Navigation
 
Götter
Seiten 24 | Einträge 475
 

[Manuskriptseite 1]

[register-goetter-0001]
10

 

[register-goetter-0002]
55

 

[register-goetter-0003]
Götter

 

[Manuskriptseite 2
leere Seite]

 

[Manuskriptseite 3]

[register-goetter-0004]
Götter. XI.

 

[register-goetter-0005]
Alt. hielten die Schlange für götl. weil sie Häutung für Un=sterblichkeit hielten. 1.

 

[register-goetter-0006]
Bauete Homer einen Tempel. 3

 

[register-goetter-0007]
Verband. die Diamanten p. u. die Mauer mit einem Strik zum Schuze 9.

 

[register-goetter-0008]
Opfer muste mit den den Göttern h. Holz verbrant werden, Iupit. sich p. 19

 

[register-goetter-0009]
Stelle des Wetterstrals abgesond., die Gött. eignet. sie sich zu.

 

[register-goetter-0010]
Erzählte der Sonne die Träume weil sie alles Traurige vertriebe

 

[register-goetter-0011]
Obere Gött. mit verhült., unt. entblöst. Gesicht verehrt. 20

 

[register-goetter-0012]
Konsekraz. machte erst Statuen zu Gött., Goth. fuhr hinein

 

[register-goetter-0013]
Gött. hab. gewisse ihnen geweihte Thiere Pferde p. Domizian Fische geweiht.

 

[register-goetter-0014]
Glaubte Musik stille den Zorn der Götter.

 

[register-goetter-0015]
Griech. solt. nur die schlecht. Opferstükke zum Gastgebet nehmen, und die guten den Gött.; ab. diesen Galle p. 21

 

[register-goetter-0016]
Obere Gött. liebten ungerade Zahlen, unt. gerade

 

[register-goetter-0017]
Unt. zu Nachts geopfert, schwarz. Binde, schwarze unfruchtbare Thiere, Gebete unvernehml., unverständl. Worte

 

[register-goetter-0018]
Must. die Bild. der Gött. abstäuben, schminken: wer einer zu sein träumte, Gött. beleidigt.

 

[register-goetter-0019]
Theat. den Gött. geweiht, Spiele Gottesdienst.

 

[register-goetter-0020]
Laverna dea Diebsgött. dunkl. Hain, Bildnis ein Kopfes ohne alles. 23

 

[register-goetter-0021]
Vät. verwunden sich und fasten den bös. Got zu versöhnen und von der Beschädigung des Kindes abzuhalten; so das Kind selbst. 37

 

[register-goetter-0022]
Mädg. bei den Zeich. der Manbarkeit, Hochzeit, zur Versöhnung des bös. Gott. verwundet, fasten. 38

 

[register-goetter-0023]
An den Bild. der Gött. richtete sich die Kunst auf; Völk. mit ver=wehrt. Abbildungen der Gött. brachtens in der bildenden K. nicht hoch 40

 

[Manuskriptseite 4]

[register-goetter-0024]
Götter XI X

 

[register-goetter-0025]
Pythag. muste sich beschneiden lassen die Mysterien der Isis zu lernen 42

 

[register-goetter-0026]
Ringer vergöttert; auf Befehl der Orak. beopfert.

 

[register-goetter-0027]
Kaligula ein Tempel, seine Statue von Gold wie er tägl. gekleidet 44

 

[register-goetter-0028]
Seine Opfer Lekkerbissen, laut. Vögel, Priest. Reiche, seine Frau, er, 2. vorher sein Pferd, ahmte den Donner nach. 44

 

[register-goetter-0029]
Seine Schwest. machte er zur Gött., bestrafte ihre Beklagung, die Freude u. die Gleichgültigkeit.

 

[register-goetter-0030]
Christus wie ein Lam abgebildet, gebot. in männl. Gestalt ihn zu bilden 61.

 

[register-goetter-0031]
Christ. hatt. den näml. Tempel, Bild. p. wie die Heid. um den Ubergang zu erleicht.; eine Statue des Bacchus unt. dem Namen eines Heiligen. 61 Sogar in dem Nam. u. Geschäften lies man Ähnlichkeit. 62

 

[register-goetter-0032]
Die Latrine das Bild von deren Urbild. sie geziemt

 

[register-goetter-0033]
X

 

[register-goetter-0034]
Pythag. verbot das Bild Gott. im Ringe zu führen. 7

 

[register-goetter-0035]
Er: die den Gött. vorgesezten Thiere dürfen nicht von den Menschen genossen werden

 

[register-goetter-0036]
Riecht Atheist. u. bekömt von ihren Ausdünstungen Epilepsie. 8

 

[register-goetter-0037]
Ein Got dess. eine Seite gesund, a. krank. 9.

 

[register-goetter-0038]
Menschen seien von einer Spinne geschaffen.

 

[register-goetter-0039]
Ieder gelobt den Fetisch die Enthaltung von gewiss. Speisen.

 

[register-goetter-0040]
Verstekt ihn bei einer bös. That in Kleidern.

 

[register-goetter-0041]
Bei dem Tod eines Negers ein neuer Fetisch gemacht, der ihn in die a. Welt begleitet.

 

[register-goetter-0042]
Zu Apols Ehren ein Fest wo ein Ochs. den Flieg. geopfert. 11.

 

[register-goetter-0043]
Menschen betet. Thiere u. leblose eher an als Menschen 12.

 

[register-goetter-0044]
Man deutete den Karakt. der Gött. u. Held. durch Thiere an

 

[register-goetter-0045]
Glük ziehe den Neid u. Zorn der Gött. auf sich.

 

[register-goetter-0046]
Winde Bot. der Götter. 13

 

[register-goetter-0047]
Angur. solutes wenn man fragte die Gött. ob man sie um die Wol=farth des Volks bitt. dürfe.

 

[Manuskriptseite 5]

[register-goetter-0048]
Götter X

 

[register-goetter-0049]
Die Bäume mit schwarz. Frücht. den unterir. Göttern. 14.

 

[register-goetter-0050]
Im Temp. der dea bona durfte keine Mansperson od. sie wurde blind

 

[register-goetter-0051]
Brandopfer ganz für Got verbrant, von a. Priest. u. Opferer 15

 

[register-goetter-0052]
Favissae Gewölb. wo die zerbrochne Statue u. a. gottesdienstl. Sachen. 16

 

[register-goetter-0053]
Christus hatte einen sinl. Leib von Adam, in der Maria einen gröbern.

 

[register-goetter-0054]
Spart. alle ihre Gött. bewafnet. 17.

 

[register-goetter-0055]
Liess. die Namen ihrer Schuzgött. nicht wissen, damit nicht evozirten

 

[register-goetter-0056]
Anagoras gefang. da er die Sonne nicht für Gött. sond. leucht. Wasser. 19

 

[register-goetter-0057]
Verstümlung der Statuen Strafe des Unglaubens 21

 

[register-goetter-0058]
Anaximens: die Luft Got.

 

[register-goetter-0059]
Manichäer: Luft Siz des h. Geistes

 

[register-goetter-0060]
Schneiden sich Finger ab zur Versöhnung ab mit den Gött. ab. 23.

 

[register-goetter-0061]
Das Pesinas od. götl. Gegenwart unt. den 5 fehl. Dingen 25

 

[register-goetter-0062]
Schrieben den Namen des bös. Gott. umgekehrt.

 

[register-goetter-0063]
Rebla der Gesichtspunkt der Anbetung

 

[register-goetter-0064]
Samische Juno ein Bret, a. ein abgehauen. Kloz. 30

 

[register-goetter-0065]
Gött. Roms anfangs von Erde, dan Gold

 

[register-goetter-0066]
Pelessus gab. ihr. Göttern keinen Nam. und Zunamen

 

[register-goetter-0067]
Führt. die Gött. des Besiegt. im Tempel auf. 31.

 

[register-goetter-0068]
Philist. nahmen ihre Gött. u. die Pers. des h. Feuer in Krieg. 32

 

[register-goetter-0069]
Im Moloch 7 Kammern, Opferer eines Vogels, Schafs, Widders, Kalbs, Stiers, Ochs., Sohnes. 33

 

[register-goetter-0070]
Stimme des geopf. Ochs. Zeichen daß angenehm. des Neptuns. 34.

 

[register-goetter-0071]
Namen Iehova nur in Jerus. nicht in Provinz., verfälscht. Bibel ihn herauszubringen 37.

 

[register-goetter-0072]
Limentinus Got der Thürschwellen 38

 

[register-goetter-0073]
Bei d. zirkens. Spiel. trug man alle Gött. auf den Gass. herum 38.

 

[register-goetter-0074]
Dost verta Gött. der schwer Gebährenden

 

[Manuskriptseite 6]

[register-goetter-0075]
Götter. X.

 

[register-goetter-0076]
Vamna Göttin der Faulheit, nach der Einerntung gefeiert. 40

 

[register-goetter-0077]
Iulian machte sein Bild zu Apotheos. des Götterbild. von den Christen 44

 

[register-goetter-0078]
Lies Opferfleisch in den öfentlichen Brunnen werfen damit die Christen Antheil daran, alle Lebensmitt. mit Weihwasser.

 

[register-goetter-0079]
Namen Iehova nur gegen Tugendhafte u, in Jerusalem. 53.

 

[register-goetter-0080]
Color alb. des karas 54

 

[register-goetter-0081]
David betete in Galla. 56

 

[register-goetter-0082]
Die Gött. durft. zu seiner Zeit nicht schön. gebildet als sonst 56

 

[register-goetter-0083]
Amerik. hielt. die Spanier so lang für Gött. bis verwundet 57

 

[register-goetter-0084]
Um die Gött. zu sehen, must' ers Land von Aussäz. säubern

 

[register-goetter-0085]
Wenn ein griech. Künstl. eine Gotheit besond. schön machte: so must. der a. Künst. es beibehalten.

 

[register-goetter-0086]
Kurpt aus seinem Mund ein Ei worin die Welt.

 

[register-goetter-0087]
Muste im Ornat den götl. Nam. schreib., sich waschen. 59

 

[register-goetter-0088]
Durfte mit keiner neueingetauchten Feder sondern vorh. ein Konsonans

 

[register-goetter-0089]
Strich den falschgeschrieb. Nam. Gott. nicht aus. 59

 

[register-goetter-0090]
Blos der gut. Got keine Opf. weil er so schon gut. 65

 

[register-goetter-0091]
Aus dem Blut eines Gott. die Thiere gemacht 67

 

[register-goetter-0092]
Ob Got nolens oder solens Got 72

 

[register-goetter-0093]
Ruf. die Gött. nicht an, sie in ihr. Glük nicht zu stören 73

 

[register-goetter-0094]
Anbet. von Frösch., Mäus., Fliegen, tief. Brunnen. 75

 

[register-goetter-0095]
In nomine diaboli - arma viramque buk bit 77

 

[register-goetter-0096]
Sezt. das götl. Ebenbild nur in Körper.

 

[register-goetter-0097]
Erlaubt. Anbetung der Göz. von Kruzifix unt. Rok 79

 

[register-goetter-0098]
Der erste Ausflug G. sein Sohn, all. a, ist sein Körper. 80

 

[register-goetter-0099]
Got lies vor dem Tode - Festtagen - alle 4 Iahre - ied. Sontag. 81

 

[register-goetter-0100]
Verehrt. das Nilwass. götlich. 86.

 

[register-goetter-0101]
Maria als ein Weib bess. zur Anbetung als Got 88

 

[register-goetter-0102]
Halt. die Thiere für Hüll. der wohnenden Gotheit. 95

 

[Manuskriptseite 7]

[register-goetter-0103]
Götter. X.

 

[register-goetter-0104]
Mit dem Namen Iehova konte man Wunder thun: Hunde bellen ihn weg. 96

 

[register-goetter-0105]
Luft unsterbl. u. alwissend. 97

 

[register-goetter-0106]
Suffitionibus aptum effici aerem ad excipiendos deos 97

 

[register-goetter-0107]
Bei Sturm schneit man sich Nägel u. Haar ab u. warfs den Meer=gött. zur Besänftigung zu.

 

[register-goetter-0108]
Romulus daß man G. kein Last. andicht. solte 98.

 

[register-goetter-0109]
G. reiseten als Menschen auf der Erde, die Menschen auszuholen, dah. die Alten wegen der Ungewisheit der Götter gastfrei waren 98

 

[register-goetter-0110]
Iupit. hies einen Bäkker weil er Brod zu schiess. rieth

 

[register-goetter-0111]
Philos. sucht die Mythol. in Physik zu verwandeln 98

 

[register-goetter-0112]
Asziotus ping. spenie kom, non agni

 

[register-goetter-0113]
Wurde ein Heide; opferte 101

 

[register-goetter-0114]
Weibl. Gotheit soviel Anseh. als mänliche. 105

 

[register-goetter-0115]
Schrieb. eine wichtig. Erfindung einem G. zu. 106.

 

[register-goetter-0116]
Got erschiene in einem Zirkel od. gar Kugel 109

 

[register-goetter-0117]
Kreuzweis gelegte Sökke stelt. Kastor u. Pollux, Wurfspiel Got Mars, od. als Säbel, 30 vierekte Steine 30 Gotheiten. 111

 

[register-goetter-0118]
Griffen bei einer Hungersnoth nicht die h. Thiere an, lieb. sich.

 

[register-goetter-0119]
Das iede ihr. Statuen nach Rom, klagt. sie, sie hätt. nichts zur Anbetung

 

[register-goetter-0120]
Opfern der Sonne nichts lebend., nur Gesänge und Räuchern, da sie die Mutt. des Lebend., so könne sie keinen Gefall. an einem Tode

 

[register-goetter-0121]
Pers. opfert. auf hoh. Bergen ohne Bild. u. Altäre. 112

 

[register-goetter-0122]
Seelen Geschikt. u. Tapferer götl. verehrt, die Grösse ihr. Statuen der Grösse ihres Verdienstes angemessen.

 

[register-goetter-0123]
Ob der Name Mutt. Gottes od. Christi der rechte.

 

[register-goetter-0124]
Streit ob die Seelen Got od. nur der männl. Natur Christi ähnlich sehe

 

[register-goetter-0125]
Lithaner betet. Schlangen an, iede Familie eine

 

[Manuskriptseite 8]

[register-goetter-0126]
Götter X. IX

 

[register-goetter-0127]
Die Abgött. bet. im Körp. Dinge alzeit nur die inwohnende Gotheit an, Agypt. u. Katholiken.

 

[register-goetter-0128]
Dasein Gott. geschloss. aus der Weisheit in der Welt.

 

[register-goetter-0129]
Schäzen unt. ihren Gözen die von Erz am meist., wegen der Festigkeit unsterblich. 113

 

[register-goetter-0130]
Wust. der Namen Iehova nicht die gemeinen, Lehrer sprach. ihn im Allerheil. aus, murmelnd schnel, einmal in der Woche vor ihren Iüng., schrieben ihn mit falsch. Buchstaben

 

[register-goetter-0131]
Vermengte Enthaltung u. Anbetung der Schweine 114

 

[register-goetter-0132]
Got machte die Statue der Maria selbst 127

 

[register-goetter-0133]
Agypt. Kühe heilig damit nicht ihre Seltenheit Mangel würde 129

 

[register-goetter-0134]
Man heiligte die schädlichen Thiere um den Typh. zu besänftigen

 

[register-goetter-0135]
Kein Bild vom höchst. Wes. 133 nur v. a. Gotheiten.

 

[register-goetter-0136]
Gött. mit den ihnen heil. Pflanz. bekränzt. 1367

 

[register-goetter-0137]
Bild der Gött. das Eseltreib. in Ställ. aufgestellet 137

 

[register-goetter-0138]
Tempel der contumelia Apettiteo misericordia Armuth Alter Herkules Konop. weil er die Flöhe vertrieb, ein ähnl. Apollo

 

[register-goetter-0139]
Tempel der kom. geschloss. zu verbergen ob er begraben od. ein Got geworden 10

 

[register-goetter-0140]
Schädl. Gött. und Temp. auss. der Stadt. 11

 

[register-goetter-0141]
Nur die Furcht ein neb. Richterstuhl der Ephor.

 

[register-goetter-0142]
Ariman widersezt sich der Ors** unaufhörl., sein Reich nur 7000 Jahre 12

 

[register-goetter-0143]
Schreib. Got 1001 Eigenschaften zu 13

 

[register-goetter-0144]
Stieg. zur bess. Erhörung auf Priapusstatuen

 

[register-goetter-0145]
Lies Soldat. bei Donner Wassengetöse mach. damit man ihn für einen Gott. 14

 

[register-goetter-0146]
Got weine über die Zerstörung Ierus.; nach a. weint er täglich. 17

 

[register-goetter-0147]
In der 3 Stund. studiert G. im Gesez, 3. a. rüttet er die Welt 3. spielt er mit
dem Leviathan.

 

[Manuskriptseite 9]

[register-goetter-0148]
Götter. IX

 

[register-goetter-0149]
Im Himmel wird nicht Adonai stat Iehova gesagt 17 auch auf der Erde nicht, wenn sie ohne Abgött. sein wird

 

[register-goetter-0150]
Das böse und gute Urwes. 2 Prinz. nach Leibniz 19.

 

[register-goetter-0151]
Ernähren daß sie ein Wunderbild, Reliquie zur Verehrung überlassen. 20

 

[register-goetter-0152]
Got vervielfält. die Reliquien 20

 

[register-goetter-0153]
Der zur Anbetung ausgesezte Leib ein Skelet, in einem Kleide, Kreuz von Edelsteinen

 

[register-goetter-0154]
Gött. bei der Geburt, Speis. den Knab., Trank, Brust, aufhebend, Namengebend, red. lehrend, Schrekk. abwendend, Vorsteher der Mädgen. 40

 

[register-goetter-0155]
Gött. üb. die Faul., Schwang., zum Gut. antreibend, klug ma=chend, Stilschweigens; die Gött. die Diebe in der. dunkeln Hain ... gewisse Glied. ihnen geweiht, die Füsse dem Merkur p.

 

[register-goetter-0156]
Die Dreieinigkeit habe am Kreuze gelitten. 46

 

[register-goetter-0157]
Seele ein Theil der Gotheit 50

 

[register-goetter-0158]
Wird nach dem Tode wied. mit ihr vereint

 

[register-goetter-0159]
Oseris oder Sonne vorgestellet als eine Mumie mit einer Peitsche - männl. Gestalt mit einem Habichtsauge und Ibiskopf - mit einem Habichtskopf - Ochse. 82

 

[register-goetter-0160]
Die Seele des Osiris sei in dem Ochs. weil er das Sinbild des Akkerbaues 52

 

[register-goetter-0161]
Die verschied. Flekk. des Apis, Beschaffenheit des Schwanzes, muste unt. einem Donnerschlage empf. ein 53

 

[register-goetter-0162]
Gött. Busosis oder Mond unter dem Bilde der Kaze

 

[register-goetter-0163]
D. Statue des Saturns Kett. gelöset. 33

 

[register-goetter-0164]
Im Tempel des Zyb. kein Knoblauch, muste den Gottesdienst sizend verricht. und die Erde berühren.

 

[register-goetter-0165]
Der Zyble solte den rechtschaff. Man beherbergen

 

[register-goetter-0166]
Mateo deorum abgebildet mit einer Mauerkrone und wilden Thieren

 

[register-goetter-0167]
Opf. des Apollo Lämmer

 

[register-goetter-0168]
Die Liebe und das Chaos schuf Vögel und Götter. 54

 

[Manuskriptseite 10]

[register-goetter-0169]
Götter IX XII

 

[register-goetter-0170]
Lindworth die alt. Heid. glaubten alle nur 1 Got. Bibliotheque ***

 

[register-goetter-0171]
Bei öffentl. Trauer, z. B. Kaisers Tod, der Tempel der Gött. geschlossen. 64

 

[register-goetter-0172]
Herz Jesu zur Verehrung aus 65

 

[register-goetter-0173]
Achtung für die Heiligen weil neben ihnen die karakt. Thiere; die sie achten. 67

 

[register-goetter-0174]
Tobak u. Hobelspähne in den Flus, weil Got krauses Haar und mit dem Aehnlichkeit

 

[register-goetter-0175]
Den Kind. den Namen des Heiligen den es anbeten sol 71

 

[register-goetter-0176]
Gözenbild. der Norweg. holen, Ess. und Trank darin 72

 

[register-goetter-0177]
XII

 

[register-goetter-0178]
Solon verbot den Ochs. weg. seiner Nüzlichkeit zu opfern 5.

 

[register-goetter-0179]
Lares mit Hundsfallen

 

[register-goetter-0180]
Gött. zuerst in Statuen, dan alte Held. p.

 

[register-goetter-0181]
Im Theil des Opf. der Apollo dem Rinder. 6

 

[register-goetter-0182]
Völk. dem Tempel nicht so anhängl. an ihre Religion. 10

 

[register-goetter-0183]
Salzquell. Aufenthalt der Götter. 11

 

[register-goetter-0184]
Got Teutatis und Sohn Mannus aus der Erde.

 

[register-goetter-0185]
In den Mysterien der Geschichte eines Gott. von seiner Wiege an durchgespielt 12

 

[register-goetter-0186]
Priester tauft. und opfert. zugleich, durst. Opf. und heid. Gebräuche sobald es zur Ehre eines Märtyrers. 13

 

[register-goetter-0187]
Brachte das Opferfleisch den Gött. und trug wied. nach Haus zum Selbstessen. 14

 

[register-goetter-0188]
Bildsäule des Satyrs als Schuzgött. in die Gärten. 15.

 

[register-goetter-0189]
Bauet. den Königen und Prokonsuln Tempel 18

 

[register-goetter-0190]
Unt. den Ägyp. regiert. Götter, Halbgött., Menschen. 23

 

[register-goetter-0191]
Bei den Etrusk. iede Gotheit geflügelt. 32

 

[register-goetter-0192]
Foderte, keine Kind. dem Saturn zu opfern 34

 

[register-goetter-0193]
Fakkeln vor götl. Statuen. 40.

 

[register-goetter-0194]
Jesuit. stell. ihr. General unt. die götl. Vorsehung oder ihr. Augen vor 43.

 

[register-goetter-0195]
In Sinn der König Priester 43

 

[Manuskriptseite 11]

[register-goetter-0196]
Götter. XII I. XIII

 

[register-goetter-0197]
Got und Zaar fast eines "Got und der Zaar wissens" 48

 

[register-goetter-0198]
Sesostris fuhr bei einem Postzug von Königen. 49

 

[register-goetter-0199]
Tiberius ein Wohlgefall. an der Mythologie.

 

[register-goetter-0200]
Pers. begrub. zu unterird. Gött. Ehren Kind. lebend. 60

 

[register-goetter-0201]
I.

 

[register-goetter-0202]
Die Seelen gut. Todt. zu Hausgött., böser zu Larven. 8

 

[register-goetter-0203]
XIII

 

[register-goetter-0204]
Alle Schweine fast weg. einer angebetet. getödteten Schlange ge=tödtet. 2

 

[register-goetter-0205]
Plato: wir wohn. in einer Vertiefung der Erde, ob. Gegenwart die Götter.

 

[register-goetter-0206]
Hielt alle Krankh. für Götterschikkung., Versöhnung der Gött. Arz=nei 5

 

[register-goetter-0207]
Hielt. die Zahl für die Mutt. der Götter. 6

 

[register-goetter-0208]
Götter wolten sich dem Nero nicht zeigen, weil er kräzig. 13

 

[register-goetter-0209]
Da so viele Gött. verstorb. Menschen: so glichen Zerem. Leichenbegäng=nissen. 16

 

[register-goetter-0210]
Städte zu Gött., Rom zu einem Gött. 17

 

[register-goetter-0211]
Die Prosopopen der Dichter macht. viele G.; war. die Nam. der pro=sopop. Dinge Maskulina, Götter daraus p.

 

[register-goetter-0212]
Man machte die Menschen zu Gött. über Dinge womit sie lebend am meisten beschäftigt waren.

 

[register-goetter-0213]
Röm. ertrug. den Nam. Got., wenn ein Kais. lieb. als "Herr" daher Augustus

 

[register-goetter-0214]
Statuen der kais. Freigelass. unt. den Hausgöttern.

 

[register-goetter-0215]
Weib. und Anwerwandte des Kais. zu Gött., ied. seine eigne, wie Ziz. den Tulla, od. einer der seine Frau todgeschlagen.

 

[register-goetter-0216]
Da Christus Gott. Sohn: machte der Teufel die Meinung, Iupiter - habe viele Söhne.

 

[register-goetter-0217]
Bauet. einem Maler einen Tempel.

 

[Manuskriptseite 12]

[register-goetter-0218]
Götter XIII

 

[register-goetter-0219]
Die meisten Gött. Person. aus der Bibel 20

 

[register-goetter-0220]
Vat. wohnt im entfernt. Licht, Sohn in der Sonne, Weisheit Mond, h. Geist Luft. 23

 

[register-goetter-0221]
Kartheien vorh. den Göttern opf., damit sehe daß sie keine Christen 23

 

[register-goetter-0222]
Pantheons sind auf Münz. Köpfe mit dem Symbol. verschied. Götter; dah. weil manche verschied. Götter zu ihr. Beschüz. nehm. und in 1 Statue vereinen. 24

 

[register-goetter-0223]
5 Gött. nur bei der Hochzeit angerufen. 26

 

[register-goetter-0224]
Gelübde zum Dank oder zu bekomm. an die Füss. der Gött., die od. ganz mit Wachs desweg. umzogen. 27

 

[register-goetter-0225]
Poesie Sprache der Götter, weil Gebete und Orakel darin

 

[register-goetter-0226]
Halt. Milch für den Nektar der Götter.

 

[register-goetter-0227]
Götter am Triumphwag. des Amor 29

 

[register-goetter-0228]
Schrieb die Geschichte der G. aus alt. Inskripz. der alten Temp. ab

 

[register-goetter-0229]
Dea Fornax muta (woh. das lareo), caca die dem Herkules den Ochs. sagte, deus sterculus den die Düngung fand 29

 

[register-goetter-0230]
Einen formlos. Stein angebet., den Saturn verschlang und der ein Kapitol unt. allen Gött. nicht dem Iupit. währe. 30

 

[register-goetter-0231]
Iupit. bauete da er mächt. sich selbst Tempel oder alle seine Gast=freunde müssens.

 

[register-goetter-0232]
Rubigo verehrt.

 

[register-goetter-0233]
p Fürst. die sich für Söhne der Götter ausgeben. 31.

 

[register-goetter-0234]
Teufel zuegt mit Weib. der heid. Gött., Heid. geb. dies. den Namen womit sie sich selbst belegt. 33

 

[register-goetter-0235]
Got einen männl. Körp. nicht zum Gebrauch., sond. zur Schau der Seeligen.

 

[register-goetter-0236]
Öffentl. Entschliessung in Tempeln genommen.

 

[register-goetter-0237]
Vor der Stat. des G. Würfel zum Errathen. 34

 

[register-goetter-0238]
Bild. ab Iup. durch einen rund., vierekt. Stein - durch Flus - Diana durch einen Säbel. 37

 

[register-goetter-0239]
Verehrte in seinem Carario Abrah., Apoll., Christus 44

 

[register-goetter-0240]
Bildsäul. bekleid. nur G. und Weiber. 45

 

[register-goetter-0241]
Künstl. geb. G. Opferschale in die Hand 46

 

[register-goetter-0242]
Bei allen Gött. meineidige lieb. als bei Genius des Kaisers. 55

 

[Manuskriptseite 13]

[register-goetter-0243]
Götter XIII I.

 

[register-goetter-0244]
Drei Türme für die 3 Pers., Got der Vat. der höchste. 57

 

[register-goetter-0245]
Verehrung der Engel Anlas der Idololatrie 60

 

[register-goetter-0246]
Menschenopfer weil die Heiden gehört daß damit G. einmal versöhnt wurde 60

 

[register-goetter-0247]
Hund nach dem Tod des Apis angebetet

 

[register-goetter-0248]
Städte bekam. die Nam. von den da verehrt. Thieren

 

[register-goetter-0249]
Agypter p. verehrt. Schlangen; Apollo unt. ihr. Gestalt

 

[register-goetter-0250]
Mexik. verehrt. die ihn. zuerst begegende Fledermaus

 

[register-goetter-0251]
Wenn ihn. et. schlimmes begegnet: schrieb. sies den schlechten bewirtheten Schlangen zu

 

[register-goetter-0252]
Errichtete ein sacellum wo er an einem Ort im Haus eine Schlange sah

 

[register-goetter-0253]
Holt. auf Schiffe einen als Äskulap verehrt. Schlange 61

 

[register-goetter-0254]
Die meist. nördl. den Schlangen Milch; Menschenopfer

 

[register-goetter-0255]
Gött. Stäe zum Zeichen der Vortrefl. p

 

[register-goetter-0256]
Vom Ohrenlekk. der Schlangen konte sie alle Rathschläge Ig* hören.

 

[register-goetter-0257]
Den meisten götl. Statu. Schlang. bei

 

[register-goetter-0258]
Dem Poet. Stef. einen Temp. götlich verehrt 62

 

[register-goetter-0259]
Christ. Atheist. genant. 64

 

[register-goetter-0260]
Nährt. bei ihren Reisen das Haar für Gott

 

[register-goetter-0261]
Gewidmet ihn. Haare der Verheiratheten, der Knaben

 

[register-goetter-0262]
Gnostik gab ihnen Gott eine Eselgestalt 68

 

[register-goetter-0263]
Verabscheut den Namen Tempel

 

[register-goetter-0264]
Verehrt den Gott nach der Barb. ihres Reichs, geben ihr eigne fremde Nam. Apollo Grannus p

 

[register-goetter-0265]
Aufgeblas. Otterfelle Hausgott. 20

 

[register-goetter-0266]
Keine neue und fremd. G. auss. die öffentl. genehmigten 71

 

[register-goetter-0267]
I.

 

[register-goetter-0268]
Man schonte die nicht angebetet. Kunstwerke 14

 

[register-goetter-0269]
Schweinhirt. durft. nicht in den ägypt. Tempel 15

 

[register-goetter-0270]
Keine Tauben ess. weil der h. Geist in ihr. Gestalt

 

[Manuskriptseite 14]

[register-goetter-0271]
Götter I.

 

[register-goetter-0272]
Betet. reissende Thiere an, stat sie anzugreifen 27

 

[register-goetter-0273]
Den Fischen, die man am meist. fieng, götl. Ehre

 

[register-goetter-0274]
Zermalmt seine Gebeine wenn er nicht standhaft; im Gegentheil stelt sie das Skelet des aufgefress. auf einen Berg, anbetend.

 

[register-goetter-0275]
Opfert. der Sonne die feinst. Kleider. 28

 

[register-goetter-0276]
Bei Opfern der schwarzen Farbe, habe was götliches.

 

[register-goetter-0277]
Priest. reizte sich im Tempel zum Erbrechen. 31

 

[register-goetter-0278]
Nach kleinen an beid. End. angebranten Hölzgen zu ihr. || Fetisch zu ihn

 

[register-goetter-0279]
Neg. verlangten von ihrem Got, ihre Schuld. zu bezahlen

 

[register-goetter-0280]
Das zerbroch. Gözenbild als Reliq. vertheilt

 

[register-goetter-0281]
Verehrten Flöhe p damit sie nicht von ihnen gestoch. würden

 

[register-goetter-0282]
In iedem Haupttemp. ein Sklave gefütt., angebet. und geopf.

 

[register-goetter-0283]
Bei den Krankh. des Kais. alle G. mit Larven bedekt. 31

 

[register-goetter-0284]
Hund götl. weil der Kais. unt. diesem Gestirn geboren. 32

 

[register-goetter-0285]
Wer im Wass. starb, als ein Wassergot angezog., im Ehebruch als G. der Hurerei.

 

[register-goetter-0286]
Figur des Ochs. stelt. die Sonne vor, Zeichen der Sonne auf der Stirne

 

[register-goetter-0287]
Phidias könne besser G. als Menschen darstellen. 40

 

[register-goetter-0288]
Schwören indem sie den Gözen die Nase abschneiden 47

 

[register-goetter-0289]
Göttin der Brüste, Zeugung, Got des Kothes, der Bauchwinde 54

 

[register-goetter-0290]
Schlechte Poet. schlürf. Exkremente eines G. ein 55

 

[register-goetter-0291]
Halt. Regen für Urin und Wind Haarschütt. eines Gottes.

 

[register-goetter-0292]
Kett. des Gotes Herkul. an damit er nicht zu den Feind. gieng

 

[register-goetter-0293]
Beim Gözenbild kleine Zung. opfern. 61

 

[register-goetter-0294]
Häslichst. Göz. am meist. beschenkt.

 

[register-goetter-0295]
Nacht mächtigste G., Götter schwören bei ihr 62

 

[register-goetter-0296]
Im Türk. 99 Nam. von den Eigensch. Gott. an 99 Knöpfen. 66

 

[register-goetter-0297]
Einen Göz. aus Sämereien mit Menschenblut; gegess. ein a. gegessen. 67

 

[register-goetter-0298]
Bet. die Haut des geschlacht. Thiers an 69

 

[register-goetter-0299]
Bet. zu guten Göttern mit bewegten Lipp. ohne Worte, bös. Murmeln. 70

 

[register-goetter-0300]
360 G. bewach. das Schlafgemach des Kaisers. 71

 

[register-goetter-0301]
Bei Göttern Geschlechtsunterschiede

 

[register-goetter-0302]
Leichname dere die man ungestraft tödtete unterird. G. geweiht 76

 

[Manuskriptseite 15]

[register-goetter-0303]
Götter. I.

 

[register-goetter-0304]
p "Schlag mich nicht tod 76

 

[register-goetter-0305]
Für böse Papiere zu verderb. weil der Name G. darauf geschrieben werden kan 77

 

[register-goetter-0306]
Um den Gözen Schnüre mit Gebeten

 

[register-goetter-0307]
Luft Got 78

 

[register-goetter-0308]
Gött. stat Schweine ihre Bild. 94

 

[register-goetter-0309]
Die Maules. bei Tempelbau, frei 95

 

[register-goetter-0310]
Der Anblik weibl. G. Wahnsin 97

 

[register-goetter-0311]
Anubis mit einem Hundskopf 99

 

[register-goetter-0312]
Verehrt. Affenzahn, Dukaten.

 

[register-goetter-0313]
Vorwürfe gegen den Kutka, elende Einrichtung des Erdbodens. 104

 

[register-goetter-0314]
Unt. einem mit Lump. bewikkelt. Pfahls verehrt, verdorbene Köpf. und Schwänze geopfert.

 

[register-goetter-0315]
Betrauert. ihre Thiere die sie für G. hielten 106

 

[register-goetter-0316]
Es gäbe mehr G. da als Menschen

 

[register-goetter-0317]
Kriegt. weil die einen den G. der a. assen

 

[register-goetter-0318]
Volk dt. einen Sold. der eine Kaze getödtet.

 

[register-goetter-0319]
Kaz. hinderte man an der Zeugung, sperte sie ein, ersäufte die Iungen. 107

 

[register-goetter-0320]
Hast. einand. weil der eine das Krokodil anbet. und der a. verab=scheute.

 

[register-goetter-0321]
Götterthiere wohnt. in prächt. Temp. von den edelst. Männern be=dient.

 

[register-goetter-0322]
Wenn man das Kind einer Thiergotheit übergab: so viel Silb. als Haare

 

[register-goetter-0323]
Ihr. Gött. die zartest. Speis., sie selbst die schlechtest., Tapet., Harem p.

 

[register-goetter-0324]
Das zahmgemacht. Gotkrokodil mit Schmuk und Ketung an Füssen. 108

 

[register-goetter-0325]
Gött. nahm. Thiergestalt. an geg. die Wuth der Menschen, dah. ihre Anbetung; Seele des Osiris im Apis 108

 

[register-goetter-0326]
Alle Gött. unt. der Gestalt von Thier., vernimt an feierl. Bildsäule Glied. von G. Menschen und Th. zum Zeich. ihr. Verwandschaft

 

[register-goetter-0327]
Den Apis weg. weiss. und schwarz. Flekk. zum Got. 109

 

[register-goetter-0328]
Sieger eignete sich den G. des Besiegt. zu 128

 

[Manuskriptseite 16]

[register-goetter-0329]
Götter. I. II.

 

[register-goetter-0330]
Betet. ein Schwerdt an 134

 

[register-goetter-0331]
Iuden kraz. den auf der Haut geschrieb. Namen Iehova nicht ab, abwaschen. 135

 

[register-goetter-0332]
Göz. mit schwarzem Gesicht, Überzug mit rothem Led., 2 Perlen in den Augen 142

 

[register-goetter-0333]
Wenn die Mörder der Statue eines G. mit der rechten Hand berührte: be=schüzt. 145

 

[register-goetter-0334]
Ihre Statuen geschminkt

 

[register-goetter-0335]
II

 

[register-goetter-0336]
p Wählte den Tempel zur Herberge. 2.

 

[register-goetter-0337]
Das Wort Got könne man auf eine schadende Art sagen. 5

 

[register-goetter-0338]
Bet. gewiss. G nur im Winter an 6

 

[register-goetter-0339]
Die Grösse des Pagod. und die Höhe der Türme sind dem Rang ied. Gotheit angemess. | k* Hentis Reis. durch die ied. M**

 

[register-goetter-0340]
Das gold. Kalb war belebt, dah. ihm ein Altar 10

 

[register-goetter-0341]
Päbste wandelt. Bildsäulen in Heilige

 

[register-goetter-0342]
70000 Engel, ieder 70000 Köpfe, ied. 70000 Zungen, ieder lobt Got 70000 in 1 Minute. 12

 

[register-goetter-0343]
Tempel des Mars, Bellena, Vulk. auss. der Stadt, die den obern G. ohne Dach und Fenster.

 

[register-goetter-0344]
Erst. Bildung mit Figur. von den G. angefangen. 13

 

[register-goetter-0345]
Glaubt mit einem G. zu h. und thats mit dem Priester.

 

[register-goetter-0346]
Agyptische Goth. steh. nicht auf fest. Bod., sondern Schiffe. 26

 

[register-goetter-0347]
Die ält. Bild. der G. der Künstl. unbekant, seien vom Himmel gefallen. 27

 

[register-goetter-0348]
H. Model von Göttinnen 28

 

[register-goetter-0349]
Apis im 25 Iahr, weg. des Alphab. ersäuft. 30

 

[register-goetter-0350]
Ein Thier stets in 2 Städt. verehrt

 

[register-goetter-0351]
Giftkraut, Gift der vergött. Wölfe, desweg. ausgerottet

 

[register-goetter-0352]
Käfer Tempel.

 

[register-goetter-0353]
Priest. auf ihre Kast. opfern

 

[register-goetter-0354]
Komöd. zur Besänftigung des G., und geg. die Pest. 49

 

[register-goetter-0355]
Silb. Altäre mit dem h. Feuer voraustragen. 52

 

[register-goetter-0356]
Himmel älteste Gotheit. 60

 

[Manuskriptseite 17]

[register-goetter-0357]
Götter II. III

 

[register-goetter-0358]
Verehrt. Nordwind am meisten. 70

 

[register-goetter-0359]
Verehrt den Priapus und den Priest. schnitten sich ihn ab 87

 

[register-goetter-0360]
Die Gotheit begebe sich in den Körp. ihr. Weiber. 86

 

[register-goetter-0361]
Mephitis Göttin geg. den ungesunden Geruch. 89

 

[register-goetter-0362]
Einig. Gött. nur trächt. Thiere geopf., a. die ein getragen

 

[register-goetter-0363]
III.

 

[register-goetter-0364]
Epona Göttin der Eselweiber. 6.

 

[register-goetter-0365]
Adamit. nakt zum Gottesdienst 8

 

[register-goetter-0366]
Christus seine Gotheit verfehlt, a. entäussert

 

[register-goetter-0367]
Zur Strafe des gold. Kalbs das Zeremonialgesez

 

[register-goetter-0368]
Alt. schreib. Orakel, den Gött., wir dem Teuf. zu. 9.

 

[register-goetter-0369]
p Spart. Verehrung und Furcht, Temp., keine Nachahmung. 11

 

[register-goetter-0370]
Sonst keinen Verschnitt. in den Tempel, iezt Besinger Gottes. 14

 

[register-goetter-0371]
Glaubt. G. in Statuen eingeschlossen.

 

[register-goetter-0372]
Vertrieb. fremde G. durch Schlag mit Lanze in die Luft wo sie wohnen

 

[register-goetter-0373]
Verbarg. in den Gött. eine gestohlne Phiole

 

[register-goetter-0374]
Got habe den Schlangendienst eingesezt um den Menschen zur Demuth zu bringen. 17

 

[register-goetter-0375]
Stahl seinen G. u. verbarg sie unter d. Rok. 17

 

[register-goetter-0376]
Abgött. mit Hurerei verglichen. 18

 

[register-goetter-0377]
Die Bild. am Wege grüss., nicht anbeten. 20.

 

[register-goetter-0378]
Lass. ihre Gött. stets von einer Iungf. gebor. werden. 23

 

[register-goetter-0379]
Blos Gad. vererht. die Toden. 24

 

[register-goetter-0380]
Gött. blos von der Liebe a. Thiergestalt., nicht Göttinnen. 25

 

[register-goetter-0381]
Anbetung des Eselkopfes.

 

[register-goetter-0382]
Unglük, Unverschämtheit, Beschimpfung Altäre 28

 

[register-goetter-0383]
Got Kalte Hände. 29

 

[register-goetter-0384]
G. in abstracta als al einen Kopf ohne Bart, den schaff. mit. 35

 

[register-goetter-0385]
p Alle G. bewafnet. 55

 

[register-goetter-0386]
Eine pudicitia patricia und ein plebeia 56

 

[Manuskriptseite 18]

[register-goetter-0387]
III. IIII

 

[register-goetter-0388]
Götter

 

[register-goetter-0389]
Einigen opf. sie zu Nuz., a. zur Besänftigung 56

 

[register-goetter-0390]
Erde mater deorum

 

[register-goetter-0391]
Im Panth. blos Mars u. Venus mit dem Abzeich. der a. Götter. 62

 

[register-goetter-0392]
Man opfert den G. arme Verbrcher. 63

 

[register-goetter-0393]
Bei Gefahr. oder Glük den G. fasten, an Tische, legte sie auf Küssen. 65

 

[register-goetter-0394]
Ess. und bet. die Schnekken an

 

[register-goetter-0395]
Von unbeschnittenen Weinstökken den G. nichts.

 

[register-goetter-0396]
Opf. der Vesta zuerst, dan den Iupiter. 67

 

[register-goetter-0397]
Got nicht anrufen weil er all. wisse. 68

 

[register-goetter-0398]
Männl. Natur ei angebeten. 69

 

[register-goetter-0399]
Vat. von Ewigk., Sohn so alt wie die Welt, heiliger Geist iünger 72

 

[register-goetter-0400]
Bild. der Schuzgötter auf das Vordertheil des Schiffes. 73

 

[register-goetter-0401]
Halt. Gözenfigur für entheiligt wenn der Dekkel geöfnet, das Innere nicht berühren. 77

 

[register-goetter-0402]
Anrufung der Heil. von ihr. Apostrophe 87

 

[register-goetter-0403]
Opf. der Maria Kuh. 88

 

[register-goetter-0404]
Verwarfen troz der Verehrung der Heiligenbild. die Abbildung Gottes und der
Dreieinigkeit 89

 

[register-goetter-0405]
Die den Gött. geopfert., facrisicati, geräuch. thurisicati 94

 

[register-goetter-0406]
Gözenbild in der Form eines Temp. im Temp. aufgehangen. 96

 

[register-goetter-0407]
Teufel gefallen weil sie den Adam nicht anbeten wollen 98

 

[register-goetter-0408]
Der Got unt. sich gehende Stral., Frau über. 116

 

[register-goetter-0409]
Bäd. den G. gewidmet 117

 

[register-goetter-0410]
IIII

 

[register-goetter-0411]
G. regiert. zuerst in Agypten. 14

 

[register-goetter-0412]
G. verlangen nur die Seele des Opferviehs 15

 

[register-goetter-0413]
Babyl. Priest. kleidet sich in der Schminke den man ihr G. brachte 28

 

[register-goetter-0414]
Name G. und des Teufels von grosser Kraft 31

 

[register-goetter-0415]
Das Maul angebet., weil er keine Augen. 35

 

[Manuskriptseite 19]

[register-goetter-0416]
Götter IIII

 

[register-goetter-0417]
Stelte die Bild. so hoch daß sie das anbet. Volk nicht sah 35

 

[register-goetter-0418]
Glaub. d. G. ess. nichts, sez. ihnen ab. doch vor Verfaulen auf den Altar 41

 

[register-goetter-0419]
Ied. Got von besonderem Holz 46

 

[register-goetter-0420]
Ein gewiss. Göztenbild wachse immer grösser. 52

 

[register-goetter-0421]
Die erste Got, Wein, die a. Bier 58

 

[register-goetter-0422]
Der Anubis ein Hundskopf Flügel an Füssen. 63

 

[register-goetter-0423]
Widmet den Kopf den bös. Göttern. 69

 

[register-goetter-0424]
Lebend. Thiere den bös. G., leblos. guten. 71.

 

[register-goetter-0425]
Opf. einen wächs. Priaz unter dem Nam. der Zähr des Schuzheiligen.

 

[register-goetter-0426]
Die Körp. der Gött. einbalsamiert, ihre Seel. in Stare. 72

 

[register-goetter-0427]
Manch. nur weiss. Thiere, nur schwarze

 

[register-goetter-0428]
Giess. aus Ehrfurcht Oel ins Feuer

 

[register-goetter-0429]
Gött. hör. Töne aus Holz p. lieb,. als aus Menschen 74

 

[register-goetter-0430]
Damit das Gözenbild nicht zertrümmert, unt. der Erde be=graben 81.

 

[register-goetter-0431]
Altäre der Erdgötter auf der Erde, Himmels= Höh. unterird. tief 87

 

[register-goetter-0432]
Der Priester von Dodona, Salier genant, verwundet sich; der Priest. der Bellona gab sich Schwerdtschläge; der Priest. der syr. Göttin geiselt. sich Dicitionaire philos. Austerités

 

[register-goetter-0433]
Während 7 Säk. war. die Altäre bald von Holz, Stein, von Gold, (durch Konstant. von Silb., wov. einige 300 Pfund wogen). Dissertations ecclesiatiques sur les principapes autels, jubes etc. par ch. Thiers. 1688. | Bibl. universelle T. 1689.

 

[register-goetter-0434]
Die alt. Altäre alle hol, Alexand. betete darin eh' er mit dem Arius disputirte - Maximian darin durch den Dono** getödt. | Keine Reliquie darin vor dem 9 Iahrh., keine Bild. und Lichter vor dem 10 |

 

[register-goetter-0435]
Alle Kästen bet. zur näml. Zeiten, ab. sie bet. das Gözen=bild an das sie woll., ohne das gebund. zu sein dem der Tempel gewidmet ist, ied. Iud. trägt sein Idol dah. bei
sich Thevenot.

 

[Manuskriptseite 20]

[register-goetter-0436]
Götter.

 

[register-goetter-0437]
Die Indier opfern dem Meer. |

 

[register-goetter-0438]
Omnes dei gentium Daemonica.

 

[register-goetter-0439]
Gmelin: gewisse Buräten schneid. sich aus einem aus Kuhhaaren gemacht. Zeug einen Gözen, oben rund zum Kopf, unt. einer Spize heraus zu den Beinen. Gesch. der Polarländ. 4 Band.

 

[register-goetter-0440]
Gewisse Tatarn: Got sei im Himmel u. zu ihr. Hülfe zu fern, ab. der Teufel der unt. Erde, sei dazu mehr genug, zu dies. wend. sie sich. ||

 

[register-goetter-0441]
Die Ägypt. war. das 1te Volk das Altäre, Bild. Tempel Festtäge u. Namen der 12 Gött. erdachte. Herodot l. Alg. Welth.

 

[register-goetter-0442]
Midleton: alle alte Heid. der Gött. wohnt. gern auf den Spizen der Berge.

 

[register-goetter-0443]
Lamp. und Kerz. vor Gözen.

 

[register-goetter-0444]
Theodos sezte Lebensstrafe auf Dienst der Gözenbilder, das Haus wos geschehen zog er ein. Midelton.

 

[register-goetter-0445]
Bielbog od. der weisse Got war das volkomm. Wes. der Skla=ven, man fragte ihn um die Fruchtbarkeit des komm. Iahrs - Tschernebog schwarzer Got, Teufel - Radagast, Got der Freude nach Anton, auf der Brust einen Büffelkopf in der link. Hand eine Streitaxt - Prono Got des Feldes - Perkun Donnergot - With oder Weth der der Gerecht. und Rache - Marzana Göttin des Todes, von der. Verehrung die meist. und längst. Spur. uns nachgeblieb. Henzte Versuch. üb. die ält. Geschichte des fränk. Kreises. 1788.

 

[register-goetter-0446]
Die Pers. führt. das Feuer als G. auf einem weiss. Ros iährlich herum. Bartarius in Fract. de Imag. deor. Kelat. Aurios. p 31*

 

[register-goetter-0447]
Pharon oder Pierum ein Got der Sklaven, lange Ohren, mit dem linken Fus auch ein Glökgen, in der linken Hand eine Fahne, rechten ein Eisen das Verbrechen gleichend in die Hand nehmen musten. Kapital, wenn der Priester das Feuer vor ihm ausgehen
liess. Schötgen

 

[Manuskriptseite 21]

[register-goetter-0448]
Götter

 

[register-goetter-0449]
3 Gattungen falscher Götter 1) Fetissesche (Thiergotheiten, Phalle, alle Gözen Bilder - e. vergöttert Menschen und männl. Götter - 3. Gestirne. Meiners Grundris der Geschichte aller Religion.

 

[register-goetter-0450]
Die alten Peruaner bet. den Walfisch an. Dond** Nat. undnste.

 

[register-goetter-0451]
Hallenberg ein Schwede: Gud (Schwedisch) Gott, hiessen die nord. Völker auch die Sonne, und bedeutet auch unicum; die Perser die sie als die 1 Gotheit verehrten, hiessen sie evoda, diuda - Sonnenstadt bei den Hebräern Baal Had. Gad, Gada, Name der Sonne und Gott im Altsächs., im Platdeutschen Gade - das arab. und chaldäis. Adad, E'chad bedeutet eng und deus, bei den Griechen beiate, bei den Tartaren butae, kudai, Kutai, Gudai, Hebräischen Iehovah, Lateinischen Iup-piter (sol pater) und waren der Sonne beigelegt - so das griech. Theos, Sios, Zeus und deus, dis; bei den Zelten besus, Etruriern Aesar, Isländ. As - bei den Morgeul. war Attin, Adon, Adonai, was bei den nördlichen Ottin, Othin, Otban, boden, Wodan, Gwodan, Ghordan, Godan, Gote. Die Griechen nanten die Sonne, die sie als Gotheit verehrten, Elios, im Hebräisch. Syrischen p. heissen El Gott, dah. die Türken Allah. L. Zeitung N. 183 1797

 

[Manuskriptseite 22]

[register-goetter-0452]
30. Der meineid. Gott liegt ohne Leb. mit Iahr im Tart: wird von Schimmel überzogen - nach 9 Iahren andere Strafe - dan wied. zu den Göttern 57.

 

[register-goetter-0453]
Alle hizigen und schwellenden tödtenden Krankheiten (schlag Epidermis) hiziges faules Fieber schrieb man den Göttern zu z. Strafe v. Verbrechen. 61.

 

[register-goetter-0454]
Apollo Sainthaus, das ärl Wort spindos bedeutet eine Maus, als solche wurde er auch oft dargestelt 61.

 

[register-goetter-0455]
Völkel: bei den Griechen wurden die Tempel für die Statuen erbaut, bei den Römern umgekehrt. 158.

 

[register-goetter-0456]
Bei den Griechen kämpften bei einer belagerten Stadt, immer die Götter mit, weil sie sie verlassen musten er sie besiegt. 165.

 

[register-goetter-0457]
14. Die hetrurischen Götter haben unter den Fussohlen einen Zapfen, sie in die Löcher der Altäre zu befestigen. 84.

 

[register-goetter-0458]
Rabbin: 10 heilige Namen Gottes: man kann damit Wunder thun.

 

[register-goetter-0459]
Man soll den Kindern einen leeren Stuhl hinsezen 214.

 

[register-goetter-0460]
33. Landsverweisung sonst so strafend, weil man den Landsgot verloren. 159.

 

[register-goetter-0461]
Herder: Christus hatte Brüd., Jakob Judas, (beide schrieben Briefe in der Bibel) Inses und Simon und Swestnam; keiner seiner Brüd. war ein Apostel, sie waren unglaubig. 167.

 

[Manuskriptseite 23]

[register-goetter-0462]
Götter

 

[register-goetter-0463]
33. Brandes nach einer Her**. sah alles für heidn. Gotheiten an. 216.

 

[register-goetter-0464]
Das Opfer war Gastgebet für Arme und a. Gäste; da was übrig blieb man sonst verbrennen muste 235.

 

[register-goetter-0465]
D. Geister schrieben 3 Programmat de cognitione deo ep partibus genesationis dedivatis. helmst. 1724. 1727. 1728.

 

[register-goetter-0466]
Zu den Paris. Kirchenspiel wird in der Charwoche zu allen Kranken das Hochwürden gebracht, wenn sie auch nicht im Fall sind, berührt zu werden. 292.

 

[register-goetter-0467]
34. In Oberaegypten wurden die Wiesel angebetet. 83.

 

[register-goetter-0468]
Die Röm. erricht. der Göttin Mephitis oder Gravelentia ein Tempel, so wie der Göttin Tussis oder Fuss. 123.

 

[register-goetter-0469]
Die Sklav. gaben ihren Gotheiten gern viel Köpft. 144.

 

[register-goetter-0470]
In Rhelra musten die fremden Kaufleute, eh sie verkauften, etwas von ihren Waaren der Gottheit opfern. 146.

 

[Manuskriptseite 24]

[register-goetter-0471]
Götter.

 

[register-goetter-0472]
34. Sonnini Zwiebeln noch die Speis. der Armen in Aegypten. 194.

 

[register-goetter-0473]
35. Eb: auch die Götter und Seelen entstanden aus Zahlen 56.

 

[register-goetter-0474]
Bochart p. Gott sprach hebräisch durch Adam - Entychius griech. - Betanus:
deutsch - Webbe sinesisch. 71.

 

[register-goetter-0475]
17. Epik. Gött. wohnen in den Zwischenräumen der Welt (inter mundii 39.