Navigation
 
Frühling
Seiten 4 | Einträge 13
 

[Manuskriptseite 1]

[register-fruehling-0001]
23 1

 

[register-fruehling-0002]
Frühling.

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-fruehling-0003]
Frühling 1

 

[register-fruehling-0004]
30. Damit nicht vermittelst des regent. Reich nach Lebenskraft durch Lebensluft erschöpft werde, oder durch die animal. erstikz v. un** Gas. So ist auf der einen Seite der Erde Sommer. und es ist auf der anderen Wint. Beide führen sich die nöthige Luftart zu. Dah. das doppelte Ant*** Stürme. 125.

 

[register-fruehling-0005]
33. Auf einen kühl. Som. ein harter Winter; auf trunknen Somm. und Herbst ein geleider Wintersanfang auf warmer Wint. ein heisser trokner Somm. - auf heissen Herbst wied. Winter - auf w. W. ein regn. Frühling - auf r* Fr. ein heiser Somm. auf heit S. wied. Herbst. 171.

 

[register-fruehling-0006]
18. Im 1 Marz ruft sonst der fränkische König das Volk zusammen, um Geschenk zu bekommen, Reichstag zu halten - Pipin verlegts auf 1. Maii. 291.

 

[register-fruehling-0007]
Wen der Falke im Maii gefangen wird, mu* man ihn nicis oder einfältig - 326.

 

[register-fruehling-0008]
Die Maikatzen - im Mai geboren - sind die besten. 375.

 

[register-fruehling-0009]
34. Im Iahr 1186 blühten die Bäumen im Sommer. Fbr. Ägy. wie Welsch***, und Wein Blühte - Maii Ernte - August Weinlese 51

 

[Manuskriptseite 4]

[register-fruehling-0010]
2. Frühling.

 

[register-fruehling-0011]
34 Weinhaster und Betler: m. Frühlings Aequivok kommt. *** 65

 

[register-fruehling-0012]
35. D. Mp Pflanzen Thiere ist Morgen erregbarer als Abends. So ist im Frühling mehr als im Herbst 381.