Navigation
 
Geburt
Seiten 19 | Einträge 243
 

[Manuskriptseite 1]

[register-geburt-0001]
Geburt.

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-geburt-0002]
49 Geburt

 

[Manuskriptseite 4
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 5]

[register-geburt-0003]
Geburt.

 

[register-geburt-0004]
Mulier si marem gerit, probe colorata est, si foeminam, de=color est. VIIII. 1.

 

[register-geburt-0005]
Besten Kind. wegen des zu hizigen Beischlafs Mädgen

 

[register-geburt-0006]
q Wenn die Röm. ihre Kind. frei liess., gaben sie ihnen Ohrfeige 2.

 

[register-geburt-0007]
Abtreibung des Abortus in der Mitt. der Schwangerschaft mit Tod, dem Leben näher mit Prügeln; am Anfange, mit Relegazion. 4.

 

[register-geburt-0008]
q Weib. konten bei den Röm. nicht adoptiren.

 

[register-geburt-0009]
q Der Adoptirende mus 18 Iahre ält. als das Wahlkind, 36. Wählen kolsiz

 

[register-geburt-0010]
Ob Schwangerschaft eine Krankheit od. nicht? das lezte. 5.

 

[register-geburt-0011]
Der Mutt. steht mehr Gewalt üb. das Kind als dem Vat. zu

 

[register-geburt-0012]
Von einer Geringeren adoptirt werden, entadelt der Vornehmern. 5.

 

[register-geburt-0013]
Schnürbrüste schädl. Eindrükke aufs Kind, unzeitig. Geburt 8

 

[register-geburt-0014]
Bewegung, Heben, langen unzeitige Geburten.

 

[register-geburt-0015]
Unfruchtbare Weib. meistens krank

 

[register-geburt-0016]
Ie ärmer, desto fruchtbarer

 

[register-geburt-0017]
Iuden dürfen nicht die Kuh mit ihrem Kalbe p. schlachten 10

 

[register-geburt-0018]
Kind. durften vor dem 7. Jahr nicht vor ihre Väter. 13.

 

[register-geburt-0019]
Nürnberg, Privileg: ungehorsame Kind. zu ersäufen 14.

 

[register-geburt-0020]
Der Mensch ohne Beischlaf erzeugt, woraus ein Zwerg od. Riese 22.

 

[register-geburt-0021]
Kind. bekommen die Epilepsie, weil die Mutt. eine sah. 28

 

[register-geburt-0022]
Schwangere meiden Todte, Affen und Bärentänze, Misgeburten, Epi=leptische, Krüpel, Popanze. 28

 

[register-geburt-0023]
Hind. mit der Schnürbrust das Wachsthum des Kind., um dess. Geburt sich zu erleichtern.

 

[register-geburt-0024]
Meid. nahrhafte Speisen aus gleich. Absicht. 29.

 

[register-geburt-0025]
Teufel schwängert mit fremd. Samen. 30.

 

[register-geburt-0026]
D. Wälder, die sich sonst selbst säeten, säen wir iezt. VIII. 4

 

[register-geburt-0027]
Zwieb. in der Luft aufgehangen, treiben Wurzeln. 6.

 

[register-geburt-0028]
Im blass. Wass. hat der Baum Blüte, ab. keine Früchte.

 

[register-geburt-0029]
Im Mensch die Kraft verborgen, Schlang. zu zeugen. 7

 

[Manuskriptseite 6]

[register-geburt-0030]
Geburt.

 

[register-geburt-0031]
Schwangere ess. ohne Schad. Kohlen, Steine, Gift. 8

 

[register-geburt-0032]
Keine Geburtshülfe bis die Mutt. den Vat. angesagt. 10.

 

[register-geburt-0033]
Für trächtige Schafe mus der Stal finst. sein, damit es nicht misgebäre 15

 

[register-geburt-0034]
Von dem Vormundschaft befreien in Rom 3 Kind., in Deutschland. 5. | 23

 

[register-geburt-0035]
Römer beschwören, daß er der Kinderzeugung wegen geheirathet.

 

[register-geburt-0036]
@@@@@@@@@ wurden von neu geboren, durch den Schos eines Weib. p. 34

 

[register-geburt-0037]
Auf der Insel Delos durfte niemand geboren werden 35

 

[register-geburt-0038]
Unerlaubt, im Tempel zu gebären. 51.

 

[register-geburt-0039]
Wegen Schwangerschaft die Lebensstrafe aufgeschoben 54

 

[register-geburt-0040]
Einen abgerissenen Kopf aus der Bärmutt. ziehen 68.

 

[register-geburt-0041]
Ein Gelehrter wohnte seiner Frau bei einer günstigen für den Verstand Konstella=zion
bei. 70

 

[register-geburt-0042]
Kind im Mutterleibe Got zu Gelehrt. geloben 72

 

[register-geburt-0043]
Misgeburt bedeutet Unglük. 75

 

[register-geburt-0044]
Welt zeugte Misgeburt. eh' sie Menschen p.

 

[register-geburt-0045]
Man brütet aus den Hühner mit Hüner= Taubenkoth, in Bakofen Kdie des kochenden Wass. brennende Lampe. 79.

 

[register-geburt-0046]
Gebährenden Brechmittel zur Beförderung der Geburt. 82.

 

[register-geburt-0047]
Vor der monatl. Reinigung keine Schwängerung

 

[register-geburt-0048]
Schwangerschaft wahre, falsche und gemischte.

 

[register-geburt-0049]
Ein Gewächs eben die Veränderung, die ein lebendiges Kind.

 

[register-geburt-0050]
Schwächl. Kind. kommen und kranke Mütt. gebären zu früh.

 

[register-geburt-0051]
Weiber natürl. Geburt gross. Kopf, gebrechl. Glieder 83

 

[register-geburt-0052]
Zeichen eines todten Kinds wenn die Mutt. keine Bewegung fühlt.

 

[register-geburt-0053]
Das lebendige Kind enthirnen, seine Geburt zu befödern

 

[register-geburt-0054]
Die Hand des Geburtshelfers mit Ohl erweichen

 

[register-geburt-0055]
Ein ungeborenes Kind kan Quetschungen ertragen p

 

[register-geburt-0056]
Adoptionis ritus durch Bart anfassen. 89.

 

[register-geburt-0057]
Durch Bedekkung mit dem Mantel adoptiren 87

 

[Manuskriptseite 7]

[register-geburt-0058]
Geburt. 5.

 

[register-geburt-0059]
Misgeburt schwer zu gebären. 90

 

[register-geburt-0060]
Eine Schwangere curatorum ventris. 91

 

[register-geburt-0061]
Verheimlichung der Geburt und Schwangerschaft stat eines Beweis. des corpus
deliciti
96

 

[register-geburt-0062]
Ein ungeborenes Kind wird in B*** seines Vortheils, für geboren gehalten 97

 

[register-geburt-0063]
Alte Jur. hielten das Kind für einen Theil seiner Mutt. und dess. Tödtung erlaubt

 

[register-geburt-0064]
Einer Schwangern wird vor der Begrabung das Kind ausgeschnitten

 

[register-geburt-0065]
Sie wird wegen schrekhaft. Bild. mit der Purgat. verschont.

 

[register-geburt-0066]
Prokulejaner: eine Geburt sei tod geboren, die nicht geschrien

 

[register-geburt-0067]
Schwangere mus weite Kleid. tragen 99

 

[register-geburt-0068]
Fructus non jure seminis sed soli percipitur 100.

 

[register-geburt-0069]
Aristoteles: ein Fürst köne die Abtreibung des Kind., wenn sie zuviel gestatten VII.3. Sara gebar im Alter

 

[register-geburt-0070]
Man bemalet die Taubeneier, damit die Iungen darnach 4

 

[register-geburt-0071]
Das Kinde bleibet der Antipathin von dem, wor vor sich die Mutt. fürchtet

 

[register-geburt-0072]
Eine Frau konte nicht gebären ohne Läutenhören. 6.

 

[register-geburt-0073]
Eva kam stets mit Zwillingen nieder. 10

 

[register-geburt-0074]
Juden pflanzten bei der Geburt eines Sohns eine Zed., Tocht. Fichte. 11.

 

[register-geburt-0075]
Man bemalt den Bauer mit Kanarienvögeln wie man sie wil. 22

 

[register-geburt-0076]
Bei der Geburt Christi die Nacht hel. 26.

 

[register-geburt-0077]
Essäer pfrüften die Kinderfähigkeit der Frau 3 Jahre vorher 28

 

[register-geburt-0078]
Elvidianni: Maria haben noch unsere Kind. gehabt. 34

 

[register-geburt-0079]
Römisch. Vat. durfte sein Kind dreimal verkaufen 42.

 

[register-geburt-0080]
Die gross. Thiere starben aus Unvermögen zu zeugen 30.

 

[register-geburt-0081]
Wenn während der Schwangerschaft die Kat. getödtet: komt die Kaze zu zeitig p 66

 

[register-geburt-0082]
Zacharias bis zur Geburt seines Kinds stum. 68

 

[register-geburt-0083]
Jungen Eheleuten wächserne Kinder. 69

 

[register-geburt-0084]
Adoptirte Kind. schön und klug 71.

 

[register-geburt-0085]
Adam sah die Bildung der Eva im Traum. VI. 4

 

[register-geburt-0086]
Schwangere frei von Leibesstrafen, Terrizion, Fasten 9.

 

[Manuskriptseite 8]

[register-geburt-0087]
Geburt.

 

[register-geburt-0088]
Ieder mus der Schwangeren, was sie wil, verkaufen. 10.

 

[register-geburt-0089]
Bei der Geburt eines Königs Gefangne los.

 

[register-geburt-0090]
Je kürz. ein Thier lebt, desto mehr Jungen

 

[register-geburt-0091]
Der Sarige einen Beutel, worin die gebornen Jungen, die als eine Fliegen geboren wie eine Maus werden 12

 

[register-geburt-0092]
Von starken Thieren kan man nur die Jungen fangen

 

[register-geburt-0093]
Man strit in Griechenland üb. die Wiege Jupiters 15

 

[register-geburt-0094]
Griech. Gött. konten geboren nicht getödtet werden

 

[register-geburt-0095]
Einege Henne gebar 5 lebendige Küchlein starben daran. 18

 

[register-geburt-0096]
Donner tödtete d. Kind ohne Nachtheil der Mutter. 20

 

[register-geburt-0097]
Wenn die Weib. der Samoieden einmal mit Schmerzen gebären, so Ehebruch 21

 

[register-geburt-0098]
Weib. suchen durch enges Schnüren ihre Schwangerschaft zu verbergen

 

[register-geburt-0099]
Zu Brühen von haut gout ungeborne Thiere. 24

 

[register-geburt-0100]
Gewächs., deren Samen auf den Halmen anwächst. 35

 

[register-geburt-0101]
Drei Ahnen vorausbekommen 39

 

[register-geburt-0102]
Ein Mönch werden hies Wiedergeburt 49.

 

[register-geburt-0103]
Wildin lässet ihr Gebären durch schrekkend. Schreien befördern. 51.

 

[register-geburt-0104]
Esel felten Zwillinge, zeugt durchs ganze Leben, gross. Liebe zu den Jungen 55

 

[register-geburt-0105]
Im Wint. kan man den unfruchtb. Baum nicht von fruchtbaren unterscheiden.

 

[register-geburt-0106]
Manspers. von 10 Jahren, Weibg. von 8 Jahren haben gezeugt. 61.

 

[register-geburt-0107]
Jedesmal bei der Geburt bekam eine Frau einen Zahn

 

[register-geburt-0108]
Bei einer Frau 28 Jahre nach ihrer Schwangerschaft in einer gipserne Kugel einge=wikkelte Leibesfrucht

 

[register-geburt-0109]
Eine gebar 4 Stunden nach der Hängung 2 Kinder 62

 

[register-geburt-0110]
Die Löwin ied. Jahr ein Junges weniger; nach a. nur 1, weil die Klauen der Mutt. zerrissen

 

[register-geburt-0111]
Kardanus wurde von seiner Mutt. die ihn abtreiben wollen, geschnitten. 70

 

[register-geburt-0112]
Das Kind, vom Vater die Sele, Mutt. den Körper. 72

 

[register-geburt-0113]
Adam pflanzte sich wie die Seligen ohne Weib fort. 73

 

[register-geburt-0114]
Der verbotene Baum keinen Samen und konte sich nicht fortpflanzen 74

 

[register-geburt-0115]
Schädlich die Krebse fangen wenn sie Eier haben 75

 

[Manuskriptseite 9]

[register-geburt-0116]
Geburt. VI. V. XII.

 

[register-geburt-0117]
Montaigu wolte eine Schwangere. 76.

 

[register-geburt-0118]
Vieh zur Arbeit, Zeugung, Opfer 80.

 

[register-geburt-0119]
Zeugen bei der Geburt des Fohlens; dies. Kugel immer umgehangen 82

 

[register-geburt-0120]
Die Vögel verbreiten durch Auscheidung den Samen 84

 

[register-geburt-0121]
Krankh. u. Ekel Zeichen der Schwängerung 89

 

[register-geburt-0122]
Damit die Ehe nicht unfruchtbar, laut. mänl. Thiere bei der Hochzeit gegessen. V. 4

 

[register-geburt-0123]
Fruchtbarkeit eines Gewächs. klein, wenn zu seiner Blütezeit nicht viel Insekten. 11

 

[register-geburt-0124]
Wer sich nicht auf das Kinderzeugen, eben so anzusehen, als wenn er tödtete 18

 

[register-geburt-0125]
Unschuldig getrunkne Bitterwass. macht fruchtbar 19.

 

[register-geburt-0126]
Kind weint bei der Geburt, weil es dan das Gesehene p. vergessen. mus 20

 

[register-geburt-0127]
Lilis kan die bei Licht od. nakt gezeugten Kind. tödten

 

[register-geburt-0128]
Prometh. angeschmiedet weil er Menschen gemacht 24

 

[register-geburt-0129]
XII

 

[register-geburt-0130]
Gefrässige Thiere die fruchtbarsten. 3.

 

[register-geburt-0131]
Blinde Eltern zeug. gutsehende Kinder.

 

[register-geburt-0132]
Schwangere Gelust zu stellen 5

 

[register-geburt-0133]
Sklav. frei bei der Geburts eines Fürsten. 8

 

[register-geburt-0134]
Mensch kam in Gestalt kleiner Würmer aus der Erde 11.

 

[register-geburt-0135]
Got Teutates, der Stamvat. der Deutsch. aus der Erde.

 

[register-geburt-0136]
Nähr. Zeug. Wachs. von den dem Körp. ähnlichen organ. Theilgen. 12.

 

[register-geburt-0137]
In den Myst. trächt. Schweine geopfert. 14

 

[register-geburt-0138]
Postbumus habetur pro rato. 17

 

[register-geburt-0139]
Neger zeugt 100 Kinder, weis geboren. 22

 

[register-geburt-0140]
Wöchnerin, Säugende torturfrei 24

 

[register-geburt-0141]
Auf dem Lande 4 Kind. auf 1 Ehe, Stadt 3. 27

 

[register-geburt-0142]
Iährl. gebiert die achtzehnte

 

[register-geburt-0143]
Nam. trag. zur Bevölkerung bei. 28

 

[register-geburt-0144]
Würmgen reiz. die Austern zum Eierlegen. 30

 

[register-geburt-0145]
Gepulverte Aust. gesäet wachs. auf Wiesen.

 

[register-geburt-0146]
Pers. denen iährl. Belohnung die die meist. Kind. haben 37

 

[register-geburt-0147]
König verlor die Krone, bekam er Kinder.

 

[register-geburt-0148]
Aerzte beeid. daß die Beischläferin unfruchtb. bleiben 44

 

[register-geburt-0149]
Fragen bei der Geburt ob das Kind bös wird, ist das, so tödt. od. zu einem Verwandten 51

 

[Manuskriptseite 10]

[register-geburt-0150]
Geburt. XII. X.

 

[register-geburt-0151]
Schwang. Termitenkönigin 30000 Dikk. als ein Arbeit., legt in 24 Stunden 80000 Eier 53.

 

[register-geburt-0152]
Befruchtete eine Hündin mit einer Sprize mit Samen 54

 

[register-geburt-0153]
Hündin warf Iunge mit Papagaienköpf., von einem Papagai gebissen.

 

[register-geburt-0154]
Der Kapaue zur Brut. durch Berausch., Peitsch., Rupfen 58

 

[register-geburt-0155]
Kind. von Eltern verschied. Racen erb. die Hälfte von des Vaters Tug. u. die Gebrechen der Mutt., od. beid. Gebrechen. 64

 

[register-geburt-0156]
Wilde lieb. weg. der wirkl. Veredlung Vermischung mit Weissen.

 

[register-geburt-0157]
Neugeborne Fel üb. den Aug., u. Dekke über den Ohren 76

 

[register-geburt-0158]
Leb. 8mal länger als sie im Mutterleib sind

 

[register-geburt-0159]
Fünf und dreiss. Tage nach der Tret. legt sie Eier; 1 Iahr nach der Fe**** das Bienenmängen 77

 

[register-geburt-0160]
Die org. Theil. durch den Mund, ihre Überfluss fügt sich zu einem Thier zusammen.

 

[register-geburt-0161]
X.

 

[register-geburt-0162]
Die Göttin der Geburt umwikkelt die Spindel mit Wolle. 4.

 

[register-geburt-0163]
Die Posttaube muste wo Iunge haben

 

[register-geburt-0164]
Begattungstrieb regen wenn der Iung. am besten zu nähren. 6

 

[register-geburt-0165]
Steine, Metalle, Welkkörp. zeugen.

 

[register-geburt-0166]
Mensch von einer Spinne geschaffen. 9.

 

[register-geburt-0167]
Adoptirter Sohn durfte nicht in seines Vaters Haus, bis er in der Adopthen seinen Kind. gelassen. 12.

 

[register-geburt-0168]
Bart ab bei der Adopzion. 14.

 

[register-geburt-0169]
Verdarb einer Witwe einen fruchtbaren Baum; so ihr Eingebracht; Schwa=ben muste auf 12 Iahre die Früchte zahl. und einen neugen sezen

 

[register-geburt-0170]
Wer 3 Kind. gezeugt, keine Wache mehr, 4 keine Wache von allen Gaben frei. 16

 

[register-geburt-0171]
30. Kälber und Kühlein können gleich nach der Geburt gehen, weil ihr Gehen dem Schwimmen gleicht, das sei schon vor ihr trieben. 37.

 

[register-geburt-0172]
Spalanzani: Der Savan ist da, eh sich die Blume öfnet, also or Befruchtung, wie Ei. Nach d. Befruchtung zieht er sich in 1 Punkt zusammen wie die Narbe der Befruchtung
fles. 106.

 

[Manuskriptseite 11]

[register-geburt-0173]
Geburt.

 

[register-geburt-0174]
30. D. Blat ist nach Linnee der Vater der Knospe, daher lebendig gebor. Nachkommensch. das Blat besteht aus absorb. Gefässen: und Lungengefässen zur Nahrung; und zum Sauerstoff, d. beides auch d. Knospe giebt. 107.

 

[register-geburt-0175]
D. Kosp. gleichen dem Vater wie in bei Inoskuliren und Absenk. sieht. d. Knosp. eines weiblichen Baums bringen weibliche Blumen; d. e. männlich, männliche hingegen die von der Mutter genährte Saamen bringt bald Mann bald Weib 108.

 

[register-geburt-0176]
Schließet: daß die Mutter das Kind nicht zeug. helfe, sond. ihm nur Nahrung und Oxygenazion gebe. 109.

 

[register-geburt-0177]
Linnée, der Bandwurm wird am einen Ende alt, indes er am anderen fortfährt Iunge zu zeug. und geht wie die Quekenwurz. ins unendliche fort 110.

 

[register-geburt-0178]
Linné der Pflanzen stammen viell. nur v. einigen wenigen ab, die Bastarde die sich fortpflanzen konten, blieben, die anderen nicht - Darwin: so viell. alle Thiere v. wenigen 445. So daß vor Billionen Iahren aus einem Filament alle entstanden. 114.

 

[register-geburt-0179]
14. Raphael geboren, und gestorb. am Charfreitage 160.

 

[register-geburt-0180]
Kälber deck. sich vor der Geburt, haben Haare im Magen. 311.

 

[register-geburt-0181]
Lämmer schütteln unter dem ersten Saugen die Schwänze zum Losmachen der Exkremente. 312

 

[register-geburt-0182]
Gemeine arme Weiber säugten oft 2,3 Kinder, um nicht schwanger zu werden. 327.

 

[register-geburt-0183]
Viele Insecten, die Holz, die Mauerbienen p. haben die Sorgfalt für die Iungen vor ihrer Erzeugung, und sterben eh diese erscheinen. 381.

 

[register-geburt-0184]
33. Ein Kind brach in Mutterleibe das Bein Hof*** 62.

 

[register-geburt-0185]
Wünsch: Riesen pflanzen sich nicht fort, aber Zwerge Lib d** B***. 57.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-geburt-0186]
Geburt.

 

[register-geburt-0187]
33 Weintrauben auf der Stadt und Korn auf dem Felde zu verkaufen verboten von
Kauf 88

 

[register-geburt-0188]
Hat der Sines. zu viele Kinder, so darf er das neugeborene "dem Flusgott opfern" mit "Kürbis um den Hals, der den Kopf üb. dem Wass. hält, darin werfen. Die Regierung hat besondere Leute, die solche Kind. aus den Wass. ziehen. 288.

 

[register-geburt-0189]
Die Rehziege geht 5 Tage vor dem Gebähr. (Sezen) jeden Tage etl. Stunden weiterfort, bis sie ausbleibt und gebierte aus Furcht, der Vater fresse das Kind. 340.

 

[register-geburt-0190]
Steller: Kamtschadal: von Zwillingen ist stets ein Wolf zu 1 D Vater. 351

 

[register-geburt-0191]
D. Norweger: der Bär hält. von Iungen nur 2 auf, 3 und ein Vielfras. 354.

 

[register-geburt-0192]
Fast bei allen wilden Thieren ist das Mäng. z. Begattungs=Weibgen nach der Geburtszeit am grausamsten 341

 

[register-geburt-0193]
Gedicht üb. die Geburtshilfe; Schule gegen den Kaiserschnitt, vor ein Umar Accesit, zum Lohn ****mung 168

 

[register-geburt-0194]
17. Bauern suchen nicht mehr als 1 Kind zu bekomen um kein Lehngeld zu geben 295.

 

[register-geburt-0195]
Eb: isset eine Schwangere von einem Raubthier, so gebiert sie ein Kind, das sich nicht sat ess. kan 491.

 

[Manuskriptseite 13]

[register-geburt-0196]
Leibesfrucht. 1

 

[register-geburt-0197]
32 Fus des Ge** zeugten mit dem a. einen Sohn 20

 

[register-geburt-0198]
Töne Geister, Meled ihr Kind. 71

 

[register-geburt-0199]
30. Die Knospen sind jährliche Pflanzen. 26.

 

[register-geburt-0200]
Gegen das Ende der Schwangerschaft trinken alle Fötusse von der Flüssigk: in der sie schwimmen. D. Weissen d. Eier für man im Maul und Kropf des Kühleins - dah. Exkrementer in den Gedärmen. 36.

 

[register-geburt-0201]
Wurzeln der Pflanzen gleich. den Milchgefässen - Saftgefässe vor Ausschlagen der Blätter den Gefässen des Mutterkuch: - Blätter der Landpflanzen den Lungen, der Wasserpflanz: den Kiemen der Fische Knospen und Zwiebeln lebendig. geborner Nachkommenschaft. - Anthere und Narbe gleichen Polypen an ihrem Mutterstamm, also haben sie Leidenschaft der Liebe. 33.

 

[register-geburt-0202]
Da das Kind aus einem Wärmegrad von 98° im Mutterleib, aus in unsere Kälte tritt: so sezt es alle Muskeln in Bewegung sich vom Druk auf der Brust zu befreien athmet Kälte wegen rothe Haut bleich Ausleerung - daher sind bei jeder Furcht, Zittern schnelles Athemholen Ausleerung Bleichheit. 42.

 

[register-geburt-0203]
Der Vater giebt das Kind her, das dessen Verlängerung nur ist die Mutter die
Nahrung. 70.

 

[register-geburt-0204]
Weibl. Karpf. und Goldfische sterben oft d. Ausdehnung d. Roggens weil sie ihn nicht von sich ohne Gegenwart d. Männgen. 105.

 

[register-geburt-0205]
Das Blatt ist (nach Linnee d. Vater der Knospe, dieser lebendig geborene Nachkommenschaft; d. Blatt besteht aus absorb. Gefäßen und Lungengefäßen:, zu Nahrung und zum Sauerstoff, d. Beides es auch der Knopse giebt. 107.

 

[Manuskriptseite 14]

[register-geburt-0206]
Leibesfrucht.

 

[register-geburt-0207]
30. Spalanzani: der Saamen ist da eh sich die Blume öfnet, also vor Befruchtung w. Ei. Nach der Befruchtung ein P** derselb. zieht er sich in 1 Punkt zusamm. wie d. Narbe d. Befrucht. Eies. 106.

 

[register-geburt-0208]
Die Knospen gleich. d. Vater wenn man bei Inokulier. eine Absenk. sieht; d. Knospe eines weiblichen Baums bringen weibliche Blumen; die eines männlichen, männl. hingegen der von der Mutter genährt. Saame bringt bald Männgen bald Weibgen. 108.

 

[register-geburt-0209]
Schließet: daß die Mutt. das Kind nicht mit zeug. helfe; sond. ihn nur Nahrung und Oxygenazion gebe 109.

 

[register-geburt-0210]
Linnée: die Pflanzen stammen viell. nur v. einig. wenig. ab, die Bastarde die s. fortpflanzem konten, blieben, die anderen nicht. - Darwin: so viell. alle Thiere v. wenigen. 445. So daß vor Billionen Iahr. aus einem Filament alle entstanden. 114.

 

[register-geburt-0211]
Linnée, blos das Pferd hat unt. den männl. Thier. keine Zizen. Hinter an der Vorhaut seine Spur; fern zur Brutzeit werden die Kröpfe. mänl. und weibl. Laub v. einem milchigen Saugt. dik womit sie in d. ersten Tagen die Iungen allein, später mit einer Speisen vermischt füttern 119.

 

[register-geburt-0212]
Es gehören 4 Zeugungen dazu wenn ein Weisser schwarz und Schwarz. weiss werd.
soll. 362.

 

[register-geburt-0213]
Die Eier des Kukuks nur so gros und so viel Brutzeit wie d. Kleinen Vögel ihre. 364.

 

[register-geburt-0214]
Im Königr. Widah in Afrika werden einem Mann oft an 1 Tage 6 Kinder geboren; ein König trieb blos mit seinen Söhnen Enkeln und der Sklaven einen Feind zurük. 370.

 

[Manuskriptseite 15]

[register-geburt-0215]
Leibesfrucht.

 

[register-geburt-0216]
30. Das Ei der Opalwespe wächst im Gall*** noch fort, da es von der Mutter
getrennt 377.

 

[register-geburt-0217]
14 Im Mutterleib bleibt Urin und Koth in seinen Gefässen. 323.

 

[register-geburt-0218]
Die Insekten nehmen filii seniorum auf. 362.

 

[register-geburt-0219]
Die Hüner scheinen willkürlich legen zu können. 378.

 

[register-geburt-0220]
Viele Insekten die Holz und Mauerbienen heben die Sorgfalt für die Iungen vor ihrer Erzeugung, und sterben ehe diese erscheinen. 381.

 

[register-geburt-0221]
33. Nirgend stieg eine Insel durch die Erdfeuer oder Lava - aus dem festen Land
empor. 6.

 

[register-geburt-0222]
Da die Herzogin von Bervi im 7 Monat mit einem Sohn niederkam der nach 8 Tagen starb. behauptet **bestet Hofleute, sie seien auch unt geboren worden. 263.

 

[register-geburt-0223]
Cha*******: zahme Tauben legen mehr Eier als wilde 280.

 

[register-geburt-0224]
Er befiehlt darin die Kind. abzutreten oder auszusezen, die von Männern unter 30 und über 55 I. und von Weibern unter 20 und über 40 entstehen. 379

 

[register-geburt-0225]
Die 4 Töcht. des Herzog. Regent Orleans hiessen die 4 Kardinalsünden. 382.

 

[register-geburt-0226]
Mänch und Wärme das Ei röthlich, das übrig ganz rollend. ist 188.

 

[Manuskriptseite 16]

[register-geburt-0227]
Leibesfrucht.

 

[register-geburt-0228]
18. Eine kann noch im 10, und Anfang des 11 Monats nach des Mannes Tod ein legitimiertes Kind gebären 304.

 

[register-geburt-0229]
34. Reihe der sich immer mehr entwickelnden. 8.

 

[register-geburt-0230]
Kartoff. veredeln durch Zieh. aus Saamen

 

[register-geburt-0231]
Auf d. Inseln ist b. dem Safran ein Ei das Gewicht. 104.

 

[register-geburt-0232]
Da muss unt. dem Gebaren alle im Hause auf gemacht sein, Schränke, Schlösser. 105.

 

[register-geburt-0233]
35. Brabant hatte unter den vereinigten Niederlanden die meisten und viele Privilegien, daß Schwangere dahin zogen, um ihr Kind deren theilhaftig zu machen. 172.

 

[register-geburt-0234]
Bechstein: der Embrio einer Kuh hatte einen blauen Flek an der Kopfstelle, wenn diese hin geschlag. war 274

 

[register-geburt-0235]
Einige: jed. Körp. besteht aus dem Markprinzip (principien une - dallare) das von der Mutt. herkomt - und aus dem Hauptprinzip (pr. corti - call - das vom Vater - dah. bei Gewächs das mänl. Geschlechtstheile aus dem Holze, die weiblichen aus dem Mark entstehen. 275.

 

[register-geburt-0236]
D. Beutelthier nur 14 Tage trächtig, Iunge kaum Erbs. groß, kleine Scheide; dah. im Beutel ernährt 333.

 

[Manuskriptseite 17]

[register-geburt-0237]
Leibesfrucht.

 

[register-geburt-0238]
17.

 

[register-geburt-0239]
In dem zwanzigst. Woche fühlt die Mutt. die erste Bewegung. 519.

 

[register-geburt-0240]
Eine Schwangere darf nicht in die Höhe greifen, oder heben. 560.

 

[register-geburt-0241]
In der ersten f*** der Schwangerschaft die meisten dÿnamische Aibel; dan nur
mechanische. 561.

 

[register-geburt-0242]
Sage: eine Wöchnerin müsse 99 Schwess haben. 562.

 

[register-geburt-0243]
Schauspieler probieren Vormittag. 563.

 

[Manuskriptseite 18
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 19
leere Seite]