Navigation
 
Mensch
Seiten 12 | Einträge 51
 

[Manuskriptseite 1]

[register-mensch-0001]
104

 

[register-mensch-0002]
8.

 

[register-mensch-0003]
Mensch

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-mensch-0004]
Mensch.

 

[register-mensch-0005]
30.

 

[register-mensch-0006]
Büffon: bei den Thier. die Sinn. am besten, die sich auf sinnl. Appetit beziehen; bei Menschen auf vernünftige Erkenntnisse; dort Geruch hier Gefühle. 348.

 

[register-mensch-0007]
Moskadi: auch daraus unser vierfüssiger Gang weil wir gehend den Kopf nicht ganz gerade tragen die Arme mit den Füssen bewegten, im Sitzen mit dem Rücken anlehnten, ihn krümmten zur Erleichterung. 350.

 

[register-mensch-0008]
Giengen wir auf 4 Füßen, so hätten wir keine Wade weil ihre Muskeln höher wären hinaufgezog. worden und keine Hinterbacken. 351.

 

[register-mensch-0009]
Halle: da der Mensch schon im 5 Iah. Kind. zeugen sollte - Thiere dem 20 Iahr - leben zeugen nach dem 1ten - so kommt die Verzögerung von leicht. von 2füßig. Gang. 555.

 

[register-mensch-0010]
Linnée der Aff. frißt wie wir Fleisch und Kraut und alles. 356.

 

[register-mensch-0011]
14 10 Iahre ein Kind - 20 Iahre ein Iüngling - 30 Iahre Mann - 40 I. wohlgereift 50 stille stahn - 60 gehts Alter an - 70 Iahre ein Greis - 80 schneeweis - 90 des Kind. Spot - 100 gerade Gott. 69.

 

[register-mensch-0012]
Agrippa liebte Hunde ungemein - einer hies sein Söhnchen. 2 ähnliche der eine monsieur - der andere mademoiselle - daher Pöbel sie für den Teufel. Meiners. 116.

 

[register-mensch-0013]
Ie mehr Kinn, Thier keines - je mehr Mensch. Lavater 119.

 

[Manuskriptseite 4]

[register-mensch-0014]
Mensch.

 

[register-mensch-0015]
14. Das Essen der ähnl. Affen erleichtert das der Menschen. 215.

 

[register-mensch-0016]
Der 92te Psalm ist nach den Rabbinen von Adam. 233

 

[register-mensch-0017]
In der Weidmanns Sprache heiss. der Hirsch ein edles Thier, die Sau ein ritterliches. 250.

 

[register-mensch-0018]
Im untern Stockwerk 4 füss. Thiere - 2ten Provient - 3te Noah und Vögel blieb. 1 Iahr
darin 281

 

[register-mensch-0019]
Ein einäugiges Thier, kann ungl. dem Menschen auf der andern Seite nichts sehen 373.

 

[register-mensch-0020]
Bei Thieren ist eine bestimmte Augenfarbe, bei uns nicht. 374

 

[register-mensch-0021]
Die kl. Vögel fliehen vom Habicht zum Menschen 385.

 

[register-mensch-0022]
Wenn um ein Menschenleeres Schlos auch noch so viel Getraide steht, so zieht doch der Spaz weg 411.

 

[register-mensch-0023]
33. Ie weniger e. Glied Antheil an Geist hat, je weniger könne sein Verhältnisse geändert werden vom Künstler. 2.

 

[register-mensch-0024]
Spinnende Weiber weniger hysterisch, wegen Erschütterung des Unterleibs Vogds Diät be*** 1. B. 38.

 

[register-mensch-0025]
Siarpa. den Raubvogel. sind uns angenehmen Geruch zu wid. a. D. Bibl.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-mensch-0026]
Mensch. 3

 

[register-mensch-0027]
33. Berger. die Erde ein lebender Körp., worin Lava als Blut zirkuliert - unt. dem Aequat. die stärkste Lavaarterien - Berge Pocken, Ausschlag - Vulkan Fieber - Erdbeben Nasenbluten. 105.

 

[register-mensch-0028]
Unt. der Versteinerung / keine alten Menschengerippe da doch uns. Knoch. dauerhafter als Gräten. 107.

 

[register-mensch-0029]
D. Meerkuh hat Arme, einen Elbogen und Armschiene, keine Beingen, schwimt, geht, gräbt hält damit. | Sie frist unaufhörl. und hat doch den Kopf stets unter dem Wasser, und hebt ihn nur zum Athm. heraus. 110.

 

[register-mensch-0030]
Nur der Mensch hat Hinterbacken. fig. 1

 

[register-mensch-0031]
Ein Thier hat desto weniger Blut, je mehr es dem Menschen im Bau unähnlicher und Würmern ähnlich. |

 

[register-mensch-0032]
Die Figur eines Menschen lässt sich in jedes Saugthier verwandeln blos d. Verkürzung und Verlängerung eines Theils

 

[register-mensch-0033]
Die Schweizer Herd***sag vom M. soutan (sutan) und vom Thier trinken. 212

 

[register-mensch-0034]
Man mus den Affen nichts in der Stube zu trinken geben, bekam sonst Ausschlag und Durchfal - kein Zucker= Backwerk, sonst Auszehrung. 318.

 

[register-mensch-0035]
Die Arzenei f. Menschen auch die für Affen, nur im Mehr und weniger verschieden. 320.

 

[Manuskriptseite 6]

[register-mensch-0036]
4 Mensch

 

[register-mensch-0037]
33. Fischotter werden von Milch unger***, holen die hern Fische aus dem Wasser. 351.

 

[register-mensch-0038]
Süsmilch: der Mensch bis ins 6 I.tausend braucht am jüngsten Tag zu stehen - 2 rheinländische Quadrateschuh. - nur 9000 engl. ºMeilen alle Auferstandenen einen Körp. von 6 Fus Länge. 396.

 

[register-mensch-0039]
18. Falk: der Polack näht aus Mangel einen Bär, ein Pole in ein Bärenfel und er muste überal tanzen. 53.

 

[register-mensch-0040]
34. Anfangs die Pocken von der Kuh, dann von d. Pazienten daran genommen. 4.

 

[register-mensch-0041]
35. Einen Ott. wurden die Menschenpocken glükl. einge=impft. 35.

 

[register-mensch-0042]
Glauben Baumwolle Dächte mit Hundsohrenschmalz bestrichen, in grüner Lampe mit Oel angebrant; machen daß alle Menschen Hundsköpfe zu haben scheinen. 348.

 

[register-mensch-0043]
Zwisch. Pferde und Menschengerippe die stärkste Ahnlichkeit 397.

 

[register-mensch-0044]
17. Reynel von Menschen: sein Hund ist sein Zepter 18.

 

[register-mensch-0045]
Bei den engl. Preisochsen mus bewiesen werden, daß sie nichts was Mensch hätte geniessen können - keine Kartoff. Buchwaizen p - bekommen haben. 255.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-mensch-0046]
Mensch.

 

[register-mensch-0047]
17. Das Haarwachs. (das Ligament zu Aufwärtsziehen des Thierkopfs fehlt bei den Menschen; dah. aufrechter Gang 496.

 

[Manuskriptseite 8
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 9]

[register-mensch-0048]
51

 

[Manuskriptseite 10
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 11]

[register-mensch-0049]
52

 

[Manuskriptseite 12]

[register-mensch-0050]
1

 

[register-mensch-0051]
2