Navigation
 
Faszikel IIa-11-1787
 

Transkription und digitale Edition von Jean Pauls Exzerptheften

Vorgelegt von: Sabine Straub, Monika Vince und Michael Will, unter Mitarbeit von Christian Ammon, Kai Büch und Barbara Krieger. Universität Würzburg. Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition (Leitung: Helmut Pfotenhauer)

Förderung: Fritz Thyssen Stiftung (11/1998-12/2000) und Deutsche Forschungsgemeinschaft (01/2001-12/2005)
Projektleitung: Michael Will
Gesamtleitung: Helmut Pfotenhauer

Transkriptionsgrundlage: Nachlass Jean Paul. Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Fasz. IIa, Reihe "Geschichte", Bd. 11

Bearbeitungsschritte:
00.09.2000 MIWI Transkription
00.10.2000 MIWI Autopsie Berlin
11.03.2003 MIWI Konvertierung von WORD in XML/TEIXLITE
18.08.2003 MV Nachbearbeitung der Konvertierung
01.12.2003 CA/MV Erste Korrektur
01.04.2004 MV Autopsie Berlin
15.05.2004 MIWI Durchgesehen und Vorabveröffentlichung vorbereitet
01.11.2005 MIWI Revision und Vorbereitung Online-Update
26.04.2010 CMC Zweites Online-Update

 

[Titelblatt]

Geschichte.

Elfter Band.

1787.

 

[Manuskriptseite 1]

[IIa-11-1787-0001]
Auf der Universität Krakau müss. alle Lehrer Priester u. (die medizinischen ausgenommen) unverheirathet sein. Wieland in der Statistik Polen.

 

[IIa-11-1787-0002]
Die Alt. hielt. darum die Schlange für götlich, weil sie ihre Abwerfung der Haut für eine Veriüngung und Unsterblichkeit hielten. Voltaire.

 

[IIa-11-1787-0003]
Einige gefallene Engel verliebten sich in Weiber; z. B. Asael in die Naamah, dem Weibe des Hain, und hat noch die Aufsicht üb. den weiblichen Nachttisch; Ber nach dem Rabb. Bereshi. Rabbi in Gen. IV. 2. | Pope .

 

[IIa-11-1787-0004]
Zimon lies seinen Tod verhehlen; seine Truppen gewannen, in der Meinung seiner Anführung, darum noch eine Schlacht.

 

[IIa-11-1787-0005]
In der Akademie durfte man nicht lachen. Älian. L. III. c. 35.

 

[IIa-11-1787-0006]
Das Thebanische Gesez befahl den Malern und Bildnern, am schönsten zu malen; die schlechter, eine Geldstrafe. L. IIII. c. 4.

 

[IIa-11-1787-0007]
Der Athener Poliarch begrub seine Hunde u. Hähne öffentlich und prächtig, errichtete ihnen prächt. Monumente. L. VII. c. IV.

 

[IIa-11-1787-0008]
Da Dionys zu fet, so sties man ihm auf Rath der Aerzte im Schlafe, lange Nadel durch die Seit. und den Bauch, fühlte nichts so lang das Fet dauerte. L. IX. c. 13.

 

[IIa-11-1787-0009]
Xerxes verliebte in einen Pappelbaum - einer in die Statue bonae Fortunae, da er sie nicht bekam, tödtete er sich - der Sohn des Cenophon in einen Hund - ein Spart. Knabe eine Krähe (graeculum). c. 39.

 

[IIa-11-1787-0010]
Der Zyrener Eubatas versprach der Lais die Ehe, nahm ab. ihr Bild nach Zyrene und sagte, das sei die Heirath. L. X. c. 1.

 

[IIa-11-1787-0011]
Äsop: die Schweine schreien bei ied. Anfass., weil sie wiss., daß sie keine Wolle od. so et. haben, das man wolte, sond. ihr Leben. c. 5.

 

[Manuskriptseite 2.]

[IIa-11-1787-0012]
Die Pest von Athen nahm vielen das Andenken ihrer u. anderer; auch nach dem Thuzydikes, überlies sich zuelzt ieder der Ausschweifung, weil er nur noch bis auf den a. Tag zu leben hatte. (Goldsmith )

 

[IIa-11-1787-0013]
Plato bat den Dionys um einen Plaz, eine Republik nach seiner Art zu errichten; schlug den Arkadiern ab, ihr Gesezgeber zu werden als wenn sie ihm nicht versprächen, Gemeinschaft der Güter u. Weiber einzuführen. Diog. III. 21.

 

[IIa-11-1787-0014]
Enydanus aus Zyrene schlukte die ausgeschlagenen Zähne, die ihm damit der Gegner im Kampf es nicht merkte, hinunter. L. X. c. 19.

 

[IIa-11-1787-0015]
Aspasia hatte als Mädgen eine abscheuliche Beule oder Geschwulst im Gesicht: im Schlafe ein Weib den Rath: sie solte att contrita rosea serta veneris darauflegen; heil. L. XII. c. 1.

 

[IIa-11-1787-0016]
Hesiod: die Nachtigal wache unt. allen Vögeln allein die Nacht hindurch. c. 20.

 

[IIa-11-1787-0017]
Die spart. Mütt. sahen zählt. bei ihren in der Schlacht gefallenen Söhnen die Wunden von vornen und hint.: waren dieses mehr, so traurig, iener stolz. c. 21.

 

[IIa-11-1787-0018]
Archidices konte zur H. Naukratides nicht kommen wegen des hohen Preises: seine Begierde befriedigt durch einen Traum ihres Genusses. c. LXIII.

 

[IIa-11-1787-0019]
Wenn einer im Rathe dem Könige der Perser e e - er stand auf einem goldnen latere - einen guten Rath ertheilte: so bekam zum Lohne ienes latus u. doch noch Geiselhiebe, weil er dem König widersprochen. c. LXII.

 

[Manuskriptseite 3]

[IIa-11-1787-0020]
Ptolemäus Philopator bauete dem Homer einen Tempel, ihn darin sizend u. um ihn die Städte, die um ihn streiten. Galaton malte den Homer speiend u. die übrigen Poeten das auffangend was er spie. Äl. L. XIII. c. 22.

 

[IIa-11-1787-0021]
Ein Adler warf den Schuh der badenden Rhodope in den Schoos des richtenden Psammetichs; der sie darauf aufsuchen lies und ehlichte. c. 33.

 

[IIa-11-1787-0022]
Archylas schrieb, da er einmal et. haben muste wozu ein obszönes Wort gehörte, es an die Wand und zeigte hin. L. XIV. c. 19.

 

[IIa-11-1787-0023]
Tryzus, ein Tyran, verbot, wegen der Verschwörung, seinen Unterthanen alles Reden; hernach die Pantomime; einer weinte auf dem Markte; wolte auch das verbieten, getödtet. c. 22.

 

[IIa-11-1787-0024]
Wenn Klinias zornig war, milderte er den Zorn durch seine Zither. c. 23.

 

[IIa-11-1787-0025]
Zu Bristol am Flus Severne und Glocester werden mitt. in schwarzen Kieselsteinen Diamanten gefunden und schlott. darin herum. Lessers Lithotheolog. 3. B. 3 Abt. 2 K. §. 164.

 

[IIa-11-1787-0026]
Eine Schneiderin zu Sens gieng 28 Iahre mit einem Knäbgen schwanger das hernach versteinert heraus kam bei Tode - zum Kaufman Predeseigle; zum Iuwelier Vautron; König von Daüek** Friedrich III. | §. 180.

 

[IIa-11-1787-0027]
Avenzoar: ein Mensch hatte einen Stein in der Zunge, daß er nicht reden konte; da man ihm ihn ausgenommen, kont' er reden. §. 184.

 

[IIa-11-1787-0028]
Zur Rosenblüthezeit verliert das Rosenwass. an Geruch§ 22*

 

[IIa-11-1787-0029]
Der Sarcophag (in Stein) zehrt den Leichnam in 40 Tagen

 

[Manuskriptseite 4]

ausser den Zähnen zusammen. Plin. hist. N. L. 36. c. 17. | eb.

 

[IIa-11-1787-0030]
Am afrikanischen Vorgebürge sieht die Phantasie an einem Berg eine Löwengestalt, ein finländ. Vorgebürge für eine güldne Nase; einen Wirbel vom Schweinsrükgrad wie Pln Pilatus, der in einer Wanne sizt. eb.

 

[IIa-11-1787-0031]
Ao. 1320 zwischen Rusland u. der Tartarei, nicht weit vom See Litaga, durch versteinernde Winde eine Horde Tatarn mit ihrem Vieh versteinert. von Helmont de Lithiasi C. 1. §. 18. - Happelius - Ceventinus: 50 Bauern in Beiern wurden im Kühmelk. versteinert anno 1343. | §. 334.

 

[IIa-11-1787-0032]
Rabbi Salomon: die auf der einen Seite der Geseztafel stand Gesez geschriebene Buchstaben schienen zur a. durch, ab. nicht verkehrt. | §. 494.

 

[IIa-11-1787-0033]
Wir treffen in uns. Länd. Versteinerungen fremder Pflanzen viel häufiger an als unserer. eb.

 

[IIa-11-1787-0034]
Iul. Zäsar, Mela, Tacitus, Kolumella schreiben den Deutschen grosse hohe Statur zu.

 

[IIa-11-1787-0035]
Die Mühle Pistrina, weil die,die malen musten, vom Kreislaufen schwindlicht wurden: so stach man ihnen die Augen; hies sie, da sie das nämliche thaten, Esel. Scaliger ad Catull. eb.

 

[IIa-11-1787-0036]
Die Statuen schlechter Menschen, wenn man sie nicht umris, wurden im Gesicht mit schwarzer Farbe überstrichen, wie Eusis von den d Statuen des Maxentii hist. eccles. L. IX. c. XI. Ehrensäulen wurden entwed. niedergeriss. od. der Name der Verbrecher zugemauert. | eb.

 

[IIa-11-1787-0037]
Ferrandus Imperati: in Kranichen habe er Rubbinen u. Sa

 

[Manuskriptseite 5]

phire gefunden (hist. nat. L. XXII. c. 17) Tanner in Gänsemägen in Böhmen Granaten. - Man hört das Geräusch in den Mägen der Adl. und Falk. von Steinen, wenn er leer ist. §. 578.

 

[IIa-11-1787-0038]
Chrysolith vertreibt, an einem Eselshaar getragen, den Teufel; Spinnenstein die Spinnen; Karniol den Zorn; Karfunkel den Zank unt. Freunden; Hahnenstein giebt den Sieg; Demant Muth; Hyazinth Ehre, Beril Liebe im Ehestand; Adlerstein verräth g den Dieb; Saphyr wird trübe, wenn ihn ein Unzüchtiger trägt; Rubin dunkel, wenn ein Unglük bevorsteht. | §. 606. 7. 8.

 

[IIa-11-1787-0039]
Plinius: die Moren machen die dunkeln Rubine durch Einweichen in Weinessig lebhaft und funkelnd, ab. weicher und zerbrechlicher. §. 611.

 

[IIa-11-1787-0040]
Hadrian lies zu Ierusalem dem Iovi capitolino einen Tempel bauen und üb. dem Thor, das nach Bethlehem geht, ein Schwein in Marmor hauen, zur Abscheu der Iuden. Euseb. eb.

 

[IIa-11-1787-0041]
Die alt. Kröten speien den kostbaren Krötenstein aus, auf ein rothes Tuch gesezt. §. 657.

 

[IIa-11-1787-0042]
An der Statue der Lothin wachsen wie Tertullian glaubt, die herabgeschlagenen Glied. wieder. od. was das Vieh abgelekt. | § 726.

 

[IIa-11-1787-0043]
Hebräer: die Häuser haben keinen Aussaz, die dunkel sind od. unt. 4 Ellen hoch. §. 741.

 

[IIa-11-1787-0044]
Cette vierge d'Alexandrie verstümmelte ihr Gesicht und ris die Augen aus, um nicht Lobreden ihrer Schönheit zu hören. de la Terre su sur les vanités du monde. p. 226.

 

[IIa-11-1787-0045]
Etria Ertia die Schwester des Sempronius lies sich oft und unt. so vielen Arten die Kleidungen machen als es Göttinnen gab. p. 254.

 

[Manuskriptseite 6]

[IIa-11-1787-0046]
Fontaine der so gut schriftlich erzählte, erzählte in Geselschaften abscheulich. Dictionnaire des hommes illustres.

 

[IIa-11-1787-0047]
Hardouin: die Äneis habe ein Benediktiner des 13 Säk. gemacht, der allegorisch die Reise Petri nach Rom beschreiben wollen. eb.

 

[IIa-11-1787-0048]
Ebenda: keine alte Medaille ist ächt, sond. von den Benediktinern; auch müsse darin ein Buchstaben für ein ganzes Wort erklären. eb.

 

[IIa-11-1787-0049]
Heinrich VIII von England ein Gesez, das den des Maiestätsverbrechens beschuldigte, der den Tod des Königs voraussagte: dahers ihm kein Arzt thut. eb.

 

[IIa-11-1787-0050]
Tigran warf in der Flucht vor dem Tig Lukullus sein Diadem weg, um nicht erkant zu werden. eb.

 

[IIa-11-1787-0051]
Muhammed sezte, da man ihm Untreue seiner Geliebten Ayesha nachredete, ein eingegebnes Kapitel in den Alkoran, um es zu widerlegen. eb.

 

[IIa-11-1787-0052]
Malebranche machte, wenn er philosophirte, seine Fensterläden zu. (Fermer ses Fenêtres). eb.

 

[IIa-11-1787-0053]
Marot übersezte die Psalmen ins Französische: avant qu'ils fussent en musique, on les avoit adaptés aux airs de v vaudevilles les plus en vogue. Der ganze Hof sang sie. eb.

 

[IIa-11-1787-0054]
Menage schrieb Sachen, die er merken wolte, auf, verbrante es sogleich; er thats nur, um sie zu merken. eb.

 

[IIa-11-1787-0055]
Mezeray der Geschichtschreib., arbeitete nur am Tage nur bei angezündetem Lichte - gab allemal une boule noire denen, die in der Akademie eine Stelle suchten: "um der Nachwelt einen Beweis der Freiheit der Akademie in Erwählen zu lassen." eb.

 

[IIa-11-1787-0056]
Milton machte zu Nachts seine Verse auf, die er für inspirirt hielt, klingelte seiner Frau, damit sie sie aufschriebe. Racine. | eb.

 

[Manuskriptseite 7]

[IIa-11-1787-0057]
Hopkins vermachte sein vieles Geld erst der 2ten Geschlechtsfolge: "desto besser (wegen der Anhäufung durch Interessen) so kostet die Verschwendung dess. so viel Zeit als meine Samlung desselben." Pope.

 

[IIa-11-1787-0058]
Ein Sprachgewölb ist ein ellyptisches Gebäude, in dess. 1 Brenpunkte der Redende, im a. der Hörer steht; redet iener auch leise, so hörts doch dieser laut, weil alle Radii des Schals sich reflektiren und dahin zusammenstossen; der Redende im Mittelpunkte eines Zirkelgebäudes hört sich selbst am stärksten, wieder, weil beide Brenpunkte im Mittelpunkt zusammenstossen. Klem.

 

[IIa-11-1787-0059]
Die Häuser der Banquerotirer wurden sonst gelb angetsrichen. eb.

 

[IIa-11-1787-0060]
Voltaire 2 mal getauft. Vie de Voltaire.

 

[IIa-11-1787-0061]
Bei den Spart. wer geflohen, muste halbkahl, zerlumpt gehen, ihn konte ieder schlagen u. beschimpfen. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0062]
Isadas, gestraft 1000 Drachmen für sein Fechten ohne Waffen, belohnt mit einem Kranze für seine Tapferkeit. eb.

 

[IIa-11-1787-0063]
Babylon so gros daß die Feinde 3 Tage darin waren und man es an einigen Orten da nicht wuste. Arist. L. III. Pol. c. 3.

 

[IIa-11-1787-0064]
Levit., Lehrer der 1ten Kirche nach den Konzilien und päbstlichen Rechte (Part. I. decret. dist. 78 Cent. I. II. IV) kein Amt vor dem 30 Iahre antreten.

 

[IIa-11-1787-0065]
Widrige Dinge - Kröte, Gerippe - gefallen nur in der Malerei, ab. nicht abgeformt od. in erhabener Arbeit. Warburton.

 

[IIa-11-1787-0066]
Böhmen zum Wappen einen Löwen mit 2 Schwänzen.

 

[Manuskriptseite 8]

[IIa-11-1787-0067]
Apollo versprach die Pest von den Athenern abzukehren, wenn man seinen Altar zu Delphi, der ein Kubus war, verdoppelte daß er doch ein Kubus bliebe: heist das delphische Problem. Klem.

 

[IIa-11-1787-0068]
Der Graf von Clermont nahm, da sein Hund verrekte, Trauervisitten an und lies ihm eine Grabschrift machen. Müll. Schilderung.

 

[IIa-11-1787-0069]
Plato nach einer alten Tradizion: unt. der Regierung des Saturns hatte der Mensch und das Vieh Eine Sprache. Noten zu Pope.

 

[IIa-11-1787-0070]
Man pfif schon, um das Schauspiel Orest fallen zu machen, auf der Strasse. Leben des Voltaire.

 

[IIa-11-1787-0071]
Nous avons connu le tresorier Paparel qui mangeait les dejections des laitieres. Dictionnaire philosophique. Dejection.

 

[IIa-11-1787-0072]
Die ersten Iournale waren nur blosse Anzeige der neuen Bücher in Europa, erst nachher Urtheile. Ga ebenda Gazette Vol. XL.

 

[IIa-11-1787-0073]
Leo X eine Bulle, in der er die exkommunizirte, die vom Orlando Furioso schlim sprächen. Epopée. ib.

 

[IIa-11-1787-0074]
Elisabeth verbot, 6 Monate nicht ohne eine von ihr unterzeichnete Erlaubnis zu predigen, wegen des durch das Predig. möglichen Partheienthusiasmus. Enthousiasme.

 

[IIa-11-1787-0075]
Der Iesuit Vasquez: wenn auch die Reliquien zu Würmern sind, mus man doch die leztern anbeten. Reliques.

 

[IIa-11-1787-0076]
H. Thomas: die bei dem Todte Christi auferstandenen Heiligen starben wied. u. standen wied. bei seiner Auferstehung auf. Symbole.

 

[IIa-11-1787-0077]
Goropius Bekanus hielt die langue de Brabant für die ursprüngliche und älteste Sprache. Bibliotheque ancienne et moderne. p. 190 T. 1.

 

[Manuskriptseite 9]

[IIa-11-1787-0078]
Kamblitas König von Lydien so hungrig, daß er in einer Nacht seine Gemahlin auffras. Athen. Deipnosoph. L. X.

 

[IIa-11-1787-0079]
Die Omphale, Königin von Lydien, lies ieden, damit ihre Ausschweifungen nicht bekant würden, hinrichten den sie genossen hatte. Neue Welt und Menschengeschichte. Alte Geschichte. 1. B. S. 10.

 

[IIa-11-1787-0080]
Alyattes, lyd. König, in der Schlacht gegen die Zimmerier, stelte er Iagdhunde voran, die die ungestalt. Zimm. für wilde Thiere hielten und zerrissen. Polyän. L. VII. c. 2.

 

[IIa-11-1787-0081]
Die Epheser verbanden ihre Mauern durch einen Strik mit dem 7 Stadien entfernten Dianatempel um ihre Stadt durch den Schuz der Diana vor der Belagerung Krösus zu retten, nichts. p. 32. Herodot. L. I. c. 26

 

[IIa-11-1787-0082]
Erechtheus bekam den athenischen Thron da er mit einer mit Getraide belad. Flotte nach dem hungernden Attika kam. S. 13.

 

[IIa-11-1787-0083]
Die Philomele da ihr zur Ausbreitung ihrer Schändung von Pandion die Zunge ausgeschnitt. war, schikte alles auf einen Schleier gestikt ihrer Schwester, die sie rächte. S. 82.

 

[IIa-11-1787-0084]
Die Kind. liefen vor der hingeworf. Löwenhaut des Herkules davon, ab. der siebeniährige Theseus hielt sie für einen wirklichen u. wolte ihn tödten. S. 99.

 

[IIa-11-1787-0085]
Die Einwohner von Thera durften ein Kind, das vor 7 Iahren u. einen Erwachsenen, der nach 50 Iahren starb, nicht beweinen. Eusthath. üb. den Dionys. Peringet. | eb.

 

[IIa-11-1787-0086]
Lykurg machte den Krieg zur Erholung, keine so strenge Zucht, die Soldat. eine Art von Pracht u in Kleidung und Waffen; der Soldat schmükte am Tage des Treff. sein Haar. | eb.

 

[Manuskriptseite 10]

[IIa-11-1787-0087]
Wenn die Kinder der Ephoren Heloten ein edles schönes Ansehen hatt., wurden sie hingerichtet u. ihre Herren an Gold gestraft, weil sie sie nicht frühzeitig entstellet hatten. eb.

 

[IIa-11-1787-0088]
Die Iünglinge must. alle 10 Tage nakt vor den Ephoren erscheinen, die starke wolgebauete lobten, fette weichliche schlaffe straften. Dah. Nauklides wegen seines fett. Körp. wäre verbant worden, wenn er nicht durch strenge Diät sich mag. gemacht hätte. eb.

 

[IIa-11-1787-0089]
Lykurg lies die spart. Mädgen bis an ihren Hochzeittag hint. u. vornen ofne Rökke tragen. eb.

 

[IIa-11-1787-0090]
Die Sparter sezten Alkmann, einen Sklaven des Agesidas, in Freiheit für einige gute Verse. eb. Heraclid. Politic.

 

[IIa-11-1787-0091]
Als Phrynis die 7 Saiten mit 2, u. Thimotheus mit ei 4 vermehren wolte: wurden sie bestraft u. musten sie öffentlich abschneiden. Boeth. de Musica L. I.

 

[IIa-11-1787-0092]
Bei den Spart. und Athenern durfte einer vor dem 30 Iahr nicht öffentlich reden. | eb.

 

[IIa-11-1787-0093]
Die Stadt der Cirrhäer wurde erobert, indem sie von dem Plistus den der belagernde Solon wied. in die Stadt lies, mit Nieswurz geschwängert tranken und purgierten. Pausanias. eb.

 

[IIa-11-1787-0094]
Hekalomphonien sind in Messene eine Art von Opfer, die ein General nur, wenn einer selbst 100 Feinde erleget, bringen durfte. eb.

 

[IIa-11-1787-0095]
Solon stelte sich wahnsinnig, um dem Volke die Eroberung Salamis ungestraft anzurathen. eb.

 

[IIa-11-1787-0096]
Alkmäon, auf die Erlaubnis des Krösus aus dem Schaze des von Sardes zu nehmen was er tragen könte, kam mit einem Kleide mit gross. Taschen, weit. Stiefeln, Goldstaub in den Haaren und seinen Mund vol. | eb.

 

[IIa-11-1787-0097]
Ein Anhänger des Harmodius nant. auf der Folt. alle Freunde des Hippias als Mitschuldige und diesen ihm selbst. eb.

 

[Manuskriptseite 11]

[IIa-11-1787-0098]
Beim Ostrazismus wurden 6000 Scherben zur Verdammung erfodert

 

[IIa-11-1787-0099]
Xerxes schrieb einen Brief an den Berg Athos, worin er ihm drohte, ihn abzuhauen und ins Meer zu werfen. Plut. de ira cohibenda. | eb.

 

[IIa-11-1787-0100]
Lies dem Hellespont 300 Ruthenstreiche geben, 2 Fesseln anlegen u. ein glühend. Eisen zum Brandmarken hineinwerfen. | eb.

 

[IIa-11-1787-0101]
Als Cerxes in Griechenland einfiel, versprachen die Athen. Huren den sieg. Soldat. ihre Gunstbezeugung. S. 363.

 

[IIa-11-1787-0102]
Nikarete theilte ihre Stunden zwischen Mathematik u. Liebe; Stilpo genos sie, weil er sie die Dialektik lehrte. Athen. L. VII. c. 13.

 

[IIa-11-1787-0103]
Ein äusserstes Nervenröhrgen hat 1/164000 von der Dikke eines Haares, od. nach . einer a. Berechnung den Durchmess. von 1/40000000 einer Linie. Isenflamm.

 

[IIa-11-1787-0104]
Die Schnelligkeit des Nervensafts {Der Muskelsaft durchläft in 1 Minute kaum von 9000 Fus. Haller.} darin ist von einigen 4 mal, von a. 700000 schneller als der Schal angegeben worden. eb.

 

[IIa-11-1787-0105]
Thiere mit kaltem Blute sterben nach der Herausnahme des Herzens erst den 2ten Tag, Gehirnes 3ten Tag; dort sind sie noch lebhaft, laufen p, hier unbeweglich unempfindlich. eb.

 

[IIa-11-1787-0106]
Blattermaterie nimt am häufigst. das Gesicht u. Hände, Kräze Hände Arme u. Schenkel, Friesel Brust u. Hals, am wenigsten Gegend um die Nase, Gürtelfeuer nur die eine Seite des Unterleibs.

 

[IIa-11-1787-0107]
Ein Hündlein, dem man allemal mit dem a. zugleich Ader lies zur Aequinokzion, fiel als es es beim a. sah das Blut laufen in Ohnmacht. eb.

 

[IIa-11-1787-0108]
Im Augenblik daß ein ganz Besofner heftig erschrikt, verwundet wird od. sich erbricht, ist er ganz nüchtern.

 

[Manuskriptseite 12]

[IIa-11-1787-0109]
Klapperschlange sondert keinen Unrathe und Harn ab sond. Gift; stirbt von ihrem eignen Bisse. Gött. Magazin.

 

[IIa-11-1787-0110]
Närrische Leute sind im Schlafe zu taufen, nach der katholischen Kirche. Wenn Närr. u. Schlafende nicht vor der Narheit od. dem Schlafe die Absicht der Taufe gehabt: so ist sie unwirksam. Institut. jur. can.

 

[IIa-11-1787-0111]
Die Mönche vor der Reformazion suchten die Zuhörer am Ostertage lachen zu machen, hies christliches Ostergelächter. Gött. Taschenkalend.

 

[IIa-11-1787-0112]
Voltaire: Thomassin vergas alles was er gewust, im Alter und sogar daß er et. geschrieben.

 

[IIa-11-1787-0113]
Sonst der Klingelbeutel ein bloss. Sak, ein Klingel hinan wegen der Schlafenden.

 

[IIa-11-1787-0114]
Beichtpfennig ist ursprünglich eine Bestrafung zur Abwendung od. Milderung der Busse.

 

[IIa-11-1787-0115]
Auf der Insel St. Hilda bekommen alle sogar Kinder im Mutterleibe einen 10, 12täg. Hust. mit Fieb., wenn ein Fremder da ankömt. A. D. Bibl. S. 138. Band 67.

 

[IIa-11-1787-0116]
Marville besah durch ein Mikroskop die Ausdünstung der Balspielenden; die derer, die ihm gefielen, vereinten sich leicht mit seiner; die derer, die er haste, stachen ihn.

 

[IIa-11-1787-0117]
Komet lauft desto schneller bei der Sonne, und desto langsamer ie weiter er von ihr kömt. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0118]
Der dem Iupit. nächste Mond lauft üb. 2400mal um ihn während seines Umlaufs um die Sonne; der dem Saturn üb. 5700 mal. Bode.

 

[IIa-11-1787-0119]
Die Anzahl der Finsternisse gehen in einem Iahr nicht üb. 7.; iährlich müss. wenigst. 2 Sonnenfinst. sein; ie gröss. die Sonnenfinst. um den Äquat. gesehen werden, desto kleiner die Mondfinst. Die gar

 

[Manuskriptseite 13]

nicht vorfallen, wenn dort 2 totale Sonnenfinst. gesehen werden. Nach 19 Iahren komm. die Finst. in gleich. Ordnung wieder. eb.

 

[IIa-11-1787-0120]
Die alt. schott. Könige musten sich alzeit die Nacht vor der Schlacht vom Heer entfernen. Ossian.

 

[IIa-11-1787-0121]
Bei ihnen eine Schande, dem Feinde seinen Namen zu sagen, weil wenn die Vorfahren Freunde gewes. wären, es die beiden streitslust. auch sein müsten. eb.

 

[IIa-11-1787-0122]
Das Volk da hält das Echo für eine Antwort eines Geists. eb.

 

[IIa-11-1787-0123]
Der Sieger schikte allemal Barden mit Loblied. von sich voraus. eb.

 

[IIa-11-1787-0124]
Alt. Schott. und noch: der Geist umschwebt an einem Luftbilde 2 od. 3mal den Ort, wo iener sterben solte; dan folgt er der Strasse, die man mit dem Reiche nehmen wird, winselt immer u. verschwindet mit dem Luftbild üb. dem Grabe. eb.

 

[IIa-11-1787-0125]
In Nordschotland hab. die Hunde den Namen der Helden. im Heldengedicht Fingal des Ossians, ein Beweis ihrer Bekantheit und Ehre. eb.

 

[IIa-11-1787-0126]
Ied. Krieg. hieng bei Alt. od. Untüchtigkeit seine Waff. in die gross. Halle wo die Zunft bei feierlichen Gelegenheiten das Mal genos, auf, durfte immer in der Schlacht erscheinen, hies die Zeit der Aufhängung der Waffen. ebenda

 

[IIa-11-1787-0127]
Der liebste Iagdhunde wurde neb. seinem Hern begraben. eb.

 

[IIa-11-1787-0128]
Unt. den Zelt. das gröste Unglük wenn üb. Lie seinem Grabe kein Lied gesungen wurde, weil er nicht anders zu der lustigen Halle seiner Vät. kommen konte. eb.

 

[IIa-11-1787-0129]
Cathmors Schild 7 besond. Bukkeln; die verschied. Befehle des Königs wurden durch den verschied. Klang von ienen bekant gemacht. eb.

 

[Manuskriptseite 14]

[IIa-11-1787-0130]
Die Harfen iener Barden, die eine Familie unterhielt, sollen in der Nacht vor dem Tod eines gross. Mannes traurige Töne von den Geistern angerührt von sich gegeben haben. eb.

 

[IIa-11-1787-0131]
Die Waff. die die Helden zu Haus liess., wurden im Augenblik ihres Todes blutig. eb.

 

[IIa-11-1787-0132]
Zelt. trauert. üb. den Fal ihrer Feinde. eb.

 

[IIa-11-1787-0133]
Im Winter an den Polen geht in der langen Nacht, wo keine Sonne ist, der Mond nicht unter.

 

[IIa-11-1787-0134]
Steevens: unt. den Puritanern gewöhnlich, den Kind. in der Taufe die Namen von Tugenden zu geben. Anmerk. zum Shakespear.

 

[IIa-11-1787-0135]
In den heissen u. dürren Erdenstrichen funkeln die Fixsterne nur sehr schwach. Walther.

 

[IIa-11-1787-0136]
Maier zu Manheim entdekte Fixsterntrabanten, die vielleicht Sonnen sind, die sich um grössere drehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0137]
Einige: die Sonne bestände aus geschmolzenem Golde, das sprudelnd Schlakken auswürfe. eb.

 

[IIa-11-1787-0138]
Grew, Hartsöker u. Gray: die Sonne ein finst. planetarischer Körper; der den umgebenden Äther in Bewegung u. mithin in Feuer und Licht seze. Der lezte zeigte durch einen elekt. Versuch an kleinen beweglichen Kugeln, daß die Kraft, die die Planet. um die Sonne wälzt, eine elektrische sei. Philos. transactions. Vol. 39. n. 444. | eb.

 

[IIa-11-1787-0139]
Die Sonne war einige Iahre nach Zäsars Tod blasser, im Iahr 535 war sie's 14 Monate, im Iahr 626 war die Hälfte der Sonnentheile von Oktob. bis Iun. verdunkelt. eb.

 

[IIa-11-1787-0140]
Der veränderliche Stern im Walfisch hat alle 11 Monate seinen gröst. Glanz, 15 Tage von der zwoten Grösse, wird bis zum Verschwinden immer kleiner. eb.

 

[Manuskriptseite 15]

[IIa-11-1787-0141]
Peyroux de la Coudreniere: die Lichtmaterie ist die Athmosphäre der Sonne und ein Meer entzündbarer Luft. Die Sonneneinwohner können ohne Wärme ia mit Kälte sogar von ihr umflossen sein, da sie vermöge ihrer Flüchtigkeit immer in die Höhe steigt u. ein Körp. desto kälter wird, ie mehr er ausdünstet: auch wird sie bei uns mit uns. entzündbaren Dämpfen vereint; auch ohne Blendung für sie, weil wir es in der Entfernung auf einen kleinen Plaz zusammengedrängt sehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0142]
Phipps: auf Spizbergen erscheint die Sonne ohne Glanz gleich dem Mond und ohne Blendung. | eb.

 

[IIa-11-1787-0143]
Bouville: die Schiefe der Ekliptik (d. i. des Winkels unt. dem der Äquator von der Ekliptik durchschnitten wird) nähme alle Iahrhunderte um eine Minute ab {nach de la Lande 33 Sekunden}: iezt ist sie 23°
23°] Sonderzeichen - MIWI - Codierung, 20', 20 1/2''. Acta erud. Lips. 1719 p. 281. | Erxleben. Denn vor Zeit. fand man sie grösser, nach Kästner iezt 23°. 28'. De la Lande: iährlich 1/3 Sekunde

 

[IIa-11-1787-0144]
Ie weiter ein Ort vom Äquat. abliegt, desto längere Dämmerung hat er. Man rechnet die Dämmerung nicht so lange als die Sonne nicht mehr als 18 Grad unt. dem Horizonte steht. eb.

 

[IIa-11-1787-0145]
Im Zuschauer unt. den Polen gehen gar keine Fixsterne auf od. unter; alle ihm sichtbare Sterne bewegen sich in mit ihrem seinem Horizonte parallel laufenden Kreisen. eb.

 

[IIa-11-1787-0146]
Lambert: die Nebelsterne sind entfernte Milchstrassen u. mehrere N. in 1 System vereint vielleicht.

 

[IIa-11-1787-0147]
Der Schatt. des im Iahr 1450 erschienenen Komet verfinsterte den vollen Mond. Eberhards Naturlehre.

 

[IIa-11-1787-0148]
Im Volmond weniger Flekken die unbeweglich bleiben, die beweglich schwinden weil sie Schatten sind als in den Vierteln, weil die Berge in dem lezt. Falle Schatt. werfen; daraus, daß es Berge von 2/3 Meilen hoch darauf giebt. Bode.

 

[Manuskriptseite 16]

[IIa-11-1787-0149]
Im Anfange des Märzes u. Oktobers dauert die Dämmerung kaum 2 Stunden, sonst 2 1/4 bis 1/2 Stunde; von der Mitte des Maies bis gegen das Ende des Iul. ist die Nordseite des Himmels umdämmert, weil dan auch um Mitternacht die Sonne nicht 18 Grad unt. den Horizont kömt. Um die Hälfte der erleuchtet. Erdkugel geht also noch ein Streifen herum, dess. Breite 18 Grade austrägt. Mond hat keine Abend und Morgenröthe, welches sich im erst. und lezt. Viertel zeigen müste. Bode.

 

[IIa-11-1787-0150]
Auf dem Mond keine Abwechselung der Iahrszeiten, Tag u. Nacht immer gleich; kein Regenbogen, Bliz und Donner. eb.

 

[IIa-11-1787-0151]
Muschenbroek zählt überhaupt 7750 Art. von Thieren (?) ohne die Landinsekt. deren es 72000 Art. giebt; für iede Thiergattung 2 Art. von Insekt.; so daß sich wol 400,000 Art. lebend. Geschöpfe annehmen lassen. eb.

 

[IIa-11-1787-0152]
Die Venus erscheint durch die Fernröhre ungestalt u. ungleich mit spizen Bergen bedekt; wegen dies. Ungleichheit wirft sie eben so viel Licht von sich. eb.

 

[IIa-11-1787-0153]
Die gröst. Sonnenflekken nahmen den 30 Theil vom Sonnendurchmess. ein, hatt. mithin 6400 Meilen im Durchschnit, übertrafen üb. 50 mal die körperliche Grösse uns. Erdkugel. eb.

 

[IIa-11-1787-0154]
Die Sonnenflekken sind entb die von der umgebenden Lichtmaterie entblöste Stellen der Sonnenoberfläche. eb.

 

[IIa-11-1787-0155]
Einige: die verschwindenden Fixsterne sind Halbsonnen, die bald ihre lichte bald dunkle Halbkugel uns zukehren, wodurch sie zu entstehen und zu verschwinden scheinen. Fontenelle.

 

[IIa-11-1787-0156]
Wenn man ein Loch in der Erde Mittelpunkt machte, so würde die Luft durch de

 

[Manuskriptseite 17]

n Druk der obern dichter werden bis wie das Wass. und endlich wie das Gold. Euler.

 

[IIa-11-1787-0157]
Das Loth eines Quadrant. wurde durch die anzieh. Kraft eines Berges aus seiner vertikalen Stellung gebracht; dieses bemerkt. die Astronomen bei der Grademess. des Merid. in Peru, am Chimboraço. Bouguer figure de la terre. 7 Sect. art. 65 - u. Maskelyne am schott. Gebürge Schehallien. | Kästner.

 

[IIa-11-1787-0158]
Euler: ie höher man kömt desto minder heftig sind die Winde, weil hoch an all. Ort. gleiche Kälte ist.

 

[IIa-11-1787-0159]
Sauveur hält den tiefst. hörbaren Ton wenn die Lufttheilgen 12 1/2 Schwingungen machen, Euler 20; iener höchst. hörb. wenn 6400, dieser 4000.

 

[IIa-11-1787-0160]
Hales erhielt aus einem Spize Kubikzol von der Spize eines Damhirschgeweihes 234 Kubikzol Luft, aus einem Kubikzol Salpeter 180 - Erbsen 196 - Weinstein 304 Kubikzol Luft. Ebert.

 

[IIa-11-1787-0161]
Mit den ungarischen Stäbgen kan man, wenn man add. u. subtrahiren kan, die grösten Zahlen schnel multipliziren u. dividiren: allein man mus bei gross. Rechnungen 50, wenigst. etliche Duzend solcher Stäbe in der Tasche haben. Clem.

 

[IIa-11-1787-0162]
Meibom machte sich am Hofe der Christina durch Aufführung eines Konzerts d Alt. im Geschmak der Alten, davon er selbst Direktor war, lächerlich. Clem.

 

[IIa-11-1787-0163]
Der Tunfisch dreht sich schnel im Kreis, um einen Wirbel zu erregen, der die kleinen Fische zu ihrem Raub hineinzieht. Kampe

 

[IIa-11-1787-0164]
In Wien bat. die Predig. von den Kanzeln um Lumpen zum Aufstreichen der Pflaster für die Hospitäler. Zeitung.

 

[IIa-11-1787-0165]
Das Springkraut (Impatiens , noli me tangere L.) hat et. dem Gehirnmark ähnliches u. markigte Fäden. Sander.

 

[IIa-11-1787-0166]
Das Licht des nächst. Fixsterns braucht 6 Iahre zu uns zu kommen; wir könt. also Fixst. die noch tausendmal ferner

 

[Manuskriptseite 18]

wären, noch nicht sähen, wie Adam sie wurden sie mit ihm erschaffen, vor 6 Iahren nicht sehen konte. So noch eine Zeitlang nach ihrer Vernichtung, (Euler) hundert Iahre noch darnach säh man viele.

 

[IIa-11-1787-0167]
Kartes: alle Farben sind nur eine gewisse Mischung von Licht u. Schatten. Euler.

 

[IIa-11-1787-0168]
Euler: wir halt. den Mond am Horizont für grösser weil wir ihn für entfernter halten u. dieses weil wir ihn für wegen der läng. Athmosph. für minder glänzend hal finden.

 

[IIa-11-1787-0169]
Numa verbot, daß der Vat. noch den Sohn verkaufte wenn er sich schon verheirathet hatte. Goldsmith

 

[IIa-11-1787-0170]
Oft lagen nach einem Fechterspiele 2000 Fechter dort tod auf der Bühne. eb.

 

[IIa-11-1787-0171]
Die Erde wird in ihrer Bewegung oft ein wenig zerrüttet durch 1) Die Anziehung der nähernden Venus 2) Iupiters 3) Kometen 4) Monds. Euler.

 

[IIa-11-1787-0172]
Deskartes: Donner und Bliz entstünden wenn auf einmal die obern Wolken auf die unt. fielen und die Luft dazwischen zusammenpresten. eb.

 

[IIa-11-1787-0173]
Die elektrisirte od. isolirte Person kan mit einem Stük Eis u. noch besser: Aether od. Naphta. W rektifizirten Weingeist anzünden. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0174]
Die Lerche hat häsliche, Kröte schöne Augen; dah. sagt man, sie haben die Augen ausgetauscht. Iohnson Notiz Shakesp.

 

[IIa-11-1787-0175]
Die Stralenbrechung zeigt uns die Sonne so viel eher u. länger als ihr scheinb. Durchmess. der 32 M. beträgt, Zeit braucht üb. den Hoizont zu kommen; in uns. Gegenden 3, 4 Minuten. Kästner.

 

[Manuskriptseite 19]

[IIa-11-1787-0176]
Der Amerikanische Wilde spricht fast nur auss. Haus; in seiner Hütte schweigt und redet nur durch Zeichen. Rouss. Essai sur l'origine des langues.

 

[IIa-11-1787-0177]
Red. u. Singen waren sonst eins, sagt Strabo. Geogr. L. 1 | eb.

 

[IIa-11-1787-0178]
Daher waren sonst Grammatiker und Musiker in 1. Person und lehrt. beides mit einander. Quint. L. I. c. 10. | eb.

 

[IIa-11-1787-0179]
Die Amerikaner nahmen die Musketenkugeln und warf. sie mit gross. Geschrei des Munds in die Hoh und wunderten sich niemand getödtet zu haben. eb.

 

[IIa-11-1787-0180]
Die wilden Ziegen fliehen und merken leicht. wenn der Iäger tiefer steht als sie; höher, lass. sie ihn nahe kommen. Robinson.

 

[IIa-11-1787-0181]
Eine sehr geweiste Stube scheint uns kleiner, mit schwarzem Tuch bezogne grösser. Euler.

 

[IIa-11-1787-0182]
Das Opfer muste mit einem der Gotheit heiligen Holz verbrant werden: zum Opf. Iup. Eichen, des Apollo Lorbern, beim Bacchus Weinrankenholz. Cilano. 2 Th. T*

 

[IIa-11-1787-0183]
Die Auguren schloss. aus vieler od. gar doppelter Galle des Opferthiers glükliche Schlachten. eb. Der Mangel der Zunge wars schlimst. Zeichen. eb.

 

[IIa-11-1787-0184]
Die Stelle wohin der Wetterstrahl fuhr, hies locus fulguritus; wurde von den angränz. abgesondert, den Gött. geweiht, weil die Gotheiten den Ort sich dad. zueignen wollen. ebenda

 

[IIa-11-1787-0185]
Man erzählte gern der Sonne die Träume, weil sie durch ihren Glanz alles Traurige vertriebe. eb.

 

[IIa-11-1787-0186]
Wenn iemand et. von einem Andern et. träumte: so muste der leztere Opfer auf seine Kosten zur Expiazion des Traums veranstalten. Dad. bekam manch. einen guten Bissen. eb.

 

[IIa-11-1787-0187]
Der flamen dialis durfte kein Pferd besteigen und eine bewafnete Armee nicht einmal ansehen. eb. Aus seinem

 

[Manuskriptseite 20]

Hause durfte kein Feuer als das Opferfeuer getragen werden; floh ein Gefangner in sein Haus, muste man ihm die Fesseln abnehmen und sie üb. das Haus werfen, durfte Epheu, Bohnen, Ziege nicht ess. noch aussprechen. eb.

 

[IIa-11-1787-0188]
Glükliches Auspiz., wenn einer reisenden Magistratsperson ein Wagen entgegenkam und der eine Ochse hie der a. dorthin zog; unglükliches wenn einer stalte. ebenda

 

[IIa-11-1787-0189]
Ein Augur konte nie abgesezt werden. Plut. rom quaest. 99

 

[IIa-11-1787-0190]
Sonst opferten die Könige selbst: nachher der Opferkönig. | eb.

 

[IIa-11-1787-0191]
Die obern Gött. wurden mit verhültem, die unt. mit entblöst. Angesicht verehrt. eb.

 

[IIa-11-1787-0192]
Der betende muste, mit dem Kopfe an den Füss., sich herum bewegen u. einen Kreis beschreiben. eb.

 

[IIa-11-1787-0193]
Die Konsekrazion machte erst Statuen u. Bilder zu Gött., die Gotheit fuhr hinein u. belebte es: Virgil vom Palladium, es habe sich nach der Konsekraz. zu bewegen angefangen. (Aen. l. 2. v. 171. ad Serv. Honor. ad h. l.). eb.

 

[IIa-11-1787-0194]
Die Gött. hatt. gewisse ihnen geweihte Thiere, Pferde, Fische, die auf den Schal einer Flöte herzukamen; dem Domizian wurden gewisse Fische konsekrirt. eb.

 

[IIa-11-1787-0195]
Man verwarf zum Opfer die Thiere mit kurzem Schwanz, weils ein bös. Zeichen war; die Kälb. taugten nicht zum Opfer wenn nicht der Schwanz derselben bis in das Gelenk des Knies reichte Arnob. Plin. l. 8. 45. | eb.

 

[IIa-11-1787-0196]
Kein Gebundener durfte beim Opfer sein od. die Fesseln ab vorher; selbst die Oher Oberpriest. , Flaminica durften nicht ihren Leibgürtel umbehalten. | eb.

 

[IIa-11-1787-0197]
Man glaubte, die Musik stille den Zorn der Gött., daher in den Tempeln. | eb.

 

[Manuskriptseite 21]

[IIa-11-1787-0198]
Griech. und Röm. solten nur die schlecht. Opferstükke zum Gastgebot nehmen u. die gut. den Gött. lass.; ab. zulezt liess. sie ihnen nur Galle, Blase und das Ungeniesbare. Clemens Alex. Stromat. l. 7. | eb.

 

[IIa-11-1787-0199]
Die obern Gött. liebten die ungerade Zahl (z. B. in Altären) die unt. die gerade.

 

[IIa-11-1787-0200]
Den unt. geopfert zu Nachts, mit schwarzen Binden, schwarze Thiere u. unfruchtbare, Gebete unvernehmlich und mit unverständlichen Worten. eb.

 

[IIa-11-1787-0201]
Die Weib. der Verstorbnen rizten sich das Gesicht blutrünstig, man legte den Verstorbnen ein rothes Kleid an und die reich. Röm. liess. durch das Gefecht der Streit. Blut vergiessen. eb.

 

[IIa-11-1787-0202]
Fictores Pontificium verfertigten aus Mehl und Wass. od. aus Wachs Schafe, Schweine pp: Arme kauften sie, die keine wahren Thiere bringen konten. eb.

 

[IIa-11-1787-0203]
Ornatores deorum must. die Bild. der Gött. abstäuben, reinigen, mit Mennig schminken: einerlei Geschäft fast mit den Miniatoribus. Artemidorus ?????????????? l. 2: wenn einer träumt, er sei einer, so bedeutets Versündigung an den Göttern. | eb.

 

[IIa-11-1787-0204]
Die Athener legten den verurtheilt. Missethät. Bande an, damit sie eher von wild. Thieren zerriss. würden.

 

[IIa-11-1787-0205]
Funfzehn Personen standen kegelförmig auf einander, auf dem lezt. ein Knabe mit dem Kopfe gestelt und Füsse oben. Claudian. de Mallii. Consul. v. 320-324. | eb.

 

[IIa-11-1787-0206]
Die Theat. den Gött. gweiht und man zählte alle Spiele darin zum Gottesdienst. eb.

 

[IIa-11-1787-0207]
Nero bestelte 5000 Leute, die mit der hol. und mit der flachen Hand taktmäss. Beifal dem Spiel des Nero zuklatschten und bezahlte sie theuer. Suet. Ner. c. 20. | eb.

 

[Manuskriptseite 22]

[IIa-11-1787-0208]
Ie mehr Fecht. ermordet, desto lieb. dem Volke, das unwillig es für Beleidigung hielt, wenn einer sich lange vertheidigte u. nicht so gleich umbringen lies. Lact. l. 6. 20. Zuweilen verlangte das Volk die Umbringung eines missfallenden Gladiators auf der Stelle ohne Fechten. | eb.

 

[IIa-11-1787-0209]
Wenn Kais. Kommodus öffentlich einen Fechter abgab: so must. ihm dafür 230000 Drachmen täglich gezahlt werden. Dio Cass. l. 72, 19. | eb.

 

[IIa-11-1787-0210]
Sophokles die Einrichtung daß die Tänzer weisse Schuhe trügen; damit man die schönen Bewegungen ihrer Füsse bess. bemerkte. Aristoteles de poetic. c. 4.

 

[IIa-11-1787-0211]
Die gros. Schriften des Diklis Kretensis wurden in der von einem Erdbeben gemachten Öfnung eines Begräbnisses unt. dem Klaudian in Kreta gefunden. Suidas. T. I. | Cilano 1. B.

 

[IIa-11-1787-0212]
Homer hies anfangs Merlisigenes, wohnte in Cyme einer äolischen Stadt, versprach diese Stadt berühmt zu machen, wenn man ihm lebenslang Unterhalt gäbe. Ein einzig. Rathsher lits nicht, man nente ihn dan Homer. Herodot in vita Homeri.

 

[IIa-11-1787-0213]
Die Römer verbargen den geheimen Namen der Stadt Rom, der Amaryllida hies und für dess. Ausschwazung Soranus getödtet wurde. Plin. hist nat. I. 3, 5. Serv. ad. Virg. Aen. l. 1. v. 281. | eb. | thatens, damit nicht der Feind die Stadt bei der Belagerung einer neuen Gotheit widmete. | eb.

 

[IIa-11-1787-0214]
Tunica molesta den Mordbrennern angethan, aus Papier, Werg gemacht und mit Wachs, Harz und Pech überstrichen, schlos sie an einen Pfahl und lies ihn anbrennen. Tacit. Senec. Iur. | eb.

 

[IIa-11-1787-0215]
Der Vatermörd. bekam einen Fuchsbalg vor den Mund, da

 

[Manuskriptseite 23]

mit er nicht rede, weil ers nicht verdiente und hölzerne Sohlen unt. die Füsse, damit er nicht die Erde berührte. | eb.

 

[IIa-11-1787-0216]
Da nur die Sklav. auf die Tortur kommen kont. und nur in Verbrechen der Unzucht und Verschwörung gegen ihre Herren zeugen durften: so liess. die schuld. Herren sie vor dem Tage des Verhörs frei. Nachh. verbot der Prät. beim Anfang der Klage iede Freilassung während der Untersuchung. Liv. l. 8, 15. Digest. l. 48. tit. 18. Lex I. §. 5. Dio Cass. l. 34. | eb.

 

[IIa-11-1787-0217]
Der Ankläger konte 20 Tage lang seine Anklage fortsezen, eben so lange der Beklagte seine Vertheidigung. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0218]
Der griech. Kais. Theophilus lies 842 zwei Mönchen 12 Verse auf die Stirn einrizen und mit Dinte ausfüllen. Zonaras l. 15, 27. T. 2. | eb.

 

[IIa-11-1787-0219]
Ius trium liberorum, wer drei K. hatte, hatte in Suchung der Ehrenämter vor dem Unverheirath. u. Kinderlosen alzeit den Vorzug, welcher leztere ab nur die Hälfte einer Erbschaft, der Unverh. gar nichts bekam. eb.

 

[IIa-11-1787-0220]
Dah. manch. um das Ehrenamt zu haben, 3 Kind. adoptirte, sie ab. nach der Erlangung wied. aus der väterlichen Gewalt lies Tac. Ann. l. 15. c. 19. | eb.

 

[IIa-11-1787-0221]
Laverna dea Diebesgöttin, in einem dunkeln Hain, ihr Bildnis ein Kopf ohne alles andere. Suidas T. 3. | eb.

 

[IIa-11-1787-0222]
Bis ins 17te Iahr dauerten die Kinderiahre, (puer) 45te Iüngling (iunior) die darüb. alte (senior) eb.

 

[IIa-11-1787-0223]
Wenn iemand die Epilepsie bekam, so schoben das die Komizien auf morbus comitialis. eb.

 

[IIa-11-1787-0224]
In den Komizien durfte nicht stimmen wer unt. 17 u. üb. 59 Iahre war. eb.

 

[IIa-11-1787-0225]
Iulius Cäsar gab d Volk iährlich 320000 Personen das nöthige Getraide umsonst. eb.

 

[IIa-11-1787-0226]
Der gerichtliche Haussuchung that, hatte ein buntschekkiges Kleid an stat des gewöhnlichen weiten der Römer. eb.

 

[Manuskriptseite 24]

[IIa-11-1787-0227]
L. Veratius theilte Begegnenden Ohrfeigen aus, mit einem Sklaven hint. sich mit einem Sak vol Asse, die ein Loth wogen u. zahlte den Beleidigten sogleich die Strafe von 25 Assen. eb.

 

[IIa-11-1787-0228]
Die Kupler und Kuplerinnen in Spanien sezt man halb nakt mit Honig und Federn bedekt auf einen Esel, durch die Gass., auf dem Kopf eine spize Müze von weiss. Papier mit dem Namen: Kupler, geworf. mit Unflath. Don Quixotte.

 

[IIa-11-1787-0229]
Eine geringe Menge Wass. wird durch eine starke Hize weit langsamer in Dämpfe verwandelt als durch eine kleine. Erxleben.

 

[IIa-11-1787-0230]
Halley, Kraft, Richman: aus einem tief. Gefäs dünstet mehr aus als aus einem weniger tiefen. eb.

 

[IIa-11-1787-0231]
Euler: die Magnetnadel weicht unt. dem Äquator kaum 15 Grade ab, nahe bei den Polen üb. 50°, 60°, so daß vielleicht sich ihr nordliches Ende noch näh. an den Polen ganz nach Süden drehte.

 

[IIa-11-1787-0232]
Ebenda: Halley: Doppelt. Magnet in der Erde, einer beweglich, a. unbeweglich, 2 Pole beim Nordpol, 2 nahe am Südpol, um die Deklinaz. des Mag. zu erklären.

 

[IIa-11-1787-0233]
Ebenda: ie weit. gegen den Nordpol, desto mehr sinkt das nordliche Ende unt. den Horizont, gegen den Südpol das südliche, Äquator horizontal; die Grade der Inklinazion zu mess. hat man das Inklinatorium.

 

[IIa-11-1787-0234]
Wenn der Stern am Horizont erscheint, macht die Brechung 32 Minuten, um die man den Stern unt. dem Horizont ernied. mus; ie höher, desto mehr nimt die scheinbare Höhe ab, weg im Zenith; Refrakzionstabelle bezeichnet die abzuzieh. Brechung für iede Höhe. eb.

 

[IIa-11-1787-0235]
Die sogenanten monströs. Magneten haben 3, 4 Pole, Muschenbroek gibt Beispiele von 10 Polen, und er selbst besize einen kubischen Magnet wovon iede Ekke ein Pol. Eberhard.

 

[Manuskriptseite 25]

[IIa-11-1787-0236]
Halley: aus dem Mittelländ. Meer dünst. in einem Sommertage wenigst. 5,280,,000,000 Tonnen Wass. aus. Eberhard.

 

[IIa-11-1787-0237]
Ein Körp. im Wass. zieht die dasigen Steintheile an sich, dah. der Stein in der Urinblase von einer abgebrochenen Sonde. eb.

 

[IIa-11-1787-0238]
Linnäus theilte die 4füss. mit Brüst. versehenen Thiere nach den Zähnen, Vögel Schnäbeln, Amphib. nach Mangel od. Dasein der Füsse, Fische Schwanz u. Flosfedern, Insekt. Flügeln u. Maule., Gewürm nach der Bedekkung ein. eb.

 

[IIa-11-1787-0239]
Ein in Wass. getaucht. Thermot. fället so lang als das Wass. wegdünstet. Erxleben. Flüss. Dinge sind beim Verdünst. am kältest. wegen der Auflösung, wie Auflös. des Salz. mit Schnee.

 

[IIa-11-1787-0240]
Wegen dem Hämmern wird alles eiserne Handwerkszeug der Künstler zulezt magnetisch. eb.

 

[IIa-11-1787-0241]
Magnet verliert seine Kraft durch Rost, lange Zeit ohne eine eiserne Last, od. nicht nach den Weltgegenden gehängt. eb.

 

[IIa-11-1787-0242]
Unter den Polen geht stat der Nachtgleiche die Sonne halb üb. u. halb unt. dem Horizont unt. dem ganzen Horizont herum. eb.

 

[IIa-11-1787-0243]
Die Planeten bewegen sich im Aphelio (Sonnenferne) am langsamsten, Sonnennähe schnelst., dah. Frühling u. Sommer 186 Tage dauern, Herbst und Wint. 179 Tage. eb.

 

[IIa-11-1787-0244]
Die Fixsterne veränd. nicht die Breite ab. Länge von Abend gegen Morgen, alle die iährlich 50 Sekunden u. mithin alle 72 Iahre um 1 Grad zunimt; Gestirn des Widd. steht nicht mehr im Zeichen der Ekliptik das man den Wid. nent sond. 30 Grad od. um ein ganzes Zeichen weit. nach Morgen, mithin rükt der Frühlingspunkt iährlich 50 S. nach Abend, beide Nachtgleichen also immer früher, praecessio od. anticipatio aequinoctium. 83/19 eb.

 

[IIa-11-1787-0245]
De la Hire schäzt nach der Dauer der Dämmerung den Lufttkreis auf 8 bis 10 geograph. Meilen hoch. eb.

 

[IIa-11-1787-0246]
Die 1000 Mill. Menschen dünsten iährlich 7393 Millionen Kubikschuh Wasser aus, nacher Halley. eb.

 

[IIa-11-1787-0247]
Ein vor einem fest. Körp. nahe vorbeifahr. Lichtstral wird dad. vom geraden Weg abgelenkt. ( Karsten,) heisst Beugung des Lichts.

 

[Manuskriptseite 26]

[IIa-11-1787-0248]
In Europa ist der Kanigou, einer der Pyrenäen das höchste Gebirg 8646 Fus hoch, in Asien der Taurus, Kaukasus, Imaus, in Afrika das Mondgebürge. Der Pik von Teneriffa der höchste in der alt. Welt 13278 paris. Fus hoch; Amerika hat um den Äquat. die höchst. auf der Erde, Chimborasso 19302 Fus. eb.

 

[IIa-11-1787-0249]
Mairan: die Wärme der Erde ist in der Breite von Paris 393 mal gröss. als die Sonnenwärme da am kurzest. Tage. eb.

 

[IIa-11-1787-0250]
Burnet: die Erde anfangs eben, ohne Meer und Berge und Iahrszeiten, weil die Ekliptik im Äquat. lag; nach 1600 Iahren war die Erdrinde so ausgetroknet, daß sie aufsprang und die Sündfluth herauslies. eb.

 

[IIa-11-1787-0251]
Whiston: die Erde ein ausgebrant. Komet, im 1 Iahr schieden sich die Theile nach ihrer Feinheit, auch iährlich Bewegung um die Sonne ab. keine um die Axe, man sah die Sonne noch nicht, im 2ten noch mehr Dünste herab, 3. Wass. zusammen, 4. Luft ganz helle, im 5. und 6. Thiere und Menschen. eb.

 

[IIa-11-1787-0252]
Whiston: der Komet, der auch nach Ch. G. 1680 erschien, berührte die Erde 2 Stunden mit seinem Schweif, zerris durch seine Anziehung der Erderinde, daß die Wass. ausbrachen, und erfült von sich selbst die Luft so mit Dünst., daß das Leb. kürzer wurde; erweiterte die elypt. Laufbahn der Erde so daß sie stat der 360 Tage 365 bedurfte. eb.

 

[IIa-11-1787-0253]
Wilke: Schnee am kältest. beim Schmelzen. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0254]
Ein eiserner unmagnet. Stab zieht mit beide Pole der Magnetnadel mit beiden Polen an. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0255]
Eiserne Stangen in lothrechter Stellung gehalt. äuss. magnet. Wirkung, die sie durch die horizontale Lage verlieren. eb.

 

[Manuskriptseite 27]

[IIa-11-1787-0256]
Ägypter: Rhea schwanger von Saturn, Sonne den Fluch: sie solte wed. im Monat noch Iahr gebären. Merkur spielte mit dem Monde Würfel u. gewan ihm den 70 Theil seines Scheins ab, machte daraus 5 Tage, die eingeschaltet wurden und in denen Rhea gebar 5 Götter. Beattie.

 

[IIa-11-1787-0257]
Ied. Mensch, iede Beschäftigung des Menschen, ied. wicht. unbelebte Ding hatte bei den Alt. seinen Genius. Lessing.

 

[IIa-11-1787-0258]
Wärme auch zurükgeworfen, dah. die Wände eines Kamins eine Figur bekommen, daß viel auf gleiche Art zurükgeworf. wird, ein Brenspiegel fängt die Hize eines Kohlenfeuers auf u. zündet Schwefel und Zund. an. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0259]
Im Sommer die flüssigen Massen leichter als im Winter. eb.

 

[IIa-11-1787-0260]
Die Sonne scheint 15 Iahre auf die nördliche Seite des Saturnrings, eben so lang auf die südliche, also hat er nur 1. Tag u. 1 Nacht, ied. von 15 Iahren. Ferguson.

 

[IIa-11-1787-0261]
Ebenda: die Sonne dreht sich um, um ihre Flekk. abzuwenden u. ied. Planet. gleiches Licht zuzuschiessen.

 

[IIa-11-1787-0262]
In den wärmern Länd. die schönst. Vögel.

 

[IIa-11-1787-0263]
Dames Barrington: Der Gesang ied. Vogelart sei keine angeborne Singweise sond. vom Vat. dem Sohne gelehrt. | Walter.

 

[IIa-11-1787-0264]
Engländ. sezten eine Prämie auf die Entdekkung der Meereslänge, Irthum einen Grad, so Präm. 10,000 Pfund Sterling, nur 40 Minut. 15,000 Pf. St., halb. Grad 20,000 Pf. Sterling. ebenda

 

[IIa-11-1787-0265]
Carra: der Erdkern hätte aus Merkurius bestanden, den das schwere Gold verdrängte. Einige: die Erde hol u. von Geschöpf. innen bewohnt, ihre Sonne, Pflanzen u. alles übrige. Magaz. von Lichtenb. eb.

 

[IIa-11-1787-0266]
Der Gipfel verwittert bei Bergen zuerst. eb.

 

[IIa-11-1787-0267]
Auf Island sind die meist. Gewitt. im Wint. eb.

 

[IIa-11-1787-0268]
Cilano: die Komöd. bekamen zum Folt., Tödten auf dem Theat. verurtheilte Sklaven geliehen.

 

[IIa-11-1787-0269]
Das kranke Pferd lässet man in England blos hinaus auf die Weide laufen, kehrt gesund zurük. Bekmans ökonom. Beiträge

 

[Manuskriptseite 28]

[IIa-11-1787-0270]
Der Prior verbot einem Mönch das Wunderthun: dieser befahl einem herabfall. armen couvreur in der Luft hängen zu bleiben und lies nur nach erhalt. Erlaub. des Priors herab und dem Versprechen, keines mehr zu thun. Dictionnaire philosophique. Miracles.

 

[IIa-11-1787-0271]
St. Gervais et St. Protais erschienen dem h. Ambros. im Traum und sagten ihm wo ihre Reliquien wären. eb.

 

[IIa-11-1787-0272]
Nach Newton ist die Welt 500 Iahre iünger als die Chronologen sagen. eb.

 

[IIa-11-1787-0273]
Tiberius machte den Novelius Torgnatus zum Prätor weil er 5 Flaschen Wein in einem Zug austrinken konte. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0274]
Seianus, der Günstling Tibers wolte sein Gesicht mit den Händen verbergen aus Scham; diese band man ihm (einem Bösewicht) eb.

 

[IIa-11-1787-0275]
Charilles, der Arzt des Tibers, fühlte ihm, da er seine Krankheit verhehlte, an dem Puls unt. dem Vorwand. die Hand zu küssen; um dem Nachfolg. dess., Kaligula, Nachricht zu geben. eb.

 

[IIa-11-1787-0276]
Kaligula lies den Politus, der für die Genesung des erst. zu sterben versprach, zur Erfüllung seines Gelübdes zum Tode zwingen eb.

 

[IIa-11-1787-0277]
Die Gallier sahen die auf dem Markt sizenden Senat. für Gött. an. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0278]
Volk verdamte den Manlius, nicht im Angesichte des Kapitols {aus Mitleid} sond. erst im petilinischen Hain. eb.

 

[IIa-11-1787-0279]
In Gesangbüch. sonst Spiegel. Iournal der Moden.

 

[IIa-11-1787-0280]
In Nordholland gemalte Besen, solche Pfähle woran sich das Vieh reibt, Zäune. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0281]
Trenk schrieb seine Lebensbeschreibung etlichemal mit Blut.

 

[IIa-11-1787-0282]
Spalding sah den todt. Leichnam in dem mit Admiral Kempenfeld im Hav. zu Portsmout versunkn. Kriegsschif Royal=George im Wasser. Walther.

 

[Manuskriptseite 29]

[IIa-11-1787-0283]
Wohlert gieng nicht zum berühmten Geselden in Lond. wenn der Ostwind blies, weil er da mürrisch war und hypochondr. Tode.

 

[IIa-11-1787-0284]
Marchese Caraccioli: iede Malzeit ist ein Beweis der Hinfälligkeit unserer Hütte. eb.

 

[IIa-11-1787-0285]
Talmud: die sündige Seele fährt oft in einen Mühlstein, Reibeisen, Pfeifenkopf, um darin eine Art Fegfeuer auszustehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0286]
Die Köche in Frankr. haben Vorschürzen von Papier od. Makulatur, dah. oft gedrukt. ins Ess. kömt. eb.

 

[IIa-11-1787-0287]
Ein Leibwundarzt des Fürst. von Salmsalm im Journal de Medcine: Kirschkerne fiengen in den erst. Wegen an zu keimen. eb.

 

[IIa-11-1787-0288]
Der Wein giebt das Podagra, aber er hälts auch 3 Schrit vom Herzen. eb.

 

[IIa-11-1787-0289]
Philipp Thiknesse: es gäbe keine bessere Arznei und Erquikkung als den Athem iunger Mädgen. eb.

 

[IIa-11-1787-0290]
Der Geringere bleibt vor dem Gross. mit stink. Athem entfernt stehen, welches dieser für Achtung hält. eb.

 

[IIa-11-1787-0291]
Pisula perpetua aus Spiesglaskönig, man gos sonst Wein darauf und sie thaten dan die nämlichen Dienste. eb.

 

[IIa-11-1787-0292]
Die fleischfress. Thiere verbreit. sich weiter als die pflanzenfr., weil iene ihre Nahrung überal finden u. darin nicht so zärtlich wie diese sind. Zimmermans geograph. Geschichte des Menschen p. B. I. S. 22.

 

[IIa-11-1787-0293]
Bank, Phipps u. Blayden ein Zimmer so heizen, daß das Thermomet. auf 260 Grad stieg. (übertraf um 48 Grad die Hize des kochenden Wass.), Puls stieg nach 10 Minut. von 80 Schlägen bis 145 in einer, Wachs schmolz, Eier in 10 Min. hart, 13 Minuten Rindfleisch gar zu kochen mit dieser Luft, muste man mit dem Blasbalg ders vermehrte dagegen blas. Philosoph. Transact. - Du Hamel und Tillet von Mädgen, die in einem Bakofen wo Obst und Fleisch kochte, 10 Min. aushielten, nach Fahrenheits Therm. 275 1/17 Grad. | eb. berührten sie mit der Hand ihr Gesicht, Kühlung.

 

[IIa-11-1787-0294]
Braun: der Grad der Wärme bei einzelnen Menschen ist wenig verschieden, dieser Unterschied ist nur 1 1/2 Grad. eb.

 

[Manuskriptseite 30]

[IIa-11-1787-0295]
In einem Unterschied von 200 Grad unt. Nul bis 130 Grad darüb. lebt der Mensch u. also in allen bekant. Graden der Hize und Kälte der Atmosphäre. eb.

 

[IIa-11-1787-0296]
Die Bergbewohner erfahren einen mindern Druk der Luft, au in Quito drükt sie auf 15 Quadratfus nur mit 21750 Pfund. Der Unterschied des Druks zwischen dem Thal= und Bergbewohner ist üb. 15300 Pfund. Ein 700 Fus tief ins Meer gelass. Taucher leidet nach Halley einen zehnfach gröss. Druk als der Strandbewohner. eb.

 

[IIa-11-1787-0297]
Pietsch: Keuschheit sei die Ursache des Podagra, Gicht u. ähnliche Krankheiten. | eb.

 

[IIa-11-1787-0298]
Die alt. Deutsch. waren 6 Fus 3 1/2 Zol paris. Maas hoch; stat daß iezt nicht der 100te üb. 5 Fus 3 od. 4 Zol par. M. ist. eb.

 

[IIa-11-1787-0299]
Nur in den kalten Länd. die gross. Menschen, im südlichen Norwegen, Schweden, Dänemark, Akansas in Amerika. eb. so wie die Weisse der Haut. eb.

 

[IIa-11-1787-0300]
Monro: ein gut. Zerglied. unterscheide sogleich den Kopf eines Türken, Holländ., Deuts., Engländers. | eb.

 

[IIa-11-1787-0301]
Die Wurzel der Färberröthe färbt nur die Knochen der Hühner nicht die Federn, roth. eb.

 

[IIa-11-1787-0302]
Des Stachelschweinmans (porcupine Man) Haut war mit rothbraunen Auswüchs. von der Dikke eines Zwirnsfad. bedekt, Gesicht u. flache Hände und Fussohlen frei, zeugte 6 ihm ähnliche Kind., Mädgen und Knaben, die es auch 8 Wochen nach der Geburt wurden. Ein Sohn lebt noch in Lond. bei dem Thierhänd. Brook, wo er Fremd. die Thiere und sich zeigt. eb.

 

[IIa-11-1787-0303]
Vor 1000 Iahren gab es nicht so viele Tolle als iezt. wel eb.

 

[IIa-11-1787-0304]
Moskati schreibt dem Aufrechtgehen der Mutt. und also der gegen die Erde gekehrten Lage des Kopfes der Frucht die Tolheit, Schwindel, Grösse des Kopfes zu. eb.

 

[Manuskriptseite 31]

[IIa-11-1787-0305]
Frisch: alle Thiere, besond. Hunde, sehen lebend. Geschöpfe besond. Menschen, die ihnen schrekkend vorkommen, nach dem Kopfe und behalt. dess. Bildung am ersten. eb.

 

[IIa-11-1787-0306]
Berghasen gröss. u. schmakhafter als die auf platt. Lande, so mit den Bergbewohner. eb.

 

[IIa-11-1787-0307]
Der Wechsel des Druks der Luft ist auf den Gebirgen geringer als in Thälern od. gar Meer; hier ist der Spielraum des Baromet. 3 Zol, auf dem St. Gothardsberge nur 10 Linien u. in Quito nur 1 Linie. Am Meere ist eine Differenz des Druks auf einen menschlichen Körp. von mehr als 3000 Pf. möglich in kurz. Zeit, auf dem Gothard kaum 800, in Quit. nur wenige Pfund. eb.

 

[IIa-11-1787-0308]
Niebuhr: der arab. Pferde (die adeliche Gattung, Koechlani) Abkunft schrieb man seit 2000 Iahren auf, stammen aus der Stuterei Salomons, tagelang ohne die geringste Nahrung, gehen auf den Feind los, bringen verwundet, den Reit. zurük, wieh. bei Räub. neben ihrem schlafenden Hern, wed. schön noch gros. | eb.

 

[IIa-11-1787-0309]
Unt. den wenigen Thieren, die in iedem Klima leben können, sind alle Hausthiere: die schädlichen verbreiten sich nicht weit. eb.

 

[IIa-11-1787-0310]
Büffon: die Hausthiere ändern sich in gleich. Schrit mit dem Menschen; in kalt. Länd. beide muthig., schöner, gröss.; in mäss. gesitt., sanfter; in hizigen zaghaft., häslicher, schwächer - Die hängenden Ohren, mannigfalt. Farben, langen und feinen Haare Zeichen ihrer Knechtschaft. | eb.

 

[IIa-11-1787-0311]
Die gröst. Thiere, Eleph., Nashorn, Fluspferd, sind nicht Fleisch= sond. pflanzenfressend. eb.

 

[IIa-11-1787-0312]
Zimmerman: noch ein Vorzug des Menschen vor dem Urangutang ist ienes grössere Verbreitsamkeit, da dieser nur in der heiss. Zone der alten Welt lebt. eb.

 

[IIa-11-1787-0313]
Die in den Wäld. von selbst entstehenden Feuersbrünste kommen nicht vom Reiben der Bäume, wie einige dachten, sond. von einer in der Erde entstandnen Erhizung; dah. die Wurzeln eher als die Stämme zu

 

[Manuskriptseite 32]

brennen anfangen und das Moos sogleich brent wenn man darauf bläset. Eberhard.

 

[IIa-11-1787-0314]
Niemaier: Iudas verrieth nur, weil er dachte daß Christus sich durch seine Wunderkraft rett. würde: da es nicht, erhieng er sich. ebenda.

 

[IIa-11-1787-0315]
Gessel, Amtman, wolte die vom Kanton Uri nöthigen seinen Hut, auf einen Pfahl gestekt, zu verehren; Freiheit. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0316]
Bei den Einwohnern des Königreichs Kongo darf man nicht stehlen, ohne Vorbewust des Besizers: nur mit Gewalt darf mans nehmen. De l'esprit discours II. ch. 13.

 

[IIa-11-1787-0317]
Die Einwohner von Formosa u. auch von Kongo tödten den gefährlichen Kranken um ihm die Schmerzen zu erlassen. eb.

 

[IIa-11-1787-0318]
Wenn einer in den 3 Monaten auf Formosa, worin man nakt gehen mus, nur ein Flekgen anhat, wird er zur Str gestraft. eb.

 

[IIa-11-1787-0319]
Basedow: man solte 30 unerzogene Kind. in einen Garten sperren, nur von nicht wie Menschen gekleideten u. stummen bedienen lassen; ihre Äusserungen protokolliren. Philalethie

 

[IIa-11-1787-0320]
Messiade: die Hölle weit von aller Schöpfung entfernt, in 3 Nächten geschaffen.

 

[IIa-11-1787-0321]
Ebenda: Abbadona stürzte sich in eine vergehende Welt um mit ihr umzukommen.

 

[IIa-11-1787-0322]
Wenn von einem Menschen von 8 Pf. Speise u. Trank 5 Pf. durch Ausdünstung und 3 Pf. durch die unt. Wege abgehen: so gehen bei einem Elektris. 6 Pf. durch die Ausdünstung weg. Wenzel.

 

[IIa-11-1787-0323]
Borelli: zum Fliess. des Blutes durch die kleinst. Unterabtheilungen der Adern gehört eine Kraft von 35000 Pfund, obschon nach Leuwenhök ein Blutkügelgen 25000 mal kleiner als ein Sandkorn ist. eb.

 

[IIa-11-1787-0324]
Leuwenhoek: eine Schweisöfnung so klein daß deren 250,000 mit einem Sandkorn bedet werden können.

 

[IIa-11-1787-0325]
Die Spize der Ableit. müss. vergoldet sein, weil a.

 

[Manuskriptseite 33]

Metalle durch die Nässe verkalkt und also in Nichtleit. verwandelt werden. eb.

 

[IIa-11-1787-0326]
Ie näher das Gewitt. kömt, desto mehr klingt das Glokkenspiel am Ableiter, heisst der Gewitterstürmer. eb.

 

[IIa-11-1787-0327]
Ein mit Tress. beseztes Kleid im Gewitt. gefährlich.

 

[IIa-11-1787-0328]
Elektr. Funke tödtet nasse Thiere nicht sogleich als trokne, dah. beim Bliz. eb.

 

[IIa-11-1787-0329]
Die Italien. verkaufen Paradonner (Blizschirme) mit metallener Spize und einer etliche Schuhe hinten nachschlepp. Drathschlange. eb.

 

[IIa-11-1787-0330]
Die Sineser: ihr Got trommele (das ist Gewitt.) die Bös. in die Enge zu iagen. eb.

 

[IIa-11-1787-0331]
Zu Schleiz schlugen an einer Zeigertafel des Schlosthurms zu 3 malen die Ziffern der Stunden des Gewitters wegen. eb.

 

[IIa-11-1787-0332]
Der Bliz hat verschloss. Gefässe von ihren flüssigen geleert ohne sie zu zersprengen. eb.

 

[IIa-11-1787-0333]
Ein gewiss. Schimmel (embolus carneus Hall.) entsteht, wächst und stirbt in 1 Stunde. Blumenbach.

 

[IIa-11-1787-0334]
Hausthiere seit ihrer Unteriochung mehr Misgeburten als wilde (z. B. Schweine) eb.

 

[IIa-11-1787-0335]
Boerhave: die Thiere haben ihre Wurzeln innerhalb des Körpers (Bläsgen, Röhrgen.) eb.

 

[IIa-11-1787-0336]
Blumenbach: in 3 Iahren bekommen wir einen neuen Körper.

 

[IIa-11-1787-0337]
Bär schläft in den nordlichen Zonen 5 Monate. eb.

 

[IIa-11-1787-0338]
In Brandenb. 57 Titularräthe. Reis. in verschiednen Länd. von Europ. von den Iahren 1774, 75, 76.

 

[IIa-11-1787-0339]
Reisende geben mehr auf die 4füssigen Thiere als auf andere acht. Zimmerman.

 

[IIa-11-1787-0340]
Der Koaita (Beelzebub, ein geschwänzt. Affe) wenn mehrere von einem Baum

 

[Manuskriptseite 34]

auf einen entfernten wollen so hängen sie sich an einand. von einem Aste herab u. schwanken so lange hin u. her bis der unterste den Baum erreicht, worauf der erste losläst und die Kette nüber fliegt. Blumenbach.

 

[IIa-11-1787-0341]
Den Bäumen deren Säfte gefroren sind, schadet nicht die Mittags= sond. die Frühsonne: dort sind sie schon almählig aufgethauet.

 

[IIa-11-1787-0342]
Anwohner des Bergs Bata: ied. werde ein Heilig. der vor seinem Tode einen gebrat. Kukuk verzehrt. Zimmerman.

 

[IIa-11-1787-0343]
Als die Engländ. in Irland und Minorka breite Landstrass. anlegten, giengen die Irländ. und Min. nicht darauf, ihre Freiheit zu behaupten.

 

[IIa-11-1787-0344]
1600 Fus unmittelbar um des Edelhofs Haus herum lieg. Land mus in Frankr. stets dabei bleiben, bei ied. Vertheilung der übrigen Grundstükke, heist der Flug des Kapauns.

 

[IIa-11-1787-0345]
Die Ratt. ziehen den Menschen in die tiefst. Bergwerke nach, verlass. die ausgelaadenen Schiffe, schwimmen ans Land, schiff. sich wied. ein. Blumenbach: dient in Hungersnoth oft auf dem Schiffe zur Nahrung, nähren ihre Alten.

 

[IIa-11-1787-0346]
Plutarch und Plinius: Markus Pontius bekümmerte sich um keine Stadtneuigkeit Roms od. seines Nachbarn.

 

[IIa-11-1787-0347]
Die mineralischen heiss. Wasser fangen nicht eher zu ko*h* kochen an als a. kalte. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0348]
Eisgruben können wegen der inneren Wärme nicht tiefer als 12 Schuh angelegt werden.

 

[IIa-11-1787-0349]
Esteran Maro in Valentia hatte alle Kriegsinstrumente bei sich, um Schlachten zu malen; trommelte, trommetete, hieb mit dem Säbel herum.

 

[IIa-11-1787-0350]
Kastrat unter August III. am Dresdner Operntheat., Nikolini,

 

[Manuskriptseite 35]

sein Leib 4 1/2 Elle 1/2 Zol, Schenkel 1 1/2 Elle 1 1/2 Zol dik; 5 Zentner, 60 Pfund schwer; 14 Ellen Tuch zu einem Kleide, 11 Ell. Kallamary zu ein Paar Hosen, muste vor vielen Thüren umkehren; sprach in den Leut. nur im Hofe oft; im Sommer in der Kirche wohnhaft. Antihypochondriakus.

 

[IIa-11-1787-0351]
In Paris wird um 4 ein Glökgen gelitt., bis dahin dauert der Tag in Wechselgeschäften.

 

[IIa-11-1787-0352]
Marie à la coque lekte aus Heiligkeit den Speichel anderer. Schweizerszenen von Meist.

 

[IIa-11-1787-0353]
Dionysius schlief in einem Bette aus Furcht, um das ein Graben war und das nur durch eine Zugbrükke mit den Zimmern verbunden war. Neue Welt und Menschengeschicht.

 

[IIa-11-1787-0354]
Zizero (quaest. Tuss. l. III.) Dionysius zulezt Schulmeist., um das Vergnügen zu befehlen noch läng. zu geniessen. eb.

 

[IIa-11-1787-0355]
Man sucht bei schönen Häusern das * Dach so gut wie möglich zu verstekken.

 

[IIa-11-1787-0356]
Mit gleich starken elekt. Funken wird ein nasses Thier nicht so leicht getödtet als ein troknes. Wezel.

 

[IIa-11-1787-0357]
Muhammed: wenn die im Himmel nach Mekka gehen müssende bestimte Anzahl nicht volzählig ist: so steigen Engel herab, die fehlenden Pilger zu ersezen. Litt. und Völk.kunde 4. Iahrg. März 1786.

 

[IIa-11-1787-0358]
Mr. Rittenhouse in Philadelphia hat der amerikanischen philos. Sozietät das Model eines Fuhrwerks mit Rädern vorgelegt, das blos durch die Macht des Winds bewegt gerade gegen den Wind dahin rolt. eb.

 

[IIa-11-1787-0359]
Die Kamtschadalen scholten die Schwiegermutt. aus, wenn die Tochter eine Iungfer ist war: dah. diese die Iungferschaft durch Gewalt zerstörten, um dem Man den Besiz zu erleichtern. Steller. Göttingisches hist. Magaz. von Meiners und Spitler.

 

[Manuskriptseite 36]

[IIa-11-1787-0360]
Unt. den Karaib. auf den antillischen Inseln hatte niemand den Muth, die erste Nacht bei einer Frau zu schlafen; die man trug dieses Geschäft entwed. den Häuptern od. den Priest. auf. Koreal | eb.

 

[IIa-11-1787-0361]
Der Samorin, König an der südlichen Spize der malabarischen Küste, giebt seinem erst. Priest. eine grosse Belohnung, damit er im Namen der Gotheit das Geschenk der Iungfrauschaft seiner Weib. empfange. Hamilton. | eb.

 

[IIa-11-1787-0362]
Die Sineser verkaufen eine geschändete Iungfrau als eine Sklavin. | eb.

 

[IIa-11-1787-0363]
Dapper: wenn bei den Loangern ein Mädgen vor ihr. Manbarkeit schwanger wird: so mus es vor dem König das Werk der Liebe noch einmal wiederholen, das ist die Strafe.

 

[IIa-11-1787-0364]
Sonner: die Hindus heirathen, der Gewisheit der Iungfrauschaft wegen, die Mädgen eh' sie manbar sind und es ist eine Schande, wenn sie nicht früh. heirathen als sie empfangen können. | eb.

 

[IIa-11-1787-0365]
Unt. den Kopt., Türken in Ägypt. u. Syrien werden die Zeichen der Iungfrauschaft mit Gepränge öffentlich durch die Strass. getragen. | eb.

 

[IIa-11-1787-0366]
Die Moldauer u. Wallachen spant. die Eltern der geschändet. Braut vor einen Karren u. sc zwangen sie, sie nach Hause zu ziehen. Sulzer u. Anton | eb.

 

[IIa-11-1787-0367]
Pauw: die Männer legen sich darum stat der Wöchnerinnen ins Bet, um zu zeigen, sie hätt. sich durch Zeugung eben so sehr als die Weib. erschöpft und braucht. gleiche Erholung. | eb.

 

[IIa-11-1787-0368]
Meiners * es aber: es sind Büssungen und Enthaltungen von Speis. u. heftiger Arbeit, weil das der Gesundheit des Kindes schadete; die Mutter auch. | eb.

 

[IIa-11-1787-0369]
Die Karaiben auf dem fest. Lande und den antillischen Inseln

 

[Manuskriptseite 37]

enthalt. sich in den 6 Monat. nach der Niederkunft der Frau all. Thiere, weil das Kind die Mängel derselben bekäme, von der Schildkröte einen gehirnlosen Kopf. Du Tertre. II. | eb.

 

[IIa-11-1787-0370]
Wolf von den Malabaren auf der Insel Zeylon: lass. sich bei der Schwangerschaft ihrer Weib. den Bart wachs., damit das Kind nicht weibisch und schwach werde. | eb.

 

[IIa-11-1787-0371]
Alexand. befahl Äskulaps Tempel anzuzünden da ihm sein Liebling starb. Epiktet.

 

[IIa-11-1787-0372]
Epiktet: die heut. Zyniker haben von den alt. nichts als das Farzen.

 

[IIa-11-1787-0373]
Das heilige Gebet Kadisch kan nur von 10 erwachs. Manspersonen ausgesprochen werden. Iude.

 

[IIa-11-1787-0374]
Die Waldbienen verwahrt man gegen die Spechte durch ein dem Bienenstok angehängtes Stükgen rothes Tuch. Krüniz.

 

[IIa-11-1787-0375]
Die Bienen, die nicht gern an die Drohnenmassacre gehen, macht man grimmig, indem man etliche Tage einige Drohnen verwundet in den Stok laufen lässet, die Bienen machen sich üb. sie u. den Honig in ihrem Kropf, zur Gewohnheit. eb.

 

[IIa-11-1787-0376]
Nach ied. Begattung mit der Königin stirbt ein Mängen od. eine Drohne. eb.

 

[IIa-11-1787-0377]
Drohnen saugen zwar (für sich nur) Honig ab. kein Wachs. eb.

 

[IIa-11-1787-0378]
Pastor Hornbostel zuerst: daß die Bienen das Wachs beim Ringeln am Hinterleibe ausschwizen. eb.

 

[IIa-11-1787-0379]
Riem: die Ruhe gewohnten Bienen fress., im Wint. oft beunruhigt und aufgewekt, 6 Pf. Honig mehr als ruhige. ebenda

 

[IIa-11-1787-0380]
Fast bei allen amerikanischen Wilden verwunden sich die Väter u. fasten, um die bös. Gött. zu versöhnen und von der Beschädigung des Kindes abzuhalten: eben so auch die Kinder selbst, Mexik. machten ihnen Einschnitte in die Ohren u. Zeugungsglied. p. Histor. Magaz. von M. und S.

 

[Manuskriptseite 38]

[IIa-11-1787-0381]
Unt. den Guanos am Oronoko sind die Häupter des Volks verpflichtet, allen Kranken mit ihrem eignen Blute den Magen zu salben; welches oft manchen mit nimt. eb.

 

[IIa-11-1787-0382]
Bei den Wilden werden Mädgen bei dem ersten Zeichen der Manbarkeit und beim Hochzeit., zur Versöhnung der bös. Gött. verwundet, ohne Ess. gelassen. eb.

 

[IIa-11-1787-0383]
Wenn einer unt. den Natchez den erst. Feind erlegt hatte: so enthielt er sich, aus Furcht wied. getödet zu werden, 6 Monate der Weib. und des Fleischessens. eb.

 

[IIa-11-1787-0384]
Eben da nehmen die Krieg. vor dem Antrit eines Feldzuges ein heftiges Brechmittel. Petit. | eb.

 

[IIa-11-1787-0385]
Unt. der Kaste der Landleute in d Hindostan schneidet man sich bei der Verheirathung zwei Finger ab; andere schneiden allen, deren sie sich bemeistern können die Nase ab und bringen sie ihrem Fürst., der ihnen für iede eine Belohnung, und die aufgefädelten Nasen an der Thüre des Tempels einer Göttin aufhängt. Lettres edif. XIII. | eb.

 

[IIa-11-1787-0386]
In Nord= und Südamerika schneidet man sich Glied. vom Fing. ab beim Tode eines Verwandten; oft keine 5 unverstümmelten Finger mehr. ebenda

 

[IIa-11-1787-0387]
Die Angekoks: die Erde ruhe auf morschen Stüzen, die längst eingefall. wären, flikten sie nicht sie aus; bringen zum Beweise Stükgen von faulem Holz mit. Kranz. | eb.

 

[IIa-11-1787-0388]
Die Peruaner geben der Erde Speis u. Trank, damit sie nicht verschmachte. Bayer. | eb.

 

[IIa-11-1787-0389]
Die Kopten frohlokken bei einem Erdbeben, der Himmel sei dan offen und aufs Land vom Himm. Seegen und ein fruchtbares Iahr. Pocoke.| eb.

 

[IIa-11-1787-0390]
Die Zirkassier tanzen, wenn es donnert u. halten die davon Erschlagenen für heilig. Tavernier. I. | eb.

 

[IIa-11-1787-0391]
Kamtschadalen: wenn es blizt, so sei es im Himmel Winter und die Gött. würfen wie sie Feuerbrände aus den Rauchlöchern

 

[Manuskriptseite 39]

ihrer Iurt., wov. der Schein auf die Erde; Donner weil der Kutka seine Kähne ans Ufer ziehe: so wenn bei ihnen Wint. sei, so dort Somm. u. der nämliche Schein u. Schal der Kamtschad. als Donner im Himmel. Steller | eb.

 

[IIa-11-1787-0392]
Die Kamtschadalen, Koräken p. fress. den giftigen Fliegenschwam zur Berauschung; die Armen trinken den Urin, der noch den 5ten Man berauscht, wie auch das Renthierfleisch, wenn es welchen gefress. und den Rausch nicht ausgeschlafen. ebenda | eb.

 

[IIa-11-1787-0393]
Habesci: unt. den Schuld. des Kaisers Mustapha auch eine für 600 Kist. französ. Liqueur. | eb.

 

[IIa-11-1787-0394]
In Konstantinopel ist an der Ringmauer der Moschee Solimanie eine Reihe Buden, wo Sopha's zum Behuf der Opiumesser; manche 4 Kugeln, die gröss. als Oliven sind und erst nach 1 Stunde wirken. de Tott. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0395]
Man kan mit dem Brenspiegel die Feuerstralen, ab. nicht dess. Lichtstralen durch ein Brenglas, zu Wärme verdichten. eb.

 

[IIa-11-1787-0396]
In der dephlogistisirten Luft bricht der noch glimmende Docht von selbst wied. in eine Flamme aus. Karsten.

 

[IIa-11-1787-0397]
Iohanniswürmgen leuchten in der dephlogistisirten Luft heller als in der gemeinen. Gött. Magaz. 3 Iahrg. 2 St. 281.

 

[IIa-11-1787-0398]
Das Gewicht wenn nicht aller doch einiger Metalkalke ist grösser als das Gewicht des verkalkten Metalles war.

 

[IIa-11-1787-0399]
Talmud: unt. dem Ess. sol man nicht reden, nicht einmal zum Nies. glükwünschen damit nicht unt. dem Dank et. in die Luftröhre kömt. Iude.

 

[IIa-11-1787-0400]
Og wolte auf die 3 Meilen langen Kind. Israel einen 3 Meilen lang. Berg werfen, nahm ihn auf den Kopf, Got lies das Ungeziefer ein Loch hineinnagen, sein Kopf hinein, seine Zähne lies Got herauswachs., der Kopf war nicht herzubringen; Mos. nahm eine 10 Ell. lange Axt, sprang 10 Ellen in die Höhe und schlug ihn an der Ferse daß er starb.

 

[Manuskriptseite 40]

[IIa-11-1787-0401]
Herder: durch die Reize der Dichtkunst des Homers wurde die Mythologie länger und fester unt. den Griechen gehalten.

 

[IIa-11-1787-0402]
Heyer u. Winkelman: an den Bild. der Gött. richtete sich die älteste Kunst auf, Völk. denen Abbildungen der Gött. versagt waren stiegen in der bildenden Kunst nie hoch. | eb.

 

[IIa-11-1787-0403]
Vom Äschylus giengen ** 83, vom Sophokles 118 Trauerspiele unter, eb. vom Polyb. 35 Bücher. eb.

 

[IIa-11-1787-0404]
Aristoteles ward in Einem Exemplar unt. der Erde, a. Schriften als verworfne Pergamente in Kellern u. Kisten, Aristophanes unt. dem Kopfküss. des h. Chrysostomus erhalten. eb.

 

[IIa-11-1787-0405]
Herder: iede Nazion ist früh. od. später, läng. od. kürz. einmal gewandert.

 

[IIa-11-1787-0406]
Der Volskische Krieg dauerte 106, der Samnitische 71 Iahre, Veji u. Troia 10 Jahre belagert.

 

[IIa-11-1787-0407]
Die Sinesische Sprache besteht aus 330 Sylben; ied. Wort 5 od. mehrere Accente, die seinen Sin ändern. eb.

 

[IIa-11-1787-0408]
Der sinesische Kais. sol bei ied. Geschlecht Geschäft, in iedem Augenblik seines Lebens den Vorfahren opfern. eb.

 

[IIa-11-1787-0409]
Die Thibetaner halten sich für Abkömlinge eines Affen. eb.

 

[IIa-11-1787-0410]
Die Bramanen: sie seien aus dem Haupt Brumas entstanden, die Krieger aus dess. Brust, die a. Stämme aus den and. Gliedern. eb.

 

[IIa-11-1787-0411]
Den niedrigsten der Stämme, die Parias, darf niemand berühren, sein Anblik entweiht sogar den Bramenen. eb.

 

[IIa-11-1787-0412]
Wer nicht 10 Kriegszüge gethan hatte, war bei den Römern keiner obrigkeitlichen Stelle würdig. eb.

 

[Manuskriptseite 41]

[IIa-11-1787-0413]
C. Dentatus war in 120 Treffen, vorn 45 Wunden, hint. keine, siegte 8 mal im Zweikampf, zog den Feinden 35 mal die Waff. ab, mit 26 Kronen beschenkt. - Zäsar strit auss. den Bürgerkriegen in 50 Feldschlacht. u. erschlug 1192 Menschen im Treffen. eb. 1192.000 kam. in seinen Schlacht. um. Acerra.

 

[IIa-11-1787-0414]
Agathokles lies, um Utika zu erobern, einen beweglichen mit Gefangnen derselben umbundnen Thurm gegen dasselbe anrükken; die Einwohner wählten lieb. Ermordung ihrer Landsleute als ihre eigne. Neu. Welt u. Menschengeschichte. Alte Geschichte. 8ter Band.

 

[IIa-11-1787-0415]
Archimedes lies bei der römisch. Belagerung von Syrakus eine an einer Kette befestigte eiserne Hand aus der Stadt herauskommen, die ein Schif beim Vordertheil ergrif, aufhob und aufs Hintertheil fallen lies und so es versenkte. Oft wurde eines üb. dem Meer in der Luft herumgeschwenkt, die Leute herausgeschleudert, und das leere Schif versenkt. Plutarch. | eb.

 

[IIa-11-1787-0416]
Als Demetrius mit seiner Helepolis (unförmlich gehender Thurm zur Belagerung) anrükte gegen Rhodus: lies ein Rhodier den Weg derselben unterhölen: sie sank hinein und war nicht herauszuschaffen. Veget. de re militari. | eb.

 

[IIa-11-1787-0417]
Keine Harmonie ist so angenehm als dies Unisono und uns. Akkorde sind verdorbner Geschmak. Toute l'harmonie ne se trouve-t-elle pas dans un Son quelconque * qu'y pouvons nous ajouter sans altérer les proportions que la nature a établies dans la force relative des sons harmonieux? En doublant les uns et non pas les autres, en ne les renforçant pas en même rapport, n'ôtons nous pas à l'instant ces proportions. Rousseau. Heloise V. Part.

 

[IIa-11-1787-0418]
Der Kolos der Sonne, zu Rhodus, wurde von einem Erdbeben umgeworfen; wenige können seinen Daumen umspannen, seine Finger so dik wie gewöhnliche Statuen; im Innern des Körp. ungeheure Felsstükken, deren Schwere ihn an sein Fusgestel knüpfte. Die Risse seiner zerbroch. Gliedmass. gleichen Eingängen gross. Hölen. Plinius | eb.

 

[Manuskriptseite 42]

[IIa-11-1787-0419]
Pythagoras muste sich, die Mysterien der Isis kennen zu lernen, beschneiden lassen. Clem. Alexand. Strom. L. I. | eb.

 

[IIa-11-1787-0420]
Wer unt. den Sybariten die prächt. Gastmäler gab, bekam öffentlich goldne Kronen, ihre Namen mit Lob bei öffentlichen Spielen und Religionsversamlungen genant. eb.

 

[IIa-11-1787-0421]
Der graus. Alexander von Pherä gieng aus den Troianerinnen des Euripides weg, um nicht sich vor den Augen seiner Mitbürger durch das Unglük einer Hekuba rühren zu lass., da er bisher bei unschuldigem Blut das er vergoss., nicht geweint. eb.

 

[IIa-11-1787-0422]
Die perpendikulare Art des Ringens war wenn man aufrecht stehend kämpfte, horizontale wenn beide zu Boden gerissen auf der Erde rangen. eb.

 

[IIa-11-1787-0423]
Ein Athlet wurde nur zu den olymp. Spielen gelassen wenn er von unzweideut. Geburt und Aufführung war; ein Herold, mit der Hand auf dess. Kopf. eb.

 

[IIa-11-1787-0424]
Oft bekam einer den Kranz als ob er gesiegt hätte, wenn er iedem den Kampf anbot u. keiner ihn annahm. eb.

 

[IIa-11-1787-0425]
Welcher Athlet den Gegner vorsezlich tödtete, selbst wenn er den Sieg nicht anders erhalten konte, verlor. eb.

 

[IIa-11-1787-0426]
Die Bewohner der Insel Thasus vergötterten nach seinem Tode den Ringer Theagenes. Pausan. Eliac. L. II. c. 11. Euthymus wurde lebendig wegen seiner olymp. Siege auf Befehl des delphischen Orakels vergöttert u. beopfert. Plin. Hist. N. L. VII. c. 48| eb.

 

[IIa-11-1787-0427]
Arias war so schnel, daß ein griech. Epigram: er lies sich nur an beiden Enden des Stadiums, den Schranken und dem Ziele sehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0428]
Milon zerris eine Schnur um den Kopf durch Anhalt. des Athems worauf die Stirnadern aufschwollen und die Schnur zerrrissen. ebenda

 

[Manuskriptseite 43]

[IIa-11-1787-0429]
Da das Holz was der Biber abgehauen, nicht nachwächst: so wezt man die Aexte die man zum Ausroden des Gehölzes braucht, an seinen Zähnen. Krüniz.

 

[IIa-11-1787-0430]
Es giebt in England eine ganze Handelsgeselschaft, die die Biberkompagnie heisset, vom pfälzischen Prinz Ruprecht gestiftet worden und nach Nordamerika handelt. eb.

 

[IIa-11-1787-0431]
Der Schwanz der Biber, der allein an ihm (weil er ihn stets im Wasser hält) wie Fisch schmekt, (das übrige wie ein Landthier) wird als eine Delikatesse genossen. eb.

 

[IIa-11-1787-0432]
Der Saft geht lieber u. häufiger in die Höhe als horizontal stehende Zweige. eb.

 

[IIa-11-1787-0433]
Ie weiter sich der Saft vom Mittelpunkt des Baums entfernt, desto wirksamer wird er, da er am Ende der Zweige das weich ist minder Widerstand findet als im harten Ursprung derselben. eb.

 

[IIa-11-1787-0434]
Der Saft ist desto häufiger u. treibender, ie gerader er in die Höhe geht, ie mehr Blätter da sind, ie weniger die Sonne darauf scheint, die den Trieb ausdünstet und verhärtet. eb.

 

[IIa-11-1787-0435]
Man mus die starken Bäume schwach, die schwachen sehr beschneiden. eb. So den obern Theil, der der stärkere ist, minder als den untern.

 

[IIa-11-1787-0436]
Den April malte man sonst mit einer Blume in der Hand. eb.

 

[IIa-11-1787-0437]
Döderlein beweisets physisch=geometrisch: daß ein auf einer Anhöhe liegender Akker mehr trage als die horizontale Grundfläche der nämlichen Anhöhe trüge. eb.

 

[IIa-11-1787-0438]
Der Adler fastet die 30 Tage seiner Brützeit, ihm werden unterdess. die Klauen umgekehrt, damit nicht die iungen zerriss. werden. eb.

 

[IIa-11-1787-0439]
Bei den Epidauriern durfte der Chor bei einem gewiss. Opferfest die Weib., mit Schimpfwörtern anfallen, nicht die Männer. Herod. L. V. | Sulzer

 

[IIa-11-1787-0440]
Petits maitres (oder auch vieux) sind die ersten Kupferstecher, blos deutsche, die kleine Stükke machten, von der Mitte des 15 Iahrhund. an bis zu Ende des 16. | eb Sulzer.

 

[Manuskriptseite 44]

[IIa-11-1787-0441]
Sulzer: grosse u. schnelle Arbeiten wurden immer unt. Musik gethan. Daher Chardin: die morgenländ. Fürsten Völker können keine Last heben ohne ein Geräusch dabei.

 

[IIa-11-1787-0442]
Kaligula lies sich als einer Gotheit einen Tempel bauen, worin seine Statue von Gold auf die Art täglich wie er selbst gekleidet wurde, seine Opfer {laut. Vögel} die besten Lekkerbiss., seine Priester waren die reichst. Männer hernach seine Frau und sein Pferd u. zulezt er s. brauchte Erfindungen den Donner des Iupiters, nachzuahmen. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0443]
Seine Schwester Drusilla machte er zu einer Göttin, beklagte iemand ihren Tod, so ein Verbrechen, weil sie eine Göttin geworden; freuete er sich darüb., so eines weil sie gestorben; das Stilschweigen eine Unempfindlichkeit gegen ihre Erhebung od. ihren Verlust; dadurch raubte er. eb.

 

[IIa-11-1787-0444]
Er lies aus Neid verschied. kahl scheren, weil sie ein schönes Haar hatten; lies den Kaius hinrichten, weil er durch ein purpurfarb. Kleid alle Augen auf sich führte. eb.

 

[IIa-11-1787-0445]
Er lies seinem Pferd Incitatus einen Stal von Marmor u. eine elfenbeinerne Krippe machen, Soldat. zur Wache, gab ihm Haus, Meublen u. Küche, damit es seine Besucher bewirthen könte, luds an seine Tafel, sezte ihm vergold. Haber u. Wein in einem gold. Bech. vor, und wolte es zum Konsul machen, wärs nicht gestorben. eb.

 

[IIa-11-1787-0446]
Brachte die durch Gift um, die ihn zu ihrem Erben eingesezt, um zu Vermögen eher zu kommen. eb.

 

[IIa-11-1787-0447]
Wenn Nero auf dem Theat. spielte: so durfte niemand unter keinem Vorwand das Theater verlassen, manche stelten sich ohnmächtig um hinausgetragen zu werden; Soldat., die den Zuschauern Anweisung gaben wie sie ihren Beifal bezeugen solten, theils um die Merkmale ihres Misvergnügens zu unterdrükken; ein alt. Senat. Vespasian hätte für seinen Schlaf das Leben fast verloren. eb.

 

[IIa-11-1787-0448]
Nero bekam den Preis von den Griechen in den isth., pyth. und nemäisch.

 

[Manuskriptseite 45]

Spielen u. bekam 1800 Kronen. eb.

 

[IIa-11-1787-0449]
Er lies einen Löw. künstlich von Pappe machen, auf den er im Theater losgieng u. ihn mit einem Schlage seiner Keule zu Boden warf. eb.

 

[IIa-11-1787-0450]
Er lies sich mit dem Pethagoras, Doryphorus u. Sporus öffentlich vermählen ; iene waren wie Frauenz. gekleidet und mit dem gelben Brautschleier bedekt. eb.

 

[IIa-11-1787-0451]
Es gab alte Künstler in Griech., die sich nicht nach ihrem Vater sondern Lehrmeist. nanten. Laokoon.

 

[IIa-11-1787-0452]
Die Künstler stelten und arbeit. die Statue in die Stellung, in der der Krieger den Sieg erhalten hatte. Kornel. Chabrias.

 

[IIa-11-1787-0453]
Akadandef ein Schlangenartiges Gewürm, Federkiels Dikke, auf der Insel Madagaskar, das Menschen u. Thieren, wenn sie ihre Nothdurft verrichten, in den Hint. kriecht u. die Eingeweide zerfrisset. Krüniz.

 

[IIa-11-1787-0454]
Auf der Insel Zeylon die grosse Schlange Anakondo, prächtigste Farben, schlurfte einen getödt. Tyger hinein, konte nur nach dem Frasse ohne Gefahr todgeschlagen werden, gegessen. Robert Edwyn. | eb.

 

[IIa-11-1787-0455]
Anagyris Foetida, od. Stinkbaum stinkt bei hart. Berührung od. Zerdrükkung ihrer Blätter. eb.

 

[IIa-11-1787-0456]
Analecta oder quisquiliae sind die bei den Römern von den Gastereien unversehends hinuntergefallenen Bissen, die niemand aufheben durfte, weil sie ihre verstorb. Freunde damit ernährt glaubten. Dah. das Opferfest Protervia, wo alle solche Überbleibs. verbrant wurden. eb.

 

[IIa-11-1787-0457]
Man vermehrt die Ananasse durch die auf der Frucht wachsende Krone. eb.

 

[IIa-11-1787-0458]
Annanas schmekt wie und riecht wie mehrere Früchte und Blumen zusammengenommen. eb.

 

[IIa-11-1787-0459]
Der Ananasmost wird in 3 Wochen abschmekkend, üb. 3 Wochen wird er nicht nur eben so gut, sond. noch besser. eb.

 

[Manuskriptseite 46]

[IIa-11-1787-0460]
Halley: der Schweif des Kometen von 1680 war 20000000 deutsche Meilen lang, da er kaum 120000 Meilen von der Sonne war, deren Nähe ieden Schweif verlängert. Eberhard.

 

[IIa-11-1787-0461]
Die Mönche gaben Asbest für Reliq. des h. Kreuzes aus u. warfens ins Feuer, sagend, seine Unverbrenlichkeit sei ein Wunder. Krüniz.

 

[IIa-11-1787-0462]
Agrippina hob die Asche ihre Gemahls Germanikus in ihrem Busen auf. Tac. Annal. II L. C. 75. | eb.

 

[IIa-11-1787-0463]
Der Kasuar kan mit seiner mitlern Klaue daumendikke Bretter durchtreten. Harvey | Blumenbach.

 

[IIa-11-1787-0464]
Da Nero in der Nothwendigkeit war, sich ste* umzubringen, bat er einen von seinen Begleitern, selbst sich umzubringen, damit er Muth bekäme. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0465]
Kommodus lies einen den Thieren vorwerfen weil er das Leben des Kaligula im Sueton gelesen. eb.

 

[IIa-11-1787-0466]
Unt. dem Vorwand die Leute zu barbieren, schnit er ihnen die Nase ab. eb.

 

[IIa-11-1787-0467]
Als Herkules in der Löwenhaut lies er Krüpel und Betler in Ungeheuer verkleidet mit Schwämmen nach sich werfen und tödete sie alle mit seiner Keule. ebenda

 

[IIa-11-1787-0468]
Heliogabalus lies ein Rathaus für Weib. bauen mit den gehörigen Klassen, Kleidungen u. Würden, worin seine Mutt. den Vorsiz hatte; kamen zusamm. und verhand. üb. die Moden u. die Formalitäten des Besuchs. eb.

 

[IIa-11-1787-0469]
So oft er ausrit, war der Weg zwischen seinem Zimmer und dem Ort wie er aufstieg, mit Gold= u. Silberstaub bedekt. eb.

 

[IIa-11-1787-0470]
Lies 10000 Pfund Spinwebe sammeln als ein Beweis von der Grösse der Stadt. eb.

 

[IIa-11-1787-0471]
Traktirte oft 8 Greise, 8 Kahlköpfe, od. 8 Blinde an Einem

 

[Manuskriptseite 47]

Auge, 8 Podagrist., 8 Schwarze, 8 Fette. eb.

 

[IIa-11-1787-0472]
Karakalla lies eine Statue des Alex. machen, deren eines Gesicht ihm und deren and. diesem gleichsah. eb.

 

[IIa-11-1787-0473]
Klaudius zwang dad. eine Frau ihren Sohn anzuerkennen, daß er ihr befahl ihn zu heirathen. eb.

 

[IIa-11-1787-0474]
Die Meisen hakken schlafenden Kindern nach den Augen. Blumenbach.

 

[IIa-11-1787-0475]
Die Amphibien werden er in Verhätnis ihrer Grösse u. ihres Alters erst spät, Frösche z. B. im 4 Iahre manbar, dah. der heftige Begattungstrieb, so daß Frösche a. mänliche Frösche, todte Weibgen, Kröten besprangen u. ihre lebend. wochenlang umfassen. eb.

 

[IIa-11-1787-0476]
Der Kopf des Seeteufels machte seine grössere Hälfte und angelt Fische mit langen fleischigten Fäden am Maule. eb.

 

[IIa-11-1787-0477]
Da das Reich verkauft wurde von dem Soldat., kaufte es der Rechtsgelehrte Didius für 6 Millionen Thaler. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0478]
Maximinus, der täglich 40 Pfund Fleisch as, lies aus Scham seiner niedrig. Abkunft alle ermorden, die ihn u. seine Angehörigen am besten kanten. eb.

 

[IIa-11-1787-0479]
Der röm. Kais. S*por Valerian diente dem persischen, Sp Sapor, zum Fusschemel beim Pferdaufsteigen. eb.

 

[IIa-11-1787-0480]
Aurelian schwor, in Tyana (in Kappadozien) nicht einen Hund bei der Eroberung lebendig zu lassen. Lies blos alle Hunde tödten. eb.

 

[IIa-11-1787-0481]
Traian triumphirte nach seinem Tode: seine Statue wurde als die Hauptfigur im Triumphe getragen. ebenda

 

[IIa-11-1787-0482]
Die nämliche Wolke tränkte die lechzende Armee des Aurelians u. verwirte die des Feindes mit Hagel u. Donner. eb.

 

[IIa-11-1787-0483]
Whiston: die Menschen lebten bei der gröst. Hize der Erde anfangs länger, mehr Thiere und Pflanzen erzeugt, die Hize brachte die Menschen um ihre Unschuld und die Thiere um ihren Verstand. Büffon.

 

[IIa-11-1787-0484]
Linnée bestimt den Unterschied der Thiere nach Zähnen u. Klauen und Sporen u. Zizen. eb.

 

[Manuskriptseite 48]

[IIa-11-1787-0485]
Woodward: in der Erde ein unermeslicher Wasserschlund u. die Erde ist nur eine Rinde darum. eb.

 

[IIa-11-1787-0486]
Das Echo spricht das S, besonders beim Anfang kaum od. gar nicht aus. Baco Sylva Sylvan. Cent. III.

 

[IIa-11-1787-0487]
Zum Hirtenhund ein weisser, damit den wild. Thieren am ungleichsten u. zu Nachts nicht damit vom Schäfer verwechselt werden; Hofhund schwarz damit er bei Tag fürchterlich, zu Nachts vom Diebe minder gesehen werde. Gedike.

 

[IIa-11-1787-0488]
Boyle: ie tiefer man untertaucht, desto empfindlicher die Meerskälte; die Reisenden zur See lass. oft ihren Wein viele Klaftern tief, ihn zu erfrischen. Büffon.

 

[IIa-11-1787-0489]
Der Schneidervogel, der kaum 90 Gerstenkörner wiegt u. nur 3 Zol lang ist, macht sein Nest auf einem Blat des Baums. Walter.

 

[IIa-11-1787-0490]
Leibniz: ein Hund konte einige deutsche u. französ. Wörter aussprechen. Büffons Algemeine Historie der Natur.

 

[IIa-11-1787-0491]
Büffon an Hunden die Probe, daß wenn man gleich nach der Geburt das eirunde Loch wodurch bei Ungebornen das Blut stat durch die Lunge gieng sich zu verschliessen hinderte, man Leute bekäme, die gleich gut in Luft und Wasser lebten. eb.

 

[IIa-11-1787-0492]
Das Kind fängt erst nach 40 Tagen an zu lachen u. beim Schreien zu weinen eb.

 

[IIa-11-1787-0493]
Die Glieder eines Neugebornen sind rund u. angeschwollen; dies. Überflus der Säfte u. die Geschwulst aller Theile mindert sich indem er wächst. eb.

 

[IIa-11-1787-0494]
Üb. dem Wirbel des Neugeb. eine bläterigte Rinde, die man abbürstet u. die nach Büff. Ähnlichkeit mit den Hörnern der Thiere die auch aus einer Öfnung des Hirnschädels u. dem Wesen des Gehirns entstehen, haben. | eb.

 

[IIa-11-1787-0495]
Schielen, wenn das eine Auge mehr Kraft als das a. bekömt; durch Richtung des einen nach Licht und des a. nicht. eb.

 

[Manuskriptseite 49]

[IIa-11-1787-0496]
Nicht blos bei gross. u. kleinen Thieren, auch bei einem kurzen Menschen schlägt der Puls schneller als bei einem langen. eb.

 

[IIa-11-1787-0497]
Die Frucht wächst im Mutterleibe bis zur Geburt mehr und mehr; dan bis auf das Alter der Mündigkeit immer weniger und weniger; von da an schnel. eb.

 

[IIa-11-1787-0498]
Kästner: die Fertigkeit der Weib. im Puze kömt mit daher, weil sie schon bei Puppen sich darin zu üben anfangen. eb.

 

[IIa-11-1787-0499]
Die weiss. Verschnitt. entbehren nur der Hoden, die schwarzen das ganze Zeugungsglied; diese sind desto theuerer, ie abscheulicher, müss. eine platte Nase, dikke Lipp., schwarze weit auseinand. stehende Zähne haben. eb.

 

[IIa-11-1787-0500]
In Thibet suchen die Mütt. Fremde mit der Bitte auf, ihre Töcht. durch Entblümung in die Umstände zu sezen, daß sie einen Man bekommen; die Lapländ. ziehen Mädgen, die mit Ausländern gehen -, vor, weil sie mehr Verdienste als a. haben müsten, da sie solchen Richtern der Schönheit gefallen. eb.

 

[IIa-11-1787-0501]
In der Iugend wächst man in einer Krankheit mehr als gesund; dah. sind sie nach der Krankheit gröss., übelgebildet, Hökker, misgestalte Füsse: weil die nicht abgesond. Samenmaterie zur Bildung der Knochen gebraucht wird. eb.

 

[IIa-11-1787-0502]
Einwohner von Mykon hiess. Kahlköpfe, wurden nach Plinius alle kahl geboren. eb.

 

[IIa-11-1787-0503]
Schmerz, Vergnügen, Langeweile machen Gähnen; die erstern zwei ein schnelleres. eb.

 

[IIa-11-1787-0504]
Die Lastträg. zu Konstantinopel tragen 900 Pfund schwer.

 

[IIa-11-1787-0505]
H. Desagulieres lies einen Harnisch machen, mittelst dess. er auf alle Glied. eines Menschen eine Zahl Pfunde vertheilte, dad. trug man 2000 Pfunde. eb.

 

[IIa-11-1787-0506]
Iunge Pers. mit abgelebt, misgestalt. Alten verheirathet gebären oft Misgeburten. eb.

 

[IIa-11-1787-0507]
Farbe des Gesichts, Wärme des Körp., Weiche der Theile ungewisse Zeichen des Lebens, Gegentheil von dies. allen ungewisseren Tode. Winslow. | ebenda

 

[Manuskriptseite 50]

[IIa-11-1787-0508]
Aristoteles: die grimmigen u. Raubthiere gehen niemals Heerdenweise. Schwärmer.

 

[IIa-11-1787-0509]
Die Alt. schiften selten u. ungern mit Gotlosen, liess. sich vorher iniziieren. Theophrast.

 

[IIa-11-1787-0510]
Solon verbot übel von Todten zu reden. eb.

 

[IIa-11-1787-0511]
Virgilium sermonem tardissimum ac pene indocto similem Melissus tradidit. eb. in vita Virgilii.

 

[IIa-11-1787-0512]
Als er die Georgica schrieb, machte er alle Morgen Verse u. brachte den Tag mit ihrer Feilung und Verminderung zu. eb.

 

[IIa-11-1787-0513]
Auf alten Bierkrügen bei den Iesuiten in Baiern war auf dem Dekkel der Name Iesus eingegraben; bei den Paulanern stand auf iedem charitas. Nikolai's Reisebeschreibung 7. Band.

 

[IIa-11-1787-0514]
Der Rath in Nürnberg das Privilegium, nur dem Kaiser in Person von den Einkünften der Stadt Rechnung ablegen zu dürfen. eb.

 

[IIa-11-1787-0515]
Die Iesuit. müss. nach einem Befehl ihres Stifters monatlich eine Messe zur Vertilgung der Kezereien im Norden, besond. in Deutschland lesen. eb.

 

[IIa-11-1787-0516]
In Augsburg wird das h. Grab in Prozess. herumgetragen. eb.

 

[IIa-11-1787-0517]
Die Kontroverspredigt in Augsburg heisset die Eselspredigt ib.

 

[IIa-11-1787-0518]
In Ausrooden (im Kanton Appezel) ist die Staatsliverei des Landweibel, daß seine ganze Kleidung auf der einen Seite weis, auf der a. schwarz ist. eb.

 

[IIa-11-1787-0519]
Bei den Pförtern der Collegien der Iesuiten sind bürgerliche Kleider da, für die, die auf Befehl der Obern sich für Protestanten ausgeben sollen. eb.

 

[IIa-11-1787-0520]
Wenn geweihte Meskleid. mit einem ungeweihten Lappen geflikt werden, so, weil die Kraft der ersteren Benedeihten sich auf diesen er

 

[Manuskriptseite 51]

strekt: so halten die Kanonist. die neue Benedikzion für unnöthig. Können sie nimmer geflikt werden: so werden sie verbrant damit sie nicht in der Laien Hände kommen und profanirt werden. c. 39. De consecr. Dist. I. | Slevogts Unters. von den Rechten der Altäre p. c. I.

 

[IIa-11-1787-0521]
Zu iedem Altar wird ein Evangelien= u. Epistelbuch erfodert, ienes auf das rechte cornu des Altars, dies. linke gelegt, der Mespriest. steht mit dem link. Auge gegen das Evangelienbuch gewendet, linke heisst oculus canonis, wenn der Priest. an dies. Auge blind ist, untüchtig. eb. c. III.

 

[IIa-11-1787-0522]
Durch Anzündung geweiht. Lichter in coemiteriis werden die Geist. der Verstorb. beunruhigt u. angeregt; dah. verbots das concilium Illiberitanum im 3. od. 4 Secul. c. 34. | eb.

 

[IIa-11-1787-0523]
In der erst. Kirche kommunizirte man täglich, dan alle Sontage, dan auf Befehl der Konzilien 3mal des Iahrs, Pabst Soterus 4mal; wenn ein Laie täglich kommuniz. wil, nec laudatur nec vituperatur. can. 13. De consecr. Dist. II. | corp. IV.

 

[IIa-11-1787-0524]
Wer einen Mönch umbrachte, 7iährige Pönitenz u. zeitlebens ein Mönch. can. 28. caus. 27. qu. 4. | Cap. V.

 

[IIa-11-1787-0525]
Wenn die Eltern bei ihrem eign. Kinde Gevatt. gewesen, so werden sie, wegen der cognatio spiritualis, von Tisch und Bet geschieden nach dem kanon. Recht. | II Abtheilung

 

[IIa-11-1787-0526]
Beichtender sagt nur Todt= nicht Venialsünden. eb.

 

[IIa-11-1787-0527]
Nach dem trident. Konzil ist der Beichtvater iudex, der Beichtende Inquisit. Dah. gehörte die Absoluz. zur bischöflichen Iurisdikzion, heutzutag ied. Priester. | III Abth.

 

[IIa-11-1787-0528]
Der Beichtvat. mus auch die Sünden, die das Beichtkind erst begehen wil, wären sie auch wid. den Staat, verschweigen; ein Iesuit in Frankr. sagte: wenn einer ihm beichtet, er wolle Christus, fals dies. noch lebt, tödten, so müste er eher zum Tode Christi sich entschliessen als zur Offenbarung. | III. Abth. Schwazt er eines Vornehmen Sünde aus; so mit dem Tode bestraft als crimen falsi. | eb.

 

[Manuskriptseite 52]

[IIa-11-1787-0529]
Da die Beichtvät. patres Spirituales sind: so ist wenn er seine Liebe der Beichttochter in der Beichte anträgt, es ein incestus. | eb.

 

[IIa-11-1787-0530]
Die oblationes (Gaben der Gläubigen zur Erhaltung der Kirchendiener u. Armen, zu Liebesmalen p.) wurden von Katechumenen, Getauften binnen den erst. 8 Tagen, Exkommunizirten, Lasterhaften nicht angenommen, wie auch nicht die legata ad pias causas wodurch ein Sohn enterbt wurde. | III. Abth.

 

[IIa-11-1787-0531]
Zur Apostelzeit und im 1. Säk. durfte ieder predigen, nachher nur Bischöffe. - Anfangs standen die Predig. auf der Altarstufe. eb.

 

[IIa-11-1787-0532]
Das Aufgebot der Verlobten kömt aus der L. salica der Franken her, da nach dem T. 47 der Man vor Gericht durch eine imaginariam emt. vendit. durch Auszahlung 3er soliden u. Denaiorum in Gegenwart 3er Zeugen die Frau heirathete, dah. der Name bannus nuptialis der eine Zitazion, Edikt u. Geldstrafe bedeutet. | IV Abtheilung

 

[IIa-11-1787-0533]
Ein Legat zum Gotteskast. ist in einem propter defectum lestium ungültigen Testament gültig. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0534]
Brunneman, Stryk, Wildvogel: eine Frau kan das Geld zum Klingelbeutel, wenn's ihr der Man verweigert, heimlich entwenden, aus dem Grunde warum sie dem Manne die Nahrung im Falle der Verweigerung stehlen darf. | V. Abth.

 

[IIa-11-1787-0535]
Sueton: Nero fischte mit goldnen Nezen.

 

[IIa-11-1787-0536]
Wenn die Löwin für ihre Iungen kriegt, blikt sie auf die Erde nieder um nicht vor dem Iagdschiessen scheu zu werden. Gedike.

 

[IIa-11-1787-0537]
Franziskus de Paulla that an 1 Tage 300 Wunder. Litteraturzeitung.

 

[IIa-11-1787-0538]
Die Magnaten in Pohlen fahren mit 18 Pferden von verschiedener Farbe. Mode= Fabriken= und Gewerbszeitung.

 

[IIa-11-1787-0539]
Karl IX verbot den Seidenhändlern ihre Zeuge den Leuten zu borgen, um dad. den Luxus zu hindern. eb.

 

[Manuskriptseite 53]

[IIa-11-1787-0540]
Eine Tarokkarte à la Figaro, von Ulrich, mit den best. Stell. aus Schauspielen.

 

[IIa-11-1787-0541]
Klein sah in Harlem eine Elster die beim Nehmen eines Theelöffelgen sagte: du solst nicht stehlen. Ebert.

 

[IIa-11-1787-0542]
Die Eule legt ihre Eier in fremde Nester, lebt im Sommer in Wäld., im Wint. in Gebäuden. eb.

 

[IIa-11-1787-0543]
Krokodil frisset das vom Rükken gefallene Iunge wenn es nicht schwimmen kan. eb.

 

[IIa-11-1787-0544]
Fordyce: die thierischen Körp. haben Kraft Kälte zu erregen. Litteraturzeitung.

 

[IIa-11-1787-0545]
Linnee theilt die Insekt. gewissermass. nach den Flügeln ein.

 

[IIa-11-1787-0546]
Eine Parlementsakte von Engl. 1414 verbeut unt. Todesstrafe Lesung der Bibel in der Landessprache. De l'homme de M. Helvetius.

 

[IIa-11-1787-0547]
Da die Glokken geheiligte Sachen: darf eine exkommunizirte Gemeinde keine läuten. c. 24. de sent. excommunic. in 6. c. 57 X. ead. | Slevogt.

 

[IIa-11-1787-0548]
Die offenbaren Wuch. bekommen nach dem kanon. Recht kein ordentliches Begräbnis, ia ihr Körp. bleibt so lange unbegraben bis die Erben die Restituzion der sündlich erhobnen Zinsen versprochen. | eb.

 

[IIa-11-1787-0549]
Eine Schwangere darf nicht begraben werden bis der uterus aufgeschnitt. u. Frucht herausgenommen worden. L. 2. II. de incit. inf. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0550]
Zu Lugau in Kärnten ist eine Bildsäule der Maria, zu der man das ungetauft gestorb. Kind bringt; sie macht sie so lange lebend. bis sie getauft sind. Auch in der Abtei des h. Benigni zu Dijon. Baum Danzig. theol. Berichte. 2 B.

 

[IIa-11-1787-0551]
Die Rechtmässigkeit und Nothwend. der Besoldung der Priest. läugnen die Separatisten und Quäker. eb.

 

[Manuskriptseite 54]

[IIa-11-1787-0552]
Scheuchzer: wenn man ein Gefäs mit Wass. schnel umdreht und auf einmal anhält: so springt das Wass. darüb.; so kan die Sündfluth durch Anhaltung der Axbewegung der Erde entstanden sein. Academie royale des Sciences, annee 1710.

 

[IIa-11-1787-0553]
Heraklites lies sich in eine Ochsenhaut nähen um sich von seinengoutes zu heilen: die Hunde nahmen ihn für ein Thier und frass. ihn.

 

[IIa-11-1787-0554]
A S. Lisses village près de Chevreuse, il y a une Fontaine publique dont l'eau fait tomber les dents sans Pluxion, sans douleur et sans que l'on saigne. Linnée 1712.
1712.] ganzer Eintrag: Hs. 03/2004 MV Berlin erledigt

 

[IIa-11-1787-0555]
Die Thiere
Die Thiere] ganzer Eintrag: Hs. 03/2004 MV Berlin erledigt erholen sich leichter von Wunden als die Menschen; so ie gefühllos. und dem Thiere näher ein Volk ist, desto weniger, ab. desto heftigere Krankheiten u. desto mehr äussere Mittel. Meiners. Ie weniger Anlagen zur Tugend, desto mehr Fähigkeit zur Ertragung der Schmerzen u. schnelsten Abwechselungen von Kälte u. Hize und hizigen Getränken. Meiners.

 

[IIa-11-1787-0556]
Sömmering fand durch Anatomie,
Sömmering fand durch Anatomie,] ganzer Eintrag: Hs.; 03/2004 MV Berlin erledigt die Neger haben alle Theile des Kopfes, die die Speis. zermalmen, Beismuskeln, Zähne, Bakkenknochen stärker u. gröss. als die Europäer, ihre Köpfe gröss., Gehirn kleiner, fester, spröder, Haut dikker unempfindlich., grössere Verdauungskraft; stat daß Europ. u. edlere häusliche Thiere in den brenn. Wüst. von Afrika und Sümpfen ihre Stärke, Schönheit u. Geisteskraft verlieren, werden sie gerade da gesund u. stark; wenn ein Weiss. in den Westind. Inseln 1/2 Stunde geht, tödliche Erschöpfung, sie arbeiten den ganzen Tag. eb.

 

[IIa-11-1787-0557]
Die span. Erob. hieben keinem Amerikaner mehr nach dem Kopfe, weil die besten Klingen darauf zersprangen eb.

 

[IIa-11-1787-0558]
Amerikan. werden niemals od. selten kahlköpfig. eb.

 

[Manuskriptseite 55]

[IIa-11-1787-0559]
Wenn einer bei einem Volk am Oronoko ein Cacique od. Anführer werden wil: mus er ohne Seufzer aushalten Geiselung von a. Caciquen, 60000 grosse giftige Ameisen, Feuer und Rauch. eb.

 

[IIa-11-1787-0560]
Die trägsten u. dünst. Wilden beweis. bei der Aufsuchung starker Getränke die gröste Erfindsamkeit und bereiten sie fast aus iedem Gewächs. eb.

 

[IIa-11-1787-0561]
Ie thierischer das Volk, desto mehr Liebe zu Fet u. thierischem Öhle die desto gesünder ie näher den Polen, wie die geistigen Getränke desto schädlicher. eb.

 

[IIa-11-1787-0562]
In Paris mus auf ied. Gegenstande (Wagen, Steinhaufen) auf zur Gasse zu Nachts ein Licht sein. Otto

 

[IIa-11-1787-0563]
Meiners: die wild Südasiaten suchen ihre Misgestalten zu vermehren, machen die spiz. od. runden Köpfe noch spizer u. rund., ihre gross. Ohren grösser, kleine Augen und Füsse kleiner. eb.

 

[IIa-11-1787-0564]
Malayen auf Sumatra p. vergolden ihre Zähne, einige reiss. den Mädgen in der Iugend die 4 Vorderzähne aus, goldne ein; die Goger, Volk an der östlichen Spize von Afrika, reiss. sich die Mädgen 4 Vorderzähne aus, den Liebhabern mehr zu gefallen. eb.

 

[IIa-11-1787-0565]
Esel haben nach Aristot (Hist. anim. l. V. c. 31) und Plin. keine Läuse und Würmer, weil (siehe Derham) nach einigen Christus darauf geritten.

 

[IIa-11-1787-0566]
Bänkelsäng. zeigte auf der Leinwand einen rothen Man den der Teufel holt: noch als Zuschauer gemalt ein blauer, den iener als Zeugen anführt. Heinikke.

 

[IIa-11-1787-0567]
Blind geborne scheint sich in u. mit der Hand zu denken. eb.

 

[IIa-11-1787-0568]
Abt de l'Epee lehrt seine Taubstumme nur die Schriftsprache; Heinikke die Tonsprache; reden zu a. ohne sich zu hören. eb.

 

[IIa-11-1787-0569]
Kornelius: Drebell erfand auf Iakobs I. Befehl ein Schif, womit man unter dem Wass. fortrudern kan. Derhams Physikotheologie. 1750.

 

[Manuskriptseite 56]

[IIa-11-1787-0570]
Verschiedene Wasserkäfer u. mükken stekken ihre Hintern aus dem Wasser, um Luft zu schöpfen. eb.

 

[IIa-11-1787-0571]
Thomas Willis de anima brutorum part. I. c. 3. Lunge der Vögel Öfnungen, damit sie die Luft in den ganz. Körp. auslass. u. sich erleichtern. ebenda

 

[IIa-11-1787-0572]
Die Refrakzion präsentirt das Land u. die Spize der Berge höher in der Luft als sie sind; dad. sieht der Schiffer es eher u. kan seinen Lauf eher darnach einrichten. eb.

 

[IIa-11-1787-0573]
Ein Mädgen sah, taub, die Sprache an den Lipp. ab, dah. man ein Licht, mit ihr zu reden anzünden muste; verstand ihre Schwest. zu Nachts indem sie ihre Hand auf deren Lipp. legte. eb.

 

[IIa-11-1787-0574]
Taube hören am leichtesten bei grossem Getöse. Willis: ein Man miethete sich st einen Trommelschläger stat des Hausknechts, um unt. seinem Trommeln mit seiner tauben Frau reden zu hören. Ein schwer hörender Man hörte nur wenn alle Glokken am nahen Thurm zugleich giengen. eb.

 

[IIa-11-1787-0575]
Das Evangelium von Markus eig. Hand in Venedig, vermodert u. unleserlich. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0576]
In Brescia eine Reliquie des himmelblauen Kreuzes, das dem Konstantin in der Luft erschien. eb.

 

[IIa-11-1787-0577]
In Finland eine Höle, die wenn man eine lebend. Kreat., Hund, p. hineinwirft, einen Schal giebt daß alles ieder in der Nähe zu Boden fallen mus. Olaus Magnus. Peter Martyr: in Hispaniola eine, die auf 5 Meilen alles taub macht wenn et. hineinfält. Derham.

 

[IIa-11-1787-0578]
Einer dem der Arm weggehauen war, Schmerzen wenn eine Kanone zur See losgebrent, aber gleich weil auf dem Lande war; ein Seekapitain: seine Blessirten fühlten Qual so oft der Feind feuerte. eb.

 

[IIa-11-1787-0579]
Demokrit: der süsse Geschmak komme von runden Partikelgen, herbe von groben, scharfe von ekigen. Theophr. de caus. Plantar. L. VI. c. I | ebenda

 

[IIa-11-1787-0580]
Die a. Thiere schmekk. auf der vorderen Zunge; der Mensch auch mit dem Gaumen. Plin. l. II. c. 37.

 

[Manuskriptseite 57]

[IIa-11-1787-0581]
Ottele's Leben war 115 Iahre u. sein Bart 1 1/4 Ellen u. er selbst nur 2 3/9 Brabandische Ellen lang. Ephemerid. Germ. T. III. obs. 163. | eb.

 

[IIa-11-1787-0582]
Vulpeo vomitionem hominis imitatur ad sollicitundos canes quos invadat. Plin. Histor. Nat. L. VIII. c. 36. | eb.

 

[IIa-11-1787-0583]
Sanktorius de statica medicina Aphorism. 4.: durch die unmerkliche Ausdünstung geht an 1 Tage so viel fort als durch den Stuhlgang in 14: in einer Nacht 16 Unzen durch Urin, 4 Stuhlgang, 40 unmerkliche Ausdünstung; die erst. 5 Stunden nach genommener Speise dünstet man 1 Pfund davon aus, von der 5 bis zur 12. an die 3 Pf., von der 12 bis zur 16ten kaum ein halbes. | eb.

 

[IIa-11-1787-0584]
Die wilden Hähne in den Nordländern fress. bei bevorstehendem Schnee eine Frucht der Birkenbäume, die wie lang. Pfeffer sieht, in den Kropf; graben sich unt. den Schnee, gebens von sich u. fressens. Olaus Magnus. L. XIX. c. 33. | eb.

 

[IIa-11-1787-0585]
Das peruvianische Kameel Klama rächt sich am Feind daß es aus seinem langen Hals auf ihn Speise od. Wass. vomiret. RajiSynopsis quadruped. p. 146. | eb. Llakma heists.

 

[IIa-11-1787-0586]
Die Ephemere lebt von ungefähr 6 Uhr Abends bis 11. Uhr Nachts, isset nichts, pflanzt sich blos fort, in dem das Mängen seinen Samen auf die vom Weibgen aufs Wass. gestreueten Eier fallen sset; diese sinken zum Grunde, durch die Sonne kleine Würmer ausgehekt; diese machen sich kleine Gehäuse von Thau und nähren sich davon bis zur Verwandlung. Diese entpupte bringt ihr Leb. mit Hin= u. Herpf. auf dem Wass. zu. Swammerdam. | eb.

 

[IIa-11-1787-0587]
Des Tages brütet
Des Tages brütet] ganzer Eintrag: Hs. 03/2004 MV Berlin erledigt bei der gemeinen Taub. das Mängen, zu Nachts das Weibgen. Plin. H. N. L. X. c. 58. Unt. den Krähen ist das Weibg. im Brüten fett. als Mängen weil dies. um zuzutragen fast selbst nichts geniesset. Derham | eb.

 

[IIa-11-1787-0588]
Zyrus konte
p id=0Zyrus/p konte] ganzer Eintrag: Hs.! 03/2004 MV Berlin erledigt alle seine Soldat., und L. Szipio alle röm. Bürg. mit Namen nennen; Mithridat. hielt üb. seine 22 Völk. in eben so vielen Sprachen Gericht und redete ied. ohne Dolmetsch. an. Plin. H. N. L. VI. c. 24. eb.

 

[Manuskriptseite 58]

[IIa-11-1787-0589]
Den Straus ermüdet man durch Hung. u. Lauf. und schlagt ihn mit Prügeln todt, damit die weiss. Federn des Schwanzes nicht mit Blut beflekt werden. Gedike.

 

[IIa-11-1787-0590]
Die Nachtraubvögel haben den leistest. Flug. eb.

 

[IIa-11-1787-0591]
Dem Uhu machen die Iäger noch einen Fuchsschwanz an, um ihn unförmlich: der Geier fliegt zum Wund. hin u. gefangen. eb.

 

[IIa-11-1787-0592]
Einige Raubvögel nehmen den Raub nur, wenn er sizt, a. wenn er um Bäume fliegt, a. wenn er hoch sizt, a. im Freien fliegend. eb.

 

[IIa-11-1787-0593]
Unt. dem Heinrich VIII. las ein alt. Pfaffe stets im Kirchengebet Mumpsimus domine stat sumsimus: verboten, sagte er: er habe 30 Iahre Mumps. geles. u. würd' es des neuen sumsim wegen nicht abschaffen. Derham.

 

[IIa-11-1787-0594]
Regiomontan machte eine eiserne Fliege die dem Kais. aus der Hand floh u. nachdem sie herumgeflog., sich wied. auf seine Hand sezte. eb.

 

[IIa-11-1787-0595]
Anaxagoras: der Mensch ist das weiseste Thier weil er Hände hat; Aristoteles: er bekam Hände, weil er das weiseste ist. eb.

 

[IIa-11-1787-0596]
Pabst mus wenigstens 55 Iahre alt sein. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0597]
Meiners: die bessern Völk. verlieren u. werden verdorben am meisten in den heissest. Klimaten u. die unedleren in den kältesten.

 

[IIa-11-1787-0598]
Ziz. und Bako schrieben einige gute Büch. weil sie ihrer Bedienungen entsezt waren; Wilhelm Schikkard legte sich wegen eines Unglüks an Augen auf die Optik; Beinschaden Calvisius auf die Historie u. Chronologie. Müllers Schilderung

 

[IIa-11-1787-0599]
Vossius gab, nach Clarmound, keinem Besuchenden länger als eine Viertelstunde Zeit und da er Christoph Schradern selbst noch zu einem nöthigte, so schüttelte er die Sanduhr: seht wie viele Zeit ich euch geschenkt. eb.

 

[IIa-11-1787-0600]
Anton Bosius, Agent des Maltheserordens, nahm da er

 

[Manuskriptseite 59]

in den Katakomben Stof zu seinem Roma subterranea samlete, seine Saufgeselschaft mit dahin und schwelgte auf den Gräb. der Märtyrer. eb.

 

[IIa-11-1787-0601]
Vincenz Gramingea verdamte sich selbst zu einem 3iährigen Stilschweigen weil er auf eine schwere Frage nicht gleich antworten können. eb.

 

[IIa-11-1787-0602]
Lipsius: vermachte der Maria seinen Pelzrok im Testament u. weihte ihr seine silberne Feder. eb.

 

[IIa-11-1787-0603]
Farel predigte für die Reformirten so gut daß die Pfaff. bei seinem Predigen die Glokken läuten liess. u. a. sich die Ohren verstopften. eb.

 

[IIa-11-1787-0604]
Griechen: Zevs Zenos der in Menschengestalt auf der Erde die Menschen beobachtete und sich für einen reisenden Gastfreund ausgab. Plato

 

[IIa-11-1787-0605]
Plato: im goldnen Zeitalter regierte Got unmittelbar; iezt viele Gött. u. Weltfürsten. Politicus.

 

[IIa-11-1787-0606]
Diamant zeigt an die Treue der Ehefrau, wekt Liebe ge unt. Ehegatten: Rubin angenehme Träume, Türkis schlägt die Stunde üb. ein Trinkglas gehangen. Derham.

 

[IIa-11-1787-0607]
Straus in Amerika zerbricht 4 Eier damit die Iungen der a. sich von den Würmern daraus nähren. Philos. Transact. N.89.

 

[IIa-11-1787-0608]
Die Insekten haben kleine Kügelgen unt. dem hinterst. Theil der Flügel und Nebenflügel um den Körp. in aufrecht Gleichgewicht zu halten: wie Blei der Seiltänz. an beiden Enden der Stange. eb.

 

[IIa-11-1787-0609]
Kröten, Eidex., iunge Hunde und Kazen im Magen ausgebrütet und weggebrochen. Ephemerid. German. T. I. Obs. 103. 109. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0610]
Iulus hat 88 Paar Füsse, deren iedes eine eigne Bewegung hat und immer eines aufs a. folgt. eb.

 

[Manuskriptseite 60]

[IIa-11-1787-0611]
Galen: die Marktschreier verstopf. die Öfnungen der Giftzähne der Schlangen mit Wachs, um sich vor den Zuschauern beiss. zu lassen. eb.

 

[IIa-11-1787-0612]
Im Wasser die gröst. u. die kleinst. Thiere, z. B. die die den grünen Schaum darauf bilden. eb.

 

[IIa-11-1787-0613]
Die Arzneipflanzen sind rauh u. mit Stacheln umgürtet, damit kein hungr. Thier, vorwizige Hand, darauf flieg. Vogel sie beschädige. Plin. H. N. L. XXII. c. 6.

 

[IIa-11-1787-0614]
Olaus Magnus: die nördlichen Völk. finden zu Nachts ihren Weg durch ge die in gewiss. Weite von einand. gesezten verfaulten Eichbaumrinden, auch die verfaulten Stämme ia die Schwämme daran. dess. Hist. L. II. c. 16. | Derham.

 

[IIa-11-1787-0615]
Die dornigten u. stachligten Pflanzen geben das beste u. meiste Salz. Merrets Observ. üb. Anton Neri p. abs. | eb.

 

[IIa-11-1787-0616]
Iuden: der Todesengel steht mit einem brenn. Schwerdt vor dem Todten und indem dieser windet, lässet er einen Tropf. Galle vom Schwerdt in seinen Mund fallen. Herder.

 

[IIa-11-1787-0617]
Büffon: alle Planeten die ihre Trabanten haben, drehen sich am schnelst. um ihre Axe.

 

[IIa-11-1787-0618]
Zu Kolumbus Zeit. waren schon die azorisch., kanar. Inseln u. Madera entdekt. Gieng eine Zeitlang Westwind: so spülte das Meer an die Küst. unbekante Schilfarten und todte Leichname die wed. Europäer noch Afrik. waren. l'Histoire de Saint-Domingue par le P. Charlevoix. T. I. | Büffon.

 

[IIa-11-1787-0619]
Bei den Ranunkeln u. der Braunwurz (Scrophularia) sinkt das Unterste des Stengels unt. der Erde, bis es der oberste Theil der Wurzel wird, iedes Iahr sinkt er fort u. der Wurzel faulet ein Theil ab. Grew | eb Derham

 

[Manuskriptseite 61]

[IIa-11-1787-0620]
Das Geschlecht der Cardaminum od. Springkraut) schiesset seine Samenkörner aus, wenn die Hand es berührt oder nur nahe kömt. Ray
Ray] ok = J. Ray - MIWI hist. plant. L. XVI. c. 20
. | ebenda

 

[IIa-11-1787-0621]
Theophrast u. Plinius: der Vogelleim ist so kalter Natur, daß er gesäet nicht aufgeht bis er aus dem Magen eines Vogels besond. Taub. in Unrath gehült gekommen ist. | eb.

 

[IIa-11-1787-0622]
Die Muskatnüsse
Die Muskatnüsse] ganzer Eintrag: Hs.; MV 03/2004 Berlin erledigt werden von gewiss. weiss. kleinen Tauben gefress., die sie der Muskatenblüte wegen mit verschlukken; wachs. von der erweichenden Magenwärme schnell. auf, die Bäume verderben ab. leichter u. schlechtere Frucht bringend Ray hist. plant. L. XXVII.

 

[IIa-11-1787-0623]
Aus den Kräut. iedes Orts die da am häufigst. sind, kan man nach ReinerusSolenander die da am häufigst. seienden Krankheit. schliess. So in Dännemark, Friesland, Holland Löffelkraut und Scharbok so gemein. Ray. H. Plant. L. XVI c. 3 | eb.

 

[IIa-11-1787-0624]
Einige verdorb. Redner rühmten sich zur Zeit des Senekaischen Geschmaks, zu ihren Werken könne man singen u. tanzen. Dialog. de causis eloquent. cap. 26.

 

[IIa-11-1787-0625]
Man sezte die iährlichen Feste zur Ehre der Märtyrer an Tage, die zu heid. Festen bestimt waren, um die Heiden eher anzulokken. Priestley's Verfälsch. des Christenthums

 

[IIa-11-1787-0626]
Anfangs bildete man Christ. als ein Lam ab. Epiphanius zerris eines aus Zorn. Im trullanischen Konzil zu Konstantinopel 707 verordnet, Bilder in menschlicher Gestalt von Christo zu machen. eb.

 

[IIa-11-1787-0627]
Die Christ. behielten von den heidn. Gebräuchen alle möglichen bei um den Übergang zu erleichtern: die Christen hatt. die nämlichen Tempel, Altäre, Bilder (z. B. Dr. Middleton sah eine antike Statue eines iungen Bacchus, die unt. dem Namen einer weiblichen Heiligen

 

[Manuskriptseite 62]

angebetet) der Heiden unt. neuen Namen. eb. So mit dem Pantheon.

 

[IIa-11-1787-0628]
Sogar die Namen lies man deswegen Aehnlichkeit haben; dem Apollo folgte der h. Apollinaris, dem Mars die h. Martina. So auch mit den Verrichtungen; in dem Tempel, wo sonst kranke Kinder zur Heilung gebracht wurden, iezt eine Heilige dieses Geschäft. - Middleton: man könne in dem katholischen Tempel viel von den Zeremonien der Heiden lernen. eb.

 

[IIa-11-1787-0629]
Zu Heiligen oft Namen eingebild. Leute, wie die h. Ursula und 11000 Iungfrauen; so S. Georg od. Christoph, Englands Patron, der 12 Ell. hoch war, Christus üb. einen Arm der Erde auf dem Rükken trug. - Vera Icon - So glaubte man alle mit S. anfangenden Namen bedeuteten einen Heiligen. eb.

 

[IIa-11-1787-0630]
Iesuiten: nur Christus, der Apostel Petrus, die h. Iungfrau und Got könten die Heiligkeit des S. Ignazius einsehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0631]
Im 11 Iahrh. strit die griech. Kirche, ob den Bild. der Heil. Heiligkeit eigen sei; "sie seien mit einer gewiss. Mittheilung der Gnade begabt." Die lateinische: die Latreia gebühre dem Bild., deren Urbild sie gebührt, so Duleia für der Heiligen Bilder und Hyperduleia für der Maria Bild. denn die dem Bilde erwies. Ehre gehe aufs Urbild über. So Thomas von Aquino. eb.

 

[IIa-11-1787-0632]
Da die geschäztest. Reliquien aus dem Orient kamen: so trieben die Griech. mit den Latein. t einen gewinstreichen Handel um Beine, Arme, Kinbakken, die oft nicht einmal Menschen angehörten od. doch Heiden. eb.

 

[IIa-11-1787-0633]
Georg I. Pabst begnügte sich, stat der Reliquie eines Heiligen ein Stük Tuch, brandeum, das die Reliq. berührt, in eine Schachtel zu legen. Zu Leo's Zeiten zweifelten einige an dem Nuzen.

 

[Manuskriptseite 63]

Er durchschnit ein Stük Tuch mit einer Schere und es lief Blut. —
—] Sonderzeichen - MIWI Bassnaye histoire des eglises reformées. Vol. I. | eb.

 

[IIa-11-1787-0634]
Bononische Stein saugt kein Mondlicht in sich, das zu schwach ist, Sonnenlicht zu stark u. kalzinirt ihn, daß er leicht. zerfält: durch Kalzinirung bekömt er diese Eigenschaft, 8 bis 15 Minuten leuchtend. Büsching.

 

[IIa-11-1787-0635]
Eine Art Muscheln am adriat. Meer, Ballari od. Ballani, die sich lebendig in gross. Steinen aufhalten, ihr sie und ihr von ihnen fliess. Saft u. das Wasser, worin sie zerdrükt worden, leuchten sehr. Keißler. | eb.

 

[IIa-11-1787-0636]
Die Engel brachten das Haus der Maria 1291 im Maimond durch Luft aus Galiläa nach Tersato in Dalmazien, von da nach 3 1/2 Iahren in Italien, und zwar am 10 Dezemb. 1294 um Mitternacht in einen Wald der rekanatischen Gegend 1000 Schritte vom Meer; 8 Monate hernach 1000 Schritte näher Rekanati und nach wenigen Monaten nach Loreto. eb.

 

[IIa-11-1787-0637]
Ek: das Fegfeuer tief unt. der See; andere: in einem Vulkan; Lotichius: in heftigen Erschütterungen von Furcht und Hofnung; Fischer: die h. Engel volziehen die Strafe; Thomas More: die Teufel. Thomas von Aquino: Fegfeuer eben so arg wie die Höllenstrafen; Duand: an Son= u. Festtagen Stilstand der Qualen. Priestley.

 

[IIa-11-1787-0638]
Die grosse Schwiele an der Brust, 4 kleine an den Vorderfüss. und 2 an den Hinterfüss. die dem Kameel zum Aufstemmen dienen in der Müdigkeit, hat es schon im Mutterleib. Blumenbach 2te Auflage

 

[IIa-11-1787-0639]
Die Kameelziege ist wenn sie sich einmal vom übermäss. Treiben und beladen niedergelegt nicht wied. aufzubringen, geschlachtet. eb.

 

[IIa-11-1787-0640]
Elephant wurde von den Röm. Worte schreiben, sich krank stellen, und von 4 andern in der Sänfte tragen lass. gelehrt. Man sezte ihnen Thürme mit Manschaft auf den Rükken, panzerte sie und bewafnete ihre Seiten mit Sensen. eb.

 

[Manuskriptseite 64]

[IIa-11-1787-0641]
Die wilden Gänse tragen bei ihren Zügen fruchtbare Fischeier in ferne Teiche über und machen sie dad. fischreich. eb.

 

[IIa-11-1787-0642]
Harmer: Häring hat zwischen 20 und 37 taus. Eier, Karpfen üb. 200000, Schleihe üb. 383000, Flunder üb. eine Million Eier. eb.

 

[IIa-11-1787-0643]
Der schöne Goldkarpe lässet sich wie der Delphin zur Sturmzeit häufig um die Schiffe sehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0644]
Um kleine Fische zu fangen schwimt der Thunfisch in einer Spirallinie wodurch er sie wie einem Malstrom haufenweise zusammentreibt. eb.

 

[IIa-11-1787-0645]
Das wandelnde Blat, Gottesanbeterin, hält die beid. Vorderfüsse stets in die Höhe zum Fangen der Mükken: Türken es falte sie aus Andacht und richte den Kopf immer nach Mekka. eb. eines der räub. Insekten, mit Stacheln u. schneid. Kinbakken.

 

[IIa-11-1787-0646]
Die Insekten bewegen ihre Kinbakk. nicht auf u. nieder sond. hin und her seitswärts. eb.

 

[IIa-11-1787-0647]
In der nämlichen Familie von Blatläus. giebts oft geflügelte u. ungeflügelte. Die Mängen erscheinen nur im Herbst wo sie ihre Weibgen befruchten, die Eier legen woraus den nächst. Frühling Blatläuse kommen, welche alle weiblichen Geschlechts sind. Eine solche Begattung äussert ihre befruchtende Wirkung bis ins 9te Glied. eb.

 

[IIa-11-1787-0648]
Das Weibgen des Raupentödters gräbt sich Hölen in sandiges Erdreich, schlept eine grosse Spinne od. Raupe eine Phaläne hinein und beisset sie lahm u. legt dan in iede Höle ein Ei, dess. Larve nachher aus der Spinne den Saft zum Verwandlungsgehäuse saugt. eb.

 

[IIa-11-1787-0649]
Die iüngern Bienen sammeln Blumenstaub, den sie halbe Stunden weit als Hösgen zum Stok tragen, von den älteren zu Wachs vearbeitet. eb.

 

[Manuskriptseite 65]

[IIa-11-1787-0650]
Sogar der Flek wo der Feuerwurm gelegen leuchtet noch nachher. eb.

 

[IIa-11-1787-0651]
Der Bart der Stekmuschel giebt eine braune Seide. eb.

 

[IIa-11-1787-0652]
Man sah 6800 Ellen Bandwurm binnen 5 Iahren von 1 Menschen gehen. eb.

 

[IIa-11-1787-0653]
Das lezte Gelenk der Wasserschlängelgen od. Naiden dehnt u. wächset zu einem ganzen Thier aus u. trent sich ab, od. treibt schon vorh. wieder ein Iunges aus sich. eb.

 

[IIa-11-1787-0654]
Das Otternköpfgen od. Sinobipuri od. Muschelmünze ist auf In der Goldküste, in Indost. nebst bitt. Mandeln die Scheidemünze. eb.

 

[IIa-11-1787-0655]
Am rothen Meere bauet man Häuser aus Korall., viele vulkanische Inseln der Südsee sind wie mit einer Korallenrinde überzogen und die aus dem Boden des Meers emporrank. Korallenbäume sind Schiff. schädlich. eb.

 

[IIa-11-1787-0656]
Während man einen Polyp. mit einer Haarschlinge durchschneidet: wachsen die getrenten Theile derzeit schon wied. an einander. eb.

 

[IIa-11-1787-0657]
Die Essig od. Kleisteraale kan man wie das Räderthier vertroknen lass. u. selbst nach 25 p. Iahren wied. zum Leben befeuchten.

 

[IIa-11-1787-0658]
Sammenthiergen sind nur Bewohner des Samens, nicht Keime des Thie Menschen oder Thiers. eb.

 

[IIa-11-1787-0659]
Blätt. sind kleine Bäume, Oberhaut Rinde holzige Substanz Mark daran. eb.

 

[IIa-11-1787-0660]
Manche Pflanzen schlafen schon im Sommer Nachmittags um 6 Uhr. ein, der gelbe Boksbart (Tragopogon luteum) früh nach 9. eb.

 

[IIa-11-1787-0661]
Bei dem dem Ahorn, der Esche p. sind 3lei Blüten, mänliche, weibliche u. Zwitterblüten zugleich. eb.

 

[IIa-11-1787-0662]
Iezt 3000 Varietäten von Tulipanen wovon vor 200 Iahren blos die gelbe Stamart in Europa bekant war. eb.

 

[IIa-11-1787-0663]
Kölreut. verwandelte durch wiederholte Erzeugung fruchtbarer Bastardpflanzen eine Art von Tabak völlig in eine andere. eb.

 

[Manuskriptseite 68]

[IIa-11-1787-0664]

Zählfehler JP: Seiten 66 und 67 werden übersprungen; im Ms. der Staatsbibliothek zu Berlin nicht existent.
Der Baobab und die Eiche leben 1000, mancher Schimmel 1 Stunde. eb.

 

[IIa-11-1787-0665]
Der gute Diamant mus ohne Grundfarbe wie ein Thautropfen sein ab. alle Farben mit voll. Feuer zurükwerfen: doch werden ihm manche farbige, z. B. grüne, vorgezogen. eb.

 

[IIa-11-1787-0666]
Durch einen Zufal kam im 30iähr. Krieg 1641 in die Steinkohlengruben bei Zwickau Feuer das bis iezt weit in entlegene Gegenden fortgebrant hat. eb.

 

[IIa-11-1787-0667]
Die Knochen u. das Blut des Menschen enthalten mehr Eisen als das eines a. Thiers. eb.

 

[IIa-11-1787-0668]
De Lüc fand auf dem Grenier des communes in Faucygni 1844 Fus üb. der Oberfläche des Meers versteinte Ammonshörner, u. mehr als 2000 Fus tief wurden in den Steinkohlengruben von Whitehaven in Kumberland Schieferabdrükke von Farrenkräutern gebrochen. eb.

 

[IIa-11-1787-0669]
Luzians wunderbare Historie - Weib. die unter Weinstökken waren und deren Kus berauschte - im Mond Menschen die durch Kleid. fliegen - Männer gebären da bis ins 25 Iahr, dan heirathen sie selbst, in den Waden schwanger - können sich Scham ansezen, einige ihre helfenbeinernen, a. hölzern

 

[IIa-11-1787-0670]
Monophyten: stritten: ob Christus bei Mangel an Speise hungern muste od. ob er blos hungerte weil er hungern wolte. (Phthartolatrae Aphthartodocetae) Kais. Iustinian befahl im röm. Reich zu glauben, Christus habe nie gehungert als wenn er hungern wollen. Spitler.

 

[IIa-11-1787-0671]
Durch alle Iahrhunderte fast hatt. die Deutsch. den Engländern ihre Religionsbildung zu verdanken, die ihnen Missionare schikten. eb.

 

[IIa-11-1787-0672]
Der Mönch Methodius bekehrte den bulgarischen König, der ihn als einen gut. Maler von Konstantinop. kommen lies, und das ganze Volk mit einem Gemälde vom iüngsten Gerichte. eb.

 

[Manuskriptseite 69]

[IIa-11-1787-0673]
Zu Ende des 10 Säk. erwartete man das Ende der Welt, schenkte die Güt. den Kirchen, Walfarthen nach Ierusalem häufiger, Volk wolte sardanapalisch seine Bahn beschliessen. eb.

 

[IIa-11-1787-0674]
Treuga Dei: ein französ. Bischof gab in der Mitte des 11 Iahrhunderts vor eine Offenbarung zu haben, daß man von Donnerstag bis zum Montag keine Fehden wegen des Andenkens des Leids Christi haben solte. Dies sparte in den Ritterzeiten viel Blut. eb.

 

[IIa-11-1787-0675]
Sonst kont. auch Bischöffe {ied. Bisch. in seiner Diözese} kanonisiren: Alexand. III. verbotss allen, u. nur den Päbst. frei. eb.

 

[IIa-11-1787-0676]
Wenn der Pabst ein ganz. Land mit dem Interdikt belegte: so hörte aller äussere Gottesdienst auf, Altäre entkleidet, Statuen der Heiligen umgeworf., keine Sakram. ausgetheilt, Ehen im Todengarten eingesegnet, niemand durfte einand. auf der Strasse grüssen. eb.

 

[IIa-11-1787-0677]
Ein Abt Ioachim prophezeite in Italien im 13 Iahrh. der Welt drei Regierungs Perioden, die des Vat. u. Sohnes mangelhaft, des Heiligen Geist., die kommen nun würde zum Regieren, goldne Alter. eb.

 

[IIa-11-1787-0678]
Zu Ende des 14ten Iahrh. 3 Päbste, einer zu Rom, Frankr. und Spanien, einer that den a. in Ban, wen der eine segnete verfluchte der andere. eb.

 

[IIa-11-1787-0679]
Charleton konte Kinder riechen. Hallers Physiologie.

 

[IIa-11-1787-0680]
Wärme Mutt. des Geruchs. eb.

 

[IIa-11-1787-0681]
Melilotenwasser das wenig riecht, mehrt den Geruch aller sehr riech. Körp. Zäsalpinus. | eb.

 

[IIa-11-1787-0682]
Geruchsnerven werden in Krankh. empfindlich. Ein Wasserscheuer kante die Spur wie ein Hund. eb.

 

[IIa-11-1787-0683]
Tabaksrauch blies. manch. zu den Ohren heraus. eb.

 

[IIa-11-1787-0684]
Ohrenschmalz wird bei Sterbenden süsse. eb.

 

[Manuskriptseite 70]

[IIa-11-1787-0685]
Den Demokrit erhielt seine Schwester einige Tage mit dem Geruch von frischem Brod. eb.

 

[IIa-11-1787-0686]
Unsere Nase kan ein Theilgen von 1/2263783000 eines Grans empfinden. eb.

 

[IIa-11-1787-0687]
Der Knal des Donners tödtet iunge Kanarienvögel u. Fische. eb.

 

[IIa-11-1787-0688]
Das Blut fliesset beim Trommelschlag schneller, wenn man zur Ader lässet. eb.

 

[IIa-11-1787-0689]
Kraftlose Thiere halt. Mangel der Luft u. des Athems länger aus als gesunde. eb.

 

[IIa-11-1787-0690]
Gassaret u. Dygby: Gespenst. sind Menschenformen auf dem Gottesakker, welche durch die von der Sonne u. Luft bewirkte Palingenesie erregt u. durch sanfte Winde aufgehoben werden. (Iournal der Moden p.)

 

[IIa-11-1787-0691]
Euseb, Augustin, Prosper, Vossius deuteten die 4te Ekloge des Virgils auf Christum; der franz. Abt Fayditus wil die Dreieinigkeit aus Ecl. VIII. 73. Fabricii Biblioth. Lat.

 

[IIa-11-1787-0692]
Virgel bekam wegen seines zücht. Ausdruks den Namen Parthenias, (iungfräulicher).

 

[IIa-11-1787-0693]
Taube unterscheiden durch Stäbgen grobe u. feine Töne durchs Gefühl. Hallers Physiol.

 

[IIa-11-1787-0694]
R. Hooke: in 1 Sekunde könne sich eine Idee formiren, nach Chladen in 40, 30, 20 Terzen; Bonnet: eine klare entsteht in 1/2 Sekunde, Chladen: e. alte in 3 Terzen. eb.

 

[IIa-11-1787-0695]
Rechnet man 20 Terzen: so kan einer in 100 Iahren 9,467,280,000 Spuren ins Gehirn sammeln: nach Hooks Rechnung werden wenn das Gehirn 4 Pfund schwer ist und 1 Pfund für Gefässe u. Blut u. 1 für Rinde abrechnet, in einem Theilgen

 

[Manuskriptseite 71]

Mark von 1 Gran schwer 205452 Spuren sein. eb.

 

[IIa-11-1787-0696]
Ein Bild vergisset man, wenn die Faser kürzer geworden. Uber. Hamburgisch. Magaz. | eb.

 

[IIa-11-1787-0697]
Einer der keinen Kopf zu haben glaubte, geheilt durch Aufsezung eines bleiernen Huts. eb.

 

[IIa-11-1787-0698]
Kranke werden oft kurz vor dem Tod gesund; verlieren Gedächtnis u. Verstand. eb.

 

[IIa-11-1787-0699]
Raserei u. Wuth geheilt durch Minderung der Kräfte, Aderlass. und Purgiren. eb.

 

[IIa-11-1787-0700]
Paul II. bekam in der Fieberhize Beredsamkeit; einer das Gedächtnis wied. da die Füsse zu schwellen anfiengen, ein a. nach einem Durchfal. eb.

 

[IIa-11-1787-0701]
Ein Tauber hörte durch ein Horn im Munde die Gespräche an.

 

[IIa-11-1787-0702]
Ein Taub. verstands wenn man ihm die Buchstaben auf Rükken, Arme, Stirn schrieb. eb.

 

[IIa-11-1787-0703]
Eine verdorbene Luft verzehrt wenig Talglicht, 3/4 im Gefängnis u. 1/2 in Gruben. Hamburg. Magazin. T. XII. S. 46 | ebenda

 

[IIa-11-1787-0704]
Needham: fruchtbare Insekteneier fliegen in der Luft herum. eb.

 

[IIa-11-1787-0705]
Hales: 9 Kubikzol Luft zu 1 Athmen, folglich werden 353 Zolle für eine Stunde od. 100 Gran Luft vernichtet. eb.

 

[IIa-11-1787-0706]
Kinder gähnen häufiger als Erwachsene weil sie mehr nach Schlaf sich sehnen. eb.

 

[IIa-11-1787-0707]
Der Gähnende kan nicht gut hören. eb.

 

[IIa-11-1787-0708]
Sanktor: durch Gähnen u. Ausdehnen der Arme wird in 30 Minuten mehr ausgedünstet als in 3 a. Stunden. eb.

 

[IIa-11-1787-0709]
Die Schweden im 30iährigen Kriege und die bekehrenden Soldat. von Ludwig XIV zwang, durch Kizeln an Fussohlen den Leute die Entdekkung ihrer Schäze ab. eb.

 

[Manuskriptseite 72]

[IIa-11-1787-0710]
Vom Fal aufs Vorderhaupt erfolgte ein Lachen; die an der Brust verwundeten Fecht. sterben am Lachen, so bei Wunden des Zwerchfels. eb.

 

[IIa-11-1787-0711]
Ein unt. Bären aufgewachsener Iunge lachte ob er gleich nicht reden konte. eb.

 

[IIa-11-1787-0712]
Durch Lachen wurde einer 3 Pfund Blut, das durch eine Wunde in der Bruströhre war, los; eine Gräte in der Kehle - auf Lachen folgte Blutsturz, Seitenstechen, Epilepsie. eb.

 

[IIa-11-1787-0713]
Küzel der Füsse benimt alle Kraft u. den Priapismus. eb.

 

[IIa-11-1787-0714]
Niesen erleichtert die Geburt, Niesmittel die Nachgeburt. eb.

 

[IIa-11-1787-0715]
Gorter: Gähnen Zeichen der Gesundheit. eb.

 

[IIa-11-1787-0716]
Einer hob einen Esel von 200 Pfund an den Haaren in die Höhe. eb.

 

[IIa-11-1787-0717]
Maskardus harnte in 3 Iahren täglich 10 mal mehr als er getrunken, eb in 97 Tage lang gab einer täglich 40 Pfund Urin von sich. eb.

 

[IIa-11-1787-0718]
Speichel ist nach dem hiz. Fieber u. bei Hypochondristen süslicht u. macht die Speis. süs. eb.

 

[IIa-11-1787-0719]
Helmont: durch Haare zieht man Nahrung ein. eb.

 

[IIa-11-1787-0720]
Sineser stekk. einen Pinsel ins Ohr u. finden an dess. Drehen soviel Lust, daß sie es das 3te Vergnügen nach denen des Geschlechts und Geschmaks nennen. eb.

 

[IIa-11-1787-0721]
Büffon: Haarigte Thiere nicht so fruchtbar weil sie durch die Haare ausdünsten: Haller: Gegentheil Insekten. eb.

 

[IIa-11-1787-0722]
Linings u. Robinson: in heiss. Monat. hat die Ausdünstung in kalt. der Urin die Oberhand. eb.

 

[IIa-11-1787-0723]
Da Zäsar Borgia Gift bekommen, wurd' er in eeinen Maulesel genäht. Kardan | eb.

 

[Manuskriptseite 73]

[IIa-11-1787-0724]
Conganer (nach Büffon) ein Gift das mit der Hand berührt tödtet. eb.

 

[IIa-11-1787-0725]
Sanktor: gesund, wer seine Schwere (folglich Ausdünstung nicht viel ändert. eb.

 

[IIa-11-1787-0726]
Die schnel im Eismeer schwimmende Walfische sind so heis, daß sie stinken und rauchen. Martens Spizberg. Reis. eb.

 

[IIa-11-1787-0727]
Gegen Abend Leute ohne Schultern, u. die Augen auf dem Rükken. Plin. l. VII. c. 21.

 

[IIa-11-1787-0728]
Krokodil am Bauche weich, dah. thun die Delphine als fürchteten sie sich u. tauchen zum Beikommen unt. Plin. L. VIII. c. 25.

 

[IIa-11-1787-0729]
Boyle: ied. wolgebaute Gebäude mus einen gewiss. Ton antworten. Derhams Physikoth.

 

[IIa-11-1787-0730]
Ein Kind bewunderte an Alex. Vertrauen aufs seines Arztes Tugend nichts als den Muth, die bittere Arznei zu trinken. Emile.

 

[IIa-11-1787-0731]
Gute Bäume müss. in der Iugend keine Früchte tragen, sond. nur Holzäste.

 

[IIa-11-1787-0732]
Das iunge Alter der Pferde sieht man aus den bohnenartigen schwarzen Flekken in den Zähnen, welche erst sich nach dem 8 Iahr verlieren, Betrüg. brennen Flekken ein.

 

[IIa-11-1787-0733]
Die königliche Geburt die bei a. Völk. den Thron giebt, enterbt von ihm bei den Mameluken wegen der schlechten Erziehung der Fürsten Bolingbroke polit. Briefe eines Europ.

 

[IIa-11-1787-0734]
Septimus Severus 21. Kais. lies sich die Kind. derer die Ämt. od. Kommandos bei Morgenländ. besassen, als Unterpfänd. der Treue ihren Eltern geben. Goldsmith.

 

[IIa-11-1787-0735]
Die Blasinstrumente, Flöte, Hoboe, geben einen höhern Ton an wenn man eine Zeitlang darauf gespielt hat. Dictionnaire de Musique par Rousseau. Accorder.

 

[IIa-11-1787-0736]
Den Ton einer gross. Glokke kan man nicht vernehmen in der Glokke selbst, man mus sich von ihr entfernen. Dah. singen die, die stark singen, so leicht falsch. Appreciable.

 

[Manuskriptseite 74]

[IIa-11-1787-0737]
Die Gondolierer in Venedig singen zu Nachts Tasso's befreites Ierusalem auswendig her.

 

[IIa-11-1787-0738]
Der Grossultan hat eher kein Recht zu den Abgaben Ägypt. bis der Kanal zu Kairo geöfnet ist, welches erst geschieht wenn der Nil 16 Pikan hoch gestiegen. Nordens Reisebeschreibung von Ägypt.

 

[IIa-11-1787-0739]
Die Tocht. des ägypt. Königs Cheops bauete eine Pyramide aus den Steinen, die ieder der bei ihr schlief geben muste. eb.

 

[IIa-11-1787-0740]
In einem gewiss. Distrikt von Ägypten ist ein Gesez, daß kein Man heirath. od. eine Haushaltung anfangen sol, der nicht eine Wohnung mit einem Taubenhaus hat. eb.

 

[IIa-11-1787-0741]
Da die Arab. die Alterthümer nicht schleifennnen u. sie sie für Schäze halt., die die Franken entzaub. — deren Abrisse sie für Talismanne halten : so beschmieren die Statuen mit Koth und brauchen die Tempel zu Viehställen. eb.

 

[IIa-11-1787-0742]
Die Hottentott. machen mit Heul., Stampfen p. einen Lärm wenn einer todtkrank. Beschreibung des Vorgeb. der guten Hofnung. Aus dem Holländ. 1719. | eb.

 

[IIa-11-1787-0743]
Die Relig. der Namacquas darin daß sie den Volmond loben und klatschen und blasen u. daß der vorige sie und ihr Vieh so gut bewahrt, was er auch thun solle eb.

 

[IIa-11-1787-0744]
Am Kap fängt man Löw. und a. Raubth. dad. daß man neben dem Raube, den er stets nur halb verzehrt, ein Selbstgeschos legt, das ihn beim Verzehren des Rests erlegt. eb.

 

[IIa-11-1787-0745]
Salmasius foderte da er sterben wolte Dinte und Feder um den wahren Unterschied zwischen toga u. sagum zu zeigen. Schmidts Predigten.

 

[IIa-11-1787-0746]
Klaudius Belurgerius betete Abend und Morgen aus dem Homer, reiste nach Troia, um das Besungene zu sehen. eb.

 

[Manuskriptseite 75]

[IIa-11-1787-0747]
Epiphhan. Amorat. 31: viele strichen die Worte aus ihrer Bibel: "Iesus weinte üb. sie" weil Weinen ihm unanständig wäre. eb.

 

[IIa-11-1787-0748]
Die vorigen Fische kommen wegen des dauernden Samen in den ausgetrokneten Landseen, wenn sie neu ausgegraben werden, wied. zum Vorschein. Hallers Physiologie.

 

[IIa-11-1787-0749]
Beispiele von schwangergeboren sein sollenden Mädgen. ebenda

 

[IIa-11-1787-0750]
Weisse Pfauen werden von weiss. Wänden durch die Einbildung der Mütter. eb.

 

[IIa-11-1787-0751]
Eine Schafmutt. gebar vor Schrekk. üb. Feuersbrunst ein Lam mit rother Wolle. eb.

 

[IIa-11-1787-0752]
Le Camus: nach der Epigenesis erzeugt am Kinde zuerst der Kopf, nach Galen Leber. eb. Aristot. Herz. Andere: grosse Fuszähe Franc. Pici Mirandul. Exam. doct. vanit. Gent. l. I.

 

[IIa-11-1787-0753]
Reil: nach 1 Iahre nur noch 16 Pfund von der alt. Materie im Körper; Bernoulli nur noch 3 Theile übrig. ebenda

 

[IIa-11-1787-0754]
Eine Faser leidet im menschlichen Körp. in 50 Iahren 2.190.000.000. mal wechselweise Biegung. eb.

 

[IIa-11-1787-0755]
Zwerge sind oft stum, meist dum und häslich. eb.

 

[IIa-11-1787-0756]
Fieber u. Blattern befödern das Wachsen. eb.

 

[IIa-11-1787-0757]
Verschnitt. wachs. schneller und werden fet. ebenda

 

[IIa-11-1787-0758]
Die Pflanzen die in Europa iährlich sterben, perenniren in Brasilien, in warmen Länd. werden kränkliche Menschen gesund eb.

 

[IIa-11-1787-0759]
Die Italiän. besond. Päbste und Kardinäle leben Diät daher alt. eb.

 

[IIa-11-1787-0760]
Die Häupt. der Illuminaten hatt. die Namen gross. Alten, u. der a. die gross. vaterländ. Todten. Weishaupt

 

[IIa-11-1787-0761]
Die Franziskaner vol Ungeziefer, da es ihnen ihr Ordensstifter zu tödt. verbot. Briefe aus dem Noviziat. 3ter Theil.

 

[IIa-11-1787-0762]
In ied. Zellenthüre der Benediktiner mus ein Loch sein, damit der Aufseher beobachten was der Mönch macht. eb.

 

[Manuskriptseite 76]

[IIa-11-1787-0763]
Nach dem trient. Konzil. daß nur einer von 16 Iahren das Klostergelübde ablegen könne; der Kaiser 25 Iahre. eb.

 

[IIa-11-1787-0764]
Als Thomas von Aquino den lezten Punkt seiner Summa schrieb, rief ein Kruzifix ihm zu: bene de me scripsisti Thoma! eb.

 

[IIa-11-1787-0765]
Steisbein des Bischofs Iokosus, Schlüsselbein der h. Iungfrau Violata, Milz des Märtyrers Ignotus, Nabel der heiligen Frequentata - Reliquien. eb.

 

[IIa-11-1787-0766]
Die Paulaner od. Minimen enthalt. sich von Eiern, Milch, Butt. und Käse, Karthäus. kein Fleisch. eb.

 

[IIa-11-1787-0767]
Gerardus Belga: der Teufel wende oft mehr Künste an Einen Mönch als die ganze Welt zu stürzen, gegen ienen die ganze Hölle. Acta SS. die 13 Martii: einersah auf der Residenz eines Fürst. 1, auf einem Kloster ganze Armee Teufel. eb.

 

[IIa-11-1787-0768]
Der Magdalena Pozzi befahl eine Nonne ihr Gebetbuch, da diese es sehr liebte, zu verbrennen - die Iesuit. sezten den Diebstahl einer Feder unt. dem casus reservatos. Monachus habeus obulum, non valet obulum. eb.

 

[IIa-11-1787-0769]
Thomas von Aquino schrieb, um ein Beispiel der Armuth zu geben, sein Buch gegen die Heiden nicht auf laut. Abschnizelungen von seinen übrigen Manuskripten. eb.

 

[IIa-11-1787-0770]
Heilige Vät. zu Mönchen: wenn du mit Weibe redest, so rede rüklings mit ihr. eb.

 

[IIa-11-1787-0771]
Gegen Weib. u. Wollust wälzte sich h. Benedikt in Dornen, h. Franz in einen brenneden Kamin, Peter Damiani Wint. in einen gefrornen Teich, Makarius in die Pfüze Sketes, wo grosse Schnakken stachen. eb.

 

[IIa-11-1787-0772]
Bei den Kluniazensern wars Sünde, den angefang. gschrieben

 

[Manuskriptseite 77]

Buchstaben od. auszusprechende Wort zu volenden, wenn während dies. der Obere et. befahl. eb.

 

[IIa-11-1787-0773]
Die h. Trautel bat Got, einen Fehler der Regierung in ihr zu bessern. Got: "ich lasse diese Fehler an Äbten u. Äbtissen zur Vergrösserung des Verdiensts der Mönche und Nonnen; denn es ist mehr Tugend, einem Taugenichts als Braven zu gehorchen. eb.

 

[IIa-11-1787-0774]
S.Ambrosius: die h. Maria sei durch die Ohren schwanger geworden.

 

[IIa-11-1787-0775]
Franziszus der seraphische nante sich öffentlich einen Esel, umarmte ein Mädgen aus Schnee u. machte Kindergen aus Schnee sagend er habe sie von der Umarmung empfangen. eb.

 

[IIa-11-1787-0776]
Bei den Benedikt. mus ied. Novize einmal das geistliche Almosen begehren, d. i. ieder Mitnovize zeigt auf einem auf den Altar gelegten Zettel den einen besond. Fehler eines Novizen an, den er an ihm bemerkte. eb.

 

[IIa-11-1787-0777]
Prues jaculatoriae - Schusgebete, kurze od. Sprüchelgen, die der Mönch bei ied. Vorfal murmelt. eb. beim Lichtanzünd., beim Waschen, bei der Lust zu Lachen.

 

[IIa-11-1787-0778]
Gregor: Got zeigte dem Benedikt die ganze Welt in Einem Sonnenstrale. eb.

 

[IIa-11-1787-0779]
In Paris sind alle Rollen doppelt u. dreifach besezt: nach einigen Repräsentaz. lässet ied. Hauptakteur seine Rolle durch a. machen. La nouvelle Heloise aus Krankh., air od. gegen das Ende der alt. Oper u. die Bereitung einer neuen.

 

[IIa-11-1787-0780]
In Entlibuch (in der Schweiz) schikt iede Gemeinde iährlich am 1 Frühlingstag 2 Abgeordnete, die in Versen die Freude üb. den Frühling u. die Erzählung der voriährigen Vergehen der Individ. u. die Nothwendigkeit eines Fürsten (wozu sie ihre eig. Gemeinde vorschlagen) ausdrükken. Kleine Reis. Lektüre für Reise=Dilettanten. 3. Band.

 

[Manuskriptseite 78]

[IIa-11-1787-0781]
Die Bergwass. auf den Alp. tragen wegen ihrer Leichtigkeit keinen Swimer. eb.

 

[IIa-11-1787-0782]
Das Wass. auf dem Gothard ist so hel u. durchsichtig daß man mit der Hand hinein ist eh' man noch auf der Oberfläche zu sein meint: Geschmak vortreff. rein erfrischend ohne Kälte

 

[IIa-11-1787-0783]
In Unterwalden rauchen Tobak alle Weibspersonen u. Mädgen. eb.

 

[IIa-11-1787-0784]
De Luc: man mus das Gletscherwass. in Reinigkeit trinken aus der Eishöle herabtröpfelnd eh' es die Erde berührt u. sich mit Luft schwängert. eb.

 

[IIa-11-1787-0785]
Der magnetisirte Baum Meßmers ein Strik, den der Kranke sich um den Leib gürtet. eb.

 

[IIa-11-1787-0786]
Fertur in elephantina Aethiopia sacrilegos hac poena multari ut ophiusam Berbam libere cogantur, qua pota ita terroribus et falsis imaginibus a*…*ciebantur ut mortem sibi confiscerent. Genial. dier. L. III.

 

[IIa-11-1787-0787]
Als Zizero ins Exil solte, kamen zur Vorbitt auf den Senat üb. 20000 Menschen in schmuzigen Kleidern. eb.

 

[IIa-11-1787-0788]
Man bricht Steine gern in ihrer natürlichen (d. i. wagrecht) Lage und legt wenn der Bau fest sein sol eben so: bei einer anderen Lage zersprängen. Büffons alg. Naturgescht. 2 Th.

 

[IIa-11-1787-0789]
Die Erdschicht auf beiden Seiten der Meerengen sind von einerlei Beschaffenheit; dah. schliesset man, England hieng mit Frankreich, Spanien mit Afrika, Sizil. mit Italien zusammen.

 

[IIa-11-1787-0790]
Alle einander gegenüber stehende Hügel haben einerlei Höhe und einerlei Materien in gleich. Höhe. eb.

 

[IIa-11-1787-0791]
Die Erde besteht im Innern aus einer durch die Hize zu Glas gemacht. Materie gleich uns. glasartigen Sand

 

[Manuskriptseite 79]

der blosse Glastrümmer ausmacht. Üb. dies. Kern ist der Sand, Thon u. a. Schlakken der verglast. Materie; äussere Rinde der von Luft und Wass. abgesezte Schlam.

 

[IIa-11-1787-0792]
Des Glases Auflösung fängt mit einem schön. Farbenspiel an, zerfält in glänz. Schupp. bei einem gröss. Grad zerbrökkelts sich zu einem feinen Talkstaub. eb.

 

[IIa-11-1787-0793]
*…* Loubere von Siam: auf dem Vorgebirge der gut. Hofnung tragen die Affen zum Zeitvertreib stets Schaalengehäuse vom Seestrand nach den Bergen. eb.

 

[IIa-11-1787-0794]
Die Muttersteine (Hysterolithi, Pierre de la Matrice, Hystera petra) sind der Steinkern einer Gattung von Bohrmuscheln, Ähnlichkeit mit dem weiblichen Geschlechtsglied. eb.

 

[IIa-11-1787-0795]
Alle in den Steinen von Saint-Chaumont eingedrükte Pflanzen gehören nach Ostindien u. in die heiss. amerik. Erdstriche. Histoire de l'Academie française. Année 1718. - Leibniz auf
Leibniz auf] oder neuer Absatz? - Hs.; MV, Berlin 03/2004 kein neuer Absatz deutsch. Steinen indian. Pflanzen. Année 1706. | eb.

 

[IIa-11-1787-0796]
Die Meertiefe an den Küsten stimt alzeit mit der Höhe der leztern überein, ie höher diese desto tiefer iene u. umgekehrt. eb.

 

[IIa-11-1787-0797]
An den Wendezirkeln sind die Berge höher als in den gemässigten, in dies. höh. als die kalt.; die höchst. verhalt. zur Erde wie ein Klafter zu einer Meile, 1 Fus zu 2*2 2200. eb.

 

[IIa-11-1787-0798]
Auch die gröst. u. höchst. Meere sind dem Äquat. näher als den Polen. eb.

 

[IIa-11-1787-0799]
Die höchst. Kettengebirge eben so die gross. Flüsse streichen vom Abend gegen Morgen. eb.

 

[IIa-11-1787-0800]
Alle Berge sind an den mittäglichen u. Abendseiten iäher in die Höhe steigend als an den südlichen nördlichen u. östlichen. eb.

 

[IIa-11-1787-0801]
Alle Ströme laufen in desto geradere Richtung und im Inneren eines Landes, ie näher sie ab. dem Meere kommen *…* ihren Ausflus darein, desto mehr Krümmung, weil sie in Nähe des Meers Kreise u. Wirbel machen und dad. das Ufer *...* dah. durchbrechen sie es *...* und die gross. Flüsse in viele K*...*

 

[Manuskriptseite 80]

[IIa-11-1787-0802]
19 23 72 60 44 38 * 70 69 65 52

 

[IIa-11-1787-0803]
* 72, 38, 33 29 48

 

[IIa-11-1787-0804]
Monsieur

 

[IIa-11-1787-0805]
Comme je suis votre cret; Cest toujours avec leplas de la

 

[IIa-11-1787-0806]
Monsieur et Mademoiselle

 

[IIa-11-1787-0807]
*...*e je suis votre très cher ami

 

[IIa-11-1787-0808]

es folgen einige Federproben am rechten Rand des Blattes

1 Aelian

 

[IIa-11-1787-0809]
3 Lessers Lithotheologie

 

[IIa-11-1787-0810]
6 Dictionnaire des hommes illustres

 

[IIa-11-1787-0811]
8 Dictionnaire philosoph. de Voltaire - 28 -

 

[IIa-11-1787-0812]
9 Neue Welt= u. Menschengeschichte

 

[IIa-11-1787-0813]
11 Isenflamm üb. die Nerven

 

[IIa-11-1787-0814]
13 Ossian

 

[IIa-11-1787-0815]
14 Walther - 27

 

[IIa-11-1787-0816]
15 Bode

 

[IIa-11-1787-0817]
18 Goldsmidt

 

[IIa-11-1787-0818]
19 Cilano

 

[IIa-11-1787-0819]
24 Erxleben

 

[IIa-11-1787-0820]
29 Zimmermanns Geogr. Geschichte des Menschen.