Navigation
 
Arznei
Seiten: 22 | Einträge: 254
 

[Manuskriptseite 1]

[register-arznei-0001]
2

 

[register-arznei-0002]
Arzenei

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-arznei-0003]
Gift u. Arznei. 1

 

[register-arznei-0004]
Der Daumen ist der Doktorsfinger. VIIII. 1.

 

[register-arznei-0005]
Der Ringfinger ist der Arzneifinger

 

[register-arznei-0006]
Arzt trägt die Krankh. von einem zum anderen, indem er in den Krank. selbst seine Hand lässet. 2.

 

[register-arznei-0007]
Edelsteine zur Arznei präpariren. 6.

 

[register-arznei-0008]
Gift macht die Zunge geschwollen und schwer

 

[register-arznei-0009]
Nieswurz giftig, nur die Maulesel fress. sie; damit die Pfeile 6.

 

[register-arznei-0010]
Dem Epileptisch. ein Holz zwisch. Zähne, damit er Arznei nehme

 

[register-arznei-0011]
Exkremente des Krank. stekken am leichtest. an. 2.

 

[register-arznei-0012]
Gefährlich sich von dem Wuth verdächtigten Hund lekk. zu lassen. 6.

 

[register-arznei-0013]
Speichel von der wüth. Kuh schädlich, Milch und Butt. ohne Schaden

 

[register-arznei-0014]
Auf der giftigen Wunde zündet man Schiespulver an. 7.

 

[register-arznei-0015]
Man stekt das v. d. Kröte besudelte Glied in die Erde stekken

 

[register-arznei-0016]
Pest durch faulende Hunde stillen

 

[register-arznei-0017]
Wunden entstanden von einer Nadel, womit man faulende Leichen zu nähte

 

[register-arznei-0018]
Gegen die grassirend. Seuche in den Abtrit riechen.

 

[register-arznei-0019]
In reinen und unbewohnten Gass. die Pest am ärgsten.

 

[register-arznei-0020]
Stat die bessern Begrabens verbrante man Leichnam und Geräth

 

[register-arznei-0021]
Ein entzündet. Pulverthurm besiegte die Pest.

 

[register-arznei-0022]
Hund p. der bei Kranken lag, pflanzt die Anstekkung fort.

 

[register-arznei-0023]
Wid. die Viehseuche, das Vieh absondern

 

[register-arznei-0024]
Wärter der Seidenwürmer bekommen Lungensucht 8

 

[register-arznei-0025]
Abgelegte Haut der Schlange zieht Splitt. aus.

 

[register-arznei-0026]
Kind wird wund durch seinen Schweis, Urin.

 

[register-arznei-0027]
Falsch. Mitteln gegen den Hundebis von dem falschen Glauben daran. 9.

 

[register-arznei-0028]
Der von gesunden Hunden gebissene wird tol, wenn es dieser wird

 

[register-arznei-0029]
Vom anriechen einen Skorpion im Gehirn. 10.

 

[register-arznei-0030]
Arzt treibt die nicht ganz zu besiegend. Krankh. auf die äussere Haut

 

[register-arznei-0031]
Ormusd denen, die viele heilen, ein langes Leben. 12.

 

[register-arznei-0032]
Rost der das Kupfer frisst, auch uns ein Gift. 14

 

[Manuskriptseite 4]

[register-arznei-0033]
2. Gift u. Arznei

 

[register-arznei-0034]
Arzneien von Thieren gelernt. 21.

 

[register-arznei-0035]
Den Löwen verdank. wir die Kentnis der Fieberrinde. 28

 

[register-arznei-0036]
Medizin ist durch bloss. Inspirazion zu erlangen 22.

 

[register-arznei-0037]
Ärzte hab. Favoritkrankheiten.

 

[register-arznei-0038]
22

 

[register-arznei-0039]
Ärzte dürfen nicht äusserlich kuriren. 26.

 

[register-arznei-0040]
Ohne Nuzen, darf auch ein Ungeweihter kurieren 27

 

[register-arznei-0041]
Zahnschmerzen vernageln, verbohren 28

 

[register-arznei-0042]
D. Zahn kauteris. und plombiren. 28

 

[register-arznei-0043]
Gegen die Pest ununterbrochener Umgang 33.

 

[register-arznei-0044]
Mithrid. genos soviel Gift daß er sich dan damit nicht damit tödten konte 35

 

[register-arznei-0045]
Scharfricht. ist Menschen= Vieh= und Pferdearzt VIII. 1.

 

[register-arznei-0046]
Das Baumwachs, womit man die Bäume verbindet, fress. die Bienen weg. 6

 

[register-arznei-0047]
In Konstantinop. iede Nazion eine besond. Vorkehrung gegen die Pest 16.

 

[register-arznei-0048]
Kein Sklave der Arzneiwissenschaft treibe. 31

 

[register-arznei-0049]
Musen entdekten dem Schlafenden das Heilungsmittel. 35

 

[register-arznei-0050]
Einen Hund und eine Kaze tragen, Zeichen des Arztes 46

 

[register-arznei-0051]
Man mus den Pinsel Miniatürfarben wegen seines Gifts nicht an den Mund bringen 53

 

[register-arznei-0052]
Bei Folt. ein Wundarzt, die unschädl. Stell. zu zeigen 54

 

[register-arznei-0053]
Räub. versahen die mit Aderlas, gegen den Schrekken. 61

 

[register-arznei-0054]
Basis, Adiuvans, Korrigens Signatur, Konstituens 83 Ekelkur

 

[register-arznei-0055]
Arzneien greifen den Rasenden nicht an; wen sie, sich verstelt 91

 

[register-arznei-0056]
Gift für die Mäuse die Kinder.

 

[register-arznei-0057]
Nuzen des Bleies bei Krankheit. 92

 

[register-arznei-0058]
Wundarzt stekt mit den ungereinigten Instrumenten an 93

 

[register-arznei-0059]
Die meisten Arzneien nimt man zu früh

 

[register-arznei-0060]
Einige der Torturen für eine Arznei 94

 

[register-arznei-0061]
Weil man glaubte, der Hirsch lebe, so ied. Glied zu Arznei 96

 

[register-arznei-0062]
Agypt. schrieben Krankh. und Mittel an die Tempelmauer 99

 

[register-arznei-0063]
Die Gifte durch Wass. schwächen 99

 

[Manuskriptseite 5]

[register-arznei-0064]
Gift und Arzenei. 3.

 

[register-arznei-0065]
Manche können wolriechende Arzneien nicht leiden 100

 

[register-arznei-0066]
Nach einem Belieben iede Arznei in Pillen, Pulver p. geben

 

[register-arznei-0067]
Falsche Alchymist. verlangen unt. dem Vorwand der Arznei Geld 5 VII

 

[register-arznei-0068]
Schob stat den Stein zu schneiden einen unter.

 

[register-arznei-0069]
Ludwig XI. zweimal die Woche Kröpfheilen; öst. Fürst. || durch einen Kus Stammlen. 7.

 

[register-arznei-0070]
Hosen heilen Stumheit und Kopfschmerzen 8.

 

[register-arznei-0071]
Abrahams Stein am Halse machte ieden Anblikkenden ge=sund: Got hieng ihn in die Sonne. 9.

 

[register-arznei-0072]
Das vergiftete Lam rieth dem Muh. vom Ess. ab. 12.

 

[register-arznei-0073]
| Die eherne Schlange angebetet, da sie nicht mehr heilte. 15

 

[register-arznei-0074]
Fünfek gegen die Krankheit. 17.

 

[register-arznei-0075]
Schreiben die Namen des Engels üb. der Pest an die Thür. 18

 

[register-arznei-0076]
Der Schlafende in Äskul. Temp. erfährt im Traum das Heilmittel 50

 

[register-arznei-0077]
Äskulap stehe auch Orakeln und Weissagungen vor

 

[register-arznei-0078]
Bei den Siamern fängt man die Heilung bei Füssetreten an 51.

 

[register-arznei-0079]
In S Christus ertheilte einem Baum für eine Verbeugung Heilungskraft 54

 

[register-arznei-0080]
Prometheus lehrte auch Medizin. 56

 

[register-arznei-0081]
Lorbeeren gegen die Pest.

 

[register-arznei-0082]
Ammenmilch den Kind. Speis., Erwachs. Arznei. 63.

 

[register-arznei-0083]
An den Seekazen blos die Flosfed. giftig 66

 

[register-arznei-0084]
Moses die Hand wied. am Bus., alsbald geheilt

 

[register-arznei-0085]
Paull. Kleid. heilten. 68

 

[register-arznei-0086]
Thiere nach Menschenfalle giftig 70

 

[register-arznei-0087]
Römer veriagten die Ärzte

 

[register-arznei-0088]
Ärzte heilen nur die Vornehmen, tödten die Geringen

 

[register-arznei-0089]
Wir ess. Menschenfleisch blos als Arznei

 

[register-arznei-0090]
Gift in Flaschen mit dem Bild des Tischopfers der heilte. 72

 

[register-arznei-0091]
Heilte, indem er die Balkugel so lange zu bewegen befahl VI. 1.

 

[Manuskriptseite 6]

[register-arznei-0092]
4. Gift u. Arznei.

 

[register-arznei-0093]
Stiche der Bremen giftig, wenn sie vorher auf Aas. 8

 

[register-arznei-0094]
Affenstein, der gegen Gift, im Magen od. Kopf der Paviane 12

 

[register-arznei-0095]
Pythag. hielten die Musik für Heilmittel all. Krankheiten. 14

 

[register-arznei-0096]
Messe für eine kranke Kuh, Kinderblatt. p. 19.

 

[register-arznei-0097]
Noch Parazels. vertrieb durch Nieswurz alle bös. Säfte. 21.

 

[register-arznei-0098]
Kranke belügen den Arzt; er weis nicht, daß mehrere gebraucht werden

 

[register-arznei-0099]
Sonst die Arzneien blos aus dem Gewächsreiche. 21

 

[register-arznei-0100]
Der bei Kranken liegende Hunde stekket an.

 

[register-arznei-0101]
Im ägypt. Tempel die Mittel der Genesung aufbewahrt. 23

 

[register-arznei-0102]
Nichts nur Speise, was Arznei sein kann

 

[register-arznei-0103]
Zorn heilte Verstopfung, Stumheit, Lamheit, Fieber. 24

 

[register-arznei-0104]
Einer nur durch Furcht vor Schlägen von Verstopfung geheilt.

 

[register-arznei-0105]
Furcht heilte Podagra und Lähmung; stekt an. 25

 

[register-arznei-0106]
Arzte verleiden dem Trunkenbold das Getränk durch das Vehikulum zu einer Arznei

 

[register-arznei-0107]
Phrygische Harmonie gegen die Gicht.

 

[register-arznei-0108]
Xenokrates spielten die Kranken Stükke vor.

 

[register-arznei-0109]
Gallier vergifteten mit Nieswurz ihre Pfeile. Fleisch der Vipern nicht, nur ihr Geifer
giftig. 26.

 

[register-arznei-0110]
Die Arznei in einer Oblate einnehmen 27.

 

[register-arznei-0111]
Die Ausdünstung der Gewächs. vergiftet die Luft

 

[register-arznei-0112]
Auf die Arznei süss. nachtrinken 29

 

[register-arznei-0113]
Ohne Schein der Obrigkeit kein Gift bekommen. 42.

 

[register-arznei-0114]
Operat. p. dürfen nicht innerlich kuriren

 

[register-arznei-0115]
Manche legen zum Schaden Pflaster auf Beinbrüche p. 46

 

[register-arznei-0116]
Weisheitsgürtel vertreibt Kräze p. 52

 

[register-arznei-0117]
Schmidte beschlagen u. heilen die Pferde 53

 

[register-arznei-0118]
Neue Messias wil nicht Ader lass., weil sein Blut zu kostbar 54

 

[register-arznei-0119]
Zur Audienz der Heilung hängt der Lahme Krüken auf p.

 

[Manuskriptseite 7]

[register-arznei-0120]
Arznei u. Gift. VI. V. X XII. 5.

 

[register-arznei-0121]
Missethät. begnadigt, woran die Ärzte Proben gemacht. 61

 

[register-arznei-0122]
Wren erfand die Eingiessung der Arznei in die Glieder

 

[register-arznei-0123]
Einige machen sich zur Erholung von schwerer Krankh. Verse. 65

 

[register-arznei-0124]
Die auf kranke Glied. gelegten Tauben p. ziehen das Gift nicht aus, sond. ihr Gestank komt von ihrer Fäulnis.

 

[register-arznei-0125]
Von den Schlangen schlafend heil gelekt. 66.

 

[register-arznei-0126]
Venena tantum sibi reservantis 67

 

[register-arznei-0127]
Die Thiere nach der Falle giftig. 73

 

[register-arznei-0128]
D. tödtende Donnerkeil zur Arznei gebraucht. 88

 

[register-arznei-0129]
Moses Krankh. indem er gen Himmel Kus schenkte

 

[register-arznei-0130]
Bei dem Fasten enthalt. sich die Türken der Arzneimittel V. 1.

 

[register-arznei-0131]
Kein Arzt den kezerischen Krank. 3 mal besuchen, wenn er nicht rechtgläubig wird 2

 

[register-arznei-0132]
Mit Gift des Naturalienkabinets vor Insekten sichern

 

[register-arznei-0133]
Von der Leb. des Seehechts bitter und giftig: wenn nicht, so unschädlich. 5.

 

[register-arznei-0134]
Wenn auf dem Tisch Gift, schwizt das Helfenbein. 7.

 

[register-arznei-0135]
Plato einen ungesunden Ort, weil Schwächung der Gesundheit den Geist stärkte. 9.

 

[register-arznei-0136]
X Ein Kaufman sah das Klystiere nur an, gieng nicht bei Weglassung. 10.

 

[register-arznei-0137]
Durch Kupfermünzen, die die Gewächs. grüner machen solten, sie giftig 16.

 

[register-arznei-0138]
Einige der Scharfrichter das Recht, Armbrüche p zu heilen X. 2.

 

[register-arznei-0139]
XII.

 

[register-arznei-0140]
Finden bei Hervorthun der Instrumente von der Furcht nicht Zahnschmerz. 2.

 

[register-arznei-0141]
Bestraft. den Arzt für Tödt. mit Deportazion. 10

 

[register-arznei-0142]
Von Vorlesung der Hymnen Linderung der Schmerzen. 14

 

[register-arznei-0143]
Aussäz., Toll., Fremd. konten tod geschlagen werden 16

 

[register-arznei-0144]
Er betreibt um zu vergiften 20

 

[register-arznei-0145]
Aderlass. nur im Anfang der Krankh. gut 21

 

[register-arznei-0146]
Durch Schlaf auf Opferfellen Traum des Heilungsmittels 32

 

[register-arznei-0147]
Äskulap der Traumsend., weil er die Träume zur Heilung gab

 

[register-arznei-0148]
Wenzel sein Durst und Trunkenheit von einem Gift in der Jugend 35.

 

[register-arznei-0149]
Gift dess. Körnung in einer Viertelstunde 10 Menschen tödtet, nur auss. Land. zu
brauchen. 41

 

[Manuskriptseite 8]

[register-arznei-0150]
XII

 

[register-arznei-0151]
6. Gift Arznei

 

[register-arznei-0152]
Wurzeln, Früchte durch ihre Ausdünstung schädlich. 51.

 

[register-arznei-0153]
Hamatt. dürret alle Gewächse, Menschen gesund 53.

 

[register-arznei-0154]
Entzünd. Luft Thier. giftiger als Menschen 51

 

[register-arznei-0155]
Kanibal. vergiftete Pfeile im Haar 56

 

[register-arznei-0156]
Heilte eine Dame durch Hunde im Bet, wenn einer krank einer gesunden, 14 Hunde. 57

 

[register-arznei-0157]
Mont. und seine Vorfahr. hast. die Arznei.

 

[register-arznei-0158]
Heilen durch Aufblasung.

 

[register-arznei-0159]
Aufgerissene Schweine wälz. sich im Schlam 58

 

[register-arznei-0160]
Schweine reinigen wie giftige Schlangen

 

[register-arznei-0161]
Ausaz, Fieb. durch Infusion heilen 59.

 

[register-arznei-0162]
Verstekt. Gift macht schlaflos 67

 

[register-arznei-0163]
Durch Gift die Haut so hart, daß man sie in geschmolz. Eisen. 68

 

[register-arznei-0164]
La Amperame le travail aut les deux vrais Medecines de l'homme Emile J. 1.

 

[register-arznei-0165]
Das Natterngift, Infusion des Giftes von Makasser ohne Schad. getrunk. Haller 7. B.

 

[register-arznei-0166]
Die Hunde verschlang. Pflaster mit Pesteit. ohne Schaden., ab. nicht in den Adern. | Ab. von der Milch einer von einem toll. Hund gebiss. Kuh starb Familie: so von pestkrank. Rindvieh.

 

[register-arznei-0167]
In Westphal frisset das Volk alle Arznei Oele.

 

[register-arznei-0168]
Hufeland: eine Arznei ist die Erregung einer künstl. Krankheit, um die natürliche zu heben, dah. ein Gesunder von einer Arznei erkrankt.

 

[register-arznei-0169]
D. Bachus. besond. in der Pest angeruf. weil man Wein da für gesund hielt. 71.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-arznei-0170]
Arznei 7.

 

[register-arznei-0171]
30. Die Nordamerik. brauchen Schutz geg. alle Krankh. auch sogar in offentl. Versammlungen um den Kopf zu erleichtern. 180

 

[register-arznei-0172]
14. V. Franzosen= oder Lebens= ein h. Holz (gnagacum) wird Wind, Holz, Gummi und Resina, gegen Fr. gebraucht. 14.

 

[register-arznei-0173]
Von der geheilten Gräfin del Cinchon hies sie Cinchonrinde, endlich Cinarinde. 42.

 

[register-arznei-0174]
D. Radcliff lies einen Hypochonder zu sich reisen - war fort dann nachreisen - das war die Medizin. 113.

 

[register-arznei-0175]
Weikard: Die Kälte stärkt Starke, schwächt Schwache 117.

 

[register-arznei-0176]
Manna sonst Speise, jezt Laxanz. 211.

 

[register-arznei-0177]
Abrakadabra wird wie ein Kegel geschrieben, Fieber nimmt ab wie das Wort. 228.

 

[register-arznei-0178]
Matrosen brauchen Seewasser zum Purgiren. 261.

 

[register-arznei-0179]
33. Mead: Wahnsin verhütet und heilt eine Krankheit. 25.

 

[register-arznei-0180]
Guthrie: reiner Sand wirkte inerlich laxierend. 66.

 

[register-arznei-0181]
Dr. Grille in Mâcon: der Arbeiter in der Braunsteingrube in M. keine Kräze; Kräziger arbeiten daher einige Tage da und genes. - die Kleid. der Arbeiter besond. Leinen werden da in kurz sehr weis. 68.

 

[register-arznei-0182]
Boerhaven: es muste zulezt zur Kur alles Blut des Venerischen nichts als dedoctum ligni guajaci werden. 114.

 

[register-arznei-0183]
Von Haven: Einflus des Monds auf den Kropf gegen den Arzneien nur gleich nach dem Volmond wirke. 115.

 

[Manuskriptseite 10]

[register-arznei-0184]
8. Arzenei.

 

[register-arznei-0185]
33. Die Anwandl. zur Seekrankheit gehindert, wenn er auf dunkle Farben sah (nämlich Nemnich in seiner Beschreibung einer im Somm. 1799. Hamburg. nach Engl. gesch. Reise - Lond. und Paris. 230.

 

[register-arznei-0186]
18 Hüneraugen vergehen von selbst oft wenn man weitere Schuhe trägt | dah. die Weib. in lang dauerndem Kindbett 32.

 

[register-arznei-0187]
Mit einem Ochsenhorn giebt man ihm die Arzenei ein 38.

 

[register-arznei-0188]
Die Türken haben an ihren Flintenschäften hinten das Pflaster Türken ihre Briefe in einem langen Beutel. 185.

 

[register-arznei-0189]
Quacksalb. geb. Arznei und Komödie 246.

 

[register-arznei-0190]
Medicus tres habet facies 1. Angeli dum curare incipit - 2) dei, dum juvat - 3 diaboli, dum merceder possit. 288.

 

[register-arznei-0191]
Hunde beiss. nur in den Nacken, dah. schirmt der Mezgers Hund den Strik. 347

 

[register-arznei-0192]
Schwindsucht von schnellem Wachsen - von Kind. säugen. 397

 

[register-arznei-0193]
34 Faulfieber= Kranke genes. in einer ganz reinen Luft schwerer als unreinen. 161.

 

[register-arznei-0194]
Frisches Mana braucht man da wie Zucker 195.

 

[register-arznei-0195]
So wer keine Oefnung hatte, nahm er eine Materie mit pro und contra zu denken vor, laxierte 219.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-arznei-0196]
Arzenei. 9.

 

[register-arznei-0197]
35.

 

[register-arznei-0198]
In Rusland wird der Arzt nicht bezahlt wen der Kranke stirbt; in Persien stranguliert wenn es ein vornehmer ist. 128.

 

[register-arznei-0199]
In Ägypten wird meist der Arzt umgebracht, wenn der (zumal Vornehme) Kranke
stirbt 246.

 

[register-arznei-0200]
In der Türkei wird ein schlechter Arzt mit Glökgen am Hals durch die Strasse geführt, so oft er ausruft, mus er Geld Strafe geben. 262.

 

[register-arznei-0201]
Um die Kuh in Holland vom Blöken nach dem genommenen Kalb zu heilen, macht man einen Schnit in ihr Ohr 282.

 

[register-arznei-0202]
Das Horn des Einhorns - der Zahn des Narwals - kostet sonst 1000 Taler, jezt 8, 20, wird zu Kunstsachen verarbeitet. 378.

 

[register-arznei-0203]
17. B. sthenischer Schwächung die eine Reihe abnehmender Reize stärker - bei asthenischer, zunehmender p 261.

 

[register-arznei-0204]
Arzt und Chirurgus mus immer zu Hause zurük lass. wo er zu finden 386.

 

[register-arznei-0205]
Bliz nimt den Rost vom Eisen 637.

 

[register-arznei-0206]
In alten Städten z.B. Erfurt Pestilenz Dokt. =pfarrer p. Pestilenziarien, welche in Wachs Kleid. in die gefährl. Häuser giengen 642.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-arznei-0207]
10.

 

[Manuskriptseite 13]

[register-arznei-0208]
Medizin

 

[register-arznei-0209]
Iunge Leute schneiden aus Eitelkeit Hunde, Katzen p. lebendig auf.

 

[register-arznei-0210]
Die Ärzte schieben die Verschlimmerung des Kranken auf seine eignen Fehler od. sagen, es wäre ohne sie noch schlechter geworden.

 

[register-arznei-0211]
Die medizinische Fakultät in Paris sties den h. Preval aus, weil er die Heilung der Franzosen. p.

 

[register-arznei-0212]
Schreiben lateinisch und lass. es dan ins Deutsche übersezen.

 

[register-arznei-0213]
Rühmt in der Vorrede seine Praxis, allerlei Fehle Fälle, Lei=chenöfnung, sagt, er habe nicht nöthig, um Brod zu schreiben

 

[register-arznei-0214]
Man nent iezt alle Krankh. Gallenfieber.

 

[register-arznei-0215]
Arzt wird aus Mode ein Naturforscher, kauft sich ein Naturalienkabinet.

 

[register-arznei-0216]
Verachtet alle Bücher, die nicht von London od. Edinburg kommen und kauft Originale, die er nicht versteht. - Reis. des Arztes.

 

[register-arznei-0217]
Gemeine Leute kuriren sich am Sontage.

 

[register-arznei-0218]
Der Beobachtungsschwindel der Ärzte, Pathologentreib. und Helscheerer

 

[register-arznei-0219]
Arzt, der keine Kranken gesehen, giebt Praktischen Unterricht.

 

[register-arznei-0220]
Neuiahrsgeschenke der Apoth. oft 500 Taler.

 

[register-arznei-0221]
Arzt zwingt die Pazienten, die Medikamente bei dies. Apoth. machen zu lassen.

 

[register-arznei-0222]
Arzneien für sich und die Familie bezahlt der Arzt nicht.

 

[register-arznei-0223]
Ein Pakt. der Apoth. und Aerzt., wo immer dies. von ied. kezest. et. abgiebt; ein Zeichen; ob der Kranke die hohe p. Taxe zahlt.

 

[register-arznei-0224]
Mitglied. der Gesundheitsräthe Unmündige, Hebammenmeister und Zer=gliederer flüchtige Jünglinge od. harte Alte, Lazaretärzte leidige Tröster für eine stehende Besoldung.

 

[register-arznei-0225]
Apotheke Koth und Fetbude.

 

[register-arznei-0226]
Apotheke mus den vorgeschriebenen Unrath zusammenmischen

 

[register-arznei-0227]
Mord des Geburtshelfers, der leichter das Kind tödtet

 

[register-arznei-0228]
Arzt bei Vornehmen mit zum Hausrath und Ueppigkeit

 

[register-arznei-0229]
Der Mesmerische Magnetismus Universalmed. Donma**.

 

[register-arznei-0230]
Manche Ärzte blasen Beobacht. und unbekant mit Schriften der Vorgänger

 

[Manuskriptseite 14]

[register-arznei-0231]
Medizin.

 

[register-arznei-0232]
Jagen der Aerzte nach neu. Mitteln.

 

[register-arznei-0233]
Seine Unterthänigkeit, um geruf. zu werden.

 

[register-arznei-0234]
Verse in Schrift. der Aerzte

 

[register-arznei-0235]
Der theoret. thut den Krankenbesuch kurz ab, um sich müssig seinen Studien zu überlassen.

 

[register-arznei-0236]
Leibärzte lass. aus Politik all. Sch. zu

 

[register-arznei-0237]
Schädlichkeit des Apothekerzeich. daß ein Fliegenkoth schädlich die hineinbringt

 

[register-arznei-0238]
Nur vorneh. Kind. impft man ein.

 

[register-arznei-0239]
Arzt verschreibt zuviele Arzneien daß nachher nichts eingenommen wird

 

[register-arznei-0240]
Unbeständ. des Arzts, bald Pill., Tropfen.

 

[register-arznei-0241]
Verpachtung der Spitäl. an gewinsüchtige Pächt., die schlechte Verpflegung derselben durch gewin probirende Aerzte od. durch solche die geg. Elend verhärt. sind.

 

[register-arznei-0242]
Brunnen Arzt|Gesundheitsrath geg. Seuchen.

 

[register-arznei-0243]
Man fodert den Provinzialarzt Rechnung üb. die Ver=wendung gegen einheim. u. fremd. Seuch. ab.

 

[register-arznei-0244]
Verschweigen der Theorie, der alten Aerzte - blosse Praktiken und Beobachtungen - lass. neue Heilmittel drukken, da es leichter ist Bände medizinis. Erfahrung zu geben -

 

[register-arznei-0245]
Wanderung der Aerzte nach Rusland

 

[register-arznei-0246]
Mach. aus ied. Varietät einer Krankh. eine Gattung

 

[register-arznei-0247]
Schmetterl.fang. Zeichner Botanis. Prozes machen.

 

[register-arznei-0248]
Der Feldarzt gallspirt durch die Krankenzimmer des Laz

 

[Manuskriptseite 15]

zareths, wer lässet sich auf die Beobachtung der Subalternen Pensionnären, Krankenwärter.

 

[register-arznei-0249]
Der Wundarzt läuft in die Hörsälen wird Doktor - wer also üben

 

[Manuskriptseite 16
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 17]

[register-arznei-0250]
11

 

[Manuskriptseite 18]

[register-arznei-0251]
12.

 

[Manuskriptseite 19]

[register-arznei-0252]
13.

 

[Manuskriptseite 20]

[register-arznei-0253]
15.

 

[Manuskriptseite 21]

[register-arznei-0254]
Gift Arznei

 

[Manuskriptseite 22
leere Seite]