Navigation
 
Streit
Seiten 2 | Einträge 44
 

[Manuskriptseite 1]

[register-streit-0001]
Streit.

 

[register-streit-0002]
Concordia res parvae cresonet, discordia maximae dilabuntur 00. 1.

 

[register-streit-0003]
Fortior est qui cupiditates suas quam qui hostes hubivit. 16.

 

[register-streit-0004]
Machiavel: ein klug. Fürst muss lieb. mit seignem Völk. sterben als fremden siegen wollen.

 

[register-streit-0005]
Grotius: es giebt so viele Ursprünge des Kriegs als gerichtl. Akzionen, weil da, wo Gerichte aufhören, Kriege anfangen - Beschüzung - Wiedererhaltung - Strafe. 15

 

[register-streit-0006]
Man darf eine Macht bekriegen blos weil sie uns zu überwachsen..

 

[register-streit-0007]
Ähnlichkeit zwischen dem Genie des Kriegers und Arztes. 14.

 

[register-streit-0008]
Der Endzwek des Kriegs Gerechtigkeit, Fried. Freundschaft. 12

 

[register-streit-0009]
Castel: das Genie, das den Krieger macht, macht alle anderen.

 

[register-streit-0010]
Une Soldat D'Alexandre.

 

[register-streit-0011]
Dem Hannibal fehle zum grösten Krieger nur die Benuzung des Siegs. 9.

 

[register-streit-0012]
Zäsar wil um die Entdekkung der Nilqualle seine Kriegsentwürfe fahren 8.

 

[register-streit-0013]
Pittakus: man mus ohne Blut Siege wewerben. 5.

 

[register-streit-0014]
Wahrheit gewint durch die Angriffe der Feinde. 0. 58

 

[register-streit-0015]
Den Taufel kan man mit Gebet überwinden. 55.

 

[register-streit-0016]
Nicht durch Waffen sond. Gründe bekehren.

 

[register-streit-0017]
Schmeichler widerspricht zum Schein, um uns das Vergnügen der Niederlage zu heben. 51.

 

[register-streit-0018]
Stare pugnantis, sedere gubernantis. 51.

 

[register-streit-0019]
Schule des Epikurs die einzige, in der keine Spaltungen. 29

 

[register-streit-0020]
Epikt. dem K*** unbesieglich sein, wenn du dich in keinen Kampf einlässest, wenn der Sieg nicht in deiner Gewalt ist. 27

 

[register-streit-0021]
Duelle von der Meinung daß Got die gerechte Sache dem Sieg gebe.

 

[register-streit-0022]
Da die Natur dem Mensch kein natürl. Waffen gab, gab sie ihm die Neigung einand. bezustehen. 22

 

[register-streit-0023]
In der Jugend, Staats die Waffen; mitleren Alter Wissenschaft; mechanische Künste 47

 

[Manuskriptseite 2]

[register-streit-0024]
Streit.

 

[register-streit-0025]
Fontenelle lehnte den Streit üb. seinen Saz mit seiner schwachen Brust ab. 41.

 

[register-streit-0026]
"Ich stehle den Sieg nicht." 40.

 

[register-streit-0027]
Sallust lobt die ält. Römer, daß sie öfter die wid. Befehl strei=tenden als die Fliehenden gestraft. 34.

 

[register-streit-0028]
Geistl. sol auf der Kanzel keine Kezereien bestreiten. 00. 14.

 

[register-streit-0029]
Zeichen der wahren Kirche unis membrorum. 18.

 

[register-streit-0030]
Kriegerisch. Völk. gehen gern müssig, lieb. Gefahr mehr als Arbeit. 19

 

[register-streit-0031]
Kriege müss. mehr defensiv als offensiv sein 23.

 

[register-streit-0032]
Bayle p. die Christen taugen nicht zu Soldaten 26

 

[register-streit-0033]
Akzion der Reakzion gleich 42.

 

[register-streit-0034]
Montaigne eine Schande, daß wir lieb. die Thiere bess. als lieben sehen 43

 

[register-streit-0035]
Biographie mus mind. den Krieg. als Menschen zeigen. 48

 

[register-streit-0036]
Kein römisch. Bürg. der nicht Soldat, durfte dem Feinde schaden

 

[register-streit-0037]
Forum pecis uni jura exercentur. 000. 5

 

[register-streit-0038]
Ein Körp. bewöge, ohne Widerstand sich ewig 49.

 

[register-streit-0039]
06

 

[register-streit-0040]
Nach bürgerl. Unruh. blüht alle Staat. am meisten |

 

[register-streit-0041]
Saepe nega, distinque frequ., concede pacum. 1

 

[register-streit-0042]
Monarchien müss. Ruhe, Republ. Unruhe haben 8

 

[register-streit-0043]
Krieg in 2 Tagen befehlen lass., Frieden in Iahren. 8

 

[register-streit-0044]
Abstoss., wenn die erziehende Kraft Theil in den Kreis der Anziehung gerathen. 8