Navigation
 
Richter
Seiten 18 | Einträge 212
 

[Manuskriptseite 1]

[register-richter-0001]
3.

 

[register-richter-0002]
113

 

[register-richter-0003]
Richter

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-richter-0004]
Richter 5

 

[register-richter-0005]
12 Parthei die d. vom Richter angebotnen Zweikampf ausschlüge, war überführt 35.

 

[register-richter-0006]
Wenn über Bluturtheil gestimt wird, gehen Bischöffe hinaus 46.

 

[register-richter-0007]
Beklagte bekomt in Persien vor d. Verhör, Wilkommene Prügel 49

 

[register-richter-0008]
Sineser ein eignes Gericht für d. Höflichkeit 49.

 

[register-richter-0009]
4. Kaiser mus beschwören, ein gerechter Richter d. Witwen Armen p zu sein 5.

 

[register-richter-0010]
Partheien treten ab, w. d. Richter erkennen 10

 

[register-richter-0011]
Koran ist das Gesezbuch wonach der Richter spricht 56.

 

[register-richter-0012]
5. An manchen Orten gelangt man nicht zu ein. richterlich. Amt, wenn man nicht eine Summe Geld in aeraium principes gegeben 5.

 

[register-richter-0013]
Nüchtern guter nach d. Malzeit unerbitlicher Richter 54.

 

[register-richter-0014]
7 Gerichtshalter froh um Geld, wenn eine H. o. Ehebrecherin 26 [2]30 Männer angiebt 13.

 

[register-richter-0015]
W. m. einen Malefikant d. fremde Gerichtsbarkeit führt, mus man d. Territorialherrn daum bitten 16.

 

[register-richter-0016]
Spiel wo d. d. Karte ein Amtman Büttel, Dieb wird, erräth ihn d. Kläger nicht bekomt er Klaps. 31.

 

[register-richter-0017]
6. Gute Männer selbst erwälter Schiedsrichter und Kaufleute. 50.

 

[register-richter-0018]
Kamtyles lies die Haut eines ungerechten Richter über das Polster d. Richterstuhl
ziehen. 63.

 

[register-richter-0019]
Casus pro amico heist d. Fal, wo es blos auf die Wil=kühr des Richters ankömt 67.

 

[Manuskriptseite 4]

[register-richter-0020]
6 Richter

 

[register-richter-0021]
6. In ienem Reich werden die Auferstandenen Richter über d. [l] Lebenden sein 80

 

[register-richter-0022]
D. 12 Oberrichter haben Siz ab. nicht Stimme im Oberhaus 82

 

[register-richter-0023]
Doktorn dürfen vor iedem Richter sizend erscheinen 87.

 

[register-richter-0024]
23 Sonst entschied d. Kaiser zwischen d. Fürsten seinem Hoflager folgten Richter, an dem das Kammergericht wurde. d. Reichshofrath war ein Privatgericht 4

 

[register-richter-0025]
1. D. beid. Richter, liessen d. Susomma d. Schleier abreissen, um sich an ihrer Schönheit zu ergözen 22.

 

[register-richter-0026]
Leuterg Revisio restitutio, Supplicatio, querela nuttitatius bei denselben Richter, aber Apellazion an den Oberrichter 30.

 

[register-richter-0027]
Zwickel Urtheil, wenn die Sentenz der Wahl der alternierenden Strafen dem Richter oder Delinquenten überläst 35.

 

[register-richter-0028]
D. Advokat mus seinen Namen darunter sezen, daß ers konzipirt, der Richter kan ihm den Eid deferiren ob ers wirkl. gethan 37.

 

[register-richter-0029]
Das Handelsgericht in Leipzig besteht aus [3]2 Gelehrt., 2 Kaufleuten und 1 Aktuar.

 

[register-richter-0030]
26. D. alte Herzog von Kärnthen ***öd d. den Backenstreich eines Bauer zum Volksrichter verstirt

 

[register-richter-0031]
25. Koran ist d. Ersaz des bürgerlichen Rechts, der Kadi mus ihn auf Rollen geschrieben haben 5.

 

[register-richter-0032]
Nach altem deutschen Gesez legt d. Richter dem Dieb den Strik um den Hals, d. älteren Schöppen schlugen das Seil über den Galgen 7.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-richter-0033]
Richter 7.

 

[register-richter-0034]
25

 

[register-richter-0035]
Wenn man als Richter ein ungerechtes Urtheil gesprochen wurde das Haus
niedergerissen 8.

 

[register-richter-0036]
Reichshofräthe Kammerrichter müssen in schwarzen Mänteln erscheinen Joseph ordnet es ab Leopold II an 233

 

[register-richter-0037]
In Arragonien legt der der ungerecht gerichtet zu sein glaubt 500 Th**, wird das Unrecht rom** verliert der Richter Stelle und Leben und an** 500 ** das Urtheil wird doch volstrekt, im and. Fal verliert der 500 Thaler [1]201

 

[register-richter-0038]
Reichsfiskal darf auf d. Audienz in Kammergericht mit bedektem Haupt und Degen sitzen, mus aufstehen und den Hut abnehmen, wenn ein Ur=theil in fiskalischen Sachen publiziert wird 238.

 

[register-richter-0039]
24. Hofrichter gab dem König von Wallis den Polster worauf er tags sas, Nachts zum Nachtlager, Ihm gehörten alle Hirsch und Rinderzungen 18.

 

[register-richter-0040]
Strausfeder bedeutet bei den Egiptiera ein unpartheischer Richter, weil d. Ribben der Federn genau das Mittel hält 48

 

[register-richter-0041]
3. Missix ist das Schreiben ist das Richten der Akteur an einer Fakultät oder 1 Rechtsgelehrt. begleitet 26.

 

[register-richter-0042]
Hurerei wird von weltlichen und dan von geistlichen Richtern bestraft 56.

 

[register-richter-0043]
Nach d. Westphäl. Fried. solt. 50 Assessoren in Kammergericht sein, nachher seit 1719 nur 25, iezt nur 17 41.

 

[register-richter-0044]
Sogar Advokaten Prokurat. bot. und Pedellen am Kammer=gericht müssen in gleicher Zahl halb katholisch halb protestan=tisch sein 49

 

[Manuskriptseite 6]

[register-richter-0045]
8. Richter

 

[register-richter-0046]
3. Taxische Post mus Brief der Reichswirekanz und der Reichsräthe gratis annehmen 41

 

[register-richter-0047]
Beschaffenheit der Austrägalgerichte 62.

 

[register-richter-0048]
Appellazion an den 2 höchst. Reichgerichten ist, wenn nicht weniger als 400 Thaler gestritten wird, deren Erhöhung durch Privilegien die meisten Reichsständen erlangt, vervielfältig die Instanz eh das Reich an das Reichsgericht kömt 62

 

[register-richter-0049]
Kammerbot mus von Synagogen eines Judengehrung erhalten 63

 

[register-richter-0050]
22. Karl IV gab den Zeidlern im Nürnberger Wald das Recht sich vor keinem Richter zu stellen, als von dem Zeidelmeister in Feucht. 6

 

[register-richter-0051]
Da ieder Bürger als Richter in der Sitzung sein kann - für ieden 3 Obolen - und oft 6000 Richter waren, so iährlich 150 Talente alle 19.

 

[register-richter-0052]
In Abyssinien mus der König nüchtern auf dem Richterstuhl sitzen, dieses deutet ein Kronbedienter durch ein Peitschenklatschen an 21

 

[register-richter-0053]
Richter muste Handschuhe abziehen, ehe sie urtheilten 23.

 

[register-richter-0054]
Palladium athenien. Gericht entschied üb im vorsezlichen Mord - Delphinium erlaubte - Phiratys über den darnach einen unvorsez. ein vorsezl. begangen, er zu Schif, Richter am Ufer, verdamt muste er auf immer werden

 

[register-richter-0055]
Bei den Römern der bestochene Richter mit dem Tod gestraft 50

 

[register-richter-0056]
Streitende Partheien fasten einand. die Hand bei Richter=stuhl wie zum Kampf bereit, der Prätor befahl Vorlegung des obiect. lit warfen einen Erdklos zu seinen Füssen 52.

 

[register-richter-0057]
Ein König richtet nicht und wird nicht gerichtet 57

 

[register-richter-0058]
Den von den Unteracht Geächteten muste erst ein Richter zum Tod verurtheilen 75

 

[Manuskriptseite 7]

[register-richter-0059]
Richter 9

 

[register-richter-0060]
22. Beschreibung des Zeidlergericht 6.

 

[register-richter-0061]
Angelo macht d. Peterskirche Gemälde des Weltgerichts 12.

 

[register-richter-0062]
Lord Maior komt von Mai her, weil auf den Feldern des Maien der grosse Gerichtstag gehalten wurde, wo das Volk gegen Baron und König klagt, Zeichen der Zusammenrufung einer Maie mit Blumen 23.

 

[register-richter-0063]
3 Staatsinquisitoren können den Dogen ersäufen belnd blenden pp 63.

 

[register-richter-0064]
21. Stapelrecht war da, wo Reichs=Gerichtsversamlung. Pfalz=grafen waren 15.

 

[register-richter-0065]
Im geheimen Gericht d. Mandingos in Afrika wird d. Weib reden sie eine Sprache, deren Erlernung einer Frau das Leben kostet 47.

 

[register-richter-0066]
Liebeshof in Frankreich p 50.

 

[register-richter-0067]
Vehmschöpfer schwur d. Vehm zu verhehlen wie Weisfeuer p. 52.

 

[register-richter-0068]
W. einer vor d. Vehme geford. begab er s. ¾ Stunden nach Mitternacht auf 1 Plaz, wo 4 Wegen sich schieden und einer führt ihn mit verbundenen Augen vor der Vehme 52.

 

[register-richter-0069]
An den Worten Steil Stein Gras Grein erkante sich d. Verbund. des Vehmgerichts 52.

 

[register-richter-0070]
K. Anwald durfte da zugelassen werden, der binnen 1 Jahr den kleinsten Umgang mit d. Beklagten hatten. 52.

 

[register-richter-0071]
M. muste Prüfung nied. Grades durchgehen eh man ein Mit=glied mehrere gemein Leuten darunter. 53.

 

[register-richter-0072]
Ein Eid auf die Unschuld des Beklagten, den er vor Gericht thut rettet ihn 53.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-richter-0073]
14. Richter

 

[register-richter-0074]
21. Vehme schrieb ihren Mitgliedern den Ort des Aufenthalts vor 53

 

[register-richter-0075]
Fürst sucht Freischöpfe zu werden, ihr Diener es zu machen um sich sicher zu stellen 53.

 

[register-richter-0076]
Einer der auf die 4te Ladung nicht erschien war Verfehmter 55

 

[register-richter-0077]
Warnung eines Verfehmten vor Todesverbrechen, selbst der Kaiser erfuhr nichts von heiml. Gericht 53.

 

[register-richter-0078]
Waren in Westphal am mächtigsten, das daher die rothe Erde hies 53

 

[register-richter-0079]
30. Ein Verhör hies sonst Vernunft; die Folter Unvernunft. Herder. 22.

 

[register-richter-0080]
33.Die Archanten öff. nie ohne Myrthengränz. 137.

 

[register-richter-0081]
Athenäus: zu Diomeia habe man einen Gerichtshof von 60 Menschen bestelt, um üb. den Werth des Einfalls und Scherzes zu urtheiln. 148.

 

[register-richter-0082]
An dem Iones. Litteraturz. arbeiten 250, Erlang. 150 an der L. über. 252.

 

[register-richter-0083]
18 Bäcker machen das Brod an Sontag kleiner, weil die Schätzmeister nicht
herumgehen. 272.

 

[register-richter-0084]
Lass. ihre Gewichter öfter als den Fleischstock scheuern, damit sie immer leichter
werden 280

 

[register-richter-0085]
34. In der Reichsstadt Laubam in der Oberlaus. ist im Winkel eines alten hölzernen Hauses, das bei alten tot. Bränden noch nicht abgebrant, heisset der Ziehpanz - ist sonst das Wohnstübgen des Richters gewesen. 147.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-richter-0086]
Richter. 11

 

[register-richter-0087]
14. Todes Urtheil wird bei geöfneter Thür publizirt 115.

 

[register-richter-0088]
Die Regierung in Erfurt gab 96 das Censuredikt daß den 2 Stadtrathssyndicen für jeden gelesenen Bogen 1 gl., Gedichte 2 gegeben wird. 136.

 

[register-richter-0089]
Wenn nur 1 Beisitz. im Reichskammergericht fehlt, wird nicht referirt und dann wirds 30 Iahre bis der Proces wieder vorkömmt. 197.

 

[register-richter-0090]
34. In Neap. ist ein eignes Tribunal, das dies. wacht, wenn daß keine Prozedur eingeführt werde, die der Inquisizion ähnlich. 174.

 

[register-richter-0091]
Cesius Escobar: ein Richter mus das wied. geben, was er bekam, um ein gerechtes, ab. nicht was er bekam, ein ungerechtes Urtheil zu fällen. 230.

 

[register-richter-0092]
35. In Grafsch. Chester bekam der Friedensrichter für jed. geköpften Kopf 1 Schilling 2.

 

[register-richter-0093]
Wer in Hamb. mit Ellenwaare handelt, kan nicht in den Rath gewählt werden er gebe dan den Klein= gegen Groshandel auf. 52.

 

[Manuskriptseite 10]

[register-richter-0094]
12. Richter.

 

[register-richter-0095]
35. In der Provinz wünschte man die Aufhebung der Geseze, noch dem die ungerechten Prokonsuls verklagen konte, damit sie nur für sich stählen und nicht und nicht auch, um ihre Richt. und Ve*** zu bezahlen. Cic. in Serrein 97.

 

[register-richter-0096]
Ein Beisizer des hohen Raths muste 70 Sprachen kennen. 196.

 

[register-richter-0097]
17. Im Preuss. ist jezt das gerichtl. Schlagen, damit der Inquisitor antwort. und bekene, erlaubt. 240.

 

[register-richter-0098]
Da in England die Jury einstimig sein muss: so sezt oft, wenn sie eingeschloss. k. Feuer Licht Ess. bekommen, der vom stärksten Temperam. es die Fr***. 389.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-richter-0099]
Richter. 1

 

[register-richter-0100]
9 Soldatenspiel in Berlin d. Richter 37.

 

[register-richter-0101]
Das Familiengericht macht zugleich ein häusliches und bürgerliches Gericht um nicht d. Geheimnis auszubreiten 39.

 

[register-richter-0102]
19. 4 von d. 8 Schiedsrichtern reisten von e. Ort zum andern, bis sie ein Urtheil gefunden hatten 16.

 

[register-richter-0103]
D. Vasal in Gericht mus Schwert, Rok Hut Messer Sporn Handschuh Schuh ablegen 24.

 

[register-richter-0104]
4 Hauptrügen Mord Brand Raub Nothzucht, für das Zent od. Fraisgericht 24

 

[register-richter-0105]
Ruland ist e. Hellenstatue Zeichen d. Jurisdikzion

 

[register-richter-0106]
Den Fronboten gab. d. Richter Unverlezlichkeit 25.

 

[register-richter-0107]
E. d. einen in d. Notwehr umgebrachten bleibt 6 Wochen und 1 Tag beim Richter bis e. komt und mit ihm kämpft 26.

 

[register-richter-0108]
Richter und Schöppen b. Urtheil d. Handschuh ausziehn 62

 

[register-richter-0109]
Deutsche lieber durch Loos Wiehern pp als durch Aus=spruch d. Richters entscheiden. 84.

 

[register-richter-0110]
20. Bei d. Arabern 1 Wort für Greis und Beke** oder Orig*** 7.

 

[register-richter-0111]
Sonst in Russisch. kein Wort für Gerechtigkeit 7.

 

[register-richter-0112]
Hochverrath, wer gegen d. Leib od. die Glieder d. Kaisers am Ende alle Unterbeamten - sich verschwört 10.

 

[register-richter-0113]
8. In den mitlern Zeiten Mönche Richter und Advokaten 10.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-richter-0114]
2 Richter

 

[register-richter-0115]
8. E. Richter mus man alle Gründe sagen, damit man d. auch treffe, an die er nicht gedacht hat 27.

 

[register-richter-0116]
Kein Richter sol an e. Tag 2mal Rechtsprechen 31

 

[register-richter-0117]
Schwur d. Gefangenen nach ihrer Loslassung sich nicht an dem Richter zu rächen 52.

 

[register-richter-0118]
Sonst wurde ied. nur von ebenbürtigen Richtern gerichtet 76.

 

[register-richter-0119]
In London 1468 viele Richter d. Papier auf dem Kopf bestraft 79.

 

[register-richter-0120]
Römisch gesinte Schöppen führten die Akten in latein. Sprache 83

 

[register-richter-0121]
Wurden auf zusammengeklebten Bogen geschrieben und dann zusammenge=rolt, Inrotulazion. d. Akten bestanden aus etlich. Bogen die Urtheil hinten dran geschrieben 83.

 

[register-richter-0122]
D. Referent sucht d. neuest. Aktenstok aufzufinden, bei gut geführten Akten kan man das Lesen von hint. anfangen 83.

 

[register-richter-0123]
Jezt an einem höhern, sonst b. d. Teutschen ad parlens appelirt 83.

 

[register-richter-0124]
Reichsgeseze verbieten in weltlichen Dingen d. Appellaz. an d. Pabst 83.

 

[register-richter-0125]
Zuweilen wird das Gegentheil angehalten, für d. Armen die Kosten zu tragen 83.

 

[register-richter-0126]
Fakultäten entscheiden im Streit d. Hern und d. Unterth. stets zum Vortheil d. lezten 84.

 

[register-richter-0127]
Blinder kein Richter, noch Wehr** kan er es 96.

 

[register-richter-0128]
Sonst sprach d. Scharfrichter nicht d. Richter das Urtheil aus 99.

 

[register-richter-0129]
Grus Anrede, Titel und Eingang e. Urtheils heist d. Rothe und das Urtheil selbst d. Schwarze 101

 

[register-richter-0130]
D. alten Teutschen hielten auf Anhöhen unt. Eichbäumen Gericht, wo eine Stange oder Bildsäule, eine Hand Schwert war, nachher wurde in Tempeln Gericht gehalten 96.

 

[Manuskriptseite 13]

[register-richter-0131]
Richter 3.

 

[register-richter-0132]
9. Das Gericht darf nicht aus 2 Person bestehen 2

 

[register-richter-0133]
Juramentum perhorrescentiae ist der Eid, daß man eine unpartheische Justiz nicht zu erhalten glaube 2.

 

[register-richter-0134]
Bei Landestrauer wird alles mit d. gross. und kleinen Gerichtssiegl schwarz gesiegelt 2

 

[register-richter-0135]
D. Richter darf dem Inquisiten das Geständnis nicht durch das Versprechen der Schonung ablocken 3.

 

[register-richter-0136]
D. Ausspruch des Kaisers galt in ungewissen Gesezzen für ein Gesez 9.

 

[register-richter-0137]
Tempel d. Furcht neb. dem Richterstul d. Ephoren 11.

 

[register-richter-0138]
Iselin schrieb und Gesner zeichnet im Senat 12.

 

[register-richter-0139]
Prätor legt seinen Purpurmantel vor d. Urtheilsspruch ab 15.

 

[register-richter-0140]
Insein Urtheil sagt es; "es scheint, daß er dies gethan oder nicht gethan habe 15.

 

[register-richter-0141]
Beklagter zog abgetragene schmuzige Kleider an, Bart und Haar wachsen, auch seine Freunde. [B]ausgesprochen zog er einen weissen Rock an 15.

 

[register-richter-0142]
Die Richter zu Athen verordneten, daß alles was d. König Demetrius that, für heilig gegen die Götter und für gerecht gegen d. Menschen angesehen werden solte 19.

 

[register-richter-0143]
Zuruf bei einem Todes Urtheil der Richter sonst in Venedig recondate vi del povers fornare. 26.

 

[register-richter-0144]
Richter sol sitzen auf d. Richterstuhl als ein griesgrimmender Löwe und sol d. rechten Fus über d. linken 29

 

[Manuskriptseite 14]

[register-richter-0145]
4. Richter

 

[register-richter-0146]
9 Miserabilus personae (infantis, viduae, pupillo, pauperus, morbo fatigati, debitus) können an das höchste Reichsgericht appeliren und müssen sogleich gehört werden 31.

 

[register-richter-0147]
D. Parthei die verloren hat, darf ungestraft auf d. Richter schimpfen 33.

 

[register-richter-0148]
D. alten Doktoren erlaubt d. Richter aus Furcht, sein Ur=theil zu Pferd oder auf einem Thurm abzulegen 37

 

[register-richter-0149]
Geschwinde Justiz in Orient 92.

 

[register-richter-0150]
Pabst ist über d. Engel Richter 92.

 

[register-richter-0151]
12. Bei d. ersten Appellazion muste man sich nicht d. Richter schlagen von dem nach appellirt 7.

 

[register-richter-0152]
Vorher durften d. Partheien dem Richter den Zweikampf zum Beweis seiner Unpartheiligkeit ansinnen 7.

 

[register-richter-0153]
M. straft in Sina einen Lügner vor d. Obrigkeit mit d. Tod 9

 

[register-richter-0154]
Gesez d. Servilius Glaucin, daß niemand unter 30 u. üb. 60 Jahr. Richter sein solte 10.

 

[register-richter-0155]
Richter würde blos aus d. reichsten Plebeiern gewält und man sah blos auf das
Vermögen 10

 

[register-richter-0156]
Unterrichter muste schwören, weder dem Strassenraub zu begehen noch zu schützen 16.

 

[register-richter-0157]
Damals muste d. Richter dem Heere etwas fürs Amt geben 17

 

[register-richter-0158]
1½ Tagesreis. von Alepyr im Flek. Martourra ist blos ein Schulteis der d. Reisende d. ihn auf meist gefallenden Frau amwr ausreist 30.

 

[Manuskriptseite 15]

[register-richter-0159]
Richter u. Advokaten.

 

[register-richter-0160]
Der falsch richtende Richter wird nicht bestraft.

 

[register-richter-0161]
Das römische Recht durfte nicht übersezt werden, damit die lateinische Sprache nicht ganz vernachlässigt p.

 

[register-richter-0162]
Die Führung eines Prozess. ist der Diskrezion des Adv. überlassen. Beobachtet ders. nur die Formalitäten: so vor aller Strafe früher Entdeckt die Parthei, daß die Sache durch seine Schuld verloren worden: so hat sie zwar die Regresklage gegen ihn, die in einen neuen gefährl. Prozes führte. A. erstikt die Neigung zum Vergleich, stelt der Parthei die Sache von der besten Seite vor: der unschuld. wird aus Furcht der Dauer und Kosten des Prozess. zu einem Vergleiche bewogen. Man sezt Präklusionstermine fest, innerhalb deren die Beweismittel bei Verlust derselben beibringen müss. dies. übereilt sie und man verliert der Versäumung des Termins wegen; die Nachlässigkeit des Ad. durch einen bloss. Zufal, die gerechte Sache.

 

[register-richter-0163]
Der Richter vervielfältigt die Eide zum Nachtheil ihres Gewichts

 

[register-richter-0164]
Wenn der Prozes durch alle Instanzen gewonnen, ist er doch noch der Gefahr ausgesezt, ihn unt. einem neuen Namen führen zu müssen.

 

[register-richter-0165]
Man verliert die gerechteste Sache, wenn der A. nicht die rechte Actio gewählt u. mus sie unt. einer richtigern wied. anfangen.

 

[register-richter-0166]
Da ied. Theil die Meinung gewiss. Rechtsgelehrter für sich hat: so komt es darauf an, welchem darunt. den Urtheils fass. am meisten gewogen. Einerlei Streit wird bald so bald so ent=schieden; Universitätsschickten, wo eben diese Männer p.

 

[register-richter-0167]
Der Gläubiger bei der klärsten Schuldfoderung durch Kunstgriff die Chikane Jahrelang herumziehen.

 

[register-richter-0168]
Die Advokat. schimpfen sich; die Partheien müss. es bezahlen

 

[register-richter-0169]
Der Bauer läuft mit halblateinischen Bescheiden nach U[b]ebersezern herum

 

[register-richter-0170]
Ist die Sache nicht appe[b]clable (13.) so giebt der Unterricht. dem Oberricht. keine Rechenschaft, die er ohnehin der Parthei nicht giebt.

 

[register-richter-0171]
Strafe für den Schlag einer Kaze eines Rathshern (13)

 

[register-richter-0172]
Der Fürst ohne Kredit zieht die Justiz nach Höhe und macht sie zu einem Ka=nirale

 

[register-richter-0173]
Richt. kan ohne Gefahr gegen die Geseze richten, weil der Wille des Fürst dr*** ist (14)

 

[Manuskriptseite 16]

[register-richter-0174]
Unverschämtheit eines Advokat., der den Ehegerichten Prozess. führt.

 

[register-richter-0175]
Advokat schiebt die z. Endigung eines Prozess. erforderl. Arbeit Jahre hinaus Wollerben und lässet Rechtsbedürftige Menschen in Mangel und Kummer ihre Zeit hinbringen und schreiben den Aufschub wol gar ihrem Zeitmangel zu

 

[register-richter-0176]
Die Bogenbezahlung macht Schmierer, Weit= und Vielschreiber und [t]dem Re=ferenten Mühe.

 

[register-richter-0177]
Räth zum Eide damit der Klient den Prozes gewint.

 

[register-richter-0178]
Nur in Frankr. sind Prozesse Gegenstände der Untersuchung des Publikums.

 

[register-richter-0179]
Zivil und Kriminalgeseze sind dem grösten Theile der Nazion un=bekant, strafen mehr als sie abhalten.

 

[register-richter-0180]
Kan der Richt. keine Schuld auf die Person bringen: so straft er die freie Selbstvertheidigung derselben.

 

[register-richter-0181]
Klauseln am Ende des Klagschreibens: "sich alle Rechtswolthaten vor=bedingen; protestiren, daß sie nichts animo incurandi sond. blos die Sachen Nothdurft ha[b]lber angeführt haben weil" nebst der clausula salutaris.

 

[register-richter-0182]
Keiner sezte unt. dem Kasten zum Reis. zur Versendung der Alten die Almos. ein

 

[register-richter-0183]
Vervielfältig. der Termine.

 

[register-richter-0184]
Richt. verstanden die Akten aus Muthlosigkeit zum eignen Ausspruch

 

[register-richter-0185]
Geschwindes lesen der Akten.

 

[register-richter-0186]
Ungelehrte machen Advokaten.

 

[register-richter-0187]
Er nimt einen Prozes, dess. Ungerechtigkeit man kent od. wo er weis daß der Klient gelogen.

 

[register-richter-0188]
Verspricht den Sieg.

 

[register-richter-0189]
Schlägt dem Armen den Beistand ab, od. ist nachlässig.

 

[register-richter-0190]
Braucht in der gerechten Sache Ränke.

 

[register-richter-0191]
Läugnet was der Klient sich gestand.

 

[register-richter-0192]
Vertheidigt Mörder.

 

[register-richter-0193]
Giebt bei der nachherigen Einsicht der Ungerechtigkeit die Sache nicht ab

 

[register-richter-0194]
Verlässet in der Mitte des Streits den Klienten.

 

[register-richter-0195]
Dient oft, nachdem er der einen Parthei gedient und ihre Heimlichkeiten erfahren, der anderen.

 

[register-richter-0196]
Verlängert den Prozes durch Suchung von Dilatazion.

 

[register-richter-0197]
Verstümelt, zerkrazet. schädl. Stellen der Akten.

 

[Manuskriptseite 17]

[register-richter-0198]
Sich von der Gegenparthei bestechen lassen.

 

[register-richter-0199]
Verdekt zur Hinaussezung des Termins Krankh. vor.

 

[register-richter-0200]
In Bayreuth besticht man durch den Juden

 

[register-richter-0201]
Die Entscheidung des Fakultisten wo es auf Tod und Leben ankomt

 

[register-richter-0202]
Den Referenten schmeicheln.

 

[register-richter-0203]
Trachtet nach einem weitläuft. schreibend. Strei[e]tent., der Bogen zu Gros=quart geschnitten, vergrössert durch Beweis geglaubter Sachen Allegoria, Ausschweifungen.

 

[register-richter-0204]
Man wolle durch Stilschweigen nichts eingeräumet haben= ein generalia juris mit facti entgegensezen. reservatio competentium" viele Protes=tazionen. "

 

[register-richter-0205]
Parthei darf nicht für ihre Gründe vortragen, erst durch einen Advokaten.

 

[register-richter-0206]
Was in den Akt. einmal als Wahrheit angegeben worden, kan nimmer geändert werden, kein erhebl. Umstand wird nach einem gewiss. Zeitpunkt mehr angehört.

 

[register-richter-0207]
In den Defensionsschaften bibl. Stellen, Predigerston, Philosoph, ein Zeugnis des Pastors von Kirchengehen p.

 

[register-richter-0208]
Lächerliches fragen an den Zeugen p.

 

[register-richter-0209]
Der Fiskus Advokat. schonen die Reich und Mächtigen.

 

[register-richter-0210]
Ein Advokat glüklich, der einen Kaufman seinen Bankerut anvertrauet.

 

[register-richter-0211]
Den Richt. durch Schönheit bestechen.

 

[register-richter-0212]
Elender weiter, lateinisir. Styl das A. und R.

 

[Manuskriptseite 18
leere Seite]