Navigation
 
Hand
Seiten 12 | Einträge 117
 

[Manuskriptseite 1]

[register-hand-0001]
65 10

 

[register-hand-0002]
Hand Handschuh

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-hand-0003]
Hand Handschuh. 3.

 

[register-hand-0004]
9. Bei Violinisten wird d. linke bei Bauer d. rechte Hand stärker 50.

 

[register-hand-0005]
Ring über d. Handschuh ziehen. 56.

 

[register-hand-0006]
Mit. Mandelklei macht man sich weiche Hände. 60.

 

[register-hand-0007]
Mittel gegen aufgesprungne Hände 61.

 

[register-hand-0008]
Bauern brauchen d.

 

[register-hand-0009]
19. Niemand zum Pabst mit Handschuhen 2.

 

[register-hand-0010]
Galenus auf d. Daumen e. Gotheit 4.

 

[register-hand-0011]
In Jerusalem zeigt man e. Finger mit h. Geist einen Finger=nagel vom Cherub 11.

 

[register-hand-0012]
Der Spieler verliert zur Strafe die Hand. 14.

 

[register-hand-0013]
Auf d. Freundschaftins. schneid. Pazienten sich einen Finger ab zu genesen. 16.

 

[register-hand-0014]
Todte Hand ist, w. d. Bischof od. Stiftsvogt d. beste Bet od. anderes Hausgerath
kriegt. 18.

 

[register-hand-0015]
D. heist auch Stär Köhrrecht. wenn gar nicht da ist mus dem Herrn d. rechte Hand geliefert werden daher tod. Hand. 19.

 

[register-hand-0016]
Wenn e. der seine Eltern geschlag. d. Hand aus dem Grab wuchs, wurde er nicht Ruthen gepeitscht 19.

 

[register-hand-0017]
D. Tochter d. sterbenden Kalefornier schneitet sich den Finger ab 23.

 

[Manuskriptseite 4]

[register-hand-0018]
4. Hand. Handschuh.

 

[register-hand-0019]
19. Vasal w. er aus Gericht geht, Handschuh ablegen 24

 

[register-hand-0020]
E. Handschuh am Kreuz Zeichen d. königlichen Willens 25.

 

[register-hand-0021]
D. Handschuh wurd. b. d. Sachs. b. Geschenk Tradizion und Zession. und beweglich. Güter gebraucht 25.

 

[register-hand-0022]
Bauer hat e. grösere rechte Hand als d. Höfling 28.

 

[register-hand-0023]
M. kann die Hamster b. vollen Backentaschen mit d. Händen fangen 43.

 

[register-hand-0024]
Im 13 Jahrhundert sezt man am End. d. Wort einer Handschrift entweder 4 oder 2 oder 9 oder ** 46.

 

[register-hand-0025]
Ein Idiot nicht weit von Kirchthürmen gab stets beim Schlagen auch mit d. Hand d. Ohrschläge an und sezte es nach fort, da d. Uhr stilstand. 51.

 

[register-hand-0026]
Kaiser Heinrich 6 vergiftet d. Handschuh 52.

 

[register-hand-0027]
Muhammed zapft aus seinem Finger Wasser für ein ganzes Heer. 55.

 

[register-hand-0028]
D. magnetische Materie läst sich besonders an vorgehalt. Fingerspitze ableiten 59.

 

[register-hand-0029]
Durch königlichen Handschuh Münzen und Marktrecht 60

 

[register-hand-0030]
Warf dem König b. Belagerung d. Stadt Handschuh vor sich das Zeichen d. nothwendigen Eroberung 60.

 

[register-hand-0031]
Teutscher König, die einander nicht kanten, schikten sich Handschuhe 62.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-hand-0032]
Hand Handschuh. 1.

 

[register-hand-0033]
11. Mägde halten Kinder nur an 1 Hand 1.

 

[register-hand-0034]
Mit 2 Händen an Doppelspinräder 5.

 

[register-hand-0035]
Aus d. abgeschnitt. Arm d. Polyp. neue 13.

 

[register-hand-0036]
Der erste Finger bedeutet Gott den Vat. a. Sohn 3 heiliger Geist 19.

 

[register-hand-0037]
27. D. Dintenfisch bekomt seine 8 Arme wieder wenn er sie abgebissen 114.

 

[register-hand-0038]
Schöne Handschrift zeigt zeugt f. einen guten Menschen. 144.

 

[register-hand-0039]
11. 5000 musten mit d. hohl. Hand d. Meer beklatschen 21.

 

[register-hand-0040]
D. Günstling Tibers verband man d. Hände, womit er sein Gesicht bedekte. 28.

 

[register-hand-0041]
Fülte Puls d. Tiberius unter Vorwand des Hand=kusses. 28.

 

[register-hand-0042]
Archimedes lies mit e. eisernen Hand das Schif aufheben. 41.

 

[register-hand-0043]
D. Daumen d. Kolos zu Rhodos könte man kaum umspannen 41.

 

[register-hand-0044]
Blindgeborner scheint in und mit d. Hand zu denken 55.

 

[register-hand-0045]
E. Taube hörte durch Auflegung der Hand auf d. Lippe 56

 

[Manuskriptseite 6]

[register-hand-0046]
2. Hand. Handschuh.

 

[register-hand-0047]
11 D. Mensch ist das weisseste Thier weil eine Hand hat 58.

 

[register-hand-0048]
Gift mit d. Hand berührt tödtet

 

[register-hand-0049]
10. Teufelsfinger alle unmerklich. Glied an Stein hält man für teuflisch 5.

 

[register-hand-0050]
Wenn man e. warme und kalte Hand ins Wasser thut wird eine warm u. diese kalt 39.

 

[register-hand-0051]
Aal um Arm geschlungen zerbricht ihn. 39.

 

[register-hand-0052]
Englefield Zeichner und Kupferstecher ohne Arm u. Bein geborn 43.

 

[register-hand-0053]
Trägt am ledern Arm e. Handschuh 48.

 

[register-hand-0054]
Weib bei Schwören die Finger auf d. Brust wegen d. Reliquien. 53.

 

[register-hand-0055]
Fingerwurm geheilt d. Stecken in heissen Wasser 53.

 

[register-hand-0056]
9. Handschuh b. Tanz um nicht d. Kleider zu beschmuzen 4.

 

[register-hand-0057]
Sougou horizontal werfen mit 2 Händ. gröste Kunst 5.

 

[register-hand-0058]
Prof. Stenzel blos mit d. Handschuh die Bücher anrühren 13.

 

[register-hand-0059]
D. Henker hieb Putgaschew Kopf eh. als Hände ab K** dafür 27.

 

[register-hand-0060]
Hände in Wein waschen gut geg. Kälte und Frostbeulen 28.

 

[register-hand-0061]
Oft sieht d. Arm d. Soufleurs heraus 32.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-hand-0062]
Hand Handschuh. 5

 

[register-hand-0063]
19. Richter und Schöppe beim Urtheil d. Handschuhe ausziehen 62.

 

[register-hand-0064]
Unter Eduard II in Engl. der Uebelthäter vor d. Hinrichtung d. Handschuhe ausziehen.

 

[register-hand-0065]
E. neuer teut. Kais. zieht z. Einweihung pupur. ein König v. Frankr. geweiste Handschuhe an, Päbste und Bischöffe bezeichnen zur Nachahmung. d. weltl. Gewalt ihrer geistlichen Macht d. Anlegung d. Handschuhe 63.

 

[register-hand-0066]
Vielen Orten gab man d. tauf. Geistl. und d. Weib. mit d. man zu Gevatter stand Handschuhe 63.

 

[register-hand-0067]
In Giesen wurden d. karirte Doktor - in Jena von d. theol. Fakultät d. ab anwesend. d. Handschuhe gegeben 63.

 

[register-hand-0068]
Barchohebas verlangt z. Beweis d. Muths Finger abschneid. 200,000 thatens 68.

 

[register-hand-0069]
Nach. d. salisch. Gesez. für 1 abgehauene Hand 100 für Daumen 45, zweiten Fing. 35 ein a. Fing. 15 Schilling 72.

 

[register-hand-0070]
E. Steknadel geht 18mal durch d. Händ. eh man sie kriegt 86.

 

[register-hand-0071]
Tobakspfeife 35, Bogen Pap. 80mal. 86.

 

[register-hand-0072]
20. D. rhodische Kolos hat in d. Hand eine Laterne mit e. Licht für Schiffende 2.

 

[register-hand-0073]
B. der K. von Mutter lösen, seine Fuszähne fing Schenkel ohne Verbänden ab 7.

 

[register-hand-0074]
D. Kimos aus Madagaskar Zwerg mit langen Händen bis zum Knie 25.

 

[register-hand-0075]
Silvania wusch nur die Fingerspitzen z. Commuzi ziren Kommunion 8.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-hand-0076]
6. Hand, Handschuh.

 

[register-hand-0077]
20. D. Hunnen liessen Menschen opfern schälten Arm ab, warfen sie in d. Luft und weissagten aus dem Niederfallen 17.

 

[register-hand-0078]
8. Ankläger must. eh' er das corpus delicti beerdigt d. rechte Hand ablösen 13.

 

[register-hand-0079]
Arme d. Jungfer Europ. England und Italien 18.

 

[register-hand-0080]
Der Falke wird vom Falkner in e. starkbeschuhten Hand getragen 22.

 

[register-hand-0081]
Nach Carl V Halsgerichte werd. dem Meineidig. 2 Finger abgehauen **

 

[register-hand-0082]
D. angehenden Soldaten d. Namen des Imperators in die Hand gebrant, um sie b. der Flucht zu erkennen 29.

 

[register-hand-0083]
Ein Selbstmörder sol d. Hand, womit er sich getödtet, abgehauen. 3*

 

[register-hand-0084]
D. Gorgonen hatten Hände von Erz od. Eisen p 41

 

[register-hand-0085]
Dädalus erhob d. herabhängenden Händ. d. Statuen 41.

 

[register-hand-0086]
Da des starken Milos Hände zwisch. dem Baum stecken blieb, frass. ihn d. Thiere

 

[register-hand-0087]
Sphinx hat Kopf und Hände e. Mädgens 47.

 

[register-hand-0088]
Bei Reinigungseiden werden Lichter angezündet, ein *** wo Handschuh auf den Tisch gelegt p 60

 

[register-hand-0089]
Die Hand des Engländers bringt Queksilb. des Baromethers durch. Berührung leichter zu steigen 62.

 

[register-hand-0090]
Der Arm des glühend. Kran**, wenn so anhängig, daß das Kind sogleich in d. glühend. Ofen herabfiel 66.

 

[register-hand-0091]
Stützer in Athen trug. d. Wachteln als ihre Schoshunde in der Hand 66.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-hand-0092]
Hand Handschuh 7

 

[register-hand-0093]
8. Markus sah die Hand des Engels, der ihm das Abendmahl reichte, bis an den Arm 72.

 

[register-hand-0094]
D. Hand des Geburtshelfers mit Oehl weicher machen 83.

 

[register-hand-0095]
Investitura per bacalum, wenn man nicht blos den Bischöffen sondern auch weltl. Personen e. Stab in d. Hand gab 88.

 

[register-hand-0096]
Die alten Teutsch. auf Anhöhe. Gericht, wo eine Hand war 95.

 

[register-hand-0097]
30. Vögel die ihre Klauen als Hände brauchen Falken, Papageyen Kukuk gelehriger und klüger, obgl. die im Heer lebenden Vögel mehr erlangte Kentnisse haben; so vierfüssige die Schlüsselbeine haben auf Vorderfüsse wie Hände brauchen, Tieger Katzen füttern 38

 

[register-hand-0098]
Haller: nach dem Daumen gehen mehr Nerven als nach d. Herzen 340.

 

[register-hand-0099]
Miskati: auch daraus unser 4 füss. Gang, weil wir gehend den Kopf nicht ganz gerade trügen, die Arme mit den Füssen bewegten, im Sitzen mit 1 dem Rücken anlehnten ihn krümmten zur Erleichterung. 350.

 

[register-hand-0100]
14. Der eine horizontale Arm des Borromäus kan man v. d. Ellbogen bis zur Hand gehen.

 

[register-hand-0101]
33. Frau hielt Mittelfing. empor, sie trage die Erde darauf 9.

 

[register-hand-0102]
Paullini tract. de dextra in Pistor. amoen histor - jurid, T. 1. - sententia Coi: nuntier non ti Ambidextra (daß beide Hände rechthändig sind) - Plato glaubte, die linke könte eben so viel lernen Bei den Nord Menschen und Helden war die Ambidextri=tät, zumal im Gefecht, ein Lob und gewöhnlich.

 

[Manuskriptseite 10]

[register-hand-0103]
8 Hand.

 

[register-hand-0104]
33. Die Meerkuh hat Arme und Elbogen und Armschiene, keine Finger; schwimt, geht, grabt hält damit. | Sie frist unaufhörl. und hat doch den Kopf stets unter dem Wasser, und hebt ihn nur zum Athmen heraus 110.

 

[register-hand-0105]
Der Sekt des Omars fieng der Abwasch vom Ellbogen an, Ali von den Fingerspizen ; ihre Wuth, 213.

 

[register-hand-0106]
In 4 Monaten ist ein ganzer Nagel erzeugt. 241.

 

[register-hand-0107]
Der Hindu geht auf den Tieger mit einem Schild üb. das er die Taze legt, um zu sehen was es ist - da haut man sie ab. 372.

 

[register-hand-0108]
18. Anton Pohl ohne Arme gebohren spint mit den Füssen, balbiert, spielt auf der Maultromel und macht Taschenspiel Stücke. 50.

 

[register-hand-0109]
Wirthe häng. Diebsdaumen ins Fass Wirth heist den, der das erste Bier holt, sehr laufen, damit das Bier schnell abgeht. 276.

 

[register-hand-0110]
35. Bei Benares ein Hindus=Orden, der eine seiner Hände braucht sich als füttern
lasset. 227.

 

[register-hand-0111]
17. Reynel von M. seine Hand ist sein Zepter 18.

 

[register-hand-0112]
Die zarten Fing. einer Nähterin werden d. Stech. hornartig, so die Hände die Feuerarb. Bekman sah in einer Kupfergarmacherin einen Arbeiter geschmolz. Kupfer in die Hand nehmen. 29.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-hand-0113]
Hand. 9

 

[register-hand-0114]
11

 

[register-hand-0115]
Die Handschuhe müssen wied. Mode - ein Paar Hand=schuhe aus ungebornen Ziegen steken in einer Nus, sind ab nach*** schwer wieder Einer zu bringen 356.

 

[register-hand-0116]
In Frank. das Brod schimelt nie wenn man es aus dem Of. kommt nicht mit der Hand, sond. mit Handschuh anfässet. 490.

 

[register-hand-0117]
Damit das Brid nicht schimlich werde, muss man es wen es aus den Bakofen komt, blos mit Handschuhen anrühren 632.

 

[Manuskriptseite 12
leere Seite]