steht d. Füsse und Kopf, daher ein Epileptiker sogleich Erleichterung, wenn er sich in die Richtung von Norden gegen Süden auf die Erde legt, daher auch das Bet so zu stellen - und horizontale: d. i. wenn man die linke Hand wohin legt und mit der rechten am gegenüberstehenden Ort magnetisiert. ||

 

[IIb-19-1790-0574]
Die Somnambülen sehen zuweilen d. Wände, zinnerne Teller p. d. ||

 

[IIb-19-1790-0575]
D. Sendung des königlichen Handschuh wurde Münz=Marktrecht verliehen. Sachsenspieg. Iulius.

 

[IIb-19-1790-0576]
Warf sonst ein König bei belagerter Stadt den Handschuh von sich: so gelobt' er, nicht eher die Belag. aufzuheben bis sie erobert worden. |

 

[IIb-19-1790-0577]
Zu Rouen, Caën, p wurden iährlich Preise für das beste Lobgedicht auf Maria bestimt. B. Nestorius.)

 

[IIb-19-1790-0578]
Xenophon: Cyrus lies den Antobisazes u. Mitreus tödten, weil sie ihm begegneten ohne die Hände in die Aermel zu verbergen. |

 

[IIb-19-1790-0579]
Wenn in Venedig eine Dame von Rang im Spiel pp sich nicht würdig beträgt: so verweiset sie ein Ge

 

[Manuskriptseite 61]

richtsdiener der Zehne auf 2 Monate in eine Insel, Kloster oder Hausarrest. Februar.

 

[IIb-19-1790-0580]
Der Senserius de matrimonii oder Ehrenprokurator hat ein Register von Töchtern mit ihrem Heurathsgut und von Söhnen: der Vater wendet sich an ihn, seine Belohnung besteht in dem Prozent vom Vermögen der Braut. |

 

[IIb-19-1790-0581]
Ieder Vornehme erscheint da im rothen Mantel und ists Staatstracht. März.

 

[IIb-19-1790-0582]
Im 1 Viertel dieses Säk. schnitten alle Damen Kupferstiche aus. ||

 

[IIb-19-1790-0583]
Villaume: in Städten wird man eher manbar als auf dem Lande, in gesitteten Ständen eher als unter dem Volk - weil iene wärmer gehalten werden als diese - Hize des Klima oder der Stube einerlei.

 

[IIb-19-1790-0584]
Ebenda: eingesperte Kinder erreichen im 16, 17 I. ihren ganzen Wuchs; in freier Luft nach dem 20.

 

[IIb-19-1790-0585]
Der türkische Kaiser kan mit seinen Einkünften die Schweine nicht füttern, die in 7 I. von einem Mutterschwein entstehen; und der französische König nicht alle Sperlinge 1 I. lang unterhalten. Das Reich der Nat. und Sitten. Sand. über N. und R. II.

 

[IIb-19-1790-0586]
Die römische Regierung war wider iede Zusammengesellung der Unterthanen, Trajan verbot es 150 Menschen es, die in der Stadt Nikomedien zum Feuerlöschen zusammentreten wolten. Plinius Epist. X. 42. 43. Gibbon

 

[IIb-19-1790-0587]
Hadrian sezte Todesstrafe für ieden, der einen fälschlich des Christenthums anklagte. Euseb. H. E. L. IV. c. 9 | er: die Stimme des Volks solte nie ein gültiger Beweis dessen sein. |

 

[Manuskriptseite 62]

[IIb-19-1790-0588]
Huetius: der Genfersee sei seit der Religionsverderbung der Genfer nicht so fischreich wie sonst; aber vor 60 I. kam eine Art Raubfische hinein. Hamb. Mag. XI. Sander.

 

[IIb-19-1790-0589]
In der Pfüze entsteht das Pfüzenmoos (spagnum palustre), das schwarze Erde wird; dan Binsen, und Dungras - woraus Torfmoor u. endlich fester Boden für a. Pflanzen entsteht. |

 

[IIb-19-1790-0590]
Schulze: in der Oper kaufen manche die Billets zu Logen vom 2ten Rang p.; sind keine mehr da: so verkaufen sie sie um 1 Livr. theurer.

 

[IIb-19-1790-0591]
Accursius, Kritik. im 16 I., that einen ordentlichen Eid daß bei seinen Abhandlungen über den Ausonius die Arbeiten des Verans nicht benuzt und daß er oft eigne Gedanken weggestrichen weil er sie bei anderen fand. Deutsche Monatssch. Feb. 1790.

 

[IIb-19-1790-0592]
Wenn die deutschen Könige sonst einander nicht sehen konten: schikten sie sich d. Gesandte Handschuhe. Modej. Iul. 88.

 

[IIb-19-1790-0593]
Ein eiserner Handschuh auf dem Gerichtstisch gehört an einigen O. zur Feierichkeit der Eidesleistung. |

 

[IIb-19-1790-0594]
Richter und Schöppen musten sonst, wenn sie urthelten, die Handschuhe abgezogen haben, zum Beweis ihrer Unbestechlichkeit. Sachsenspieg. B. 3. Art. 69.

 

[IIb-19-1790-0595]
Unter Eduard II. in Engl. musten dem Übelthäter vor der Hinrichtung die Handschuhe abgezogen sein |

 

[Manuskriptseite 63]

[IIb-19-1790-0596]
Ein neuer deutscher Kaiser zieht, zur Einweihung, purpurne; ein König von Frank. geweihte Handschuhe an. Päbste und Bischöffe bezeichnen, zur Nachahmung der weltlichen Gewalt, bei den vornehmsten Feierlichkeiten, ihre geistliche Macht d. Anlegung der Handschuhe. |

 

[IIb-19-1790-0597]
An vielen Orten gab man dem taufenden Geistlichen u. dem Weib, mit dem man zum Gevatter stand, Handschuhe |

 

[IIb-19-1790-0598]
In Giessen wurden dem kreirten Doktor - in Iena von der theologischen Fakultät den dabei seienden D. Handschuhe gegeben. |

 

[IIb-19-1790-0599]
Linnée: die Eiche nährt 42 Insektenarten - Kastanie 10 - Haselstaude 9 - Wacholderbaum 4 - Feigenbaum 3. Sand.

 

[IIb-19-1790-0600]
Im Meer bei Kamtschatka der sehr giftige Klebpfosten (Cyclopterus gelatinosus P.) der im tiefen Meer bleibt, nur vom Sturm ausgeworfen. |

 

[IIb-19-1790-0601]
In Italien macht man Gemälde mit der zu feinem Staub zerschnittenen Seide Mode Iournal. Sept. 88.

 

[IIb-19-1790-0602]
In Persien und Zypern die Luft oft so salzig daß man vom Einathmen immer matter wird. Berlinische Samlung V. p. 404.

 

[IIb-19-1790-0603]
Die Bauern ziehen die schwimmenden Inseln einer See nahe bei St. Omer an Stricken zum Abgrasen ans Land. De la Roche Reis.

 

[IIb-19-1790-0604]
Im 11 Iahrh. muste man beim Borgen, Kaufen oder irgend einem Pakt dem Privilegio des bereits angenommenen oder noch anzunehmenden Kreuzes entsagen. Le Beuf Memoires sur l'histoire d'Auxerre app. T. II.

 

[Manuskriptseite 64]

[IIb-19-1790-0605]
Die Mönche zu Limoges stritten, ob Martialis, erster Bischof daselbst, in den öffentlichen Gebeten unter die Apostel oder Bekenner zu sezen. Iordan, Bisch. zu Limoges, das leztere - Hugo, Abt des Klosters St. Martial, ersteres. Das Konzil zu Paris 1024 erklärte ihn für einen Apostel u. hies die a. Ebioniten, als welche nur 12 Apostel und deswegen den Petrus nicht dafür annehmen wolten. Frankreich in Streit. Pabst Iohan XIX erklärte ihn für einen Apostel. Mosheims Kirchen G. 11 Iahrh. §. 74.

 

[IIb-19-1790-0606]
Die Engländer haben einen Merlin, die Irländer einen Malachias, die Franzos. Nostradamus, die Italiener einen Abt Ioachim, der die Schiksale des Staats und die Reformazion prophezeiete. Note Von Einem

 

[IIb-19-1790-0607]
Ausser den beiden harten Regeln - die eine für die mindern Brüder, die a. für die armen Schwestern, die von der h. Klara Klarissinnen genant werden - schrieb Franziskus eine 3te leichtere Regel für die, die dem Orden beitreten aber nicht die weltlichen Güter verlassen wollen und die Ehe und Aemter: blos fasten, schlechte Kleidung p. Die von dieser 3 Regel heissen Brüder von der Busse oder vom Sacke oder Terziarier. Daher die meisten Orden iezt Terziarier. ||

 

[IIb-19-1790-0608]
Bonaventura's Leiche begleitet vom Pabst Gregor X, lateinischem Kais. Balduin II, König von Arragonien, 2 Patriarchen, allen Kardinälen, 500 Erz= und Bischöffen, 60 Prälaten, über 1000 Priestern und Gesandten. | 13 Säk.

 

[IIb-19-1790-0609]
Beim ersten Iubeliahr des Bonifazius kamen nach Rom ieden Monat 200,000 Pilgrimme. | Von Einem

 

[IIb-19-1790-0610]
Die Brüder des freien Geistes im 13 I. - die Niederländer und Deutschen hiessen sie Begharden, Begutten; die

 

[Manuskriptseite 65]

Franzosen Beghinen, Turlupinen - führten Weiber unter dem Namen Schwester bei sich, hiessen daher Schwestrionen. |

 

[IIb-19-1790-0611]
Sie: einer, der seine Seele erhebe, würde zu Got und wie Christus, der gute Mensch ist der Sohn Gottes, er braucht keinen Gottesdienst, kein Abendmal; was er thut ist recht. | §. 187.

 

[IIb-19-1790-0612]
Ebenda: die Sünde eines mit Got vereinigten Menschen ist keine Sünde weil Got alles d. ihn wirkt. ||

 

[IIb-19-1790-0613]
Der Apostelorden im 13 I. gestiftet von Gerhard, der in der Kirche des Franziskus immer die 12 Apostel auf einem Lampendeckel ansah und zulezt einer zu sein glaubte. Warf sein Geld weg; und er und seine Apostel sprachen gegen die römische Kirche, bettelten. |

 

[IIb-19-1790-0614]
In Antwerpen im 14 I. entstanden zur Tröstung der Kranken und Begrabung der an der Pest Gestorbenen die Zelliten Brüder und Schwestern (von den kleinen Zellen, in denen sie waren) |

 

[IIb-19-1790-0615]
Die Geißler im 14 I.: die Geiselung sei der Taufe und anderen Sakramenten an Kraft gleich, blos d. sie Sünden Vergebung; Christi Gesez werde abgeschaft und die Bluttaufe der Geiselung eingeführt werden. |

 

[IIb-19-1790-0616]
Albizi: der h. Franziskus hatte 40 Aehnlichkeiten mit Christo; Pedro d'Alva Astrorga in einem Buch deswegen: 4000. Maklaine Note 121. |

 

[IIb-19-1790-0617]
Arius machte, seine Lehre algemein zu machen, Verse und Gebete für Matrosen Müller p. in einer niedren Versart. B. eb.

 

[IIb-19-1790-0618]
In Ignazius Wunde hatten die Worte; speluncam Dido dux et Troianus eandem re die Kraft, Teufel aus einer Frau auszutreiben. | ebenda

 

[Manuskriptseite 66]

[IIb-19-1790-0619]
Augustinus de civ. dei XXI, 6: in einem Tempel schwebte eine eiserne Statue in der Mitte, gleich von den Magneten in der Decke und dem Boden angezogen. |

 

[IIb-19-1790-0620]
Burman in commentarius ad Genes. 4: Kain tödtete, da nur 4 Menschen, den 4ten Theil der Menschen. eb.

 

[IIb-19-1790-0621]
Kathariden, Manichäer, Priszillianisten, Basilidianer, Kabbalisten, Adepten, Flud, Philo, Kor. Agrippa hielten Begattung für den verbotnen Baum. | Eva.

 

[IIb-19-1790-0622]
In Holland sind Miethweiber, bei denen sich die Mägde auf Son= und Feiertage Handwerkspursche zum Tanzen und Spazieren bestellen u. beide für ihre Mühe bezahlen. De la Roche Tagebuch einer Reise d. Holland und England.

 

[IIb-19-1790-0623]
Die Brüder Hardi entdekten 38 Gattungen Räderthiergen, da sonst nur 26 bekant - meist in bleiernen Dachrinnen, von Hize und Regen unzerstörbar aber nicht von elektrischen Funken. |

 

[IIb-19-1790-0624]
In Frankr. legen alternde Weiber beim Erwachen noch lebenswarmes Kalbfleisch auf Gesicht, Brust und Arme, um die zusammenziehende Haut vol zu erhalten. |

 

[IIb-19-1790-0625]
Monboddo läst alle Morgen seine Töchter das Franklinische Luftbad auf dem Altan seines Landhauses nakt brauchen, er auch.

 

[IIb-19-1790-0626]
In England hängen Pächter, die zuviel Land, Tafeln heraus: Rinder und Schafe in die Kost zu nehmen. |

 

[IIb-19-1790-0627]
Im Haag entstand über die Frage beim Mittagessen 1350: oben der Kabliau die Angel od. diese ienen packe, ein Streit bis 1479; die Parthei von den Kabliaus trugen graue,

 

[Manuskriptseite 67]

trug die von der Angel rothe Kappen. Tödteten, brenten Häuser ab, Gefangne. |

 

[IIb-19-1790-0628]
In der Westminsterabtei sind die Todten in Wachs mit ihren Kleidern. Chatam in seinem Parlamentskleid, Königin Maria, eine Herzogin von Richmond mit Fächern und ausgestopften Papagaien |

 

[IIb-19-1790-0629]
Die Kaufleute in Italien im 11, 12 I. trieben ihr Geldeinnehmen und Handeln auf dem Markt auf einer Bank; einer der nimmer zahlen konte, lies die Obrigkeit die Bank zerschlagen, daher Banco rotto; dah. Bank. Crome |

 

[IIb-19-1790-0630]
Viele in Bedlam haben Bücher und Schreibzeug |

 

[IIb-19-1790-0631]
Der spanische Gesandte, Del Campo that als hätte er der Königin et. Wichtiges zu sagen; hinderte so lang daß sie vom Anfal auf den König nichts erfuhr bis sie ihn selbst sah |

 

[IIb-19-1790-0632]
Kein Quäker ein Selbstmörder. Wendeborn |

 

[IIb-19-1790-0633]
Da verboten wurden die Bänder: so trugen einige auf einem Fus eine Schnalle, a. die Bandschleife |

 

[IIb-19-1790-0634]
In Brüssel der Damenabend, wo die gepuzten Weiber am 19 Ienner beim Glockenschal die Männer ins Bet tragen, wofür ieder ein Geschenk verspricht. Davon weil Herzog Gotfried von Brabant am 19 I. 1107 mit den unerwarteten Männern vom Kreuzzug heimkam. |

 

[IIb-19-1790-0635]
Die Schwärmer zu R. tranken bei ihrem Liebesmal das Wasser eines nakten Knaben von 2 Iahren alzeit. |

 

[Manuskriptseite 68]

[IIb-19-1790-0636]
Manichäer: das Zunehmen des Monds 66/3, wenn er viele gereinigte Seelen hat, Abnehmen wenn er sie der Sonne zufügehret. Bayle ebenda

 

[IIb-19-1790-0637]
Eingetheilt in Auserwählte, die keinen Ackerbau treiben nicht einmal eine Frucht abbrechen durften, in Zuhörer, die es durften mit der Versicherung, dieser Mord werd' ihnen nicht zugerechnet. || Augustinus de haeres. c. 46.

 

[IIb-19-1790-0638]
Barchochebes brachte die Iuden zum Aufruhr gegen die Sklav Römer daß er sich für inspiriert d. Nüsse vol brennbarer Materie im Mund ausgab. Hieron. apol. || adv. Rusin. ||

 

[IIb-19-1790-0639]
Zum Beweis des Muths seiner Leute verlangt' er, sich einen Finger abzuschneiden; 200,000 thatens. ||

 

[IIb-19-1790-0640]
Die Kainiten sezten über iede Wollust (zum Beispiel Genus des Trunks) einen Genius, der vorher anzurufen. | b

 

[IIb-19-1790-0641]
Gabriel de Henao: im Himmel unsere musikalischen Instrumente. Louis Henriques: da Salben, Frisieren, starker Haarwuchs, Maskerade, desselben occupations des Saints dans le ciel. | Ignazius.

 

[IIb-19-1790-0642]
Moreri: Adam ein grosser Astronom, nante auch die Pflanzen. Pinedo: blos Staatskunst nicht. ebenda

 

[IIb-19-1790-0643]
Kains Zeichen Abels Name auf der Stirne - das Wort Busse - Sabbath - Aussaz auf der Stirne - ein Zittern daß er kaum essen konte. Hieron. ep. CXXV.

 

[Manuskriptseite 69]

[IIb-19-1790-0644]
Hirt: nach Isidor und Ausonius und a. Gründen sind unsere Kirchen nicht Nachahmungen der heidnischen Tempel sondern der heidnischen Basiliken, die öffentliche Gerichtshöfe waren. Die 7 Hauptkirchen in Rom heissen noch so. Italien und Deutschland von Moriz, 4 St. von Moriz, 4 St.] = "Italien und Deutschland in Rücksicht auf Sitten, Gebräuche... Berlin 1789-1792. K. Ph. Moritz + Aloys Ludwig Hirt.

 

[IIb-19-1790-0645]
Beim Siege des Kaisers Konstantins über den Maxenzius bei Verona fehlten zur Menge der Gefangnen die Ketten, daher er die Schwerdter derselben in Fesseln wandelte. Panegyr. Vet. IX, 11. G.

 

[IIb-19-1790-0646]
Auf dem theatre de Monsieur wurde ein Stük gespielt wo doppelte Szenen (ein Dorf und Paris) zu gleicher Zeit auf doppelten Theatern vorgestelt wurden. MJ. Iun. 89)

 

[IIb-19-1790-0647]
Bernhard von Klairvaux, der soviel Wunder seines Freunds St. Malachias bezeugt, erwähnt seine nicht, die blos von seinen Schülern erzählt werden. Kein Heiliger sagt, daß er selbst die Wundergabe gehabt. |

 

[IIb-19-1790-0648]
Die Kirchenväter verwarfen Kleider, die nicht weis; musikalische Instrumente; weisses Brod, öffentliche Grüsse, warme Bäder. Clemens Alex. Paedagog. |

 

[IIb-19-1790-0649]
Libellen sind die Zertifikate bestochner Stathalter, daß der Christ, ders hat, den römischen Göttern geopfert |

 

[IIb-19-1790-0650]
Nach Aurelians Tode war ein friedl. Zwischenreich von 8 Monaten, weil das Kriegsheer foderte, der Senat solte einen Kaiser wählen und dieser umgekehrt, bis der Senat den Tazitus wählte |

 

[IIb-19-1790-0651]
Die Schilder und Leiber der Urier schwarz. Tac. c. 43.

 

[IIb-19-1790-0652]
Hannibal lies um seine Sodlaten nicht müssig zu lassen, seine Olivenpflanzungen an der afrikanischen Küste anlegen. Aurel. Viktor in Prob. |

 

[Manuskriptseite 70]

[IIb-19-1790-0653]
Konstantin überwand und tödtete mit 12 Reitern 150,000 Feinde bei Adrianopel. Zosimus. l. II. |

 

[IIb-19-1790-0654]
Keyßler: einen Tropfen Queksilber, so gros wie ein Korianderkorn, zerdrükt ein Finger in 27 Millionen kleinere. Arzt. 225 St.

 

[IIb-19-1790-0655]
Da wo ein starker elektrischer Funken d. einen eisernen Drath hineingeht, wird der Südpol - heraus, Nordpol. Herbert Theor. phaenomen. electricor. Alg. d. B. 40. S. 165.

 

[IIb-19-1790-0656]
Die Mauern der Stadt Alla=Scheher in Natolien bauete Sultan Bajazeth von den Beinen der bei ihrer Eroberung ermordeten Einwohnern mit Kalk und Steinen auf. Rafs Geograph. 2 B.

 

[IIb-19-1790-0657]
Protomedikus Neve in Tournay: eine kakochymische Frau ve machte d. ihre bösartigen Augen in kurzen iede Brille rissig und fleckig. Lichtenbergs Magaz. V B. 1 St.

 

[IIb-19-1790-0658]
Hafenberg zu Leipzig 1717, starker Man genant, konten 8 Menschen, oder einige Pferde nicht aus der Stelle ziehen. Funks natürliche Magie. S. 176.

 

[IIb-19-1790-0659]
Das Antianische Gesez vom Konsul Antius erlaubte Lernen iedes Handwerks, nur nicht das eines Kochs. Acerra philologica. Acerra philol.] Autor: Peter Lauremberg. Frankfurt 1728.

 

[IIb-19-1790-0660]
Das aristinische von Konsul Aristinus verbot einen Gast länger als bis gegen Abend zu haben. |

 

[IIb-19-1790-0661]
In der Landschaft Oman auf in Arabien oft 10,000 Affen und Meerkazen beisammen, die die Reisenden anfallen, wenn nicht 100 und mehr mit einander reisen. Raf.

 

[Manuskriptseite 71]

[IIb-19-1790-0662]
Der Fürst von Guriel in Georgien mus iährlich dem Groshern 46 Kinder, Knaben und Mädgen die 10-20 I. alt sind, statt des Tributs liefern. |

 

[IIb-19-1790-0663]
Der grosse Mogul läst Missethäter von Schlangen tödten oft. |

 

[IIb-19-1790-0664]
Alle Diamanten, die über 6 Gran wiegen, müssen ihm vom Finder geliefert werden. |

 

[IIb-19-1790-0665]
Im Königr. Dekan ein Baum, dessen Blüthen nach Sonnenaufgang auf die Erde fallen; Untergang, sind sie wieder da. |

 

[IIb-19-1790-0666]
Auf Summatra geht der König von Achem iährlich einmal in die Kirche, um zu sehen ob der Messias gekommen. |

 

[IIb-19-1790-0667]
Das Pfund Pfeffer wird da den Holländern um 1 dl verkauft. |

 

[IIb-19-1790-0668]
In der Stadt Fez ist eine Moschee, die 1/2 Meile im Umkreis, 30 Thore, 300 Zisternen, nächtlich 1000 brennende Laternen hat |

 

[IIb-19-1790-0669]
In Abyssinien erschrecken die Kinder über den Anblik eines Weissen. |

 

[IIb-19-1790-0670]
Unter Karl VI wurden am österreichischen Hof in 1 I. 6000 für Petersilje angerechnet. Deut. Monatsch. Apr. 90.

 

[IIb-19-1790-0671]
Der Szythe Abaris rit auf einem Pfeil oder Wurfspies von Apollo d. die Luft. Bayle ebenda

 

[IIb-19-1790-0672]
Die Minerva hatte einen Stab womit sie die Menschen alt oder iung aussehen machte. Homer Odyss. IV. und II. ||

 

[IIb-19-1790-0673]
Die Deutschen umgruben die Bäume woran ein Elendthier, Damhirsch sich lehnte; fiel um: da es

 

[Manuskriptseite 72]

sich nur langsam aufrichten konte getödtet. Witschels Geschichte von Deutschland. 1789

 

[IIb-19-1790-0674]
Nach dem salischen Gesez muste man für eine abgehauene Hand 100 Schillinge zahlen, Daumen 45, zweiten Finger 35, einen anderen Finger 15. |

 

[IIb-19-1790-0675]
Die Ianitscharen sind nicht verbunden, über 3mal anzugreifen; fliehen dan. Kantemirs osmannische Geschichte. S. 482. S. 482.] =Dimitrie Cantemir: Geschichte des osmanischen Reichs nach seinem Anwachse und Abnehmen. Hamburg (Herold) 1745.

 

[IIb-19-1790-0676]
Die Leibwache des Kaisers von Monomotapa besteht aus 12000 Weibern, die sich die linke Brust abbrennen und aus 200 Hunden. Raf 2ter Th.

 

[IIb-19-1790-0677]
Wenn er trinkt: so beten alle in den nächsten Zimmern laut; die auf der Strasse auch und so die ganze Stadt. |

 

[IIb-19-1790-0678]
Die Akademie zu Bononien schikte den kleinen Iakob von Castello an den Pabst Bonifazius VIII, der ihn 3 mal aufstehen hies, weil er glaubte, er kniete wegen seiner Kleinheit. B. Andreae.

 

[IIb-19-1790-0679]
Von Goslar gehen iährlich 40,000 Centner Mineralien d. den Rauch in die Luft. Zimmermann Beob. auf einer Harzreise. 1775. S. 50.

 

[IIb-19-1790-0680]
Die Theatiner, regulierte Geistliche, gehen zu Tische ohne zu wissen woher's Essen kömt; selten brauchen sie d. ein Nothglökgen um welches zu läuten. Pragmat. Mönchsgeschichte. 6. B.

 

[IIb-19-1790-0681]
Entychius und die Kabbalisten: Kain erschlug den Abel weil beide die Frau, Azrun, wolten. B. Abel.

 

[Manuskriptseite 73]

[IIb-19-1790-0682]
Dem Franziskus Accursius (Bruder des Glossatoren) verboten die Bologneser, unter Einziehung seiner Güter, nach Frankreich zu gehen und die Rechte anderswo zu lehren. ||

 

[IIb-19-1790-0683]
Iupiter g*go gab dem Achilles dafür, daß er die Iuno zur Heirath mit ienem beredete, die Belohnung daß alle seinen Namen führenden (waren noch 54) berühmt werden solten ||

 

[IIb-19-1790-0684]
Die Patagonen tragen im Sommer blos die Pelze mit den Rauchen heraus, Winter innen. Raf. 2 B.

 

[IIb-19-1790-0685]
Verkaufen ihre Kinder an a. Völker, wenn sie nicht die gehörige Grösse haben. |

 

[IIb-19-1790-0686]
Der Herzog von Palata hielt 1682 seinen Einzug in Lima über 2 mit grossen Silberstücken gepflasterte Haupstrassen. |

 

[IIb-19-1790-0687]
In Altmexiko bei der untergesunkenen Stadt Guatimala 2 Berge, wovon der 1 Feuer auswirft, der 2 Wasser. |

 

[IIb-19-1790-0688]
Wegen der Nährung eines veriüngenden Wassers in Louisiana fuhr der Seefahrer Iuan Pontio de Leo dahin, trank von allem Wasser im Land, starb bald darauf. |

 

[IIb-19-1790-0689]
Die Karmosinschlange in Florida ist im Gesicht roth, über Augen ein schwarzer Bogen, Rücken rothe Flecken, ungiftig; von Weibern zum Puz in den Haaren oder um den Hals getragen |

 

[IIb-19-1790-0690]
In Georgien in Nordamerika Sand so heis daß man Eier darin siedet und Fleisch darauf brät |

 

[IIb-19-1790-0691]
Konstantin: wenn er einen Bischof in Ehebruch anträfe: so würde er ihn mit seinem Kaisermantel bedecken. Gibbon. 3 B.

 

[IIb-19-1790-0692]
Lyonet: die Weidenraupe hat am Kopf 228 Muskeln, Schlund Bauch Eingeweide 2166; die zu wilkührlichen

 

[Manuskriptseite 74]

Bewegungen dienenden 1647; 45 Nervenpaare; 468 Luftgefässe. Nösselt.

 

[IIb-19-1790-0693]
Den Tempel wo Achill begraben, kehren alle Morgen weisse Vögel mit ihren Flügeln. Salmas. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0694]
Der Vogel Ziegenmelker (caprimulgus L.) frist blos Phalänen. Sand.

 

[IIb-19-1790-0695]
In 58 Tagen ist in Lulealapland Gerste, in 66 Tagen Rocken zeitig. Schwedische Abhandlungen I. 22.

 

[IIb-19-1790-0696]
Da Akosta von iüdischem Ban losgesprochen: so gab ihm der Vorsänger 39 Ruthenstreiche und alle in der Synagoge giengen über ihn, der an der Thür lag, hinaus. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0697]
Bourignon: sie sah im Geist den ungefalnen Adam, der durchsichtig war, krause Haare; im Bauche 2 Gefässe, eines mit Eiern, eines mit Samen zum Befruchten, der hinüberflos. | Adam

 

[IIb-19-1790-0698]
Einige Rabbinen: Adam machte für den Sabbath den 92 Psalm ||

 

[IIb-19-1790-0699]
Arndius in Syst. litter. p. 4. §. 3: Adam verstand unter allen Menschen zuerst die historia litteraria. Gotsched |

 

[IIb-19-1790-0700]
Gewisse Mönche in Palästina hatten nur 1 Kleid; das der alzeit trug, der ausgieng. Evagrius hist. eccl. l. I. c. 31. |

 

[IIb-19-1790-0701]
In Athen durfte kein neues Gesez ausgestelt oder aufgehenkt werden, bis in der ersten Versamlung der Gemeinde in iedem neuen Iahr ausgemacht war, ob dies. Iahr neue Geseze solten gemacht werden. Reiske zu Demosth. geg. Timokrat.

 

[IIb-19-1790-0702]
In Zürch darf kein Garkoch, Konditor, Win

 

[Manuskriptseite 75]

kelwirth I iunge Leute in ihre Häuser aufnehmen. M. J. May 89.

 

[IIb-19-1790-0703]
Le Clerc: die Harpyen waren Heuschrecken, daher Gestank Verheerung, ihr syrischer Name, der sie bringende Nordwind. Bibliotheque universelle T. I. p. 248. Gibbon. 3 B.

 

[IIb-19-1790-0704]
Der Stathalter einer Provinz durfte in seinem Gerichtsbezirk keine Sklaven Ländereien, Häuser, (ausgenommen Kleider und Lebensmittel) kaufen. Cod. Theod. L. VIII. t. xv. leg. I. |

 

[IIb-19-1790-0705]
Die Städte und Provinzen musten dem Kaiser eine freiwillige Gabe geben wenn er ihnen seinen Regierungsantrit meldete, sein Konsulat, Geburt eines Sohns, Ernennung eines Zäsars, einen Sieg über Barbaren. |

 

[IIb-19-1790-0706]
Das tarrakonesische Spanien gab dem Kaiser Klaudius eine goldene Krone von 700 Pfund, Gallien von 900 |

 

[IIb-19-1790-0707]
Hormouz, König von Persien, hinterlies seine Witwe schwanger; die Magen: sie sei's mit einem Sohn. Die Königin auf einem Bet; das Diadem auf den Bauch öffentlich; Sapor war der Sohn. Agathias. T. IV.

 

[IIb-19-1790-0708]
Sapor belagerte das römische Nisibis vergeblich; zwängte den Flus Mygdonius d. Erdaufwürfe, daß er auf diesem künstlichen See mit einer Flotte anrükte bis die Mauer umfiel und seine Leute ersoffen. | K. XVIII.

 

[IIb-19-1790-0709]
Der Taufe (selbst bei Kindern) folgte sonst sogleich Einsegnung und Abendmal. | K. 20.

 

[IIb-19-1790-0710]
Die Homoiousianer (Arianer) hielten den Homoousianern mit einem hölzernen Werkzeug den Mund offen und stiessen das Brod (beim Abendmal) ihnen die Kehle hinab, verbranten Brüste mit glühenden Eierschaalen. K. 21

 

[IIb-19-1790-0711]
Die Donatisten entheiligten - um den Märtyrertod

 

[Manuskriptseite 76]

zu bekommen - die heidnischen Tempel, die Feste, drangen mit Gewalt in die Gerichtshöfe; zwangen Reisende auf der Strasse dezidiert, ihn ihnen zu geben; stürzten sich von Felsen. ||

 

[IIb-19-1790-0712]
Pagus von ραγη eine Quelle; dan ein Bauer; Christenthum in Städten und Abgötter nur in Dörfern: dah. die Abgötter pagani, Heiden. ||

 

[IIb-19-1790-0713]
Zu Quelle, Dorf bei Paris, hatte Richelieu in einem Seitenzimmer eine Falthür in einen 100 Fus tiefen Brunnen; man fand Knochen, Iuwelen und Kleider. Deutsche Monatssch. Ap. 90. VIII.

 

[IIb-19-1790-0714]
Glaubte oft 1 Stunde lang ein Pferd zu sein, wieherte, schlug aus; schwizte, gesund ||

 

[IIb-19-1790-0715]
Der Polizeilieutenant Le Noir errichtete eine Beckerschule; er Präsident; im April Mai September Oktober wurde Mittwochs und Sonabends Unterricht. ModeJ. Mai 90.

 

[IIb-19-1790-0716]
In Paris verkaufen die Bedienten die Brodkrumen an ordentliche Mäkler damit; die sie nach der Grösse p sortieren; 1/2 Preis des Brods - auch ganz zerbröckelt, 1/4 Preis. |

 

[IIb-19-1790-0717]
Das rothe Buch aus 122 Blättern holländischem sogenanten pro patria Papier in rothem Marroquin gebunden; iede geheime Staatsausgabe trägt der Finanzminister ein und der König kontrasigniert, 42 Blätter vol |

 

[IIb-19-1790-0718]
Im Hessendarmstädtischen im Städtgen ..... darf man nur am Donnerstag kopuliert werden und nur am nächsten Sonabend Beischlaf. Iour. für Deutschland

 

[IIb-19-1790-0719]
Das Gericht mus die Kosten tragen, die der Scharfrichter am Tage der Exekuzion zur Bewirthung seiner Gäste

 

[Manuskriptseite 77]

verwandte. Brockes obs. 266. Q. §. 813.

 

[IIb-19-1790-0720]
Ajax hatte eine 15 Fus lange Schlange, überal nachfolgend, as an seinem Tisch. Pilistrat. in Heroic. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0721]
Herkules wickelte ihn als Kind in die Haut des nemäischen Löwen; nur da verwundbar, wo die Haut ein Loch hatte. Einige: an seinem Hals; a. Seite; Brust, unter der Achsel. | ebenda

 

[IIb-19-1790-0722]
I. Paschal so weit: der Lebens= oder Nervengeist schmecke sauer. Tissot. K. 6. § 134.

 

[IIb-19-1790-0723]
Das Kugelthier dreht sich stets um seine Achse. (volvax globator L.) Sander.

 

[IIb-19-1790-0724]
Sogar die im Sagomark fet werdenden Raupen werden in Ost=Westindien am Spies als Leckerbissen gebraten. Fermin. 1 Th. - Alg. Magaz. 8 B. |

 

[IIb-19-1790-0725]
R. Akiba lernte auf dem Sekretariat von R. Iosua, bei der Nothdurft mus man sich nicht gegen Morgen, Abend wenden sondern gegen Mittag und Mittern. B. Akiba.

 

[IIb-19-1790-0726]
Bei den Griech. und Römern trieb man dem Ehebrecher die gröste Rübe, oder in Ermangl. e. Fisch mit einem grossen Kopf in den Hintern. | Alcäus

 

[IIb-19-1790-0727]
In Babylonien schläft man wegen der Hize auf Schläuchen vol Wasser. Plut. Alexand.

 

[IIb-19-1790-0728]
Beonnatus, einer der Gefährten Alexanders lies zu seinen Kampfspielen auf Kameelen den Staub aus Aegypten holen. ||

 

[IIb-19-1790-0729]
Huren waren bei den Athenern unehrlich und zu den Sklaven gehörig. Demosth. geg. Androtion.

 

[Manuskriptseite 78]

[IIb-19-1790-0730]
Die konstantinoplischen Kaiser sezten in den Triumphwagen blos das Bild der Maria u. ihres Kinds u. giengen hinter her aus Bescheidenheit. Reiske. ||

 

[IIb-19-1790-0731]
Alexander bauete eine Stadt seinem Pferde zu Ehren nach dessen Tod u. gab ihr dessen Namen - auch so mit einem Hund. Plut. Alex.

 

[IIb-19-1790-0732]
So oft die Könige nach Persien kommen: müssen sie ieder Frau ein Goldstük schenken ||

 

[IIb-19-1790-0733]
In Arabien dient der dan trokne Kameelmist von der vorigen Karavane der folgenden zum Feuer. Shaw Sander

 

[IIb-19-1790-0734]
Eine neue Art zu magnetisieren daß man den Leidenden Theil mit Steinen, Blei, Eisen p oft beschwert, weil das fluide universelle, als die Ursache der Schwere in ienen geht; daher manche von den darauf liegenden Steinen im Grabe erwachen. ModeJ. Okt. 89.

 

[IIb-19-1790-0735]
Alziat (grosser Rechtsgelehrter im 16 I.) gieng als Professor von Avignon nach Bourges, von Bourges nach Pavia, von P. nach Bononien, von Bononien nach P., von Pavia nach Ferrara, von Ferrara nach P., eh er 60 I. war. B. ebenda

 

[IIb-19-1790-0736]
Iupiter zeugte am Herkules 3 Nächte Luzian - 9 N. Arnob. IV B. |

 

[IIb-19-1790-0737]
Ieder Nerve besteht aus Faden, im Stam des 5ten Paars oft 100; diese aus neuen. Portefield: iede Faser der nezförmigen Haut, die aus den Sehnerven besteht, hat nicht den 32400 Theil eines Haars im Durchschnit; bei einem kleinen Thier ist sie 1,166,400 mal kleiner als ein H. Tissot. K. 6. §. 155

 

[Manuskriptseite 79]

[IIb-19-1790-0738]
Baglivi, Pachioni, Le Cat: nicht die Nerven, nur die Nervenhäute empfinden. | §. 160.

 

[IIb-19-1790-0739]
Der Hecht mus 5 Würmerarten nähren. Sander.

 

[IIb-19-1790-0740]
Flores solares equinoctiales schliessen sich stets zu 1 Stunde des Tags - f. s. Tropicae schliessen sich nach der Dauer des Tags.

 

[IIb-19-1790-0741]
Um 3 Uhr öfnet sich wilder gelber Wiesen Boksbart (tragopogon luteum) - Kleines Habichtkraut (crepis tectorum) um 4=5, schliest sich 10=12 - Butterblume 5=6, sch. 8=9 - gelbe Mausöhrlein (hieracium pilosella) 8, 2 - Gänsedistel (Sonchus repens) 6=7, 10=12 - zahmer Sallat (lactuca sativa) 7, 10 - Acker=Ringelblume (calendula arensis) 9, 10 - roth. Hünerdarm 8, 10 - Rainkohl (lapsana glutinosa) öfnet sich 10 - Alpen Pippau (crepis alpina) 11 - Gänsedistel (sonchus levis) 12 - Nelke (dianthus prolifer) 1 - rothe Pippau (crepis rubra) und Habichtkraut 2 - rothes Habichtkraut (hieracium rubrum) 4. Gothaischer Tasch. 86.

 

[IIb-19-1790-0742]
3 Minuten später ungefähr wird der Untergang der Himmelskörper gesehen u. soviel früh. der Aufgang. Bode.

 

[IIb-19-1790-0743]
Büffon: Vor 75,000 I. sties ein Komet die Erde von der Sonne; brante 35,000 Iahre; dan ein Ozean; nach 25000 trokenes Land; zuerst in Siberien Abkühlung - in 93000 I. ist sie erfroren. Schlözer

 

[IIb-19-1790-0744]
Der Mensch braucht iährlich 10 Centner zum Hungerstillen. |

 

[IIb-19-1790-0745]
Aben Ezra: Isaak war 13 I. alt, da er solte geopfert werden - Ioseph: 25 - David Ganz: 26 - R. Eliezer: 27. Saurin.

 

[Manuskriptseite 80]

[IIb-19-1790-0746]
Die mexikanischen Könige hatten iährlich den Göttern 50,000 Menschen zu opfern. Montagne l. I. c. 29 | XX

 

[IIb-19-1790-0747]
Eustathus in l. I. Odyss.: Reichthum bestand sonst blos in Vieh, daher die Namen im Handel - vertauschen, verkaufen p. - griechisch von Vieh - Strafen von 400 p. Schafen p. | XXI. Disc.

 

[IIb-19-1790-0748]
Bode: ie weiter ein Planet von der Sonne, desto feiner seine Bewohner; haben alle Sonnensysteme eine Zentralsonne: so vielleicht die weitesten die feinsten.

 

[IIb-19-1790-0749]
Der Baikal oder der Binnensee wird stürmisch wenn ihn einer einen See nent, und nicht ein Meer. Gmelin in histoire generale des voyages. t. 18. Gibbon. 4 B.

 

[IIb-19-1790-0750]
Bis ins 15 I. die Gewohnheit der Gothen, ihr Lager d. Wagen zu befestigen. |

 

[IIb-19-1790-0751]
Römer und Griechen: ein ungläubiges Zeitalter könne die Götter aushungern. Spanheim. | p. 81.

 

[IIb-19-1790-0752]
Kassius verabschiedete oder bestrafte ieden Soldaten der sich zu Daphne (schönste Gegend) sehen lies. |

 

[IIb-19-1790-0753]
Stat der Hekatomben, die Antiochien dem Apollo zu Daphne hätte opfern sollen, fand Iulian 1 Gans von einem Priester angeschaft. daselbst Mysogogyn. |

 

[IIb-19-1790-0754]
Handel und Schiffarth des Trigris wird d. Flösse getrieben, die auf Schlächen schwimmen. |

 

[IIb-19-1790-0755]
Bei den Burgundiern muste der König für Fruchtbarkeit der Erde und Ordnung der Iahrszeiten stehen. |

 

[IIb-19-1790-0756]
Die Alten glaubten daß die hizige Zone unbewohnbar sei aber bevölkert mit Zentauren, kopflosen Menschen, Pygmäen, gehörnten Satyrs. |

 

[IIb-19-1790-0757]
Alle Frühlinge zogen die Pygmäen auf Böcken in Schlacht

 

[Manuskriptseite 81]

ordnung aus, zu zerstören die Kranicheier. Ihre Häus. von Schlam, Federn, Eierschalen. Plin. VI. 35. VII. 2. Strabo II. |

 

[IIb-19-1790-0758]
Die Götter selbst liessen ihre Streitigkeiten oft vom Areopag entscheiden, z B. in der des Neptuns gegen Mars der ienes Sohn solte getödtet haben. Demosth. wider Ast. Aristokrat.

 

[IIb-19-1790-0759]
Wer beim Zahnen oder Blattern Zuckungen bekam: sol später der Hypochondrie mehr unterworfen sein. Isenflamm von Nerven

 

[IIb-19-1790-0760]
Legt man einem mit einem indianischen Pfeil vergiftetes Thier Speisezucker auf die Zunge: so bekömt es keine Zukkungen und keinen Schaden. |

 

[IIb-19-1790-0761]
Der Kaufman Peter Ianß Livorn zu Horn in Nordholland lies 1694 ein Lastschif nach Noahs S. bauen; trug 1/3 mehr, segelte schneller. Schlözer.

 

[IIb-19-1790-0762]
12 Stunden nach dem Brüten sieht man im Ei Spuren vom Kopf - 48, 2 klopfende Blasen mit Blut, die 1 die linke Herzkammer, a. die Aorte - 50 noch ein Herzohr p - 131 die erste Bewegung - 138 Lungen Magen - 144 zwei Herzkammern und 2 Blutstropfen statt des 1 - 190 Schnabel offen - 236 Galle - 240 Materie zu Federn - 264 grosse Augenklumpen - 288 Rippen - 451 erster Laut. Sturm

 

[IIb-19-1790-0763]
An Orten, wo Trüffeln, kein Gras, die Erde berstet und ist leichter. |

 

[IIb-19-1790-0764]
Bei den Blatläusen giebts sowol Mängen als Weibgen ohne Flügel, iene so klein daß sie auf diesen ordentlich herumspazieren können. |

 

[IIb-19-1790-0765]
Die Spinne und der Skorpion hat 8 Augen; die Eidexe 2 Trommelfelle |

 

[Manuskriptseite 82]

[IIb-19-1790-0766]
Ei der Leda in einem Tempel zu Sparta Pausan. III. - Thon des Prometheus, woraus er die Menschen. Paus. X. 4. - Eherne Schlange in Mailand. Muratori. - Brett von der Bundeslade in der S. Thomas Kapelle zu Rom, Keysler Reis. Schlözer.

 

[IIb-19-1790-0767]
Wansleb sah 1673 den 80iährigen Muallim Athanas, den lezten der Koptisch sprach, mit ihm starbs aus. Gerade um diese Zeit starb der lezte Man in Preussen, der preussisch sprach. |

 

[IIb-19-1790-0768]
Der N austretende Nil erzeugt die Pest. |

 

[IIb-19-1790-0769]
In Aegypt. die ersten Mönche u. das erste Kloster. |

 

[IIb-19-1790-0770]
Der Aegypter glaubt soviel Teufel als Sünden |

 

[IIb-19-1790-0771]
In England im 15 I. der "englische Schweis", Epidemie wo man schwizend starb. B. Ammonius

 

[IIb-19-1790-0772]
Lieutaud: in dem Nervenröhrgen laufen 2 flüssige Wesen, das erste dickere elastischere macht die Bewegung - das 2te feinere die Empfindung. Tissot. §. 165. K. 6.

 

[IIb-19-1790-0773]
Zäsar befestigte einmal in Gallien sein Lager und alle Eingänge sehr, um zu seiner Verachtung den Feind zu überreden der ihn auch unglüklich angrif. Plut. Zäsar.

 

[IIb-19-1790-0774]
Gonsaloniere, 3monatliches Oberhaupt der Republik Lucka, hat von seinem Amt nichts als freie Tafel. Hübner

 

[IIb-19-1790-0775]
Sultan giebt einem Grossen, der zu reich, eine Tochter z. Gemahlin die zum Zeichen der Herschaft stets einen Strik bei sich führt; er mus alle seine Weiber abdanken. |

 

[IIb-19-1790-0776]
Le petit coucher du roi das kleine Schlafen gehen des Königs in Fr., wenn niemand mit ihm ins Schlafgemach gehen darf als die Bedienten der Kammer und Garderobe, der vornehm

 

[Manuskriptseite 83]

ste Leibmedikus - le grand coucher du roi geschieht mit Zeremonien in Gegenwart der Prinzen und Minister | 20 7

 

[IIb-19-1790-0777]
Taz Zäsar: die Pferde der Reiterei der Sueven blieben in Ordnung wenn auch diese zu Fus fochten. Möser

 

[IIb-19-1790-0778]
Die rothen Stralen erfahren die kleinste Refrakzion, dan mehr orange, gelbe, grüne blaue; violette die gröste. Euler.

 

[IIb-19-1790-0779]
Ar, er, ir, or, ur bedeutet in allen Sprachen das Aeusserste im Guten und Bösen. Wie alle Ideen von der Figur der Dinge geborgt sind: so müssen alle radices vocum auf Länge, Breite, Höhe und Tiefe hinausgehen. Mös. Osnabrückische Gesch. 3 Ab. § I.

 

[IIb-19-1790-0780]
Forstrath von Burgsdorf: der Holzmangel wird 1809 eintreten und dauern bis 1859. Leipz. Intelligenzblat N. 19. 1790.

 

[IIb-19-1790-0781]
Den Trabanten der Venus sah man zuerst 1645; Kassini 1672 und 1686 - Schort in England 1740 - 1761 - 1764; nicht mehr. Bode.

 

[IIb-19-1790-0782]
Die scheinbare Bewegung der Fixsterne beschreibt ihren volständigen Kreis in 26,000 I. - der Widder steht an der vorigen Stelle des Stiers, der Stier der Zwillinge. | 25/11

 

[IIb-19-1790-0783]
Der Polstern nähert sich, wegen Vorrückung der Nachtgleiche, dem Pol Nordpol stets; nach Kepler ist er 2103 dem Weltpol {Nord=} am nächsten und hat nur einen Abstand von 27 Minuten von ihm. Darauf entfernt er sich wieder so vom Pol, daß er nach Iahrh. nimmer unser Polstern heissen kan, sondern ein a. heists. |

 

[IIb-19-1790-0784]
Ein röm. Heer marschierte täglich 7 Stunden. Veget. de re milit. I. 9. Möser.

 

[Manuskriptseite 84]

[IIb-19-1790-0785]
Die Alten: wer bei einer Göttin schlafe, lebe nicht lange. Hom. in hymn. Veneris. v. 188. B. Anchises

 

[IIb-19-1790-0786]
1600 I. nach der Erschaffung konten alle Welttheile so bevölkert wie iezt sein. Süsmilch götliche Ord. Th. I. S. 290

 

[IIb-19-1790-0787]
Vor dem im Himmel einbrechenden Typhon verwandelte Iupiter sich in einen Widder, Apollo Raben, Bacchus Bok, Merkur Ibis, Iuno Kuh, Venus Fisch, Diana Kaze. Acerra philologica.

 

[IIb-19-1790-0788]
Unter dem Karl dem Grossen hatte man einen Zopf statt der Fahne. Du Fresne v. Tufa. Mös. Osnabr. 1 B. Hauptman hies Zopfhaupt.

 

[IIb-19-1790-0789]
Unzer, Ettmüller, Iunker: kan der Kranke auf der Seite, wo er den Stich spürt, besser als der a. liegen: so ists die wahre Pleuresie - auf der entgegengesezten: die falsche. Arzt. 230. St.

 

[IIb-19-1790-0790]
Ieder Hausvater muste für seine Kinder Gesinde p. die er auf seine Gründe nahm stehen und bürgen. Blos einen Gast konte er 3 Tage ohne für ihn zu stehen haben. Mös. Osnabrük. I Th. I Abs.

 

[IIb-19-1790-0791]
Wie der Fremde in den Königsschuz kam: bekam der König 2/3 des Wehrgelds, das bei a. den nächsten Verwandten gehörte. ||

 

[IIb-19-1790-0792]
In Dännemark wird noch des Königs Erlaubnis zu einem gültigen Testament erfodert. ||

 

[IIb-19-1790-0793]
In seinem Haus war ieder sicher: die Sachsen zündeten zulezt es an, um einen contumacem herauszubringen, aber holen durften sie ihn nicht daraus. ||

 

[IIb-19-1790-0794]
Die Deutschen zeigten ihren Freiheits Geist daß sie zweifelhafte Sachen lieber d. das Loos, Wiehern, Vogelgeschrei entscheiden liessen als d. Weisheit, Wilkühr eines Richters. ||

 

[Manuskriptseite 85]

[IIb-19-1790-0795]
Oeffentliche Verbrechen und Ankläger kanten sie nicht - dagegen war der beleidigte Theil zur Fehde oder Klage verbunden und wer eine Beleidigung einstekte, verbant wie der Schuldige. ||

 

[IIb-19-1790-0796]
Ein Priestermörder durfte kein Fleisch und keinen Wein geniessen u. ein quinquennium in keine Kirche. | V. Abs.

 

[IIb-19-1790-0797]
Die Sachs. stachen (in der Privatrache) Verbrechern die Augen vermuthlich sooft aus weil sie sie zum Sündigen, in Mangel bewachender Zuchthäuser, untauglich machen wolten. ||

 

[IIb-19-1790-0798]
Das hohe Wild hatte Königsfrieden; der Bär, Eber, Wolf friedenlos nach dem longobardischen Gesez. In Polen hat der Bär Frieden und dort ist er noch. ||

 

[IIb-19-1790-0799]
Die iezigen Regalien waren sonst Gottesrecht u. ernährten die Priester - alle öffentlichen Dinge, Ströme Salzquellen Wälder Thäler waren geheiligt. | 1 Absch.

 

[IIb-19-1790-0800]
An der Weser giebts schwimmende Aecker wo man mit Menschen pflügt weil die Pferde d. die Kruste fielen. In Ostfriesland bebt das Land so daß die Bäume am Wege vom Getöse des Wagens zittern. | 2 Abs. Sonst wars eine schwimmende bewohnte Erdkruste.

 

[IIb-19-1790-0801]
Da Klaudius Civilis, ein Bataver, nach Neros Tod die Deutschen zu einem Bund und Abfal von Römern beredte: so hiessen die beredten Völker Franken (Freie). 3 Ab.

 

[IIb-19-1790-0802]
Im Stift Osnabrük mag es noch soviel regnen, so lassen verschiedene Marken das Holz nicht unterm Dache, sondern in freier Luft eröfnen. ||

 

[IIb-19-1790-0803]
Der König lebte von seinen Domainen und Regalien, empfieng auch wol ein iährliches Geschenk aber nie Schazungen. ||

 

[IIb-19-1790-0804]
Da die Sachs. unter den fränkischen Kais. kamen: bedangen sie sich, daß der Kaiser sie nie über 60 Schillinge (1200 Scheffel Rock.), ohne Volks Einwilligung, strafte. ||

 

[Manuskriptseite 86]

[IIb-19-1790-0805]
Sachsen 3 Stände, Edle, Wehr und Leute; der Adel machte kein Gesez für Wehren, der Wehr keines für Leute. Wo der Edle 60 Schillinge Strafe zahlte, gab der Wehr 30, der Leute 15. Blos Armen, Fremden und Knechten wurden ohne ihre Einwilligung Geseze vorgeschrieben ||

 

[IIb-19-1790-0806]
Die Sachsen hatten keine klingende Münze sondern blos idealische. Solidus est duplex, unus habet duos tremisses, qui est bos anniculus XII mensium vel ovis cum agno. Alter Solidus habet tres tremisses id est bos XVI mensium. ||

 

[IIb-19-1790-0807]
Lekat: ein Polyp fras den a. und der Gefressene kam nach einigen Tagen lebend wieder heraus. Sand.

 

[IIb-19-1790-0808]
Die Tremelle oder der Wasserfaden (conserva gelatinosa minima) schlingt sich in einem fort um a. T., wickeln sich in einem Bündel in einander. |

 

[IIb-19-1790-0809]
Am Schwein eine gewöhnliche Verunstaltung daß sein Rüssel zum Elephantenrüssel sich verlängert. Gött. Anz. Zugabe 1776. |

 

[IIb-19-1790-0810]
Der Höcker des Buckelochsen (bos Bison L.) verschwindet d. Hunger. |

 

[IIb-19-1790-0811]
Eine Steknadel geht 18mal d. die Hände eh man sie kriegt - Tobakspfeife 35 - Bogen Pap. 80. |

 

[IIb-19-1790-0812]
Sandgegenden sind zerschmetterte Felsen, zersplitterte Krystalle. Sulz. in Memoires de l'Academie des sciences à Berlin. 1762. |

 

[IIb-19-1790-0813]
Rusland hat die meisten Haas. u. Mausarten; verzehrten ohne die Überschwemmung der Wolga alles. |

 

[IIb-19-1790-0814]
Linnee: unter den Vögeln 30 Gattungen Raubthiere, 4füss. 10 Gattungen. Amoen. acad. T. II. n. L. |

 

[Manuskriptseite 87]

[IIb-19-1790-0815]
Siberien ist ein Filz von Wurzeln und so fest, daß ohne die alles umwühlende Maulwurfsratte (mus myospalax Laxmanni) keine a. Wurzel d. könte |

 

[IIb-19-1790-0816]
Die Eskimaux ersezen den Mangel des Salzes dadurch daß sie nur faulende Fische essen, weil die Fäulnis das Salz entwickelt. |

 

[IIb-19-1790-0817]
Die Forellen werden in a. Wasser als Berg= und Waldwasser blind. |

 

[IIb-19-1790-0818]
Die Insel Maltha besteht aus abgebrochenen Stücken von Zähnen und Knochen |

 

[IIb-19-1790-0819]
Der Landkrebs (cancer ruricola L.) in Ostind. reis. oft 4 Stunden weit nach der See u. legt seine Eier in den bedekten Sand. Die Iungen gehen aus dem Wass. zu den Eltern |

 

[IIb-19-1790-0820]
Die Planeten verändern den Lauf der Kometen; ab. diese nicht ienen. Fischer über die Kometen.

 

[IIb-19-1790-0821]
Uranus hat nach Herschel 2 Monde. Der nächste Mond beim Iupiter läuft in dessen Iahr 2400 mal um ihn - beim Saturn 5700. Bode

 

[IIb-19-1790-0822]
Die Halbkugel des Monds, die uns immer sieht, hat zu Nachts die Erleuchtung und den Anblik der Erde, der der a. H. fehlt. |

 

[IIb-19-1790-0823]
Asia Afrika Europa und Amerika zum Theil giebt dem Mond mehr Licht als das atlant. oder stille Weltmeer. |

 

[IIb-19-1790-0824]
Die Dichtigkeit der Planeten nimt mit ihrer Entfernung von der Sonne ab; Merkur 2 mal dichter als Erde, Venus 1/4 - Mars 1/4 mal lockerer, Iup. 8, Saturn 10, Sonne 4. |

 

[IIb-19-1790-0825]
Kant: der Tag des Saturns hat 6 Stunden 24 Minuten |

 

[IIb-19-1790-0826]
Der Ring dess. hat im Durchmesser 40,000 Meilen, Breite 5800. |

 

[IIb-19-1790-0827]
Bei den Polarländern des S. dauert die Nacht 15 Iahre, Tag 15 Iahre. |

 

[Manuskriptseite 88]

[IIb-19-1790-0828]
Ie höher der Ring für einen Ort im S. über dem Horizont steht, ie schmäler; im Scheitelpunkt unsichtbar |

 

[IIb-19-1790-0829]
Die Blumen einer Art des dracocephalon americanum bleiben alzeit in der Lage, die man ihnen giebt. De la Hire in memoires de l'academ. d. sciences An. 1712.

 

[IIb-19-1790-0830]
Die Starsüchtigen Glieder behalten die Lage, die man ihnen giebt: hebt man den Arm noch so hoch auf: so bleibt er. Tissot u. bleiben in der, worin die Stars. sie befiel

 

[IIb-19-1790-0831]
Rondelet: ein römischer Priester wurde stets starsüchtig wenn er beim Vorlesen der Leidensgeschichte an die Worte kam: es ist volbracht. |

 

[IIb-19-1790-0832]
Starsucht befält Weiber weit häufiger als Männer |

 

[IIb-19-1790-0833]
Wenn Vornehme die Galeere besehen: so nehmen alle Galeerensklaven auf das 1te Zeichen einer Pfeife die Müze ab. 2te den Oberrok - 3te sein Hemd und nakt - dan legen sie sich alle auf die Ruderbänke - dan zeigen sie nur 1 Zeigefinger - Finger - Arm - Kopf - 1 Bein - 2 - aufstehen - Maul aufsperren - husten - sich umarmen p. Wochenblat für Kinder. 4 B.

 

[IIb-19-1790-0834]
Ein Schweizer gab einigen Galliern Wein aus Rom zu kosten; diese giengen über die Alpen und belagerten Rom ihn zu kriegen; aber von Kamillus zurükgeschlagen. |Erst 270 I. nachher wurde der Wein nach Gallien gepflanzt.

 

[IIb-19-1790-0835]
Die Mohren gehen d. ganze Heerden Elephanten, nur werden sie oft tölpisch von ihnen ertreten. So stossen sie auch tölpisch zu Nachts die Hütten der Mohr. um |

 

[IIb-19-1790-0836]
Das Echo 1 Sylbe wenn man 90 Fus von ihm steht - 2, 180 - 3, 270 p.

 

[IIb-19-1790-0837]
Von den Austern an Austernbänken sind die, die südlich,

 

[Manuskriptseite 89]

südwestlich und östlich sizen, magerer wegen den heftigen Stürmen und Wellen denen sie Preis stehen - als die nördlich nordwestlich und nordöstlich hängen. |

 

[IIb-19-1790-0838]
Meer so gesalzen weil es der Schweis der Erde ist. Plin. II. 100.

 

[IIb-19-1790-0839]
In Frankreich verboten, daß 3 Exiesuiten heimlich an einem Ort sich versammeln. Zimmerman Fragm.

 

[IIb-19-1790-0840]
Die Klöster des Brigittenordens dürfen halb aus Mönchen halb aus Nonnen bestehen. |

 

[IIb-19-1790-0841]
Lister: die Franzosen kommen von Bissen giftiger Thiere |

 

[IIb-19-1790-0842]
Friedrich II: davon daß die Amerikaner sich von Thieren nähren die mit vergifteten Pfeilen getödtet. | auch Hewit ein englischer Wundarzt. |

 

[IIb-19-1790-0843]
Die Hunde in Peru venerisch ||

 

[IIb-19-1790-0844]
Friedrich II: so oft bei einem Prozes zwischen dem Fiskus und einer Privatperson die Foderung zweifelhaft: diese Recht, weil iene den Schaden leichter trage ||

 

[IIb-19-1790-0845]
Flamsteed: der scheinbare Semi Diameter der Sonne ist im Winter 16', 23'' - Sommer 15', 50''. Derham

 

[IIb-19-1790-0846]
In Frankreich kaufte ein Iude das Herzogthum Pequigny, auf den Kanzeln musten die Priester für ihn beten |

 

[IIb-19-1790-0847]
Muzel in Berlin heilte einen vor Gram ganz Unempfindlichen d. Inokulierung der Kräze, die einem Fieber und Reden machte. Tissot. 21 K. §. 12.

 

[IIb-19-1790-0848]
In Annaberg fuhr der Teufel am 4ten Ostermond in einen Knaben. 16 in einen a., 26 in seine Schwester und nachh. noch in 20 a. Menschen, troz der Vorkehrungen der Obrigkeit - waren in Verzückung. ||

 

[IIb-19-1790-0849]
Govean lit nicht einmal ein Schreibzeug in seiner Studierstube, Exzerpieren für schädlich haltend. B. Ancillon

 

[Manuskriptseite 90]

[IIb-19-1790-0850]
Iurisprud. Iurisprud.] Kolumnentitel, auf S. 90 und 91, noch Tag einfügen

 

[IIb-19-1790-0851]
Immatrikulierte Advokaten können d. Zwang sogar bei Verlust der Advokatur zur Defension gezwungen werden. Q. §. 656.

 

[IIb-19-1790-0852]
Beleidigung derer, die falsum conductum haben, ist Verbrechen der beleidigten Maiestät. Mev. ad ius Lubec. l. 1. art. 12. n. 125. | § 838.

 

[IIb-19-1790-0853]
Im Geleitsbriefe heists: daß der Geleitete öffentliche Häuser vermeiden solle. ||

 

[IIb-19-1790-0854]
Sobald das Urthel, worin auf Tortur, Terrizion, peinliche Strafe erkant worden, eröfnet ist: hört das sichere Geleit auf und der Angeschuldigte wird inhaftiert §. 840

 

[IIb-19-1790-0855]
Wenn ein Geächteter bei seiner Wiederkehr seine Unschuld auch bewiese: so kriegt er seine dem Fisko zugefalnen Güter nicht wieder, er müste denn legitimo impedimento beweisen. Beyer ad art. 115. CC. Pos. 26. | 847.

 

[IIb-19-1790-0856]
Alle Arten Unzucht veriähren in 5 I., auch Blutschande - Nothzucht, Entführung in 20. | 867.

 

[IIb-19-1790-0857]
Bei der Veriährung eines Verbrechens wird nicht einmal der lezte Tag als volendet angesehen. | 868.

 

[IIb-19-1790-0858]
Nach der Veriährung wird man nimmer bestraft, begehrt' es auch der Angeschuldigte, oder wär' er überführt - sein Verbrechen kan ihm nicht vorgeworfen werden - keine Kirchenbusse - keine Ausstossung aus einer Zunft - kein Absezen vom Dienst. | §. 870

 

[IIb-19-1790-0859]
Das Wegziehen aus dem Staat ist bei Aufruhr u. Pest, Epidemie unerlaubt. Quistorps Beiträge. 2 St. V.

 

[IIb-19-1790-0860]
Ein Vergleich 2er Eheleute, an verschiedenen Orten zu woh

 

[Manuskriptseite 91]

[IIb-19-1790-0861]
Iurisprudenz Iurisprudenz] noch Kolumnentitel/Überschrift-Tag einfügen

 

[IIb-19-1790-0862]
nen, ist unstathaft, mit Geldbusse bestraft. Eichenharts Rechtshänd. ||

 

[IIb-19-1790-0863]
Alternierend: Zuchthaus auf 8 Iahre mit oder ewige Landsverweisung mit Handabhauung - 2 Iahre und Wilkommen, od. diese ohne Abh. - 1 I., LandsV. 4 I. - Vestungsbau 2 I., ewige LandsVerweisung - 1 I., L. 10 I. | I.

 

[IIb-19-1790-0864]
Später war das peculium quasi castrense daß einem Sohn das was er sich d. Rechstgelehrsamkeit erwarb, eigen und nicht dem Vater war. Millar

 

[IIb-19-1790-0865]
Wenn einer einen Eid annahm und starb vor der Ableistung: so wurd' er für abgelegt angesehen.

 

[IIb-19-1790-0866]
Der Verschwender konte wie der Minderjährige ohne Einwilligen des Kurators sich nicht verbindlich machen. Otto

 

[IIb-19-1790-0867]
Konten keine Erbschaft antreten | L. 7. §. C. de curat. fur. ant. vel prod. |

 

[IIb-19-1790-0868]
Nicht vor Gericht erscheinen. L. I. C.

 

[IIb-19-1790-0869]
Da sie keinen Willen hatten: konten sie kein Testament machen, keine Testamentszeugen sein.

 

[IIb-19-1790-0870]
Keine öffentlichen Aemter u. Tutel annehmen. L. 17 ff. de tect.

 

[IIb-19-1790-0871]
Der Sohn hatte als nächster agnat die curat. patris prodigi. L. I. §. I. ff. de curat. furios. |

 

[IIb-19-1790-0872]
Mancher gab sich für einen Rasenden aus, um von bürgerlichen Lasten frei zu sein. L. 6 ff. de curat. furios.

 

[IIb-19-1790-0873]
B. bedeut. Dictionnaire de Bayle. Vme edition. T. IV. Basle 1738.

 

[IIb-19-1790-0874]
Lu. 1793.

 

[IIb-19-1790-0875]
bis Seit. 52. de idibus August.

 

[IIb-19-1790-0876]
den 8 Iul. 1794

 

[IIb-19-1790-0877]
1795. d. Februar. Astronom. 83. - 87

 

[IIb-19-1790-0878]
Iurisprud. 90.

 

[IIb-19-1790-0879]
Ienn. 1799

 

[IIb-19-1790-0880]
Keisler p. 11

 

[IIb-19-1790-0881]
1 Keysler 1 - 10 - 12

 

[IIb-19-1790-0882]
3 Allg. Magazin der Natur - 7

 

[IIb-19-1790-0883]
4 Tissot von der Gesundheit der Gelehrten - 78

 

[IIb-19-1790-0884]
6 Bayle - 10 - 49 - 74 - 80

 

[IIb-19-1790-0885]
10 Mosheims Kirchengeschichte von Einem übersezt 4 Thl. - 15 - 52

 

[IIb-19-1790-0886]
11 Möser - 14 Mös. Theil 1 - 15 - 16 Th. 2. - 20

 

[IIb-19-1790-0887]
17 Sammlung von Altem und Neuem.

 

[IIb-19-1790-0888]
18 Schottel - 24 -

 

[IIb-19-1790-0889]
19 Arzt - 4 - 48 - 50

 

[IIb-19-1790-0890]
26 Linn. amoen. acad. - 30

 

[IIb-19-1790-0891]
27 Reimarus

 

[IIb-19-1790-0892]
40 Kranz von Grönland

 

[IIb-19-1790-0893]
41 Bechsteins Naturgeschichte Deutschlands - 46

 

[IIb-19-1790-0894]
45 Bibliothek der alten Literatur und Kunst

 

[IIb-19-1790-0895]
46 Hirsching. - 50

 

[IIb-19-1790-0896]
47 Semler - Nov. observat.

 

[IIb-19-1790-0897]
51 Pragmatische Geschichte der Mönchsorden B. 4

 

[IIb-19-1790-0898]
53 Modejournal 1790

 

[IIb-19-1790-0899]
54 Saurin Discours VIII

 

[IIb-19-1790-0900]
57 Gibbon - B. 1 - 75

 

[IIb-19-1790-0901]
59 Armand über Magnetismus.

 

[IIb-19-1790-0902]
64 Mosheims Kirchengeschichte

 

[IIb-19-1790-0903]
66 De la Roche Tagebuch der Reis. d. Holland p

 

[IIb-19-1790-0904]
70 Raffs Geographie

 

[IIb-19-1790-0905]
72 Witschels Geschichte der Deutschen

 

[IIb-19-1790-0906]
83 Mösers osnabr. Geschichte 85

 

[IIb-19-1790-0907]
86 Sander

 

[IIb-19-1790-0908]
87 Fischer üb. die Kometen

 

[IIb-19-1790-0909]
88 Wochenblatt für Kind.

 

[IIb-19-1790-0910]
89 Zimmermans Frag***

 

[IIb-19-1790-0911]
90 Iurisprudenz