Navigation
 
Herbst
Seiten 6 | Einträge 10
 

[Manuskriptseite 1]

[register-herbst-0001]
66 12

 

[register-herbst-0002]
Herbst

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-herbst-0003]
Herbst. 1.

 

[register-herbst-0004]
30. Damit viel vermittelst des vegetab. Reichs unsere Lebenskraft durch Lebensluft erschöpft werde, und die d** einmal erstikt von mephitisches Gas: so ist auf der einen Seite der Erde Sommer, ind. auf der andern Wint. - Bei der einen führen sich die nöthigen Luftart zu. dah. die doppelt. Aequinockz. stürmen. 125.

 

[register-herbst-0005]
Im September macht man im Baumgarten Löcher für künftige Bäume. 95.

 

[register-herbst-0006]
33. Auf einen kühlen Somm. ein harter Winter; auf troknen Sommer und Herbst ein gelinder Wintersanfang - auf warmen Winter und heissen troknen Sommer - mit heitrem Herbst wind. Wint. - auf w. W. ein regnerischer Frühling - auf warmen Frühling ein heit. Sommer - auf heit. S. wind. Herbst. 171.

 

[register-herbst-0007]
Wenn man der Bartholomäustag wittert, so der Herbst; Wenn es zu Michaelis hel ist, früher lang. Wint.; regnet nicht 200.

 

[register-herbst-0008]
18 Wenn der Falke im Sept. bis Decemb. gefangen wird Pelerin od. Fremdling - Ianu. bis März, Aut*** weil er 3*** anfängt. 326.

 

[register-herbst-0009]
35. D. M Pflanzen Thiere ist am Morgen erreg=barer als Abends. So ist im Frühjahr mehr als im Herbst. 381.

 

[Manuskriptseite 4]

[register-herbst-0010]
2

 

[Manuskriptseite 5
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 6
leere Seite]