Navigation
 
Jung
Seiten 13 | Einträge 102
 

[Manuskriptseite 1
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 2]

[register-jung-0001]
Jung

 

[register-jung-0002]
Belling verwarf bärtige 21.

 

[register-jung-0003]
6. Paul unschädlich. je jünger 36.

 

[register-jung-0004]
25. Das junge Vieh beim Weiden schärfere Sinne als das ältere 4

 

[register-jung-0005]
Kellerass. fressen junge Skorp., alte Sk. jene 28.

 

[register-jung-0006]
Erfands jung. Eich. gleich bei Anfang die Bildung zum Schifbau zu geben 33

 

[register-jung-0007]
Nur die manbaren durften die säkul. Jubel=gesang singen 34

 

[register-jung-0008]
Hufeland: im hohen Alt. der Eltern liegt ein wichtig. Grund es auch zu erreichen.

 

[register-jung-0009]
Für einen jungen Wolf 1 Talent, alt. 2. 38

 

[register-jung-0010]
26. Alte Junge Lump. faulen eher. 1

 

[register-jung-0011]
Milch Wein für Kinder umgekehrt Alte 44

 

[register-jung-0012]
8 Junge Diebe nicht mit Tod 26

 

[register-jung-0013]
Pyth. lehrt zuerst die Jugend 50

 

[register-jung-0014]
Für Minoren ausgeb., der Strafe zu entgehen. 53

 

[register-jung-0015]
Folter bei den Jüngsten angefangen. 54

 

[register-jung-0016]
Kind. frei von Folter. 90

 

[register-jung-0017]
Minorennen Unsinnigen gleich geachtet.

 

[register-jung-0018]
Iüngste Advok. müssen die Armen 91

 

[register-jung-0019]
Knabe Toga, um ihn hinzurichten 98

 

[register-jung-0020]
Rousseau: der Lehrer eines Kindes muss jung sein, und gieng es an, als eben so
jung. Emile

 

[Manuskriptseite 3]

[register-jung-0021]
Jung

 

[register-jung-0022]
13 Die aushfanat. wurd., waren jung. Leute 68

 

[register-jung-0023]
K Der Kopf Herz Gehörknochen am grössten je jünger 7

 

[register-jung-0024]
18 Wenn der jüng. Brud. gegen den ält. mit Hand aufhebt, exiliert 9.

 

[register-jung-0025]
Sohn so lang minderjährig als Vater lebt. 9

 

[register-jung-0026]
Minderjährige nicht zu Hand und Halfter übergeben

 

[register-jung-0027]
Unmündige verdächtige in Besiz der Erbschaft bis sie mündig. 25

 

[register-jung-0028]
Minorennen haben ein Pfandrecht auf das was mit ihrem was mit ihr Geld gekauft 51.

 

[register-jung-0029]
Majorennen kan über Sachen die in seinem Minderjährigkeit vorfiel zeugen 54.

 

[register-jung-0030]
16. Der jüngste Rathsherr, Eheman muste den Verbrecher tödten. 12

 

[register-jung-0031]
König von Frank. gleich nach der Geburt Ordensband 32.

 

[register-jung-0032]
Die Unadelichen früh. majoren als die Adlich., bei denen es auf körpl. Kräfte ankam 32

 

[register-jung-0033]
Nur Kind. bis ins manb. Alt. mit Veitstanz behaftet. 35.

 

[register-jung-0034]
Junge Tannenzapfen in Zucker, Brantwein daraus. 40

 

[register-jung-0035]
K Iüngster Mönch muss zum Gebet aufwecken 60

 

[Manuskriptseite 4]

[register-jung-0036]
Iung

 

[register-jung-0037]
16. Kein Knabe zu Duellen zusehen 44.

 

[register-jung-0038]
K Je jüng. die Abschrift der Bibel ist desto schlechter gilts sie. Exzerpte.

 

[register-jung-0039]
30. Iunge Thiere wachs. im Schlaf mehr wie im Wachen; wie Pflanzen Nachts. 20.

 

[register-jung-0040]
Kinder und junge Hunde lern. d. Figur d. Körpers d. Lippen wie der Finger kennen. 35.

 

[register-jung-0041]
Das Vermögen dem Zerreißen zu wiederstehen nimmt bei den Venen mit dem Alter ab, Arterien zu. 57.

 

[register-jung-0042]
Die Saugadern sind in Riesen größer als in Zwergen, jungen voller als alten; phlegmatisch am engsten, melancholisch. am weitesten. 52.

 

[register-jung-0043]
Schmidt studiert nicht weil er das Latein, wurde nicht Kaufman weil er das Rechnen nicht begriff., nicht wurde blieb 38 Iahre ein Handwerk., und wurde doch ein berühmter Mathematiker. 166.

 

[register-jung-0044]
Zizero schrieb anfangs puteros, triumphos, Karthaginem aber endlich ließ er diese altväterische Art: usum loquendi concessi poputo, scientiam mihi reservati. 168.

 

[register-jung-0045]
Die Kind. sind kurzsichtig seh. ab. all. heller, weil ihre Stern größer ist. 359.

 

[register-jung-0046]
14. Daß eine Wolle nicht zu alt seÿ, erkennt m. wenn sie beÿm Auspacken stark
aufläuft. 31.

 

[register-jung-0047]
10 Iahre ein Kind. 20 Iahre ein Jüngling und so weiter. 69.

 

[register-jung-0048]
Man baizt die Leinwand von Gemälden weg, und legt neue unter. 198.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-jung-0049]
Iung.

 

[register-jung-0050]
14. Bei dem Kind im Mutterleib ist die Galle süß 231.

 

[register-jung-0051]
Lämmer schüttelt unt. den ersten Saugen den Schwanze zum Losmachen der
Exkremente 312.

 

[register-jung-0052]
Wenn das neue Schiff ins Wasser gelassen wird, sind inder darinnen. 333.

 

[register-jung-0053]
Göthe: Die Schönheit ist nur in der kurzen Zeit der Mannbarkeit, und geht durch die erste Begattung verloren. 337.

 

[register-jung-0054]
Stachel des Igels anfangs weich 351.

 

[register-jung-0055]
Vieh purgirt bis zum Iohannis vom Gras, weil es nicht reif. 402.

 

[register-jung-0056]
33. Pers. lassen sich mit 5 jährigen Mädgen trauen wegen Jungferschaft. 23

 

[register-jung-0057]
Ein Kind brach im Mutterleibe das Bein Gesundete 52.

 

[register-jung-0058]
Zum Jus fisci gehört das Recht des Hagestolzes zum succagd succediren daß seine Sache erst in 40 Iahren verjähre 73.

 

[register-jung-0059]
Solon verbot bei Todesstrafe - wegen Päderasten - in die Schule zu gehen, wo die Iugend sich übte, ja wo sie lesen und schreiben lernte. 143.

 

[register-jung-0060]
Bei Iungen mehr Schweis, Alten mehr Urin. 242.

 

[register-jung-0061]
Siebend T.: wenn Greis. Iüngling. begegn., sollen sie sie fragen, wohin sie gehen. 247.

 

[Manuskriptseite 6]

[register-jung-0062]
Iung 5

 

[register-jung-0063]
33

 

[register-jung-0064]
Marmontil: der erste Moment einer Minorität ist das kritische der Monarchie; fast alles geschieht gesetzlos.

 

[register-jung-0065]
Das Parlam. ließ Louis XIV im 5 I. eine lit de justice halten, um das väterliche Testament wegen Vormundsch. und Regentschaft zu kassieren |

 

[register-jung-0066]
Der Regent gab dem König (Ludwig XV da er noch Kind) vor allen Ernennungen zu Stillen und Pfründen Nachricht, damit es unt. zu regieren glaube. 297.

 

[register-jung-0067]
Remigius (Lothring. Geheimrath) sezt sein Ver*** darin, weil 1580 bis 1591 neunhundert Hexen verbrant zu werden. 358

 

[register-jung-0068]
Er befiehlt darin die Kinder abzutreten oder auszusezt, die von Männern unt. 30 und über 55. Iahre und von Weibern unt. 20 und über 40 entstehen. 379.

 

[register-jung-0069]
Ein Grad der Heftigkeit, der ein Man von Würde und Ansehen kleidet, würde an einem jungen Redner unbescheiden sein. 186.

 

[register-jung-0070]
Der jüngste Schüler im Chor heiset Expektant, weil er vor dessen Haus auf das Geld wart. muss, wenn der Chor schon weiter gegangen. 199.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-jung-0071]
6. Kind.

 

[register-jung-0072]
18. Metzg. wollen kein Kalbfleisch hergeben, wen man nicht Rindfleisch mit nimt. 279.

 

[register-jung-0073]
Weib. nehmen kleine Kinder in die Kirche damit ihr Schreien ein Vorwand des Heimgehens werde 287.

 

[register-jung-0074]
D. Gehirn d. Embryons hat nur Haut keinen Schädel 360.

 

[register-jung-0075]
34. Vor den Bauern Kriegen wurde er prophez. d. das Kriegsspiel der Kinder. 61

 

[register-jung-0076]
35. Sonst in Holstein durften die Kind. an Heilig Abend vor großem Fest sich ihr Fleisch per Porzion selber abschneiden. 40.

 

[register-jung-0077]
Gall. Kind. haben eine grosse Gabe zu beobacht. - verliert sich. 240.

 

[register-jung-0078]
B. Kindern und Kurzsichtigen ist der Augstern weiter als bei Erwachs. und Weitsicht. - bei alten enger b. denen er sich überhaupt wenig ändert. 350.

 

[register-jung-0079]
Herzog Boleslaus 1320, der Verthuliche, versezte seine Städte und Kinder. 264.

 

[register-jung-0080]
Kind. bilden die Griechen selten; ausser schon so erwachs., daß sie spielten 291

 

[register-jung-0081]
D. Beutelthier nur 14 Tage trächtig, Iunge kaum Erbsengroß, kleine Scheide; dah. im Beutel ernährt. 333.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-jung-0082]
Kind. 7.

 

[register-jung-0083]
35. Es giebt nur Hunde Igel, die Schweinigel sind entw. Weibgen oder Iungen; derselbe giebt bei Dachs 359.

 

[register-jung-0084]
17. Kessel heisset das Waissenhaus, und Kesselaner die Bewohner 49.

 

[register-jung-0085]
Kind. zur Zerstörung der Raupen p. brauchen. 230.

 

[register-jung-0086]
D. Neugebor. Kinder zuerst das gelbe Fieber 232.

 

[register-jung-0087]
Hernhut. Kind. müssen angeben, ob ihnen der Heiland erschien und was er zu ihnen gesagt 249.

 

[register-jung-0088]
Spiesser verwunden mehr als ein vielendiger Hirsch. 274.

 

[register-jung-0089]
Kinder nehmen gern Bitteres ein 333.

 

[register-jung-0090]
Die Raubvögel jagen ihre Iungen sehr früh aus dem Nest, wegen der schweren
Ernährung p 335.

 

[register-jung-0091]
Jährige Gewächse bezeichn. die Botaniker mit O, zweijähr. ¥, Strauch. 359.

 

[register-jung-0092]
Ende Iunii jagen alle Raubvögel ihre Iungen fort, daß sie sich selbst nähren sollen 384.

 

[register-jung-0093]
Der päbstl. Nunzius bringt alzeit das Kästgen mit geweihten Windeln des Dauphins unt. Tromeln ins königliche Haus 515.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-jung-0094]
Kind.

 

[register-jung-0095]
17.

 

[register-jung-0096]
Louis XIV. mit Zähnen geboren. 580.

 

[register-jung-0097]
Kinder können anfangs aufrecht weder ess. trinken od. Notdurfth verichten. 589.

 

[register-jung-0098]
Im Pariser Findelhaus sieht man im grossen Saal 200 kl. Kind. neb. einander in Windeln liegen 599.

 

[Manuskriptseite 10]

[register-jung-0099]
Glückstadt

 

[Manuskriptseite 11]

[register-jung-0100]
1.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-jung-0101]
75

 

[register-jung-0102]
Iung

 

[Manuskriptseite 13
leere Seite]